Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Passiv aggresive Stierfrau - Ausbrüche.- Genervtheit

Passiv aggresive Stierfrau - Ausbrüche.- Genervtheit

24. August 2014 um 17:27 Letzte Antwort: 25. August 2014 um 11:36

HAllo, ich frage für meine SChwester, weil Sie Stierfrau ist
und sie mir sagte, dass es sich zu schaffen macht, dass Sie passiv aggressiv ist. Normalerweise ist sie friedliebend und kann auch viel an schweren Situationen ertragen.
Es kann aber hin und wieder sein, sei es, dass Sie übermüdet ist, oder ungerechtfertigt Vorgesetzten Ärger kriegt oder auch ohne Grund, dass Sie genervt ist und aus der Haut fahren könnte. Ist das normal bei Stierfrauen??????
Habt Ihr ein Mittel dagegen????
Es macht sie selbst zuschaffen weil es sie innerlich aufwühlt.
Der nächstbeste, der unfreundlich ist, da lässt sie dann den Frust und die ausgehaltene Aggressivät mit einem kurzem Streitgespräch aus. Leute, die freundlich sind, da bleibt sie freundlich.
Sie sagt an solchen Tagen, fühlt sie sich den ganzen Tag aggro.

Mehr lesen

25. August 2014 um 11:36

Wir sind so
Also wir Stiere können schon mal richtig austicken. Dann sollte uns niemand schief anschauen geschweige denn dumm anmachen. Denn die Antwort kann etwas labilere Zeitgenossen in tiefste Depressionen stürzen.
Allerdings ist die Schwelle, die uns auf die Palme bringt, deutlich höher als z.B. bei Widdern. Dafür pflegen wir die Missmutigkeit auch eine ganze Zeit lang.
Ein Rezept, wie man dagegen vor geht, gibt es eigentlich nicht, da sich in dem Moment so viel Mist angestaut hat, der einfach mal abgelassen werden muss. Gerade, wenn man sich als Stier ungerecht behandelt vorkommt, kann es leicht passieren, dass man zum Choleriker wird. Dann ist spätestens der Zeitpunkt gekommen, etwas an der allgemeinen Situation, die sich ja offensichtlich festgefahren hat, zu ändern. Gespräche mit Unbeteiligten können im Vorfeld helfen, aber eigentlich weiß man ja nie ggenau, wann das Fass mal wieder überläuft. Ob ein Psychologe erforderlich ist, glaub ich nicht. Geeignet wäre auch ein Grespräch mit Familienangehörigen, denen man vertraut, oder besten Freunden.

Auslöser ist auf jeden Fall, dass Stiere zu viel in sich hinein fressen und fast alles mit sich selber regeln wollen. Wenn dann zu viel auf einmal kommt, gibt es einfach kein Ventil, das den Druck nehmen kann, sondern der Kessel platzt. Dann kann man als Stierkenner einfach nur versuchen nicht aufzufallen und einen großen Bogen um den tobenden Stier machen.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers