Home / Forum / Astrologie & Esoterik / @ privi....

@ privi....

21. Oktober 2008 um 10:55

"Was sich die Waage wünscht. "

Gesendet von privi2 am 20 Oktober um 15:13

So langsam ist es nicht mehr unglaublich, sondern normal dass wir noch zusammen sind. ^^ Es läuft ziemlich harmonisch zwischen uns beiden. Nur noch eine Sache ist anders als ich bisher dachte... Das mit dem Rückmelden und was ich von Ihm erwarte.

Mir wird das mit dem Spiegeln immer klarer: Wenn ich lustig und postiv bin, und auch bereit bin mitten in der Nacht was verrücktes zu machen, dann ist er es auch. Umso mehr trift es Ihn, wenn ich traurig bin weil ich mich vernachlässigt fühle. Ich muss in so einem Falle einfach wirklich sagen wenn ich mir wünsche dass er mich auch mal knuddelt oder so, weil von selbst kommt er da nicht drauf. Er merkt auch gar nicht dass da ein massives Ungleichgewicht ist... Egal... ich will Ihm das aber auch nicht zum VOrwurf machen, weil ich glaube er hat es einfach nie gelernt und ist sich dessen nicht bewust. Neulich hab ich halt mal ein bischen geweint weil mir das wirklich zu schaffen gemacht habe, das hat Ihm zu denken gegeben. Er selbst sieht das Problem aber gar nicht, und weiß keinen anderen Ausweg als dass ich Ihm einfach sagen muss wenn ich mich vernachlässigt fühle. Ich hab angefangen das ab und zu vorsichtig durchblicken zu lassen, und das funktioniert auch gut. Das ist aber ne Sache wo wir noch dran arbeiten müssen.

Ansonsten bin ich für Ihn da und gerade jetzt braucht er mich. Er hat einen ziemlich gestörten Schlafrythmus und/oder kann sich nicht motivieren was für die Uni zu tun. Ausserdem sind seine Großeltern beide schwer krank, und einer von beiden wird wohl bald sterben. Das macht Ihn schon auch noch zusätzlich fertig... Aber genau hier kann ich Ihm helfen indem ich Ihn ablenke, und eben fröhlich bin und Ihn in die Richtung mitziehe. Auch motivieren geht bischen, aber das ist schon wahnsinnig schwierig...

Naja, ich bin unendlich froh Ihn zu haben. Und er ist lustig und wirklich lieb! Je mehr ich Ihn kennen lerne, um so mehr liebe ich Ihn. Joaah. Wunderbar.

Mehr lesen

21. Oktober 2008 um 10:59

Oder was sich der Widder wünscht..
Wäre wohl die passende Überschrift gewesen.

Zunächst aber freue ich mich für euch, dass es so gut zwischen euch läuft!

Aberprivi.mir fällt so einiges auf..

Nur noch eine Sache ist anders als ich bisher dachte... Das mit dem Rückmelden und was ich von Ihm erwarte.

Wenn doch alles so gut ist zwischen euch.warum kannst du es denn nicht einfach akzeptieren dass er das nicht macht, möchte, wie auch immer. Du weißt doch dass er dich liebt oderwarum musst du versuchen das zu ändern, warum akzeptierst du das nicht einfach als Tatsache?

Umso mehr trift es Ihn, wenn ich traurig bin weil ich mich vernachlässigt fühle. Ich muss in so einem Falle einfach wirklich sagen wenn ich mir wünsche dass er mich auch.

Leider schreibst du nicht warum du dich vernachlässigst fühlst. Beachtet er dich aus Deiner Sicht zu wenig, erhältst du zu wenig Zärtlichkeit von Ihm?
Wenn er das Problem nicht erkennt, und du Ihn erst mit der Nase darauf stoßen musst, kann sich da aus meiner Sicht auch in Zukunft wenig ändern. Er umarmt dich, weil du es Ihm sagst, wie eine Marionette.

Viele Waagen, ich gehöre auch dazu, sind nicht so touchy Das heißt aber nicht, dass sie ihren Partner nicht lieben.
Natürlich trifft es ihn, denn aus seiner Sicht widmet er dir seine ganze Aufmerksamkeit, so wie er es kann und nicht wie du es erwartest.

Hast du schon mal darüber nachgedacht, dass er vielleicht auch an dir was bemängelt, es aber nicht ausspricht, weil er dich nun mal als den Menschen liebt der du bist, und dazu gehören alle Eigenschaften, gute und schlechte.

Ganz ehrlich, verfolge den Thread ja schon länger, du sprichst von Ihm als wäre er dein Sohn, nicht dein Partner.

Ansonsten bin ich für Ihn da und gerade jetzt braucht er mich. Er hat einen ziemlich gestörten Schlafrythmus und/oder kann sich nicht motivieren was für die Uni zu tun.

Hat er dir gesagt dass Du Ihn motivieren sollst? Wenn ja o.k aber sonst .er ist erwachsen.er muß selber wissen ob er was tut oder nicht.

Ich sage dir das alles, weil ich so was ähnliches durchhabe.kein Happy End!

Wenn mich jemand umsorgt,sprich versucht mein chaotisches Leben zu ordnen, mich motiviert etc. fühle ich mich nach anfänglicher Dankbarkeit ganz schnell bevormundet, und der Schuß geht dann für den der sich bemüht nach hinten los.
Erschwerend kommt hinzu, dass ich das nicht sagen würde, erst wenn mir die Hutschnur platzt, würde ich sagen dass mir dieses fürsorgliche-Verhalten ziemlich auf die Nerven geht.

Auch wenn ein Partner versucht mich zurechtzuerziehen, mache ich eine Menge mit, aber irgendwann ist es vorbei! Ich bin wie ich bin.und so möchte ich geliebt werden.

Wenn man jemanden liebt, liebt man den Menschen so wie er ist, man versucht nicht sein Ideal daraus zu formen. Man fordert auch nichts für seine Liebe.denn wenn es wirklich zwischen zwei Menschen passt dann bekommt man und man gibt ALLES ohne zu fordern und das ganze im perfeketem Gleichgewicht.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2008 um 23:13
In Antwort auf probyn

Oder was sich der Widder wünscht..
Wäre wohl die passende Überschrift gewesen.

Zunächst aber freue ich mich für euch, dass es so gut zwischen euch läuft!

Aberprivi.mir fällt so einiges auf..

Nur noch eine Sache ist anders als ich bisher dachte... Das mit dem Rückmelden und was ich von Ihm erwarte.

Wenn doch alles so gut ist zwischen euch.warum kannst du es denn nicht einfach akzeptieren dass er das nicht macht, möchte, wie auch immer. Du weißt doch dass er dich liebt oderwarum musst du versuchen das zu ändern, warum akzeptierst du das nicht einfach als Tatsache?

Umso mehr trift es Ihn, wenn ich traurig bin weil ich mich vernachlässigt fühle. Ich muss in so einem Falle einfach wirklich sagen wenn ich mir wünsche dass er mich auch.

Leider schreibst du nicht warum du dich vernachlässigst fühlst. Beachtet er dich aus Deiner Sicht zu wenig, erhältst du zu wenig Zärtlichkeit von Ihm?
Wenn er das Problem nicht erkennt, und du Ihn erst mit der Nase darauf stoßen musst, kann sich da aus meiner Sicht auch in Zukunft wenig ändern. Er umarmt dich, weil du es Ihm sagst, wie eine Marionette.

Viele Waagen, ich gehöre auch dazu, sind nicht so touchy Das heißt aber nicht, dass sie ihren Partner nicht lieben.
Natürlich trifft es ihn, denn aus seiner Sicht widmet er dir seine ganze Aufmerksamkeit, so wie er es kann und nicht wie du es erwartest.

Hast du schon mal darüber nachgedacht, dass er vielleicht auch an dir was bemängelt, es aber nicht ausspricht, weil er dich nun mal als den Menschen liebt der du bist, und dazu gehören alle Eigenschaften, gute und schlechte.

Ganz ehrlich, verfolge den Thread ja schon länger, du sprichst von Ihm als wäre er dein Sohn, nicht dein Partner.

Ansonsten bin ich für Ihn da und gerade jetzt braucht er mich. Er hat einen ziemlich gestörten Schlafrythmus und/oder kann sich nicht motivieren was für die Uni zu tun.

Hat er dir gesagt dass Du Ihn motivieren sollst? Wenn ja o.k aber sonst .er ist erwachsen.er muß selber wissen ob er was tut oder nicht.

Ich sage dir das alles, weil ich so was ähnliches durchhabe.kein Happy End!

Wenn mich jemand umsorgt,sprich versucht mein chaotisches Leben zu ordnen, mich motiviert etc. fühle ich mich nach anfänglicher Dankbarkeit ganz schnell bevormundet, und der Schuß geht dann für den der sich bemüht nach hinten los.
Erschwerend kommt hinzu, dass ich das nicht sagen würde, erst wenn mir die Hutschnur platzt, würde ich sagen dass mir dieses fürsorgliche-Verhalten ziemlich auf die Nerven geht.

Auch wenn ein Partner versucht mich zurechtzuerziehen, mache ich eine Menge mit, aber irgendwann ist es vorbei! Ich bin wie ich bin.und so möchte ich geliebt werden.

Wenn man jemanden liebt, liebt man den Menschen so wie er ist, man versucht nicht sein Ideal daraus zu formen. Man fordert auch nichts für seine Liebe.denn wenn es wirklich zwischen zwei Menschen passt dann bekommt man und man gibt ALLES ohne zu fordern und das ganze im perfeketem Gleichgewicht.

lg

Anders.
>> Nur noch eine Sache ist anders als ich bisher dachte... Das mit dem Rückmelden und was ich von Ihm
>> erwarte.
>
> Wenn doch alles so gut ist zwischen euch.warum kannst du es denn nicht einfach akzeptieren dass er das
> nicht macht, möchte, wie auch immer. Du weißt doch dass er dich liebt oderwarum musst du versuchen das
> zu ändern, warum akzeptierst du das nicht einfach als Tatsache?

Er hat lange Zeit nur liebenswürdigkeiten von mir bekommen, ich aber leider nicht
oder nur sehr, sehr selten... Und da kommen wir gleich zu nächsten:

> > Umso mehr trift es Ihn, wenn ich traurig bin weil ich mich vernachlässigt fühle. Ich muss in so einem
> > Falle einfach wirklich sagen wenn ich mir wünsche dass er mich auch.
>
> Leider schreibst du nicht warum du dich vernachlässigst fühlst. Beachtet er dich aus Deiner Sicht zu wenig,
> erhältst du zu wenig Zärtlichkeit von Ihm?
> Wenn er das Problem nicht erkennt, und du Ihn erst mit der Nase darauf stoßen musst, kann sich da aus
> meiner Sicht auch in Zukunft wenig ändern. Er umarmt dich, weil du es Ihm sagst, wie eine Marionette.

Darum gehts genau. Er soll mich auch mal umarmen und knuddeln. Oder auch mal
bei der schönsten Nebensache sich um mich kümmern. Bisher war das leider ne
recht einseitige Sache... Aber er ist viel liebenswürdiger geworden. Seit einigen Tagen
und so knuddelt er mich auch und das ist toll. Um was anderes ging es nie...

> Viele Waagen, ich gehöre auch dazu, sind nicht so touchy Das heißt aber nicht, dass sie ihren Partner nicht
> lieben.
> Natürlich trifft es ihn, denn aus seiner Sicht widmet er dir seine ganze Aufmerksamkeit, so wie er es kann
> und nicht wie du es erwartest.

"Nicht touchy" ist was anderes als gar nicht um den anderen kümmern. Er ist einfach
in der Hinsicht noch nicht so weit... Und darum, wenn das mehrere Tage so geht
wo er sich gar nicht um mich kümmert, dann läuft man da irgendwie innerlich leer
und hat auch keine Liebe mehr für den anderen Übrig wie man es gerne hätte. Und
dann weine ich einfach auch mal, wenn mir danach ist weil ich mich so elend fühle...
Das eine ist sich so zu fühlen, und das andere ist sowas in sich hineinzufressen. Und
das mache ich nicht, ich lasse sowas raus!

> Hast du schon mal darüber nachgedacht, dass er vielleicht auch an dir was bemängelt, es aber nicht
> ausspricht, weil er dich nun mal als den Menschen liebt der du bist, und dazu gehören alle Eigenschaften,
> gute und schlechte.

Ich bin etwas übergewichtig, unordentlich und sicher einiges mehr. Ich arbeite daran und
achte sehr darauf ob es Ihn stört und wie ich was besser machen kann.

Ich frage Ihn andauernd wies Ihm geht, ob Ihn was an mir stört und so weiter... Ich bin
da denke ich ganz gut im Bilde. Ganz einfach weil ich für Ihn da sein will, so wie es für
Ihn am besten ist.

> Ganz ehrlich, verfolge den Thread ja schon länger, du sprichst von Ihm als wäre er dein Sohn, nicht dein
> Partner.
>
> Ansonsten bin ich für Ihn da und gerade jetzt braucht er mich. Er hat einen ziemlich gestörten Schlafrythmus
> und/oder kann sich nicht motivieren was für die Uni zu tun.
>
> Hat er dir gesagt dass Du Ihn motivieren sollst? Wenn ja o.k aber sonst .er ist erwachsen.er muß selber
> wissen ob er was tut oder nicht.
>
> Ich sage dir das alles, weil ich so was ähnliches durchhabe.kein Happy End!

Er ist froh dass ich hinter seinem Studium stehe und dass ich versuche Ihm zu helfen.
Ich tue selbstverständlich nichts was er nicht will... Es ist nur so dass er mitterweile
depressiv ist und seit letzter Wochen nun auch in Behandlung deswegen ist. Er ist da
aus eigener Entscheidung hingegangen, ich habe damit nichts zu tun. Er hat so
Antidepressiva bekommen... Es ist bei Ihm schon recht heftig geworden mit
Schlafstörungen und so...

Ich glaube Du siehst mich etwas im falschen Bild... Und meine Waage auch. Er ist
erst 21 und hat noch nicht sooo viel gesehen. Er ist immer noch in seiner Selbstfindungs-
phase, da er denke ich mit der Uni in der aktuellen Arbeitsweise überfordert ist. Ausserdem
liegt sein Opa im Sterben und seine Oma hat Krebs und ist jetzt zum zweiten Mal in Chemo-
therapie. Seine Mutter ist im Trennungsjahr und die Familie wird vermutlich das Haus
verlieren. Er kann also auch nicht mehr zurück in eine Sicherheit oder so...

Ich kann da nicht viel machen, ausser Ihm zu helfen sich zu motivieren, zu versuchen
einen Nachhilfelehrer zu organisieren, Ihm zeigen dass ich Ihn gern hab und so weiter.

Das hat nichts mit Bevormundung zu tun.

> Wenn mich jemand umsorgt,sprich versucht mein chaotisches Leben zu ordnen, mich motiviert etc. fühle ich
> mich nach anfänglicher Dankbarkeit ganz schnell bevormundet, und der Schuß geht dann für den der sich
> bemüht nach hinten los.
> Erschwerend kommt hinzu, dass ich das nicht sagen würde, erst wenn mir die Hutschnur platzt, würde ich
> sagen dass mir dieses fürsorgliche-Verhalten ziemlich auf die Nerven geht.
>
> Auch wenn ein Partner versucht mich zurechtzuerziehen, mache ich eine Menge mit, aber irgendwann ist es
> vorbei! Ich bin wie ich bin.und so möchte ich geliebt werden.
>
> Wenn man jemanden liebt, liebt man den Menschen so wie er ist, man versucht nicht sein Ideal daraus zu
> formen. Man fordert auch nichts für seine Liebe.denn wenn es wirklich zwischen zwei Menschen passt dann
> bekommt man und man gibt ALLES ohne zu fordern und das ganze im perfeketem Gleichgewicht.

Mein Onlinespruch im Gayromeo ist:
Wer versucht jemand anders als sich selbst zu ändern, hat das Wichtigste noch zu lernen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2008 um 12:00
In Antwort auf kelly_12165484

Anders.
>> Nur noch eine Sache ist anders als ich bisher dachte... Das mit dem Rückmelden und was ich von Ihm
>> erwarte.
>
> Wenn doch alles so gut ist zwischen euch.warum kannst du es denn nicht einfach akzeptieren dass er das
> nicht macht, möchte, wie auch immer. Du weißt doch dass er dich liebt oderwarum musst du versuchen das
> zu ändern, warum akzeptierst du das nicht einfach als Tatsache?

Er hat lange Zeit nur liebenswürdigkeiten von mir bekommen, ich aber leider nicht
oder nur sehr, sehr selten... Und da kommen wir gleich zu nächsten:

> > Umso mehr trift es Ihn, wenn ich traurig bin weil ich mich vernachlässigt fühle. Ich muss in so einem
> > Falle einfach wirklich sagen wenn ich mir wünsche dass er mich auch.
>
> Leider schreibst du nicht warum du dich vernachlässigst fühlst. Beachtet er dich aus Deiner Sicht zu wenig,
> erhältst du zu wenig Zärtlichkeit von Ihm?
> Wenn er das Problem nicht erkennt, und du Ihn erst mit der Nase darauf stoßen musst, kann sich da aus
> meiner Sicht auch in Zukunft wenig ändern. Er umarmt dich, weil du es Ihm sagst, wie eine Marionette.

Darum gehts genau. Er soll mich auch mal umarmen und knuddeln. Oder auch mal
bei der schönsten Nebensache sich um mich kümmern. Bisher war das leider ne
recht einseitige Sache... Aber er ist viel liebenswürdiger geworden. Seit einigen Tagen
und so knuddelt er mich auch und das ist toll. Um was anderes ging es nie...

> Viele Waagen, ich gehöre auch dazu, sind nicht so touchy Das heißt aber nicht, dass sie ihren Partner nicht
> lieben.
> Natürlich trifft es ihn, denn aus seiner Sicht widmet er dir seine ganze Aufmerksamkeit, so wie er es kann
> und nicht wie du es erwartest.

"Nicht touchy" ist was anderes als gar nicht um den anderen kümmern. Er ist einfach
in der Hinsicht noch nicht so weit... Und darum, wenn das mehrere Tage so geht
wo er sich gar nicht um mich kümmert, dann läuft man da irgendwie innerlich leer
und hat auch keine Liebe mehr für den anderen Übrig wie man es gerne hätte. Und
dann weine ich einfach auch mal, wenn mir danach ist weil ich mich so elend fühle...
Das eine ist sich so zu fühlen, und das andere ist sowas in sich hineinzufressen. Und
das mache ich nicht, ich lasse sowas raus!

> Hast du schon mal darüber nachgedacht, dass er vielleicht auch an dir was bemängelt, es aber nicht
> ausspricht, weil er dich nun mal als den Menschen liebt der du bist, und dazu gehören alle Eigenschaften,
> gute und schlechte.

Ich bin etwas übergewichtig, unordentlich und sicher einiges mehr. Ich arbeite daran und
achte sehr darauf ob es Ihn stört und wie ich was besser machen kann.

Ich frage Ihn andauernd wies Ihm geht, ob Ihn was an mir stört und so weiter... Ich bin
da denke ich ganz gut im Bilde. Ganz einfach weil ich für Ihn da sein will, so wie es für
Ihn am besten ist.

> Ganz ehrlich, verfolge den Thread ja schon länger, du sprichst von Ihm als wäre er dein Sohn, nicht dein
> Partner.
>
> Ansonsten bin ich für Ihn da und gerade jetzt braucht er mich. Er hat einen ziemlich gestörten Schlafrythmus
> und/oder kann sich nicht motivieren was für die Uni zu tun.
>
> Hat er dir gesagt dass Du Ihn motivieren sollst? Wenn ja o.k aber sonst .er ist erwachsen.er muß selber
> wissen ob er was tut oder nicht.
>
> Ich sage dir das alles, weil ich so was ähnliches durchhabe.kein Happy End!

Er ist froh dass ich hinter seinem Studium stehe und dass ich versuche Ihm zu helfen.
Ich tue selbstverständlich nichts was er nicht will... Es ist nur so dass er mitterweile
depressiv ist und seit letzter Wochen nun auch in Behandlung deswegen ist. Er ist da
aus eigener Entscheidung hingegangen, ich habe damit nichts zu tun. Er hat so
Antidepressiva bekommen... Es ist bei Ihm schon recht heftig geworden mit
Schlafstörungen und so...

Ich glaube Du siehst mich etwas im falschen Bild... Und meine Waage auch. Er ist
erst 21 und hat noch nicht sooo viel gesehen. Er ist immer noch in seiner Selbstfindungs-
phase, da er denke ich mit der Uni in der aktuellen Arbeitsweise überfordert ist. Ausserdem
liegt sein Opa im Sterben und seine Oma hat Krebs und ist jetzt zum zweiten Mal in Chemo-
therapie. Seine Mutter ist im Trennungsjahr und die Familie wird vermutlich das Haus
verlieren. Er kann also auch nicht mehr zurück in eine Sicherheit oder so...

Ich kann da nicht viel machen, ausser Ihm zu helfen sich zu motivieren, zu versuchen
einen Nachhilfelehrer zu organisieren, Ihm zeigen dass ich Ihn gern hab und so weiter.

Das hat nichts mit Bevormundung zu tun.

> Wenn mich jemand umsorgt,sprich versucht mein chaotisches Leben zu ordnen, mich motiviert etc. fühle ich
> mich nach anfänglicher Dankbarkeit ganz schnell bevormundet, und der Schuß geht dann für den der sich
> bemüht nach hinten los.
> Erschwerend kommt hinzu, dass ich das nicht sagen würde, erst wenn mir die Hutschnur platzt, würde ich
> sagen dass mir dieses fürsorgliche-Verhalten ziemlich auf die Nerven geht.
>
> Auch wenn ein Partner versucht mich zurechtzuerziehen, mache ich eine Menge mit, aber irgendwann ist es
> vorbei! Ich bin wie ich bin.und so möchte ich geliebt werden.
>
> Wenn man jemanden liebt, liebt man den Menschen so wie er ist, man versucht nicht sein Ideal daraus zu
> formen. Man fordert auch nichts für seine Liebe.denn wenn es wirklich zwischen zwei Menschen passt dann
> bekommt man und man gibt ALLES ohne zu fordern und das ganze im perfeketem Gleichgewicht.

Mein Onlinespruch im Gayromeo ist:
Wer versucht jemand anders als sich selbst zu ändern, hat das Wichtigste noch zu lernen.

Möglich dass ich dich und deine Waage im falschen Bild sehe....
Geschriebenes kann man auf unterschiedlichste Weise interpretieren,
wie du im richtigen Leben auf deine Waage wirkst kann ich nicht wissen.
Ich kann nur anhand deiner Postst mich in die Lage deiner Waage ver-
setzen und meine Reaktionen darauf niederschreiben.

Letztendlich ( und gott sei dank) Strafen mich meine Theorien Lügen, denn
Ihr seid immer noch zusammen und glücklich.

Es ist ja auch vollkommen o.k seinen Partner zu unterstützen, zu motiveren etc.
Es darf nur nicht in bemuttern ausarten. Wie du selber schreibst ist er in seiner
SELBSTfindungsphase.

Wie es weiter gehtwerdet ihr ja sehen! Halte uns auf dem laufenden und viel Glück
Weiterhin!

Lg
Probyn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club