Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Realitätsflucht im Zeichen der Fische

Realitätsflucht im Zeichen der Fische

8. Februar 2012 um 7:59 Letzte Antwort: 8. März 2012 um 20:42

Zu Realtitätsflucht gehören Lügen, erfunden Geschichten, Flucht aus dem Alltag, Zurückgezogenheit (Isolation), etc.
Verursacht durch Machtlosigkeit, unüberwindbare Situationen, Traumata, etc.
Überwiegend betrifft es sensible, labile Menschen.

Suche Austausch zu diesem Thema (Flucht aus der Realität), ohne die im Zeichen Fische-Geborenen zu verurteilen, weil ich meinem Freund helfen möchte sich selber zu helfen.

Mehr lesen

8. Februar 2012 um 10:51

Realitätsflucht....
liebe DasMeine,
was bedeutet für dich die Wertung=>labil?
ich weiß das Du Dich schon viel mit vielen astrologischen Themen befasst hast, und ich denke das Dir die Bedeutung des Aszendenten sehr wohl bekannt ist. ich an deine Stelle wurde dort ansetzen bei der Hilfe zur Selbsthilfe.

ich persönlich etliche Menschen die Sonne im Fische steht, und keine von denen ist irgendwie machtlos seinem schicksal ausgeliefert worden. jeder von denen hat ein stabiles leben, arbeiten hart und sind große stütze für ihre familie gewesen und sind noch immer. sie haben sicherlich sehr feine Antennen, was ihre Umgebung betrifft und sind allemal sehr sozial eingestellt. Das Leid der Anderen lässt sie keinesfalls kalt, manchmal müssen sie nur lernen, un-durch-lässiger zu werden. klappt nicht immer, leider.

mal ehrlich liebe DasMeine, möchten wir nicht alle mal aus der Realität flüchten? die kann schon hart und ungerecht sein, grausam und widerlich. wenn man sich umschaut, überall leid, elend, hungersnot, klimawandel, kälte, krieg, arbeitslosigkeit, katastrophen, armut, alter, tod....
wurde man alles auf sich ungefilltert heranlassen, besonders wenn man eh schon empfänglich für leid ist, dann wird jeder mensch zusammen brechen und sich zurückziehen. flüchten aus dem alltag.
ich habe einen asz fische, ohne diese rückzüge aus dem alltag ,werde ich niemals den alltag bewältigen können.
wenn es mir zu viel ist, dann schalte ich alles aus, fernsehen, computer, setze meine kopfhörer auf und höre meine musik, lese und vertiefe mich.

ich habe nur gelernt,dies zu tun wenn ich alleine bin, wenn andere menschen meine gesellschaft brauchen dann bin ich für sie da. ich bin tagtäglich mit elend, krankheit und tod konfrontiert. wurde ich wirklich jede minute daran denken, mich nicht abgrenzen können, dann wurde ich zusammenbrechen.
Machtlosig sind wir alle mal , und dem Leben irgendwie ausgeliefert. sicherlich können wir einiges im leben steuern und unserem leben die gewünschte richtung geben, aber hin und wieder sollten wir einfach vertrauen und sich treiben lassen. manchmal kann man nicht immer und sofort auf der stelle ein problem nicht lösen, manchmal ist die zeit noch nicht reif dafür.
ich hoffe, ich könnte dir mit meinen zeilen und gedanken ein wenig helfen.

lg

Gefällt mir
8. Februar 2012 um 12:51

Nun ja dasmeine,
so wie ich es von uns SZ-Geborenen kenne - ist das nicht immer so gradlinig -wie du es beschrieben hast- zu sehen.

Viele dieser Dinge, die du beschreibst werden genutzt um inner Stärke und auch einen Weg raus zu finden.

Die schnellsten sind wir auch nicht gerade - so wie ich es kenne muss immer ein Schritt nach dem anderen und auch mit der nötigen Zeit -individuell- vollbracht werden.

Dir als Skorp. platz wahrscheinlich schon der Kragen nur wenn du ihn dabei beobachtest, da du in deiner Welt schneller bist - entschuldige aber "muss nicht unbedingt heißen, dass du auch die besseren Entscheidungen triffst" -

Helfen kannst du ihm schon, wenn du Vorschläge unterbreitest wie man evtl. damit umgehen könnte - Vorsicht nicht in der Befehls- / Vorschriftenart vorschlagen.

Deine Vorschläge müssen keine Lösungen sein - es ist oft ausreichend dem Fische.Menschen etwas zum überlegen / durchdenken zu geben, wenn er in der Klemme sitzt.

Wichtig ist nur die offene, liebe Art - kenne keinen Fische-Menschen der nicht genau das Gegenteil von dem tut was man ihm versucht aufzuzwingen.

Lg
fischli68

Gefällt mir
8. Februar 2012 um 17:51



hm..., ich finde, dass du immer sehr wenig informationen preis gibts...

wenn ich info beantworten soll würde ich sagen, das ist einer von den fischen, die ihr leben nicht gebacken bekommen. selbstmitleidig und egoistisch...

so wie du die fische oben beschreibst kenne ich sie nicht... im gegenteil, ich kenne wirklich nur fische die schwere schicksalsschläge hatten, eigtl. fast immer eine sehr schwere kindheit (falls das nicht alle menschen haben) und die aus dem ganzen gewachsen sind. stark gemacht sozusagen und nicht mehr so leicht aus der bahn zu werfen...

die haben zwar ihre tauchzeiten, aber nicht so wie du es oben beschreibst...

nimm das nicht persönlich, ist nur ne ganz objektive schreibweise und das auch noch aus meiner sicht...

wenn dein partner nun diese eigenschaften hat, dann wirst du ihm meiner meinung nach nicht helfen können und auch keine denkanstöße, wie woanders beschrieben... das kannst du tun wenn er es selber erkannt hat, *und* wenn er etwas verändern möchte... dann gib ihm denkanstöße...

ich habe im meinen leben immer gelernt, dass es einem gar nicht schlecht genug gehen kann (also dreckig) bevor man endlich erkennt - wie gut es einem eigentlich geht...

vielleicht ist es vergebene liebesmüh aber ich wünsche dir natürlich dass ihr oder du einen weg findest...

Gefällt mir
8. Februar 2012 um 21:39
In Antwort auf zelda_12068091

Realitätsflucht....
liebe DasMeine,
was bedeutet für dich die Wertung=>labil?
ich weiß das Du Dich schon viel mit vielen astrologischen Themen befasst hast, und ich denke das Dir die Bedeutung des Aszendenten sehr wohl bekannt ist. ich an deine Stelle wurde dort ansetzen bei der Hilfe zur Selbsthilfe.

ich persönlich etliche Menschen die Sonne im Fische steht, und keine von denen ist irgendwie machtlos seinem schicksal ausgeliefert worden. jeder von denen hat ein stabiles leben, arbeiten hart und sind große stütze für ihre familie gewesen und sind noch immer. sie haben sicherlich sehr feine Antennen, was ihre Umgebung betrifft und sind allemal sehr sozial eingestellt. Das Leid der Anderen lässt sie keinesfalls kalt, manchmal müssen sie nur lernen, un-durch-lässiger zu werden. klappt nicht immer, leider.

mal ehrlich liebe DasMeine, möchten wir nicht alle mal aus der Realität flüchten? die kann schon hart und ungerecht sein, grausam und widerlich. wenn man sich umschaut, überall leid, elend, hungersnot, klimawandel, kälte, krieg, arbeitslosigkeit, katastrophen, armut, alter, tod....
wurde man alles auf sich ungefilltert heranlassen, besonders wenn man eh schon empfänglich für leid ist, dann wird jeder mensch zusammen brechen und sich zurückziehen. flüchten aus dem alltag.
ich habe einen asz fische, ohne diese rückzüge aus dem alltag ,werde ich niemals den alltag bewältigen können.
wenn es mir zu viel ist, dann schalte ich alles aus, fernsehen, computer, setze meine kopfhörer auf und höre meine musik, lese und vertiefe mich.

ich habe nur gelernt,dies zu tun wenn ich alleine bin, wenn andere menschen meine gesellschaft brauchen dann bin ich für sie da. ich bin tagtäglich mit elend, krankheit und tod konfrontiert. wurde ich wirklich jede minute daran denken, mich nicht abgrenzen können, dann wurde ich zusammenbrechen.
Machtlosig sind wir alle mal , und dem Leben irgendwie ausgeliefert. sicherlich können wir einiges im leben steuern und unserem leben die gewünschte richtung geben, aber hin und wieder sollten wir einfach vertrauen und sich treiben lassen. manchmal kann man nicht immer und sofort auf der stelle ein problem nicht lösen, manchmal ist die zeit noch nicht reif dafür.
ich hoffe, ich könnte dir mit meinen zeilen und gedanken ein wenig helfen.

lg

Hallo zusammen
und danke euch für eurer Feedback zu meiner kurzen Themenanfrage.

Ich habe mich diese Woche erst hingesetzt und habe bezüglich Realitätsflucht das Internet durchforstet...aus Verzweiflung...
Aber anlehnend an die Astrologie, wie ich auch auf dieser Seite gelesen habe....

Auszug von:
http://www.kernastro.de/fische.asp

"Wird die Realität zur drückenden Last, flüchten Sie sich immer mehr auf die der Welt abgewandte Seite. Schlafen, Träumen, Faulenzen, Ausreden finden, bis hin zu vernebelnden Drogen oder Alkohol. Dann allerdings ist es schon etwas spät, sich wieder an den eigenen Haaren aus dem Sumpf zu ziehen, wie der Lügenbaron Münchhausen. Auch in der Sprache und beim Schreiben ist die Realitätsflucht zu beobachten, wenn Sie Sätze über zwei Seiten ohne Punkt und Absatz bilden. Um sich nicht preiszugeben, "schuldig" zu machen, versuchen Sie jeden Aspekt mit einzubinden, den Sie finden können. Dadurch bleibt Ihnen stets eine Hintertür zur Flucht offen."

...wende ich mich nun erst einmal an euch!


Der Betroffene ist Fische, Ac Wassermann, um den es hier geht!

Und mein Bruder ist Wassermann und Schizophren, also ich bin da ziemlich bewandert was Realitätsflucht, sogar im Extremen, bedeuten kann.

@ratlose11
Wie ich das verstanden habe, suchst du als Ausgleich zu deinem beruflichen Erlebnissen oder sonstigen Belastungen den Rückzug, Entspannung etc. Aber du fliehst nicht in fremde Identitäten, oder erfindest Geschichten zu deinem Leben. Das ist ein ganz großer Unterschied, findest du nicht - oder tust das doch?

Mir ist Realitätsflucht bekannt, aber so verheerend wie ich sie jetzt kennen lerne, kenne ich sie nicht! Bei Schizophrenie ist das eindeutig, jedoch eine aufgebaute Scheinwelt muss erst mal durchschaut werden. Ich sackte zusammen als ich sein Leiden aufdeckte, zuvor weinte ich mir die Augen aus und redete mir den Mund fuselig.
Ich verspüre Heute erst eine Erleichterung, weil ich kleine Erfolge sehen durfte, als ich ihm half seinen tabellarischen Lebenslauf zu schreiben. Tief durch atmen...und Schulterklopfer...


@fischli68 und jolu8
Ich lerne zum ersten Mal jemanden kennen, der dermaßen sich in die Scheinwelt katapultiert hat, dass ihn erst beim näheren Kennenlernen überhaupt identifizieren konnte, und seine Realität feststellen konnte. Ich gebe offen zu, dass ich ohne die skorpionische (detektivische und psychologische) Anlagen längst aufgegeben hätte.

Ich möchte mich nicht loben, aber ich besitze die notwendige Geduld (/Zeit) und die psychologisches Fingerspitzengefühl...und kann mich mit dem kleinen, heutigen, erlebten Fortschritt auf die Schulter klopfen.
Jedoch möchte ich ihm zu verstehen geben, dass ich nicht ständig seine Aussagen auf Glaubwürdigkeit überprüfen möchte. Ich frage mich auch warum ich diese Bürde bekommen habe...und ja, ich hoffe, dass ich mich, mit ihm, nicht überlaste.

Es geschieht jedem Leid im Leben, aber nicht jeder ist gefeit sich und sein Leben im Griff zu behalten...und Fische gibt es wie Sand am Meer und kein Sandkorn gleicht dem anderen. So als Anmerkung...

Er redet von Freunden, die es nicht gibt...kein Kumpel, der sich mal meldet...etc.
Er erzählte mir das er im Ausland war, dabei war das sein verstorbener Vater...
Er erzählte, dass er in berufl. Selbständigkeit war...in Unterlagen kein einziger Anhaltspunkt...
Er erzählte mir was er besitzt, es gibt aber nichts was diesen Besitzt andeuten könnte...

Ich fand einen Brief von einer Frau, die eben genau das einforderte von ihm - Beweise - und die es ihm zu Verstehen gegeben hat, dass sie darauf keine Lust hat, nach Beweisen zu suchen oder auf diese zu warten und machte in diesem Zuge Schluss.

Ich wollte auch schon gehen, aber ich merkte...na ja...ich begriff, das er das nicht absichtlich macht, und das er hilflos ist. Außerdem ist er der Vater meines Kindes...
Wie viel ich noch aufzudecken habe, weiß niemand...das was ich bisher weiß macht mich ziemlich traurig, weil es diffus ist, weil ich an einem Partner hohe Ansprüche habe...die er, wenn er sie erfüllen müsste, nicht erfüllen kann, weil ich ein Kind erwarte und solide werden wollte, weil ich selber auch mit mir noch zu regeln habe...und und und...
Aber nur aus unerfüllten Ansprüchen lasse ich niemanden im Regen stehen...

Der Austausch hilft mir jedenfalls...

Und liebe Leute, vor kurzen hatte er einen Aussetzer, dass er mir mit Selbstmordandrohung ankam...
Das ließ mich nicht kalt...aber wenn jemand sich töten möchte, soll er es doch tun...

Was denkt ihr?

Gefällt mir
8. Februar 2012 um 22:19
In Antwort auf dasmeine

Hallo zusammen
und danke euch für eurer Feedback zu meiner kurzen Themenanfrage.

Ich habe mich diese Woche erst hingesetzt und habe bezüglich Realitätsflucht das Internet durchforstet...aus Verzweiflung...
Aber anlehnend an die Astrologie, wie ich auch auf dieser Seite gelesen habe....

Auszug von:
http://www.kernastro.de/fische.asp

"Wird die Realität zur drückenden Last, flüchten Sie sich immer mehr auf die der Welt abgewandte Seite. Schlafen, Träumen, Faulenzen, Ausreden finden, bis hin zu vernebelnden Drogen oder Alkohol. Dann allerdings ist es schon etwas spät, sich wieder an den eigenen Haaren aus dem Sumpf zu ziehen, wie der Lügenbaron Münchhausen. Auch in der Sprache und beim Schreiben ist die Realitätsflucht zu beobachten, wenn Sie Sätze über zwei Seiten ohne Punkt und Absatz bilden. Um sich nicht preiszugeben, "schuldig" zu machen, versuchen Sie jeden Aspekt mit einzubinden, den Sie finden können. Dadurch bleibt Ihnen stets eine Hintertür zur Flucht offen."

...wende ich mich nun erst einmal an euch!


Der Betroffene ist Fische, Ac Wassermann, um den es hier geht!

Und mein Bruder ist Wassermann und Schizophren, also ich bin da ziemlich bewandert was Realitätsflucht, sogar im Extremen, bedeuten kann.

@ratlose11
Wie ich das verstanden habe, suchst du als Ausgleich zu deinem beruflichen Erlebnissen oder sonstigen Belastungen den Rückzug, Entspannung etc. Aber du fliehst nicht in fremde Identitäten, oder erfindest Geschichten zu deinem Leben. Das ist ein ganz großer Unterschied, findest du nicht - oder tust das doch?

Mir ist Realitätsflucht bekannt, aber so verheerend wie ich sie jetzt kennen lerne, kenne ich sie nicht! Bei Schizophrenie ist das eindeutig, jedoch eine aufgebaute Scheinwelt muss erst mal durchschaut werden. Ich sackte zusammen als ich sein Leiden aufdeckte, zuvor weinte ich mir die Augen aus und redete mir den Mund fuselig.
Ich verspüre Heute erst eine Erleichterung, weil ich kleine Erfolge sehen durfte, als ich ihm half seinen tabellarischen Lebenslauf zu schreiben. Tief durch atmen...und Schulterklopfer...


@fischli68 und jolu8
Ich lerne zum ersten Mal jemanden kennen, der dermaßen sich in die Scheinwelt katapultiert hat, dass ihn erst beim näheren Kennenlernen überhaupt identifizieren konnte, und seine Realität feststellen konnte. Ich gebe offen zu, dass ich ohne die skorpionische (detektivische und psychologische) Anlagen längst aufgegeben hätte.

Ich möchte mich nicht loben, aber ich besitze die notwendige Geduld (/Zeit) und die psychologisches Fingerspitzengefühl...und kann mich mit dem kleinen, heutigen, erlebten Fortschritt auf die Schulter klopfen.
Jedoch möchte ich ihm zu verstehen geben, dass ich nicht ständig seine Aussagen auf Glaubwürdigkeit überprüfen möchte. Ich frage mich auch warum ich diese Bürde bekommen habe...und ja, ich hoffe, dass ich mich, mit ihm, nicht überlaste.

Es geschieht jedem Leid im Leben, aber nicht jeder ist gefeit sich und sein Leben im Griff zu behalten...und Fische gibt es wie Sand am Meer und kein Sandkorn gleicht dem anderen. So als Anmerkung...

Er redet von Freunden, die es nicht gibt...kein Kumpel, der sich mal meldet...etc.
Er erzählte mir das er im Ausland war, dabei war das sein verstorbener Vater...
Er erzählte, dass er in berufl. Selbständigkeit war...in Unterlagen kein einziger Anhaltspunkt...
Er erzählte mir was er besitzt, es gibt aber nichts was diesen Besitzt andeuten könnte...

Ich fand einen Brief von einer Frau, die eben genau das einforderte von ihm - Beweise - und die es ihm zu Verstehen gegeben hat, dass sie darauf keine Lust hat, nach Beweisen zu suchen oder auf diese zu warten und machte in diesem Zuge Schluss.

Ich wollte auch schon gehen, aber ich merkte...na ja...ich begriff, das er das nicht absichtlich macht, und das er hilflos ist. Außerdem ist er der Vater meines Kindes...
Wie viel ich noch aufzudecken habe, weiß niemand...das was ich bisher weiß macht mich ziemlich traurig, weil es diffus ist, weil ich an einem Partner hohe Ansprüche habe...die er, wenn er sie erfüllen müsste, nicht erfüllen kann, weil ich ein Kind erwarte und solide werden wollte, weil ich selber auch mit mir noch zu regeln habe...und und und...
Aber nur aus unerfüllten Ansprüchen lasse ich niemanden im Regen stehen...

Der Austausch hilft mir jedenfalls...

Und liebe Leute, vor kurzen hatte er einen Aussetzer, dass er mir mit Selbstmordandrohung ankam...
Das ließ mich nicht kalt...aber wenn jemand sich töten möchte, soll er es doch tun...

Was denkt ihr?

...
egoistisch und selbstbemitleidend ist er nicht.

Er ist hilfsbereit, er schont mich wo er kann, er tröstet mich, er ist für mich da und ließt mir sogar die Wünsche von den Augen, Gedanken ab...aber ich bin halt der Antrieb, bisher für jede Handlung und Geschehen, welches wir auch Kindes wegen vollziehen müssen.

Gefällt mir
8. Februar 2012 um 22:50

Oh, leider der passende Thread heute
Realitätsflucht-dagegen kämpfe ich heute gerade selbst nach Hiobsbotschaften. Ich denke, dass dies ein typisches Fische-Thema ist, kenne es von mir und auch von allen anderen mir bekannten Fischen. Am liebsten würde ich sieben Sachen packen und vor den Problemen davon laufen, habe jedoch im Laufe des Lebens schon gelernt, dass das nix bringt.
Andere SZ gehen los und lösen Probleme - sie MACHEN irgendwie irgendwas.
Ich als Fisch fange an zu grübeln, mein Inneres sieht aus wie bei einem Wildtier im Käfig. Sitze da und versuche zu planen, wie ich aus der Misere wieder rauskomme und dreh mich im Kreis, dann wieder versuch ich mich abzulenken oder flüchte in Traumwelten um irgendwie wieder in meine Mitte zu kommen und dann zu agieren.
Ich weiß auch, dieser Punkt kommt, vielleicht morgen, vielleicht auch in paar Wochen erst. Im Rückblick sehe ich immer wieder, dass ich dann, wenn ich gehandelt habe, dies auch genau zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort getan habe. Am Anfang herrscht jedoch immer wieder das blanke Chaos, leider.
Verleugnen hab ich mir in jungen Jahren abgewöhnt, da hab ich auch gern mal rumgejammert. Den Zahn konnte ich mir zum Glück durch den Skorpion an meiner Seite selber ziehen, da ich von Anfang an wußte-ein No-Go wenn man nicht erst selbst alles versucht, sich zu helfen.
Er ist auch der Einzige, der in solch einer Situation mit mir richtig umzugehen weiß. Er fragt nicht weiter, ist wie immer, kein Nachbohren oder gar Vorwürfe oder diverse Ratschläge (man könnte dies oder das oder ...)-da dichte ich komplett ab. Was mir gut tut ist, dass ich weiß, er ist da für mich und akzeptiert, dass ich mich in der Zeit auch mal zurückziehe. Wenn die Zeit "reif" ist und ich mein Problem mit ihm besprechen möchte, hört er mir zu und sagt, ich würde genau das und das machen-Punkt. Und oft trifft er damit ins "Schwarze".
Dein Fisch kann froh sein, dass er Dich an seiner Seite hat

@fischli68 kann ich nur zustimmen

LG

Gefällt mir
9. Februar 2012 um 9:53
In Antwort auf dasmeine

Hallo zusammen
und danke euch für eurer Feedback zu meiner kurzen Themenanfrage.

Ich habe mich diese Woche erst hingesetzt und habe bezüglich Realitätsflucht das Internet durchforstet...aus Verzweiflung...
Aber anlehnend an die Astrologie, wie ich auch auf dieser Seite gelesen habe....

Auszug von:
http://www.kernastro.de/fische.asp

"Wird die Realität zur drückenden Last, flüchten Sie sich immer mehr auf die der Welt abgewandte Seite. Schlafen, Träumen, Faulenzen, Ausreden finden, bis hin zu vernebelnden Drogen oder Alkohol. Dann allerdings ist es schon etwas spät, sich wieder an den eigenen Haaren aus dem Sumpf zu ziehen, wie der Lügenbaron Münchhausen. Auch in der Sprache und beim Schreiben ist die Realitätsflucht zu beobachten, wenn Sie Sätze über zwei Seiten ohne Punkt und Absatz bilden. Um sich nicht preiszugeben, "schuldig" zu machen, versuchen Sie jeden Aspekt mit einzubinden, den Sie finden können. Dadurch bleibt Ihnen stets eine Hintertür zur Flucht offen."

...wende ich mich nun erst einmal an euch!


Der Betroffene ist Fische, Ac Wassermann, um den es hier geht!

Und mein Bruder ist Wassermann und Schizophren, also ich bin da ziemlich bewandert was Realitätsflucht, sogar im Extremen, bedeuten kann.

@ratlose11
Wie ich das verstanden habe, suchst du als Ausgleich zu deinem beruflichen Erlebnissen oder sonstigen Belastungen den Rückzug, Entspannung etc. Aber du fliehst nicht in fremde Identitäten, oder erfindest Geschichten zu deinem Leben. Das ist ein ganz großer Unterschied, findest du nicht - oder tust das doch?

Mir ist Realitätsflucht bekannt, aber so verheerend wie ich sie jetzt kennen lerne, kenne ich sie nicht! Bei Schizophrenie ist das eindeutig, jedoch eine aufgebaute Scheinwelt muss erst mal durchschaut werden. Ich sackte zusammen als ich sein Leiden aufdeckte, zuvor weinte ich mir die Augen aus und redete mir den Mund fuselig.
Ich verspüre Heute erst eine Erleichterung, weil ich kleine Erfolge sehen durfte, als ich ihm half seinen tabellarischen Lebenslauf zu schreiben. Tief durch atmen...und Schulterklopfer...


@fischli68 und jolu8
Ich lerne zum ersten Mal jemanden kennen, der dermaßen sich in die Scheinwelt katapultiert hat, dass ihn erst beim näheren Kennenlernen überhaupt identifizieren konnte, und seine Realität feststellen konnte. Ich gebe offen zu, dass ich ohne die skorpionische (detektivische und psychologische) Anlagen längst aufgegeben hätte.

Ich möchte mich nicht loben, aber ich besitze die notwendige Geduld (/Zeit) und die psychologisches Fingerspitzengefühl...und kann mich mit dem kleinen, heutigen, erlebten Fortschritt auf die Schulter klopfen.
Jedoch möchte ich ihm zu verstehen geben, dass ich nicht ständig seine Aussagen auf Glaubwürdigkeit überprüfen möchte. Ich frage mich auch warum ich diese Bürde bekommen habe...und ja, ich hoffe, dass ich mich, mit ihm, nicht überlaste.

Es geschieht jedem Leid im Leben, aber nicht jeder ist gefeit sich und sein Leben im Griff zu behalten...und Fische gibt es wie Sand am Meer und kein Sandkorn gleicht dem anderen. So als Anmerkung...

Er redet von Freunden, die es nicht gibt...kein Kumpel, der sich mal meldet...etc.
Er erzählte mir das er im Ausland war, dabei war das sein verstorbener Vater...
Er erzählte, dass er in berufl. Selbständigkeit war...in Unterlagen kein einziger Anhaltspunkt...
Er erzählte mir was er besitzt, es gibt aber nichts was diesen Besitzt andeuten könnte...

Ich fand einen Brief von einer Frau, die eben genau das einforderte von ihm - Beweise - und die es ihm zu Verstehen gegeben hat, dass sie darauf keine Lust hat, nach Beweisen zu suchen oder auf diese zu warten und machte in diesem Zuge Schluss.

Ich wollte auch schon gehen, aber ich merkte...na ja...ich begriff, das er das nicht absichtlich macht, und das er hilflos ist. Außerdem ist er der Vater meines Kindes...
Wie viel ich noch aufzudecken habe, weiß niemand...das was ich bisher weiß macht mich ziemlich traurig, weil es diffus ist, weil ich an einem Partner hohe Ansprüche habe...die er, wenn er sie erfüllen müsste, nicht erfüllen kann, weil ich ein Kind erwarte und solide werden wollte, weil ich selber auch mit mir noch zu regeln habe...und und und...
Aber nur aus unerfüllten Ansprüchen lasse ich niemanden im Regen stehen...

Der Austausch hilft mir jedenfalls...

Und liebe Leute, vor kurzen hatte er einen Aussetzer, dass er mir mit Selbstmordandrohung ankam...
Das ließ mich nicht kalt...aber wenn jemand sich töten möchte, soll er es doch tun...

Was denkt ihr?

Guten Morgen,
liebe DasMeine, nach deinen ausführlichen Symptomen was deinen freund betrifft, wurde ich nicht sagen das er unter Schizophrenie leidet. aber ich bin kein Arzt und eine Ferndiagnose, werde ich niemals im leben jemanden stellen.
ich denke das du sehr sensibilisiert bist und ein wenig Gespenster siehst.
ich kann deine zweifel sehr gut nachvollziehen, aber jemanden so eine schwere Diagnose zu attestieren, trauen sich nicht mal viele Ärzte zu, weil einmal schizophren , immer schizophren.

da du dich schon mit der Thema und Krankheitsbild auseinander gesetzt hast, weißt du wie wirklich schwer es zu diagnostizieren.

Ich denke das bei ihm der Hund wo anders begraben liegt.
Leistungsdruck, Erwartungen die sein Umfeld an ihn stellt, Erfolge mit denen sich die andere schmücken, all das stellt Forderungen. Vielleicht hat er einfach nur Angst, das kein Mensch dauerhaft mit ihm bleiben wird, wenn er so zu sagen nichts vorzuweisen hat ? Erschwerend kommt es dazu , das ihr bald Eltern werdet, noch eine Situation im Leben,in der sich einiges gravierend ändert.

Aus meiner Erfahrung, Menschen die Selbstmordgedanken haben, und die auch äußern, ist die seelische Belastung unheimlich stark. Ich z.B. könnte niemals diesem Menschen sagen : Dann tue es doch. Meine berufliche Ethik und meine Lebenseinstellung ist eine andere. Solchen Menschen versuche in in Gesprächen zu entlocken was sie noch Haben, was noch schön und lebenswert in ihrem Leben sei, trotz allen Problemen, und nicht ihnen vor den Augen führen was sie nicht mehr haben und was sie alles Sc@eiße gebaut haben.

lg

Gefällt mir
9. Februar 2012 um 11:24
In Antwort auf dasmeine

...
egoistisch und selbstbemitleidend ist er nicht.

Er ist hilfsbereit, er schont mich wo er kann, er tröstet mich, er ist für mich da und ließt mir sogar die Wünsche von den Augen, Gedanken ab...aber ich bin halt der Antrieb, bisher für jede Handlung und Geschehen, welches wir auch Kindes wegen vollziehen müssen.


ui ui ui - ein Fischlein mit Minderwertigkeitskomplexen

Hallo dasmeine,

ich kann mich nur dem begrabenen Hund von Ratlose anschließen.

So schlimm ist das alles nicht - ich denke, wenn dem jungen Mann bewußt gemacht wird, dass er toll ist wie er ist - hören auch seine ausgemalten Tatsachen auf.

Die Beispiele, die du genannt hast inkl. dem Brief bzw. der Geschichte die damit zusammen hängt sind typisch für "ich muss besser sein um anerkannt zu werden".

Ist selbst eingeredet ok. aber wenn man als Mensch da drin steckt ist es schwer da wieder raus zu kommen.
Wenn das Kartenhaus -aus welchen Gründen auch immer- erst mal aufgebaut wurde bedarf es einer Menge Kraft aus dem Kartenhaus (Schloß) auf ein Landhaus zurück zu bauen.

Es ist bestimmt nicht alles frei erfunden, manches wurde von ihm bestimmt nur ein bisschen "hübscher gemacht" um besser auszusehen.

Darf ich mal fragen, wie alt dein Freund ist?

@anarchie32 hat es eigentlich gut beschrieben wie es in so einem Fische-Menschen aussehen kann.
Wenn du die Beschreibung nimmst (grübeln wie komme ich aus der Misere raus - ablenken/flüchten in Traumwelt) und das in Verbindung bringst mit dem Problem Minderwertigkeitsgefühl - kommt da schon mal im Ergebnis eine schöne bunte und interessante Lebensgeschichte bei rum.

Wie auch immer - ich denke, wenn du ihm vermittelst, dass er es nicht nötig hat sich minderwertig zu fühlen sondern so wie er ist ein toller Mensch/Mann ist - werden sich seine aufgehübschten Geschichten auch in Luft auflösen.

Wenn du Pech hast bleibt ein Flunkern übrig.
Macht der Gewohnheit halt

LG
fischli68

Gefällt mir
9. Februar 2012 um 12:35
In Antwort auf zelda_12068091

Guten Morgen,
liebe DasMeine, nach deinen ausführlichen Symptomen was deinen freund betrifft, wurde ich nicht sagen das er unter Schizophrenie leidet. aber ich bin kein Arzt und eine Ferndiagnose, werde ich niemals im leben jemanden stellen.
ich denke das du sehr sensibilisiert bist und ein wenig Gespenster siehst.
ich kann deine zweifel sehr gut nachvollziehen, aber jemanden so eine schwere Diagnose zu attestieren, trauen sich nicht mal viele Ärzte zu, weil einmal schizophren , immer schizophren.

da du dich schon mit der Thema und Krankheitsbild auseinander gesetzt hast, weißt du wie wirklich schwer es zu diagnostizieren.

Ich denke das bei ihm der Hund wo anders begraben liegt.
Leistungsdruck, Erwartungen die sein Umfeld an ihn stellt, Erfolge mit denen sich die andere schmücken, all das stellt Forderungen. Vielleicht hat er einfach nur Angst, das kein Mensch dauerhaft mit ihm bleiben wird, wenn er so zu sagen nichts vorzuweisen hat ? Erschwerend kommt es dazu , das ihr bald Eltern werdet, noch eine Situation im Leben,in der sich einiges gravierend ändert.

Aus meiner Erfahrung, Menschen die Selbstmordgedanken haben, und die auch äußern, ist die seelische Belastung unheimlich stark. Ich z.B. könnte niemals diesem Menschen sagen : Dann tue es doch. Meine berufliche Ethik und meine Lebenseinstellung ist eine andere. Solchen Menschen versuche in in Gesprächen zu entlocken was sie noch Haben, was noch schön und lebenswert in ihrem Leben sei, trotz allen Problemen, und nicht ihnen vor den Augen führen was sie nicht mehr haben und was sie alles Sc@eiße gebaut haben.

lg

Hallo Ratlose11
Schizophrenie hat mein Freund nicht, aber mein Bruder. Vielleicht hast du mich nicht verstanden, aber ich habe hier keine Diagnose verabreicht! Bei meinem Bruder steht die Diagnose fest, natürlich durch ärztliche Untersuchung. Und mein Freund sagt zwar dass er beim Psychologen war, aber ich weiß es ja nicht ob es stimmt. Würde es helfen, wenn er sich an Professionelle wendet?

Ja, mein Freund ist wohl vorbelastet, und wie Fischli68 unten es beschrieb so wie Anarchie23 und es auch du im Nachhinein erfasst hast, sind wohl ganz viele Altlasten, die ihm Druck machten der Anlass dafür in eine Scheinwirklichkeit zu flüchten.

Die meisten Beziehung waren wohl nie so ernst gewesen, wie ich sie jetzt mit ihm eingehe...er taut auch langsam auf. Sehr langsam.
Aber ich bin mit jedem Schritt nach vorne glücklicher...ich weiß aber eben nicht, in wie fern ich mit der, von Fischli68 erwähnten, Flunkerei umgehen soll, die ihm vorbehalten bleibt, weil er eventuell Angst hat, dass ich ihn nicht so annehme wie es der Realität entsprechen würde.
Es ist zum Mäuse melken!
An mir liegt es also, wie er sich entwickelt?

Gefällt mir
9. Februar 2012 um 12:36
In Antwort auf piera_12037441


ui ui ui - ein Fischlein mit Minderwertigkeitskomplexen

Hallo dasmeine,

ich kann mich nur dem begrabenen Hund von Ratlose anschließen.

So schlimm ist das alles nicht - ich denke, wenn dem jungen Mann bewußt gemacht wird, dass er toll ist wie er ist - hören auch seine ausgemalten Tatsachen auf.

Die Beispiele, die du genannt hast inkl. dem Brief bzw. der Geschichte die damit zusammen hängt sind typisch für "ich muss besser sein um anerkannt zu werden".

Ist selbst eingeredet ok. aber wenn man als Mensch da drin steckt ist es schwer da wieder raus zu kommen.
Wenn das Kartenhaus -aus welchen Gründen auch immer- erst mal aufgebaut wurde bedarf es einer Menge Kraft aus dem Kartenhaus (Schloß) auf ein Landhaus zurück zu bauen.

Es ist bestimmt nicht alles frei erfunden, manches wurde von ihm bestimmt nur ein bisschen "hübscher gemacht" um besser auszusehen.

Darf ich mal fragen, wie alt dein Freund ist?

@anarchie32 hat es eigentlich gut beschrieben wie es in so einem Fische-Menschen aussehen kann.
Wenn du die Beschreibung nimmst (grübeln wie komme ich aus der Misere raus - ablenken/flüchten in Traumwelt) und das in Verbindung bringst mit dem Problem Minderwertigkeitsgefühl - kommt da schon mal im Ergebnis eine schöne bunte und interessante Lebensgeschichte bei rum.

Wie auch immer - ich denke, wenn du ihm vermittelst, dass er es nicht nötig hat sich minderwertig zu fühlen sondern so wie er ist ein toller Mensch/Mann ist - werden sich seine aufgehübschten Geschichten auch in Luft auflösen.

Wenn du Pech hast bleibt ein Flunkern übrig.
Macht der Gewohnheit halt

LG
fischli68

Jep...ich habe dementsprechend also
richtig reagiert...weil er ist ja toll so wie er ist, sprich seine Charaktereigenschaften. Abgesehen von dieser Flucht in die Scheinwelt/-identität. Und ich nehme ihn ja bereits mit allem was in der Vergangenheit an Fehlern entstanden sind, von Schulden bis hin zu den "Lügen".

Leider ist doch vieles frei erfunden.
Ich denke, dass ihn der Tod seines Vaters und seines Bruders ganz schön aus der Bahn geworfen haben. Und wie ihr auch denkt, sind es die Erwartungen der Gesellschaft, der Druck usw. die ihn zum flüchten gebracht haben. Oh man...mir tut das leid.

Ich würde es sonst nicht als Realitätsflucht nennen. Es ist extremer, als bei einer kleinen Flunker-Beigabe zu einer Geschichte.

Es versteht sich aber von selbst, dass ich schwer da vertrauen fassen kann, wenn ich nicht weiß, ob das jetzt was er erzählt wahr ist oder erfunden?

Gefällt mir
9. Februar 2012 um 12:37
In Antwort auf mona_12854889

Oh, leider der passende Thread heute
Realitätsflucht-dagegen kämpfe ich heute gerade selbst nach Hiobsbotschaften. Ich denke, dass dies ein typisches Fische-Thema ist, kenne es von mir und auch von allen anderen mir bekannten Fischen. Am liebsten würde ich sieben Sachen packen und vor den Problemen davon laufen, habe jedoch im Laufe des Lebens schon gelernt, dass das nix bringt.
Andere SZ gehen los und lösen Probleme - sie MACHEN irgendwie irgendwas.
Ich als Fisch fange an zu grübeln, mein Inneres sieht aus wie bei einem Wildtier im Käfig. Sitze da und versuche zu planen, wie ich aus der Misere wieder rauskomme und dreh mich im Kreis, dann wieder versuch ich mich abzulenken oder flüchte in Traumwelten um irgendwie wieder in meine Mitte zu kommen und dann zu agieren.
Ich weiß auch, dieser Punkt kommt, vielleicht morgen, vielleicht auch in paar Wochen erst. Im Rückblick sehe ich immer wieder, dass ich dann, wenn ich gehandelt habe, dies auch genau zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort getan habe. Am Anfang herrscht jedoch immer wieder das blanke Chaos, leider.
Verleugnen hab ich mir in jungen Jahren abgewöhnt, da hab ich auch gern mal rumgejammert. Den Zahn konnte ich mir zum Glück durch den Skorpion an meiner Seite selber ziehen, da ich von Anfang an wußte-ein No-Go wenn man nicht erst selbst alles versucht, sich zu helfen.
Er ist auch der Einzige, der in solch einer Situation mit mir richtig umzugehen weiß. Er fragt nicht weiter, ist wie immer, kein Nachbohren oder gar Vorwürfe oder diverse Ratschläge (man könnte dies oder das oder ...)-da dichte ich komplett ab. Was mir gut tut ist, dass ich weiß, er ist da für mich und akzeptiert, dass ich mich in der Zeit auch mal zurückziehe. Wenn die Zeit "reif" ist und ich mein Problem mit ihm besprechen möchte, hört er mir zu und sagt, ich würde genau das und das machen-Punkt. Und oft trifft er damit ins "Schwarze".
Dein Fisch kann froh sein, dass er Dich an seiner Seite hat

@fischli68 kann ich nur zustimmen

LG

Danke dir, Anarchie23
Ich wünsche dir alles Gute!

Gefällt mir
9. Februar 2012 um 13:50
In Antwort auf dasmeine

Jep...ich habe dementsprechend also
richtig reagiert...weil er ist ja toll so wie er ist, sprich seine Charaktereigenschaften. Abgesehen von dieser Flucht in die Scheinwelt/-identität. Und ich nehme ihn ja bereits mit allem was in der Vergangenheit an Fehlern entstanden sind, von Schulden bis hin zu den "Lügen".

Leider ist doch vieles frei erfunden.
Ich denke, dass ihn der Tod seines Vaters und seines Bruders ganz schön aus der Bahn geworfen haben. Und wie ihr auch denkt, sind es die Erwartungen der Gesellschaft, der Druck usw. die ihn zum flüchten gebracht haben. Oh man...mir tut das leid.

Ich würde es sonst nicht als Realitätsflucht nennen. Es ist extremer, als bei einer kleinen Flunker-Beigabe zu einer Geschichte.

Es versteht sich aber von selbst, dass ich schwer da vertrauen fassen kann, wenn ich nicht weiß, ob das jetzt was er erzählt wahr ist oder erfunden?

Nur keine Bange
erstens hast du selber schon gemerkt, dass er sich positiv nach vorne verändert, dass kommt ja nicht von ungefähr sondern -so schätze ich es ein- davon, dass er dir gegenüber Vertrauen fasst.
Wahrscheinlich merkt er auch selber, dass er mit seinen aufgebauschten Geschichten bei dir nicht weiterkommt sondern besser Stück für Stück mit der Wahrheit rausrückt -auch wenn du sie auf den Tisch bringst und er nur noch zustimmen muss-.

Wenn du merkst, dass er flüchtet schneide ihm den Weg ab

Übrigens können Skorpis auch gut flunkern um ihren Willen durchzubringen.
Die lieben Stachligen neigen zwar nicht unbeding dazu "Traumwelten" aufzubauen - erzählen aber die Geschicht gerne in einer Art wo sie besonders gut bei wegkommen.

Ich schätze auch mal, dass das was ihr beide jetzt gemeinsam aufbaut für ihn bestimmt auch ein guter Erfahrungswert ist, so dass er zukünftig näher bei der Wahrheit bleiben wird.

Die ganze Geschichte erinnert mich so ein bisschen an einen Menschen, der sich im Lebensalter von ca. 14/15 - Mitte Zwanzig befindet.

In dem Lebensalter ist es ja schon wichtig angesagt zu sein. Und um das "Klassenziel" zu erreichen werden da auch mal ein paar Geschichten ....

Spätestens mit Ende Zwanzig stehen die Meisten im "wahren Leben" und es ist auch nicht mehr so wichtig hipp zu sein.

Hoffe du verstehst wie ich es meine.

LG
fischli68

Ps. ein bisschen flunkern muss schon mal sein als Fische-Mensch ganz ohne gehts nicht - so denke ich.

Gefällt mir
9. Februar 2012 um 16:59
In Antwort auf dasmeine

...
egoistisch und selbstbemitleidend ist er nicht.

Er ist hilfsbereit, er schont mich wo er kann, er tröstet mich, er ist für mich da und ließt mir sogar die Wünsche von den Augen, Gedanken ab...aber ich bin halt der Antrieb, bisher für jede Handlung und Geschehen, welches wir auch Kindes wegen vollziehen müssen.



das ist ja immer eine auslegungssache und jemand der mir erzählt, dass er sich das leben nehmen will, ist in meinem aufen selbstmitleidig und auch egoistisch

nichts destotrotz kann er ja ein lieber mensch sein...

ich musste ein bisschen schmunzeln, weil ich erinne mich, dass du mal geschrieben hast, dass du nicht lügst aber dafür dinge verschweigst um andere nicht zu verletzten... das ist für mich auch lügen...

letztendlich liebe das meine belügt er nicht dich... nimm es nie persönlich wenn er diese lügen erzählt... er belügt sich selbt, es ist sein anker... und es wiegt ihn in sicherheit... wenn er die wahrheit sagen müsste würde er seine schutzmauer verlieren... und dafür müsste er es sich selber erst einmal erkenne...

ich war mit einer jungfrau 10 jahre verheiratet und dieser mann könnte dein fisch sein... da sind lügengeschichten entstanden, dagegen war münchhausen ein weisenknabe... bei ihm war es krankhaftes lügen. in der fachsprache: Pseudologie: Krankhafte Lügner - Krankheiten & Störungen ...
Pseudologen fliehen aus einer Wirklichkeit, mit der sie nicht fertig werden, sagt der Wissenschaftler. Viele litten an traumatischen Kindheitserfahrungen. Auch um das Selbstwertgefühl zu erhöhen, diene ihnen die Lüge. Die Betroffenen machen sich selbst etwas vor.
...

wenn er sich in professionelle hilfe begibt, vielleicht dir zu liebe, dann ist das schon ein sehr großer liebesbeweis ... und vielleicht kannst du mit ihm zusammen diesen weg gehen...

ansonsten verusuche ihn zu akzeptieren wie er ist, weil er meint es nicht böse oder lügt mit größter absicht... im gegenteil, er tut es zwanghaft...

ich wünsche dir oder besser gesagt euch 3en alles liebe...

Gefällt mir
9. Februar 2012 um 17:45
In Antwort auf dasmeine

Hallo Ratlose11
Schizophrenie hat mein Freund nicht, aber mein Bruder. Vielleicht hast du mich nicht verstanden, aber ich habe hier keine Diagnose verabreicht! Bei meinem Bruder steht die Diagnose fest, natürlich durch ärztliche Untersuchung. Und mein Freund sagt zwar dass er beim Psychologen war, aber ich weiß es ja nicht ob es stimmt. Würde es helfen, wenn er sich an Professionelle wendet?

Ja, mein Freund ist wohl vorbelastet, und wie Fischli68 unten es beschrieb so wie Anarchie23 und es auch du im Nachhinein erfasst hast, sind wohl ganz viele Altlasten, die ihm Druck machten der Anlass dafür in eine Scheinwirklichkeit zu flüchten.

Die meisten Beziehung waren wohl nie so ernst gewesen, wie ich sie jetzt mit ihm eingehe...er taut auch langsam auf. Sehr langsam.
Aber ich bin mit jedem Schritt nach vorne glücklicher...ich weiß aber eben nicht, in wie fern ich mit der, von Fischli68 erwähnten, Flunkerei umgehen soll, die ihm vorbehalten bleibt, weil er eventuell Angst hat, dass ich ihn nicht so annehme wie es der Realität entsprechen würde.
Es ist zum Mäuse melken!
An mir liegt es also, wie er sich entwickelt?

Nein,
es liegt nicht an dir wie er sich entwickelt, sondern an dir liegt es wie du es annimmst.

sorry, ich habe dich gestern so verstanden, das du schon parallelen gezogen hast, zwischen seinem verhalten und verhalten deines bruders. nach meinem logischem denken, falls du diese angst in dir nicht hättest, würdest du deinen bruder nicht erwähnen, weil er ist für " dein problem " mit deinem freund irrelevant. daher auch mein unverständniss warum du deinen bruder als beispiel zum vergleich nimmst

wenn ich ganz ehrlich bin, sehe ich das du ein problem mit seiner vergangenheit hast. was er alles in der vergangenheit war oder erreicht hat, sollte für dich ab dem zeitpunkt wo ihr euch begegnet seid , nicht mehr interessieren.

ich gehe zur eingangs frage in deinem thread: du möchtest ihm die hilfe geben zur selbst hilfe.

ich zitiere dir aus meine facharbeit :

viele helfer erleben einen- häufig selbst gemachten -druck, etwas zu tun. darum gehört zur jeder hilfestellung diese frage:

ist es wirklich notwendig, dass ich jetzt etwas unternehme, etwas sage, etwas ändern will?
oder
bin ich nur deshalb so aktiv weil ich als helfer die situation nicht mehr ertragen kann?

wir alle haben altlasten ab einem gewissen alter. denke das jeder irgendwie einen weg findet es zu verarbeiten. mein lebensgefährte z.b. hat eine sehr starke bindung zu seinem vater gehabt. er kam bei einem autounfall ums leben vor paar jahre. der aufprall war so stark das ihm dabei der kopf ganz vom rumpf abgerissen worden sei.
mein freund wollte sich von seinem vater verabschieden, jedoch wurde es ihm dies verwehrt. er leidet noch immer darunter, dass er wenigstens nicht seine hand halten könnte unter den laken.
trauer braucht seine zeit.
vertrauen braucht seine zeit.
seine realität definiert jeder anders, damit umzugehen ist ein langer lernweg.
lg

Gefällt mir
9. Februar 2012 um 20:49
In Antwort auf zelda_12068091

Nein,
es liegt nicht an dir wie er sich entwickelt, sondern an dir liegt es wie du es annimmst.

sorry, ich habe dich gestern so verstanden, das du schon parallelen gezogen hast, zwischen seinem verhalten und verhalten deines bruders. nach meinem logischem denken, falls du diese angst in dir nicht hättest, würdest du deinen bruder nicht erwähnen, weil er ist für " dein problem " mit deinem freund irrelevant. daher auch mein unverständniss warum du deinen bruder als beispiel zum vergleich nimmst

wenn ich ganz ehrlich bin, sehe ich das du ein problem mit seiner vergangenheit hast. was er alles in der vergangenheit war oder erreicht hat, sollte für dich ab dem zeitpunkt wo ihr euch begegnet seid , nicht mehr interessieren.

ich gehe zur eingangs frage in deinem thread: du möchtest ihm die hilfe geben zur selbst hilfe.

ich zitiere dir aus meine facharbeit :

viele helfer erleben einen- häufig selbst gemachten -druck, etwas zu tun. darum gehört zur jeder hilfestellung diese frage:

ist es wirklich notwendig, dass ich jetzt etwas unternehme, etwas sage, etwas ändern will?
oder
bin ich nur deshalb so aktiv weil ich als helfer die situation nicht mehr ertragen kann?

wir alle haben altlasten ab einem gewissen alter. denke das jeder irgendwie einen weg findet es zu verarbeiten. mein lebensgefährte z.b. hat eine sehr starke bindung zu seinem vater gehabt. er kam bei einem autounfall ums leben vor paar jahre. der aufprall war so stark das ihm dabei der kopf ganz vom rumpf abgerissen worden sei.
mein freund wollte sich von seinem vater verabschieden, jedoch wurde es ihm dies verwehrt. er leidet noch immer darunter, dass er wenigstens nicht seine hand halten könnte unter den laken.
trauer braucht seine zeit.
vertrauen braucht seine zeit.
seine realität definiert jeder anders, damit umzugehen ist ein langer lernweg.
lg

Guten Abend Ratlose11!
Also wie ich das annehme: Zuerst habe ich natürlich alles geglaubt was er erzählt hat (ich war sehr still und hörte aufmerksam zu, kommentiert auch nichts)...aber sicherlich kennst du die bohrende Art der Skorpione ...und als ich hier und da nach hakte interessehalber - merkte ich unweigerlich das da chronologisch, wie auch von den Tatsachen/Gegebenheiten manches nicht übereinstimmte in seinen Erzählungen. Schlussendlich wollte ich es eben genau wissen. Findest du nicht, dass ich ihm nach FAST einem Jahr genug Zeit gelassen habe in seiner Scheinwelt zu existieren? Und so langsam, wie auch Fischli68 es erwähnte, fasste er anscheinend immer mehr Vertrauen, dass ich ihn mit allem was ihn ausmacht akzeptiere, und ich so auch seiner Identität näher komme.

Meine Mitbewohnerin kennt ihn ja auch, sie meinte zu mir bereits am Anfang schon, dass die Dinge die er erzählt wirr sind und kaum glaubhaft.
Ratlose11, die Einzelheiten möchte ich gar nicht erwähnen, weil sie lächerlich sind und zugleich Furcht erregend.
Er erzählte das, einfach deswegen, weil er wer sein wollte, Bestätigung suchte, sich in seiner Person allein unbedeutend vor kam.
Menschen die sich dann näher auf ihn einlassen merken diese Lügen, aber wer möchte bitte dann bleiben???
Er hat keine Freunde!
Selbst sein Mutter weiß nicht alles. Und sie ist froh das er mich jetzt hat.

Nein, ich würde nicht sagen, dass ich ein Problem mit seiner Vergangenheit habe, ich habe eher ein Problem damit mit jemanden eine Partnerschaft/Ehe (Zukunft) einzugehen wo ich nicht weiß wer er ist, und schließlich sind wir alle ein Produkt unserer Vergangenheit. Und da er mich interessiert, interessieren mich auch seine Erlebnisse, seine Gedanken, sprich seine Vergangenheit. Mir ist nicht egal wie man bis Heute durch Gestern gegangen ist. Und Toleranzgrenzen setze ich mir neu, wenn ich liebe.

Ja, ich möchte ihm helfen, damit er sich helfen kann. So zu sagen, dass er sich selbst findet, unabhängig von meiner Wertung. Er soll nicht sein Selbstbewusstsein von mir abhängig machen, sondern losgelöst von mir, zu allem stehen was ihn bisher ausmacht.

Die Situation ist selbstverständlich für mich nicht tragbar, weil er sich als Ehemann anwirbt. Denkst du ich heirate einen Lügenbaron?
Deshalb will ich ja etwas verändern, entweder macht er mit oder ich verlasse ihn. Das ist hart gesagt, aber härter ist es, wie ich finde, wenn er mitarbeitet und endlich mal diese Versteckspielchen sein lässt.
Scheix auf die Schulden, dachte ich mir, als er sein Brief von Inkasso versteckte!

Jedenfalls danke ich dir für deine Worte...und ich möchte nochmal darüber nachdenken...entscheidend ist, wenn es mir gut geht, geht es ihm gut und umgekehrt.

Die von mir erwähnte Erkrankung/Störung Schizophrenie sollte dir nur Aufschluss geben, dass mir Entfremdung der Realität vorstellen kann. Aber sie nur nicht so erlebt habe, wie jetzt bei meinem Freund, sondern lediglich als Psychose oder Schizophrenie kenne. Da hast du mich wohl komplett missverstanden...

Liebe Grüße!

Gefällt mir
9. Februar 2012 um 21:03
In Antwort auf angie_12634837



das ist ja immer eine auslegungssache und jemand der mir erzählt, dass er sich das leben nehmen will, ist in meinem aufen selbstmitleidig und auch egoistisch

nichts destotrotz kann er ja ein lieber mensch sein...

ich musste ein bisschen schmunzeln, weil ich erinne mich, dass du mal geschrieben hast, dass du nicht lügst aber dafür dinge verschweigst um andere nicht zu verletzten... das ist für mich auch lügen...

letztendlich liebe das meine belügt er nicht dich... nimm es nie persönlich wenn er diese lügen erzählt... er belügt sich selbt, es ist sein anker... und es wiegt ihn in sicherheit... wenn er die wahrheit sagen müsste würde er seine schutzmauer verlieren... und dafür müsste er es sich selber erst einmal erkenne...

ich war mit einer jungfrau 10 jahre verheiratet und dieser mann könnte dein fisch sein... da sind lügengeschichten entstanden, dagegen war münchhausen ein weisenknabe... bei ihm war es krankhaftes lügen. in der fachsprache: Pseudologie: Krankhafte Lügner - Krankheiten & Störungen ...
Pseudologen fliehen aus einer Wirklichkeit, mit der sie nicht fertig werden, sagt der Wissenschaftler. Viele litten an traumatischen Kindheitserfahrungen. Auch um das Selbstwertgefühl zu erhöhen, diene ihnen die Lüge. Die Betroffenen machen sich selbst etwas vor.
...

wenn er sich in professionelle hilfe begibt, vielleicht dir zu liebe, dann ist das schon ein sehr großer liebesbeweis ... und vielleicht kannst du mit ihm zusammen diesen weg gehen...

ansonsten verusuche ihn zu akzeptieren wie er ist, weil er meint es nicht böse oder lügt mit größter absicht... im gegenteil, er tut es zwanghaft...

ich wünsche dir oder besser gesagt euch 3en alles liebe...

Hey, du hast recht.
Ja, Auslegungssache kann in Prinzip alles sein. Und da kann ich dir nicht widersprechen, so eine Androhung von Suizid ist egoistisch. Darauf springe ich aber nicht an...von daher soll er doch Ego sein.
Aber ja, er ist ein lieber Mensch. Und ich wäre traurig, wenn er nicht endlich zu sich kommt, damit wir doch endlich diese Sehnsüchte die uns verbinden umsetzen können.

Ja, Verschweigen ist auch Lügen. Da möchte ich mich nicht herausreden.

Nein, ich nehme das nicht persönlich, was er fabriziert.
Er wird wohl seine Gründe dafür haben...aber ich will ihn auch nicht überlasten.

Stress ist nicht gut für ihn. Belastbar ist er jedenfalls nicht.

Danke für deine Offenheit, könnte ein Anstoß für mich sein. Ich werde mal nachlesen...Pseudologie ist mir bisher unbekannt gewesen.
Von deinem Bericht über deinen Ex-Mann her, klingt es ähnlich. Denn es scheint mir auch so...

Wie sich das entwickelt? Hoffentlich nicht zum Ex-Ehemann.

Was die professionelle Hilfe anbetrifft, ich werde ihn da langsam, sehr langsam hinführen. Ich werde ihn sogar, wenn es sein muss, begleiten.
Oftmals verdreht er nämlich den Informationsfluss, und es schadet nicht, wenn ich - als Nüchterne - dabei bin.

Danke auch für deine Wünsche.

@Fischli68, danke auch dir.

Gefällt mir
9. Februar 2012 um 21:17
In Antwort auf dasmeine

Hey, du hast recht.
Ja, Auslegungssache kann in Prinzip alles sein. Und da kann ich dir nicht widersprechen, so eine Androhung von Suizid ist egoistisch. Darauf springe ich aber nicht an...von daher soll er doch Ego sein.
Aber ja, er ist ein lieber Mensch. Und ich wäre traurig, wenn er nicht endlich zu sich kommt, damit wir doch endlich diese Sehnsüchte die uns verbinden umsetzen können.

Ja, Verschweigen ist auch Lügen. Da möchte ich mich nicht herausreden.

Nein, ich nehme das nicht persönlich, was er fabriziert.
Er wird wohl seine Gründe dafür haben...aber ich will ihn auch nicht überlasten.

Stress ist nicht gut für ihn. Belastbar ist er jedenfalls nicht.

Danke für deine Offenheit, könnte ein Anstoß für mich sein. Ich werde mal nachlesen...Pseudologie ist mir bisher unbekannt gewesen.
Von deinem Bericht über deinen Ex-Mann her, klingt es ähnlich. Denn es scheint mir auch so...

Wie sich das entwickelt? Hoffentlich nicht zum Ex-Ehemann.

Was die professionelle Hilfe anbetrifft, ich werde ihn da langsam, sehr langsam hinführen. Ich werde ihn sogar, wenn es sein muss, begleiten.
Oftmals verdreht er nämlich den Informationsfluss, und es schadet nicht, wenn ich - als Nüchterne - dabei bin.

Danke auch für deine Wünsche.

@Fischli68, danke auch dir.




hm..., ich kann dir ja nur meine erfahrungen berichten...

er verdreht nicht den informationsfluss, sondern er hört es so wie er es dir widergibt...

er lebt seid jahren in dieser welt und wird seid jahren für seine lügen von allen seiten kritisiert... wenn ihn nun also jemand auf seine lügen oder geschichten anspricht dann hört er sofort nur noch kritik, zweifel an dem was er ist, sagt und tut...

selbst wenn du ihn nicht kritisiert, er hört es so und geht sofort auf abwehr... weil er es nicht anders kennt in den letzten 20 oder was weiß ich was jahren...

vielleicht solltest du es auf eine andere art und weise probieren... aber das ist nur ein tipp und ob es klappt ist eine andere sache...

du sagst ja - oder besser gesagt so geht es und allen - du hast auch dein päckchen oder dein problem... wenn du nun also zu ihm sagst, dass du dir prefessionelle hilfe nehmen aber du traust dich alleine nicht... und ob er dich begleiten würde, weil dir das sicherheit gibt... vielleicht könntest du ihn so ihn diese richtung bringen, weil er dann vor ort sieht, dass der berater oder wer auch immer ... nett ist und man ihm vertrauen kann...

nur mal so gesponnen, aber vielleicht klappt das auf deine eigene art eben, ich kenne ihn ja gar nicht...

lg

Gefällt mir
9. Februar 2012 um 21:25
In Antwort auf angie_12634837




hm..., ich kann dir ja nur meine erfahrungen berichten...

er verdreht nicht den informationsfluss, sondern er hört es so wie er es dir widergibt...

er lebt seid jahren in dieser welt und wird seid jahren für seine lügen von allen seiten kritisiert... wenn ihn nun also jemand auf seine lügen oder geschichten anspricht dann hört er sofort nur noch kritik, zweifel an dem was er ist, sagt und tut...

selbst wenn du ihn nicht kritisiert, er hört es so und geht sofort auf abwehr... weil er es nicht anders kennt in den letzten 20 oder was weiß ich was jahren...

vielleicht solltest du es auf eine andere art und weise probieren... aber das ist nur ein tipp und ob es klappt ist eine andere sache...

du sagst ja - oder besser gesagt so geht es und allen - du hast auch dein päckchen oder dein problem... wenn du nun also zu ihm sagst, dass du dir prefessionelle hilfe nehmen aber du traust dich alleine nicht... und ob er dich begleiten würde, weil dir das sicherheit gibt... vielleicht könntest du ihn so ihn diese richtung bringen, weil er dann vor ort sieht, dass der berater oder wer auch immer ... nett ist und man ihm vertrauen kann...

nur mal so gesponnen, aber vielleicht klappt das auf deine eigene art eben, ich kenne ihn ja gar nicht...

lg

Stimmt,
er gibt es so wieder wie er es auffasst. Gut, dass du da bist, und auch richtig stellst! Dich schickt der Himmel...

Ja, es flossen schon Tränen, weil er meine verzweifelten Versuche ihm sein Leben wieder zu geben als Vorwürfe erfasste. Ich konnte es ihm erklären, dass ich die Verzweiflung habe und etwas dagegen unternehme...so klappte es auch, und so öffnete er sich etwas...

Es bleibt jedenfalls spannend.

Gefällt mir
9. Februar 2012 um 23:16
In Antwort auf dasmeine

...
egoistisch und selbstbemitleidend ist er nicht.

Er ist hilfsbereit, er schont mich wo er kann, er tröstet mich, er ist für mich da und ließt mir sogar die Wünsche von den Augen, Gedanken ab...aber ich bin halt der Antrieb, bisher für jede Handlung und Geschehen, welches wir auch Kindes wegen vollziehen müssen.

Hallo dasmeine...
du schreibst er ist hilfsbereit usw usw, was bei dir den gedanken weckt er sei nicht egoistisch.

nur ein kleiner denkanstoss... so habe ich es erlebt

mein fisch war auch hilfsbereit an allen ecken und enden, hat mir jeden wunsch von den augen abgelesen, mich getröstet usw... was ja auf den ersten blick erstmal sehr selbstlos und wenig egoistisch aussieht... auf den zweiten kams dann aber ganz anders....

all diese dinge tat er, weil es für ihn wie ne art garantie war das man ihn lieben, mögen, akzeptieren und zu ihm aufsehen muss... und nicht nur in der beziehung.. auch anderen menschen gegenüber

immer der liebe, immer der nette, immer zuvorkommend....aber der hintergrund für all diese dinge war eben doch purer egoismus, berechnung....damit man ihn "lieben" muss... jedenfalls in seiner welt.
eigentlich das verhalten eines kleinen kindes.... bin ich artig bekomm ich eine belohnung.

LG und viel kraft

Gefällt mir
10. Februar 2012 um 0:06
In Antwort auf dasmeine

Hallo zusammen
und danke euch für eurer Feedback zu meiner kurzen Themenanfrage.

Ich habe mich diese Woche erst hingesetzt und habe bezüglich Realitätsflucht das Internet durchforstet...aus Verzweiflung...
Aber anlehnend an die Astrologie, wie ich auch auf dieser Seite gelesen habe....

Auszug von:
http://www.kernastro.de/fische.asp

"Wird die Realität zur drückenden Last, flüchten Sie sich immer mehr auf die der Welt abgewandte Seite. Schlafen, Träumen, Faulenzen, Ausreden finden, bis hin zu vernebelnden Drogen oder Alkohol. Dann allerdings ist es schon etwas spät, sich wieder an den eigenen Haaren aus dem Sumpf zu ziehen, wie der Lügenbaron Münchhausen. Auch in der Sprache und beim Schreiben ist die Realitätsflucht zu beobachten, wenn Sie Sätze über zwei Seiten ohne Punkt und Absatz bilden. Um sich nicht preiszugeben, "schuldig" zu machen, versuchen Sie jeden Aspekt mit einzubinden, den Sie finden können. Dadurch bleibt Ihnen stets eine Hintertür zur Flucht offen."

...wende ich mich nun erst einmal an euch!


Der Betroffene ist Fische, Ac Wassermann, um den es hier geht!

Und mein Bruder ist Wassermann und Schizophren, also ich bin da ziemlich bewandert was Realitätsflucht, sogar im Extremen, bedeuten kann.

@ratlose11
Wie ich das verstanden habe, suchst du als Ausgleich zu deinem beruflichen Erlebnissen oder sonstigen Belastungen den Rückzug, Entspannung etc. Aber du fliehst nicht in fremde Identitäten, oder erfindest Geschichten zu deinem Leben. Das ist ein ganz großer Unterschied, findest du nicht - oder tust das doch?

Mir ist Realitätsflucht bekannt, aber so verheerend wie ich sie jetzt kennen lerne, kenne ich sie nicht! Bei Schizophrenie ist das eindeutig, jedoch eine aufgebaute Scheinwelt muss erst mal durchschaut werden. Ich sackte zusammen als ich sein Leiden aufdeckte, zuvor weinte ich mir die Augen aus und redete mir den Mund fuselig.
Ich verspüre Heute erst eine Erleichterung, weil ich kleine Erfolge sehen durfte, als ich ihm half seinen tabellarischen Lebenslauf zu schreiben. Tief durch atmen...und Schulterklopfer...


@fischli68 und jolu8
Ich lerne zum ersten Mal jemanden kennen, der dermaßen sich in die Scheinwelt katapultiert hat, dass ihn erst beim näheren Kennenlernen überhaupt identifizieren konnte, und seine Realität feststellen konnte. Ich gebe offen zu, dass ich ohne die skorpionische (detektivische und psychologische) Anlagen längst aufgegeben hätte.

Ich möchte mich nicht loben, aber ich besitze die notwendige Geduld (/Zeit) und die psychologisches Fingerspitzengefühl...und kann mich mit dem kleinen, heutigen, erlebten Fortschritt auf die Schulter klopfen.
Jedoch möchte ich ihm zu verstehen geben, dass ich nicht ständig seine Aussagen auf Glaubwürdigkeit überprüfen möchte. Ich frage mich auch warum ich diese Bürde bekommen habe...und ja, ich hoffe, dass ich mich, mit ihm, nicht überlaste.

Es geschieht jedem Leid im Leben, aber nicht jeder ist gefeit sich und sein Leben im Griff zu behalten...und Fische gibt es wie Sand am Meer und kein Sandkorn gleicht dem anderen. So als Anmerkung...

Er redet von Freunden, die es nicht gibt...kein Kumpel, der sich mal meldet...etc.
Er erzählte mir das er im Ausland war, dabei war das sein verstorbener Vater...
Er erzählte, dass er in berufl. Selbständigkeit war...in Unterlagen kein einziger Anhaltspunkt...
Er erzählte mir was er besitzt, es gibt aber nichts was diesen Besitzt andeuten könnte...

Ich fand einen Brief von einer Frau, die eben genau das einforderte von ihm - Beweise - und die es ihm zu Verstehen gegeben hat, dass sie darauf keine Lust hat, nach Beweisen zu suchen oder auf diese zu warten und machte in diesem Zuge Schluss.

Ich wollte auch schon gehen, aber ich merkte...na ja...ich begriff, das er das nicht absichtlich macht, und das er hilflos ist. Außerdem ist er der Vater meines Kindes...
Wie viel ich noch aufzudecken habe, weiß niemand...das was ich bisher weiß macht mich ziemlich traurig, weil es diffus ist, weil ich an einem Partner hohe Ansprüche habe...die er, wenn er sie erfüllen müsste, nicht erfüllen kann, weil ich ein Kind erwarte und solide werden wollte, weil ich selber auch mit mir noch zu regeln habe...und und und...
Aber nur aus unerfüllten Ansprüchen lasse ich niemanden im Regen stehen...

Der Austausch hilft mir jedenfalls...

Und liebe Leute, vor kurzen hatte er einen Aussetzer, dass er mir mit Selbstmordandrohung ankam...
Das ließ mich nicht kalt...aber wenn jemand sich töten möchte, soll er es doch tun...

Was denkt ihr?

Ich möchte mich mal einklinken,
ohne alles in diesem Thread schon gelesen haben. Ich bin, m, Fisch Az.Steinbock.
Ja, vieles ist so, wie du beschrieben hast, wir flüchten, wenn auch ungerne, in unsere Traumwelt. Manchmal ist es aber auch einfach zuviel, was von dem Umfeld gefordert wird. Bei mir sind es meist berufliche Auseinandersetzungen, die, wenn sie kommen, alle auf einmal zu kommen scheinen (Ich bin selbstständig). Ärger mit säumigen Zahlern, unberechtigten Reklamationen, schlampigen Werkstätten, unzuverlässige Angestellte, Behörden, Anwälte, die kassieren und nichts leisten, etc. Dann gibt es nur noch zwei Möglichkeiten, Traumwelt oder Faustrecht, ich ziehe meist das erste vor. Das sind die aktuellen Probleme, die Vergangenheit ist verdrängt....
Mal einen kleinen Tip von mir: lass die Vergangenheit ruhen, solange sie euch nicht einholt, die Gegenwart ist schwer genug.
Helfen ist gut, aber... pass auf, dass du nicht anfängst zu nerven. Rede nur über seine Probleme, wenn du die Antwort GANZ SICHER hast. Das Ausloten von Möglichkeiten hat der Fisch schon lange getätigt, darüber will er nicht mehr reden.
Freunde hat ein Fisch immer, jede Menge sogar, denn er war IMMER mit Rat und vor allen Dingen mit Tat für diese da. Aber, er will keine Dankbarkeit, im Gegenteil, meist vergisst er selber, was er für seine Freunde getan hat. Und er will keine Gegenleistung oder viel Gelaber hören, er will einfach nur seine Ruhe, und gut.
Wenn ein Fisch von seiner Traumwelt erzählt (Ausland), so nimm es hin oder ignoriere es, er tut ja niemanden damit weh.
Und ein Fisch ist immer reich, sogar steinreich, denn er braucht nichts, um glücklich zu sein. Er kann problemlos von Wasser und trocken Brot leben, es muss nicht immer Kaviar sein.
Er braucht nur eines ganz dringend: HARMONIE, nichts anderes. Wenn er diese findet, läuft ein Fisch in Hochform auf. Wenn er dann eine Frau an seiner Seite hat, die ihn den Rücken frei hält, wirst du erstaunt sein, wie es steil bergauf geht. Aber, du kleiner Skorpion, pass auf deinen Schwanz auf, denn dieser kann manchmal ganz schön verletzend sein, ich weiß, wovon ich rede, ich war zweimal mit einem Skorpion zusammen. Der Fisch zieht Probleme wohl magisch an, nicht dass du auch unter diese zusammen brichst.
Viel Erfolg und alles Gute!

Gefällt mir
10. Februar 2012 um 8:58
In Antwort auf chepheus

Ich möchte mich mal einklinken,
ohne alles in diesem Thread schon gelesen haben. Ich bin, m, Fisch Az.Steinbock.
Ja, vieles ist so, wie du beschrieben hast, wir flüchten, wenn auch ungerne, in unsere Traumwelt. Manchmal ist es aber auch einfach zuviel, was von dem Umfeld gefordert wird. Bei mir sind es meist berufliche Auseinandersetzungen, die, wenn sie kommen, alle auf einmal zu kommen scheinen (Ich bin selbstständig). Ärger mit säumigen Zahlern, unberechtigten Reklamationen, schlampigen Werkstätten, unzuverlässige Angestellte, Behörden, Anwälte, die kassieren und nichts leisten, etc. Dann gibt es nur noch zwei Möglichkeiten, Traumwelt oder Faustrecht, ich ziehe meist das erste vor. Das sind die aktuellen Probleme, die Vergangenheit ist verdrängt....
Mal einen kleinen Tip von mir: lass die Vergangenheit ruhen, solange sie euch nicht einholt, die Gegenwart ist schwer genug.
Helfen ist gut, aber... pass auf, dass du nicht anfängst zu nerven. Rede nur über seine Probleme, wenn du die Antwort GANZ SICHER hast. Das Ausloten von Möglichkeiten hat der Fisch schon lange getätigt, darüber will er nicht mehr reden.
Freunde hat ein Fisch immer, jede Menge sogar, denn er war IMMER mit Rat und vor allen Dingen mit Tat für diese da. Aber, er will keine Dankbarkeit, im Gegenteil, meist vergisst er selber, was er für seine Freunde getan hat. Und er will keine Gegenleistung oder viel Gelaber hören, er will einfach nur seine Ruhe, und gut.
Wenn ein Fisch von seiner Traumwelt erzählt (Ausland), so nimm es hin oder ignoriere es, er tut ja niemanden damit weh.
Und ein Fisch ist immer reich, sogar steinreich, denn er braucht nichts, um glücklich zu sein. Er kann problemlos von Wasser und trocken Brot leben, es muss nicht immer Kaviar sein.
Er braucht nur eines ganz dringend: HARMONIE, nichts anderes. Wenn er diese findet, läuft ein Fisch in Hochform auf. Wenn er dann eine Frau an seiner Seite hat, die ihn den Rücken frei hält, wirst du erstaunt sein, wie es steil bergauf geht. Aber, du kleiner Skorpion, pass auf deinen Schwanz auf, denn dieser kann manchmal ganz schön verletzend sein, ich weiß, wovon ich rede, ich war zweimal mit einem Skorpion zusammen. Der Fisch zieht Probleme wohl magisch an, nicht dass du auch unter diese zusammen brichst.
Viel Erfolg und alles Gute!

Schön dass du dich eingeklinkt hast!
Sicherlich hat jeder Mensch ein Weg für sich gefunden, wie er, wenn alles auf einmal kommt, auch der Reizüberflutung zu entgehen. Ich z.B. male, höre Musik, treibe Sport, gehe Spazieren usw.
Und kein Mensch ist wirklich ohne Sorge, aber wie du ja sagst, der eine zieht sich zurück und der andere benutzt die Faustregel. Wo ich eher zu neige ist die Faustregel...bin eine Kämpferin...zumindest, was ich erledigen kann sofort, tue ich auch, ich mag nichts vor mir herschieben. Manches kann ich auch nicht sofort erledigen und dafür setze ich mir dann eine Deathline.

Chepheus, wie ist das bei dir, wenn so vieles auf dich ein prasselt, häuft sich das dann nicht?

"Mal einen kleinen Tip von mir: lass die Vergangenheit ruhen, solange sie euch nicht einholt, die Gegenwart ist schwer genug."
Dein Tipp ist gut, denn ich sicherlich in jeder anderen Situation anwenden würde.
Die Vergangenheit ist da, z.B. bei nicht beglichenen Rechnungen, beim Lebenslauf schreiben...u.ä.
Und kannst du dir vorstellen, wie gefährlich diese Scheinwelt für ihn selber sein kann?

Wäre es eine Übertreibung zu einer Geschichte, dann würde ich einfach nur schmunzeln, aber seine Geschichte wirft eine ganz andere Biographie auf, als sie in Wirklichkeit ist.

Nein, ich nerve sicherlich nicht, weil ich, wenn ich rede, nicht von seinen Defiziten spreche, sondern von meinen. Insofern, dass er im Gespräch mit mir versteht welches Problem ich habe...und ich habe ein Problem, wenn jemand dermaßen weg läuft.

Und nicht nur der Fische-Mensch kann Probleme magisch anziehen, dazu bin ich auch in der Lage...schon alleine, wenn ich missverstanden werde...
Aber einem Skorpion zu sagen, zucke nicht deinen Schwanz, ist so wie einem Fisch zu sagen, flüchte nicht in deine Welt.

Ich las den Satz: Sollte Fische nicht Verstecken und der Skorpion nicht den Mächtigen spielen, dann würde es fruchten...

Wie gesagt, es bleibt spannend!

Gefällt mir
10. Februar 2012 um 9:03
In Antwort auf kailee_12914220

Hallo dasmeine...
du schreibst er ist hilfsbereit usw usw, was bei dir den gedanken weckt er sei nicht egoistisch.

nur ein kleiner denkanstoss... so habe ich es erlebt

mein fisch war auch hilfsbereit an allen ecken und enden, hat mir jeden wunsch von den augen abgelesen, mich getröstet usw... was ja auf den ersten blick erstmal sehr selbstlos und wenig egoistisch aussieht... auf den zweiten kams dann aber ganz anders....

all diese dinge tat er, weil es für ihn wie ne art garantie war das man ihn lieben, mögen, akzeptieren und zu ihm aufsehen muss... und nicht nur in der beziehung.. auch anderen menschen gegenüber

immer der liebe, immer der nette, immer zuvorkommend....aber der hintergrund für all diese dinge war eben doch purer egoismus, berechnung....damit man ihn "lieben" muss... jedenfalls in seiner welt.
eigentlich das verhalten eines kleinen kindes.... bin ich artig bekomm ich eine belohnung.

LG und viel kraft

Aber
sind wir nicht alle ein wenig ego?

Ich meine, wofür tue ich ihm helfen, was habe ich davon?
Der Gedanke, dass ich das wegen dem Kinde mache...nein, dass macht mich nicht selbstlos, noch lange nicht.
Es ist schon egoistisch genug, dass ich mich für das Kind entschieden habe...ah bereits vorher schon, als der sexuellen Begierde nachgab!

Gefällt mir
10. Februar 2012 um 9:13
In Antwort auf dasmeine

Guten Abend Ratlose11!
Also wie ich das annehme: Zuerst habe ich natürlich alles geglaubt was er erzählt hat (ich war sehr still und hörte aufmerksam zu, kommentiert auch nichts)...aber sicherlich kennst du die bohrende Art der Skorpione ...und als ich hier und da nach hakte interessehalber - merkte ich unweigerlich das da chronologisch, wie auch von den Tatsachen/Gegebenheiten manches nicht übereinstimmte in seinen Erzählungen. Schlussendlich wollte ich es eben genau wissen. Findest du nicht, dass ich ihm nach FAST einem Jahr genug Zeit gelassen habe in seiner Scheinwelt zu existieren? Und so langsam, wie auch Fischli68 es erwähnte, fasste er anscheinend immer mehr Vertrauen, dass ich ihn mit allem was ihn ausmacht akzeptiere, und ich so auch seiner Identität näher komme.

Meine Mitbewohnerin kennt ihn ja auch, sie meinte zu mir bereits am Anfang schon, dass die Dinge die er erzählt wirr sind und kaum glaubhaft.
Ratlose11, die Einzelheiten möchte ich gar nicht erwähnen, weil sie lächerlich sind und zugleich Furcht erregend.
Er erzählte das, einfach deswegen, weil er wer sein wollte, Bestätigung suchte, sich in seiner Person allein unbedeutend vor kam.
Menschen die sich dann näher auf ihn einlassen merken diese Lügen, aber wer möchte bitte dann bleiben???
Er hat keine Freunde!
Selbst sein Mutter weiß nicht alles. Und sie ist froh das er mich jetzt hat.

Nein, ich würde nicht sagen, dass ich ein Problem mit seiner Vergangenheit habe, ich habe eher ein Problem damit mit jemanden eine Partnerschaft/Ehe (Zukunft) einzugehen wo ich nicht weiß wer er ist, und schließlich sind wir alle ein Produkt unserer Vergangenheit. Und da er mich interessiert, interessieren mich auch seine Erlebnisse, seine Gedanken, sprich seine Vergangenheit. Mir ist nicht egal wie man bis Heute durch Gestern gegangen ist. Und Toleranzgrenzen setze ich mir neu, wenn ich liebe.

Ja, ich möchte ihm helfen, damit er sich helfen kann. So zu sagen, dass er sich selbst findet, unabhängig von meiner Wertung. Er soll nicht sein Selbstbewusstsein von mir abhängig machen, sondern losgelöst von mir, zu allem stehen was ihn bisher ausmacht.

Die Situation ist selbstverständlich für mich nicht tragbar, weil er sich als Ehemann anwirbt. Denkst du ich heirate einen Lügenbaron?
Deshalb will ich ja etwas verändern, entweder macht er mit oder ich verlasse ihn. Das ist hart gesagt, aber härter ist es, wie ich finde, wenn er mitarbeitet und endlich mal diese Versteckspielchen sein lässt.
Scheix auf die Schulden, dachte ich mir, als er sein Brief von Inkasso versteckte!

Jedenfalls danke ich dir für deine Worte...und ich möchte nochmal darüber nachdenken...entscheidend ist, wenn es mir gut geht, geht es ihm gut und umgekehrt.

Die von mir erwähnte Erkrankung/Störung Schizophrenie sollte dir nur Aufschluss geben, dass mir Entfremdung der Realität vorstellen kann. Aber sie nur nicht so erlebt habe, wie jetzt bei meinem Freund, sondern lediglich als Psychose oder Schizophrenie kenne. Da hast du mich wohl komplett missverstanden...

Liebe Grüße!

Guten Morgen Liebes,
hoffe dass es es dir besser geht ?
ja, austausch hilft immer, am ende kannst du für dich und für euch das mitnehmen was dir liegt.

nur mal so am rande, meinst du die mutter meines lebensgefährten weiß auch alles über ihn würde sie wirklich alles von ihm wissen und seiner vergangenheit, denke ich, würde sie augenblicklich einen herzanfall bekommen.

meiner hat auch erzählt das er so viele freunde hat, ich habe bisher keinen einzigen kennengelernt.
er erzählte das er in so vielen firmen gearbeitet, ich habe keinen einzigen zeugnis gesehen. er erzählte das er irgendwann so viel verdiente und tollste autos gefahren hat, jetzt gehört er zum fußvolk

was ich dir damit sagen möchte, liebe dasmeine, mich interessiert es im grunde wirklich nicht ob alles was er in seiner vergangenheit erlebt hat oder auch nicht, stimmt, kann und werde es auch nicht nachprüfen. ab den tag wo wir uns getroffen, bauen wir eine gemeinsame gegenwart und zukunft.
er möchte seine vergangenheit nicht mehr haben und wenn ich ehrlich bin, ich meine auch nicht.er weiß auch nicht alles was ich alles so erlebt habe und ich werde es wohl auch niemals erzählen.

jeder mensch braucht bestätigung und die erhält er von seinem umfeld.
es gab mal einen thread bei jf, darüber haben wir uns reichlich unterhalten

einen menschen wirst du ganz genau kennenlernen bei der scheidung, so habe ich die erfahrung gemacht, und mein freund auch.er wollte mir es nicht glauben, damals am anfang unsere beziehung sagte ich ihm dies. zu dem punkt war er getrennt lebend von seiner frau. nach über einem jahr war er geschieden und erinnerte sich an meine worte.
sicherlich prägt uns unsere vergangenheit aber ich sehe mehr potential in gegenwart, weil die wird auch irgendwann mal unsere vergangenheit.

und ja ich kenne die bohrende art der skorpione nun ich habe rechtzeitig den riegel vorgeschoben.
lg

Gefällt mir
10. Februar 2012 um 9:41
In Antwort auf zelda_12068091

Guten Morgen Liebes,
hoffe dass es es dir besser geht ?
ja, austausch hilft immer, am ende kannst du für dich und für euch das mitnehmen was dir liegt.

nur mal so am rande, meinst du die mutter meines lebensgefährten weiß auch alles über ihn würde sie wirklich alles von ihm wissen und seiner vergangenheit, denke ich, würde sie augenblicklich einen herzanfall bekommen.

meiner hat auch erzählt das er so viele freunde hat, ich habe bisher keinen einzigen kennengelernt.
er erzählte das er in so vielen firmen gearbeitet, ich habe keinen einzigen zeugnis gesehen. er erzählte das er irgendwann so viel verdiente und tollste autos gefahren hat, jetzt gehört er zum fußvolk

was ich dir damit sagen möchte, liebe dasmeine, mich interessiert es im grunde wirklich nicht ob alles was er in seiner vergangenheit erlebt hat oder auch nicht, stimmt, kann und werde es auch nicht nachprüfen. ab den tag wo wir uns getroffen, bauen wir eine gemeinsame gegenwart und zukunft.
er möchte seine vergangenheit nicht mehr haben und wenn ich ehrlich bin, ich meine auch nicht.er weiß auch nicht alles was ich alles so erlebt habe und ich werde es wohl auch niemals erzählen.

jeder mensch braucht bestätigung und die erhält er von seinem umfeld.
es gab mal einen thread bei jf, darüber haben wir uns reichlich unterhalten

einen menschen wirst du ganz genau kennenlernen bei der scheidung, so habe ich die erfahrung gemacht, und mein freund auch.er wollte mir es nicht glauben, damals am anfang unsere beziehung sagte ich ihm dies. zu dem punkt war er getrennt lebend von seiner frau. nach über einem jahr war er geschieden und erinnerte sich an meine worte.
sicherlich prägt uns unsere vergangenheit aber ich sehe mehr potential in gegenwart, weil die wird auch irgendwann mal unsere vergangenheit.

und ja ich kenne die bohrende art der skorpione nun ich habe rechtzeitig den riegel vorgeschoben.
lg

Es ist ermutigend
wenn ich deine Worte lese!

Aber ich weiß zur Zeit nicht, wie es mir geht. Weil eben ich alles organisiere, ich mich um alles kümmere...oder anders gesagt, alles steht unter meinem Kommando. Ich hoffe das diese Zeit schnell vergeht, denn ich möchte mal entspannen. Und ich bin schwanger...welche Auswirkung diese Umstände auf das Kind haben könnten...
Jedenfalls hat er dann die Aufgabe dem Kind Märchen zu erzählen...

Seine Mutter kann nicht alles wissen, ich weiß, wie bei deinem Mann auch...und ich werde auch nicht alles wissen...vielleicht eines Tages.
Als Beispiel nur, er hat Schusswunden am Körper, aber woher? War er kriminell? Oder wo hat er sie überhaupt her?
Wenn ich die Ursachen nicht kenne, kann ich ihm auch nicht den Rücken decken...
Ich weiß nicht wie ich dir das erklären soll!

Außerdem, du kennst uns Skorpione, wir gehen gerne auf den Grund...der Ergründer der Wahrheit; heißt es in der Astrologie.
Sicherlich sind wir nicht die einzigen...aber zumindest lassen uns vernebelte Geschichten nicht in ruhe. Da werde ich wohl neue Lektionen mitnehmen, müssen...

Sicherlich, du hast recht, die Gegenwart ist von größerer Bedeutung, als alles zuvor, weil sie die Zukunft bestimmt...aber ich sehe wiederrum das Ganze, als Paket; Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Und mich nur auf die Gegenwart zu konzentrieren, kenne ich nur aus der Meditation, aber nicht bei menschlichen Belangen...die eigentlich aus der Welt geschafft werden können. Wie sehr auch etwas irrelevant erscheint, hat es doch eine Relevanz...

Liebe Grüße, liebe Ratlose11!

Gefällt mir
10. Februar 2012 um 10:12
In Antwort auf dasmeine

Es ist ermutigend
wenn ich deine Worte lese!

Aber ich weiß zur Zeit nicht, wie es mir geht. Weil eben ich alles organisiere, ich mich um alles kümmere...oder anders gesagt, alles steht unter meinem Kommando. Ich hoffe das diese Zeit schnell vergeht, denn ich möchte mal entspannen. Und ich bin schwanger...welche Auswirkung diese Umstände auf das Kind haben könnten...
Jedenfalls hat er dann die Aufgabe dem Kind Märchen zu erzählen...

Seine Mutter kann nicht alles wissen, ich weiß, wie bei deinem Mann auch...und ich werde auch nicht alles wissen...vielleicht eines Tages.
Als Beispiel nur, er hat Schusswunden am Körper, aber woher? War er kriminell? Oder wo hat er sie überhaupt her?
Wenn ich die Ursachen nicht kenne, kann ich ihm auch nicht den Rücken decken...
Ich weiß nicht wie ich dir das erklären soll!

Außerdem, du kennst uns Skorpione, wir gehen gerne auf den Grund...der Ergründer der Wahrheit; heißt es in der Astrologie.
Sicherlich sind wir nicht die einzigen...aber zumindest lassen uns vernebelte Geschichten nicht in ruhe. Da werde ich wohl neue Lektionen mitnehmen, müssen...

Sicherlich, du hast recht, die Gegenwart ist von größerer Bedeutung, als alles zuvor, weil sie die Zukunft bestimmt...aber ich sehe wiederrum das Ganze, als Paket; Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Und mich nur auf die Gegenwart zu konzentrieren, kenne ich nur aus der Meditation, aber nicht bei menschlichen Belangen...die eigentlich aus der Welt geschafft werden können. Wie sehr auch etwas irrelevant erscheint, hat es doch eine Relevanz...

Liebe Grüße, liebe Ratlose11!

Ich verstehe dich
schon. ich war drei mal schwanger und musste mich damals auch um alles alleine kümmern, obwohl mein exmann nichts irgendwas in sich gehabt hat.
musste weil ich , jetzt im nachhinein, weiß das ich alles perfekt machen wollte, wollte das alles seine ordnung hat, das ich über alles bescheid weiß. so bürdete ich mir immer mehr und mehr auf. bis der zusammenbruch kam.
ich lernte oder war gezwungen zu lernen, geduld zu haben. lernte das man leben nicht beherrschen kann. das man menschen nicht beherrschen kann.

kommando, hmm hört sich für mich ein wenig suspekt. skorpione wollen nun mal alles unter der kontrolle haben. bloß von nichts überrascht werden, alles im blick zu haben.
kommando haben: entweder reiße ich alles auf mich und wird so gemacht wie es will oder wird dir kommando überlassen, weil man vertrauen hat, das der schifffskapitän kurs behält.

wenn jemand eine ressource hat, liegt es nur an mir wie ich damit umgehe. entweder stülpe ich es ihm über weil ich dann schneller zum ergebniss komme oder ich lasse ihm seine zeit und motiviere ihn, es selbst auszuführen. geduld ist gefragt.
schau mal aus meiner berufliche praxis: entweder mache ich alles für einen anderen menschen , der zwar in irgendwelcher weise beeinträchtig ist, und überlaste mich damit total, komme in stress weil ich alles perfekt machen will oder ich tue es ihm alles vorbereiten und lasse ihn machen auch wenn der ergebniss meinem maßstab nicht genügt. nun die frage stelle ich mir: lebt er nach meinem maßstab oder nach seinem ? die lektion zu lernen , den menschen so zu lassen wie sie sind und für sich auch so anzunehmen ist wahrlich schwer.

wir neigen sehr oft in ein prozeß einzugreifen nur um schneller ans ziel zu kommen. nur die frage ist: ist es mein ziel oder seins? kann ich vertrauen das er , mit seinen mittel, das gleiche ergebniss erzielt?

jeder kann zum macher mutieren, man muss ihn dahin führen.geduld ist ausschlaggebend.

skorpione brauchen starke menschen an ihre seite. mit dem heirat an deiner stelle werde ich abwarten.

lg

Gefällt mir
10. Februar 2012 um 10:27
In Antwort auf zelda_12068091

Ich verstehe dich
schon. ich war drei mal schwanger und musste mich damals auch um alles alleine kümmern, obwohl mein exmann nichts irgendwas in sich gehabt hat.
musste weil ich , jetzt im nachhinein, weiß das ich alles perfekt machen wollte, wollte das alles seine ordnung hat, das ich über alles bescheid weiß. so bürdete ich mir immer mehr und mehr auf. bis der zusammenbruch kam.
ich lernte oder war gezwungen zu lernen, geduld zu haben. lernte das man leben nicht beherrschen kann. das man menschen nicht beherrschen kann.

kommando, hmm hört sich für mich ein wenig suspekt. skorpione wollen nun mal alles unter der kontrolle haben. bloß von nichts überrascht werden, alles im blick zu haben.
kommando haben: entweder reiße ich alles auf mich und wird so gemacht wie es will oder wird dir kommando überlassen, weil man vertrauen hat, das der schifffskapitän kurs behält.

wenn jemand eine ressource hat, liegt es nur an mir wie ich damit umgehe. entweder stülpe ich es ihm über weil ich dann schneller zum ergebniss komme oder ich lasse ihm seine zeit und motiviere ihn, es selbst auszuführen. geduld ist gefragt.
schau mal aus meiner berufliche praxis: entweder mache ich alles für einen anderen menschen , der zwar in irgendwelcher weise beeinträchtig ist, und überlaste mich damit total, komme in stress weil ich alles perfekt machen will oder ich tue es ihm alles vorbereiten und lasse ihn machen auch wenn der ergebniss meinem maßstab nicht genügt. nun die frage stelle ich mir: lebt er nach meinem maßstab oder nach seinem ? die lektion zu lernen , den menschen so zu lassen wie sie sind und für sich auch so anzunehmen ist wahrlich schwer.

wir neigen sehr oft in ein prozeß einzugreifen nur um schneller ans ziel zu kommen. nur die frage ist: ist es mein ziel oder seins? kann ich vertrauen das er , mit seinen mittel, das gleiche ergebniss erzielt?

jeder kann zum macher mutieren, man muss ihn dahin führen.geduld ist ausschlaggebend.

skorpione brauchen starke menschen an ihre seite. mit dem heirat an deiner stelle werde ich abwarten.

lg

Damit du dir vorstellen kannst,
wie ich das mit "alles unter mein Kommando steht" verstehst.

Wir haben beide ein Ziel gehabt, nämlich zusammen ziehen.
Er erzählte mir schon vor Monaten, er hätte keine Kündigungsfristen, weil als er einzog in seiner Wohnung renoviert wurde und bei der Abnahme ihm jemand (kein Name, nichts schriftliches) gesagt haben soll, die Kündigungsfrist wird erlassen, da er während der Renovierungsarbeiten die Wohnung nicht nutzen konnte. Ich ihm geglaubt. Jetzt im nach hinein stellte sich heraus er muss doch kündigen mit der Frist von drei Monaten.
So trage ich jetzt die Mietkosten für einen Monat alleine.
Ärgerlich, wobei wir das Geld gebrauchen könnten, meine Firma ist nämlich in Konkurs gegangen...usw.

Hätte ich nicht rechtzeitig gehandelt, sprich mich mit seinem Vermieter mich in Verbindung gesetzt, wäre er sogar noch später aus dem jetzigen Mietverhältnis gegangen und ich hätte noch mehr Monate, als nicht nur einen Monat, selbst für die Miete aufzukommen müssen.

Mich darin zu überraschen lassen, wie er noch ein größeres Finanzloch verursacht, nein danke!

Und das ist nur eine Sache!
Ich kann mich einfach auf keine Aussage von ihm verlassen...

Gefällt mir
10. Februar 2012 um 10:37
In Antwort auf dasmeine

Damit du dir vorstellen kannst,
wie ich das mit "alles unter mein Kommando steht" verstehst.

Wir haben beide ein Ziel gehabt, nämlich zusammen ziehen.
Er erzählte mir schon vor Monaten, er hätte keine Kündigungsfristen, weil als er einzog in seiner Wohnung renoviert wurde und bei der Abnahme ihm jemand (kein Name, nichts schriftliches) gesagt haben soll, die Kündigungsfrist wird erlassen, da er während der Renovierungsarbeiten die Wohnung nicht nutzen konnte. Ich ihm geglaubt. Jetzt im nach hinein stellte sich heraus er muss doch kündigen mit der Frist von drei Monaten.
So trage ich jetzt die Mietkosten für einen Monat alleine.
Ärgerlich, wobei wir das Geld gebrauchen könnten, meine Firma ist nämlich in Konkurs gegangen...usw.

Hätte ich nicht rechtzeitig gehandelt, sprich mich mit seinem Vermieter mich in Verbindung gesetzt, wäre er sogar noch später aus dem jetzigen Mietverhältnis gegangen und ich hätte noch mehr Monate, als nicht nur einen Monat, selbst für die Miete aufzukommen müssen.

Mich darin zu überraschen lassen, wie er noch ein größeres Finanzloch verursacht, nein danke!

Und das ist nur eine Sache!
Ich kann mich einfach auf keine Aussage von ihm verlassen...

Dann
einen Antrag, den er schon längst hätte stellen können...er meinte, man könnte den nur Montags abgeben...ich ok.
Zwei Monate vergehen! Er jammerte...das er schon wieder den Montag verpasst hätte.
Ich Telefon in die Hand und rief in dieser Behörde an...der Mann am Telefon lachte und sagte, das wäre schön wenn es so wäre, das wir nur Montags Anträge annehmen...

Voran kommen kann man nur durch Austausch...bzw. Informationen. Und nicht durch "glauben zu wissen".

Ich habe meine Gereiztheit ganz schön unterdrück, da hatte Fischli68 recht mit, als sie meinte, dass mir der Kragen platzen könnte. Ich habe ihm dann, wie einem Kind, erklärt, wie man es macht...wenn man glaubt zu wissen...einfach nochmal erkundigen!

Ich hoffe es versteht mich einer, dass mir das kein Spaß macht und ich an meine Grenzen komme...
Ewig kann ich meine Gefühle nicht unterdrücken, und irgendwann schießt er zu Boden...ob ich da sein werde um ihm beim aufstehen zu helfen, weiß ich nicht.

Er soll aufwachen! Mehr will ich nicht!

Ich komme mir langsam hilflos vor...

Gefällt mir
10. Februar 2012 um 10:46
In Antwort auf dasmeine

Damit du dir vorstellen kannst,
wie ich das mit "alles unter mein Kommando steht" verstehst.

Wir haben beide ein Ziel gehabt, nämlich zusammen ziehen.
Er erzählte mir schon vor Monaten, er hätte keine Kündigungsfristen, weil als er einzog in seiner Wohnung renoviert wurde und bei der Abnahme ihm jemand (kein Name, nichts schriftliches) gesagt haben soll, die Kündigungsfrist wird erlassen, da er während der Renovierungsarbeiten die Wohnung nicht nutzen konnte. Ich ihm geglaubt. Jetzt im nach hinein stellte sich heraus er muss doch kündigen mit der Frist von drei Monaten.
So trage ich jetzt die Mietkosten für einen Monat alleine.
Ärgerlich, wobei wir das Geld gebrauchen könnten, meine Firma ist nämlich in Konkurs gegangen...usw.

Hätte ich nicht rechtzeitig gehandelt, sprich mich mit seinem Vermieter mich in Verbindung gesetzt, wäre er sogar noch später aus dem jetzigen Mietverhältnis gegangen und ich hätte noch mehr Monate, als nicht nur einen Monat, selbst für die Miete aufzukommen müssen.

Mich darin zu überraschen lassen, wie er noch ein größeres Finanzloch verursacht, nein danke!

Und das ist nur eine Sache!
Ich kann mich einfach auf keine Aussage von ihm verlassen...


Huhu - will mich noch mal kurz zu Worte melden.

Das Beispiel mit der Mietkaution bzw. grundsätzlich in der Art der Informationen wie er sie dir auf dieser Ebene mitteilt hat jetzt für mich wirklich nichts mit "Fische-Mensch" zu tun.

Wenn man diese Art des "nicht verlassen können..." auf das SZ bezieht, dann muss ich sagen feiern wir den Geburtstag meines Mannes im falschen Monat.

Und der hat echt nichts fischiges an sich.

Gefällt mir
10. Februar 2012 um 10:57
In Antwort auf piera_12037441


Huhu - will mich noch mal kurz zu Worte melden.

Das Beispiel mit der Mietkaution bzw. grundsätzlich in der Art der Informationen wie er sie dir auf dieser Ebene mitteilt hat jetzt für mich wirklich nichts mit "Fische-Mensch" zu tun.

Wenn man diese Art des "nicht verlassen können..." auf das SZ bezieht, dann muss ich sagen feiern wir den Geburtstag meines Mannes im falschen Monat.

Und der hat echt nichts fischiges an sich.

Hi!
Das sind Einzelheiten, die sicherlich nichts mit Fische zu tun haben...das sind Einzelheiten, die mich belasten, die ich mit einem Fische-Menschen erlebe.
Und du weißt von mir sicherlich, dass ich auf den Menschen eingehe und nicht auf das Sternzeichen.

Ich hätte auch im Psycho-Forum mich aus kotzen können.

Verstehe mich bitte nicht falsch, das mit der Kündigungsfrist kann jedem passieren, weiß ich! Aber im Zusammenhang, dass ich mich auf wenige Aussagen von ihm verlassen kann, ist das nur eine kleine Andeutung zu viel größeren Verwirrungen seines Daseins.
Also das was ich beschrieben habe, ist ein Auszug aus dem Alltag.

Gefällt mir
10. Februar 2012 um 11:15
In Antwort auf dasmeine

Dann
einen Antrag, den er schon längst hätte stellen können...er meinte, man könnte den nur Montags abgeben...ich ok.
Zwei Monate vergehen! Er jammerte...das er schon wieder den Montag verpasst hätte.
Ich Telefon in die Hand und rief in dieser Behörde an...der Mann am Telefon lachte und sagte, das wäre schön wenn es so wäre, das wir nur Montags Anträge annehmen...

Voran kommen kann man nur durch Austausch...bzw. Informationen. Und nicht durch "glauben zu wissen".

Ich habe meine Gereiztheit ganz schön unterdrück, da hatte Fischli68 recht mit, als sie meinte, dass mir der Kragen platzen könnte. Ich habe ihm dann, wie einem Kind, erklärt, wie man es macht...wenn man glaubt zu wissen...einfach nochmal erkundigen!

Ich hoffe es versteht mich einer, dass mir das kein Spaß macht und ich an meine Grenzen komme...
Ewig kann ich meine Gefühle nicht unterdrücken, und irgendwann schießt er zu Boden...ob ich da sein werde um ihm beim aufstehen zu helfen, weiß ich nicht.

Er soll aufwachen! Mehr will ich nicht!

Ich komme mir langsam hilflos vor...


ich habe da mal eine Frage.

Hast du an ihm schon mal festgestellt, was er sofort und auf der Stelle erledigt bzw. wie es bei Dingen die er umgehend erledigt abläuft?

Gefällt mir
10. Februar 2012 um 12:01
In Antwort auf piera_12037441


ich habe da mal eine Frage.

Hast du an ihm schon mal festgestellt, was er sofort und auf der Stelle erledigt bzw. wie es bei Dingen die er umgehend erledigt abläuft?

Ja
habe ich.

Und weiter?

Gefällt mir
10. Februar 2012 um 12:02
In Antwort auf dasmeine

Schön dass du dich eingeklinkt hast!
Sicherlich hat jeder Mensch ein Weg für sich gefunden, wie er, wenn alles auf einmal kommt, auch der Reizüberflutung zu entgehen. Ich z.B. male, höre Musik, treibe Sport, gehe Spazieren usw.
Und kein Mensch ist wirklich ohne Sorge, aber wie du ja sagst, der eine zieht sich zurück und der andere benutzt die Faustregel. Wo ich eher zu neige ist die Faustregel...bin eine Kämpferin...zumindest, was ich erledigen kann sofort, tue ich auch, ich mag nichts vor mir herschieben. Manches kann ich auch nicht sofort erledigen und dafür setze ich mir dann eine Deathline.

Chepheus, wie ist das bei dir, wenn so vieles auf dich ein prasselt, häuft sich das dann nicht?

"Mal einen kleinen Tip von mir: lass die Vergangenheit ruhen, solange sie euch nicht einholt, die Gegenwart ist schwer genug."
Dein Tipp ist gut, denn ich sicherlich in jeder anderen Situation anwenden würde.
Die Vergangenheit ist da, z.B. bei nicht beglichenen Rechnungen, beim Lebenslauf schreiben...u.ä.
Und kannst du dir vorstellen, wie gefährlich diese Scheinwelt für ihn selber sein kann?

Wäre es eine Übertreibung zu einer Geschichte, dann würde ich einfach nur schmunzeln, aber seine Geschichte wirft eine ganz andere Biographie auf, als sie in Wirklichkeit ist.

Nein, ich nerve sicherlich nicht, weil ich, wenn ich rede, nicht von seinen Defiziten spreche, sondern von meinen. Insofern, dass er im Gespräch mit mir versteht welches Problem ich habe...und ich habe ein Problem, wenn jemand dermaßen weg läuft.

Und nicht nur der Fische-Mensch kann Probleme magisch anziehen, dazu bin ich auch in der Lage...schon alleine, wenn ich missverstanden werde...
Aber einem Skorpion zu sagen, zucke nicht deinen Schwanz, ist so wie einem Fisch zu sagen, flüchte nicht in deine Welt.

Ich las den Satz: Sollte Fische nicht Verstecken und der Skorpion nicht den Mächtigen spielen, dann würde es fruchten...

Wie gesagt, es bleibt spannend!

Moin, Moin
Um vorne weg mal gleich Deine Frage zu beantworten, klar häufen sich die Probleme, aber meist treten sie ja auch gehäuft auf, das ist ja das Problem. Man meint, alles richtig gemacht zu haben, und es ist sicherlich auch so, aber irgendjemand hat einfach sein Spiel besser gespielt oder einen Joker in der Hand.... Siehe mal als Beispiel die Kündigung der Wohnung. Ich bin mir sicher, dass dein Freund dir die Wahrheit sagt. Er hatte mit Sicherheit die Zusage, Kündigungsfristen nicht einhalten zu müssen. Aber unterschrieben hatte er wohl etwas anderes... Er hat seinem Gegenüber vertraut, was dieser gesagt hatte, schriftlich sieht es aber dann ganz anders aus. Er hat mal wieder das Kleingedruckte nicht gelesen, sondern einen Vertrauensvorschub gewährleistet, der heutzutage unangebracht ist. So was kenne ich auch. Gutmütigkeit, das größte Problem eines Fisches.
Wenn sich dann die Probleme häufen, mache ich nichts anderes wie du, ich male, höre Musik, mache Sport, ich lenke mich ab, aber eben für einen längeren Zeitraum. Aber ich arbeite wie blöde, ohne das sich dann die Früchte der Arbeit ernten lassen, die ernten dann andere.
Sei dir mal darüber im Klaren, in einer Beziehung mit einem wirst du stets die Hosen anhaben. Ich lasse mich auch gerne führen, damit ich meine Aufgaben, die für mich (uns) wichtig sind, erfüllen kann, damit das Geld ins Haus kommt. Die ganzen nervigen Nebengeräusche, in meinem Fall Behörden, trete ich gerne an Dritte ab, denn sachliche Argumentation liegt mir einfach nicht. Für mich zählt Leistung und Erfolg, den will ich sehen, und es ist schön, wenn man dafür den Rücken freigehalten bekommt.
Traust du dir eine solche Aufgabe zu? Du wirst reichlich Arbeit bekommen, sehr reichlich sogar, aber ernten werdet ihr dann beide gemeinsam und nicht andere.
Ach ja, ich habe festgestellt, daß Fisch und Skorpion sehr gut passen, aber du musst für dich selber feststellen, ab wann du überfordert bist.
Viel Erfolg

Gefällt mir
10. Februar 2012 um 12:24
In Antwort auf chepheus

Moin, Moin
Um vorne weg mal gleich Deine Frage zu beantworten, klar häufen sich die Probleme, aber meist treten sie ja auch gehäuft auf, das ist ja das Problem. Man meint, alles richtig gemacht zu haben, und es ist sicherlich auch so, aber irgendjemand hat einfach sein Spiel besser gespielt oder einen Joker in der Hand.... Siehe mal als Beispiel die Kündigung der Wohnung. Ich bin mir sicher, dass dein Freund dir die Wahrheit sagt. Er hatte mit Sicherheit die Zusage, Kündigungsfristen nicht einhalten zu müssen. Aber unterschrieben hatte er wohl etwas anderes... Er hat seinem Gegenüber vertraut, was dieser gesagt hatte, schriftlich sieht es aber dann ganz anders aus. Er hat mal wieder das Kleingedruckte nicht gelesen, sondern einen Vertrauensvorschub gewährleistet, der heutzutage unangebracht ist. So was kenne ich auch. Gutmütigkeit, das größte Problem eines Fisches.
Wenn sich dann die Probleme häufen, mache ich nichts anderes wie du, ich male, höre Musik, mache Sport, ich lenke mich ab, aber eben für einen längeren Zeitraum. Aber ich arbeite wie blöde, ohne das sich dann die Früchte der Arbeit ernten lassen, die ernten dann andere.
Sei dir mal darüber im Klaren, in einer Beziehung mit einem wirst du stets die Hosen anhaben. Ich lasse mich auch gerne führen, damit ich meine Aufgaben, die für mich (uns) wichtig sind, erfüllen kann, damit das Geld ins Haus kommt. Die ganzen nervigen Nebengeräusche, in meinem Fall Behörden, trete ich gerne an Dritte ab, denn sachliche Argumentation liegt mir einfach nicht. Für mich zählt Leistung und Erfolg, den will ich sehen, und es ist schön, wenn man dafür den Rücken freigehalten bekommt.
Traust du dir eine solche Aufgabe zu? Du wirst reichlich Arbeit bekommen, sehr reichlich sogar, aber ernten werdet ihr dann beide gemeinsam und nicht andere.
Ach ja, ich habe festgestellt, daß Fisch und Skorpion sehr gut passen, aber du musst für dich selber feststellen, ab wann du überfordert bist.
Viel Erfolg

Das sind Worte...
...danke. Du kannst ruhig mehr schreiben. Denn das würde er so nicht zugeben oder sagen.

Ja, die Gutmütigkeit! Habe das auch schon festgestellt...das er auf das Wort des anderen sich verlässt. Dafür ich um so weniger. Gerade wenn es um vertragliche Dinge geht.
Aber das mit der Kündigungsfrist ist Kokolores, und erledigt! Ich reite darauf nicht rum. Und den einen Monat verkrafte ich noch. Es sollte hier nur veranschaulichen womit ich alltäglich zu tun habe...geschweige denn, wenn ich in seiner Vergangenheit rum krame.

Über den Umzug denke ich nicht nach...den soll er planen...schafft er das? Oh jetzt denke ich doch darüber nach.

Wie reagiert er, wenn ich mal überfordert bin? Was denkst du? - Ich hoffe nicht, dass er dann mit mir zusammen sackt! Einer von uns beiden sollte immer stark bleiben.
Welche Erfahrungen hast du da machen dürfen mit den Skorpion-Frauen?

Die Hosen habe ich ab und an mal gerne an...liegt wohl in der Skorpi-Natur. Aber ich brauche halt oftmals auch diese Momente wo ich alles abgeben darf...und dabei möchte ich mir keine Sorgen machen müssen, das es noch schlimmer wird, als es schon ist!

Ja genau, Behördengänge und Amtsdeutsch ist absolut nicht sein Terrain.
Scheint mir als ob ich mich einfach mal erst mal damit abfinden muss...so wie es ist...und nicht darüber nachdenken, wie es sein wird.

Gefällt mir
10. Februar 2012 um 13:00
In Antwort auf dasmeine

Damit du dir vorstellen kannst,
wie ich das mit "alles unter mein Kommando steht" verstehst.

Wir haben beide ein Ziel gehabt, nämlich zusammen ziehen.
Er erzählte mir schon vor Monaten, er hätte keine Kündigungsfristen, weil als er einzog in seiner Wohnung renoviert wurde und bei der Abnahme ihm jemand (kein Name, nichts schriftliches) gesagt haben soll, die Kündigungsfrist wird erlassen, da er während der Renovierungsarbeiten die Wohnung nicht nutzen konnte. Ich ihm geglaubt. Jetzt im nach hinein stellte sich heraus er muss doch kündigen mit der Frist von drei Monaten.
So trage ich jetzt die Mietkosten für einen Monat alleine.
Ärgerlich, wobei wir das Geld gebrauchen könnten, meine Firma ist nämlich in Konkurs gegangen...usw.

Hätte ich nicht rechtzeitig gehandelt, sprich mich mit seinem Vermieter mich in Verbindung gesetzt, wäre er sogar noch später aus dem jetzigen Mietverhältnis gegangen und ich hätte noch mehr Monate, als nicht nur einen Monat, selbst für die Miete aufzukommen müssen.

Mich darin zu überraschen lassen, wie er noch ein größeres Finanzloch verursacht, nein danke!

Und das ist nur eine Sache!
Ich kann mich einfach auf keine Aussage von ihm verlassen...

Der Alltag,
ist nicht immer einfach. wie die fischli68 schon geschrieben hat, ob jemand zuverlässig ist oder nicht, liegt nicht immer an den sz fest obwohl die tendenzen vorhanden sind
ihr bekommt es schon hin

lg

Gefällt mir
10. Februar 2012 um 14:02
In Antwort auf dasmeine

Das sind Worte...
...danke. Du kannst ruhig mehr schreiben. Denn das würde er so nicht zugeben oder sagen.

Ja, die Gutmütigkeit! Habe das auch schon festgestellt...das er auf das Wort des anderen sich verlässt. Dafür ich um so weniger. Gerade wenn es um vertragliche Dinge geht.
Aber das mit der Kündigungsfrist ist Kokolores, und erledigt! Ich reite darauf nicht rum. Und den einen Monat verkrafte ich noch. Es sollte hier nur veranschaulichen womit ich alltäglich zu tun habe...geschweige denn, wenn ich in seiner Vergangenheit rum krame.

Über den Umzug denke ich nicht nach...den soll er planen...schafft er das? Oh jetzt denke ich doch darüber nach.

Wie reagiert er, wenn ich mal überfordert bin? Was denkst du? - Ich hoffe nicht, dass er dann mit mir zusammen sackt! Einer von uns beiden sollte immer stark bleiben.
Welche Erfahrungen hast du da machen dürfen mit den Skorpion-Frauen?

Die Hosen habe ich ab und an mal gerne an...liegt wohl in der Skorpi-Natur. Aber ich brauche halt oftmals auch diese Momente wo ich alles abgeben darf...und dabei möchte ich mir keine Sorgen machen müssen, das es noch schlimmer wird, als es schon ist!

Ja genau, Behördengänge und Amtsdeutsch ist absolut nicht sein Terrain.
Scheint mir als ob ich mich einfach mal erst mal damit abfinden muss...so wie es ist...und nicht darüber nachdenken, wie es sein wird.

Ich würde es auch niemals zugeben oder sagen,
aber hier ist man ja anonym, also egal,was soll`s.
**Ja, die Gutmütigkeit! Habe das auch schon festgestellt...das er auf das Wort des anderen sich verlässt. Dafür ich um so weniger. Gerade wenn es um vertragliche Dinge geht.**
Absolut richtig, schaue ihm ruhig auf die Finger, er wird dich sogar um deinem Rat fragen, vielleicht auf Umwegen, aber er wird... Du wirst schon alles richtig machen, da bin ich mir sicher (Sk-Erfahrung).
**Aber das mit der Kündigungsfrist ist Kokolores, und erledigt!**
Schön, daß du es so locker siehst, meinst du, es kommen noch heftigere Dinge?
Den Umzug wird er schon packen, ....auf dem letzten Drücker..
**Wie reagiert er, wenn ich mal überfordert bin? Was denkst du? - Ich hoffe nicht, dass er dann mit mir zusammen sackt! Einer von uns beiden sollte immer stark bleiben.
Welche Erfahrungen hast du da machen dürfen mit den Skorpion-Frauen?**
Mach dir man keine Sorgen, dass wäre für ihn etwas Neues, zumindest mit dir, er wird für dich dasein, 100%. Ob es allerdings deinen Ansprüchen genügt, wird sich zeigen, aber wenn euer gemeinsames Miteinander funktioniert, wird alles klappen. Aber eine Sk-Frau ist erst dann überfordert, wenn sie bereits am Boden liegt, dass ist das Problem.
**Die Hosen habe ich ab und an mal gerne an...liegt wohl in der Skorpi-Natur. Aber ich brauche halt oftmals auch diese Momente wo ich alles abgeben darf...und dabei möchte ich mir keine Sorgen machen müssen, das es noch schlimmer wird, als es schon ist!**
Wenn du (ihr) glücklich leben wollt, wirst DU erst einmal eine Basis schaffen müssen. Wenn er sieht, dass es voran geht, wird er mithelfen, die Probleme zu beseitigen, auch wenn es nur seine Probleme sind oder waren (oder auch nicht, denn diese sind ja verdrängt).
Danach kannst du jede Menge Auszeiten nehmen, nur noch ein wenig aufpassen, denn auch er hat ja gelernt...
Ja, wir Fische sind Spinner, aber liebevolle...
Könnte man die Zeit zurückdrehen, wären wir für eine Frau vielleicht perfekt....so ganz ohne Sorgen


Gefällt mir
10. Februar 2012 um 16:42
In Antwort auf dasmeine

Ja
habe ich.

Und weiter?


... dann bau doch darauf auf.

Wenn du weißt wie es ist bzw. in welchem Rahmen immer als supi läuft - nimm ihn doch so.

Wenn du merkst, dass es für dich mega wichtig ist, dass er es kurzfristig umgesetzt bzw. er dir auf alle Fälle alles erzählt was gelaufen ist - dann in der Art an ihn herantreten, wo du dir sicher sein kannst das es klappt.

Gefällt mir
10. Februar 2012 um 19:57
In Antwort auf dasmeine

Damit du dir vorstellen kannst,
wie ich das mit "alles unter mein Kommando steht" verstehst.

Wir haben beide ein Ziel gehabt, nämlich zusammen ziehen.
Er erzählte mir schon vor Monaten, er hätte keine Kündigungsfristen, weil als er einzog in seiner Wohnung renoviert wurde und bei der Abnahme ihm jemand (kein Name, nichts schriftliches) gesagt haben soll, die Kündigungsfrist wird erlassen, da er während der Renovierungsarbeiten die Wohnung nicht nutzen konnte. Ich ihm geglaubt. Jetzt im nach hinein stellte sich heraus er muss doch kündigen mit der Frist von drei Monaten.
So trage ich jetzt die Mietkosten für einen Monat alleine.
Ärgerlich, wobei wir das Geld gebrauchen könnten, meine Firma ist nämlich in Konkurs gegangen...usw.

Hätte ich nicht rechtzeitig gehandelt, sprich mich mit seinem Vermieter mich in Verbindung gesetzt, wäre er sogar noch später aus dem jetzigen Mietverhältnis gegangen und ich hätte noch mehr Monate, als nicht nur einen Monat, selbst für die Miete aufzukommen müssen.

Mich darin zu überraschen lassen, wie er noch ein größeres Finanzloch verursacht, nein danke!

Und das ist nur eine Sache!
Ich kann mich einfach auf keine Aussage von ihm verlassen...

Sorry, wenn ich mich schon wieder einmische
aber das liest sich eher als wolle man sich nicht endgültig festlegen und hält sich so eine hintertür offen

Gefällt mir
10. Februar 2012 um 22:20
In Antwort auf kailee_12914220

Sorry, wenn ich mich schon wieder einmische
aber das liest sich eher als wolle man sich nicht endgültig festlegen und hält sich so eine hintertür offen


misch nur mit! Kein Thema!

Sollte es so sein, wie du denkst, dann reiße ich sie ihm weit auf...diese Hintertür...und schubse ihn noch mit einem Tritt in den Hintern durch!

Aber mal ehrlich, wenn jemand, angenommen wirklich solche Minderwertigkeitskomplexe hat, der wird sich einige Hintertürchen offen halten!

Gefällt mir
10. Februar 2012 um 23:53
In Antwort auf dasmeine


misch nur mit! Kein Thema!

Sollte es so sein, wie du denkst, dann reiße ich sie ihm weit auf...diese Hintertür...und schubse ihn noch mit einem Tritt in den Hintern durch!

Aber mal ehrlich, wenn jemand, angenommen wirklich solche Minderwertigkeitskomplexe hat, der wird sich einige Hintertürchen offen halten!


ja da hast du sicher recht
das wird sich dann durchs gesamte leben ziehen

so jemand möchte alles, nur nicht die konsequenzen für seine gefühle oder sein handeln tragen.
da kommen lügen und ausreden eben sehr gelegen

ich wünsch dir kraft

Gefällt mir
11. Februar 2012 um 14:20
In Antwort auf chepheus

Ich würde es auch niemals zugeben oder sagen,
aber hier ist man ja anonym, also egal,was soll`s.
**Ja, die Gutmütigkeit! Habe das auch schon festgestellt...das er auf das Wort des anderen sich verlässt. Dafür ich um so weniger. Gerade wenn es um vertragliche Dinge geht.**
Absolut richtig, schaue ihm ruhig auf die Finger, er wird dich sogar um deinem Rat fragen, vielleicht auf Umwegen, aber er wird... Du wirst schon alles richtig machen, da bin ich mir sicher (Sk-Erfahrung).
**Aber das mit der Kündigungsfrist ist Kokolores, und erledigt!**
Schön, daß du es so locker siehst, meinst du, es kommen noch heftigere Dinge?
Den Umzug wird er schon packen, ....auf dem letzten Drücker..
**Wie reagiert er, wenn ich mal überfordert bin? Was denkst du? - Ich hoffe nicht, dass er dann mit mir zusammen sackt! Einer von uns beiden sollte immer stark bleiben.
Welche Erfahrungen hast du da machen dürfen mit den Skorpion-Frauen?**
Mach dir man keine Sorgen, dass wäre für ihn etwas Neues, zumindest mit dir, er wird für dich dasein, 100%. Ob es allerdings deinen Ansprüchen genügt, wird sich zeigen, aber wenn euer gemeinsames Miteinander funktioniert, wird alles klappen. Aber eine Sk-Frau ist erst dann überfordert, wenn sie bereits am Boden liegt, dass ist das Problem.
**Die Hosen habe ich ab und an mal gerne an...liegt wohl in der Skorpi-Natur. Aber ich brauche halt oftmals auch diese Momente wo ich alles abgeben darf...und dabei möchte ich mir keine Sorgen machen müssen, das es noch schlimmer wird, als es schon ist!**
Wenn du (ihr) glücklich leben wollt, wirst DU erst einmal eine Basis schaffen müssen. Wenn er sieht, dass es voran geht, wird er mithelfen, die Probleme zu beseitigen, auch wenn es nur seine Probleme sind oder waren (oder auch nicht, denn diese sind ja verdrängt).
Danach kannst du jede Menge Auszeiten nehmen, nur noch ein wenig aufpassen, denn auch er hat ja gelernt...
Ja, wir Fische sind Spinner, aber liebevolle...
Könnte man die Zeit zurückdrehen, wären wir für eine Frau vielleicht perfekt....so ganz ohne Sorgen


Hallo!
Nochmals Danke!

Ob ich alles richtig machen werde, weiß ich nicht. Was ist schon richtig und was ist falsch?
Basis schaffen? Wie meinst du das, wenn es voran geht?
Also liege ich mit meiner Vermutung richtig, dass wie er sich entwickelt von mir abhängt?

Da er über das Erlebte (Gelernte) nicht (mit mir) diskutiert, denkst du er reflektiert das, ähnlich wie du es jetzt ja für dich auch tust?

Ich schätze es genau so wie du auch, Umzug auf den letzten Drücker!
Wie gut das ich wohnen bleibe...

Liebe Grüße!


Gefällt mir
11. Februar 2012 um 14:21

DANKE!
An alle!

Gefällt mir
11. Februar 2012 um 23:33
In Antwort auf dasmeine

Hallo!
Nochmals Danke!

Ob ich alles richtig machen werde, weiß ich nicht. Was ist schon richtig und was ist falsch?
Basis schaffen? Wie meinst du das, wenn es voran geht?
Also liege ich mit meiner Vermutung richtig, dass wie er sich entwickelt von mir abhängt?

Da er über das Erlebte (Gelernte) nicht (mit mir) diskutiert, denkst du er reflektiert das, ähnlich wie du es jetzt ja für dich auch tust?

Ich schätze es genau so wie du auch, Umzug auf den letzten Drücker!
Wie gut das ich wohnen bleibe...

Liebe Grüße!


Natürlich weiß ich nicht,
ob ich mit dem, was ich sage, richtig liege . Aber dennoch, vieles kommt mir bekannt vor. Nur, dass ich damals sorgenfrei in die Beziehung gegangen bin, wo die Problem aus unserem Umfeld (beruflich) an uns heran getragen wurden, ich diese verdrängte, aber meine Lebensgefährtin diese bekämpfte. Es geschahen aber auch dermaßen absurde Situationen, die für Außenstehende absolut nicht nachvollziehbar waren. Aber, wir beide hatten gemeinsam einen Weg gewählt, bei dessen Hürden ich kapitulierte, sie jedoch kämpfte. Ihr Erfolg war nur mäßig, denn auch sie war von anderen (Anwälte) abhängig, Solche Parasiten meide ich schlicht, sie heute auch (Erfahrungswerte).
Während sie nun wie wahnsinnig schuftete, um diese Blutsauger bezahlen zu können, ich genauso schaffte in meinem Job, dessen Früchte allerdings Dritte ernteten, blieb mir nicht verborgen, dass sie sich völlig kaputt strampelte. Ich konnte sie jedoch nicht von ihrem Vorhaben abbringen, sie wollte stets über alles die Kontrolle haben, was mir für mich sinnlos erschien. Letzendlich war es wohl auch eher sinnlos gewesen, denn das Ergebnis war mehr als dürftig. Helfen konnte ich ihr bei den Problemen nicht, überhaupt nicht, denn ich als Gerechtigkeitsfanatiker wäre wohl ausgerastet.
Natürlich wollte ich ihr helfen, aber eben bei anderen Sachen oder Dingen, wie z.B. im Haushalt, Steuererklärungen, Arbeiten am und ums Haus etc., ich bin eben auch ein Wühler, aber ich will Ergebnisse sehen. Aber auch von diesen Sachen hat sie äußerst wenig abgegeben, sie wollte alles, aber auch alles unter Kontrolle haben.
Und hier liegt wohl auch das kleine Problem zwischen Fisch und Skorpion. Ein paar mehr oder weniger unwichtige Dinge sollte ein Sk ruhig mal abgeben, um selber mal zur Ruhe zu kommen, es bleibt dann ja auch kein Langzeitrisiko. Will er z.B. die Wäsche waschen, so lass ihn das machen, selbst das Bügeln kann er! Er wird erkennen, was du schaffst, er wird dir helfen, nur eben bei anderen Sachen. Wenn er eine Basis für sein (euer) Leben wieder sieht, wird es auch hier wieder aufwärts gehen. Aber, wie schon gesagt, die Basis wirst du ihm schaffen müssen, er hat kapituliert . Ja, er ist zur Zeit von dir (anderen) abhängig. Reden oder diskutieren wird er erst dann mit dir, wen er sieht, wie erfolgreich du die einzelnen Sachen angehst. Und dann wird er reden, bis es dich nervt.
Aber eines ist doch klar, wenn man schon unten ist, kann es doch nur noch aufwärts gehen, nur das Wann ist die Frage.
Und wenn ich dich so erzählen höre, deine gewählten Worte lese, glaube ich, dass du es sehr schnell schaffst.
Und ab dann wirst du einen starken Partner an deiner Seite haben.
Ach ja, erwarte niemals ein Danke in Worten von einem Fisch, erwarte niemals die Worte "ich liebe dich", er wird es dir wohl eher alles zeigen, du wirst es spüren.
Und versuche, locker zu bleiben, auch wenn es dir manchmal nicht leicht fällt.
Einen lieben Gruß an einen kleinen, verzickten Skorpion

Gefällt mir
22. Februar 2012 um 18:03

Ja, er braucht Hilfe...ob ich aber ihm helfe...
nö, denke nicht, ich schubse ihn höchstens in die Richtung, dann muss er selber machen - sich selbst helfen. Und er macht das bereits sehr gut, und ich muss sagen - DAS MACHT ER NICHT FÜR MICH!!!
Ich bin nur da. Und mache das, was für UNS gut ist, denn geht es ihm gut, geht es mir auch gut...

Kennst du das Gefühl, wenn du einen Vogel siehst, der nicht fliegen kann?

Der Mensch, nimmt er Krankheiten, Störungen, Verschuldungen, gravierende Geschehnisse hin - akzeptieren Menschen alles einfach so?

Akzeptanz ist subjektiv. Und toleriere viel, aber ich akzeptiere nicht alles!

Ich weiß nicht, ob das Wort Hilfe von meiner Seite überhaupt ins praktische umgesetzt wird...vielleicht ist es einfach nur DA SEIN, da wo ich sein soll.

Vielleicht wurde er bisher in seinem Leben auf mich vorbereitet und ich auf ihn...

Gefällt mir
22. Februar 2012 um 18:15
In Antwort auf dasmeine

Ja, er braucht Hilfe...ob ich aber ihm helfe...
nö, denke nicht, ich schubse ihn höchstens in die Richtung, dann muss er selber machen - sich selbst helfen. Und er macht das bereits sehr gut, und ich muss sagen - DAS MACHT ER NICHT FÜR MICH!!!
Ich bin nur da. Und mache das, was für UNS gut ist, denn geht es ihm gut, geht es mir auch gut...

Kennst du das Gefühl, wenn du einen Vogel siehst, der nicht fliegen kann?

Der Mensch, nimmt er Krankheiten, Störungen, Verschuldungen, gravierende Geschehnisse hin - akzeptieren Menschen alles einfach so?

Akzeptanz ist subjektiv. Und toleriere viel, aber ich akzeptiere nicht alles!

Ich weiß nicht, ob das Wort Hilfe von meiner Seite überhaupt ins praktische umgesetzt wird...vielleicht ist es einfach nur DA SEIN, da wo ich sein soll.

Vielleicht wurde er bisher in seinem Leben auf mich vorbereitet und ich auf ihn...

Ich glaube,
Du gehst es richtig an.
Er hat wohl wieder ein Ziel vor Augen.

Gefällt mir
22. Februar 2012 um 21:45

Wenn du
mit einem Fischemann zusammen bist, hast du keinen der ständig mit beiden Beinen auf dem Boden steht, anpackt und Probleme mal eben aus der Welt katapultiert. Dafür hast du aber einen der 5 mal Notting Hill mit dir guckt.

Eine Frau die nicht selbst mit beiden Beinen im Leben steht und ihn "braucht", sollte vom Fischemann lieber die Finger lassen.

Ich habe 3 Anläufe gebraucht um mit Fischemännern klarzukommen. Klappen tuts eigentlich erst seit ich älter bin, mein Leben komplett alleine im Griff habe und dazu noch die Energie besitze ihn hin und wieder "anzuschieben", wenn er gerade keine hat.

Das ist jedenfalls die Erfahrung, die ich gemacht habe.

Gefällt mir
22. Februar 2012 um 22:12
In Antwort auf an0N_1293733199z

Wenn du
mit einem Fischemann zusammen bist, hast du keinen der ständig mit beiden Beinen auf dem Boden steht, anpackt und Probleme mal eben aus der Welt katapultiert. Dafür hast du aber einen der 5 mal Notting Hill mit dir guckt.

Eine Frau die nicht selbst mit beiden Beinen im Leben steht und ihn "braucht", sollte vom Fischemann lieber die Finger lassen.

Ich habe 3 Anläufe gebraucht um mit Fischemännern klarzukommen. Klappen tuts eigentlich erst seit ich älter bin, mein Leben komplett alleine im Griff habe und dazu noch die Energie besitze ihn hin und wieder "anzuschieben", wenn er gerade keine hat.

Das ist jedenfalls die Erfahrung, die ich gemacht habe.


"Dafür hast du aber einen der 5 mal Notting Hill mit dir guckt."

Bis auf das es andere Filme sind, kommt mir das bekannt vor.

Gefällt mir
8. März 2012 um 20:42


Danke für deinen Beitrag Soraya.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers