Anzeige

Forum / Astrologie & Esoterik

Schütze total am Boden...

Letzte Nachricht: 17. November 2008 um 19:36
M
makram_12946805
25.10.08 um 13:59

Hi alle zusammen.

Bin neu hier. Aufgrund meiner miserablen Situation hab ich beim Suchen dieses Forum gesichtet worauf ich beigetreten bin.

Ich bin Schütze und hab mir erst vor kurzem selbst die Augen geöffnet.

Ich bin ein ehrlicher, vertrauenswürdiger und hilfsbereiter Mensch, was auch schon die Ursache meines Problems ist. Denn es gab zu viele Menschen die meine Gutmütigkeit ausnutzten und mich nur als guten Kollegen ansahen, wenn ich ihnen geholfen habe (zurück kam gewöhnlich nichts) Vor ein paar Monaten riss mir der Geduldsfaden (und der ist verdammt solide) und ich machte einen Test um herauszufinden, wen ich weiterhin als Freund bezeichnen kann und wen nicht. Da bis zu diesem Zeitpunkt immer ich anrief, nachfragte, mich um andere kümmerte, liess ich all meine Freunde wissen, dass ich auch gerne von ihnen eingeladen werden möchte etc. und wiederholte dies mehrmals. Ich hab es den meisten sogar schriftlich abgegeben. Ich hab bis heute noch keine Einladung, Antwort, Begründung wieso nicht oder etwas anderes erhalten. Durch diesen kleinen aber sehr effektiven Test musste ich feststellen, dass die meisten mich völlig ignorierten. Ich verging dabei mich zu überwinden keine SMS oder sonst etwas zu schreiben oder anzurufen.

Ich bin ansonsten schon schüchtern genug, sodass ich jetzt keinem mehr trauen kann. Mein Selbstvertrauen ist im Erdgeschoss. Wochenende um Wochenende bin ich allein unterwegs. Ich unternehme alles um wieder "Anschluss" an die Gesellschaft zu finden, doch es will nicht gelingen (Sport, Ausgang, Spazieren, Wandern, Fitness ...) Ich bin wie Luft, ob ich komme oder gehe, interessiert niemandem.

Am meisten Problem habe ich damit, dass alle Leute mir sagen was ich doch für ein toller gutmütiger etc. Mensch bin und ich hör nie was von ihnen. Sie sagen alle immer schön ja und lächeln wenn ich sie einlade und üblicherweise muss ich sie dann mehrere Wochen später nochmals daran erinnern. Bei Männern sowie bei Frauen. DAS kapier ich nicht. Ich hab die Schnauze voll mich wie einen Idioten behandeln zu lassen, während ich den anderen meinen Respeckt zeige.

Wenn jemandem diese Situation bekannt vorkommt, bitte helft mir !!! Ich wehre mich gegen die Vereinsamung, mit allen Mitteln.

Ich nehme jeden Rat mit Freude entgegen.

Gruss,

William

Mehr lesen

S
stella_12911080
26.10.08 um 21:27

Kenn ich irgendwo her.....
als William du bist nicht der einzige Trottel auf der Welt.
Kann mich auch dazu zählen.
Fürsorglicher welcher Weise, kümmere ich mich immer um das Wohlbefinden meiner Mitmenschen, aber wenn ich mal eine Schulte brauche ist keiner da.
So war es in der Vergangenheit immer.
Nach einigen schmerzlichen Erfahrungen hab ich für mich die Lösung gefunden.
Vertrau dem, der dir Vertraut.
Kümmere dich um den, der sich um dich kümmert und der rest der Welt kann dir am Hintern vorbei gehen.
Ich bin immer noch aufmerksam und fürsorglich zu jedem, aber nicht mehr so wie früher.
Mittlerweile kann ich es gut einschätzen, wer meine Aufmerksamkeit verdient und wer nicht.
Du wirst mit Sicherheit nicht an Vereinsamung sterben.
Du bist zur Zeit unzufrieden mit der Gesamtsituation und dies strahlst du auch auf deine Umwelt aus.
Warte bis sich deine Gefühlslage gelegt hat und du wirst sehen, dass die Leute wieder auf dich zukommen.
Hab etwas Geduld.
Ich weiß, ich weiß Geduld ist keine Tugend eines Schützen, aber dies will auch gelernt sein;o)

Kopf hoch, alles wird wieder gut.
Lass die anderen den ersten Schritt machen. Wirst sehen, irgendwann fehlt ihnen was und das bist DU ;o)

Bis dahin wünsch ich dir nen schönen Sonntag und denk nicht zu viel drüber nach.
Abwarten und Tee trinken ist jetzt angesagt ;o)

lg

Gefällt mir

F
fidda_12918065
31.10.08 um 0:15
In Antwort auf stella_12911080

Kenn ich irgendwo her.....
als William du bist nicht der einzige Trottel auf der Welt.
Kann mich auch dazu zählen.
Fürsorglicher welcher Weise, kümmere ich mich immer um das Wohlbefinden meiner Mitmenschen, aber wenn ich mal eine Schulte brauche ist keiner da.
So war es in der Vergangenheit immer.
Nach einigen schmerzlichen Erfahrungen hab ich für mich die Lösung gefunden.
Vertrau dem, der dir Vertraut.
Kümmere dich um den, der sich um dich kümmert und der rest der Welt kann dir am Hintern vorbei gehen.
Ich bin immer noch aufmerksam und fürsorglich zu jedem, aber nicht mehr so wie früher.
Mittlerweile kann ich es gut einschätzen, wer meine Aufmerksamkeit verdient und wer nicht.
Du wirst mit Sicherheit nicht an Vereinsamung sterben.
Du bist zur Zeit unzufrieden mit der Gesamtsituation und dies strahlst du auch auf deine Umwelt aus.
Warte bis sich deine Gefühlslage gelegt hat und du wirst sehen, dass die Leute wieder auf dich zukommen.
Hab etwas Geduld.
Ich weiß, ich weiß Geduld ist keine Tugend eines Schützen, aber dies will auch gelernt sein;o)

Kopf hoch, alles wird wieder gut.
Lass die anderen den ersten Schritt machen. Wirst sehen, irgendwann fehlt ihnen was und das bist DU ;o)

Bis dahin wünsch ich dir nen schönen Sonntag und denk nicht zu viel drüber nach.
Abwarten und Tee trinken ist jetzt angesagt ;o)

lg

Das hast du gut gesagt trish
also mir gehts oft genauso...wir schützen sind für viele IMMER die besten Kumpels und bekommen aber wenig zurück,wenn wir mal auf Hilfe angewiesen sind...
klar gibt es Leute die dann sagen,das wird schon,bin für dich da,aber oft merkt man,es sind leere Versprechungen,weil nie was kommt...
Da passt das Sprichwort : Taten sagen mehr als 1000 Worte....
und genau so ist es...wenige menschen,die wissen das zu schätzen und behandeln dich so,wie du ihnen entgegenkommst...und genau diese wenigen menschen sind dann die wahren freunde....

vllt klingt es für andere auch ein wenig egoistisch,wenn wir schützen immer angeblich gleich alles dramatisieren....so solls eig nicht rüberkommen,weil wir schützen eigentlich nicht die typen dafür sind,die denken,es müsste sich nur um uns drehen...ich glaube auch nicht,dass wir viel von anderen erwarten,schließlich ist unsere fürsorge und hilfe oft selbstverständlich....jedoch erhoffen wir uns oft bei anderen,dass es für sie genauso selbstverständlich wäre uns mut zuzusprechen,aufmerksam zu sein,wenn wir mal in schwierigkeiten stecken und sie bräuchten...und leider passiert das dann sehr sehr selten,was uns schützen dann enttäuscht und allein da stehen lässt....

lg under

Gefällt mir

M
makram_12946805
03.11.08 um 21:53
In Antwort auf fidda_12918065

Das hast du gut gesagt trish
also mir gehts oft genauso...wir schützen sind für viele IMMER die besten Kumpels und bekommen aber wenig zurück,wenn wir mal auf Hilfe angewiesen sind...
klar gibt es Leute die dann sagen,das wird schon,bin für dich da,aber oft merkt man,es sind leere Versprechungen,weil nie was kommt...
Da passt das Sprichwort : Taten sagen mehr als 1000 Worte....
und genau so ist es...wenige menschen,die wissen das zu schätzen und behandeln dich so,wie du ihnen entgegenkommst...und genau diese wenigen menschen sind dann die wahren freunde....

vllt klingt es für andere auch ein wenig egoistisch,wenn wir schützen immer angeblich gleich alles dramatisieren....so solls eig nicht rüberkommen,weil wir schützen eigentlich nicht die typen dafür sind,die denken,es müsste sich nur um uns drehen...ich glaube auch nicht,dass wir viel von anderen erwarten,schließlich ist unsere fürsorge und hilfe oft selbstverständlich....jedoch erhoffen wir uns oft bei anderen,dass es für sie genauso selbstverständlich wäre uns mut zuzusprechen,aufmerksam zu sein,wenn wir mal in schwierigkeiten stecken und sie bräuchten...und leider passiert das dann sehr sehr selten,was uns schützen dann enttäuscht und allein da stehen lässt....

lg under

Danke
Ich möchte mich bei all denen die geantwortet haben bedanken.

Hab ein Buch in die Hände gekriegt mit dem Titel "The Law of Attraction" (von Esther und Jerry Hicks) was auf Deutsch bedeutet "Das Gesetz der Anziehung". Ich empfehle dieses Buch gerne allen hier weiter, denn es hat mir sehr geholfen, die Dinge aus einer anderen Sicht zu sehen. Ich kann wieder lachen und erfreue mich wieder des Lebens. Dieses Buch hat mein Leben verändert !

lg Sagitario340

Gefällt mir

Anzeige
M
motya_12516553
06.11.08 um 8:09

Oh ja!
DAS kenne ich auch! Ich habe festgestellt, dass ich immer zuviel von anderen Menschen erwarte und dass es mich total umhaut, wenn meine Erwartungen nicht erfüllt werden. Ich lande dann immer schnell "im Keller".

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass frau "loslassen" muss, auch wenn es schwer fällt. Wenn ich nichts mehr erwarte, werde ich meist angenehm überrascht...

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

S
samu_12173983
06.11.08 um 20:41

Schütze total am Boden
Ich mache im Moment ungefähr das selbe durch.Ich habe in den letzten Monaten
sehr vielen mir Rat und tat bei gestanden.Aber das seltsame ist das wenn ich mal was habe,bricht der Kontakt sehr schnell ab.Und Sie sagen immer wie nett und toll ich doch bin.Aber das die mich mal einladen ist auch fehlanzeige.
Das ist auch wie verhext im <Moment.Versuche ständig neue Leute kennen zu lernen.Dann trifft mann sich mal und dann war es das.
Irgendwie krieg ich auch keinen neuen Freundeskreis aufgebaut.
Dann lerne ich ständig Frauen kennen,die sagen immer wie toll ich doch sei aber da wird nie was draus.Im Moment verstehe ich das alles nicht.Ich glaub ich bin einfach zu nett.
Albert

Gefällt mir

M
myrtie_12240214
16.11.08 um 14:09
In Antwort auf makram_12946805

Danke
Ich möchte mich bei all denen die geantwortet haben bedanken.

Hab ein Buch in die Hände gekriegt mit dem Titel "The Law of Attraction" (von Esther und Jerry Hicks) was auf Deutsch bedeutet "Das Gesetz der Anziehung". Ich empfehle dieses Buch gerne allen hier weiter, denn es hat mir sehr geholfen, die Dinge aus einer anderen Sicht zu sehen. Ich kann wieder lachen und erfreue mich wieder des Lebens. Dieses Buch hat mein Leben verändert !

lg Sagitario340


Schleichwerbung ... *g*

Bin auch Schütze u. habe die selbe Erfahrung gemacht u. zwar bisher mein ganzes Leben lang.
Werd aber weiterhin für andere da sein, wenn sie mich brauchen oder zu mir kommen. Nur erwarte
ich mir als Gegenleistung nichts mehr, dann kann man auch nicht auf die Nase fallen.

In Sachen Liebe habe ich mir geschworen, nicht mehr so blauäugig zu sein. Man schwenzelt zeitweis
zu viel hinterher und vergisst ganz schnell sich selbst. Zuerst - denk ich mir - komme ich, mir soll es gut
gehen, ich muss leben können, ich sollt mein Leben genießen und damit halbwegs zufrieden sein und
dann - wenn ich das Gefühl habe - ich bekomme "freiwillig" etwas, dann gebe ich auch gerne!

Lg,
Sabi

Gefällt mir

Anzeige
R
raelyn_12073177
16.11.08 um 18:15

Ich kann allen Beiträgen nur Recht geben,
denn meine Erfahrungen sind ähnlich.

Letztendes ist es unsere subjektive Empfindung nur zu geben und nichts zurück zu bekommen.
Dabei stimmt es wirklich, dass wir uns oft (unverschämt) viel herausnehmen und leisten.... aber wir sehen das Ganze als so selbstverständlich an, dass es uns gar nicht erst auffällt.
Mit unseren ehrlichen, offen Ader, fühlen sich oft viele peinlich berührt, auf den Schlips getreten oder ungerecht behandelt.
Aber ich habe damit zu leben gelernt, bzw. meine Mitmenschen
Ich habe meinen "Stammfreundeskreis" und die wissen alle wie ich ticke.
Bin manchmal etwas ungehobelt und leicht unverschämt. Aber genauso wie ich austeile, muss ich ja auch einstecken können. Aber sie wissen alle, dass ich es alles andere als böse meine, und nehmen meine Kritik (o.ä.) hin... oder auch nicht
Ich bin auch immer für alle und jeden da, egal ob Zufallsbekanntschaft, Sandkastenfreunde...etc...
Ich kann nicht anders, und ich habe mit jedem Menschen Mitgefühl.... Menschen auf der Straße, im Fernsehen, mit Krankheiten.....
Es gibt nichts über was ich mich mehr aufregen könnte: UNGERECHTIGKEIT!!!!!!!!!!

Vlt. ist es in unserer Natur, selbstlos zu helfen wo nur nötig....manchmal so sehr, dass wir uns selbst vergessen und unsere eigenen Probleme total untergehen. Aber irgendwann wird es halt auch mal zu viel.

Ich denke nicht, dass die Leute dann nicht für uns da sein wollen.... Ich denke, dass wir das selber so rüberbringen, in Ruhe gelassen zu werden.
Mal ehrlich Leute, Schützen sind doch herrliche Schauspieler und wir sind Meister darin, je nach Lage, bes.Dinge zu übertreiben oder kleinzureden.
Mir wurde schon mehrmals gesagt, von wegen, was für ein Tolles Leben ich hätte, so aufregend, frei und unabhängig, und sind dann im Glauben, dass wir aufgrund extremer Lebenstilen eben auch eine verdammt dickes Fell haben und eben auf andere wirken, als ob wir kein Hilfe nötig hätten...
Aber mal ehrlich, also ich tu mich auch immer schwer mich Leuten anzuvertrauen und Hilfe entgegenzunehmen, bin irgendwie doch echt stolz was das angeht.

Ich habe aufgrund dessen was hier so schon in den Beiträgen geschrieben wurde auch überhaupt keine Erwartungen mehr an meine Umwelt.
Ich gebe und nehme wie es mir gefällt und passt. Das mag sich egoistisch anhören, aber es hält sich die Waage, könnte ich sonst nie mit meinem Gewissen vereinbaren.

Die Einzige Erwartung die ich an ALLE Menschen habe ist, schlicht weg einfach nur: Toleranz!!!!!
Ich akzeptiere und respektiere dich so wie du bist, du mich bitte also auch.
Aber auch da kann man immer wieder enttäuscht werden.
Aber ich ärgere mich damit nicht herum, die Leute haben es nicht verdient meine Zeit mit ihnen zu vergeuden.
Klar, da kann der ein oder andere vlt ein kleines bisschen Arroganz raushören, aber egal

Ich für mich kann sagen, dass ich so ganz gut fahre, und mit vielen Leuten sehr gut klarkomme.
Und man muss ja nicht gleich mit jedem "dicke" sein, eine solide Freundschaft braucht viel, viel Zeit.
Ich kann nur raten so gut wie es geht möglichst alle Erwartungen herunter zu schrauben.

Und ich bin auch der Meinung, dass man Menschen (egal welchen Strernzeichens) anmerkt, wenn sie down, enttäuscht oder wütend sind.
Manche Freunde wissen dann manchmal nicht was tun, und fühlen sich überfordert und warten einfach ab, bis die Lage sich beruhigt hat.

Aber mal ehrlich würdet ihr jmd ansprechen, der im Fitnessstudio auf dem Indoorbike ist und "abgeht wie-Harry" und dabei (unbewusst) aussieht, als ob er jeden an die Gurgel springen würde, wenn man sich ihm nähert...??? Natürlich alles nur hypotheitsch und übertrieben , ne?!?

Naja, allen noch eine schönen Sonntag, und all denen, die momentan down sind: Kopf hoch, das Leben geht weiter!!!!
Ich weiß, dass ist immer leichter gesagt als getan, aber gerade wir sind doch die geborenen Optimisten!!!!!!
Gruß

Gefällt mir

M
myrtie_12240214
17.11.08 um 19:36
In Antwort auf raelyn_12073177

Ich kann allen Beiträgen nur Recht geben,
denn meine Erfahrungen sind ähnlich.

Letztendes ist es unsere subjektive Empfindung nur zu geben und nichts zurück zu bekommen.
Dabei stimmt es wirklich, dass wir uns oft (unverschämt) viel herausnehmen und leisten.... aber wir sehen das Ganze als so selbstverständlich an, dass es uns gar nicht erst auffällt.
Mit unseren ehrlichen, offen Ader, fühlen sich oft viele peinlich berührt, auf den Schlips getreten oder ungerecht behandelt.
Aber ich habe damit zu leben gelernt, bzw. meine Mitmenschen
Ich habe meinen "Stammfreundeskreis" und die wissen alle wie ich ticke.
Bin manchmal etwas ungehobelt und leicht unverschämt. Aber genauso wie ich austeile, muss ich ja auch einstecken können. Aber sie wissen alle, dass ich es alles andere als böse meine, und nehmen meine Kritik (o.ä.) hin... oder auch nicht
Ich bin auch immer für alle und jeden da, egal ob Zufallsbekanntschaft, Sandkastenfreunde...etc...
Ich kann nicht anders, und ich habe mit jedem Menschen Mitgefühl.... Menschen auf der Straße, im Fernsehen, mit Krankheiten.....
Es gibt nichts über was ich mich mehr aufregen könnte: UNGERECHTIGKEIT!!!!!!!!!!

Vlt. ist es in unserer Natur, selbstlos zu helfen wo nur nötig....manchmal so sehr, dass wir uns selbst vergessen und unsere eigenen Probleme total untergehen. Aber irgendwann wird es halt auch mal zu viel.

Ich denke nicht, dass die Leute dann nicht für uns da sein wollen.... Ich denke, dass wir das selber so rüberbringen, in Ruhe gelassen zu werden.
Mal ehrlich Leute, Schützen sind doch herrliche Schauspieler und wir sind Meister darin, je nach Lage, bes.Dinge zu übertreiben oder kleinzureden.
Mir wurde schon mehrmals gesagt, von wegen, was für ein Tolles Leben ich hätte, so aufregend, frei und unabhängig, und sind dann im Glauben, dass wir aufgrund extremer Lebenstilen eben auch eine verdammt dickes Fell haben und eben auf andere wirken, als ob wir kein Hilfe nötig hätten...
Aber mal ehrlich, also ich tu mich auch immer schwer mich Leuten anzuvertrauen und Hilfe entgegenzunehmen, bin irgendwie doch echt stolz was das angeht.

Ich habe aufgrund dessen was hier so schon in den Beiträgen geschrieben wurde auch überhaupt keine Erwartungen mehr an meine Umwelt.
Ich gebe und nehme wie es mir gefällt und passt. Das mag sich egoistisch anhören, aber es hält sich die Waage, könnte ich sonst nie mit meinem Gewissen vereinbaren.

Die Einzige Erwartung die ich an ALLE Menschen habe ist, schlicht weg einfach nur: Toleranz!!!!!
Ich akzeptiere und respektiere dich so wie du bist, du mich bitte also auch.
Aber auch da kann man immer wieder enttäuscht werden.
Aber ich ärgere mich damit nicht herum, die Leute haben es nicht verdient meine Zeit mit ihnen zu vergeuden.
Klar, da kann der ein oder andere vlt ein kleines bisschen Arroganz raushören, aber egal

Ich für mich kann sagen, dass ich so ganz gut fahre, und mit vielen Leuten sehr gut klarkomme.
Und man muss ja nicht gleich mit jedem "dicke" sein, eine solide Freundschaft braucht viel, viel Zeit.
Ich kann nur raten so gut wie es geht möglichst alle Erwartungen herunter zu schrauben.

Und ich bin auch der Meinung, dass man Menschen (egal welchen Strernzeichens) anmerkt, wenn sie down, enttäuscht oder wütend sind.
Manche Freunde wissen dann manchmal nicht was tun, und fühlen sich überfordert und warten einfach ab, bis die Lage sich beruhigt hat.

Aber mal ehrlich würdet ihr jmd ansprechen, der im Fitnessstudio auf dem Indoorbike ist und "abgeht wie-Harry" und dabei (unbewusst) aussieht, als ob er jeden an die Gurgel springen würde, wenn man sich ihm nähert...??? Natürlich alles nur hypotheitsch und übertrieben , ne?!?

Naja, allen noch eine schönen Sonntag, und all denen, die momentan down sind: Kopf hoch, das Leben geht weiter!!!!
Ich weiß, dass ist immer leichter gesagt als getan, aber gerade wir sind doch die geborenen Optimisten!!!!!!
Gruß

Super Beitrag ...
... wildesire.

Mit dem dicken Fell muss ich dir zustimmen, aber meist ist es nur Schein und ich selbst kann von mir behaupten, dass ich extrem sensibel bin.
Eigenartig dabei ist, dass ich mich nicht, so wie viele andere, zurückziehe, sondern meinem Zorn Luft lasse, rauspuste was geht und dabei cool wirken möchte, dabei steckts in mir ganz anders drinnen und der Rückzug kommt dann halt kurz darauf ... abwarten, Tee trinken (vielleicht auch eine Spur von Leidemanöver) und schaun was als nächstes passiert - Schauspieler triffts da eben ganz gut!

Das einzige was ich mir von anderen erwarte ist Ehrlichkeit, dass sie sagen, was sie sich denken und nicht außen rum hantieren oder gar kreuz und quer - das verwirrt nur. Klare Gespräche sind das beste was es gibt.

In einem Tief befinde ich mich nie lange. Nach einer gewissen Zeit suche ich mir immer einen Weg um aus dem Loch rauszufinden und verfolge den dann auch - egal ob ich wieder abrutsche oder nicht.

Das Leben hält halt immer Überraschungen bereit und neugierig wie man ist, wartet man mit gespannter Erwartung drauf und nimmt sie dann auch zeitweis gern mit offenen Armen entgegen.

Gefällt mir

Anzeige