Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Schutzkreis aufbauen????

Schutzkreis aufbauen????

10. Juli 2004 um 10:51 Letzte Antwort: 12. Juli 2004 um 9:29

Hallo zusammen,

vor einiger Zeit war ich gesundheitlich etwas angeschlagen. Darauhin bin ich zu einer befreundeten Physiotherapeutin (die Mutter einer Freudin) gegangen. Die hat balancen mit mir durchgefürt und meine Chakren gereinigt. Danach fühle ich mich immer sehr gut und voller Energie.

Dann hat sie mir immer gesagt, daß ich einen sehr tiefen Glaube hätte. Und ich vertrauen haben soll. Ich bin auch ein gläubiger Mensch, allerdings nicht im herkömmlichen Sinne, ich gehe nicht in die Kirche, zur Beichte etc. Ich glaube daran, daß das Gott in uns und dadurch durch uns alle lebt. Aber das nur am Rande.

Jedenfalls hat Sie mir am Ende jeder Balance einen Schutzkreis aufgebaucht und meine Schutzengel gerufen.

Kann mir jemand sagen, wie ich das alleine für mich machen kann? Ich habe damit auch nichts schlimmes im Sinn! Ehrenwort. Mit Geisterbeschwörung etc. habe ich nichts am Hut!!

Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand weiterhelfen kann.

Sonnige Grüsse vom
Himmelslicht

Mehr lesen

10. Juli 2004 um 14:06

Hallo Himmelslicht,
Linda Goodman beschreibt in ihrem Buch "Star Signs"-Die geheimen Botschaften des Universums- wie man einen Schutzkreis aufbaut.
Habe das Buch grade zur Hand, finde jetzt aber nicht diese Zeilen.
Jedenfalls sagt sie, man soll einen weißen, leuchtenden Kreis visualisieren, um das Objekt herum, also um dich, um das Flugzeug, in dem du sitzt, um deine Mitmenschen,usw......je nachdem, was du schützen möchtest.
Das habe ich noch in Erinnerung, ganz genau findest du es in o.g. Buch.
Falls du dir das Buch kaufen solltest, einiges klingt ziemlich abgefahren, aber dennoch sehr interessant.

Auch sonnige Grüße
Gabriele

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juli 2004 um 14:38

Auszug
aus dem Buch "Selbstverteidigung mit Psi" von Dione Fortune:

Um einen magischen Kreis zu ziehen, steht der Operator aufrecht mit Blick nach Osten. Er steht deshalb nach Osten, weil der Magnetstrom, mit dem er operieren will, von Osten nach Westen verläuft. Seine erste Aufgabe besteht darin, seine eigenen Vibrationen ruhigzustellen und seine Aura* zu reinigen. Um das zu erreichen, macht er das kabbalistische Kreuz auf Brust und Stirn. Bei Berührung der Stirn sagt er: Dir, o Gott, (Berührung des Solarplexus) sei das Reich (Berührung seiner rechten Schulter) und die Macht (Berührung seiner linken Schulter) und die Herrlichkeit (Falten der Hände) von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.
Durch diese Formel bestätigt der Operator die Macht Gottes als des einzigen Schöpfers und höchsten Gesetzes des Universums, dem sich alle Dinge beugen müssen, und er befestigt diese Formel magnetisch in seiner Aura, indem er das Kreuzzeichen über sich selbst macht. Dieses Zeichen ist kein ausschließlich christliches Symbol und kann gleicherweise von einem Juden wie von einem Geistlichen benutzt werden; denn es wird das gleichschenklige Kreuz der Natur verwandt, nicht das Kalvarienkreuz, dessen Schaft doppelt so lang wie der Querbalken ist und als Symbol des Opfers gilt.180 Das gleichschenklige Kreuz bezieht sich auf die vier Himmelsichtungen der Erde und die vier Elemente; die damit verbundene Formel bestätigt die Herrschaft Gottes über sie und errichtet dadurch okkult sein Reich in der Sphäre des Operators.
Als nächstes stellt sich der Operator vor, daß er in seiner Rechten ein großes Schwert mit Kreuzgriff181 hält, wie es auf Bildern der Kreuzritter dargestellt ist. Er hält es mit der Spitze nach oben und spricht: Im Namen Gottes nehme ich das Schwert der Macht in die Hand zur Verteidigung gegen das Böse und den Angriff, wobei er sich vorstellt, daß er sich zu doppelter Größe emporreckt, einer gewaltigen bewaffneten und gepanzerten Gestalt gleich, die in der Kraft der Macht Gottes vibriert, mit der er durch die Formulierung des Schwertes der Macht aufgeladen wurde.
Nun geht er daran, mit der Spitze des Schwertes der Macht den magischen Kreis auf den Boden zu ziehen, wobei er sich vorstellt, daß eine Flammenlinie der Spitze des Schwertes folgt, die aus kleinen Flämmchen besteht, wie sie zu sehen sind, wenn Methylalkohol gespalten und entzündet wird, aber hier von schwachgoldener Farbe. Bei
140
ein wenig Praxis kann dieser Lichtkreis wirkungsvoll gezogen werden. Gehen Sie so lange im Kreis, bis er sich gebildet hat. Der Kreis sollte immer im Gottessinn (deosil) gezogen werden, also von Osten nach Süden, Westen, Norden in derselben Weise, wie die Zeiger einer Uhr sich bewegen würden, wenn man sie mit dem Gesicht nach oben auf den Boden legt. Andersherum ist widersinnig, nämlich die Art, in der die Hexen am Sabbat tanzten. Die gottessinnige Bewegung bestätigt die Herrschaft von Gottes Gesetz in der Natur, weil sie der Weg der Sonne ist; die gegenläufige Bewegung erkennt Gottes Herrschaft über die Natur nicht an, indem sie sich gegen die Sonne bewegt. Beim Widerstand gegen einen okkulten Angriff sollte die ganze Formel auf den Grundton abgestimmt werden, der die Herrschaft Gottes über jegliche Existenz bestätigt, wobei es das Ziel des Operators ist, sich auf das kosmische Gesetz auszurichten und die Macht Gottes zu veranlassen, die Störung zu beseitigen.
Nachdem der Kreis gebildet ist, stellt sich der Operator nicht mehr das Schwert, sondern nur noch den Kreis vor, faltet seine Hände zum Gebet, indem er sie über seinen Kopf nach Osten erhebt und spricht: Möge mich der heilige Erzengel Raphael vor allem Übel beschützen, das aus dem Osten kommt. In der Richtung nach Süden wiederholt er dieselbe Formel im Gebet an Michael. In der Richtung nach Westen ruft er Gabriel an. In der Richtung nach Norden ruft er Uriel an. Wenn er wieder nach Osten gerichtet steht und dadurch den Kreis geschlossen hat, wiederholt er die Formel des kabbalistischen Kreuzes, (siehe oben).
Diese Bildung des magischen Kreises ist besonders wertvoll zum Schütze der Schlafstelle, wobei der Kreis um das Bett gezogen wird. Dabei ist es nicht erforderlich, sich durch das Zimmer zu bewegen oder die Möbel zu verschieben, um den Kreis zu ziehen: er entsteht überall dort, wo man sich ein Bild davon macht.
Es ist notwendig, diesen Kreis jedesmal zu erneuern, wenn der Sonnenlauf sich umkehrt; das heißt, ein nach Sonnenuntergang gezogener Kreis hält bis Sonnenaufgang, und ein nach Sonnenaufgang gezogener Kreis bleibt bis Sonnenuntergang wirksam. Wenn der Kreis mehrere Male am selben Ort wiederholt wurde, bleibt sein Einfluß für eine bestimmte Zeit erhalten, aber es ist ratsam, ihn während der aktiven Phase eines Angriffs morgens und abends zu erneuern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juli 2004 um 14:41
In Antwort auf barbie_12240035

Auszug
aus dem Buch "Selbstverteidigung mit Psi" von Dione Fortune:

Um einen magischen Kreis zu ziehen, steht der Operator aufrecht mit Blick nach Osten. Er steht deshalb nach Osten, weil der Magnetstrom, mit dem er operieren will, von Osten nach Westen verläuft. Seine erste Aufgabe besteht darin, seine eigenen Vibrationen ruhigzustellen und seine Aura* zu reinigen. Um das zu erreichen, macht er das kabbalistische Kreuz auf Brust und Stirn. Bei Berührung der Stirn sagt er: Dir, o Gott, (Berührung des Solarplexus) sei das Reich (Berührung seiner rechten Schulter) und die Macht (Berührung seiner linken Schulter) und die Herrlichkeit (Falten der Hände) von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.
Durch diese Formel bestätigt der Operator die Macht Gottes als des einzigen Schöpfers und höchsten Gesetzes des Universums, dem sich alle Dinge beugen müssen, und er befestigt diese Formel magnetisch in seiner Aura, indem er das Kreuzzeichen über sich selbst macht. Dieses Zeichen ist kein ausschließlich christliches Symbol und kann gleicherweise von einem Juden wie von einem Geistlichen benutzt werden; denn es wird das gleichschenklige Kreuz der Natur verwandt, nicht das Kalvarienkreuz, dessen Schaft doppelt so lang wie der Querbalken ist und als Symbol des Opfers gilt.180 Das gleichschenklige Kreuz bezieht sich auf die vier Himmelsichtungen der Erde und die vier Elemente; die damit verbundene Formel bestätigt die Herrschaft Gottes über sie und errichtet dadurch okkult sein Reich in der Sphäre des Operators.
Als nächstes stellt sich der Operator vor, daß er in seiner Rechten ein großes Schwert mit Kreuzgriff181 hält, wie es auf Bildern der Kreuzritter dargestellt ist. Er hält es mit der Spitze nach oben und spricht: Im Namen Gottes nehme ich das Schwert der Macht in die Hand zur Verteidigung gegen das Böse und den Angriff, wobei er sich vorstellt, daß er sich zu doppelter Größe emporreckt, einer gewaltigen bewaffneten und gepanzerten Gestalt gleich, die in der Kraft der Macht Gottes vibriert, mit der er durch die Formulierung des Schwertes der Macht aufgeladen wurde.
Nun geht er daran, mit der Spitze des Schwertes der Macht den magischen Kreis auf den Boden zu ziehen, wobei er sich vorstellt, daß eine Flammenlinie der Spitze des Schwertes folgt, die aus kleinen Flämmchen besteht, wie sie zu sehen sind, wenn Methylalkohol gespalten und entzündet wird, aber hier von schwachgoldener Farbe. Bei
140
ein wenig Praxis kann dieser Lichtkreis wirkungsvoll gezogen werden. Gehen Sie so lange im Kreis, bis er sich gebildet hat. Der Kreis sollte immer im Gottessinn (deosil) gezogen werden, also von Osten nach Süden, Westen, Norden in derselben Weise, wie die Zeiger einer Uhr sich bewegen würden, wenn man sie mit dem Gesicht nach oben auf den Boden legt. Andersherum ist widersinnig, nämlich die Art, in der die Hexen am Sabbat tanzten. Die gottessinnige Bewegung bestätigt die Herrschaft von Gottes Gesetz in der Natur, weil sie der Weg der Sonne ist; die gegenläufige Bewegung erkennt Gottes Herrschaft über die Natur nicht an, indem sie sich gegen die Sonne bewegt. Beim Widerstand gegen einen okkulten Angriff sollte die ganze Formel auf den Grundton abgestimmt werden, der die Herrschaft Gottes über jegliche Existenz bestätigt, wobei es das Ziel des Operators ist, sich auf das kosmische Gesetz auszurichten und die Macht Gottes zu veranlassen, die Störung zu beseitigen.
Nachdem der Kreis gebildet ist, stellt sich der Operator nicht mehr das Schwert, sondern nur noch den Kreis vor, faltet seine Hände zum Gebet, indem er sie über seinen Kopf nach Osten erhebt und spricht: Möge mich der heilige Erzengel Raphael vor allem Übel beschützen, das aus dem Osten kommt. In der Richtung nach Süden wiederholt er dieselbe Formel im Gebet an Michael. In der Richtung nach Westen ruft er Gabriel an. In der Richtung nach Norden ruft er Uriel an. Wenn er wieder nach Osten gerichtet steht und dadurch den Kreis geschlossen hat, wiederholt er die Formel des kabbalistischen Kreuzes, (siehe oben).
Diese Bildung des magischen Kreises ist besonders wertvoll zum Schütze der Schlafstelle, wobei der Kreis um das Bett gezogen wird. Dabei ist es nicht erforderlich, sich durch das Zimmer zu bewegen oder die Möbel zu verschieben, um den Kreis zu ziehen: er entsteht überall dort, wo man sich ein Bild davon macht.
Es ist notwendig, diesen Kreis jedesmal zu erneuern, wenn der Sonnenlauf sich umkehrt; das heißt, ein nach Sonnenuntergang gezogener Kreis hält bis Sonnenaufgang, und ein nach Sonnenaufgang gezogener Kreis bleibt bis Sonnenuntergang wirksam. Wenn der Kreis mehrere Male am selben Ort wiederholt wurde, bleibt sein Einfluß für eine bestimmte Zeit erhalten, aber es ist ratsam, ihn während der aktiven Phase eines Angriffs morgens und abends zu erneuern.

Die Zeit
der praxis hilft einem Menschen nach der Übung den eigenen Weg zu finden um eine füp sich persönliche Methode zum ziehen des Kreises zu entwickeln. Ich hoffe es hilft dir auf deinem Weg...

alles Liebe für dich
*bb* Dina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juli 2004 um 21:47

Liebe Himmelslicht,
schutzkreise werden beim ritualisieren gezogen... sie dienen wie der name schon sagt zum schutz, weil man nie so genau weiss, was einem beim ritualisieren so alles begegnet. schutzkreise dienen aber auch der abgrenzung - der schaffung eines *raumes* in dem vor allem frieden herrscht und man sich voll und ganz auf ein ritual konzentrieren kann. ein schutzkreis grenzt den alltagsraum vom ritualraum deutlich ab. und je deutlicher die abgrenzung, desto besser. diese abgrenzung hat also auch den zweck, die veränderten voraussetzungen deutlich zu machen. der alltagsraum und das sogenannte alltagsbewußtsein sollen hierbei verlassen werden... man schafft sich so einen *raum zwischen den welten*, einen raum, der *heilig* ist, sakral eben, in dem der geist frei wirken kann.

es gibt viele verschiedene arten, schutzkreise aufzubauen. aber letzen endes zieht man schutzkreise, indem man sich selbst in einem hellen, weissen lichtraum oder einem weissen kreis visualisiert. manche benutzen kreide (ziehen einen kreis mit weisser kreide), andere salz, andere ziehen einen kreis aus weissen kerzen, um die visualisierung zu verstärken. das wäre schon ein schutzkreis.
zusätzlich werden die vier elemente des himmels angerufen, norden / osten / süden / westen und diese jeweils mit den dazugehörigen elementen erde / luft / feuer / wasser markiert. manche sprechen auch eine persönliche aufrufung an die elemente mit der bitte um schutz.

wiccanerinnen rufen meist zusätzlich zum bereits gezogenen kreis euros, notos, zephyrus und boreas an, die in richtung osten, süden, westen und norden als wachtürme schutz bieten sollen. hierbei wird dreimal ein pentagramm im uhrzeigersinn gezeichnet, entweder auf den boden oder symbolisch in die luft.

um den schutzkreis aufzulösen gibt es entsprechend viele unterschiedliche möglichkeiten. generell bedankt man sich bei den elemente und entlässt sie wieder. oder man löst den schutzkreis auf, indem man in umgekehrter reihenfolge visualisiert, oder den aufgestreuten oder aufgezeichneten kreis wegwischt etc..

genauso wie jedes ritual ist ein schutzkreis eine sehr persönliche angelegenheit. ritualisieren meint, deine wünsche zu konzentrieren und im gleichgewicht mit der göttlichen kraft
einer realisierung zu übergeben. es ist demnach sinnvoll, wenn du selbst mit deinen wünschen und dem, was du bewirken möchtest verschmelzt.

aber, wieso möchtest du überhaupt einen schutzkreis ziehen? ich halte es nicht für besonders klug, in deinem zustand zu ritualisieren.
wenn du dich schützen möchtest, dann empfehle ich dir ein amulett anzufertigen und es zu weihen oder aufzuladen. - dieses kannst du zusätzlich mit einem schutzkreis belegen kannst.

liebe grüsse
cosmic.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Juli 2004 um 9:29
In Antwort auf Cosmicgirl

Liebe Himmelslicht,
schutzkreise werden beim ritualisieren gezogen... sie dienen wie der name schon sagt zum schutz, weil man nie so genau weiss, was einem beim ritualisieren so alles begegnet. schutzkreise dienen aber auch der abgrenzung - der schaffung eines *raumes* in dem vor allem frieden herrscht und man sich voll und ganz auf ein ritual konzentrieren kann. ein schutzkreis grenzt den alltagsraum vom ritualraum deutlich ab. und je deutlicher die abgrenzung, desto besser. diese abgrenzung hat also auch den zweck, die veränderten voraussetzungen deutlich zu machen. der alltagsraum und das sogenannte alltagsbewußtsein sollen hierbei verlassen werden... man schafft sich so einen *raum zwischen den welten*, einen raum, der *heilig* ist, sakral eben, in dem der geist frei wirken kann.

es gibt viele verschiedene arten, schutzkreise aufzubauen. aber letzen endes zieht man schutzkreise, indem man sich selbst in einem hellen, weissen lichtraum oder einem weissen kreis visualisiert. manche benutzen kreide (ziehen einen kreis mit weisser kreide), andere salz, andere ziehen einen kreis aus weissen kerzen, um die visualisierung zu verstärken. das wäre schon ein schutzkreis.
zusätzlich werden die vier elemente des himmels angerufen, norden / osten / süden / westen und diese jeweils mit den dazugehörigen elementen erde / luft / feuer / wasser markiert. manche sprechen auch eine persönliche aufrufung an die elemente mit der bitte um schutz.

wiccanerinnen rufen meist zusätzlich zum bereits gezogenen kreis euros, notos, zephyrus und boreas an, die in richtung osten, süden, westen und norden als wachtürme schutz bieten sollen. hierbei wird dreimal ein pentagramm im uhrzeigersinn gezeichnet, entweder auf den boden oder symbolisch in die luft.

um den schutzkreis aufzulösen gibt es entsprechend viele unterschiedliche möglichkeiten. generell bedankt man sich bei den elemente und entlässt sie wieder. oder man löst den schutzkreis auf, indem man in umgekehrter reihenfolge visualisiert, oder den aufgestreuten oder aufgezeichneten kreis wegwischt etc..

genauso wie jedes ritual ist ein schutzkreis eine sehr persönliche angelegenheit. ritualisieren meint, deine wünsche zu konzentrieren und im gleichgewicht mit der göttlichen kraft
einer realisierung zu übergeben. es ist demnach sinnvoll, wenn du selbst mit deinen wünschen und dem, was du bewirken möchtest verschmelzt.

aber, wieso möchtest du überhaupt einen schutzkreis ziehen? ich halte es nicht für besonders klug, in deinem zustand zu ritualisieren.
wenn du dich schützen möchtest, dann empfehle ich dir ein amulett anzufertigen und es zu weihen oder aufzuladen. - dieses kannst du zusätzlich mit einem schutzkreis belegen kannst.

liebe grüsse
cosmic.

@cosmicgirl
Liebes Cosmicgirl,

ich von Deiner Mühe anderen (in dem Fall mir) zu helfen, wirklich gerührt. Vielen Dank. Deinen Einwand nehme ich Ernst. Du weisst ja aus dem anderen Forum wie es mir geht und warum ich danach gefragt habe. Von daher denke ich, Du kannst das wirklich gut beurteilen.

Gefragt habe ich danach, weil ich dachte ich fühle mich daruch sicherer. Einfach ein gutes Gefühl, weisst Du..? Ich habe gedacht, schützt vor negativen Energien, also auch vor negativen Gedanken. Aber wahrscheinlich, ich muß ich da selber durch.

Und wie in dem anderen Forum schon gesagt, ich bin jetzt fest davon überzeugt, daß ich es schaffen werde!!!

Vielen Dank nochmal.

Sonnige Grüße
vom Himmelslicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest