Forum / Astrologie & Esoterik / Sternzeichen: Krebs

Schwermütiger Krebsmann- kann mir jemand helfen?

1. Januar 2013 um 17:42 Letzte Antwort: 8. Mai 2017 um 1:48

Seit einem Jahr habe ich eine Beziehung zu meinem Krebsmann. Zuerst war es nur etwas Lockeres, da fing das Geheimnis um ihn bereits an! Bis wir ein Paar wurden, vergingen 5 Monate, wo ich ihn mit einer Engelsgeduld aus seinem Schneckenloch kitzeln musste. Ich bin nun seit Sommer mit ihm fest zusammen und es passt eigentlich perfekt (ich bin Skorpion). Was jedoch schlimm ist, dass ich ihn manchmal nicht einschätzen kann. Ich komme oft nicht an ihn ran, an sein Inneres. Er ist oft so launisch und hat auch schwermütige Züge. Er zieht sich immer zurück von der Außenwelt, ist lethargisch und auch oft Kopfweh, Bauchweh,... also ein total sensibler Mann!
Ich habe ständig Angst, dass er mich verlassen könnte weil er manchmal so unzugänglich ist, seine Ruhe will und nicht groß mit mir plaudert und lacht, sondern eher ruhig und nachdenklich wirkt. Dennoch ist er ein beständiger Gefährte und ich möchte ihn nicht missen.

Kennt sich jemand aus mit diesen Launen, oder mit dieser Schwermütigkeit bei Krebsen?
Soll man sie da in Ruhe lassen oder eher bemuttern? Ich verstehe oft die Welt nicht mehr und mir tut es weh, dass er sich immer so abkapselt von seinen Lieben.

Mehr lesen

2. Januar 2013 um 9:54

Danke für den Rat
Hallo,

danke, du hast völlig recht. Ich hinterfrage oft, warum er so schwermütig ist. Wenn wir manchmal zusammen sind, er so knurrend ist und mich nicht anlächelt, sich total "verpanzert" und hinter seiner Mauer verkriecht, denke ich natürlich dass ich ihm vielleicht nicht gut tue oder er mich gar nicht wertschätzen kann?
Ich vermisse dass man sich anlächelt, mal plaudert und quatscht! Das ist zur Zeit bei ihm gar nicht "drin" und ich habe keine Lust mehr, immer zu grübeln, was er denn wohl hat denn es geht ihm schließlich sehr gut und da kann man doch dankbar sein und das Leben genießen!

Nun sollte ich vielleicht das Jahr 2013 angehen und nach mir schauen, ohne ihn zu bemuttern, an ihn zu denken und mir Sorgen zu machen, was ihn so belasten könnte...
Oft sehe ich da vor lauter Bäumen den Wald nicht.

Ich kenne Männer so auch gar nicht. Normal sind öfter die Frauen etwas mürrisch oder zickig aber in diesem Fall bin ich so tolerant und er ist immer so kritisch, hinterfragt bei mir alles, knurrt mich manchmal an anstatt mich anzulachen.

Versteh die Welt nicht mehr!

Gefällt mir

2. Januar 2013 um 19:29

Wenn deine Ratschläge so einfach wären...
Guten Abend,

meine Angst ist derzeit riesen groß! Und ich habe keine Ahnung, ob ich mir vieles einbilde oder ich langsam verrückt werde(?) oder ob er sich wirklich von mir entfernt?

Eigentlich ist alles super, jedoch ist er seit gestern total in sich gekehrt und auch an Weihnachten war er so lethargisch.
Er braucht unheimlich viel Schlaf, also fast schon wie ein Tennie der die Nächte durchfeiert. Dieser Mann kann schlafen, sowas hab ich noch nie gesehen, auch wenn er den Tag über Urlaub hat...
Nun ist er seit gestern richtig erkältet und er zeiht sich heute so richtig zurück. Schreibt nicht, schläft nur und wenn ich ihm schreibe, kommt nicht wirklich was zurück.
Er schreibt nur, dass er schläft.
Hmmm, gut er hat die Grippe und nun bin ich aber so richtig panisch. Irgendwas frisst mich auf, innerlich ist da etwas und es tut weh. Aber was? Ich kann es nicht definieren. Früher hat er sich immer gemeldet, zur Zeit nicht mehr so aber wir sind ja noch nicht sooo lange zusammen und ich denke, vielleicht ist das auch der Alltag?
Ich vermisse ihn total und diese Unbeschwertheit, welche wir schon hatten.
Ich kann nur hoffen er ist aufgrund seiner Grippe so in sich gekehrt.
Mein Herz pocht und diese Angst ist wie ein schwarzer Schatten.

Danke, ich wünsche dir, Kneiferchen auch einen guten Start ins neue Jahr!

Gefällt mir

8. Mai 2017 um 1:48
In Antwort auf rikard_12938453

Seit einem Jahr habe ich eine Beziehung zu meinem Krebsmann. Zuerst war es nur etwas Lockeres, da fing das Geheimnis um ihn bereits an! Bis wir ein Paar wurden, vergingen 5 Monate, wo ich ihn mit einer Engelsgeduld aus seinem Schneckenloch kitzeln musste. Ich bin nun seit Sommer mit ihm fest zusammen und es passt eigentlich perfekt (ich bin Skorpion). Was jedoch schlimm ist, dass ich ihn manchmal nicht einschätzen kann. Ich komme oft nicht an ihn ran, an sein Inneres. Er ist oft so launisch und hat auch schwermütige Züge. Er zieht sich immer zurück von der Außenwelt, ist lethargisch und auch oft Kopfweh, Bauchweh,... also ein total sensibler Mann!
Ich habe ständig Angst, dass er mich verlassen könnte weil er manchmal so unzugänglich ist, seine Ruhe will und nicht groß mit mir plaudert und lacht, sondern eher ruhig und nachdenklich wirkt. Dennoch ist er ein beständiger Gefährte und ich möchte ihn nicht missen.

Kennt sich jemand aus mit diesen Launen, oder mit dieser Schwermütigkeit bei Krebsen?
Soll man sie da in Ruhe lassen oder eher bemuttern? Ich verstehe oft die Welt nicht mehr und mir tut es weh, dass er sich immer so abkapselt von seinen Lieben.

Liebe Sandstone
als Krebsmann kann ich deine Beschreibungen nur zu gut nachvollziehen. In Wahrheit verhält es sich so, dass jene Signale die von vielen als miese Laune wahrgenommen werden für den Krebsen selbst die schwerste Belastung sind. Ich fühle mich seit ich kommuniziere häufig unverstanden, überrant, übergangen oder zu Unrecht kritisiert. Krebsmänner leiden oftmals unter den banalsten Alltagsdingen. Was für andere das normalste der Welt ist und nahezu in der Bedeutungslosigkeit verschwindet kann dem Krebs jahrelang den Schlaf rauben. Das nächste ist unsere hohe emotionale Intelligenz - wir Krebse nehmen das um uns geschehende so ungefiltert und massiv in uns auf, dass wir mit dem verarbeiten der Eindrücke kaum nachkommen. Permanent umschleicht uns das Gefühl die Dinge falsch zu machen, etwas zu verpassen oder woanders sein zu müssen. Bin ich zuhause fühl ich mich zwar einerseits beschützt und geborgen, andererseits verpasse ich viel und denke an die vielen heiteren Partygäste, die jetzt abtanzen und Freude mit anderen haben; bin ich aber dann unter diesen Menschen, bin ich auch wieder unzufrieden, weil ich die vielen Jungs und Mädels sehe, die eben schlanker, sportlicher und einfach erotischer wirken als ich; also saust die Laune erneut in den Keller und denke 'wär ich doch nur zuhause geblieben' -: oftmals erotisieren mich die vielen Bilderbuch-Paare, denen ich auf der Straße begegne und dann will ich mit jedem geilen Paar das an mir vorbeiläuft am liebsten sofort einen Dreier ... je intensiver diese Wunschgedanken wuchern, desto mieser wird meine Laune, weil ich im Hinterkopf doch weiß wie unrealistisch diese Sehnsüchte sind --- ja Sehnsüchte stürzen Krebsmänner auch in tiefste Seelenbrüche. In der Disco war das früher besonders schlimm, wenn ich anderen beim tanzen zuschaute, ich hatte sofort einen Ständer beim Anblick dieser coolen, hübschen Menschen - es war kaum zum aushalten. Am liebsten hätte ich manchmal welche angesprochen und um Sex zu dritt angefragt, aber risikoscheu sind wir Krebsjungs ja leider auch noch obendrein gell. Was spräche dagegen ein Paar mal direkt anzusprechen ob es Bock auf Sex hätte - Ablehnung scheuen Krebse wie Teufelchen das Weihwasser. Am Schluss gehe ich einsam, beleidigt und fantasiegeschädigt heim und treffe auf meine langweiligen Eltern .... denn mit 38 wohne ich in einer Art WG mit ihnen zusammen ++ Sandstone beobachte das mal: viele Krebse wohnen ungewöhnlich lange bei den Eltern, weil sie trotz allem Nervpotential einem die wichtigsten Menschen sind, über die ich auch eine emotionale Macht habe. Soweit mal ... evtl konnte ich dir ein wenig die Sicht auf die Gründe für den Krebsschwermut schärfen

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers