Anzeige

Forum / Astrologie & Esoterik

Seltsamer traum

Letzte Nachricht: 18. Oktober 2003 um 15:11
E
eimhir_11975174
12.10.03 um 12:43

hallo ihr lieben,

normalerweise bin ich ein sehr realistischer mensch und habe mich
auch noch nie mit traumdeutung befasst, aber gestern nacht hatte
ich einen so merkwürdigen traum, und ich muß gerade immer wieder
daran denken.
ich habe geträumt, dass mein vater gestorben ist und war im traum
daraufhin fix und fertig und habe die ganze zeit geweint. im traum
begegnete ich dann mehreren freunden, die alle fragten warum ich
weine und ich erzählte immer wieder mein vater sei tot. und auch
fremde leute liefen mir über den weg und schauten mich seltsam
an, weil ich weinte. dazu muß ich sagen, dass ich schon ab und zu
geträumt habe, dass irgendjemand stirbt, aber diesesmal hat es fast
schon körperlich weh getan. ich bin irgendwann aufgewacht und
habe tatsächlich im schlaf geweint und mein kopfkissen war naß.

was war das denn? *verwirrt*
solveig

Mehr lesen

I
ida_11936253
12.10.03 um 20:31

Es gibt ein tolles Traumdeutungsbuch
von Pamela Ball:

Ich zitiere mal daraus:
Allgemein: In der traditionellen Traumdeutung hielt man Träume vom Tod für einen Hinweis, dass vielleicht bald eine Geburt stattfinden oder dass eine Veränderung der Lebensbedingungen beim Träumenden oder den Menschen in seinen Umfeld eintreten würde. Schon immer war der Tod mit starken Ängsten verbunden, und daher symbolisiert er auch weiterin großes Unglück, nach dem nichts mehr sein kann wie zuvor. Doch der Tod im Traum kann auch für eine Herausforderung stehen, der sich der Träumende stellen muss. Der Träumende wird durch das Traumsymbol aufgefordert einen anderen Zugang zum Leben zu finden und zu akteptieren, dass Neubeginn nur dann möglich ist, wenn er den Mut dazu hat...... usw.

Vielleicht hast du einfach "Verlustängste" beim Job oder in der Liebe..... Es kann vielleicht auch bedeuten, dass du dich von deinem Vater "lösen" musst... oder du selbstständiger werden musst.
Es hängt immer mit deinem Befinden und deinen Problemen zusammen. Wenn du öfter heftig träumst, ist diese Buch echt zu empfehlen!

Lass dich nicht zu sehr davon stressen!

Gefällt mir

E
eimhir_11975174
12.10.03 um 22:04
In Antwort auf ida_11936253

Es gibt ein tolles Traumdeutungsbuch
von Pamela Ball:

Ich zitiere mal daraus:
Allgemein: In der traditionellen Traumdeutung hielt man Träume vom Tod für einen Hinweis, dass vielleicht bald eine Geburt stattfinden oder dass eine Veränderung der Lebensbedingungen beim Träumenden oder den Menschen in seinen Umfeld eintreten würde. Schon immer war der Tod mit starken Ängsten verbunden, und daher symbolisiert er auch weiterin großes Unglück, nach dem nichts mehr sein kann wie zuvor. Doch der Tod im Traum kann auch für eine Herausforderung stehen, der sich der Träumende stellen muss. Der Träumende wird durch das Traumsymbol aufgefordert einen anderen Zugang zum Leben zu finden und zu akteptieren, dass Neubeginn nur dann möglich ist, wenn er den Mut dazu hat...... usw.

Vielleicht hast du einfach "Verlustängste" beim Job oder in der Liebe..... Es kann vielleicht auch bedeuten, dass du dich von deinem Vater "lösen" musst... oder du selbstständiger werden musst.
Es hängt immer mit deinem Befinden und deinen Problemen zusammen. Wenn du öfter heftig träumst, ist diese Buch echt zu empfehlen!

Lass dich nicht zu sehr davon stressen!


danke für deine antwort! das mit dem "lösen" vom
vater hatte ich auch schon überlegt. kann aber
eigentlich nicht sein, ich habe zwar ein sehr sehr
gutes verhältnis zu ihm und schätze ihn sehr, aber
ich wohne schon lange nicht mehr zu hause und habe
mich ganz gut abgenabelt
was aber sehr gut sein kann, das sind verlustängste
bzw. der angst vor der großen veränderung, die zur
zeit bei mir ansteht...

danke nochmal
alles liebe
solveig

Gefällt mir

O
oliver_12558894
13.10.03 um 2:56
In Antwort auf eimhir_11975174


danke für deine antwort! das mit dem "lösen" vom
vater hatte ich auch schon überlegt. kann aber
eigentlich nicht sein, ich habe zwar ein sehr sehr
gutes verhältnis zu ihm und schätze ihn sehr, aber
ich wohne schon lange nicht mehr zu hause und habe
mich ganz gut abgenabelt
was aber sehr gut sein kann, das sind verlustängste
bzw. der angst vor der großen veränderung, die zur
zeit bei mir ansteht...

danke nochmal
alles liebe
solveig

Also...
... ich hab's zwar schonmal getippt, aber warum nicht wiederholen: Traumdeutung ist keinesfalls so straightforward wie hier angedeutet... Lies lieber Freuds "Traumdeutung" fuer einen nachvollziehbaren und nicht willkuerlichen Zugang. Was deine Traeume dir eventuell sagen wollen, kannst nur DU selbst herausfinden, schliesslich hast DU sie selbst getraeumt, und nicht irgendein schwachsinniger Buchautor... sorry...

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1285302799z
13.10.03 um 8:01
In Antwort auf oliver_12558894

Also...
... ich hab's zwar schonmal getippt, aber warum nicht wiederholen: Traumdeutung ist keinesfalls so straightforward wie hier angedeutet... Lies lieber Freuds "Traumdeutung" fuer einen nachvollziehbaren und nicht willkuerlichen Zugang. Was deine Traeume dir eventuell sagen wollen, kannst nur DU selbst herausfinden, schliesslich hast DU sie selbst getraeumt, und nicht irgendein schwachsinniger Buchautor... sorry...

Und was ist dann freud?
kein schwachsinniger buchautor?
auch sorry, karicia

Gefällt mir

I
ida_11936253
13.10.03 um 18:11
In Antwort auf oliver_12558894

Also...
... ich hab's zwar schonmal getippt, aber warum nicht wiederholen: Traumdeutung ist keinesfalls so straightforward wie hier angedeutet... Lies lieber Freuds "Traumdeutung" fuer einen nachvollziehbaren und nicht willkuerlichen Zugang. Was deine Traeume dir eventuell sagen wollen, kannst nur DU selbst herausfinden, schliesslich hast DU sie selbst getraeumt, und nicht irgendein schwachsinniger Buchautor... sorry...

Du weißt wohl alles besser
Toller Beitrag!

Gefällt mir

O
oliver_12558894
14.10.03 um 19:06
In Antwort auf ida_11936253

Du weißt wohl alles besser
Toller Beitrag!

Ja, mhm...
... hab wohl etwas ueberzogen, seh' ich ein, bin halt etwas empfindlich manchmal, bei dem Thema, Buchempfehlungen sollte ich nicht so kritisieren... Aber manchmal gab's halt hier schon Sachen: Also dein Traum bedeutet jedenfalls dies und das und du *musst* dich von deinem Freund trennen! Hier posten auch 17jaehrige, die sowas dann glauben...
nimm's mir nicht so uebel, wenn du magst...

n

Gefällt mir

Anzeige
O
oliver_12558894
14.10.03 um 20:11


haste renoviert...
Es soll ja aber doch Traeume geben, in denen was neues rauskommt, manchmal - selten - arbeitet das Gehirn vielleicht doch sinnvoll. Beruehmtes Beispiel ist ja immer der Benzoltraum von diesem Kekule. Der hat immer gegruebelt, wie nun das Molekuel fuer C6H6 aussieht, im Traum flogen dann da so C-H-Ketten rum und ringelten sich irgendwann zusammen - Heureka - ein Ring! Cool, oder?

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

O
oliver_12558894
14.10.03 um 20:34

Wer...
... ist das?? Vom Schiessen traeum ich auch manchmal, komisch, ich denk' dass kommt von der beschissenen BW-Zeit, als wir immer rumballern mussten, naja...

Gefällt mir

Anzeige
O
oliver_12558894
15.10.03 um 11:31

Sieh an sieh an...
... wie doch manchmal sich alles trifft:

http://www.taz.de/pt/2003/10/15/a0191.nf/text

der Typ lebt ja sogar noch! Und Freud hat tatsaechlich von der Kokain-Monographie getraeumt, steht alles in der Traumdeutung...

Gefällt mir

S
satansflocke
15.10.03 um 15:03

Oje ... hatte ich auch mal
allerdings von meiner süßen Oma ..... völlig unvermutet und genau so erschreckt gewesen . Das komische war , ich war ganz sicher ...daß ihr was passieren wird und war überzeugt daß es sie bald nicht mehr unter uns geben würde. Da ich so was unangenehmes schon öfter hatte, wußte mein Mann ...das ich diese Vorahnungen sehr ernst nehme und wir haben den Kontakt zu Oma intensiviert. Es kam nicht so schlimm wie ich geträumt hatte .... Oma verstarb nicht .... sondern bekam einen bösen Schlaganfall trotz aller Voruntersuchungen und ohne Vorwarnung. Dieser hatte leider zur Folge ,daß sie ihre Enkelkinder nicht mehr erkannte und von da an in ihrer eigenen Welt noch ca. vier Jahre dahinlebte. Sie lebte zwar .... doch wir waren für sie nur Fremde (wein) . Also irgendwie war der Traum schon richtig und ich bin froh dadurch gewarnt woden sein und noch viele schöne Stunden mit ihr verbracht zu haben.... bevor sie nicht mehr wußte ... wer wir eigentlich waren. Oma ist mittlerweile friedlich eingeschlafen und wir vermissen sie sehr ..... aber für sie war es besser so.
Ich will Dir keine Angst machen .....aber Dein Traum ist exakt derseleb den ich damals hatte .... mach das selbe wie ich .... hab mehr Kontakt mit Deinem Vater ..... bevor Du es bereust ... schaden kann es auf gar keinen Fall ..... . Drück Dir Daumen , daß ihm nichts passiert.

Liebe Grüße

Gefällt mir

Anzeige
O
oliver_12558894
15.10.03 um 17:16

Siehst du...
... jahrelang ist mir ein extrem cooles Buch entgangen, weil ich genau das dachte. Freud - baeh, Kindersexualitaet usw., anale Phase, Geiz kommt davon, dass man als Kind nicht kacken wollte, Oedipusschwachsinn usw. usf.
Also, dass der Freud da so'n bisschen abgedreht ist, mag wohl sein. Das war aber viele viele Jahre nach der "Traumdeutung" (1900). Das Buch war bahnbrechend, phantastisch. Der Begriff des "Unterbewusstseins" (okay, original glaub ich "Unbewusstes" und "Vorbewusstes") stammt daraus. Heute voellig normal, 1900 vollkommen neu.

Ausserdem der Stil... da schrieb ein Genie.

hdl c xxx

Gefällt mir

O
oliver_12558894
15.10.03 um 18:53

Yep, das ist...
... das Richtige!

xxx
c

Gefällt mir

Anzeige
E
eimhir_11975174
18.10.03 um 15:11
In Antwort auf satansflocke

Oje ... hatte ich auch mal
allerdings von meiner süßen Oma ..... völlig unvermutet und genau so erschreckt gewesen . Das komische war , ich war ganz sicher ...daß ihr was passieren wird und war überzeugt daß es sie bald nicht mehr unter uns geben würde. Da ich so was unangenehmes schon öfter hatte, wußte mein Mann ...das ich diese Vorahnungen sehr ernst nehme und wir haben den Kontakt zu Oma intensiviert. Es kam nicht so schlimm wie ich geträumt hatte .... Oma verstarb nicht .... sondern bekam einen bösen Schlaganfall trotz aller Voruntersuchungen und ohne Vorwarnung. Dieser hatte leider zur Folge ,daß sie ihre Enkelkinder nicht mehr erkannte und von da an in ihrer eigenen Welt noch ca. vier Jahre dahinlebte. Sie lebte zwar .... doch wir waren für sie nur Fremde (wein) . Also irgendwie war der Traum schon richtig und ich bin froh dadurch gewarnt woden sein und noch viele schöne Stunden mit ihr verbracht zu haben.... bevor sie nicht mehr wußte ... wer wir eigentlich waren. Oma ist mittlerweile friedlich eingeschlafen und wir vermissen sie sehr ..... aber für sie war es besser so.
Ich will Dir keine Angst machen .....aber Dein Traum ist exakt derseleb den ich damals hatte .... mach das selbe wie ich .... hab mehr Kontakt mit Deinem Vater ..... bevor Du es bereust ... schaden kann es auf gar keinen Fall ..... . Drück Dir Daumen , daß ihm nichts passiert.

Liebe Grüße

Ich hab mir...
...auch schon gedanken gemacht, ob ich zu wenig zeit
mit meinem vater verbringe - ich sehe ihn höchstens einmal im monat für ein oder zwei tage. und das obwohl ich eigentlich nur 100km von ihm entfernt wohne.
als ich früher noch zu hause gewohnt hab, war ich sehr
auf meinen vater fixiert ( meine mutter war da fast
schon etwas wie konkurrenz ) und heute bin ich eben viel unterwegs und sehe ihn und meine familie
nicht sehr oft - sie leiden ein bißchen darunter,
würden das aber nicht zugeben, um mich nicht zu
"gängeln". vielleicht sollte ich wirklich öfter hin-
fahren.

und wenn ich wieder an diesen traum denke, dann wird
mir ganz schlecht, auch wenn ich nicht mehr auf meine
eltern angewiesen bin und mein eigenes leben habe,
wenn mein vater sterben würde, das wäre eine katastrophe für mich...

alles liebe
solveig

Gefällt mir

Anzeige