Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Steinbock oder Skorpion für Löwefrau

Steinbock oder Skorpion für Löwefrau

24. Juli 2012 um 14:38 Letzte Antwort: 31. Juli 2012 um 2:27

Hallo zusammen,

so richtig habe ich bisher nicht an die Kraft der Astrologie geglaubt, aber es hat sich etwas geändert.
Zusammen bin ich seit ca. 10 Jahren mit einem Skorpion. Anfangs war alles toll, verliebt, man ignoriert den "Stachel".
Aber mit den Jahren wurde es immer schlimmer.
Immer öfter kracht es zwischen uns oder wir sprechen erst gar nicht mehr, da er sowieso nicht zuhört, (auch wenn er es immer beteuert).

Wenn ich jetzt Männer kennenlerne und auch sehr anziehend finde (Hintergedanken), stolpere ich immer im nachhinein darüber, das diese Männer Steinböcke sind.

Ist es immer so, das Löwen sich mit Steinböcke gut verstehen oder ist es nur für den Anfang, eine Kurzaffäre oder einfach nur ein toller Freund mit dem man über alles erzählen kann, gemacht?

Wer kann mich in dieser Richtung ein bisschen aufklären??
Danke für Eure Hilfe.

KIM

Mehr lesen

25. Juli 2012 um 20:54

Was
hat sich denn geändert? Das Du jetzt meinst an die Astrologie glauben zu können?

Oder ist es für dich vielmehr ein Strohhalm, an den Du glaubst um weniger Verantwortung für Dich und Dein Handeln tragen zu müssen?

Was? und Warum? wurde es mit den Jahren schlimmer?
Warum habe ich SELBER? es immer wieder zugelassen das die Dinge sich so entwickeln konnten?

Wenn ich das Gefühl habe, er hört mir nicht zu, liegt das Gefühl in mir, es ist mein Gefühl, ich denke so und vielleicht sollte dann ICH mal die Sprache wechseln bzw die Sprache finden, mit der wir BEIDE uns wieder verstehen?

Egal ob nun Steinbock oder Skorpion oder Fisch oder Waage, bin noch immer ich es, der die Beziehung führt.
Meine Art und Weise eine Beziehung zu führen, spiegeln sich in ihr wieder.

Gefällt mir
26. Juli 2012 um 18:23
In Antwort auf sami_12509986

Was
hat sich denn geändert? Das Du jetzt meinst an die Astrologie glauben zu können?

Oder ist es für dich vielmehr ein Strohhalm, an den Du glaubst um weniger Verantwortung für Dich und Dein Handeln tragen zu müssen?

Was? und Warum? wurde es mit den Jahren schlimmer?
Warum habe ich SELBER? es immer wieder zugelassen das die Dinge sich so entwickeln konnten?

Wenn ich das Gefühl habe, er hört mir nicht zu, liegt das Gefühl in mir, es ist mein Gefühl, ich denke so und vielleicht sollte dann ICH mal die Sprache wechseln bzw die Sprache finden, mit der wir BEIDE uns wieder verstehen?

Egal ob nun Steinbock oder Skorpion oder Fisch oder Waage, bin noch immer ich es, der die Beziehung führt.
Meine Art und Weise eine Beziehung zu führen, spiegeln sich in ihr wieder.

Ich
dachte nur - also kann man sagen, ist alles nur Zufall mit welchem Sternzeichen man zusammen kommt oder ist? Hauptsache man liegt auf einer Wellenlänge?
So richig glaube ich immer noch nicht daran, genauso wie Kartenlegen - ich bin der Meinung, das alles nur mein Unterbewußtsein oder meine Wünsche widerspiegelt und nichts von dem, von dem wir es gerne hätten.


"Oder ist es für dich vielmehr ein Strohhalm, an den Du glaubst um weniger Verantwortung für Dich und Dein Handeln tragen zu müssen?"

Dabei geht es weniger um das handeln, als darum was man erlebt hat und wie man es erlebt hat. Natürlich aus dem Erlebten handelt man, aber wenn man 18 Jahre immer wieder das gleiche in verschiedenen Situationen durchlebt, es in verschiedenen Formen versucht hinzubiegen, irgendwann ist die Luft raus und dann stört einem sogar die Fliege an der Wand. Man kann sagen nach 2-3 Wochen ist immer wieder das gleiche Schema da.

Das nicht zuhören ist nicht nur ein Gefühl, es ist Tatsache, sogar bei seiner eigenen Tochter. Mittlerweile ist es so, er fragt mich was, ich antworte, komme ein paar Wörter weit, er unterbricht mich und dann erzählt er von seinen Erlebnissen, die er zu der gestellten Frage erlebt hat. Läßt mich nicht mal ausreden. Anfangs sagte ich ihm auch, er möchte mich bitte ausreden lassen, aber mittlerweile drehe ich mich nur um und gehe.

Was willst du anders machen, wenn du immer an dem Ausgangspunkt ankommst?

Kim

Gefällt mir
31. Juli 2012 um 2:27
In Antwort auf an0N_1256196299z

Ich
dachte nur - also kann man sagen, ist alles nur Zufall mit welchem Sternzeichen man zusammen kommt oder ist? Hauptsache man liegt auf einer Wellenlänge?
So richig glaube ich immer noch nicht daran, genauso wie Kartenlegen - ich bin der Meinung, das alles nur mein Unterbewußtsein oder meine Wünsche widerspiegelt und nichts von dem, von dem wir es gerne hätten.


"Oder ist es für dich vielmehr ein Strohhalm, an den Du glaubst um weniger Verantwortung für Dich und Dein Handeln tragen zu müssen?"

Dabei geht es weniger um das handeln, als darum was man erlebt hat und wie man es erlebt hat. Natürlich aus dem Erlebten handelt man, aber wenn man 18 Jahre immer wieder das gleiche in verschiedenen Situationen durchlebt, es in verschiedenen Formen versucht hinzubiegen, irgendwann ist die Luft raus und dann stört einem sogar die Fliege an der Wand. Man kann sagen nach 2-3 Wochen ist immer wieder das gleiche Schema da.

Das nicht zuhören ist nicht nur ein Gefühl, es ist Tatsache, sogar bei seiner eigenen Tochter. Mittlerweile ist es so, er fragt mich was, ich antworte, komme ein paar Wörter weit, er unterbricht mich und dann erzählt er von seinen Erlebnissen, die er zu der gestellten Frage erlebt hat. Läßt mich nicht mal ausreden. Anfangs sagte ich ihm auch, er möchte mich bitte ausreden lassen, aber mittlerweile drehe ich mich nur um und gehe.

Was willst du anders machen, wenn du immer an dem Ausgangspunkt ankommst?

Kim

Meine
Erfahrungen haben mir gezeigt, das es so etwas wie einen Zufall nicht gibt und schon gar nicht bei der eigenen Partnerwahl.
Ich kann nur das anziehen, was ich ausstrahle.

Die Frage die hier bleibt ist, wie bewusst bin ich mir meiner selbst? Wie bewusst bin ich mir meiner eigenen Wünsche und wie konsequent handel ich um diese zu erreichen?


Mein Partner ist nicht dazu da um mich zu unterhalten, mich zu bespassen oder um mir meine Ängste zu nehmen, das muss ich für mich schon alleine umsetzen.
Das heisst, wenn 18 Jahre lang immer wieder etwas gleich nach Schema F abläuft, wird es Zeit, das ICH etwas verändere, ich mich verändere.
Sei es in dem ich anders auf meine Mitmenschen zugehe oder anders auf Herausforderungen reagiere.
Kann ich das nicht, bleibe ich nach wie vor die einzige Konstante bei alle dem und werde mein Erlebtes bei jedem Partner als eine Art Déjà-vu erleben.

Wenn ich immer wieder gegen eine Wand laufe, wird diese Wand ganz bestimmt nicht irgendwann verschwinden, selber zur Seite gehen oer unsichtbar werden, Ich bin es an dem es liegt einen Schritt beiseite zu gehen, andere Wege finden muss, um mein Anliegen, was mir wichtig ist, dem anderen verständlich zu machen.
Solange ich das nicht schaffe, werden immer wieder ein Teil meiner Wünsche und Bedürfnisse ungehört bleiben, weil ich es nicht schaffe in der Sprache meines Partners zu sprechen.
Welche Sprache spreche ich?
Welche Sprache spricht mein Partner?


Nicht er unterbricht mich, sondern ich lase mich unterbrechen. Auch hier liegt es an mir, Alternativen zu finden um meine Bedürfnisse und Wünsche meinem Partner gegenüber vorzutragen.

Egal welcher Herausforderung ich meine in meinem Leben gegenüber zu stehen so kann ich mir eines doch gewiss sein, ich bin genau an dem Punkt an dem ich sein möchte, andernfalls hätte ich längst für Veränderungen gesorgt.
Es liegt nicht an meinem Partner sondern einzig und alleine an mir, mein Leben nach meinen Wünschen und Zielen zu leben.
Ich kann nur mein Leben leben, nicht das der anderen und diese ihres für sich.

Ich denke es gibt sehr viele Menschen die glauben zu wissen wie der andere ihnen gegenüber zu kommunizieren hat und wissen dabei selber nicht einmal, in welcher Sprache sie selber kommunizieren.
Solange ich das für mich nicht weiß, muss ich mich auch nicht darüber wundern, das ich von den wenigsten Menschen verstanden werde.

Gefällt mir