Anzeige

Forum / Astrologie & Esoterik

Sterndeutung und Weissagungen - Schwindel?

Letzte Nachricht: 26. Dezember 2010 um 19:49
I
iqbal_12835610
24.01.06 um 16:06

Hallo leute,

ich bin davon überzeugt, dass Sterndeutungen und Zukunftsvorhersagen absoluter schwindel sind, da es für deren richtigkeit und effektivität keinen beweis gibt.

Was bringt mich zu dieser Überzeugung:

1.)
Ich habe einmal einen Bericht gesehen, bei dem den Versuchspersonen ein für sie individuell erstelltes Horoskop übereicht wurde. Das Horoskop wurde anhand Ihres Geburtsdatums und Geburtsjahres erstellt.
Nach dem durchlesen behauptete jeder das Horoskop vollkommen zutreffen würde.
Dann wurden die Teilnehmer gebeten die Horoskope weiter zu geben so das jeder nun das Horoskop eines anderen hatten.
Kurz darauf stelleten die Teilnehmer fest, dass alle das gleiche horoskop hatten und es nicht auf jeden einzeln zugeschnitten war.

Resumé:
Horoskope sind so gehalten, dass sie auf jeden Manschen zutreffen, egal welches Sternzeichen.

2.)
Ein Bekannter einer Freundin von mir legt Tarot-Karten. Die hauptzielgruppe, die sich für seine Kartenlegerergebnisse interessierten, meinten ja das stimmt.
Ich dachte ich mach das spaßeshalber auch mal mit. Ich ließ mir also die Karten legen ...
Er behauptete:
Ich wäre unzufiden mit meinem Job - Fehlschlag
Würde mich nicht entsprechend entlohnt fühlen - Das trifft doch wohl auf jeden zu
Ich wäre ein eifersüchtiger Mensch - Fehlschlag
Ich habe viel mit Menschen in meinem Beruf zu tun - Treffer (Aber die wenigsten hocken in einer dunklen kammer wärend der Arbeit)
Ich würde lieber einer anderen Tätigkeit nachgehen - Fehlschlag


3.)
Ich bin der Überzeugung, dass es so etwas wie schicksal nicht gibt. Jeder Mensch hat sein Leben selbst in der Hand und es wird nicht von irgendeiner Macht gelenkt. Es wird höchstens von Umwelteinflüssen und Zufällen beeinflusst


Meine Frage nun:
Warum glauben Menschen tatsächlich an soetwas? Was bringt sie dazu alle logischen punkte zu ignorieren und an "vorhersagen" zu glauben?
Mir ist auch aufgefallen, dass sich überwiegend Frauen für diese Thematikinteressieren und daran glauben. Allen Männer die ich kenne geht Astrologie und Esotherik am Hintern vorbei und sie halten es für Blödsinn. Anders die Damenwelt. Da glauben fast alle an den (auch meiner meinung nach) Blödsinn.
Warum? Erklärt es mir bitte.

Mehr lesen

I
iqbal_12835610
24.01.06 um 16:32

Frag mich auch
Warum manche leute Geld für unnütze sachen wie Wahrsager ausgeben :P

Bringst du den Vergleich nur, weil ich es gewagt habe an deinem Weltbild zu rütteln? Meins ist sicher auch nicht einsturzsicher aber sicher um einiges solider als das mancher Esotheriker.

Ich will nur verstehen warum man an soetwas glaubt.
Ich bin von der Chaostheorie überzeugt: (Ursache und Wirkung) mal Zufall
Deshalb existiert für mich kein Schicksal.
Aber ich würde gerne die Alternativen hören. Bis jetzt hat mich noch keine Überzeugt.

Gefällt mir

S
salka_12890779
24.01.06 um 17:32

Hallo prounreal, meine Meinung....
Astrologie ist eine Lebenshilfe.
Sie wird seit 5000 v.Chr. erforscht und betrieben.

Das Zieldieses Lebens, das uns hier als Chance gegeben ist, liegt darin, zu wachsen, um reif und bewusst zu werden.

Dabei können uns die verschiedensten Arten der Esoterik behilflich sein.
Das Wort Esoterikbedeutet soviel wie:
eine Geheimlehre, die nur den Eingeweihten zugänglich ist.
Und gerade die intensive und vor allem ehrliche Beschäftigung und Arbeit an sich selbst ist der erste Schritt zur Esoterik.
Wir sollten alle damit anfangen uns mit uns zu beschäftigen;uns zu beschäftigen mit dem was in uns ist.Und das sind zunächst einmal unsere neurotischen Ängste, Agressionen, Projektionen und all die Spielchenim zwischenmenschlichen Bereich, die wir täglich inszenieren!

Seit dem Altertum spaltet die Astrologie die Menschheit in zwei Parteien:
-der eine Teil glaubt an den Zusammenhang von Schicksal und Charakter des Menschen mit den Sternen
-der andere Teil verlacht und verspottet sie.

Ich persönlich habe Verständnis für beide Seiten.

Wenn die Gestirne- wie zum Beispiel der Mond-auf die gewaltigen Wassermassen der Meere so einen Einfluss nehmen kann, dass durch den Mond zum Beispiel täglich Ebbe und Flut erzeugt werden, so wird doch auch anzunehemen sein, dass diese kosmischen Einflüsse auf die Gene jedes einzelnen Menschen ihre Wirkungen ausüben!
Damit steht naturgemäss aber auch die Wirkung auf die Chromosomen in ursprünglichem Zusammenhang.
Und ein Mensch ist auch das Produkt der Erziehung die er bekommen hat.

Selbst der Laie kann z.B. an Skorpionen oder Widdern Eigenschaften feststellen, die es bei den Fischen oder den Krebsen nicht gibt(oder nicht so extrem ausgeprägt sind!)

Wir sind alle ein Teil der selben Schöpfung.
In jedem von uns wirken dieselben Kräfte.
In jedem von uns hat sich eine Seele inkarniert und wir alle zusammen sind die einzelnen Puzzleteile der kosmischen Urseele.

Ich bin Ich und Du bist Du.
Deine Persönlichkeit ist vielleicht ganz anders als meine und unsere Wege nehmen einen anderen Verlauf.
aber das alles spielt sich draussen ab.
Doch wenn wir uns begegnen im Innenraum, dann finden wir, dass wir beide eins sind-
ein Teil derselben Schöpfung.
und doch so verschieden.

Astrologie ist sehr hilfreich um sich selbst zu erkennen!

Liebe, Frieden und viel Licht für dich
5elemente

Gefällt mir

I
iqbal_12835610
24.01.06 um 20:01

Hallo gandalf
Was haben planeten mit der Zeitqualität zu tun? Erklär mir das bitte.
Planeten sind genauso himmelskörper wie Sterne oder Asteroiden. Mit dem unterschied, dass sie aufgrund ihrer Masse an eine umlaufbahn um einen sterbenden Stern (die sonne) gebunden sind.
Sie konnen noch maximal eine raumkrümmung verursachen aber nicht unser verhalten oder unsere Entwicklung steuern.

Zu dem Horoskop. Es wurde nur gesagt es wurde für die Person berechnet, in wirklichkeit wurde es gar nicht berechnet sondern nur auf die Allgemeinheit abgestimmt. Dadurch, dass man den Teilnehmern gesagt hat hat man sie getäuscht und tatsächlich hat jeder geglaubt das Horoskop passe auf ihn persönlich obwohl jeder das selbe hatte.

Wir menschen nehmen dinge so wahr wie wir sie gerne hätten. Unser Unterbewusstsein spielt dabei eine große rolle. Wenn ich gut gelaunt in den Tag starte, dann wird der tag gut. Wenn ich aber morgens los gehe und sage der tag wird desch*** dann wird mein unterbewusstsein alles tun damit der tag auch besch*** wird.

Astrologie ist meiner meinung eine täuschung des unterbewusstseins meißt auch zu finanziellen zwecken.

Ich wette mit dir, bei der zeitung könnte man die horoskope beliebig vertauschen und keiner würde es merken.
Kauft man 5 Zeitungen in denen Horoskope abgebildet sind, so sind die Horoskope in jeder Zeitung anders.

Ich habe nie geschrieben dass ich eine Beeinflussung leugne, doch ist diese beeinflussung nicht auf eine konstellation der himmelskörper zurück zu führen sondern eher auf zufällige ereignisse und meine entscheidungen.

Wenn man hinter die Dinge schauen will dann sollte man nicht zauber oder Kosmische kräfte zu rate ziehen. Das hat man im mittelalter schon getan und diese magie wurde von der modernen wissenschaft wiederlegt. Da sich die wissenschaft auf fakten beruft.
Und nein Astrologie ist KEINE anerkannte Wissenschaft. Astronomie ist die korrekte Wissenschaft.

Warum es Frauen trifft würde ich weniger die weibliche Neugier sondern eher die weibliche Naivität hernehmen.
Es ist erwiesen das Frauen in ihrem denkmuster eher emotionale strukturen bevorzugen und Männer eher logische stukturen. Spricht man die emotion einer Frau an hat man ihre schwachstelle genau erwischt. Und genau das macht die Esotherik und verwischt die Fakten.

Gefällt mir

Anzeige
I
iqbal_12835610
24.01.06 um 20:03
In Antwort auf salka_12890779

Hallo prounreal, meine Meinung....
Astrologie ist eine Lebenshilfe.
Sie wird seit 5000 v.Chr. erforscht und betrieben.

Das Zieldieses Lebens, das uns hier als Chance gegeben ist, liegt darin, zu wachsen, um reif und bewusst zu werden.

Dabei können uns die verschiedensten Arten der Esoterik behilflich sein.
Das Wort Esoterikbedeutet soviel wie:
eine Geheimlehre, die nur den Eingeweihten zugänglich ist.
Und gerade die intensive und vor allem ehrliche Beschäftigung und Arbeit an sich selbst ist der erste Schritt zur Esoterik.
Wir sollten alle damit anfangen uns mit uns zu beschäftigen;uns zu beschäftigen mit dem was in uns ist.Und das sind zunächst einmal unsere neurotischen Ängste, Agressionen, Projektionen und all die Spielchenim zwischenmenschlichen Bereich, die wir täglich inszenieren!

Seit dem Altertum spaltet die Astrologie die Menschheit in zwei Parteien:
-der eine Teil glaubt an den Zusammenhang von Schicksal und Charakter des Menschen mit den Sternen
-der andere Teil verlacht und verspottet sie.

Ich persönlich habe Verständnis für beide Seiten.

Wenn die Gestirne- wie zum Beispiel der Mond-auf die gewaltigen Wassermassen der Meere so einen Einfluss nehmen kann, dass durch den Mond zum Beispiel täglich Ebbe und Flut erzeugt werden, so wird doch auch anzunehemen sein, dass diese kosmischen Einflüsse auf die Gene jedes einzelnen Menschen ihre Wirkungen ausüben!
Damit steht naturgemäss aber auch die Wirkung auf die Chromosomen in ursprünglichem Zusammenhang.
Und ein Mensch ist auch das Produkt der Erziehung die er bekommen hat.

Selbst der Laie kann z.B. an Skorpionen oder Widdern Eigenschaften feststellen, die es bei den Fischen oder den Krebsen nicht gibt(oder nicht so extrem ausgeprägt sind!)

Wir sind alle ein Teil der selben Schöpfung.
In jedem von uns wirken dieselben Kräfte.
In jedem von uns hat sich eine Seele inkarniert und wir alle zusammen sind die einzelnen Puzzleteile der kosmischen Urseele.

Ich bin Ich und Du bist Du.
Deine Persönlichkeit ist vielleicht ganz anders als meine und unsere Wege nehmen einen anderen Verlauf.
aber das alles spielt sich draussen ab.
Doch wenn wir uns begegnen im Innenraum, dann finden wir, dass wir beide eins sind-
ein Teil derselben Schöpfung.
und doch so verschieden.

Astrologie ist sehr hilfreich um sich selbst zu erkennen!

Liebe, Frieden und viel Licht für dich
5elemente

Hallo 5elemente
Siehe post unter gandalf

Der Mond bewirkt nur ebbe und flut aufgrund seiner eigenen Anziehungskraft und der rotation um die erde, nicht durch irgendwelche magischen Zauberkräfte

Gefällt mir

I
iqbal_12835610
24.01.06 um 20:39

Liebe manuela
Ich beleidige niemanden. Zumindest ist das nicht in meinem Sinne. Ich will auch niemanden missionieren sondern diskutieren.
Dazu existiert ein Forum. Zur diskussion und kundtuung seiner Meinung.

Ich bevorzuge eben den steinigeren weg, weil ich nicht damit leben will, dass irgendeine Macht mich lenken könnte oder das mir irgendwelche Karten den weg zeigen, den ich selbst wählen und gehen muss.
Dazu ist mir meine freiheit zur selbstfindung und meine freie entscheidungsgewalt zu wichtig.

Gefällt mir

K
karen_12878498
24.01.06 um 20:57

Vielleicht sind Frauen
empfänglicher für Esoterik, weil sie damit mehr eigene Erfahrungen gemacht haben als Männer.

Ich meine damit wirklich eigene Erfahrungen, also Präkognition, Telepathie und solche Sachen. Wer das schon einmal selbst erlebt hat (oder mehrfach), kann sich dem nicht mehr verschliessen. Wer es noch nicht erlebt hat, kann es nicht für wahr halten.

Es gibt eine ganze Reihe von Büchern, die sich mit wissenschaftlicher Untersuchung von sogenannten Psi-Phänomenen beschäftigen. Unter anderen haben sowohl amerikanische als auch russische Wissenschaftler geforscht und manches davon wurde später veröffentlicht.

Ob z.B. der Mond im Radix wirklich Einfluss auf unsere psychische Konstellation hat, weiss ich nicht, aber wenn er in der Lage ist, Ebbe und Flut zu bewirken, dann sind das physische Effekte. Wenn wir weiterhin davon ausgehen, dass auch an der Psyche ganz reale physische Komponenten beteiligt sind (Stichwort Synapsen, Chemie, Elektrizität, Licht als Welle oder Teilchen), haben wir bereits eine Querverbindung, die zumindest diese Möglichkeit beinhaltet.

Tatsache ist ja auch, dass bei Vollmond viele Leute nicht schlafen können und dass die meisten Frauen eher zur Zeit des Vollmondes oder des Neumondes bluten. Die hormonelle Lage wiederum wirkt auf die Psyche.

Ich denke, die Kausalitäten sind so komplex, dass wir sie noch gar nicht überschauen können. Scheitern doch schon viele von uns - und ich nehme mich da nicht aus - bei der Betrachtung eines elektronischen Schaltkreises und der Prognose seiner Wirkungsweise.

Wir dürfen gespannt sein auf zukünftige Forschungen. Die aber nur dann möglich sind, wenn irgendjemand zumindest mal offen für die Möglichkeiten ist.

Liebe Grüße
Tannui




Gefällt mir

Anzeige
I
iqbal_12835610
24.01.06 um 21:08
In Antwort auf karen_12878498

Vielleicht sind Frauen
empfänglicher für Esoterik, weil sie damit mehr eigene Erfahrungen gemacht haben als Männer.

Ich meine damit wirklich eigene Erfahrungen, also Präkognition, Telepathie und solche Sachen. Wer das schon einmal selbst erlebt hat (oder mehrfach), kann sich dem nicht mehr verschliessen. Wer es noch nicht erlebt hat, kann es nicht für wahr halten.

Es gibt eine ganze Reihe von Büchern, die sich mit wissenschaftlicher Untersuchung von sogenannten Psi-Phänomenen beschäftigen. Unter anderen haben sowohl amerikanische als auch russische Wissenschaftler geforscht und manches davon wurde später veröffentlicht.

Ob z.B. der Mond im Radix wirklich Einfluss auf unsere psychische Konstellation hat, weiss ich nicht, aber wenn er in der Lage ist, Ebbe und Flut zu bewirken, dann sind das physische Effekte. Wenn wir weiterhin davon ausgehen, dass auch an der Psyche ganz reale physische Komponenten beteiligt sind (Stichwort Synapsen, Chemie, Elektrizität, Licht als Welle oder Teilchen), haben wir bereits eine Querverbindung, die zumindest diese Möglichkeit beinhaltet.

Tatsache ist ja auch, dass bei Vollmond viele Leute nicht schlafen können und dass die meisten Frauen eher zur Zeit des Vollmondes oder des Neumondes bluten. Die hormonelle Lage wiederum wirkt auf die Psyche.

Ich denke, die Kausalitäten sind so komplex, dass wir sie noch gar nicht überschauen können. Scheitern doch schon viele von uns - und ich nehme mich da nicht aus - bei der Betrachtung eines elektronischen Schaltkreises und der Prognose seiner Wirkungsweise.

Wir dürfen gespannt sein auf zukünftige Forschungen. Die aber nur dann möglich sind, wenn irgendjemand zumindest mal offen für die Möglichkeiten ist.

Liebe Grüße
Tannui




Schaltkreis
Was ist an der prognose der Wirkungsweise eines elektronischen salkreises schwer?
Gar nichts. Elektrotechnik, Physik, Mathematik und Biologie waren neben Informatik meine lieblingsfächer. Warscheinlich ist es deshalb für mich kein Problem.

für PSI kräfte müsste soetwas wie eine geistige welle da sein. Aber das glaube ich erst, wenn es bewiesen ist. Zu den eigenen erfahrungen sagte ich bereits, dass das Unterbewusstsein eine große Rolle spielt. Wenn ich an etwas glaube, dann wird es für mich existieren.

Gefällt mir

A
an0N_1214858399z
25.01.06 um 9:09

Mir wird ganz schwindelig
wegen dem Schwindel.
Der Schwindel hat eine uralte Tradition, du hast nur eine Meinung.

Gefällt mir

Anzeige
K
karen_12878498
25.01.06 um 9:54
In Antwort auf iqbal_12835610

Schaltkreis
Was ist an der prognose der Wirkungsweise eines elektronischen salkreises schwer?
Gar nichts. Elektrotechnik, Physik, Mathematik und Biologie waren neben Informatik meine lieblingsfächer. Warscheinlich ist es deshalb für mich kein Problem.

für PSI kräfte müsste soetwas wie eine geistige welle da sein. Aber das glaube ich erst, wenn es bewiesen ist. Zu den eigenen erfahrungen sagte ich bereits, dass das Unterbewusstsein eine große Rolle spielt. Wenn ich an etwas glaube, dann wird es für mich existieren.

Du Glücklicher
Elektrotechnik ist leider genau eines der Gebiete, mit denen ich mich nicht ausreichend beschäftigt habe. Vielleicht sollte ich mich wirklich mal darum kümmern.

Eine geistige Welle gibt es bestimmt. Denn sonst gäbe es keine Telepathie und dazu habe ich nicht nur eigene Erfahrungen sondern auch an beobachteten Versuchen teilgenommen. Hattest Du denn noch nie Erlebnisse in dieser Richtung? Hat doch eigentlich schon jeder mal gemacht.

Oder hast Du mal was von Rupert Sheldrake gelesen? Vor einiger Zeit gab es dazu sogar eine Sendung im Fernsehen, bei der die Reaktion eines Hundes auf die Intention seines viele Kilometer entfernten Frauchens durch parallele Video-Mitschnitte gezeigt wurde.

Schau mal, wenn niemand die Hinweise, die einem so täglich unterkommen, weiter verfolgen würde, wo wäre dann die Wissenschaft? Ohne die Neugier und die Offenheit für das noch nicht Denkbare bzw. noch nicht Bewiesene? Es gäbe vermutlich nicht mal Impfstoffe und die Erde wäre noch immer ganz flach.

Liebe Grüße
Tannui






Gefällt mir

R
reetta_12531602
25.01.06 um 10:15
In Antwort auf iqbal_12835610

Liebe manuela
Ich beleidige niemanden. Zumindest ist das nicht in meinem Sinne. Ich will auch niemanden missionieren sondern diskutieren.
Dazu existiert ein Forum. Zur diskussion und kundtuung seiner Meinung.

Ich bevorzuge eben den steinigeren weg, weil ich nicht damit leben will, dass irgendeine Macht mich lenken könnte oder das mir irgendwelche Karten den weg zeigen, den ich selbst wählen und gehen muss.
Dazu ist mir meine freiheit zur selbstfindung und meine freie entscheidungsgewalt zu wichtig.

Doch!
Du beleidigst sehr wohl. "Naivität der Frauen" ist eine Beleidigung, jedenfalls für mich.
Ich wehre mich strinkt dagegen!

Gefällt mir

Anzeige
I
iqbal_12835610
25.01.06 um 13:50
In Antwort auf karen_12878498

Du Glücklicher
Elektrotechnik ist leider genau eines der Gebiete, mit denen ich mich nicht ausreichend beschäftigt habe. Vielleicht sollte ich mich wirklich mal darum kümmern.

Eine geistige Welle gibt es bestimmt. Denn sonst gäbe es keine Telepathie und dazu habe ich nicht nur eigene Erfahrungen sondern auch an beobachteten Versuchen teilgenommen. Hattest Du denn noch nie Erlebnisse in dieser Richtung? Hat doch eigentlich schon jeder mal gemacht.

Oder hast Du mal was von Rupert Sheldrake gelesen? Vor einiger Zeit gab es dazu sogar eine Sendung im Fernsehen, bei der die Reaktion eines Hundes auf die Intention seines viele Kilometer entfernten Frauchens durch parallele Video-Mitschnitte gezeigt wurde.

Schau mal, wenn niemand die Hinweise, die einem so täglich unterkommen, weiter verfolgen würde, wo wäre dann die Wissenschaft? Ohne die Neugier und die Offenheit für das noch nicht Denkbare bzw. noch nicht Bewiesene? Es gäbe vermutlich nicht mal Impfstoffe und die Erde wäre noch immer ganz flach.

Liebe Grüße
Tannui






Richtig
Man sollte für alles offen sein, aber auch nicht alles fressen was einem vorgelegt wird. So offen man die Dinge betrachtet, so kritisch sollte man ihnen auch gegenüberstehen. Sonst hätten wir immer noch die Inquisition und das war wirklich nichts schönes.

Ein Thelepatisches erlebnis hatte ich noch nie. Nur das man mal den gleichen Gedankengang wie jemand anderes hat. Aber das ist purer zufall. Wie gesagt an Telepathie glaube ich nicht. Bisher hat man auch alle großen Empathen, wie zum Beispiel den Löffelbieger, als Illusionisten hingestellt. Wenn mir jemand die existenz einer Telepathischen Welle physisch beweisen kann dann halte ich Thelapatie für möglich. Aber bisher - nein.

Gefällt mir

I
iqbal_12835610
25.01.06 um 14:01
In Antwort auf reetta_12531602

Doch!
Du beleidigst sehr wohl. "Naivität der Frauen" ist eine Beleidigung, jedenfalls für mich.
Ich wehre mich strinkt dagegen!

Sorry
War nicht meine Absicht sondern nur auf meine Erfahrungen bezogen.
Jeder mensch ist etwas naiv in gewissen bereichen.
Un ich habe die Erfahrung gemacht, dass die meißten Frauen im bereich Wissenschaft sehr naiv sind und zu wenig hinterfragen. Sollte nicht auf die Allgemeinheit bezogen sein.
Sorry wenn ich dir auf dem Schlips getreten bin.

Gefällt mir

Anzeige
G
gytha_12650464
25.01.06 um 15:22

Realität und anderer "Blödsinn"
Hallo prounreal,

also einen Komentar zu Deinen 3 Punkten spar ich mir mal lieber
Einen (!) möglichen Beweis hast Du in einem Deiner Postings hier selbst geschrieben: "Wenn ich an etwas glaube, dann wird es für mich existieren." - Wenn Du ein Anhänger der Chaostheorie bist, müßtest Du Dich -vermute ich- mit den Theorien zum Thema Realität und Wahrheit beschäftigt haben? Die sogenannte Realität ist doch nur, was die Wahrnehmung und Erfahrung eines oder mehrerer Menschen aus Ihren Sinneseindrücken machen. Stimmen wir überein? Hält also jmd. Gott für real, dann IST Gott real für denjenigen. Es gibt auch in der Esoterik Theorien, dass die Götter erst durch Verehrung entstehen bzw. Macht erlangen. Davon abgesehen gehören doch sicher auch in Deiner Vorstellung Dinge zu den "Umwelteinflüssen", die Du nicht kennst (hoffe ich doch?). Und was macht Dich sicher, dass da nicht beispielsweise eine Art energetischer Strömung dabei sein kann, die wir derzeit nur unbewußt "lesen" können? Vor 700 Jahren hätten Dich Deine Schaltkreise, Roboter und Nanotechnologien auch nur auf den Scheiterhaufen gebracht Nicht wenige der "Zukunftsprognosen" gehen davon aus, dass sogenannte "PSI - Kräfte" eine immer stärkere Rolle spielen und der letzte Evulutionssprung schließlich reine Geistwesen hervorbringt. Lies vielleicht mal da nach.
Kurz zum Thema Männer und Frauen: ist Dir mal aufgefallen, dass Männer 1) generell viel größere Angst haben, sich (begründet oder nicht) "lächerlich" zu machen? Insbesondere vor Leuten, die sie kennen? (Ich würde wetten, sollte einer Deiner Bekannten das nicht für Quatsch halten oder gar ausprobieren, gehörst Du zu den letzten die das erfahren) und 2) es generell nicht so damit haben, andere um Rat zu fragen? Sei es nun "weltlich" oder "esoterisch"?
Außerdem ist das mit dem Erklären und überzeugen, so eine Sache, da kann ich den anderen Postings hier nur zustimmen. Dich soll und muß keiner überzeugen, es tut weder mir noch Dir noch dem Universum weh, wenn Du es nicht bist. Theorien sind immer nur Gedankenkonstrukte, die allen bekannten Fakten gerecht werden. Ich könnte jetzt auch eine Theorie aufstellen:
Passanten auf einer Straße können mir den Weg zum Bahnhof nicht sagen.
weil 1) ich hab schon im Fernsehn gesehen, dass die eine Umfrage gemacht haben und keiner wußte den Weg zum Bahnhof (bei dem Niveau des heutigen Fernsehprogramms ist das nicht mal unwahrscheinlich), ja es gab sogar einen, der hat den Fragenden dann in eine Falle gelockt
2) ich hab auch schon mal nach dem Weg zum Bahnhof gefragt, aber keine konnte ihn mir sagen
3) ich glaube nur an Stadtpläne

und all meine männlichen Bekannten fahren lieber im Kreis rum, bis der Tank leer ist oder sie den Bahnhof zufällig finden oder irgendwo einen Stadtplan kaufen können, als jmd. zu fragen.

Logik ist auch realtiv.

LG nyx

Gefällt mir

I
iqbal_12835610
25.01.06 um 15:54
In Antwort auf gytha_12650464

Realität und anderer "Blödsinn"
Hallo prounreal,

also einen Komentar zu Deinen 3 Punkten spar ich mir mal lieber
Einen (!) möglichen Beweis hast Du in einem Deiner Postings hier selbst geschrieben: "Wenn ich an etwas glaube, dann wird es für mich existieren." - Wenn Du ein Anhänger der Chaostheorie bist, müßtest Du Dich -vermute ich- mit den Theorien zum Thema Realität und Wahrheit beschäftigt haben? Die sogenannte Realität ist doch nur, was die Wahrnehmung und Erfahrung eines oder mehrerer Menschen aus Ihren Sinneseindrücken machen. Stimmen wir überein? Hält also jmd. Gott für real, dann IST Gott real für denjenigen. Es gibt auch in der Esoterik Theorien, dass die Götter erst durch Verehrung entstehen bzw. Macht erlangen. Davon abgesehen gehören doch sicher auch in Deiner Vorstellung Dinge zu den "Umwelteinflüssen", die Du nicht kennst (hoffe ich doch?). Und was macht Dich sicher, dass da nicht beispielsweise eine Art energetischer Strömung dabei sein kann, die wir derzeit nur unbewußt "lesen" können? Vor 700 Jahren hätten Dich Deine Schaltkreise, Roboter und Nanotechnologien auch nur auf den Scheiterhaufen gebracht Nicht wenige der "Zukunftsprognosen" gehen davon aus, dass sogenannte "PSI - Kräfte" eine immer stärkere Rolle spielen und der letzte Evulutionssprung schließlich reine Geistwesen hervorbringt. Lies vielleicht mal da nach.
Kurz zum Thema Männer und Frauen: ist Dir mal aufgefallen, dass Männer 1) generell viel größere Angst haben, sich (begründet oder nicht) "lächerlich" zu machen? Insbesondere vor Leuten, die sie kennen? (Ich würde wetten, sollte einer Deiner Bekannten das nicht für Quatsch halten oder gar ausprobieren, gehörst Du zu den letzten die das erfahren) und 2) es generell nicht so damit haben, andere um Rat zu fragen? Sei es nun "weltlich" oder "esoterisch"?
Außerdem ist das mit dem Erklären und überzeugen, so eine Sache, da kann ich den anderen Postings hier nur zustimmen. Dich soll und muß keiner überzeugen, es tut weder mir noch Dir noch dem Universum weh, wenn Du es nicht bist. Theorien sind immer nur Gedankenkonstrukte, die allen bekannten Fakten gerecht werden. Ich könnte jetzt auch eine Theorie aufstellen:
Passanten auf einer Straße können mir den Weg zum Bahnhof nicht sagen.
weil 1) ich hab schon im Fernsehn gesehen, dass die eine Umfrage gemacht haben und keiner wußte den Weg zum Bahnhof (bei dem Niveau des heutigen Fernsehprogramms ist das nicht mal unwahrscheinlich), ja es gab sogar einen, der hat den Fragenden dann in eine Falle gelockt
2) ich hab auch schon mal nach dem Weg zum Bahnhof gefragt, aber keine konnte ihn mir sagen
3) ich glaube nur an Stadtpläne

und all meine männlichen Bekannten fahren lieber im Kreis rum, bis der Tank leer ist oder sie den Bahnhof zufällig finden oder irgendwo einen Stadtplan kaufen können, als jmd. zu fragen.

Logik ist auch realtiv.

LG nyx

Wie gesagt
Ich habe ein Problem damit, dass es irgendeine strömung oder sonstetwas gibt, das uns lenkt. Und zwar liegt das Problem darin, dass es mir keiner logisch nachvollziebar erklären oder gar beweisen kann.
Meine Zukunft habe ich selbst in der Hand und nicht schicksal oder eine strömung.
Und ich habe bereits geschrieben, ich fresse nicht alles, was man mir vorwirft. Jemand behauptet es gibt PSI Kräfte. Kann er es beweisen? Nein! Also ist die einzig logische Schlussfolgerung das seine Aussage Unglaubwürdig ist. Ob sie Falsch ist ist eine adere Sache.

Ihr sollt mich nicht überzeugen ich will nur wissen warum man an derartige Dinge glaubt. Um sich das Leben zu vereinfachen und eine einfache lösung für Probleme sowie einen geeigneten "Sündenbock" zu finden?
Etwas läuft schief - dann ist es eben Schicksal, keinesfalls liegt es an den eigenen Entscheidungen und Fehlern. -FRAGEZEICHEN- -> ?

Was deine aussage über Männer betrifft gebe ich dir recht. Mann hat oft angst sich lächerlich zu machen. Aber Mann steht auch zu seiner Einstellung und lässt nicht daran rütteln, vor allem wenn es nicht auf Handfesten beruht. Zu mindest ist das bei mir so.

Gefällt mir

Anzeige
G
gytha_12650464
25.01.06 um 16:16
In Antwort auf iqbal_12835610

Wie gesagt
Ich habe ein Problem damit, dass es irgendeine strömung oder sonstetwas gibt, das uns lenkt. Und zwar liegt das Problem darin, dass es mir keiner logisch nachvollziebar erklären oder gar beweisen kann.
Meine Zukunft habe ich selbst in der Hand und nicht schicksal oder eine strömung.
Und ich habe bereits geschrieben, ich fresse nicht alles, was man mir vorwirft. Jemand behauptet es gibt PSI Kräfte. Kann er es beweisen? Nein! Also ist die einzig logische Schlussfolgerung das seine Aussage Unglaubwürdig ist. Ob sie Falsch ist ist eine adere Sache.

Ihr sollt mich nicht überzeugen ich will nur wissen warum man an derartige Dinge glaubt. Um sich das Leben zu vereinfachen und eine einfache lösung für Probleme sowie einen geeigneten "Sündenbock" zu finden?
Etwas läuft schief - dann ist es eben Schicksal, keinesfalls liegt es an den eigenen Entscheidungen und Fehlern. -FRAGEZEICHEN- -> ?

Was deine aussage über Männer betrifft gebe ich dir recht. Mann hat oft angst sich lächerlich zu machen. Aber Mann steht auch zu seiner Einstellung und lässt nicht daran rütteln, vor allem wenn es nicht auf Handfesten beruht. Zu mindest ist das bei mir so.

Das ist ein Problem für sich glaube ich
Hi noch mal,

dann beziehe ich die Beweise mal in meine "Logik ist relativ - Theorie" mit ein: Gehen wir noch mal etwas in der Zeit zurück. Dahin wo die Erde eine Scheibe war und die Sonne sich um die Erde drehte. Das war nicht so. Aber es hat bis zum Jahr 1729 gebraucht, um das auch zu BEWEISEN. Und dann noch x Jahre, bis das sich auch durchgesetzt hatte. Galilei beispielsweise war nach seinen BEOBACHTUNGEN überzeugt, dass das geozentrische Weltbild nicht paßt, konnte es aber auch nicht beweisen. Was er einige Zeit später für einen Beweis hielt, wurde dann durch Newton wiederum einige Zeit später widerlegt. Also wie soll ich erreichen, was Galilei auf seinem Gebiet nicht geschafft hat?
Davon abgesehen WILL ich Dich nicht überzeugen. Ich schreibe Dir meine Meinung und das wird reichen müssen *fg*.

Darüber, dass es Menschen gibt, die das nutzen, um ihre Verantwortung abzuschieben, hab ich hier im Forum auch oft genug gewettert *lächel*.

LG nyx

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

K
karen_12878498
25.01.06 um 16:19
In Antwort auf iqbal_12835610

Richtig
Man sollte für alles offen sein, aber auch nicht alles fressen was einem vorgelegt wird. So offen man die Dinge betrachtet, so kritisch sollte man ihnen auch gegenüberstehen. Sonst hätten wir immer noch die Inquisition und das war wirklich nichts schönes.

Ein Thelepatisches erlebnis hatte ich noch nie. Nur das man mal den gleichen Gedankengang wie jemand anderes hat. Aber das ist purer zufall. Wie gesagt an Telepathie glaube ich nicht. Bisher hat man auch alle großen Empathen, wie zum Beispiel den Löffelbieger, als Illusionisten hingestellt. Wenn mir jemand die existenz einer Telepathischen Welle physisch beweisen kann dann halte ich Thelapatie für möglich. Aber bisher - nein.

Ja, ich stimme Dir zu.
Alles, was man in diesem Bereich antrifft, muss unbedingt geprüft und hinterfragt werden. Wenn man jede x-beliebige Behauptung für bare Münze nimmt, kommt man auch nicht näher an die Wahrheit.

Mir ist das auf den wenigen Esoterik-Messen oft so vorgekommen, als ob viele Leute sich gegenseitig von was überzeugen wollen, was sie selbst nicht glauben. In der Hoffnung, dadurch würde es wahrer. Mit einer solchen Einstellung kann ich nichts anfangen.

An Telepathie kann man wahrscheinlich wirklich erst glauben, wenn man sie selbst erlebt hat. Na ja, dann ist es nicht grad ein Glauben, eher ein Wissen. Hattest Du denn schon mal was mit Präkognition erlebt?

Liebe Grüße
Tannui

Gefällt mir

Anzeige
G
gytha_12650464
25.01.06 um 16:28
In Antwort auf gytha_12650464

Das ist ein Problem für sich glaube ich
Hi noch mal,

dann beziehe ich die Beweise mal in meine "Logik ist relativ - Theorie" mit ein: Gehen wir noch mal etwas in der Zeit zurück. Dahin wo die Erde eine Scheibe war und die Sonne sich um die Erde drehte. Das war nicht so. Aber es hat bis zum Jahr 1729 gebraucht, um das auch zu BEWEISEN. Und dann noch x Jahre, bis das sich auch durchgesetzt hatte. Galilei beispielsweise war nach seinen BEOBACHTUNGEN überzeugt, dass das geozentrische Weltbild nicht paßt, konnte es aber auch nicht beweisen. Was er einige Zeit später für einen Beweis hielt, wurde dann durch Newton wiederum einige Zeit später widerlegt. Also wie soll ich erreichen, was Galilei auf seinem Gebiet nicht geschafft hat?
Davon abgesehen WILL ich Dich nicht überzeugen. Ich schreibe Dir meine Meinung und das wird reichen müssen *fg*.

Darüber, dass es Menschen gibt, die das nutzen, um ihre Verantwortung abzuschieben, hab ich hier im Forum auch oft genug gewettert *lächel*.

LG nyx

P.S.
ich halte mich wirklich nicht für einen Menschen, der "alles frißt, was ihm vorgelegt wird" - aber ich bin mir sicher, dass Dinge existieren und davon unabhängig sind, ob ich sie sehen oder beweisen kann.

Und in meinem ersten Beitrag ging es auch nicht darum, warum jemand etwas glaubt, sondern darum, dass es durch diesen Glauben für ihn real ist.

LG nyx

Gefällt mir

G
gytha_12650464
25.01.06 um 16:45
In Antwort auf iqbal_12835610

Sorry
War nicht meine Absicht sondern nur auf meine Erfahrungen bezogen.
Jeder mensch ist etwas naiv in gewissen bereichen.
Un ich habe die Erfahrung gemacht, dass die meißten Frauen im bereich Wissenschaft sehr naiv sind und zu wenig hinterfragen. Sollte nicht auf die Allgemeinheit bezogen sein.
Sorry wenn ich dir auf dem Schlips getreten bin.

Und ich hab die Erfahrung gemacht...
... das Männer fast generell davon ausgehen.
Schon witzig, dass ich als InformatikerIN von jedem Mann dessen Anruf ich annahmn, grundsätzlich für die Sekretärin gehalten wurde. Auch wenn ich beispielsweise das Bereitschaftshandy hatte.
Wenn Deine Bemerkung mit "keine Beleidigung sondern Erfahrung" kein sprachlicher Ausrutscher war, wärst Du genau in der gleichen Abteilung gelandet. Ist das die Offenheit, das Hinterfragen und der steinige Weg, wovon Du schreibst?

Gruß nyx

Gefällt mir

Anzeige
I
iqbal_12835610
25.01.06 um 21:03
In Antwort auf gytha_12650464

Und ich hab die Erfahrung gemacht...
... das Männer fast generell davon ausgehen.
Schon witzig, dass ich als InformatikerIN von jedem Mann dessen Anruf ich annahmn, grundsätzlich für die Sekretärin gehalten wurde. Auch wenn ich beispielsweise das Bereitschaftshandy hatte.
Wenn Deine Bemerkung mit "keine Beleidigung sondern Erfahrung" kein sprachlicher Ausrutscher war, wärst Du genau in der gleichen Abteilung gelandet. Ist das die Offenheit, das Hinterfragen und der steinige Weg, wovon Du schreibst?

Gruß nyx

*grins*
Überleg dir mal wieso du für die Sekretärin gehalten wirst. *g*
Das tätigkeitsfeld wird Überwiegend von Männern besetzt. Weil sich viele (bitte nicht alle bevor hier wieder rumgemeckert wird) Frauen einfach nicht trauen oder (wohl eher verbreitet) es sie nicht interessiert.
Ich bin auch in der Branche tätig und hab fast nur mit männern im fachbereich zu tun. Die damen sind fast ausschließlich anwender (bis auf eine). Und immer wieder heißt es mach mal, ich hab eh keine ahnung von computern blablabla ... Ich verkneife mir dann jeglichen kommentar und walte meines Amtes ...
Trifft aber nicht nur auf Frauen zu *fg*

Es sind tatsächlich Erfahrungen. Glaub es, oder glaub es nicht.

Gefällt mir

G
gytha_12650464
25.01.06 um 21:20
In Antwort auf iqbal_12835610

*grins*
Überleg dir mal wieso du für die Sekretärin gehalten wirst. *g*
Das tätigkeitsfeld wird Überwiegend von Männern besetzt. Weil sich viele (bitte nicht alle bevor hier wieder rumgemeckert wird) Frauen einfach nicht trauen oder (wohl eher verbreitet) es sie nicht interessiert.
Ich bin auch in der Branche tätig und hab fast nur mit männern im fachbereich zu tun. Die damen sind fast ausschließlich anwender (bis auf eine). Und immer wieder heißt es mach mal, ich hab eh keine ahnung von computern blablabla ... Ich verkneife mir dann jeglichen kommentar und walte meines Amtes ...
Trifft aber nicht nur auf Frauen zu *fg*

Es sind tatsächlich Erfahrungen. Glaub es, oder glaub es nicht.

Erfahrungen
ja, es ist mir aufgefallen, das in der Branche fast nur Männer arbeiten
Aber wenn jemand auf meinem Apparat (Direktdurchwahl) anruft, ich melde mich mit "Firma ... und hier ist xxx" und mein Gegenüber sagt dann "ja, yyy von ..., ich hätte gern Herrn xxx gesprochen!" Dann sagt es mir nicht, dass derjenige DIE ERFAHRUNG gemacht hat, dass da hauptsächlich Männer arbeiten, sonder, dass derjenige nicht mal die THEORETISCHE MÖGLICHKEIT in Betracht zieht, dass xxx eine Dame sein könnte. Ist vielleicht auch naiv?

Gefällt mir

Anzeige
I
iqbal_12835610
25.01.06 um 22:25
In Antwort auf gytha_12650464

Erfahrungen
ja, es ist mir aufgefallen, das in der Branche fast nur Männer arbeiten
Aber wenn jemand auf meinem Apparat (Direktdurchwahl) anruft, ich melde mich mit "Firma ... und hier ist xxx" und mein Gegenüber sagt dann "ja, yyy von ..., ich hätte gern Herrn xxx gesprochen!" Dann sagt es mir nicht, dass derjenige DIE ERFAHRUNG gemacht hat, dass da hauptsächlich Männer arbeiten, sonder, dass derjenige nicht mal die THEORETISCHE MÖGLICHKEIT in Betracht zieht, dass xxx eine Dame sein könnte. Ist vielleicht auch naiv?

Die theoretische möglichkeit ...
ist nicht nur theoretisch sondern auch praktisch *g*
Wenn ich eine Hotline Anrufe lande ich zunächst meißt bei der rufannahme die dann sagen "lietsch weita" ... Und wenn ich dann eine direktdurchwahl bekomme gehe ich davon aus, dass ich mit der richtigen person kommuniziere. Es sei denn sie meldet sich mit anderem namen, dann könnte es sein, das ich womöglich den/die falsche dran habe.
Aber das ist (leider) ein phänomän Frauen und Männer trauen den Frauen meißt zu wenig zu.
Ich persönlich spreche lieber mit einem weiblichen Gesprächspartner. Kann man ab und zu noch schön flirten. *hehe*

Gefällt mir

G
gytha_12650464
25.01.06 um 22:39
In Antwort auf iqbal_12835610

Die theoretische möglichkeit ...
ist nicht nur theoretisch sondern auch praktisch *g*
Wenn ich eine Hotline Anrufe lande ich zunächst meißt bei der rufannahme die dann sagen "lietsch weita" ... Und wenn ich dann eine direktdurchwahl bekomme gehe ich davon aus, dass ich mit der richtigen person kommuniziere. Es sei denn sie meldet sich mit anderem namen, dann könnte es sein, das ich womöglich den/die falsche dran habe.
Aber das ist (leider) ein phänomän Frauen und Männer trauen den Frauen meißt zu wenig zu.
Ich persönlich spreche lieber mit einem weiblichen Gesprächspartner. Kann man ab und zu noch schön flirten. *hehe*

Ja dann...
... hätten wir mal miteinander telefonieren sollen wär bestimmt ein Lichtblick des Tages geworden *lächel*

Gefällt mir

Anzeige
I
iqbal_12835610
26.01.06 um 9:12
In Antwort auf gytha_12650464

Ja dann...
... hätten wir mal miteinander telefonieren sollen wär bestimmt ein Lichtblick des Tages geworden *lächel*

*grins*
Ja hätten wir villeicht mal tun sollen.
Aber kannst mir ja gerne deine Telefonnummer geben ... *fg*

Gefällt mir

G
gytha_12650464
26.01.06 um 10:45

Anderer Leute Weisheiten...
Hallo,

ich hab mal bißchen nach den Gedanken schlauerer Leute zu dem Thema gesucht und folgendes gefunden:

" ... Das Argument, dass die astrologischen Aussagen nicht auf logischen Gesetzmäßigkeiten beruhen, ist natürlich nicht zu widerlegen. Es spricht aber nicht im Geringsten gegen die Astrologie, weil die unbewußten Verhaltensmuster des Menschen mit den Mitteln der Logik nun mal sehr unvollkommen zu verstehen sind.
[C.G.] Jung suchte seinerzeit in Horoskopen von Ehepaaren nach mgl. astrologischen Ehe-Konfigurationen (Sonne/Mond-Verbindungen). Als er die Ergebnisse auswertete, erkannte er, dass die Häufigkeit, in der diese VErbindungen auftraten, weit über der mathematisch zu erwartenden Wahrscheinlichkeit lag. Damit war zwar nicht die Richtigkeit der Astrologie mit wissenschaftlichen Mitteln bewiesen, doch immerhin stützte dieses Ergebnis Jungs eigene Vermutung, dass zwischen äußerlich nicht zusammenhängenden Faktoren doch ein innerer Zusammenhang, eine Synchronizität, bestehen kann. ...
...Solange man sich darüber bewußt bleibt, daß auch auf der symbolischen Ebene Bilder nur Bilder sind und man mit Goethe übereinstimmt, dass alles Sichtbare nur ein Gleichnis ist, so lange kann man die Bilder und Symbole des Tarot als eine Tür begreifen, hinter der das Numinose oder Unsichtbare liegt. ...
... Die Karten stellen einen eigenen Kosmos, ein verkleinertes Muster aller Abläufe in der Welt dar und liefern uns die Vorlage zu einer Realität, die wir dann aus unserer persönlichen Sichtweise heraus interpretieren. In jedem Augenblick bilden Welt und Mensch ein komplexes Gewebe von Ursache und Wirkung. Da die Welt für uns aber nicht einfach so ist, wie sie ist, sondern weil sie sozusagen erst durch unsere Vorstellungfür uns zu dem wird, was sie ist, können wir unsere Realität als ein komplexes Gewebe betrachten, dass aus dem Zusammenspiel aller seiner Komponenten -einschließlich des menschlichen Erkennens - erst "wird". ...
... Wenn wir uns die Karten mischen und auslegen, schaffen wir uns eine Spiegelung unseres Anteils an der Gesamtsituation. ..."

--- aus dem Handbuch zu Deutungen und Legesystemen zum Tarot von Akron / H.R.Giger mühsam abgetippt ---

Gefällt mir

Anzeige
I
iqbal_12835610
26.01.06 um 11:42
In Antwort auf gytha_12650464

Anderer Leute Weisheiten...
Hallo,

ich hab mal bißchen nach den Gedanken schlauerer Leute zu dem Thema gesucht und folgendes gefunden:

" ... Das Argument, dass die astrologischen Aussagen nicht auf logischen Gesetzmäßigkeiten beruhen, ist natürlich nicht zu widerlegen. Es spricht aber nicht im Geringsten gegen die Astrologie, weil die unbewußten Verhaltensmuster des Menschen mit den Mitteln der Logik nun mal sehr unvollkommen zu verstehen sind.
[C.G.] Jung suchte seinerzeit in Horoskopen von Ehepaaren nach mgl. astrologischen Ehe-Konfigurationen (Sonne/Mond-Verbindungen). Als er die Ergebnisse auswertete, erkannte er, dass die Häufigkeit, in der diese VErbindungen auftraten, weit über der mathematisch zu erwartenden Wahrscheinlichkeit lag. Damit war zwar nicht die Richtigkeit der Astrologie mit wissenschaftlichen Mitteln bewiesen, doch immerhin stützte dieses Ergebnis Jungs eigene Vermutung, dass zwischen äußerlich nicht zusammenhängenden Faktoren doch ein innerer Zusammenhang, eine Synchronizität, bestehen kann. ...
...Solange man sich darüber bewußt bleibt, daß auch auf der symbolischen Ebene Bilder nur Bilder sind und man mit Goethe übereinstimmt, dass alles Sichtbare nur ein Gleichnis ist, so lange kann man die Bilder und Symbole des Tarot als eine Tür begreifen, hinter der das Numinose oder Unsichtbare liegt. ...
... Die Karten stellen einen eigenen Kosmos, ein verkleinertes Muster aller Abläufe in der Welt dar und liefern uns die Vorlage zu einer Realität, die wir dann aus unserer persönlichen Sichtweise heraus interpretieren. In jedem Augenblick bilden Welt und Mensch ein komplexes Gewebe von Ursache und Wirkung. Da die Welt für uns aber nicht einfach so ist, wie sie ist, sondern weil sie sozusagen erst durch unsere Vorstellungfür uns zu dem wird, was sie ist, können wir unsere Realität als ein komplexes Gewebe betrachten, dass aus dem Zusammenspiel aller seiner Komponenten -einschließlich des menschlichen Erkennens - erst "wird". ...
... Wenn wir uns die Karten mischen und auslegen, schaffen wir uns eine Spiegelung unseres Anteils an der Gesamtsituation. ..."

--- aus dem Handbuch zu Deutungen und Legesystemen zum Tarot von Akron / H.R.Giger mühsam abgetippt ---

Jung suchte seinerzeit in Horoskopen...
Nur dass, das Erbnis von Jungs untersuchung völlig falsche Werte liefert. Um einen bezug dieser Dimension herzustellen, hätter er ALLE paarbildungen der Welt auswerten müssen. Da er aber nur einen Teil ausgewertet hat, liefert seine auswertung für diese Relation ein falsches Ergebnis.

Selbst um alle Abläufe der Welt in verkleinerten muster darstellen zu können würde man mehrere millionen Tarotkarten mit eigenem motiv benötigen, die sich permanent ändern und an den gegebenen Zeitpunkt anpassen.

Zur Wahrnehmung: Jeder mensch kann seine Umwelt nur begrenzt erfassen. In der sekunde kann das Menschliche Gehirn nur eine begrenzte menge an eindrücken verarbeiten (ich glaube 7 müsst ich nachschauen). Auf uns stürzen aber in in der Sekunde mehrere Millionen eindrücke ein.
Da wir Menschen individuen sind nimmt jeder die Umwelt anders war, weil er andere Eindrücke verarbeitet als sein gegenüber. Der rest wird von unserem Hirn interpretiert, unser Gehirn ist so gestrickt.
Zum beispiel werden 90% einer Konversation non-verbal aufgenommen (Körpersprache, Stimme, etc...).
Dadurch, dass jeder andere Eindrücke aufnimmt bildet sein Hirn eine individuelle Realität, die zum teil aus realen eindrücken und zum anderen teil aus den zugehörigen interpretationen/ergänzungen besteht.
Die Realität ist immer gleich, nur nimmt jeder Mensch andere Bruchteile davon war die sich allerdings auch überschneiden können.

Gefällt mir

G
gytha_12650464
26.01.06 um 11:52
In Antwort auf iqbal_12835610

Jung suchte seinerzeit in Horoskopen...
Nur dass, das Erbnis von Jungs untersuchung völlig falsche Werte liefert. Um einen bezug dieser Dimension herzustellen, hätter er ALLE paarbildungen der Welt auswerten müssen. Da er aber nur einen Teil ausgewertet hat, liefert seine auswertung für diese Relation ein falsches Ergebnis.

Selbst um alle Abläufe der Welt in verkleinerten muster darstellen zu können würde man mehrere millionen Tarotkarten mit eigenem motiv benötigen, die sich permanent ändern und an den gegebenen Zeitpunkt anpassen.

Zur Wahrnehmung: Jeder mensch kann seine Umwelt nur begrenzt erfassen. In der sekunde kann das Menschliche Gehirn nur eine begrenzte menge an eindrücken verarbeiten (ich glaube 7 müsst ich nachschauen). Auf uns stürzen aber in in der Sekunde mehrere Millionen eindrücke ein.
Da wir Menschen individuen sind nimmt jeder die Umwelt anders war, weil er andere Eindrücke verarbeitet als sein gegenüber. Der rest wird von unserem Hirn interpretiert, unser Gehirn ist so gestrickt.
Zum beispiel werden 90% einer Konversation non-verbal aufgenommen (Körpersprache, Stimme, etc...).
Dadurch, dass jeder andere Eindrücke aufnimmt bildet sein Hirn eine individuelle Realität, die zum teil aus realen eindrücken und zum anderen teil aus den zugehörigen interpretationen/ergänzungen besteht.
Die Realität ist immer gleich, nur nimmt jeder Mensch andere Bruchteile davon war die sich allerdings auch überschneiden können.

Tarot, Wahrnehmung und C.G.Jung
was Realität & Wahrnehmung betrifft: ganz meine Meinung! - Naja, über "die Realität ist immer gleich" könnte man sich vielleicht noch streiten... *g*

Ob das Experiment von C.G. Jung nun repräsentativ war oder nicht müßte ich auch erst nachlesen. Aber er war nun mal Psychologe. Und Psychologie ist in vielem blanke Statistik. Empirische Erhebungen machen, Daten auswerten. Man kann `NIE ALLE auswerten. Man kann nur versuchen, dass das, was man abdeckt eine mgl. repräsentative Teilmenge ist.

Das Tarot will ja gar nicht ALLE Abläufe der Welt darstellen. Wozu sollte das gut sein?!? Es spiegelt den Anteil des Fragenden an der Situation. Und davon auch nur den relevanten Anteil. Die gleiche Selektion wie bei der "normalen" Wahrnehmung.

LG nyx

Gefällt mir

Anzeige
I
iqbal_12835610
26.01.06 um 12:06
In Antwort auf gytha_12650464

Tarot, Wahrnehmung und C.G.Jung
was Realität & Wahrnehmung betrifft: ganz meine Meinung! - Naja, über "die Realität ist immer gleich" könnte man sich vielleicht noch streiten... *g*

Ob das Experiment von C.G. Jung nun repräsentativ war oder nicht müßte ich auch erst nachlesen. Aber er war nun mal Psychologe. Und Psychologie ist in vielem blanke Statistik. Empirische Erhebungen machen, Daten auswerten. Man kann `NIE ALLE auswerten. Man kann nur versuchen, dass das, was man abdeckt eine mgl. repräsentative Teilmenge ist.

Das Tarot will ja gar nicht ALLE Abläufe der Welt darstellen. Wozu sollte das gut sein?!? Es spiegelt den Anteil des Fragenden an der Situation. Und davon auch nur den relevanten Anteil. Die gleiche Selektion wie bei der "normalen" Wahrnehmung.

LG nyx

Es spiegelt den Anteil des Fragenden an der Situation...
Selbst das würde nicht reichen. Die Tarotkarten sind zeitlich konstant die Realität aber zeitlich variabel. Und das kann nicht gehen.
Zudem Stellt jeder Fragende eine Andere Frage, womit doch wieder alle abläufe abgedeckt werden müssen um für jeden eine mögliche richtige prognose zu treffen. Es gibt millionen prognosen die eintreten können welche war wird entscheidet der Zufall und die eigenen entscheidungen.
Ich bin bis jetzt immer gut durchs Leben gekommen auch ohne Tarotkarten. Jeder wird seine Entscheidungen letztendlich selbst fällen, die Tarotkarten dienen dem zweifelndem nur zu helfen seine Entscheidung als richtig oder falsch zu erachten.
Dazu kommt das eine annähernd richtige Prognose nur zustande kommen kann, wenn man sich die Karten selbst legt, aus oben genannten grund.
Man kann die Karten also getrost weg lassen und eine Münze werfen.

Übrigens: Bekomm ich jetzt deine Nummer? *fg*

Gefällt mir

G
gytha_12650464
26.01.06 um 12:56
In Antwort auf iqbal_12835610

Es spiegelt den Anteil des Fragenden an der Situation...
Selbst das würde nicht reichen. Die Tarotkarten sind zeitlich konstant die Realität aber zeitlich variabel. Und das kann nicht gehen.
Zudem Stellt jeder Fragende eine Andere Frage, womit doch wieder alle abläufe abgedeckt werden müssen um für jeden eine mögliche richtige prognose zu treffen. Es gibt millionen prognosen die eintreten können welche war wird entscheidet der Zufall und die eigenen entscheidungen.
Ich bin bis jetzt immer gut durchs Leben gekommen auch ohne Tarotkarten. Jeder wird seine Entscheidungen letztendlich selbst fällen, die Tarotkarten dienen dem zweifelndem nur zu helfen seine Entscheidung als richtig oder falsch zu erachten.
Dazu kommt das eine annähernd richtige Prognose nur zustande kommen kann, wenn man sich die Karten selbst legt, aus oben genannten grund.
Man kann die Karten also getrost weg lassen und eine Münze werfen.

Übrigens: Bekomm ich jetzt deine Nummer? *fg*

Jetzt grins ich
Weil 78 Karten nicht ausreichen, eine Situation widerzuspiegeln, soll ich ne Münze mit immerhin zwei Möglichkeiten nehmen? *lach* interessante Logik

Gefällt mir

Anzeige
I
iqbal_12835610
26.01.06 um 13:04
In Antwort auf gytha_12650464

Jetzt grins ich
Weil 78 Karten nicht ausreichen, eine Situation widerzuspiegeln, soll ich ne Münze mit immerhin zwei Möglichkeiten nehmen? *lach* interessante Logik

Ist doch jacke wie hose ...
Es sind beides zu wenig, warum der Aufwand mit den Karten *g*
Aber schön, das ich dich zum schmunzeln gebracht habe.

Gefällt mir

O
orsina_12260366
26.12.10 um 19:49

Methodik
Guten Abend,

gerade angemeldet und dann les ich gleich diesen Beitrag ^^

Ich kann jetzt nur für die Astrologie sprechen.

Astrologische Konstellationen ZEIGEN AN, was passiert, deswegen müssen sie das geschehen nicht lenken.
Glauben ist immer schlecht - wissen ist besser.
Wichtig ist sicher auch, in welcher Form man astrologisch arbeitet.
Es gibt auch Astrorichtungen, die methodenkritisch arbeiten.
Durch viel Arbeit und Vergleich werden Formeln zusammengetragen, die z.B. bei bestimmten Begebenheiten immer wieder auftreten.
z.B. Unfall: UR/HA= WI(/x)
Oder ein Beispiel für die Abneigung gegen oder Hass auf Astrologie:
UR/AP= HA/x
Stimmen festgelegte Planetenbilder mit der Realität nicht überein, muss der Fehler gefunden werden.

Ich mache damit nur gute Erfahrungen. Aber aus dem Nichts wird man damit nicht alles verstehen können, es ist Arbeit mit viel zeitaufwand und hat mit Hellsehen nichts zu tun.

Lg, Linchen

Gefällt mir

Anzeige