Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Sternzeichenverschiebung?wer hat ahnung davon?

Sternzeichenverschiebung?wer hat ahnung davon?

16. Januar 2011 um 18:35

wie der titel schon sagt möchte ich gerne wissen was es mit de stenzeichenverschiebung von 2011 auf sich hat, denn dann wäre mein sternzeichen nicht mehr jungfrau sondern löwe. aber wie sieht es dann mit den eigenschaften die man den zeichen zuordnet?
wenn jemand etwas darüber weiß, schreibt mir bitte!

Mehr lesen

16. Januar 2011 um 20:14

Hey, danke trotzdem für deinen beitrag
ich bin nur neugierig und wollte wissen was das nun bedeutet, aber ich glaube ich bleibe bei meinem zeichen-jungfrau auch wenn einige löweeigenschaften doch zu mir passen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2011 um 21:24


haha nee, mein asz. ist wassermann aber meine venus ist im löwen wie viel einfluss hat die venus auf den charakter? na ja, vllt ist das ja auch nur ein indiz dafür, dass das sternezichen allein nicht alles über einen menschen sagt, sondern jeder individuell ist und nicht perfekt auf ein muster zugeschnitten werden sollte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2011 um 21:27

Hallo wolmin
danke für deine detaillierte antwort!
aber ich möchte auch gar kein löwe werden als jungfrau bin ich ganz zufrieden, wa am anfang sogar fast erschrocken nun löwe "sein zu müssen"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2011 um 22:14

Kann ich vestehen
ja das mit dem größenwahn stimmt schon...aber selbst wenn mein "neues sternzeichen" jetzt löwe wäre, würde das nichts daran ändern, dass ich nicht größenwahnsinnig bin nur die vorurteile und klischees hätte ich an der backe...aber die habe ich als jungfrau auch
wassermann asz. jungfrau...auch ne coole mischung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2011 um 2:37
In Antwort auf eluned_12080401


haha nee, mein asz. ist wassermann aber meine venus ist im löwen wie viel einfluss hat die venus auf den charakter? na ja, vllt ist das ja auch nur ein indiz dafür, dass das sternezichen allein nicht alles über einen menschen sagt, sondern jeder individuell ist und nicht perfekt auf ein muster zugeschnitten werden sollte

Habe
dazu nur diesen Bericht gefunden:
http://de.lifestyle.yahoo.com/liebe-leben/haben-sich-unsere-tierkreiszeichen-ge%C3%A4ndert-blog-120-liebe-leben.html

Bei mir würde sich dadurch trotzdem nichts ändern.Ich bleibe Löwe.Nur mein Freund wäre dann Steinbock,statt Wassermann.Nur das kann ich mir nicht vorstellen.Denn dann würde ich nicht so gut mit ihm harmonieren.Da ich mit männliche Steinböcke nicht auskomme.Und was dem Löwen nachgesagt wird,das er größenwahnsinnig sein soll,kann ich von mir nicht behaupten.Ich persönlich kenne auch keine Löwen,die so sind.Aber dafür kenne ich 3 größenwahnsinnige Stiere. Und es gab ja auch mal 2 Diktatoren,die unter dem Sternzeichen Stier geboren sind.Aber ich denke auch,das ein Sternzeichen alleine nichts über den Menschen aussagt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2011 um 0:23

Dieses
Phänomen ist nicht neu und wird jetzt durch irgend einen nur mal wieder hoch gekocht und der ein oder andere Labile meint deswegen dann gleich seine ganze Existenz deswegen umstellen zu müssen.

Ebenso auch diese Engstirnigkeit zu denken man wäre nur Jungfrau oder nur Löwe oder nur Wassermann. Man selber sollte doch eigentlich bestens wissen wer man selber ist bzw wer man sein möchte oder halt wie man gar nciht sein möchte.

Auch dieser ganze Kult um das ein oder andere Sternzeichen, fraglich ist dann nur immer wie diese Leute sich dann im chinesischen Horoskop dann sehen. Es ist für mich eine doch recht einseitige Betrachtungsweise und spiegelt sich dann im eigentlichen durch solche Frage wie, OH Gott ich bin dann keine Jungfrau mehr, wieder.

Das was Astrologen zu diesem Thema meinten ist halt, das sie ihr Sternenreich nicht neu aufteilen würden bzw die althergebrachte Weise so auch belassen.
Zudem gab es schon früher 13 Sternzeichen einmal, jedoch hatte dies nichts mit der Schlange zu tun. Also von daher ist selbst diese Idee gar nciht mal soooo neu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2011 um 0:31

Öhm ja klar
da gabs irgendwelche Verhaltensforscher im Mittelalter die dann meinten auf die die Sternzeichen übertragen zu müssen...

Zumindest ist es für mich eine sehr schöne "Notlüge" um nicht eingestehen zu müssen, das die Astronomie da eventuell doch Recht behalten könnte. Jedoch wie es halt zu allen Zeiten schon so war, geben Menschen die Macht die ihnen gegeben wurde nicht gerne wieder ab. Und sich jezt als Astrologe damit beschäftigen zu müssen das das ganze Astrologische Prinzip, bzw die Ausrichtung nach dem Himmelszelt an den Haaren herbei gezogen ist zugeben zu müssen...tja wer macht das schon gerne.
Für mich ist dies nichts weiteres als reine Erklärungsnot.

Und wieso bitte gabs zu dieser zeit noch keine Kalender? Wie ist denn dann bitte schön unserer entstanden? Gabs da plötzlich ne verlinkung von Wikipedia dazu .

Seit Urzeiten beobachten die Menschen schon den Sternenhimmel und versuchen daran irgendwelche Analogien für sich zu entdecken. Die Pyramiden sind das beste Beispiel dafür und selbst die Mayas hatten schon Kalender und ebenso auch die Ägypter. Fraglich dann nur von welchen Leuten du dann sprichst, die da noch keinen Kalender hatten? Selbst Dreifelder Wirtschaft wurde anhand von Jahreszeiten betrieben. Muss dann wohl deiner Meinunfg nach irgendwann mal zu den Dinosauriern gewesen sein.

Hätten sie einen gehabt hätten sie wohl früh genug das ihnen ein stattllicher Winter bevor steht

Öhm und das die Erde sich in ihrer Achse verschiebt ist auch nciht erst seit gestern bekannt .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2011 um 15:45

Ein "Problem"
habe ich nur dann, wenn ich es zu einem "Problem" mache.
Jedenfalls rege ich mich hier nicht künstlich über die Ansichten anderer auf und versuche krampfhaft meine eigene Ansichtsweise zu rechtfertigen.

Vorallem bin ich kein Mensch, der dafür ist die Astrologie völlig von der Astronomie zu entkoppeln bzw auch das westliche von dem östlichen zu differenzieren, was hier jedoch immer wieder recht gerne gemacht wird. Wodurch dann halt auch Sinnlosfragen wie, Bin ich dann keine Jungfrau mehr auftauchen.

Desweiteren haben wir bis heute noch keinen einheitlichen Kalender. So weit ich weiß wird selbst Heutzutage noch Silvester an den unterschiedlichsten Tagen gefeiert. Genauso schwach ist die Behauptung das es zu Zeiten der Pyramiden noch keinen Kalender bzw. Zeitrechnung gegeben hätte.

Spiegelt für mich jedoch der armselige versuch wieder seine haltlose Position was die Astrologie betrifft zu recht fertigen.


Was man kann ist die Astrologie versuchen besser zu verstehen bzw sich damit auch selber zu verstehen. Jedoch denke ich hat das mit Psychologie keinerlei Relevanz.
Das wäre genauso zu behaupten, man könne bei Vollmond schlechter schlafen als in anderen Nächten.
Wers glauben will, wird sicherlich darin seine Bestätigung finden.
Jedoch sollte er sich mal die Mühe machen, aufzuschreiben in welchen Nächten dies tatsächlich so ist, wird er feststellen, das gerade dem nicht so ist.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2011 um 20:27


kuck mal hier...

http://www.erich-bauer-planetwork.de/news.php?id=100

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2011 um 12:45

Also
ich find das schon ein bissel frech einfach daher zu kommen und eine JF darum zu bitten dich an ihren Gedanken drann teilhaben zu lassen. Zudem wir uns hier in einem öffentlichen Forum befinden und die wenigsten Jugendfrei sind.

Astrologie wurde nach den Gestirnen eingeteilt. Und daran wurde dann festgestellt, das Menschen ähnliche Eigenschaften besitzen und nicht an Hand von Eigenschaften wurden ihnen dann die Sterne zugeordnet.
Das ist keine Frage danach wer zu erst da war, das Ei oder das Huhn.
Und da dies zu allgemein war, bzw eh auf Hinz und Kunz zu traf meinte man die ganze Sache noch spezifizieren zu müssen. Bis man irgendwann vom 100stel ins 1000stel kommt. Und irgend einer meint, joar ich hab da was neues entdeckt, das passt auch noch hervorragend dazu.
Eros Punkte und dergleichen die man wenn man möchte noch bestimmen kann.

Was die Sterne an sich betreffen, ist es ebenso dort, das zu erst die Sterne da waren, also die Astronomie, die Beschäftigung mit der Himmelskunde und nicht die Astrologie. Denn so wie ich das für mich heraus lese, stellst du die Astrologie über alles. Alles hat sich nach der Astrologie zu richten. Sie war vor allem da.
Auch genau der Irrglaube, die Menschen hätten an Hand der Astrologie für sich gewusst in welcher Jahreszeit sie sich befinden.
Sternbilder und dergleichen wurde in der Schifffahrt eingesetzt um für sie eine sichere Heimfahrt zu gewährleisten. Deswegen begannen die Menschen sich auch an Hand der Sterne zu orienten um für sich den Weg nach Hause zu finden und nicht um für sich festzustellen es befinden sich die und die Sternzeichen Archetypen auf meinem Schiff.

Das die Sterne viel zu weit entfernt liegen ist mir ebenso bewusst genauso wie auch diese nur von unserem Planeten einen Sinn ergeben. Von einem anderen Planeten aus, würde die ganze Sache schon wieder anders ausschauen. Nur wie schauts da mit der Erklärung der Astrologie aus? Wohl doch eher mau. Weil es da einfach keine Fixpunkte am Himmel gibt nach denen man dies nun festmachen könnte. Man müsste sich da völlig neu orientieren und das wohl weniger an Hand von Jahreszeiten.

Ach ja und das draussen Schnee viel und es kälter wurde, daran konnten die Menschen nicht fest machen, in welcher Jahreszeit sie sich befinden.
Zudem sind "Sternhaufen" keine Sternzeichen. Sternzeichen sind nichts weiteres als eine gedachte verbundene Linie von Sternen.
Sternhaufen jedoch sind eine Ansammlung von Sternen, die zur selben Zeit entstanden sind. Aus dem selben Urmaterial, zum selben Zeitpunkt,. Und dadurch das sich das Weltall ausdeht, kann ich mir nur sehr schwer vorstellen das sämtliche Sternbilder bzw die dazu gehörigen Sterne zur selben Zeit entstanden sind. Ebenso, wenn man danach mal sinnt wie alt das Universum ist, die Frage offen bleibt ob diese "Sternbilder" bzw Sterne im eigentlichen noch so existieren und nicht schon lange verglüht sind.

Ebenso auch die Einteilung des "einheitlichen Astrokalenders" genauso ein Blödsinn ist. Mehr als Halbwahrheiten erkenne ich darin auch nicht. Klar wenn man sich nur mit der westlichen Astrologie beschäftigt, mag es irgendwann für jeden "einheitlich" aussehen. Ist ja auch nichts anderes als zu behaupten mein Haus und mein Hof sind die Welt, was sich darum noch befindet, wird er wohl keine Ahnung von haben. Ebenso unterscheiden sich vorallem die chinesische Astrologie deutlich von deinem "einheitlichen Kalender". Da gibts gar keine Monatsangaben. Und ich glaube die Chinesen betreiben das ganze schon ein klein wenig länger.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2011 um 15:05

Das
du jedoch nicht zwischen Scherz und Wahrheit unterscheiden kannst finde ich traurig.

So war meine Einleitung eher auf das bezogen, das es für die meisten eher schwierig ist die Gedanken einer JF zu entschlüsseln und da kommt einer daher und meint gleich mal frech danach zu fragen.
Ob du es für dich verstehen kannst oder nicht, ist mir Banane und werde mich auch nicht weiterhin damit beschäftigen.

Was deine Meinung gegenüber JF betrifft, ist mir diese genauso egal und erst recht was irgendwer in irgendeinem Forum über mich so denken mag.

Astrologie ist kein Bestandteil meines Lebens mehr. Weder richte ich es danach aus noch versuche ich mich damit zu identifizieren.
Es hilft mir in den groben Zügen die ich darüber noch behalten habe, andere Menschen besser zu verstehen an Hand ihres Sternzeichens.
Sollte mir dies keinen Aufschluss geben, grabe ich sofern mir dieser Mensch wichtig ist auch etwas tiefer. Ansonsten ist das Thema Astrologie für mich abgehakt.
Meine Ersatzreligion ist es nicht mehr.

Mir vor zu werfen ich hätte keine Ahnung, magst du sicherlich mit dem aktuellen Stand recht behalten, jedoch in der Vergangenheit kannst du sofern du dir die Mühe machst zahlreiche von mir hier veröffentlichte Posts finden die sich auch mit der tieferen Astrologie beschäftigen.

Nur wie bereits erwähnt, das liegt bereits hinter mir. Ich habe mich dazu entschlossen das was für mich noch wichtig ist mit zu nehmen und einen anderen Weg einzuschlagen.
Wenn ich deinen Ansprüchen nicht gerecht werde, liegt dies nicht an mir, sondern an deiner Erwartungshaltung und hat bei weitem nichts mit JF zu tun. Sondern liegt gänzlich einzig und alleine bei dir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper