Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Such Rat, wie ich ihn zurück erobern kann

Such Rat, wie ich ihn zurück erobern kann

17. April 2015 um 16:52 Letzte Antwort: 20. April 2015 um 11:48

Guten Tag liebes Forum,

da ich mit meinem mitmenschlichen Letein am Ende bin, wende ich mich an Euch Spezialistinnen und Spezialisten und bitte Euch um Eure ehrlichen Ratschläge bzw. Gedanken zu meiner Geschichte mit einem männlichen Steinbock.
Ich umreiße diese kurz im Folgenden: Kennengelernt habe ich (29 Jahre) ihn (22 Jahre) im November 2014 bei einem Basar meiner ehemaligen Schule. Dort verkaufte er als selbstsändiger Barista mit seinem selbst umgebauten Tuk Tuk (indisches Transportvehikel) frisch gebrühte Kaffeespezialitäten. Ich lud meine Mutter auf einen Kaffee dort ein und ich kam mit ihm kru in ein lustiges, unverfängliches Gespräch (er fasste es so auf, das ich wohl noch nice wirklich guten Kaffee getrunken hätte und er nun mit diesen zubereiten wollte). Ich habe etwas mit ihm gplaudert und - weil ich diese Geschäftsidee wirklich überzeugend fand - auch seine Vistitenkarte mitgenommen. Ich fragte ihn - ohne Hintergedanken - beim Gehen auch, ob er bei Facebook zu finden sei. Er bejahte dies. Ich addete ihn dann am gelichen aebnd noch und er schrieb mir gelich eine Nachricht, dass er sich über die Schnelligkeit meiner Kontaktaufnahme gefreut hätte und er froh wäre, mir meinen "ersten" Cappucino zubereitet zu haben. Dabei beließen wir es.
Drei Tage später schrieb er mir eine Nachricht, dass er mich total toll fände (er würde wissen, das klinge komisch) und er ich gerne auf einen Drink treffen würde. Ich bedankte mich für sein Kompliment und sagte aber, dass ich in Süddeutschland studier und aus diesem Grund nur selten auf Heimatbesuch bin. Dies verstand er und wir verabredeten uns loose für die Weihnachtszeit.
Gesagt getan, ich traf ihn dann zu Weihnachtena uf dem Weichnachtsmarkt wieder, wo er erneut mit seinem Kaffee-Mobil arbeitete. Weil viel los war, spannte er mich gleich in die Produktion ein (ich habe Gastronomieerfahrung), verantwortete mir gleich die Kasse und sagte allen seinen Kunden, ich wäre ab jetz seine Chefin und und wie toll er mich finden würde. Obgleich ich mit keiner Erwartungshaltung auf ihn beim Kennenlernen zu geangen bin, daich gerade aus einer wirklich langen Beziehung kam, schmeichelte mir seine Art. Er überlegte da schon, ich im Frühjahr fest einstellen zu wollen, da ich mit meinem Studium fertig dann fertig sei und eh viel besser zum Kaffeekochen und Baristra sein tagen würde. (Er meinte sogar, mein Charm ziehe die männlichen Kunden total an und er hätte schon von vielen gehört, wie attraktiv ich doch sei).
Über die Weihnachtsfeiertage trafen wir uns immer wieder, wenn er arbeitete und da viel Publikum vorhanden war, half ich ihm. Als Anerkennung schenkte er mir einen Strauß Blumen und lud mich sogar zum Essen ein. Bis dato war aber alles freundschaftlich...
Da er auch die Backwaren für sein mobiles Kaffee selbst zubereitet, lud er mich nach Neujahr (Ich war Sylvester sogar nach dem Marktag bei ihm zur Sylvester-Party eingeladen) zum Backen bei ihm Zuhause ein. da ich mich hierfür grundsätzlich interessie, sagte ich zu. Es war lustig und irgendwie veränderte sich meine eisntellung zu ihm während ich bei ihm in der Wohnung war. Ich bllieb bis nachts um 2h und ging dann, weil er morgen früh arbeiten musste. Er hat mich währenddessen als perfekter Gastgeber mit allem umsorgt, was nötig war. Nach dem zweiten "Backtermin" blieb ich bei ihm und schließ in seinem Bett - es war toll. Wir harmonierten total und am nächsten morgen - er war schon bei de rArbeit - schrieb er mir liebe SMS und erkudnigte sich nach mir. Ab diesem Moment wollte er mich immer sehen, mich um sich haben und plante schon, ich könne nach meiner Absclußprüfung bei ihm einziehen.

Mehr lesen

17. April 2015 um 17:02

Teil 2
Da ich aus einer langen Beziehug kam, habe ich mich nicht explizit zu "seinen" Plänen geäißert und nichts gesagt.
Von ihm kamen ab da jedoch schon Kosenamne wie z.B. "Engel" und "Maus" für mich zu Sprache, er räumte mir ein Fach in seinem sChrank beim nächsten Besuch frei, "schenkte" mir sogar einen Schlüssel zu seiner Wohnung und wars ehr unglücklich, dass ich wieder an meinen Studienort (800 km entfernt) zurück musste. Er fragte, wann ich wieder käme, er sich gefreut hatte, mich kennen zu lernen, ich wäre eine tolle Preson und Frau, fände mich wunderschön etc.
Ich besuchte ihn bald wieder, weil mir auch viel an ihm lag... irgendwie... Wir standen, wenn ich nicht bei ihm war, jeden Tag per SMS oder Telefonat in Kontakt. Er sprach davon, dass er ein richtiges Café mit mir eröffnen will und schmiedete Zukunftspläne.
Dann kam der erste Bruch und der hatte etwas mit einem kurzfristigen finanziellen Engpass bei mir zu tun. Ich nahm mir heimlich Geld ( 40,-)aus seiner Kasse und bin in den Zug gestiegen, zu dem er mich gebracht hatte und sich sehr süß und innig verabschiedet hatte. Kurt nach Zugabfahrt bekam ich die Quittung per SMS, in der mich fragte, warum ich ihn bestehlen würde. Mir ward as Ganze so peinlich, dass ich vehement alles abstritt. Es machte ihn unglaublich trautig. Dennoch wollte er mit mir die ganze zeit im Zug telefonieren, ich solle ihm das "Warum" erklären etc. Bis ich nachts zuhause war, habe ich es gleugnet - obwohl er extra wach geblieben ist, um mit mir noch zu telefonieren und darüber zu sprechen- und erst am nächsten tag, nachdem er mich unter Druck gesetzt hat, er kann mir nur eine zweite Chance geben (ich habe gebettelt und gefleht - er zeigte schon die typische emotionale Kälte), sofern ich ihm die Wahrheit sagen würde. Ich tat dies und er bat sich Bedenkzeit ob einer zweiten Chance aus.

Gefällt mir
17. April 2015 um 17:10

Teil 3
Nach zwei Tagen Funkstille rief ich ihn an und bat ihn um eine Entscheidung, er meinte, er bräuchte noch Zeit. Die gab ich ihm (litt dabei innerlich extrem und ohrfeigte mich für meine Blödheit) und letztendlich entschied er sich, nach langen Ringen mit sich selbst, für mich. Allerding mit jetzt angezogener Handbremse: also kein schenlles Zusammenziehen, nach dem Motto, wir gucken, wie es sich entwickelt. Ich war über diese Chance glücklich und akzeotierte, obwohl ich eigenttlich von diesem Halbgaren nichts halte. Ich besuchte ihn danach wie immer mal für eine Woche, er zahlte sogarr mein Zugticket und fragte nach meinen finanziellen Problemen, ob diese geklärt wären etc. Er ließ mich sogar seine Abrechnung vom mobilen Café machen und meinte, mir würde das Geldzählen gut stehen.
Es fühlte sich mit ihm an, als wären wir ein Paar (er fragte immer nach meinem Ex und dessen Interesse an mir, nach meinen vielen männlichen Freunden,die alle angeblich auf mich stehen würden, was meine Eltern von ihm halten würde, meine Geschwister...) aber ich fragte nicht nach dem offiziellen Status.
Bei meinem letzten Besuch fand ich eine Bürste in seinem Bad, die vorher nicht da war und sprach ihn darauf hin an, weil ich mir nach dem letzten Krach geschworen hatte, nicht verschlossen und immer ehrlich mit ihm und mir zu sein, damit er wieder Vertrauen aufbauen könnte. Er witzelte herum und meine, er wüsste nicht, wem die gehören würde. Ich fand die Antwot blöd und fragte, ob er eine andere Frau treffen würde oder bereits hätte. Er verneinte und meinte, dass es aktuell keine Andere in seinem Leben geben würde und er würde mir das chon so sagen, wenn dies eintreffen würde. Ich war beruhigt und wir verbrachten eine tolle Zeit miteinander.

Gefällt mir
17. April 2015 um 17:19

Teil 4
Über ostern war ichs ehr bei meiner Familie involviert und weil ich Beziehungen immer langsam angehen lasse, nahm ich ihn auch nicht mit. Zudem musst er mit seinem Café arbeiten und ich besuchte ihn. Er war lieb, küste mich vor seinem Auftraggeber auf den Mund, stellte mich auch seinen Freunden vor etc.
Nach den Osterfeiertagen überkam mich aber an einem Samstagnachmittag, den wir nach seiner Arbeit auf dem Markt ausruhend in seinem Bett verbrachten (er holte mich auch ständig zuhause mit seinem Auto ab, damti ich nicht den Zug nehmen musste), eine Einsamkeit neben ihm und ich suchte das Gespräch, weil er ich auch immer wieder fragte, ob alles gut mit mir sei. Ich berichtete über meine Gedanken, meine berufliche Zukunft betrffend, dass ich nicht sicher sei, wo ich hingehen wollen würde, dass ich eine fernbeziehung zu ihm nicht faitr finden würde etc.
Zuerst warer sehr liebevoll und meinte, ich müsse das ja jetzt in dieser Minute nicht entschieden, hielt mich im Arm als ein Paar Tränen bei mir über diese blöde Situation kamen, küsste mich so zärtlicha uf den Mund. Dann sah ich, wie sich seine Miene total versteinerte und er meinte, ich solle das Jobangebot, dass ich bekommen habe, welches an meinem Studienort lieg und vond em ich ihm erzählt hatte, unbedingt annehmen, er könne nicht die Verantwortung auf sich nehmen, mich zum Dableiben bewegen zu wollen, ich solle, wenn ich mal einenn reichen Mann geheiratet habe, mich mit ihm treffen udn wir könnten dann eine Affaire haben.
ich war entsetzt über diese Antwort. Ich wollte ja keinen Heiratsantrag oder so, sondern nur von ihm hören, dass wir das Alles schon hinbekommen. Aber er blieb hart und meinte, er kann sich nicht zu mir bekennen und ich solle diese Arbeitserfahrung unbedingt machen, sie sei für mich wichtig und er mag mich, aber lieben würde er mich nicht... nach drei Monaten, in denen wir uns zusammengenommen drei Wochen wirklich gesehen hatten. Er liebe seit langen schon eine andere Person und komme aber nicht an sie heran.

Gefällt mir
17. April 2015 um 17:26

Teil 5
Ich war entsetzte und meinte, warum er den ganzen skizzierten Aufwand betrieben habe und er antwortete, weil er mich an die Stelle dieser Person in seinem Herzen setzen wollte, aber dies würde nicht klappen, das sei ihm jetzt gerade klar geworden. ich fragte darauf hin, warum er mir das nicht eher gesagt hatte und er meinte nur, er wollte mir die Zeit nicht vermiesen. Ich war wie vom Blitz getroffen und bohret mit Fragen da dem Wieso und Warum nach - er wurde immer kälter und kälter. Hinzukam, dass ich, als er zuvor schlief, meinem Gefühl nach Einsamkeit nachgegeben hatte und in sein Handy geschaut hatte, wer mit ihm in Kontakt ist. Er wollte mir schon früher sein Pincode veraten, aber ich lehnte ab mit der Begründung, dass mich das nicht interessierte. Nun interessierte es mich aber doch, weil er so komisch and diesem Nachmittag war. Vormittags hatte er meiner Mutter noch vom Markt Blumen mitgebracht und meine Eltern hatten bei im Kaffee getrunken... dabei beobcachtete mich die ganze Zeit und wollte danach wissen, was mein Vater vom ihm halten würde...
Er hatte sich, laut SMS und Whatsapp mit vielen Freunden und auch einer arbeitskollegin über die Geldsache ausgetauscht und sein Herz ausgeschüttet. Viele hatten ihm geraten, mir keine Chance zu geben und auch eine seiner Freunidinen hatte ihm zu einem Abbruch mit mir geraten, von der ich glaube, dass er sie mit seiner unglücklichen Liebe meint.

Gefällt mir
17. April 2015 um 17:34

Teil 6
Ich fragte, ob es an mir liegen würde, er verneinte, es seien seine Gefühle, von denen er nicht wisse, was sie ihm sagen. Gerne benutzte er in diesem Gespräch die Floskel "ich weiß es nicht...". Er hatte auch, nachdem er bemerkt hatte, dass ich an seinem Handy war, den Pin geändert...
Er fihr mich dann in der Nacht zu meinem Elternhaus, ich ließ auch seinen Wohnungschlüssel dort und er meinte, er könnte das mit sich nicht mehr aushalten. Er hätte mich als eRsatz genommen und weil er aufgrund traumatischer kindheitserlebnisse mit seiner Mutter nicht gut alleine sein könnte. Ich bedrängte ihn weiter mit Fragen, schrie ihn an, meckerte, es half nichts - er wollte mich nicht mehr nebens ich haben, obwohl es am Nachmittag noch alles gut war un er mich extra auch abgeholt hatte. Auf der Rückfahrt erzählte er mir, weil ich darum geben hatte, warum er nicht alleine sein kann und was seine Mutter ihm als Kind und seinen Brüdern angetan hatte; dabei hielt und streichelte er meine Hand wie immer, wenn wir im Auto fuhren. Ich wollte angekommen natürlich nicht aussteigen und versuchte, ihn umzustimmen. Es half nichts, er machte meine Tür aus, stige sogar aus dem ato aus, umarmte mich dann jedoch und bedankte sichh für die wunderbare Zeit und dass ich ihm viel gegebn hätte. Den vertauensbruch mit dem Handy benannte er nicht, sondern, dass er eine andere haben wollen würde - plötzlich.
Ich rief in dann später an, er ging nicht ran und ich hatte schon Angst, dass er meine Nummer blockiert hatte. Dies verneinte er aber, sein leere Akku wäre Schuld gewesen.

Gefällt mir
17. April 2015 um 17:43

Teil 7
In den darauffolgenden Tagen bis jetzt kontaktierte ich ihn immer wieder, weil ichs ein plötzliches Verhalten nicht einordnen konnte, ich bettelte um eine Chance, warf ihm vor, dass er uns nie wieder - nach der Geldsache - eine echte chance gegeben habe, warf ihm vor, mich benutzt zu haben, nicht ehrlich gewesen zu sein etc. Ich fragte,, was ich falsch gemacht habe, er verneinte dies und meinte, es sei alles seine schuld, er fühle plötzlich nichts mehr für mich, hätte sich nicht mehr auf mich gefreut, aber das er seit kurzem. Ich bettelte, zu ihm kommen zu dürfen, aber er blockte alles ab mit der Begründung, was das bringen würde, ihn zu treffen, ich würde ja nicht wieder gehen wollen, er fühle sich von mir nicht respektiert in seiner Entscheidung, ich würde mit Betteln alls zu bekommen etc.
Ich fihr sogar abends zu ihm und klingelte an seiner Tür - er ließ mich nicht rein und drückte mich beim dritten Anruf auch am Telefon weg. Ich schrieb ihm SMS, Whatsapp-Nachrichten und auch bei FB... er antwortete erst am frühen morgen (musste früh zu arbeit), er hätte geschlafen und ich könne nicht einfach so zu ihm kommen, das würde nicht gehen (mit Ausrufezeichen!). Vorher meinte er immer, ich kann ihn anrufen und zu ihm kommen, wann ich will.
Ich ließ entgegen meiner Art nicht locker und beschloß sehr um ihn zu kämpfen. Am Telefon bekam ich dann - nachdem ich ihn unter Druck gesetzt hatte, heraus, dass er das mit der Handyspionage bemerkt hatte und er dies als zweiten großen Vertrauensbruch bewertet. Auch seine zahlreichen Freunde sähen dies ähnlich und wie ich mir das zukünftig vorstellen würde mit ihm. Ich besuchte ihn dann doch nochmal in seiner Wohnung, er ließ mich auch hinein, fragte höfflich, ob er mir etwas anbieten kann, ich verneinte, weil ich mir die Hoffnung machte, das es nicht an dieser Handyspionage gescheitert war. Ich gab mich verständnisvoll, meckerte ihn an, er brüllte sogar einmal zurück und war merklich stinksauer, nahm sich aber gleichw ieder zurück und wurde kalt und distanziert.

Gefällt mir
17. April 2015 um 17:49

Teil 8
Ich fragte ihn, ob er nichts mehr fühlen würde und er antwortete wieder, er würde es nicht wissen. Daraufhin meinte ich, dass dann da vons einer Seite auch nichts vorher gewesen sei und dann wurde er richtig wütend. Vielleicht wären da noch Gefühle, er würde es nicht wissen, ich würde ihn jetzt nerven und ihn nicht respektieren. Er wollte von mir wissen, ob ich ihn ihn verliebt wäre und ihn jetzt umarmen würde, ich bejahte dies und er antwortete, dass er das nicht wollen würde. Ich solle mir keine Hoffnungen machen, er könne mir nicht vertrauen. Dann aber auch wieder, sobald ich rhetorisch Druck im Gespräch machte, wollte er das zukünftige Beziehungsszenario mit uns theoretisch und "hypotetisch" mit uns durchspielen, wie ich mir das denn vorstellen würde und was ich jetzt von ihm wollen würde. ich antwortete, eine echte Chance und dass er nicht so hart mit mir aber auch nicht mit sich selbst vor allem sein sollte. ER blockte total ab, wollte, dass ich seine Wohnung verlasse usw. Vorher hatte er immer, auf mein Nachfragen hin, gesagt, er wisse noch nicht, wie es ihm mit der Entscheidung gegen mich gehen würde, er würde auch darüber nachdenken.

Gefällt mir
17. April 2015 um 17:57

Teil 9
Ich bat ihn, beim meinen Gehen wirklich nochmal Nachzudenken und wollte ihm die Wange streicheln, er entzog sich aber. Zuvor hatte er nocht gesagt, möglicherweise würden wir uns im Sommer, wenn ich mein Studium beendet hätte, neu kennen lernen können und die Zeit würde zeigen, was aus uns wird. Plötzlich war er aber nach dem letzten Gespräch, in dem wir uns ja auch stritten, nicht mehr wirklich sicher und meinte, es wird nie wieder so, wie es mal war. Vorher fragte er aber immer wieder, wie es nun zwischen uns sein soll, was ich mir vorstelle...

Nun ist meine Frage, wie ich mich verhalten soll. Soll ich ihn in Ruhe lassen und ihn (das habe ich im auch schon kommuniziert) auf mich zukommen lassen, wenn er wieder will? Oder soll ich nicht aufgeben und mich bei ihm immer wieder in eRinnerung rufen - er bedeutet mir mittlerweile viel und ich bereue meine zwei groben, groben Schnitzer ihm gegenüber sehr... weil er mir mittlerweile zu viel bedeutet. Dies habe ich ihm auch gesagt. Hierzu meint er nur, das tue momentan nichts mehr zur Sache, ich könne ihn nicht umstimmen etc.
Kaffe darf ich noch auf dem Markt bei ihm trinken, meine Eltern möchte er aktuell nicht sehen, vielelleicht, so er, nach einer Weile wieder. Er würde sich auch melden, wenn ich in jetzt erstmal in Ruge lassen würde und ich dies respektieren würde.
Wie soll ich mich ihm gegenüber richtig verahlten, ich habe so Sorge, dass ich alles verbockt habe, im wahrsten Sinne des Wortes...
Ich freue mich über Eure Ratschläge und danke im Voraus für Eure Mühe mit dem Durchlesen meines Beitrages.

Viele Grüße in die Runde!

Gefällt mir
17. April 2015 um 18:14

Teil 9
Sorry für die Flüchtigkeistfehler beim Schreiben... passiert eben, wenn man emotional bei der Sache ist...
Im Ürbingen bin ich Löwin mit Aszendent Skorpion (...furchtbare Kombi!)

Gefällt mir
18. April 2015 um 9:38

Hallo herrvoneden,
ach Mensch, da hast Du Dir aber wirklich mehrere Eigentore geschossen

Momentan solltest Du wirklich seinen Wunsch respektieren und ihn in Ruhe lassen. Das ist wirklich das Einzige, was Du jetzt tun kannst.

Lieben Gruß

Gefällt mir
18. April 2015 um 10:40

@ Waage1964
Vielen Dank für deinen Rat - ich werde ihn beherzigen.
Könnte ich dich darum bitte, mir eine Einschätzung zu seiner ganzen Art mir gegenüber zu geben? Ich frage mich nämlich, da er plötzlich sehr abgeklärt diesen momentanen Schlußstrich ziehen konnte, ob ich ihm wirklich etwas bedeutet habe oder ob ich sein "Ersatz" war? Das beschäftigt mich wirklich...
Ich danke dir im Voraus.

Viele Grüße!

Gefällt mir
20. April 2015 um 5:54
In Antwort auf lir_12316999

@ Waage1964
Vielen Dank für deinen Rat - ich werde ihn beherzigen.
Könnte ich dich darum bitte, mir eine Einschätzung zu seiner ganzen Art mir gegenüber zu geben? Ich frage mich nämlich, da er plötzlich sehr abgeklärt diesen momentanen Schlußstrich ziehen konnte, ob ich ihm wirklich etwas bedeutet habe oder ob ich sein "Ersatz" war? Das beschäftigt mich wirklich...
Ich danke dir im Voraus.

Viele Grüße!

Re.
Hallo herrvoneden,

Du bist mit Deinem Verhalten einfach zu oft über das Ziel hinaus geschossen.

In meinen Augen solltest Du Dich in erster Linie mit Dir selbst beschäftigen und überlegen, wie Du in Zukunft - bei welchem Partner auch immer - ausschließen kannst, dass etwas in der Art noch einmal vorkommt.

Wenn Du Dir Deine Texte in ein paar Wochen oder Monaten mit emotionalem Abstand noch einmal durchliest, wirst Du bestimmt verstehen, warum er Dich emotional nicht mehr oder nur bedingt an sich heran lässt.

Alles Gute!

Gefällt mir
20. April 2015 um 10:10
In Antwort auf waage1964

Re.
Hallo herrvoneden,

Du bist mit Deinem Verhalten einfach zu oft über das Ziel hinaus geschossen.

In meinen Augen solltest Du Dich in erster Linie mit Dir selbst beschäftigen und überlegen, wie Du in Zukunft - bei welchem Partner auch immer - ausschließen kannst, dass etwas in der Art noch einmal vorkommt.

Wenn Du Dir Deine Texte in ein paar Wochen oder Monaten mit emotionalem Abstand noch einmal durchliest, wirst Du bestimmt verstehen, warum er Dich emotional nicht mehr oder nur bedingt an sich heran lässt.

Alles Gute!

@ Waage1964
Guten Tag Waage 1964,

vielen Dank für deine Erklärung.
Das mit dem Nachdenken über meine eigene Position habe ich mir auch schon gedacht, mir vorgenommen und damit auch schon begonnen.
Dennoch frage ich mich, ob er mir, wenn in seinem Kopf nun eine andere Person herumspuckt, etwas vorgespielt hat. Funktioniert so etwas: eine Person als Ersatz versuchen wollen zu lieben? Bei mir funktioniert dies nicht...
Auch meinte er, auf meine Frage, was ihn dann an mir überhaupt fasziniert hat, dass ich einfach plötzlich da war und es hätte "bäm" gemacht.
Ich verstehe seine Erklärungen nicht wirklich - er mich und mein Verhalten aber wahrscheinlich auch nicht...seufsz!

Viele Grüße!

Gefällt mir
20. April 2015 um 11:48
In Antwort auf lir_12316999

@ Waage1964
Guten Tag Waage 1964,

vielen Dank für deine Erklärung.
Das mit dem Nachdenken über meine eigene Position habe ich mir auch schon gedacht, mir vorgenommen und damit auch schon begonnen.
Dennoch frage ich mich, ob er mir, wenn in seinem Kopf nun eine andere Person herumspuckt, etwas vorgespielt hat. Funktioniert so etwas: eine Person als Ersatz versuchen wollen zu lieben? Bei mir funktioniert dies nicht...
Auch meinte er, auf meine Frage, was ihn dann an mir überhaupt fasziniert hat, dass ich einfach plötzlich da war und es hätte "bäm" gemacht.
Ich verstehe seine Erklärungen nicht wirklich - er mich und mein Verhalten aber wahrscheinlich auch nicht...seufsz!

Viele Grüße!

Re.
Hallo herrvoneden,

alleine darüber nachzudenken reicht da m.E. nicht aus. Da fehlt der Blick von außen.

Entweder klamüserst Du Dein Verhalten mit einer Freundin Deines Vertrauens auseinander oder Du suchst Dir professionelle Unterstützung in Form einer Verhaltenstherapie, mit deren Hilfe Du Strategien entwickeln kannst, wie Du zukünftig solche Situationen im Vorfeld vermeiden kannst.

Der junge Mann, um den es hier geht, hat Dir wirklich alles erklärt: was er gefühlt hat, was er mit Dir geplant hatte usw. usw.

Dich vertrauensvoll in sein Leben gelassen, Dich seinen Eltern vorgestellt und Dir sogar erklärt, dass es ihn mit Dir einfach plötzlich erwischt hat.

Und wenn er eine lange, unerwiderte Liebe in sich trägt oder getragen hat, die nicht lebbar ist, was hätte er dann Deiner Meinung nach tun sollen? Sein Leben lang alleine bleiben? Einer neuen Verliebtheit keine Chance geben, die vllt. sogar die alte Liebe in allen theoretischen Vorstellungen übertroffen hätte?

Nachdem Du ihn aber so derart maßlos enttäuscht hast, und das gleich mehrfach, hat er das m.E. mit dem "Ersatz" einfach so "rausgehauen", was Du aber scheinbar so verstehst, dass er Dich benutzt hat.

So, wie ich das lese, wollte er einfach raus aus Deiner Bedrängnis, Dir nochmal eine Chance zu geben.

Konzentriere Dich auf Dein Studium, bringe es zu Ende und wenn Du dafür offen bist, versuche eine psychosomatische Kur zu bekommen und beschäftige Dich ausschließlich mit Dir und Deinen Verhaltensmustern.

Das ist auch nicht wertend, abfällig oder sonst irgendwie negativ von mir gemeint. Sondern als Möglichkeit, Dich selbst besser kennen- und verstehen zu lernen.

Vllt. findet sich hier ja auch Jemand, der Dir das besser erklären kann, als ich.

Ich drück' Dir die Daumen!

Gefällt mir