Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Tarot

Tarot

6. November 2004 um 14:49

hallo ihr lieben,

nachdem hier so viele kartenleger ihre dienste und ihr wissen anbieten, denke ich, ist es nun doch mal an der zeit uns das tarot genauer anzuschauen. leider sind die kartenlegenden experten mit ihrem eigenen egoplay viel zu sehr beschäftigt und damit absolut ausgefüllt, ihre künste anzubieten, statt sich mal darüber zu äussern, was denn das tarot ist, was es war und was es immer sein wird.

über das tarot lassen sich ganze bücher füllen - daher hier nur die für mich zunächst wichtigsten punkte.

tarotsysteme dienten schon immer weniger dazu, voraussagen zu treffen, sondern man sagt, sie dienten als methode, um magisches wissen zu verschlüsseln und auch zu sichern.
in einem einzigen tarotsymbol steckt das magische wissen einer ganzen welt und die tarotsymbole in ihrer gesamtheit enthalten das magische wissen eines ganzen universums.

über die ursprünge des tarot ist die magie-schaft allerdings in mehrere läger geteilt und das gibt immer wieder anlass zu vielen kontroversen diskussionen. - hier liegt auch einfach viel zu viel im dunkeln. - einige sagen, es handelt sich um uralte spielkarten. dann gibt es andere, die sagen, das tarot hat seinen ursprung in ägypten und ist die bibel ältester ordnung, indem moses selbst den karten diese bedeutung gab, es gibt die anderen die sagen, das tarot habe seinen ursprung in china. dann gibt es noch welche, die sagen, das tarot findet seinen ursprung bei den zigeunern, in arabien, in italien. andere meinen, der ursprung des tarot lässt sich in der kabbalah finden - wobei eine mehrzahl hierbei jedoch einig ist, dass das tarot wesentlich älter ist als die kabbalah.
allerdings lässt sich sowohl im tarot, als auch in der kabbalah these, synthese und die quintessenz finden und dies steht in engster verbindung mit den planeten, der gesamten wahrnehmung und wirklichkeit eines jeden. die karten versinnbildlichen den weg bzw. die einzelnen sphären. dies lässt verbindungen zum baum des lebens in der kabbalah zu.

aber bei all den wilden und teilweise auch abstrusen spekulationen über den ursprung das tarot und all die spekulationen, ob nun ursprünglich als spielkarte genutzt oder eben zu divinatorischen oder anderen zwecken verwendet, ist eines sicher: die tarotkarten werden und wurden von der magie-schaft als geeignetes mittel gesehen, um die geheimnisse (arkana) des lebens bildlich bzw. symbolhaft darzustellen. - und alles was in symbolen liegt, kann e i g e n e assoziationen wecken - und vielleicht verhält es sich bei den tarotsymbolen auch umgekehrt, nämlich durch eine liebevolle darstellung, den karten eine geheimnisvolle bedeutung zu geben.

das tarot mit seinen tarotsymbolen ist eine magische bibliothek - nicht mehr und nicht weniger und die tarotkarten sind ein schlüssel, um zugang zu höheren wahrheiten zu bekommen. sie sind eine art transmitter zwischen glauben und wahrheit. - wobei die wahrheit sowieso immer in uns selber liegt.

und ein seriöser kartenleger wird auch wissen, daß wenn, dann nur sehr wenige, gewisse tendenzen im leben eines menschen mithilfe des tarots ausgemacht werden können. tarotkarten also für prognosen im sinne einer hellsichtsmagie oder wahrsagerei zu verwenden ist nun wirklich nicht besonders gut geeignet. -
ohne vorhandene hellsicht sieht man so oder so nichts in den karten und die, die hellsichtig sind, brauchen keine karten, denn entweder man *ist* hellsichtig, oder man ist es eben nicht - und auch für alle arbeiten, die auf hellsicht basieren, sind andere methoden wesentlich geeigneter und wirkungsvoller.

die mehrzahl der kartenleger ist absolut unseriös. - sie haben gelernt, für geld menschen das zu erzählen, was sie hören wollen und so mißbrauchen sie den glauben des hilfesuchenden.

allseits gute karten und liebe grüsse wünscht

cosmic.

Mehr lesen

6. November 2004 um 17:14

Liebe cosmic....
danke, für deinen wirklich interessanten beitrag. sehr informativ!

sicher hast du recht, dass ohne intuition (die ich hier mal mit einer gewissen hellsicht gleichsetzen möchte) beim kartenlegen gar nichts geht.

sicher kann ein mensch, mit intuition auch ohne karten tendenzen für zukünftige verläufe "erkennen", ABER die karten erleichtern es einfach oft, das, was da an schwingungen umherschwirrt in bilder und so in worte zu fassen, also greifbar zu machen.

karten sind ein werkzeug und nichts weiter, genauso wie ein ritual, nicht durch die verwendeten ritualgegenstände magisch wird (auch die sind ein austauschbares werkzeug) sondern durch die magie, die in uns selbst ist.

liebe grüße und ein schönes wochenende---kitty

Gefällt mir

6. November 2004 um 17:15
In Antwort auf kittekatt

Liebe cosmic....
danke, für deinen wirklich interessanten beitrag. sehr informativ!

sicher hast du recht, dass ohne intuition (die ich hier mal mit einer gewissen hellsicht gleichsetzen möchte) beim kartenlegen gar nichts geht.

sicher kann ein mensch, mit intuition auch ohne karten tendenzen für zukünftige verläufe "erkennen", ABER die karten erleichtern es einfach oft, das, was da an schwingungen umherschwirrt in bilder und so in worte zu fassen, also greifbar zu machen.

karten sind ein werkzeug und nichts weiter, genauso wie ein ritual, nicht durch die verwendeten ritualgegenstände magisch wird (auch die sind ein austauschbares werkzeug) sondern durch die magie, die in uns selbst ist.

liebe grüße und ein schönes wochenende---kitty

Ergänzung....
du schreibst "das es andere, bessere methoden gibt, um ein arbeiten mit hellsicht möglichst effektiv zu gestalten".

was für methoden wären das?

kitty

Gefällt mir

6. November 2004 um 17:48

Danke für diesen guten Beitrag!
Es wäre interessant herauszufinden ab welchem Zeitpunkt von Kartenlegen gesprochen werden kann. Die Tarotkarten als solche sind meines Wissen erstmals Ende des 14. Jhd. in Frankreich benützt worden. Daher auch der franz. Name.
Die früheren Wahrsagetechniken benützen ja Knochen, Steinchen (Calculi - Kalkulation!), Buchenstäbe (Buchstabe!) Eingeweide von Tieren u. Ä. und keine Karten.
Das Kartenlegen wäre damit eine relativ neue "Technik" z.B. gegenüber der Astrologie, die ja schon vor mehr als 5000 Jahren verwendet wurde. T


Gefällt mir

6. November 2004 um 18:02

Parapsychologie
ist eine Wissenschaft, die parapsychologische Phänomene untersucht.
Im Bezug auf das Kartenlegen versucht die Parapsychologie herauszufinden ob es sich beim Kartenlegen um Telepathie oder Präcognition handelt.
In dem ersten Fall würde der "telepatische Kartenleger" seinen Klienten anzapfen bzw. telepathisch abfragen.
Bei Präcognition würde der Hellseher die Zunkunft "vorherwissen".
Getestet wird das mit sogenannten Zehnerkarten.
Da bei beiden theoretischen Ansatzpunkten keine signifikanten Ergebnisse erzielt werden konnten, haben die Professoren Rhine und Bender ihre Ergebnisse zurückgehalten.
Rhine hat sich dann hauptsächlich Würfelexperimenten (Telekinese) zugewandt.
Bleibt noch das Postulat über die morphogenetischen Felder von Sheldrake zu prüfen. Ein interessanter Ansatzpunkt.
T


Gefällt mir

6. November 2004 um 18:10
In Antwort auf tangolady

Parapsychologie
ist eine Wissenschaft, die parapsychologische Phänomene untersucht.
Im Bezug auf das Kartenlegen versucht die Parapsychologie herauszufinden ob es sich beim Kartenlegen um Telepathie oder Präcognition handelt.
In dem ersten Fall würde der "telepatische Kartenleger" seinen Klienten anzapfen bzw. telepathisch abfragen.
Bei Präcognition würde der Hellseher die Zunkunft "vorherwissen".
Getestet wird das mit sogenannten Zehnerkarten.
Da bei beiden theoretischen Ansatzpunkten keine signifikanten Ergebnisse erzielt werden konnten, haben die Professoren Rhine und Bender ihre Ergebnisse zurückgehalten.
Rhine hat sich dann hauptsächlich Würfelexperimenten (Telekinese) zugewandt.
Bleibt noch das Postulat über die morphogenetischen Felder von Sheldrake zu prüfen. Ein interessanter Ansatzpunkt.
T


Sheldrake....
ist ein intersanter ansatz, beginne mich gerade einzulesen.

was telepathie und präcognition betrifft, ich denke mal, wenn man die gegenwart "erspürt" (vielleicht indem man das gegenüber, den "frager" telepathisch anzapft und so auch dem frager unbewusste infos bekommt), dann sind auf grund der gegenwart, rückschlüsse über den ausgang in der zukunft möglich.

plattes beispiel, "ich sehe eine tasse vom tisch fallen und die erfahrung "sagt" mir, dass sie gleich auf dem boden aufschlägt.

vielleicht ist präcognition nichts anderes, eben nur mit anderen zeitspannen. allerdings würde das nicht erklären, warum manche menschen katastrophen vorherfühlen, die ja meistens keinen "ursprung" in der gegenwart haben.

kitty

Gefällt mir

6. November 2004 um 19:23

Bei mir schon
bei dir scheinbar nicht.

oh wei oh wei du bist aber schnell auf 180 - hast du das nicht unter kontrolle? trink dir mal einen tee, komm mal wieder runter - beruhig dich erstmal. ich empfehle dir auch johanniskraut, kann bei überreaktionen wunder wirken. bei einbildungen leider nicht, weil es ist schon seltsam, dass du dich überhaupt angesprochen fühlst- wusste gar nicht, dass du zu den kartenlegenden experten zählst *staun*

aber weisst du was, mir gefällt dein ton nunmal gar nicht und in dieser art und weise habe ich überhaupt keine lust mit dir über irgendetwas zu diskutieren. zudem vermute ich, dass du null ahnung von dem hast, was du da überhaupt in den händen hälst, wenn du anderen leuten die karten legst. - kommt also ohnehin nichts konstruktives bei raus.

aber wie gesagt, in einem solchen ton diskutiere ich überhaupt nicht mit dir. wenn du dir einen anderen ton angeeignet hast, dann d a r f s t du mich nochmal ansprechen.

in diesem sinne

cosmic.

Gefällt mir

6. November 2004 um 20:11
In Antwort auf kittekatt

Liebe cosmic....
danke, für deinen wirklich interessanten beitrag. sehr informativ!

sicher hast du recht, dass ohne intuition (die ich hier mal mit einer gewissen hellsicht gleichsetzen möchte) beim kartenlegen gar nichts geht.

sicher kann ein mensch, mit intuition auch ohne karten tendenzen für zukünftige verläufe "erkennen", ABER die karten erleichtern es einfach oft, das, was da an schwingungen umherschwirrt in bilder und so in worte zu fassen, also greifbar zu machen.

karten sind ein werkzeug und nichts weiter, genauso wie ein ritual, nicht durch die verwendeten ritualgegenstände magisch wird (auch die sind ein austauschbares werkzeug) sondern durch die magie, die in uns selbst ist.

liebe grüße und ein schönes wochenende---kitty

Hallo Kitty,
es freut mich, dass dich mein beitrag informiert hat. - genau das war auch meine absicht. möglicherweise fällt es so dem einen oder andern leichter oder ist zumindest ein ansatzpunkt, die spreu vom weizen bei den kartenlegern zu trennen. ich beschäftige mich nun seit ca. 4 jahren mit dem tarot und denke schon, dass das was ich in der zeit an wissen erfahren durfte, auch für andere interessant sein könnte.

liebe kitty, ich persönlich denke, dass hellsicht etwas anderes ist als intuition, aber das ist meine ganz persönliche meinung und ich möchte dir deine bestimmt nicht absprechen.

im moment habe ich aber nur sehr wenig zeit. ich schreibe aber gerne noch ausführlicher darüber, auch was das hellsichtige arbeiten angeht.

später also mehr.



liebe grüsse

cosmic.

Gefällt mir

6. November 2004 um 20:28

Ja süsse
ich beschäftige mich seit vier jahren mit dem tarot - nicht mit kartenlegen, so wie du das ist was anderes, weisst du.

und ich *will* dir nichts erzählen, aber ich tue es dennoch, was sich an deinen re-aktionen sehr gut ablesen lässt.

jezz aber schluss.

bright blessings

cosmic.

Gefällt mir

6. November 2004 um 22:22

Lieber Fachmann,
du sprichst von hellsichtigkeit und erklärst dies mit astralen strömen. ich denke hell-sicht müsste eigentlich korrekterweise innen-sicht heissen. in der selbsterkenntnis liegt nunmal welterkenntnis.

zur erinnerung: mikrokosmos = makrokosmos, oben = unten, innen = aussen.

du sprichst von kausaler wirkung von schwingungen, energien... lieber fachmann, es geht beim tarotkartenlegen um h e r m e t i s c e, analoge prinzipien. - bei diesen prinzipien ist es auch egal, ob man tarotkarten, die astrologie, runen oder auch knochen wirft. - es geht darum, dass mikrokosmos = makrokosmos ist, worauf man von einem auf das andere schließen kann, da sie sich entsprechen.

also, nicht *weil* irgendetwas strahlt geschieht hierbei dies und jenes, sondern weil oben gleich unten ist, kann man von oben auf unten bzw. innen auf aussen schlüsse ziehen.

bei all dem was wir sind und was uns umgibt steht ein prinzip dahinter, es gibt kosmische gesetze, die immer eine gewisse ordnung herstellen. und die wirken eben auch auf all-es, um zu gewährleisten, daß sich das all-es immer wieder neu und richtig ordnet. weiss man um diese ordnung, so kann man daraus die entsprechenden schlüsse ziehen, selbst dann, wenn diese ordnung für unser kleines hirn nicht immer wirklich verständlich ist und wir dies nicht immer vermögen zu erfassen und es erst einmal so aussehen mag, daß das eine oder andere so ziemlich chaotisch ist.

kosmische grüsse,

cosmic.

Gefällt mir

6. November 2004 um 22:44

Hat mir übrigens sehr gut gefallen............
.......dein Artikel. Endlich mal was greifbares und etwas zum Lesen, wobei ich auch noch lernen konnte. Von dem allgemeinen Gezänk hier mal abgesehen tut sich in diesem Forum eigentlich nicht viel, was man zur Ergänzung des eigenen Niveaus begreifen könnte.
Wenn ich ab und zu mal die verschiedenen Portale besuche, dann lese ich meistens, daß bei den sogenannten Kartenlegern diese angebliche Gabe schon seit Generationen bestünde. Ich persönlich halte von dieser Behauptung gar nix. Ich denke, daß es tatsächlich beim einen mehr und beim anderen weniger mit Intuition zu tun hat und daß zwischen den Karten und der jeweiligen Zeitqualität eine Synchronizität - ähnlich der Astrologie - besteht. In diesem Zusammenhang von einer Art Astralebene zu sprechen zeugt von Unkenntnis derselben. Denn alles was damit zu tun hat, spielt sich nicht im Bewussten ab und kann letztendlich nur durch gut geschulte luzide Träume erreicht werden. Laß dich nicht kirre machen von neidischen Postern, die dir deinen guten Willen vermiesen wollen . In diesem Sinne und

blessed bee

Gandalf der Graue

Gefällt mir

6. November 2004 um 23:05

Fantastasia,
komm, bettel weiter um meine aufmerksamkeit!

aber ich sags dir gleich: dein teelicht kann mich jedenfalls nicht erhellen.


Gefällt mir

6. November 2004 um 23:25
In Antwort auf gandalf26

Hat mir übrigens sehr gut gefallen............
.......dein Artikel. Endlich mal was greifbares und etwas zum Lesen, wobei ich auch noch lernen konnte. Von dem allgemeinen Gezänk hier mal abgesehen tut sich in diesem Forum eigentlich nicht viel, was man zur Ergänzung des eigenen Niveaus begreifen könnte.
Wenn ich ab und zu mal die verschiedenen Portale besuche, dann lese ich meistens, daß bei den sogenannten Kartenlegern diese angebliche Gabe schon seit Generationen bestünde. Ich persönlich halte von dieser Behauptung gar nix. Ich denke, daß es tatsächlich beim einen mehr und beim anderen weniger mit Intuition zu tun hat und daß zwischen den Karten und der jeweiligen Zeitqualität eine Synchronizität - ähnlich der Astrologie - besteht. In diesem Zusammenhang von einer Art Astralebene zu sprechen zeugt von Unkenntnis derselben. Denn alles was damit zu tun hat, spielt sich nicht im Bewussten ab und kann letztendlich nur durch gut geschulte luzide Träume erreicht werden. Laß dich nicht kirre machen von neidischen Postern, die dir deinen guten Willen vermiesen wollen . In diesem Sinne und

blessed bee

Gandalf der Graue

Hallo Gandalf,
es freut mich, dass dir mein beitrag gefallen hat.

ich finde es auch sehr schade, dass sich hier in diesem forum niveaulosigkeiten aneinanderreihen wobei ich auch entsetzt darüber bin, wieviele beleidigungen, diffamierungen, niederträchtigkeiten sowie unverfrohrene schleichwerbung von gofeminin in diesem forum akzeptiert wird.

dass die themen, die hier in diesem forum teilweise angesprochen werden nichts mit astrologie oder esoterik zu tun haben und somit auch keine astrologischen oder esoterischen inhalte vermitteln, steht hierbei noch auf einem ganz anderen blatt.

es ist schade dabei mitanzusehe, wie dieses forum verkommt wie eine spelunke und der neurosennebel sich mehr und mehr verdichtet.

mir persönlich geht dieses ganze mobbing allerdings so ziemlich ab. - in dieser art und weise verhalten sich keine menschen, die esoterische grundsätze pflegen und hochhalten. daher können mich solche user auch nicht wirklich berühren, weil ich vieles davon gar nicht ernst nehmen kann, weil es auch gar nicht ernstzunehmen ist.

ich lass mich da schon nicht kirre machen.

danke für deine antwort.

b*b*

cosmic.

Gefällt mir

6. November 2004 um 23:42

Fantastia,
du langweilst. ödest du dich selbst so an und musst dann hier todlangweilige konstrukte fingieren?

aber ich glaube dir, dass du probleme hast, unternehme mal was dagegen. - das ist ein wirklich gut gemeinter rat. du klingt für mich schon sehr nach virtuellem kind. hast du solch schmerzlichen erinnerungen an vernachlässigungen in der kindheit, dass du diese nun hier kompensieren musst?

im übrigen: was juckt es die eiche, wenn sich das ... daran kratzt?


Gefällt mir

6. November 2004 um 23:51

OMMM
meine güte fantastasia, dich kriegt man wirklich schnell auf 180. bist wohl ein wenig cholerisch, kann das sein?

entspann dich, finde deine mitte! - lass dich ein wenig treiben und beziehe nicht immer alles gleich auf dich !

wie wäre es mit einem yoga-kurs zur findung deines inneren kosmischen friedens?

das johanniskraut habe ich dir ja bereits ans herz gelegt *zwinker*, das wirkt allerdings erst nach ein paar wochen!

oder: mehr sex! das entspannt auch.

OMM

Gefällt mir

7. November 2004 um 0:27
In Antwort auf Cosmicgirl

Hallo Kitty,
es freut mich, dass dich mein beitrag informiert hat. - genau das war auch meine absicht. möglicherweise fällt es so dem einen oder andern leichter oder ist zumindest ein ansatzpunkt, die spreu vom weizen bei den kartenlegern zu trennen. ich beschäftige mich nun seit ca. 4 jahren mit dem tarot und denke schon, dass das was ich in der zeit an wissen erfahren durfte, auch für andere interessant sein könnte.

liebe kitty, ich persönlich denke, dass hellsicht etwas anderes ist als intuition, aber das ist meine ganz persönliche meinung und ich möchte dir deine bestimmt nicht absprechen.

im moment habe ich aber nur sehr wenig zeit. ich schreibe aber gerne noch ausführlicher darüber, auch was das hellsichtige arbeiten angeht.

später also mehr.



liebe grüsse

cosmic.

Intuition / hellsicht
hallo cosmic,

danke, für deine antwort.

für mich ist hellsicht die erweiterte und verfeinerte variante der intuition, die jeder mensch hat.

so wie eben jeder in der lage ist ein lied zu singen nur manche können es eben besser, als andere.

ich würde mich freun, mal deine sicht der dinge zu erfahren, vor allem interessiert mich, welche arten von hellsichtigem arbeiten du noch meinst.

liebe grüße----kitty

Gefällt mir

7. November 2004 um 0:31
In Antwort auf tangolady

Danke für diesen guten Beitrag!
Es wäre interessant herauszufinden ab welchem Zeitpunkt von Kartenlegen gesprochen werden kann. Die Tarotkarten als solche sind meines Wissen erstmals Ende des 14. Jhd. in Frankreich benützt worden. Daher auch der franz. Name.
Die früheren Wahrsagetechniken benützen ja Knochen, Steinchen (Calculi - Kalkulation!), Buchenstäbe (Buchstabe!) Eingeweide von Tieren u. Ä. und keine Karten.
Das Kartenlegen wäre damit eine relativ neue "Technik" z.B. gegenüber der Astrologie, die ja schon vor mehr als 5000 Jahren verwendet wurde. T


Hallo Tangolady,
schön, dass dir mein beitrag gefallen hat.

es ist tatsächlich interessant zu erfahren, wann denn tarotkarten fürs kartenlegen eingesetzt wurden. allerdings sind sich hierbei die experten ebenfalls uneinig.

manche sagen, dass die älteste erhaltene beschreibung des tarot aus dem jahr 1392 stammt. der französische könig karl VI von frankreich hat damals drei decks gekauft. - diese karten, die wahrscheinlich von dem künstler jacques gringonneur geschaffen wurden, waren äußerst aufwendig gestaltet und man geht davon aus, dass mit diesen aufwendig gestalteten tarotkarten bereits legungen gemacht wurden. - die karten wären einfach viel zu schade gewesen, um sie als spielkarten zu verwenden, die nur der reinen unterhaltung dienen.

andere sagen, dass das tarot in deutschland bereits 1378 verboten wurde. im jahre 1379 zählte es allerdings zu den attraktionen auf einem fest in brüssel und im selben jahr gibt es in den büchern des herzogs von brabant einen eintrag, der sich auf das tarot bezieht.

wiederum andere sage, dass im jahre 1379 das nürnberger gesetz das tarot erlaubte, während die pariser es bis 1397 an werktagen nicht benutzen durften.

im spät mittelalter ließ die kirche viele decks verbrennen. der erste angriff erfolgte um das jahr 1377, wobei ein deck gezielt vernichtet wurde, weil die heidnische symbolik die mönche herausforderte.

das berühmteste erhalten gebliebene tarot ist das aus italien, das visconti tarot des herzogs filippo maria visconti.

man geht davon aus, dass diese aufwendig gestalteten tarotkarten im mittelalter zur legung verwendet wurden und dass tarotkarten generell älter sind als spielkarten, aber genau weiss man es nicht.

aber wenn es tatsächlich das 14. jh war und nicht doch schon wesentlich früher, dann handelt es sich bei der legung um eine neue technik. - woran ich selbst noch gar nicht gedacht habe.

liebe grüsse

cosmic.

Gefällt mir

7. November 2004 um 0:39

*schmunzel*
oha, das ist hart! jetzt hast du es mir aber so wirklich gegeben. *schmunzel*

dreh doch noch ein bisschen mehr durch, vielleicht drehst du dich dann nicht mehr ganz so im kreis.

Gefällt mir

7. November 2004 um 0:53
In Antwort auf Cosmicgirl

*schmunzel*
oha, das ist hart! jetzt hast du es mir aber so wirklich gegeben. *schmunzel*

dreh doch noch ein bisschen mehr durch, vielleicht drehst du dich dann nicht mehr ganz so im kreis.

Nachtrag
wenn ich mir es recht überlege, dann war das mit dem noch mehr durchdrehen vielleicht doch nicht so ein guter rat.

weil mit deinen billigen, minderbemittelten grundschulkommentaren reitest du dich nur noch tiefer rein! - du solltest daher eher aufhören, bevor auch noch der letzte jegliches bisschen achtung vor dir verloren hat!


Gefällt mir

7. November 2004 um 1:50

Schon vergessen?
aktion - re-aktion

total simpel, kapiert eigentlich jeder, nur du scheinbar nicht.

und da wolltest du mich doch tatsächlich auf teufel komm raus provozieren..... - oooohh die kleine fantastasia ist ganz alleine auf der welt und niemand hat sie lieb! *sniff*

das lässt nun wirklich tief blicken.

doch, doch ich kanns schon lassen, weil deine beiträge haben überhaupt keinen unterhaltung-s-wert und langweilen total! und ehrlich gesagt: sie gestalten sich von posting zu posting armseliger und ich frage mich gerade, ob es mir gefällt, wenn sich leute so outen..

Gefällt mir

7. November 2004 um 8:48

Guten morgen
mir dient das tarot beim kartenlegen als unterstützung meiner intuition. wenn mich jemand anruft und eine frage hat und ich meine tarotkarten dazunehme, dann habe ich bevor ich die karten aus lege schon eine intuition "im Bauch", die die frage eigentlich schon beantwortet, die karten untersützen diesen prozess nur. außerdem sollten wir alle wissen, dass tarotkarten eine hilfe sind, wie man sich am besten zu verhalten hat, also eine art wegweiser. ich lag mit meinen aussagen immer sehr gut und konnte den menschen helfen.
mir geht es nicht darum, denn menschen zu erzählen, was sie hören wollen, das ist schwachsinn, auch wenn es unangenehm ist, ich erzähle die wahrheit. finde es absolut sch...., wenn jemand etwas erzählt, was nicht so ist, nur um schönreden zu wollen. da macht man falsche hoffnungen und das finde ich nicht in ordnung. wenn ich mir die karten legen lassen, will ich ja auch die wahrheit hören, auch wenn es unangenhem ist.
in diesem sinne

lg

fee

und ein seriöser kartenleger wird auch wissen, daß wenn, dann nur sehr wenige, gewisse tendenzen im leben eines menschen mithilfe des tarots ausgemacht werden können. tarotkarten also für prognosen im sinne einer hellsichtsmagie oder wahrsagerei zu verwenden ist nun wirklich nicht besonders gut geeignet. -
ohne vorhandene hellsicht sieht man so oder so nichts in den karten und die, die hellsichtig sind, brauchen keine karten, denn entweder man *ist* hellsichtig, oder man ist es eben nicht - und auch für alle arbeiten, die auf hellsicht basieren, sind andere methoden wesentlich geeigneter und wirkungsvoller.

die mehrzahl der kartenleger ist absolut unseriös. - sie haben gelernt, für geld menschen das zu erzählen, was sie hören wollen und so mißbrauchen sie den glauben des hilfesuchenden.

Gefällt mir

7. November 2004 um 10:49

1***
Ein sehr guter Beitrag. Auch die Folgebeiträge sind erstaunlich gut und informativ.
Leider gleiten einige wieder ab.
Da ich selbst manchmal auch ganz schönen Unsinn verzapfe, klopfe ich mal an die eigene Brust: mea culpa, mea maxima culpa.

Ich habe eine Idee. Fast jeder weiss doch was ein guter Beitrag ist und was fake ist.
Lassen wir bei den Fakes die ... raus und bemühen uns bei den guten, informativen Beiträgen was Sinnsvolles dazu zu schreiben oder geniessen wir die elegant vorgetragenen Weisheiten und nehmen uns den Teil den wir davon haben wollen.
Nochmals chapeau Cosmic

Gefällt mir

7. November 2004 um 10:56
In Antwort auf moorhuhn1953

1***
Ein sehr guter Beitrag. Auch die Folgebeiträge sind erstaunlich gut und informativ.
Leider gleiten einige wieder ab.
Da ich selbst manchmal auch ganz schönen Unsinn verzapfe, klopfe ich mal an die eigene Brust: mea culpa, mea maxima culpa.

Ich habe eine Idee. Fast jeder weiss doch was ein guter Beitrag ist und was fake ist.
Lassen wir bei den Fakes die ... raus und bemühen uns bei den guten, informativen Beiträgen was Sinnsvolles dazu zu schreiben oder geniessen wir die elegant vorgetragenen Weisheiten und nehmen uns den Teil den wir davon haben wollen.
Nochmals chapeau Cosmic

Habe was vergessen...
Wie man an meinem Beitrag sieht, ist vom Admin (bzw. dem entsprechenden Programm) ein Wort durch ... ersetzt worden.
Dieses Reinigungsprogramm kann man natürlich umgehen: also das Wort ist ...

oder auch ...

Ich hoffe, dass dieser Tipp nicht dazu führt dass noch mehr Ferkelsprache verwendet wird.

Wenden wir uns wieder Wichtigerem zu ...
(kein schlechtes Wort sondern tatsächlich nur ...)

Gefällt mir

7. November 2004 um 11:00
In Antwort auf moorhuhn1953

Habe was vergessen...
Wie man an meinem Beitrag sieht, ist vom Admin (bzw. dem entsprechenden Programm) ein Wort durch ... ersetzt worden.
Dieses Reinigungsprogramm kann man natürlich umgehen: also das Wort ist ...

oder auch ...

Ich hoffe, dass dieser Tipp nicht dazu führt dass noch mehr Ferkelsprache verwendet wird.

Wenden wir uns wieder Wichtigerem zu ...
(kein schlechtes Wort sondern tatsächlich nur ...)

Schon wieder...
das Programm zur Löschung unanständiger Worte ist besser als ich dachte. Ok dann sehen wir mal nach ob der Programmierer Latin kann:

Das Wort war - porcus

Englisch: pig

Französisch : couchon

Wie man sieht: Computer sind sehr intelligente Idioten.

Gefällt mir

7. November 2004 um 11:23
In Antwort auf kittekatt

Intuition / hellsicht
hallo cosmic,

danke, für deine antwort.

für mich ist hellsicht die erweiterte und verfeinerte variante der intuition, die jeder mensch hat.

so wie eben jeder in der lage ist ein lied zu singen nur manche können es eben besser, als andere.

ich würde mich freun, mal deine sicht der dinge zu erfahren, vor allem interessiert mich, welche arten von hellsichtigem arbeiten du noch meinst.

liebe grüße----kitty

Guten Morgen Kitty,
du schreibst, dass hellsicht eine erweiterte und verfeinerte variante der intuition ist, ja - im prinzip sehe ich es ebenfalls so und ich denke, dass jeder mensch diese *gabe* hat und hellsicht ohne intuiton gar nicht möglich sein kann.

wir menschen sind alle aus demselben material erschaffen und haben alle dasselbe werkzeug. - wir haben einen körper, einen geist und eine seele und wir verfügen über ein bewußtsein und ein unbewußtsein. und im grunde gehört hellsicht zur grundausstattung eines jeden menschen. allerdings geht diese form des empfindens oder wahrnehmens immer mehr verloren. das mag an der entwicklung der zivilisation und ihren errungenschaften liegen oder an andere gründe haben.

aber viele menschen sind hellsichtig und wissen es nicht einmal. ich persönlich denke, dass hellsichtigkeit keine notwendige, essentielle *gabe* ist und ich sehe auch einige gefahren darin, für andere menschen prognosen zu stellen und für sich als gar nicht notwendig, denn alles ist in einem fluss und bewegt sich von ganz allein, auch ohne unser zutun oder einwirken.

es ist auch so, dass jeden menschen ein eigener kreis der abfolge von dingen umgibt, die er selbst erkennen und auch notfalls beeinflussen kann. - ein aussenstehender, also jemand der ausserhalb dieses kreises steht kann nur sehr schwer beurteilen, was denn nun das *richtig* für denjenigen im kreis ist und was da ein nutzen bringt. und ich denke auch, prognosen sind immer durch das eigene selbst gefiltert, durch das subjektive empfinden, des hellsehers.

wer aber mag kann seine eigene hellsichtigkeit, die wir alle haben pflegen und verfeinern. ich bin davon überzeugt, dass es eine reine übungssache ist und übung macht ja bekanntlich den meister. - hellsichtig sind wir alle! was aber schwierig ist und auch eine ganz grosse kunst ist, ist die eigene hellsicht entsprechend zu übersetzen. es gilt visionen, bilder, intuitive wahrnehmungen richtig zu deuten. es ist genauso wie eine andere sprache zu lernen, das richtige daraus herauslesen können und auch damit umzugehen.

verschiedene übungen können hierbei helfen. durch hellsichtigkeit erkennt man vielleicht zusammenhänge und kann auch die zukünftige entwicklung erkennen, aber wissen, was gut und richtig ist, wie sich etwas genau verhält und entwickelt, weiss man dadurch noch lange nicht.

und hierfür gibt es eine ganze reihe von möglichkeiten, die wahrnehmung und das eigene empfinden zu schulen. - das tarot ist eine davon. wobei sich das tarot meiner meinung nach nicht sooo gut dazu eignet, aber das ist mein ganz persönliches empfinden. andere möglichekeiten sind z.b. durch meditation (sehr, sehr wertvoll!) oder durch trancereisen. visualisierungen eignen sich gleichfalls.

liebe kitty, unsere zukunft gestaltet sich im hier und jetzt. sie wird im hier und jetzt geformt. wenn ich wissen will, was nächstes jahr passiert, dann benötige ich keine hellseherin, sondern die nötige objektivität, mein heutiges und jetziges *ich* in der folgerichtigen logik zu bewerten.

liebe grüsse,

cosmic.

Gefällt mir

7. November 2004 um 11:34
In Antwort auf moorhuhn1953

Schon wieder...
das Programm zur Löschung unanständiger Worte ist besser als ich dachte. Ok dann sehen wir mal nach ob der Programmierer Latin kann:

Das Wort war - porcus

Englisch: pig

Französisch : couchon

Wie man sieht: Computer sind sehr intelligente Idioten.

Guten Morgen Moorhuhn,
schön, dass dir mein beitrag gefällt und du auch für dich aus diesem thread etwas herausziehen konntest.

ich finde es einen ganz, ganz bemerkenswerten zug von dir, der auch sehr viel grösse und geist zeigt, deine eigenen - manchmal schon etwas schrägen beiträge - zu beleuchten.

ja und es wäre schön, wenn wir alle hier über unsere lieblingswiese laufen und voneinander lernen könnten.

wohl an, wohl an.

liebe grüsse,

cosmic.

Gefällt mir

7. November 2004 um 12:13

Liebe Ute,
der göttliche wille bewirkt die kosmische ordnung. diese kosmische ordnung ist geprägt durch kosmische gesetze. es ist so, dass sich jedes teilchen im universum nach einer ganz bestimmten ordnung verhält. beispielsweise ist es ein kosmisches gesetzt, dass alles leben einen ganz bestimmten genetischen code enthält, dass der körper nach dem tod in staub zerfällt, dass sich die erde um die sonne dreht und dass sich licht im vakuum mit universeller geschwindigkeit ausbreitet. diese kosmischen gesetze bewirken, dass ein leben und ein steter not-wendiger wandel ermöglicht wird. - das universum ist so grosszügig, dass es uns all das schenkt, was wir für unser dasein benötigen.

mit *kausal* meine ich im grunde genommen hier das ursache - wirkung prinzip. fachmann schreibt von schwingungen, welche dafür verantwortlich sind, dass diese oder jene kartenlegungen erfolgen. ich denke, schwingungen haben mit allem möglichen, nicht aber mit der legung und vorhersehungen von tarotkarten zu tun. - denn hierbei gestaltet es sich so, dass es sich bei tarotkartenlegungen um eine *kleine* ordnung handelt - wobei analog - schlüsse auf eine grössere ordnung gezogen werden kann.

also nochmal: nicht weil etwas geschieht, passiert dieses oder jenes beim tarotkartenlegen, - gemäss dem ursache - wirkung prinzip, sonder dadurch dass oben gleich unten ist, kann man beim tarotkartenlegen die entsprechenden schlüsse ziehen.

liebe grüsse

cosmic.

Gefällt mir

7. November 2004 um 12:20

Liebe Ute,
deine beschreibung trifft auch so ziemlich mein persönliches empfinden. auch ich denke, dass alle ebenenen miteinander verschachtelt sind: also zelle im organismus, der organismus im raum, der raum auf der erde, die erde im sonnensystem, das sonnensystem in der milchstrasse etc. etc. ebenso die bewußtseinsebenen, so wie du auch sehr treffend beschreibst.

so ist all-es ist durch die verschiedenen ebenen und dimensionen auf eine geheimnisvolle art und weise verbunden und steht in enger beziehung zueinander.


liebe grüsse,

cosmic.

Gefällt mir

7. November 2004 um 13:04

Hallo
habe dir eine pn geschrieben

lg

fee

Gefällt mir

7. November 2004 um 13:09
In Antwort auf ruhrpottfee

Hallo
habe dir eine pn geschrieben

lg

fee

Hallo Ruhrpottfee,
ja, die habe ich erhalten, aber ich was lässt dich vermuten, dass ich deine beiträge als schräg empfinde?

ich habe einen entsprechenden kommentar an moorhuhn geschrieben. ich muss mich also schon sehr wundern und hätte gerne auch eine entsprechende er-klärung hierüber.

gruss,
cosmic.

Gefällt mir

7. November 2004 um 13:12
In Antwort auf Cosmicgirl

Hallo Ruhrpottfee,
ja, die habe ich erhalten, aber ich was lässt dich vermuten, dass ich deine beiträge als schräg empfinde?

ich habe einen entsprechenden kommentar an moorhuhn geschrieben. ich muss mich also schon sehr wundern und hätte gerne auch eine entsprechende er-klärung hierüber.

gruss,
cosmic.

Sorry sorry sorry,
habe mich vertan, "wer lesen kann ist klar im vorteil" (habe ich auf mich bezogen) ist wohl gestern doch etwas spät bei mir geworden!!!

also..bitte einfach vergessen

lg

fee

Gefällt mir

7. November 2004 um 13:14
In Antwort auf ruhrpottfee

Sorry sorry sorry,
habe mich vertan, "wer lesen kann ist klar im vorteil" (habe ich auf mich bezogen) ist wohl gestern doch etwas spät bei mir geworden!!!

also..bitte einfach vergessen

lg

fee

Kein Problem


ich werde dir auf deinen
beitrag auch noch ausführlich antworten. - zunächst hier an der stelle schon mal danke dafür.

liebe grüsse

cosmic.

.. die heute auch etwas neben der spur ist.

Gefällt mir

7. November 2004 um 13:19
In Antwort auf Cosmicgirl

Kein Problem


ich werde dir auf deinen
beitrag auch noch ausführlich antworten. - zunächst hier an der stelle schon mal danke dafür.

liebe grüsse

cosmic.

.. die heute auch etwas neben der spur ist.

Ich hoffe doch.....
dass dies nicht meine schuld ist, allerliebstes comicgirl *fürwahr ganz und gar untröstlich bin*

Gefällt mir

7. November 2004 um 13:36
In Antwort auf seelenstern

Ich hoffe doch.....
dass dies nicht meine schuld ist, allerliebstes comicgirl *fürwahr ganz und gar untröstlich bin*

Nein,
es ist nicht deine schuld.

ich bin nur etwas gesundheitlich angeschlagen im moment, das ist alles.

Gefällt mir

7. November 2004 um 13:37
In Antwort auf Cosmicgirl

Nein,
es ist nicht deine schuld.

ich bin nur etwas gesundheitlich angeschlagen im moment, das ist alles.

Dann baldige besserung!
hab auch eben erst geschnallt dass du ein cosmic-girl, kein comic-girl bist.

Gefällt mir

7. November 2004 um 13:52
In Antwort auf seelenstern

Dann baldige besserung!
hab auch eben erst geschnallt dass du ein cosmic-girl, kein comic-girl bist.

Naja
in manchen situationen bin ich vielleicht auch ein comic girl und kein cosmic girl.

- finde ich auch gar nicht so verkehrt.

jedenfalls danke für die genesungswünsche.



Gefällt mir

7. November 2004 um 15:23
In Antwort auf Cosmicgirl

Guten Morgen Kitty,
du schreibst, dass hellsicht eine erweiterte und verfeinerte variante der intuition ist, ja - im prinzip sehe ich es ebenfalls so und ich denke, dass jeder mensch diese *gabe* hat und hellsicht ohne intuiton gar nicht möglich sein kann.

wir menschen sind alle aus demselben material erschaffen und haben alle dasselbe werkzeug. - wir haben einen körper, einen geist und eine seele und wir verfügen über ein bewußtsein und ein unbewußtsein. und im grunde gehört hellsicht zur grundausstattung eines jeden menschen. allerdings geht diese form des empfindens oder wahrnehmens immer mehr verloren. das mag an der entwicklung der zivilisation und ihren errungenschaften liegen oder an andere gründe haben.

aber viele menschen sind hellsichtig und wissen es nicht einmal. ich persönlich denke, dass hellsichtigkeit keine notwendige, essentielle *gabe* ist und ich sehe auch einige gefahren darin, für andere menschen prognosen zu stellen und für sich als gar nicht notwendig, denn alles ist in einem fluss und bewegt sich von ganz allein, auch ohne unser zutun oder einwirken.

es ist auch so, dass jeden menschen ein eigener kreis der abfolge von dingen umgibt, die er selbst erkennen und auch notfalls beeinflussen kann. - ein aussenstehender, also jemand der ausserhalb dieses kreises steht kann nur sehr schwer beurteilen, was denn nun das *richtig* für denjenigen im kreis ist und was da ein nutzen bringt. und ich denke auch, prognosen sind immer durch das eigene selbst gefiltert, durch das subjektive empfinden, des hellsehers.

wer aber mag kann seine eigene hellsichtigkeit, die wir alle haben pflegen und verfeinern. ich bin davon überzeugt, dass es eine reine übungssache ist und übung macht ja bekanntlich den meister. - hellsichtig sind wir alle! was aber schwierig ist und auch eine ganz grosse kunst ist, ist die eigene hellsicht entsprechend zu übersetzen. es gilt visionen, bilder, intuitive wahrnehmungen richtig zu deuten. es ist genauso wie eine andere sprache zu lernen, das richtige daraus herauslesen können und auch damit umzugehen.

verschiedene übungen können hierbei helfen. durch hellsichtigkeit erkennt man vielleicht zusammenhänge und kann auch die zukünftige entwicklung erkennen, aber wissen, was gut und richtig ist, wie sich etwas genau verhält und entwickelt, weiss man dadurch noch lange nicht.

und hierfür gibt es eine ganze reihe von möglichkeiten, die wahrnehmung und das eigene empfinden zu schulen. - das tarot ist eine davon. wobei sich das tarot meiner meinung nach nicht sooo gut dazu eignet, aber das ist mein ganz persönliches empfinden. andere möglichekeiten sind z.b. durch meditation (sehr, sehr wertvoll!) oder durch trancereisen. visualisierungen eignen sich gleichfalls.

liebe kitty, unsere zukunft gestaltet sich im hier und jetzt. sie wird im hier und jetzt geformt. wenn ich wissen will, was nächstes jahr passiert, dann benötige ich keine hellseherin, sondern die nötige objektivität, mein heutiges und jetziges *ich* in der folgerichtigen logik zu bewerten.

liebe grüsse,

cosmic.

Hallo cosmic....
danke erstmal, für deine antwort.

ja, ich kann vieles von dem unterstreichen, was du da schreibst.

was ich nicht so ganz teile ist deine meinung, dass man für andere keine prognosen erstellen sollte (wenn man selbst über "hellsicht" verfügt), denn ich denke mal, dass jeder mensch, entsprechend seiner ihm mitgegenen eigenschaften und gaben, andere teilhaben lassen sollte.

auch ich freue mich, wenn ich mir den gesang eines besonders begabten künstlers anhören darf oder in den genuss komme, ein schönes gemälde zu sehen, da das durchaus eine bereicherung meines lebens ist und ich selbst diese gaben leider nicht habe.

sicher hast du recht damit, dass man vorsichtig damit sein muss, prognosen für andere zu stellen, dass das gefahren birgt.

denn so muss man, ums mal am beispiel kartenlegen und blick in die zukunft festzumachen, immer klar stellen, dass die karten nur einen verlauf aufzeigen, die verantwortung für das jeweilige leben, aber beim frager selbst liegt.

es gilt die eigenverantwortung des einzelen herauszustellen, denn die kann kein mensch dem anderen abnehmen.

sicher gibt es bessere mittel als kartenlegen, um sich in schwingungen (ich nenns nun einfach mal so) hineinzufühlen.

meditation ist da wohl wirklich der bessere weg, weil er tiefgehender ist, als der schnelle blick in die karten.

aber dennoch helfen mir persönlich oft die karten, schnell und gezielt meinen inneren wirrwarr in klare strukturen zu bekommen, denn nicht immer hab ich die innere einstellung und muse, zu meditieren, gerade in "krisenzeiten", bin ich da oft wie blockiert und dann muss das "werkzeug kartendeck" her


liebe grüße---kitty

Gefällt mir

7. November 2004 um 16:24

Liebe Ute,
ich denke, die kosmischen gesetzte wirken überall und in allem.

und erfahrungen machen wir nicht, weil es kosmische gesetze gibt. diese kosmischen gesetze bilden einfach nur den notwendigen rahmen für unser dasein. gäbe es diese kosmische ordnung nicht, würde chaos herrschen. sämtliche naturgesetze zählen beispielsweise zu den kosmischen gesetzen. ich bin mir nicht sicher, aber ich denke eine existenz wäre ohne eine solche ordnung undenkbar. es ist eigentlich die wesentliche voraussetzung, dass leben und dasein ermöglicht wird.

in jeder dimension laufen diese kosmischen gesetze ab. und diese unterliegen derselben ordnung. wie in der zelle, so im organismus beispielsweise. es ist möglich hier eine struktur zu finden, die sich auf alles übertragen lässt. all-es spiegelt sich auch in all-em wieder, mikrokosmos = makrokosmos.
es ist möglich, hier *im kleinen* eine struktur zu finden, die sich auf *das grosse* übertragen lässt.

wobei wir wieder beim tarotkartenlegen wären...

dieses tarotkartenlegen ist laut tarotkartenlegeexperten gar nichts anders.. man legt also ein bestimmtes deck auf. diese nun gezeigte struktur ist quasi der mikrokosmos, von dem man nun auf den makrokosmos (beispielsweise der eigene lebenskreis) die analogen schlüsse ziehen kann.

dasselbe gilt übrigens für runen. man wirft runen und diese darstellung spiegelt den eigenen kreis wieder.

oder die astrologie: es befindet sich zu einem bestimmten zeitpunkt eine ganz bestimmte planetenkonstellation. diese planetenkonstellation ist somit der spiegel der situation oder der verhältnisse auf der erde, des eigenen kreises. - wie oben, so unten

hm.. ich bin im moment leider etwas lädiert - hoffe aber dennoch, dass ich einiger maßen klar meine gedanken rübergebracht habe.

liebe grüsse,

cosmic.

Gefällt mir

7. November 2004 um 17:27
In Antwort auf ruhrpottfee

Guten morgen
mir dient das tarot beim kartenlegen als unterstützung meiner intuition. wenn mich jemand anruft und eine frage hat und ich meine tarotkarten dazunehme, dann habe ich bevor ich die karten aus lege schon eine intuition "im Bauch", die die frage eigentlich schon beantwortet, die karten untersützen diesen prozess nur. außerdem sollten wir alle wissen, dass tarotkarten eine hilfe sind, wie man sich am besten zu verhalten hat, also eine art wegweiser. ich lag mit meinen aussagen immer sehr gut und konnte den menschen helfen.
mir geht es nicht darum, denn menschen zu erzählen, was sie hören wollen, das ist schwachsinn, auch wenn es unangenehm ist, ich erzähle die wahrheit. finde es absolut sch...., wenn jemand etwas erzählt, was nicht so ist, nur um schönreden zu wollen. da macht man falsche hoffnungen und das finde ich nicht in ordnung. wenn ich mir die karten legen lassen, will ich ja auch die wahrheit hören, auch wenn es unangenhem ist.
in diesem sinne

lg

fee

und ein seriöser kartenleger wird auch wissen, daß wenn, dann nur sehr wenige, gewisse tendenzen im leben eines menschen mithilfe des tarots ausgemacht werden können. tarotkarten also für prognosen im sinne einer hellsichtsmagie oder wahrsagerei zu verwenden ist nun wirklich nicht besonders gut geeignet. -
ohne vorhandene hellsicht sieht man so oder so nichts in den karten und die, die hellsichtig sind, brauchen keine karten, denn entweder man *ist* hellsichtig, oder man ist es eben nicht - und auch für alle arbeiten, die auf hellsicht basieren, sind andere methoden wesentlich geeigneter und wirkungsvoller.

die mehrzahl der kartenleger ist absolut unseriös. - sie haben gelernt, für geld menschen das zu erzählen, was sie hören wollen und so mißbrauchen sie den glauben des hilfesuchenden.

Hallo Ruhrpottfee,
so wie du es beschreibst, sehen und handhaben es nach meinen erfahrungen und nach gesprächen mit den verschiedensten kartenlegern viele.

ich persönlich halte allerdings aus verschiedenen gründen von prognosen nicht besonders viel

jeder, der prognosen stellt trägt auch immer eine sehr grosse verantwortung. manche menschen sind nunmal sehr labil und nehmen sich dinge einfach viel zu sehr zu herzen, wodurch sich eine prognose auch erfüllen kann, indem der mensch seine aufmerksamkeit genau darauf lenkt und genau das wird ihn dann erfüllen.

auch die gefahr der enttäuschung ist gross, denn es spielen einfach viel zu viele dinge mit in die abfolge unseres daseins, dass es einfach nicht immer möglich ist - auch, wenn man diese *gabe * hat - dass sich alles immer gemäss der prognose entwickelt. unser leben ist einfach in viel zu viele dimensionen verschachtelt und es ist einfach nur menschlich, dass diese dimensionen, gerade als aussenstehender nicht alle berücksichtigt und erkannt werden können.

hellsichtig sind wir aber auch alle. der unterschied zu menschen mit einer solchen sehr ausgeprägten gabe ist, dass es diese menschen gibt, die die kunst verstehen und in der lage sind, die hellsichtigkeit und wahrnehmung zu kontrollieren und auch in bestimmte, richtige bahnen zu lenken, damit nicht nur ein diffuses gefühl oder verschwommene bilder erkannt werden, sondern ein richtiges bild entsteht. ok, manche nutzen dann die karten, um ihre eigenen intuitionen zu wecken und zu festigen. aber ich denke, dass jemand, der gelernt hat, seine wahrnehmungen, seine intuiton, oder eben seine hellsichtigkeit zu konzentrieren und zu bündeln, der hat auch wesentlich mehr auf dem kasten, als einem menschen die zukunft vorherzusagen. - was nach meiner persönlichen meinung ohnehin gar nicht not-wendig ist. denn entweder nehmen wir unsere zukunft demütig an, oder wir beeinflussen sie selbst im hier und jetzt.

wenn man weiss, dass alles in seinen bestimmten bahnen verläuft, dann weiss man auch, dass jeder in der zukunft das ernten wird, was man heute im hier und jetzt säht.

daher finde ich es vielmehr wichtig, einem menschen der nunmal hilfe benötigt (ansonsten würde er sich nicht an einen kartenleger wenden) im hier und jetzt zu unterstützen und auch die weiterentwicklung der persönlichkeit besonders zu stärken, denn jeder sollte seine erfahrung annehmen, um daraus zu lernen.

natürlich kann man einen hilfesuchenden nicht sagen, tu nun dies oder jenes, aber ihn ein wenig dafür zu sensibilisieren, ihn für den umgang mit sich selbst im hier und jetzt sowie mit seinen mitmenschen zu unterstützen, empfinde ich als wesentlich wichtiger als jemanden, der in einer echten krise steckt zu sagen, was denn nun in einem jahr oder so passieren wird..

eine persönliche stärkung ist oft auch einfach notwendig, damit diesem menschen einiges auch bewusster wird.

so könnte man zusätzlich zu dem problem, aufgrund dessen ein ratsuchender um hilfe bittet einen sehr wertvollen und - meiner meinung nach auch wichtigeren anker setzen und ihn auch dadurch unterstützen, dass menschen weniger oberflächlich sind und lernen auf ihr herz zu hören.

liebe grüsse,

cosmic.

Gefällt mir

8. November 2004 um 18:53

Hallo Moorhexe,
lese ich da urlaubsdomizil in der toscana? oh isch liiieeebe die toscana.... firenze, pisa, siena, luca, san guliano... *hinwill*
und die kulinarischen köstlichkeiten sind auch nicht zu verachten!

ich finde die toscana total schön. sieht irgendwie aus wie eine mondlandschaft.

*hach ja*

liebe grüsse,
die cosmische hexe

Gefällt mir

8. November 2004 um 20:45

Liebe Hex aus dem Moor,
das finde ich sehr schade, dass du noch nicht in der toscana warst, weil das ist eine wirklich total schöne gegend da. ich hoffe du wirst nochmal gelegenheit haben, dorthin zu kommen. ich mag ja italien sowieso sehr! aber die toskana, wo es so tolle städte wie florenz gibt, da könnte ich eigentlich ständig sein...

und du meinst, das moorhuhn fährt da regelmässig hin? - vielleicht würde er uns ja doch mitnehmen *g* *malzumoorhuhnrüberblinzelt* - moorhuhn, ich bin auch gaaaanz lieb.. und trinke dir auch nicht dein vin santo weg *fg* ... aber die cantuccini, die mag ich gerne, auch ohne vin santo.

lieben gruss

cosmic.

Gefällt mir

8. November 2004 um 22:35

Cantuccini
sind so eine art mandelplätzchen.
vin santo ist ein dessertwein.
diese cantuccini tunkt man in vin santo rein - das ist jedenfalls so eine spezialität aus der toskana. die leute in italien mögen immer gerne gebäck mit alkohol getränkt... *g

ja aber erstmal da hinkommen... mein besen ist eher einer von der aufmüpfigen sorte - den können wir nicht nehmen, weil auf den ist nun gar kein verlass! und meine flugsalbe wirkt auch nicht... *g* - vielleicht habe ich damit auch noch ein paar anwendungsprobleme, aber wozu flugsalbe, wenn es auch red bull gibt? - schließlich verleiht red bull flügel ! ausprobiert habe ich red bull zwar noch nicht und ich befürchte auch, dass ich mich wirklich nicht dazu überwinden kann, DAS zu trinken... *brrrrr*

daher sehe ich nun doch nur noch die möglichkeit: das moorhuhn muss ran und wie condor seine flügel in die lüfte schwingen und uns beide sanft und wohlbehütet bis in die toskana mitnehmen...
zur stärkung kriegt das moorhuhn von mir auch einen zaubertrank gemixt in form von einer frisch gekochten kräftigen boullion - so ein boullion mit rüben und kartoffeln drin und wo oben ein paar fettäuglein drauf schwimmen. - lecker!

lieben gruss,

cosmic.

Gefällt mir

10. November 2004 um 17:46

Das meiste was ich hier lese
ist mir bekannt....z.b. über Tarot.

Ja, für Geld wird schon so manchem Fragenden das erzählt,was Er / Sie / oft hören wollen.Es ist ja sooo leicht,aus einem xxBuch vorgesetzte "Kombinationen"zu entnehmen,um damit sich wichtig zu machen,nach dem Motto :
In ihrem Haus kommt Geld herein, (es kommt zu mir du armes ...

Na, ja, jedes bisher erschienene Buch z.b. aus dem Tarotkarten-bereich, will, so stellt man bei einigen oft fest, der jeweils pfiffige Autor seine eigene zusammengebastelte Geschichte erzählen.
Ärgerlich ist aber letztendlich die Tatsache,daß immer , wie ein dicker roter Faden in fast jedem Tarotbuch die Thematik die selbe ist.( merkt der Laie ja nicht, und der Fachmann wundert sich.
Da werden kreative Karten erfunden,und auf dem Esomarkt als Weltneuheit angepriesen.Die begleitenden Bücher zur Deutung ebenso.Dann stellt man fest,das alles gar nicht so neu ist.
Vor nicht alzulanger Zeit, habe ich in einem Buchladen ein Engeltarot entdeckt, was im ersten Augenschein sehr interessant schien ( ich mag Engelkarten u.s.w ) doch dann stellte sich heraus,daß die Deutung fast identisch mit der üblichen Tarotkarten-deutung einherging. Sowas frustet!!
In der Hoffnung, daß meine Intuition nicht verschnupft,allzeit liebe Schwingungen an die wirklich begnadeten!
liebe Grüße

Es ist und bleibt halt wirklich die Tatsache,daß man bei hellseherischen Fähigkeiten schon die Karten benutzen sollte, um den "Fragenden" die Deutung etwas vertrauter zu verpacken.

Gefällt mir

11. November 2004 um 10:43

Bla,bla
nach oben

hellau!

Gefällt mir

5. September 2005 um 20:12
In Antwort auf kittekatt

Intuition / hellsicht
hallo cosmic,

danke, für deine antwort.

für mich ist hellsicht die erweiterte und verfeinerte variante der intuition, die jeder mensch hat.

so wie eben jeder in der lage ist ein lied zu singen nur manche können es eben besser, als andere.

ich würde mich freun, mal deine sicht der dinge zu erfahren, vor allem interessiert mich, welche arten von hellsichtigem arbeiten du noch meinst.

liebe grüße----kitty

Tarot ist Quatsch
- taugt gar nichts, wie der Rest vom Kartenlegen.

Gefällt mir

6. September 2005 um 18:42
In Antwort auf Cosmicgirl

Naja
in manchen situationen bin ich vielleicht auch ein comic girl und kein cosmic girl.

- finde ich auch gar nicht so verkehrt.

jedenfalls danke für die genesungswünsche.



Tip an alle
Bei der folgenden Line könnt Ihr sowohl Euer Tageshoroskop, wie auch eine allgemeine astrologische Beratung bekommen.
Hab schon viele Lines ausprobiert - aber die sind spitze, und haben mir wirklich geholfen.
Wenn es um etwas Wichtiges geht - besser kein Risiko!
Mein Geheimtipp an alle: 0190/735147 (1.24 euro pro Minute).
Ich hab für wenig Geld eine super Beratung bekommen, die mir in Beruf und Partnerschaft sehr geholfen hat.
Wer so gute Beratungen macht, der verdient es auch, wenn man ihn weiter empfiehlt!!

Liebe Grüsse,
Olebole

Gefällt mir

10. September 2005 um 21:30

...
Ein wirklich guter Tip...an alle hier: Bei der folgenden Line könnt Ihr sowohl Euer Tageshoroskop, wie auch eine allgemeine astrologische Beratung bekommen.
Hab schon viele Lines ausprobiert - aber die sind spitze, und haben mir wirklich geholfen.
Wenn es um etwas Wichtiges geht - besser kein Risiko!
Mein Geheimtipp an alle: 0190/735147 (1.24 euro pro Minute).
Ich hab für wenig Geld eine super Beratung bekommen, die mir in Beruf und Partnerschaft sehr geholfen hat.
Wer so gute Beratungen macht, der verdient es auch, wenn man ihn weiter empfiehlt!!

Liebe Grüsse,
Olebole

Gefällt mir

13. September 2005 um 22:39
In Antwort auf olebole

Tip an alle
Bei der folgenden Line könnt Ihr sowohl Euer Tageshoroskop, wie auch eine allgemeine astrologische Beratung bekommen.
Hab schon viele Lines ausprobiert - aber die sind spitze, und haben mir wirklich geholfen.
Wenn es um etwas Wichtiges geht - besser kein Risiko!
Mein Geheimtipp an alle: 0190/735147 (1.24 euro pro Minute).
Ich hab für wenig Geld eine super Beratung bekommen, die mir in Beruf und Partnerschaft sehr geholfen hat.
Wer so gute Beratungen macht, der verdient es auch, wenn man ihn weiter empfiehlt!!

Liebe Grüsse,
Olebole

Nicht schon wieder
Olebole, lass bitte deine Werbung in eigener Sache hier.
Es nervt einfach nur noch.

Gefällt mir

18. März 2006 um 1:36
In Antwort auf Cosmicgirl

Liebe Hex aus dem Moor,
das finde ich sehr schade, dass du noch nicht in der toscana warst, weil das ist eine wirklich total schöne gegend da. ich hoffe du wirst nochmal gelegenheit haben, dorthin zu kommen. ich mag ja italien sowieso sehr! aber die toskana, wo es so tolle städte wie florenz gibt, da könnte ich eigentlich ständig sein...

und du meinst, das moorhuhn fährt da regelmässig hin? - vielleicht würde er uns ja doch mitnehmen *g* *malzumoorhuhnrüberblinzelt* - moorhuhn, ich bin auch gaaaanz lieb.. und trinke dir auch nicht dein vin santo weg *fg* ... aber die cantuccini, die mag ich gerne, auch ohne vin santo.

lieben gruss

cosmic.

Zweifelsfrei...
...tarot sind nicht im moorhuhn drinn aber im moorhuhn eventuell der vogelgrippevirus-hahaha

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen