Anzeige

Forum / Astrologie & Esoterik

Trauere um eine Zeichnung

Letzte Nachricht: 9. März 2006 um 10:40
D
darina_12914958
07.03.06 um 23:18

aus meiner Jugendzeit, die ich jemandem anvertraut habe, und er hat sie einfach ohne mich zu fragen eigenmächtig weggeworfen. Der Gedanke, dass sie jetzt irgendwo auf einer Müllhalde vor sich hingammelt, lässt mich schaudern. Vielleicht ist sie auch schon verbrannt? Das erfuhr ich heute am frühen Abend, und auch wenn es übertrieben klingen mag, ich schwanke zwischen Wut, endloser Trauer, Selbstvorwürfen und Schock.
Es ist so, als hätte jemand ein Stück von mir gestohlen. Ich fühle mich einfach besch..... damit, total übergangen und seelisch vergewaltigt, ich hoffe, das kann jemand nachempfinden, wenn er dies gelesen hat. Ich bitte die Hetzer, mir nicht zu antworten, das vertrage ich jetzt nicht auch noch. Vielmehr suche ich seelischen Beistand in dieser Sache.

Alles kam so: Ich habe einen - so glaubte ich zumindest - guten Bekannten, der sich sehr freundlich gab- innerhalb einer Café-Clique, den ich seit zwei Jahren gut kenne. So dachte ich zumindest.

Er ist Pensionär, nennt die Café-Clique "eine Familie" und auch mir war er sehr vertraut und sympathisch. Wir sehen uns fast jeden Tag, und das seit zwei Jahren, wie gesagt innerhalb dieser Gemeinschaft, er ist also KEIN FREMDER. Er ist Herausgeber eines politischen Blattes, und ab und zu druckt er Gedanken der Leute der Café-Clique ab, so auch meine ab und zu. Er stellt sich sehr überzeugend als Verfechter der Menschenrechte dar, daher habe ich ihm vertraut.
Er freut sich immer über Anregungen für sein Blatt. Ich sammle auch Zeitungsausschnitte für ihn. Als ich ihm eine Original Zeichnung, eine satirisch dargestellte Eule, die Pfeife raucht- zum Abdruck zur Verfügung stellte mit der Bemerkung: "Das ist ein Original", sagte er: "Au ja, die drucke ich ab."Ich freute mich darüber.
Er hat sie mittlerweile auch verkleinert kopiert (leider nicht!! eingescannt!!) für die übernächste Ausgabe. Und jetzt kommts: Ich fragte ihn heute Abend, ob ich meine geliebte Eule wieder haben könne, woraufhin er lapidar meinte, die hätte er nicht mehr. Ich dachte erst, ich hätte mich verhört.
Bei näheren Nachfragen meinte er tatsächlich, die hätte er weg geschmissen, in den Papiermüll und der sei schon abgeholt worden.
Mir blieb die Spucke weg und es kam zum richtigen Streit, wobei alle ihn im Unrecht fanden. Seine Reaktion war nämlich vollkommen unmöglich. Er meinte nur:
Das sei doch "bloß" irgendeine Zeichnung" gewesen, mehr nicht. Ich hätte extra dazu sagen müssen, dass ich sie wieder haben will.ER würde seine eigenen Zeichnung immer sofort weg schmeißen.
Keine Betroffenheit, keine Entschuldigung.
Alle redeten auf ihn ein, aber er zeigte einfach kein Verständnis. Daraufhin rastete ich so halbwegs aus und sagte ihm die Meinung. Auch bei einem Mann, der mich verteidigte, hat er voll verschissen.
Und nun meine Frage: Wie würdet ihr damit umgehen. Denn ich werde den Typen immer wieder sehen, da er jeden Tag in diesem Café sitzt. Ich möchte nicht, dass der Typ so einfach davon kommt.
IM NACHHINEIN BEISSE ICH MICH IN DEN A....DASS ICH IHM KEINE KOPIE GEGEBEN HABE; Aber mal ehrlich, wer rechnet bei einem mutmaßlichen sehr "guten Bekannten", der sich für die Menschenrechte einsetzt und für den Ethik an erster Stelle steht denn mit sowas?
BITTE KEINE MORALPREDIGTEN VON WEGEN "SELBER SCHULD, die habe ich mir schon zur Genüge gehalten.
Ich habe Zeugen, dass ich ihm das ORIGINAL gegeben habe.
Gibt es außerdem eine rechtliche Handhabe, auch wenn ich ihm das Original gegeben habe?
Was haltet ihr davon? Wie würdet ihr mit dem Typ weiter verfahren? Ich kann und will das so nicht einfach akzeptieren, auch wenn mir das nicht meine geliebte Zeichnung wieder gibt.
Danke für Euer Verständnis, Tipps und Ideen, wie er Wiedergutmachung leisten könnte, wie ich wenigstens zu meinem moralischen Recht komme.

Danke für Eure hoffentlich tröstlichen und solidarischen Tipps, denn ich bin sehr, sehr traurig.

Mehr lesen

G
gytha_12650464
08.03.06 um 0:02

Kann das nachvollziehen...
... leider aber wie immer beide Seiten. Mein Fluch.

Ich kann so gar nicht zeichnen, aber wenn ich mir überlege, ich hätte jemandem die einzige Fassung eines Gedichtes von mir gegeben *grmpf*

Rein rechtlich kann ich Dir dazu leider nicht viel sagen. Du hast Dich mit einer Veröffentlichung einverstanden erklärt, so weit - so gut. Trotzdem ist das Original immer noch Dein Eigentum. Soweit ich weiß ist es umgekehrt: ER müßte darauf hinweisen, dass er das normaler Weise nicht zurückgibt und nicht von dem ausgehen, was er normaler Weise wie tut - liest man ja auch immer in den Hinweisen bei Zeitungen "... möchten wir sie darauf hinweisen, dass eingesandte Materialien leider nicht zurückgesandt werden können..." oder was in der Art. Aber was man da rechtlich tun kann? Müßte ich selbst auch nachlesen. Googel mal nach "Recht Eigentum Kunst" oder frag vielleicht mal bei einem der Verlage, die diesen Text so dastehen haben, ob das rechtliche Gründe hat und wenn ja, was sonst passieren könnte? Wenn die Typen in der Kundenbetreuung gut drauf sind, kriegst Du Deine Info, wenn nicht... naja, hast Du 1h Zeit verschenkt.

Bin kein Anhänger von Rache, ich verzeihe vielleicht auch zu leicht. Was Du denke ich machen kannst, ist ein offener Brief an seine Zeitung - wäre einiges an Wiedergutmachung und Größe, wenn er den druckt - oder eine andere Lokalzeitung. Sonst? Hm, ihn da beißen, wo es ihn zwickt, aber das wäre nur noch Rache und moralisch auch nicht so das non plus ultra.

LG nyx *tröst*

Gefällt mir

G
gytha_12650464
08.03.06 um 0:03
In Antwort auf gytha_12650464

Kann das nachvollziehen...
... leider aber wie immer beide Seiten. Mein Fluch.

Ich kann so gar nicht zeichnen, aber wenn ich mir überlege, ich hätte jemandem die einzige Fassung eines Gedichtes von mir gegeben *grmpf*

Rein rechtlich kann ich Dir dazu leider nicht viel sagen. Du hast Dich mit einer Veröffentlichung einverstanden erklärt, so weit - so gut. Trotzdem ist das Original immer noch Dein Eigentum. Soweit ich weiß ist es umgekehrt: ER müßte darauf hinweisen, dass er das normaler Weise nicht zurückgibt und nicht von dem ausgehen, was er normaler Weise wie tut - liest man ja auch immer in den Hinweisen bei Zeitungen "... möchten wir sie darauf hinweisen, dass eingesandte Materialien leider nicht zurückgesandt werden können..." oder was in der Art. Aber was man da rechtlich tun kann? Müßte ich selbst auch nachlesen. Googel mal nach "Recht Eigentum Kunst" oder frag vielleicht mal bei einem der Verlage, die diesen Text so dastehen haben, ob das rechtliche Gründe hat und wenn ja, was sonst passieren könnte? Wenn die Typen in der Kundenbetreuung gut drauf sind, kriegst Du Deine Info, wenn nicht... naja, hast Du 1h Zeit verschenkt.

Bin kein Anhänger von Rache, ich verzeihe vielleicht auch zu leicht. Was Du denke ich machen kannst, ist ein offener Brief an seine Zeitung - wäre einiges an Wiedergutmachung und Größe, wenn er den druckt - oder eine andere Lokalzeitung. Sonst? Hm, ihn da beißen, wo es ihn zwickt, aber das wäre nur noch Rache und moralisch auch nicht so das non plus ultra.

LG nyx *tröst*

P.s.
eine "Moralpredikt" muß ich aber trotzdem noch loswerden: bist Du Dir sicher, dass das das richtige Forum für den Beitrag ist?

Gefällt mir

D
darina_12914958
08.03.06 um 10:18
In Antwort auf gytha_12650464

P.s.
eine "Moralpredikt" muß ich aber trotzdem noch loswerden: bist Du Dir sicher, dass das das richtige Forum für den Beitrag ist?

Ja, da hast du Recht
in meiner Verzweiflung wusste ich mir keinen besseren Rat, und da hier ausser den Hetzern sehr kluge Menschen rumschwirren, wars irgendwie doch der richtige Ort, auf eine Art. Danke für die guten Tipps.

Gefällt mir

Anzeige
D
darina_12914958
08.03.06 um 10:48

Danke. Leider
Kann ich keinen Leserbrief an die Redaktion schicken, wo der "nette" Herr arbeitet, denn er ist der Alleinherrscher dieses Blattes. Er wird einen Teufel tun, bei seinem Grad an Einsichtsfähigkeit, der bei minus 100 liegt, solch eine Beschwerde über die eigene Person abzudrucken.
Ich wollte keine Tipps für Rachestrategien in Form von Magie, sowas will ich nicht, nur Anregungen, wie ich ihm gegenübertreten soll, Wiedergutmachungstipps, evtl. noch Denkzettel. lg Tuscha

Gefällt mir

D
darina_12914958
08.03.06 um 11:42

Guter Tipp, danke
so was fällt mir zwar sehr schwer, und außerdem will ich, dass er mir eine Vergrößerung meines Bildes macht, das ist das Mindeste, was er aktiv an Wiedergutmachung leisten kann.
Wenn ich diese Kopie im Sack habe, werde ich ihn tatsächlich ignorieren und meiner normalerweise chronischen Harmoniesucht einen Riegel vorschieben.
Ich werde es auch noch einigen Leuten von dort "stecken", denn da gibts noch ein paar nette, die das nicht mitbekommen haben.
Ein Typ, der ja für mich Partei ergriffen hatte, mag ihn auch nicht mehr, ist menschlich sehr enttäuscht von ihm, speziell von dessen kaltschnäuziger Reaktion.
Dieser Möchtegernmenschenfreund hat sich als Menschenverachter entpuppt, und das wird seine Kreise ziehen.
Und du hast den Nagel auf den Kopf getroffen, da hat er sich keinen Gefallen getan, denn auch so manch anderer wird ein bisschen von ihm weg rücken. Das ist wirklich eine Form von Wiedergutmachung.
Danke für den Hinweis.

Gefällt mir

D
darina_12914958
08.03.06 um 12:10

Ja wat denn nu?
Also, diese Umformulierung in ..bedürfnis ist ja ne gute Idee, danke.
Nur bin ich etwas verwirrt. Also, das Original ist auf jeden Fall futsch. Er hat nur noch eine Mini-Kopie in seinem Blatt, wo es abgedruckt wurde.
Davon will ich eine Vergrößerung auf DINA4. Ich gehe mal schwerstens davon aus, dass ich die bekomme, sonst schrei ich das ganze Café zusammen.
Und ich bleibe dabei:
Vielleicht werde ich ihn nicht dauerhaft ignorieren können, auf Grund meines Harmoniebedürfnis, aber ich möchte da einfach konsequent bleiben.
Und kein schön Wetter da machen, wos eigentlich regnet.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
A
an0N_1215262299z
08.03.06 um 15:14

Schwierige Sache....
Hallo,
hab mir erstmal den ganzen Thread durchgelesen. kanns auch selbst sehr gut nachvollziehen, da ich selbst künstlerisch arbeite und es steckt so verdammt viel Herzblut in jedem Stück, was man kreiert - bei mir sinds Porzellanfiguren. Wenn ich mir vorstelle, dass ich auch mal jemandem eine Porzellanfigur gewidmet und gegeben habe und diese dann einige Monate auf der Bühne schmorte (ich erfuhr das erst später) und dann während eines Streits beinah aus dem Fenster geworfen werden sollte.... nee, darf ich nicht dran denken, da wirds mir echt schlecht. Na jedenfalls hab ich mir dann diese Figur irgendwann wiedergeholt, da ist einfach zu viel Herzblut drin, als daß ich es ertragen könnte, dass sie irgendwann auf dem Müll oder sonstwo landet.
Nur .... was willst im Endeffekt machen, wie soll man dagegen rechtlich vorgehen? Klar es gibt das Künstlerurheberrecht, hab mich damit schon auseinandergesetzt, weil betrifft mich ja selbst. Aber wenn die Zeichnung weg ist, wie will man da einen Streitwert festmachen und den brauchst ja nunmal, wenn da ein Rechtsanwalt z.B. mit betraut werden soll. Tja, wenn wenigstens eine gescannte Kopie herbeigeschafft wird, dann hast zumindest eine Erinnerung daran, kannst Dich vielleicht mal hinsetzen und es neu nachzeichnen, wird zwar in tausend Jahren kein Original mehr, aber wenigstens etwas.
Allemal ist dieser Mensch ein echter Kunstbanause und hat keine Ahnung von solchen Dingen, einfach ein Stück papier und wirft seine eigenen Kritzeleien auch danach weg.... boah, was eine Aussage, da dreht sich mir der Künstlermagen echt um.
Aber ansonsten würde ich hier auch eher dazu raten, den Typen ignorieren, eiskalt ignorieren, was sollst auch sonst machen. Die Zeichnung kommt deshalb doch nicht mehr wieder, so weh es auch tut.

Aber allemal hätte ich mir auch ordentlich Luft gemacht und dem die Leviten gelesen.

lg Anjouli

Gefällt mir

C
cezar_12863041
08.03.06 um 15:26

Vielleicht
reagiert er ja nur so ignorant, weil er sich gar nicht vorstellen kann, dass so eine kleine Zeichnung jemanden so viel bedeuten kann ? (Denn Du schriebst ja, dass er sonst immer ok gewesen wäre). Ich kenne einige "Künstler", die zeichnen solche kleine Zeichnungen so schnell und eins nach dem anderen .., vielleicht geht er ja davon aus, dass das bei Dir auch so der Fall war ? Hast Du ihm denn ganz ruhig erklärt was Dir die Zeichung bedeutet hat ? Was wäre denn gewesen, wenn er sich ehrlich entschuldigt hätte, ginge es Dir dann besser ?
Und Du hast ja wenigstens noch den Abdruck in der Zeitung deiner Zeichnung, vielleicht zeichnest Du sie einfach nochmal .. ginge das nicht ?
Trotzdem würde ich mich nicht mit negativen Gedanken allzu lang beschäftigen, lern einfach draus .., aber durch diese negativen Gedanken schadest Du Dir nur doppelt.
Viel Glück

Gefällt mir

Anzeige
D
darina_12914958
08.03.06 um 21:53
In Antwort auf an0N_1215262299z

Schwierige Sache....
Hallo,
hab mir erstmal den ganzen Thread durchgelesen. kanns auch selbst sehr gut nachvollziehen, da ich selbst künstlerisch arbeite und es steckt so verdammt viel Herzblut in jedem Stück, was man kreiert - bei mir sinds Porzellanfiguren. Wenn ich mir vorstelle, dass ich auch mal jemandem eine Porzellanfigur gewidmet und gegeben habe und diese dann einige Monate auf der Bühne schmorte (ich erfuhr das erst später) und dann während eines Streits beinah aus dem Fenster geworfen werden sollte.... nee, darf ich nicht dran denken, da wirds mir echt schlecht. Na jedenfalls hab ich mir dann diese Figur irgendwann wiedergeholt, da ist einfach zu viel Herzblut drin, als daß ich es ertragen könnte, dass sie irgendwann auf dem Müll oder sonstwo landet.
Nur .... was willst im Endeffekt machen, wie soll man dagegen rechtlich vorgehen? Klar es gibt das Künstlerurheberrecht, hab mich damit schon auseinandergesetzt, weil betrifft mich ja selbst. Aber wenn die Zeichnung weg ist, wie will man da einen Streitwert festmachen und den brauchst ja nunmal, wenn da ein Rechtsanwalt z.B. mit betraut werden soll. Tja, wenn wenigstens eine gescannte Kopie herbeigeschafft wird, dann hast zumindest eine Erinnerung daran, kannst Dich vielleicht mal hinsetzen und es neu nachzeichnen, wird zwar in tausend Jahren kein Original mehr, aber wenigstens etwas.
Allemal ist dieser Mensch ein echter Kunstbanause und hat keine Ahnung von solchen Dingen, einfach ein Stück papier und wirft seine eigenen Kritzeleien auch danach weg.... boah, was eine Aussage, da dreht sich mir der Künstlermagen echt um.
Aber ansonsten würde ich hier auch eher dazu raten, den Typen ignorieren, eiskalt ignorieren, was sollst auch sonst machen. Die Zeichnung kommt deshalb doch nicht mehr wieder, so weh es auch tut.

Aber allemal hätte ich mir auch ordentlich Luft gemacht und dem die Leviten gelesen.

lg Anjouli

Danke, Anjouli...
... das war Balsam auf mein Künstlerherz. Eines habe ich jedenfalls draus gelernt: Gebe nie, niemals ein Original aus den Händen, es könnte ein Abschied für immer sein. Und lasse dich auch von Menschen nicht einwickeln, die sich selbst als sensible Künstler bezeichnen. Darauf ist kein Verlass.

Gefällt mir

A
an0N_1215262299z
08.03.06 um 22:09
In Antwort auf darina_12914958

Danke, Anjouli...
... das war Balsam auf mein Künstlerherz. Eines habe ich jedenfalls draus gelernt: Gebe nie, niemals ein Original aus den Händen, es könnte ein Abschied für immer sein. Und lasse dich auch von Menschen nicht einwickeln, die sich selbst als sensible Künstler bezeichnen. Darauf ist kein Verlass.

Doch ,aber nicht umsonst hergeben
Liebe Tuscha,

verkaufs für Geld an Sammler, die es zu schätzen wissen und keinem Zeitungsfritzen, der keine Ahnung hat, was er da in den Händen hält.
solchen Typen künftig nur noch eine Kopie, kein Original mehr. Die Originale sind für Sammler und die gibt es eben, Ich kann ja meine Puppen auch nicht gut kopieren, Zeitungen kriegen Fotos davon. Die Originale verkauf ich an Sammler.

Künstlerseelen sind eben anders, ich hab die Erfahrung gemacht, daß Außenstehende Otto-Normal-Menschen (ich nenn die jetzt einfach mal so, ist nicht böse gemeint) das einfach nicht nachvollziehen können, sie können es einfach nicht und können demgemäß auch nicht mit umgehen. Künstlerseelen haben auch kurioserweise mehr Schwierigkeiten mit ihren Gefühlen, wenn die mal ins Chaos versinken. Da ist irgendwie alles anders.
Manchmal frage ich mich, ob mein Leben vor meiner Puppenkunst nicht doch einfacher war, seit 11 Jahren mache ich das und werde mit jedem Jahr sensibler, damit umzugehen ist bei Gott nicht einfach.

Liebe Grüsse
Anjouli

Gefällt mir

Anzeige
D
darina_12914958
09.03.06 um 10:40

Danke Dir ...ist sehr lieb von Dir
....habe sogar Kartenlegerin gefragt, und die hat gemeint, dass die Zeichnung wirklich unwiderruflich futsch ist. Laut ihr hat der Schuft die Zeichnung verschlampt und will es nicht zugeben.
Ich befürchte, das ist die Wahrheit. Ich werde es nie erfahren...
Es sei denn, es geschieht ein Wunder.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige