Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Traum oder Nahtoderfahrung

Traum oder Nahtoderfahrung

2. April 2019 um 10:41 Letzte Antwort: 14. April 2019 um 20:42

Hallo ihr,

ich habe ein Tema, dass mich schon länger beschäftigt, und zwar hatte ich vor Jahren einen „Traum“, zu dem ich mir absolut keine Meinung bilden kann.

Ich (w/in ein paar Tagen 17) hatte nämlich vor einigen Jahren einen „Traum“, der eventuell ein wenig einer Nahtoderfahrung gleicht.
In dem Traum bin ich durch Gewalt gestorben, meine Mutter war dann an meiner Seite und war sehr traurig, ich sagte ihr immer wieder, dass es okay ist, und dass sie loslassen kann.
Dann bin ich irgendwann „davongeglitten“.
Im Traum war mir klar, dass ich gerade sterbe und ich hatte glaube ich auch keine Angst.
Dann habe ich irgendwie so lila farbene Bläschen aufsteigen sehen, und generell erschien alles „irdische“ viel weiter weg, irgendwie als wäre ich von dort „ausgetreten“.

Ich habe auf einmal so eine unendliche Wärme gespührt, die ich nichtmal annähernd beschreiben kann, da sich das mit keinem „irdischen“ Gefühl vergleichen lässt.
Es war irgendwie so eine Wärme von innen heraus (vielleicht vergleichbar mit dem Gefühl, wenn man ganz warmen Tee trinkt und dieser einen quasi im Brust-/Bauchraum „innerlich erwärmt&ldquo, und so ein Gefühl, als wäre ich „angekommen“. Ich wollte so gerne dort bleiben, ich kann das Gefühl dieser Wärme auch heute immer noch ein wenig spüren, wenn ich an diesen "Ort" denke, jedoch nicht annähernd so intensiv und überwältigend wie es im Traum war.



Ich habe mich dann auch irgenwann gesehen, also meinen eigentlich dann leblosen Körper, aber nicht unbedingt von oben auf mich herabblicken, sonder eher "allgemein", also so dass ich alles im Überblick habe, ungefär zu Vergleichen mit einem Auktorialen Erzähler in einem Prosa-Text oder so in der Art.



Wie genau ich dann wieder "zurück gekommen" bin, weiss ich nichtmehr genau, ich weiß nurnoch, dass ich diesen "Ort" am liebsten nie verlassen hätte.


Da ich zu dem Zeitpunkt des Traums noch ein Kind war, und mich erst danach über Nahtoderfahrungen informiert habe, ich also soweit ich weiß noch keine Ahnung von dem Thema hatte, bin ich da echt ein wenig ratlos, da in vielen Erzählungen über Nahtoderfahrungen ja eben ähnliche Szenarien beschrieben werden, wie ich sie im Traum erlebt hatte, ohne vorher überhaupt gewusst zu haben, das es so etwas wie Nahtoderfahrungen gibt, geschweige denn, was bei solchen Erfahrungen häufig "gesehen" wird.



Ist es möglich, während dem Schlafen kurzzeitig das Bewusstsein zu verlieren/ Atemaussetzer oder sowas zu bekommen, durch das man dann kurzzeitig "zwischen Leben und Tod" schwebt, denn ich hatte zur Zeit des Traums weder irgendwelche Verletzungen, noch Krankheiten, die zu einem kurzen Todeserlebnis/ Bewusstseinsverlust hätte führen können.

War es also vielleicht doch nur ein Traum, auch wenn ich gedanklich zu der Zeit nicht wissen konnte, dass es genau solche Erfahrungen gibt?



Vielleicht kann mir hier ja irgendd jemand helfen/ eine Vermutung aufstellen, ich wäre auf jedenfall über jede Antwort dankbar, da ich mir darüber ziemlich den Kopf zerbreche.

Ich weiß auch, dass ihr mich als fremde Person eigentlich am wenigsten einschätzen könnt, aber ich würde mich trotzdem über jede Antwort freuen.
 

Mehr lesen

2. April 2019 um 11:37
In Antwort auf lara02

Hallo ihr,

ich habe ein Tema, dass mich schon länger beschäftigt, und zwar hatte ich vor Jahren einen „Traum“, zu dem ich mir absolut keine Meinung bilden kann.

Ich (w/in ein paar Tagen 17) hatte nämlich vor einigen Jahren einen „Traum“, der eventuell ein wenig einer Nahtoderfahrung gleicht.
In dem Traum bin ich durch Gewalt gestorben, meine Mutter war dann an meiner Seite und war sehr traurig, ich sagte ihr immer wieder, dass es okay ist, und dass sie loslassen kann.
Dann bin ich irgendwann „davongeglitten“.
Im Traum war mir klar, dass ich gerade sterbe und ich hatte glaube ich auch keine Angst.
Dann habe ich irgendwie so lila farbene Bläschen aufsteigen sehen, und generell erschien alles „irdische“ viel weiter weg, irgendwie als wäre ich von dort „ausgetreten“.

Ich habe auf einmal so eine unendliche Wärme gespührt, die ich nichtmal annähernd beschreiben kann, da sich das mit keinem „irdischen“ Gefühl vergleichen lässt.
Es war irgendwie so eine Wärme von innen heraus (vielleicht vergleichbar mit dem Gefühl, wenn man ganz warmen Tee trinkt und dieser einen quasi im Brust-/Bauchraum „innerlich erwärmt&ldquo, und so ein Gefühl, als wäre ich „angekommen“. Ich wollte so gerne dort bleiben, ich kann das Gefühl dieser Wärme auch heute immer noch ein wenig spüren, wenn ich an diesen "Ort" denke, jedoch nicht annähernd so intensiv und überwältigend wie es im Traum war.



Ich habe mich dann auch irgenwann gesehen, also meinen eigentlich dann leblosen Körper, aber nicht unbedingt von oben auf mich herabblicken, sonder eher "allgemein", also so dass ich alles im Überblick habe, ungefär zu Vergleichen mit einem Auktorialen Erzähler in einem Prosa-Text oder so in der Art.



Wie genau ich dann wieder "zurück gekommen" bin, weiss ich nichtmehr genau, ich weiß nurnoch, dass ich diesen "Ort" am liebsten nie verlassen hätte.


Da ich zu dem Zeitpunkt des Traums noch ein Kind war, und mich erst danach über Nahtoderfahrungen informiert habe, ich also soweit ich weiß noch keine Ahnung von dem Thema hatte, bin ich da echt ein wenig ratlos, da in vielen Erzählungen über Nahtoderfahrungen ja eben ähnliche Szenarien beschrieben werden, wie ich sie im Traum erlebt hatte, ohne vorher überhaupt gewusst zu haben, das es so etwas wie Nahtoderfahrungen gibt, geschweige denn, was bei solchen Erfahrungen häufig "gesehen" wird.



Ist es möglich, während dem Schlafen kurzzeitig das Bewusstsein zu verlieren/ Atemaussetzer oder sowas zu bekommen, durch das man dann kurzzeitig "zwischen Leben und Tod" schwebt, denn ich hatte zur Zeit des Traums weder irgendwelche Verletzungen, noch Krankheiten, die zu einem kurzen Todeserlebnis/ Bewusstseinsverlust hätte führen können.

War es also vielleicht doch nur ein Traum, auch wenn ich gedanklich zu der Zeit nicht wissen konnte, dass es genau solche Erfahrungen gibt?



Vielleicht kann mir hier ja irgendd jemand helfen/ eine Vermutung aufstellen, ich wäre auf jedenfall über jede Antwort dankbar, da ich mir darüber ziemlich den Kopf zerbreche.

Ich weiß auch, dass ihr mich als fremde Person eigentlich am wenigsten einschätzen könnt, aber ich würde mich trotzdem über jede Antwort freuen.
 

Hallo, an eine Nahtoderfahrung würde ich konkret nicht denken. Denn das würde heissen, das du im Schlaf auf der Schwelle zum Tod warst, also irgendein organisches Problem hattest die medizinisch auch im Nachhinein nachweisbar gewesen wäre. Dies wäre auch der Fall, wenn du  eine Apnoe gehabt hättest.

Ich würde also von einem Traum ausgehen in dem du vom sterben geträumt hast...warum auch immer. Wenn man vom sterben träumt, geht man oft auf eine Transformation zu, was man im echten Leben auch nachvollziehen kann. Dies kann sich durch Veränderungen im Leben zeigen....
Ansonsten hast du offenbar Abschied von deiner Mutter genommen um einen neuen Lebenszyklus zu beginnen. Es kann also ein gewisser Reifegrad bei dir gewesen sein, ein Stadium, in dem man sich vom Archetypen der Mutter verabschiedet um jetzt allein leben zu können....Abschied vom Kindsein.

1 LikesGefällt mir
3. April 2019 um 21:03

Der Denkfehler ist, dass du denkst, dass nur Nahtoderfahrungen echt sind, so wichtig ist das aber nicht. Natürlich sind die meistenTraumhandlungen fiktiv, aber...
Aus meiner Sicht, der schon Astralreisen, Geistererlebnisse und Engel etc. Kann ich dir sagen, dass es eigentlich egal ist, obs nun Traum war oder Nahtoderfahrung.
Warum? Als Hinweis nur so viel... deine Träume werden nicht vom Gehirn erzeugt.
Wenn sie nun nicht vom Gehirn erzeugt werden, bedeutet das, dass man dir durchaus mal Botschaften schicken kann, Egal ob nun über Traum, Wachbewusstsein , Astralreise oder bei einer echten Nahtoderfahrung.
Wichtig ist also eher die Botschaft selbst und das Drumherum. Die Liebe / Warmen Gefühle z.b. sind so ein element damit du weißt, dass du beschützt wirst.

Ein Atheist würde dir nun sagen, dass dein Gehirn versucht hat dir deine jenseitige nVorstellungen zu simulieren und deshalb diese Gefühle aufgebaut werden. Weil das gehirn das mal so eben aus dem Ärmel schüttelt weils ja so furchtbar clever ist. Da musst du dir halt überlegen, was du glauben willst.
Ich hab allerdings einen Vorteil dass ich mit Engel kommuniziere, da hab ich einen Informationsbonus u.a. über die absichtliche Erzeugung solcher Gefühle. ^^


 

Gefällt mir
14. April 2019 um 20:42
In Antwort auf lara02

Hallo ihr,

ich habe ein Tema, dass mich schon länger beschäftigt, und zwar hatte ich vor Jahren einen „Traum“, zu dem ich mir absolut keine Meinung bilden kann.

Ich (w/in ein paar Tagen 17) hatte nämlich vor einigen Jahren einen „Traum“, der eventuell ein wenig einer Nahtoderfahrung gleicht.
In dem Traum bin ich durch Gewalt gestorben, meine Mutter war dann an meiner Seite und war sehr traurig, ich sagte ihr immer wieder, dass es okay ist, und dass sie loslassen kann.
Dann bin ich irgendwann „davongeglitten“.
Im Traum war mir klar, dass ich gerade sterbe und ich hatte glaube ich auch keine Angst.
Dann habe ich irgendwie so lila farbene Bläschen aufsteigen sehen, und generell erschien alles „irdische“ viel weiter weg, irgendwie als wäre ich von dort „ausgetreten“.

Ich habe auf einmal so eine unendliche Wärme gespührt, die ich nichtmal annähernd beschreiben kann, da sich das mit keinem „irdischen“ Gefühl vergleichen lässt.
Es war irgendwie so eine Wärme von innen heraus (vielleicht vergleichbar mit dem Gefühl, wenn man ganz warmen Tee trinkt und dieser einen quasi im Brust-/Bauchraum „innerlich erwärmt&ldquo, und so ein Gefühl, als wäre ich „angekommen“. Ich wollte so gerne dort bleiben, ich kann das Gefühl dieser Wärme auch heute immer noch ein wenig spüren, wenn ich an diesen "Ort" denke, jedoch nicht annähernd so intensiv und überwältigend wie es im Traum war.



Ich habe mich dann auch irgenwann gesehen, also meinen eigentlich dann leblosen Körper, aber nicht unbedingt von oben auf mich herabblicken, sonder eher "allgemein", also so dass ich alles im Überblick habe, ungefär zu Vergleichen mit einem Auktorialen Erzähler in einem Prosa-Text oder so in der Art.



Wie genau ich dann wieder "zurück gekommen" bin, weiss ich nichtmehr genau, ich weiß nurnoch, dass ich diesen "Ort" am liebsten nie verlassen hätte.


Da ich zu dem Zeitpunkt des Traums noch ein Kind war, und mich erst danach über Nahtoderfahrungen informiert habe, ich also soweit ich weiß noch keine Ahnung von dem Thema hatte, bin ich da echt ein wenig ratlos, da in vielen Erzählungen über Nahtoderfahrungen ja eben ähnliche Szenarien beschrieben werden, wie ich sie im Traum erlebt hatte, ohne vorher überhaupt gewusst zu haben, das es so etwas wie Nahtoderfahrungen gibt, geschweige denn, was bei solchen Erfahrungen häufig "gesehen" wird.



Ist es möglich, während dem Schlafen kurzzeitig das Bewusstsein zu verlieren/ Atemaussetzer oder sowas zu bekommen, durch das man dann kurzzeitig "zwischen Leben und Tod" schwebt, denn ich hatte zur Zeit des Traums weder irgendwelche Verletzungen, noch Krankheiten, die zu einem kurzen Todeserlebnis/ Bewusstseinsverlust hätte führen können.

War es also vielleicht doch nur ein Traum, auch wenn ich gedanklich zu der Zeit nicht wissen konnte, dass es genau solche Erfahrungen gibt?



Vielleicht kann mir hier ja irgendd jemand helfen/ eine Vermutung aufstellen, ich wäre auf jedenfall über jede Antwort dankbar, da ich mir darüber ziemlich den Kopf zerbreche.

Ich weiß auch, dass ihr mich als fremde Person eigentlich am wenigsten einschätzen könnt, aber ich würde mich trotzdem über jede Antwort freuen.
 

Hallo Lara!

Du kannst sicher sein, es ist keine Nahterfahrung.

Keine Zukünftige.

Aber eine vergangene, die Erinnerung ist eine Aufarbeitung aus einem vorigen Leben.

Wenn wir auf die Erde kommen wird ein Schleier des Vergessens auf alle vergangene Leben gelegt, wir erinnern und nicht.

Du hast vielleicht schon mal eine Geschichte gelesen von Menschen die sich an einem Ort, wo sie schon mal gelebt haben , plötzlich an alles erinnern, sie können alles genau beschreiben, auch Dinge die schon lange nicht mehr da sind.

Mache dir keine Sorgen, alles ist in Ordnung.

LG Lichtkrieger

Gefällt mir