Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Über den fisch der verdurstet..

Über den fisch der verdurstet..

30. Juli 2007 um 2:16

hallo liebe astros,

...während der löwe verzweifelt versucht zu schwimmen.
meine selbstverherrlichende art liess es bisher nie zu, 5 körbe von dem gleichen typ zu kriegen.undenkbar nicht?!. das ist kein fisch, der ist ein aal. bisweilen fragte ich mich, wie erbärmlich ich sei. doch dieser eine,wirkte wie ein magnet auf mich.nicht weil ich ihn nicht kriegte, sondern weil er mir den kopf verdrehte ohne was dafür zu tun. mittlerweile sind wir etwa seit 8 monaten zusammen. die etlichen zurückweisungen am anfang bewirkten bei mir erhebliche probleme, mich so zu geben wie ich bin,ich wurde vom löwen zur hauskatze, aus angst dass er es sich doch noch anderst überlegt. ich wollte ihn nicht meiner anormalen art verscheuchen! weil mir das nochimmer so auf der brust drückte, fragte ich ihn monate später.
"er sei zu besoffen gewesen", hiess es.
was so hartherzig,plump dahergeredet kam, bedeutete im grunde" entschuldige schatz ich war zu betrunken um auf dich einzugehen..oder einzudringen." wie auch immer. liebe güte. keine ahnung! entschuldigung!
dieser goldjunge macht mich fertig!
er sagt er liebt mich, häufiger als ich es tue, aber ich tus dafür!
ich weiss nicht, ich besitze die ecklige eigenart, mein gegenüber psychologisch in seine einzelteile zerlegen zu wollen, andere sagen dazu, sich hineinzuversetzen. keine chance. ich könnte eine reihe seltsame äusserungen von meinem freund runterleiern, von denen er später behauptete, sie nie von sich gegeben zu haben. ok schon gut,in vino veritas. wenn ich mich dazu durchringe geschehene dinge anzusprechen, die mich belasten, mache ich mich komplett zum narren. ich wage es nicht ihn zu berühren in solchen momenten,obwohl er die stärkende nähe bei einer auseinandersetzung mehr braucht als ich.. er versteht es nicht mir meine angst zu nehmen, wo doch er der einzige auslöser ist. ich erwarte nicht dass er die welt rettet, jedoch soll er für die scheisse die er ab und zu anrichtet auch grade stehen. oft gerate ich in rage, nachdem wir uns verabschieden, weil soviel wieder runtergespielt oder aufgeschoben wurde. ich schaffs nicht locker zu bleiben, und verfange mich in selbstzweifeln.
bin ich zu jung? verarscht er mich? meint ers ernst? würde er es ernst nehmen, nähme er sich meiner probleme an?.. iwo! bin ich ihm genug?! nerv ich ihn sogar???
ich weiss was ich will, dennoch wollte ich schon an die hundert mal schlussmachen, ihn dafür 200mal heiraten, nur anhand einiger reaktionen von ihm! immerzu, und ich rede niemals so viel, wie es hier gerade den anschein macht, sülzt er mir ins wort, und dass kann ich nicht abhaben.dann halt ich lieber ganz die schnauze, als laut zu brüllen, denn dann stoss ich noch eher auf taube ohren und er geht in den keller und fummelt an seinem verfluchten bike rum.
es geht eben um respekt voreinander. und ich werde zu einem gestörten choleriker wenn er von frauen redet, in zusammenhängen in die sie nicht hineingehören, nur um mich eifersüchtig zu machen, und das bin ich ohnehin schon. nun lieber fischemann, weiss ich allerdings, dass er nur zu gerne mit seinen arroganten gemeinheiten seine eigene unsicherheit überspielt..aus diesem grund, schiebe ich die schuld mir zu, denn mein zartbesaitetes sensibelchen würde diese scheisse unterlassen, wenn er sich fallen lassen, und ich ihm die sicherheit geben könnte, ihn niemals abstürzen zu lassen, ihn bedingungslos zu lieben.

ich machte einen groben leichtsinnigen fehler, aber der wahrheit zu liebe war es mir wert. ich sagte nein, ich traue nur mir selbst, anscheinend hat ihn das sehr verletzt, noch mehr, verwirrt.
das war nie meine absicht. diese einmalig engherzige antwort war er nicht gewohnt. alles was ich will, ist ihn glücklich zu machen. es ist nur verdammt schwierig herauszufinden, was ihm fehlt dass er sich dermassen betrinkt, teils aus langeweile, teils aus frust.. er lässt nichts durchschimmern, was ich sehe sind nur seine exzesse. ich will ihm nicht auf der pelle rumrücken, andererseits fühle ich mich verpflichtet es aus ihm rauszuquetschen, ohne ihn zwingen zu wollen. wir alle haben probleme, manche lösen sie, andere sind unlösbar, manche ertränken sie, andere betrinken sich. ich spüre sein von der welt im stich gelassenes inneres, doch er würde mir seinen unmut niemals offenbaren, aus angst dass ich ihn für schwächlich halten würde, oder so. wir sind beide irgendwie sehr introvertiert mit unseren gefühlen, halten die emotionale enthaltsamkeit als den wahren schutz. wenn wir zusammen kuscheln, sagt er die zeit bleibt stehen, woraus ich interpretiere dass er seine probleme ausblendet..sich aber gerade entspannt
jetzt rede ich gar etwas viel...
das fischkind beim namen zu nennen, ist eben nicht so einfach, die wörter fehlen...
es ist das erste mal bei dem ich der liebende und nicht der geliebte bin.
ich liebe meinen piscesmann und es macht mich unglücklich, wenn er sich so quält.

wie kann ich ihm nur helfen, ohne ihm an den karren zu fahren...?
und meine liebe gedeiht mit jedem zusammen verbrachten tag, geht es den fischemännern auch so...dass liebe sich aufbaut, vertrauen verdient und nicht verschenkt wird? oder verknallen sie sich wirklich so schnell, wie allgemein behauptet wird, dann wären sie ja unglaublich oberflächlich?
möchte er sanft aufgefordert werden, oder bestimmt er die zeitpunkte selber?
wie merkt man dass der fischemann sich wirklich wohl fühlt,liebt,fremdgeht ohne zu schauspielern?

ellenlang, der text...wie mein gesicht!
und diese widersprüche erst!
danke...gute nacht






Mehr lesen

30. Juli 2007 um 16:58

Ein Löwe ...
...der verzweifelt versucht, zu schwimmen ?
Sowas gibts nich, jede Katze kann schwimmen !!!
Du kannst nur nicht seine Sicht der Dinge teilen. *seufz*
Er wird Dir alles von sich erzählen - wenn er das Gefühl bekommt, bei Dir sicher zu sein.
Er wartet immer auf eine Geste der Zutraulichkeit von Dir.
Du mußt ihm jeden Tag beweisen, daß Du stärker bist als die Monster, vor denen er Angst hat.
Hör ihm einfach zu. Sei einfach da. Nerv ihn nicht mit Fragen - der redet von ganz alleine.
Und dann wie ein Wasserfall.
(Wie bei den Kindern, erst wünscht man sich, sie würden endlich zu reden anfangen, dann wünscht man sich, sie mögen nur 5 Minuten die Klappe halten.)
(Und Kinder testen auch jeden Tag, ob die Mama stärker ist als sie selbst, nur dann ist Mama auch stärker , als die Monster, vor denen sie Angst haben und kann sie was ? B E S C H Ü T Z E N .)
Liebste, sei froh, daß Dein Lurch kein Kokser ist.
Du hast ja schon erkannt, daß Lurche null Selbstbewußtsein haben.
Fische können nicht ertrinken, und Deine Melancholie wird Euch beiden nicht helfen - höchsten dahinbringen, Euch die Pulsadern aufzuschlitzen.
Also Kopf hoch.
Lächeln.
Alles wird gut.
Grüssle bea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2007 um 17:05
In Antwort auf jimin_12463785

Ein Löwe ...
...der verzweifelt versucht, zu schwimmen ?
Sowas gibts nich, jede Katze kann schwimmen !!!
Du kannst nur nicht seine Sicht der Dinge teilen. *seufz*
Er wird Dir alles von sich erzählen - wenn er das Gefühl bekommt, bei Dir sicher zu sein.
Er wartet immer auf eine Geste der Zutraulichkeit von Dir.
Du mußt ihm jeden Tag beweisen, daß Du stärker bist als die Monster, vor denen er Angst hat.
Hör ihm einfach zu. Sei einfach da. Nerv ihn nicht mit Fragen - der redet von ganz alleine.
Und dann wie ein Wasserfall.
(Wie bei den Kindern, erst wünscht man sich, sie würden endlich zu reden anfangen, dann wünscht man sich, sie mögen nur 5 Minuten die Klappe halten.)
(Und Kinder testen auch jeden Tag, ob die Mama stärker ist als sie selbst, nur dann ist Mama auch stärker , als die Monster, vor denen sie Angst haben und kann sie was ? B E S C H Ü T Z E N .)
Liebste, sei froh, daß Dein Lurch kein Kokser ist.
Du hast ja schon erkannt, daß Lurche null Selbstbewußtsein haben.
Fische können nicht ertrinken, und Deine Melancholie wird Euch beiden nicht helfen - höchsten dahinbringen, Euch die Pulsadern aufzuschlitzen.
Also Kopf hoch.
Lächeln.
Alles wird gut.
Grüssle bea

Du
bist jetzt mal diejenige, die liebt ?
*räucherstäbchenanzünd*

Paßt Dir das nicht ?
Tut es weh ?
Hast Du Angst ?

japjapjap

Deine Lektion : erkenne, was die anderen gefühlt haben.
Aufweichen.
Aufbrechen.

Nicht zerbrechen !!
Lernen.
Annehmen.
....zwei bleibt ihr immer.
Emotionen, Mitgefühl - nicht Mitleid !
Du warst hart. Auch zu Dir selbst, jede Wette.
Die Zeiten sind vorbei.
Gedulde Dich noch ein bißchen, ja ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen