Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Über die Männer schimpfen, aber nicht anders sein

Über die Männer schimpfen, aber nicht anders sein

1. Dezember 2011 um 19:57 Letzte Antwort: 27. August 2013 um 0:29

Habe ich da etwas falsch verstanden? Wahrscheinlich, oder?
Ich, Fisch,m, musste vor einem Jahr zu einer Gerichtsverhandlung nach Österreich. Von Hamburg aus ca. 1000km Anreise mit dem Auto. An der österreich/tschechischen Grenze hatte ich um ca. 1.00Uhr nachts mein Ziel erreicht und wollte noch ein Bierchen trinken, bevor ich ins Bett ging. In A alles zu, in der CZ lediglich zwei Tankstellen auf (wie ungemütlich), sowie div. Nachtclubs, wie es diese in Mengen an der Grenze gibt. Also, dann mal rein in einen solchen Laden, kannte ich bis dato ja noch nicht. Am Tresen ein Bierchen (6 Euro) bestellt, ein Mädchen setzte sich zu mir (Ladydrink 15Euro, auch o.k.) und ein bischen unterhalten. Fertig, mehr war nicht. Dennoch, in dieser Zeit sah ich eine absolute Traumfrau hinter dem Tresen, sie nahm Handtücher und verschwand aufs Zimmer. Als wieder gehen wollte, sah ich sie wieder, was für ein Traum... Drei Monate später kam ich aus Italien zurück, machte einen kleinen Umweg (400km), um diesen Traum doch zumindest einmal kennen zu lernen. Tatsächlich war sie da, und obwohl ich mich in einem Nachtclub befand, hatte ich Angst, sie anzusprechen. Ich glaube. ich saß drei Stunden am Tresen, in dieser Zeit war sie zweimal hinter dem Tresen, um Handtücher zu holen, zweimal lächelte sie mich an und verschwand auf dem Zimmer. Jedesmal jedoch, wenn sie hinter dem Tresen war um nur Getränke zu holen, also frei hatte,würdigte sich mich keines Blickes. Ich nahm meinen ganzen Mut zusammen und sprach sie an. O Mann, ein Eisberg, an dem selbst die Titanic zerschellt wäre, setzte sich neben mir und wir unterhieleten uns belanglos. Natürlich folgte auch ihr Standarttext: halbe Sunde 60 Euro, Stunde 100 Euro. O.k. dann mal eine halbe Stunde aufs Zimmer... Oben... Gezahlt. Sie: "Gehst du bitte erst duschen" Ich; "Du hast nicht zugehört, ich will keinen Sex mit dir. Ich wollte dich nur kennen lernen". Wir unterhielten uns wieder belanglos, kurz vor Ablauf der halen Stunde habe ich mich getraut, sie ein bischen zu streicheln, was sie sichtlich genoss. Danach setzten wir uns wieder an den Tresen, tranken etwas. redeten und berührten uns. Kunden, die noch in das Lokal kamen, interressierten sie nicht mehr, sie wollte einfach nicht mehr gehen. Sie kommt aus Odessa (Ukraine), ist mega intelligent (5 Sprachen), und hatte in einer Fabrik in CZ gearbeitet. Von diesem Gehalt konnte sie jedoch nicht leben (Wohnung,Auto, Unterstützung der Familie etc.) so dass sie im Nachtclub landete. Sie ist 35 Jahre alt, sieht zehn Jahre jünger aus, Sternzeichen Jungfrau (was wohl garnicht zu mir passt). Zu später Stunde verabschiedete ich mich. Es gab noch einmal eine lange Umarmung. Einen Kuss gab es nicht, denn das bedeutet für sie Liebe.... alles klar, logisch.
Man, man, man, hatte mich diese Frau erwischt. Schön wie ein Engel, elegant wie eine Königin, Intelligenz und Anmut. Unmöglich, sie zu vergessen. Also, vier Wochen später, ich wieder hin. Zunächst konnte sie mich nicht einordnen. Aber das war dann schnell geklärt. Leider hatte sie schon einen Kunden, ich solle bitte warten. O.k. Ich wartete. Nach einer Stunde setzte sie sich wieder zu mir, aber ich erkannte sie nicht wieder. Meine Güte, welche Drogen hatte sie sich da bloß reingezogen??? Ich sagte zu ihr;" Die Anna, die damals kennen gelernt habe, hat mir sehr gut gefallen. Die Anna heute jedoch gefällt mir garnicht" Schlagartig war sie wieder normal. komisch, wo sie doch vor Minuten völlig aufgedreht war.... Aber nun, alles wieder gut. Zimmer? Klar, davon bin ich ausgegangen, Bedingung; KEINEN Sex. Ganze Nacht? klar warum nicht. Natürlich war es nicht ganz billig... egal, ich wollte einfach mit ihr zusammen sein. Bis acht Uhr morgens war vereinbart, an Schlaf war nicht zu denken, es gab Zärtlichkeit satt für sie, was sie ohne Ende genoss. Sex, Fehlanzeige, ich wollte nicht, oder doch, aber wenn dann wollte ich die ganze Frau, eben viel länger als nur für eine Nacht... Tja, die Nacht endete um 16 Uhr, die nächste Nachtschicht musste vorbereitet werden, und ich ging. Weit kam ich nicht. Völlig übermüdet legte ich mich in mein Auto und verschlief doch tatsächlich.... Gegen 22 Uhr wachte ich auf, der Tag war gelaufen. Also, was machen. Nochmal zurück zu dieser Traumfrau. Dort angekommen, war sie schon wieder mit einem Kunden im Geschäft: "Ich komme gleich wieder, warte bitte" Antwort;" Sind ja genügend andere Frauen da, dann kan ich ja auch mal" Oje, es gab einen Einlauf, von wegen das sei nur ein Geschäft für sie, und so... Ich solle gefälligst warten. Was das zwischen uns seie, die Frage habe ich mir verkniffen. Später auf ihrem Zimmer, wieder kein Sex, der Grund ist klar, wieder viel Zärtlichkeit, doch diesmal gab es den ersten sehr vorsichtigen Kuss, leidenschaftliche Küsse sollten folgen. Dann schlief sie in meinen Armen. Am nächsten morgen fuhr ich dann nach Hause. Wir hatten unsere Handy-Nummern ausgetauscht, ich meldete meine gute Ankunft, und sie bedankte sich für die schönen Stunden mit mir. Außerdem teilte sie mir mit, dass sie nach Hause fliege, um ihre Familie zu besuchen. Drei Wochen später meldete sie ihre Rückkehr per SMS, was mich dazu bewog, sie nochmals zu besuchen. Klar, es hatte mich voll erwischt. Da sie in der Zwischenzeit auch Geburtstag hatte, brachte ich ihr eine Silberkette als Geschenk mit. Sie mochte Silber, dass war eines der wenigen Dinge, die ich von ihr wusste. Und sie träumt von einem Baby... In dieser Nacht erfuhr ich von ihr, das sie einmal verheiratet war, für ein Jahr, aber das zähle für sie nicht... Was da schief gelaufen war, wollte sie mir partut nicht sagen. War ja wohl auch egal, oder? Sie hat noch einen Bruder(Ing. in der Ukraine). Warum sie jedoch ihre Familie allein unterstützen muss, sagte sie auch nicht. Auch diese Nacht war der Wahnsinn, wie sie mit ihren Worten sagte. Obwohl sie schwer erkältet war, diverse Hausrezepte durchexerzierte, war es tatsächlich wunderschön mit ihr. Sie versorgte mich mit Essen und Getränken, wie ich es in dieser Form noch nicht kannte. Es ging mir einfach nur gut. Am nächsten Tag sind wir dann noch einmal essen gegangen, obwohl sie immer noch krank war. Ich warte einen gewissen Abstand zu ihr, um nicht aufdringlich in der Öffentlichkeit zu sein, sie jedoch nahm meine Hand und kuschelte sich an. Später ging sie wieder allein in ihren Club. Ohne Anmeldung besuchte ich sie abends wieder. Einer müsse ja auf sie aufpassen... Nach einer wiederum schönen Nacht begab ich mich am nächsten Tag auf dem Weg nach Hause. Weit kam ich nicht. Sie rief an, ob ich nicht nochmal vorbei kommen könne. Klar, warum nicht. Kurzes Gespräch am Tresen, dann aufs Zimmer, wo sie bitterlich weinte: ihre Oma war gestorben. Ich nahm sie in meine Arme und wir unterhielten uns über Theologie... Und sie sei noch mit einer Freundin verabredet.
Diese kam dann auch später, und ich merkte richtig, wie ich zur Begutachtung vorgestellt wurde. Ob ich nun durchgefallen bin oder eben nicht,weiss ich nicht. Die beiden rauchten noch einen Joint, weil dann der Sex einfacher geht... Na. sowas.... Da die Wirkung von Marihuna nach vier Stunden verfliegt, und sie am nächsten Morgen wie immer auf meine Zärtlichkeiten reagierte, war mir klar, das sie für mich dieses Zeug nicht braucht...
Nun war es wieder Zeit, Abschied zu nehmen, dass dieser jedoch für immer sein würde, damit hatte ich nicht gerechnet. Sie sagte mir, dass sie für zwei Wochen nach Hause fahre. Ich schrieb ihr eine wirklich schöne SMS, welche sie offensichtlich tief bewegte. Schon etwas schönes hätte sie noch nie gehört... Klar war ich 14 Tage später wieder in ihren Nachtclub, nur sie war nicht da. Ihre Handies waren abgestellt. Vom Wirt erfuhr ich, dass sie im Laufe der Woche wiederkäme. Also fuhr ich wieder nach Hause, ist ja man auch gleich umme Ecke... Eine Woche später rief ich im Nachtclub an, und man sagte mir, dass Anna nicht mehr arbeitet. Ihr Handy war noch immer aus. Am darauffolgenden Wochenende rief ich erneut dort an, und erreichte ihre Freundin, die mir dieses bestätigte... Zwei Wochen später erhielt ich von ihrer Handynummer eine SMS, wo sie mir dieses auch mitteilte: Ich bin fertig mit Arbeit. Ich verheiratet, vielen Dank für die schöne Zeit mit dir. Völlig überrascht antwortete ich ihr per SMS, da sie meinen Anruf nicht annahm. Ich teilte meine Überraschung mit und wünschte ihr alles Gute... Ich Trottel dachte ja auch, sie wäre in ihre Wohnung in der Tschechei, weit gefehlt... Als ich mit einer weiteren SMS nach ihren Bewegründen fragte, kam folgende Antwort: Ich bin ein Mann, ich bin nicht in Tschechien (Nicht falsch verstehen, war wahrscheinlich ihr Mann, wer weiss...) Auch möchte ich noch mitteilen, dass sie unsere Zweisamkeit stets sehr genossen hat, aber jede Form von einer Partnerschaft wie eine Überumpelung abgewiesen hat.
Heute ist mir klar, ich war nur ein Kunde für sie. Oder sehe ich da was falsch?
Jungfrau--- genannt; der kleine Eisberg

Mehr lesen

1. Dezember 2011 um 21:33

Was
war ist völlig egal. Wenn du meinst du fühlst dich damit besser, sie hätte dich nicht nur benutzt, dann glaube meinetwegen daran.

Meines Erachtens nach hat sie dir auch nichts vorgemacht.

Ansonsten denke ich, nach deinem Verhalten in der Geschichte das du sehr stark an Oneitis leidest.
Es gibt nicht die eine.

Gefällt mir
1. Dezember 2011 um 22:39
In Antwort auf sami_12509986

Was
war ist völlig egal. Wenn du meinst du fühlst dich damit besser, sie hätte dich nicht nur benutzt, dann glaube meinetwegen daran.

Meines Erachtens nach hat sie dir auch nichts vorgemacht.

Ansonsten denke ich, nach deinem Verhalten in der Geschichte das du sehr stark an Oneitis leidest.
Es gibt nicht die eine.

Abgeschlossen
Nein, an Oneitis leide ich sicherlich nicht, Für mich habe ich das Thema abgeschlossen und schon etwas Neues im Blick. Sie war für mich nur etwas Besonderes, und das mit dem Verheiratet kam doch sehr überraschend. Zumal sie eigentlich nach zwei Wochen zurück sein wollte. Auch ihre Freundin, eigentlich sehr direkt in ihrer Art, machte einen überraschten Eindruck, nach dem Motto, das soll sie dir mal selber sagen..., Für mich stellte sich die Frage, hat sie in CZ geheiratet, wenn ja, aus Liebe (glaube ich nicht) oder für die Arbeitsgenehmigung, oder ist sie zurück zu ihrem Ex in die Ukraine? Das passt aber auch nicht, denn ihren CZ-Handy-Anschluss kann sie nicht in der Ukraine aufladen...Außerdem hatte ich das Gefühl, das sie sehr heftig von ihm enttäuscht wurde, macht also keinen Sinn..
Ich möchte einfach nicht etwas Neues anfangen, und plötzlich ist sie wieder da und dann? Dafür war alles einfach zu perfekt, und ich habe einige Vergleichsmöglichkeiten...

Gefällt mir
2. Dezember 2011 um 0:20

Hallo
also es gibt da eine menge, die ich sagen möchte zu deiner geschichte...zum einen, dass ich sie sehr schön fand, trotz des traurigen endes. du hast dich sehr gut verhalten, jedenfalls konnte ich das soweit von deinem text entnehmen. jungfrauen sind sehr sensible wesen mit bindungsangst, und deshalb muss man ihnen sanft entgegen kommen. du hast eigentlich alles richtig gemacht, ich denke nicht, dass die dich ausgenutzt hat. jungfrauen neigen nun mal zum pragmatismus, wahrscheinlich wird sie das angenehme mit der pflicht verbunden haben, also dich gleichzeitig als kunden und als zärtlichen partner an ihrer seite. du musst wissen, dass jungfrauen eigentlich nicht männer (oder auch frauen) an sich ranlassen, die ihnen nicht gefallen oder/und die sie nicht kennen. dich kannte sie anfangs ja nicht so gut, und hat sich in deiner gegenwart trotzdem wohlgefühlt, was darauf hindeutet, dass sie dich ziemlich attraktiv fand, und im nachhinein vielleicht auch deinen charakter mochte. und hiermit kommen wir zum nächsten punkt: was hast du dir eigentlich von der ganzen geschichte erhofft?
jungfrauen sind ja sehr realistisch, das heißt sie wird bestimmt drüber nachgedacht haben, ob es vielleicht zwischen euch ernster werden könnte, hat sich aber am ende dagegen entschieden, da sie ja wieder zurück nach hause gegangen ist. gründe dafür könnten zum einen druck von der familie, zum anderen druck vom mann (kinder?) etc sein, oder auch ganz einfach ihre einstellung zum leben, sie müsse immer für andere da sein, nur sich selbst nichts erfüllen. das erklärt dann auch den zustand, weshalb sie alleine für die familie sorgen musste und ihr bruder beispielsweise nicht.
ihr beruf oder ihre zwischenzeitliche beschäftung in verbundung mit ihrem sternezeichen sagt auch viel aus: jungfrauen lieben sex, manchmal ist es egal mit wem sie sex haben, da es für sie oftmals eh unpersönlich ist; als prostituirte war es ihr ja auch egal, es ging ja ums geld, das sie für sich und ihre familie benötigte, und da diese vorrang hat, musste dieser schnell geld einbringende job halt sein. das war generell zu dem thema jungfrauen scheinen im allgemeinen ein wenig gefühlskalt zu sein, da sie oft schüchtern sind oder angst haben, verletzt zu werden, wenn sie zu viele gefühle zeigen. daher dauert es auch immer so lange, vertrauen zu fassen und eine andere person kennen zu lernen und an sich ranzulassen. ihr beruf nicht gerade dazu beigeführt, dass sich die tatsache ändert, sie hat sich dadurch sogar verschärft, was logisch ist, wenn man jede nacht mit mehreren fremden männern schlafen muss. dass du dann ankamst, und das genau gegenteil zu den anderen darstelltest, war bestimmt für sie erst verwirren und dann hat sie aber deine einzigartige und ehrliche zuneigung genossen.
wenn sie tatsächlich verheiratet ist, dann hat sie dich in dieser hinsicht scheinbar angelogen, was aber nicht böse gemeint war, sondern eher dazu diente sich und dich zu schützen.
sie wrar dann relativ schnell wieder ind der realität und wollte nicht, dass du weiter an ihr hängst und sie besuchst, da sie ziemlich sicher von anfang an wusste, dass sie bald zurückgehen würde und einfach nur das genießen wollte, was sie sonst nicht kriegt, von ihrem mann, ihrer familie etc.
schlussendlich bin ich mir sicher, dass sie dich sehr mochte, weil sie dich sonst nicht so nah ran gelassen hätte, auch nicht für geld, denn streicheln, kuscheln, küssen und reden sind intimer als sex. sie hat dein verhalten sehr geschätzt, es vielleicht nicht ausdrücken können, oder wollen um sich nicht mehr in diese sache hineinzusteigern.
mehr fällt mir nicht ein, du hast dich jedenfalls ihr gegenüber seht gut verhalten und in einer normalen situation hättet ihr bestimmt noc näher kommen können.
es tut mir leid, wie es ausgegangen ist und hoffe, dass du nicht all zu sehr an ihr hängst.

LG paris9310

Gefällt mir
2. Dezember 2011 um 13:45

Alles bedacht
Hallo, ich möchte deine Meinung nicht unbedingt teilen. Zunächst einmal möchte ich mitteilen, dass ich kein Nachtclubgänger bin, aber damals gab es keine Alternative...
Nach einigen Gesprächen mit verschiedenen Frauen bekam ich dort mit, dass im günstigsten Fall 25% der Einnahmen, die die Prostituierten erziehlen, bei ihnen verbleiben, aber auch nur dann, wenn sie fleißig arbeiten... Der Rest geht an den Wirt, für Zimmermiete, Schlafmöglichkeuten (zwei Frauen in einem Bett) etc. Insbesondere die Frauen aus GUS sammeln teilweise mehr Schulden an, als sie schon vorher hatten... Anna jedoch machte gute Geschäfte, sie war ja auch außergewöhnlich hübsch und elegant. Sie war eine der wenigen Mädchen, die es zu bescheidenen "Wohlstand" gebracht hatte, sie hatte sogar ein Auto.. einen Skoda Kleinwagen. Meine Provokation, dass sich ihre Arbeit nicht lohne, sonst würde ja ein Porsche vor der Tür stehen, nahm sie zur Kenntnis. Klar, sie war ziemlich materiell eingestellt, doch das was sie hatte oder wollte, war für einen Westeuropäer doch ein Witz! Aber eben sehr viel für sie. Absolut sicher bin ich mir, dass sie mich niemals ausnutzen wolllte. Schon nach der dritten Nacht verlangte sie kein Geld mehr von mir. Natürlich war ihr klar, dass ich es ihr trotzdem geben würde, aber ich musste von Anfang an nur den halben Preis zahlen, damit sie ihre Kosten decken konnte. Und ihre Oma war tatsächlich gestorben, dafür war unser nachfolgendes Gespräch viel zu intensiv. Ihre Freundin hatte sie schon vor mir eingeladen, bekam von ihr aber keine verbindliche Zusage. Als diese sich dann telefonisch anmeldete, verschwand Anna für zehn Minuten, wie sagte. Daraus wurde dann über eine Stunde. Danach erschienen beide völlig überrschend auf dem Zimmer, wo wir uns dann über Gott und die Welt unterhielten. Nebenbei versuchte mich die Freundin heimlich auszufragen, was von mir blockiert wurde. Die Freundin erwies sich als äußerst direkt und offen in ihrer Art. Sie macht diese Arbeit neben ihren Hauptberuf nebenbei, um nach ein bischen Geld dazu zu verdienen. Ach ja, sie ist Tschechin, und wäre für mich erreichbar, aber wozu?
Was ich noch sagen möchte, ist, dass Anna keineswegs alle meine Wünsche erfüllte, nein sie hatte ihren eigenen Kopf, und das gefiel mir. Auch jeden weiteren Annäherungsversuch meinerseits, wie ich möchte sie gerne besser kennen lernen, o.ä., blockierte sie auffallend und ehrlich. Dennoch bin ich mir absolut sicher, dass ich massiv Eindruck bei ihr hinterlassen habe.

Gefällt mir
2. Dezember 2011 um 13:53

Und nochmal
Nein, Drahtzieher im Hintergrund gibt es nicht, nur Regeln für die Mädchen, nach dem Motto: Friss oder stirb". Kinder hat sie definitiv keine. Aber ihr Wunsch ist da... Du hast aber recht, irgend etwas passt da nicht... Und das ich vorsichtig sein muss, war mir von Anfang an klar.

Gefällt mir
2. Dezember 2011 um 14:17
In Antwort auf eluned_12080401

Hallo
also es gibt da eine menge, die ich sagen möchte zu deiner geschichte...zum einen, dass ich sie sehr schön fand, trotz des traurigen endes. du hast dich sehr gut verhalten, jedenfalls konnte ich das soweit von deinem text entnehmen. jungfrauen sind sehr sensible wesen mit bindungsangst, und deshalb muss man ihnen sanft entgegen kommen. du hast eigentlich alles richtig gemacht, ich denke nicht, dass die dich ausgenutzt hat. jungfrauen neigen nun mal zum pragmatismus, wahrscheinlich wird sie das angenehme mit der pflicht verbunden haben, also dich gleichzeitig als kunden und als zärtlichen partner an ihrer seite. du musst wissen, dass jungfrauen eigentlich nicht männer (oder auch frauen) an sich ranlassen, die ihnen nicht gefallen oder/und die sie nicht kennen. dich kannte sie anfangs ja nicht so gut, und hat sich in deiner gegenwart trotzdem wohlgefühlt, was darauf hindeutet, dass sie dich ziemlich attraktiv fand, und im nachhinein vielleicht auch deinen charakter mochte. und hiermit kommen wir zum nächsten punkt: was hast du dir eigentlich von der ganzen geschichte erhofft?
jungfrauen sind ja sehr realistisch, das heißt sie wird bestimmt drüber nachgedacht haben, ob es vielleicht zwischen euch ernster werden könnte, hat sich aber am ende dagegen entschieden, da sie ja wieder zurück nach hause gegangen ist. gründe dafür könnten zum einen druck von der familie, zum anderen druck vom mann (kinder?) etc sein, oder auch ganz einfach ihre einstellung zum leben, sie müsse immer für andere da sein, nur sich selbst nichts erfüllen. das erklärt dann auch den zustand, weshalb sie alleine für die familie sorgen musste und ihr bruder beispielsweise nicht.
ihr beruf oder ihre zwischenzeitliche beschäftung in verbundung mit ihrem sternezeichen sagt auch viel aus: jungfrauen lieben sex, manchmal ist es egal mit wem sie sex haben, da es für sie oftmals eh unpersönlich ist; als prostituirte war es ihr ja auch egal, es ging ja ums geld, das sie für sich und ihre familie benötigte, und da diese vorrang hat, musste dieser schnell geld einbringende job halt sein. das war generell zu dem thema jungfrauen scheinen im allgemeinen ein wenig gefühlskalt zu sein, da sie oft schüchtern sind oder angst haben, verletzt zu werden, wenn sie zu viele gefühle zeigen. daher dauert es auch immer so lange, vertrauen zu fassen und eine andere person kennen zu lernen und an sich ranzulassen. ihr beruf nicht gerade dazu beigeführt, dass sich die tatsache ändert, sie hat sich dadurch sogar verschärft, was logisch ist, wenn man jede nacht mit mehreren fremden männern schlafen muss. dass du dann ankamst, und das genau gegenteil zu den anderen darstelltest, war bestimmt für sie erst verwirren und dann hat sie aber deine einzigartige und ehrliche zuneigung genossen.
wenn sie tatsächlich verheiratet ist, dann hat sie dich in dieser hinsicht scheinbar angelogen, was aber nicht böse gemeint war, sondern eher dazu diente sich und dich zu schützen.
sie wrar dann relativ schnell wieder ind der realität und wollte nicht, dass du weiter an ihr hängst und sie besuchst, da sie ziemlich sicher von anfang an wusste, dass sie bald zurückgehen würde und einfach nur das genießen wollte, was sie sonst nicht kriegt, von ihrem mann, ihrer familie etc.
schlussendlich bin ich mir sicher, dass sie dich sehr mochte, weil sie dich sonst nicht so nah ran gelassen hätte, auch nicht für geld, denn streicheln, kuscheln, küssen und reden sind intimer als sex. sie hat dein verhalten sehr geschätzt, es vielleicht nicht ausdrücken können, oder wollen um sich nicht mehr in diese sache hineinzusteigern.
mehr fällt mir nicht ein, du hast dich jedenfalls ihr gegenüber seht gut verhalten und in einer normalen situation hättet ihr bestimmt noc näher kommen können.
es tut mir leid, wie es ausgegangen ist und hoffe, dass du nicht all zu sehr an ihr hängst.

LG paris9310

Danke für deine Worte
Ob ich allerdings ihr sanft entgegen gekommen bin, möchte ich bezweifeln, sie wusste wohl schon, dass ich mehr wollte. Ich habe zwar Schwierigkeiten, eine fremde Frau anzusprechen, doch wenn sie erst einmal bei mir ist, kann ich sehr wohl verführen. Sie wollte Sex, Meine Antwort war stets: Ganz oder garnicht, alles oder nichts... Ob ich nun attraktiv bin (Frauen sagen öffters zu mir, ich wäre ein schöner Mann, verstehe ich nicht...), ist doch nicht relevant. Irgend wie hatte ich das Gefühl, dass sie es noch nie erlebt hatte, dass jemand für sie da ist, sie pflegt, wenn sie krank ist, z.B. Sie war die Königin, ich der Bauer, so habe ich es ihr spüren lassen, und sie versuchte zurück zugeben, mit Fürsorge... Harmonie pur, für den Moment eben... Sie sagte auch einmal, dass sie verheiratet gewesen wäre, für ein Jahr, aber das zählte wohl nicht... von einer Scheidung erwähnte sie nichts! Warum die Ehe nicht funktionierte, war nicht zu ermitteln, sie blockierte diese Fragen massiv. Aber warum geht sie zurück, wo sie doch dort totunglücklich war. Wo sie die Armut hasste, die bösen Menschen im allgemeinen. Oder hat sie tatsächlich jemanden geheiratet, für die Arbeitserlaubnis in Tschechien und versucht dort ihr Glück. Das weiss ich eben nicht, und will auch nicht mehr nachhaken, ich will ihr ja auch nichts kaputt machen. Sie war eben nur etwas Besoneres für mich.

Gefällt mir
3. Dezember 2011 um 1:52

Vielleicht doch nur dieser Aspekt: Scheingeschäfte mit der Seele
Diese grundsätzlichen Gedanken wirst du sicher auch schon gehabt haben. Ich möchte sie dennoch wiedergeben, weil bei dem, was man sündigen nennt, die GANZE Kausalität schon schief hängt, was letztlich die Widerwärtigkeit entlarvt. Als Kunde bist du zwar in der privilegierten Lage, solch ein Wesen für eine bestimmte Zeit mieten zu können, doch ist deine Position dabei schon von Anfang an - egal wie nahe sie dich auch heranläßt - immer noch viel schlechter als die eines guten Freundes, dem sie zwar immer vertrauen können würde, den sie aber mitnichten näher an sich heranläßt, weil bei diesem die Geschäftsgrundlage fehlt, noch das innere Gefühl vorhanden ist. Erst - und nur der, den sie wirklich liebt, der hat, egal was sie zwecklogisch gesteuert sonst auch tut oder (mit)fühlen läßt, ihre Loyalität. Deshalb ist diese Art von - Verführung - ja auch so ein Verbrechen an der Seele, weil hier Dinge zusammenwirken, die die Integrität eines Menschen zerstören - egal wie liberal und sportlich du es letztlich selbst hinnehmen magst, oder es als Angebot einer Dienstleistung im Sinne des (Sex-)Kapitalismus ökonomisch gerechtfertigt erscheinen mag. Man spricht so verharmlosend von ökonomischen Zwängen und sieht dabei, daß der Götzendienst am Kapital weiterhin fröhliche Urstände feiert, - ein wahrhaft satanisches Geschäft.

Gefällt mir
3. Dezember 2011 um 9:35
In Antwort auf haggai_12463972

Vielleicht doch nur dieser Aspekt: Scheingeschäfte mit der Seele
Diese grundsätzlichen Gedanken wirst du sicher auch schon gehabt haben. Ich möchte sie dennoch wiedergeben, weil bei dem, was man sündigen nennt, die GANZE Kausalität schon schief hängt, was letztlich die Widerwärtigkeit entlarvt. Als Kunde bist du zwar in der privilegierten Lage, solch ein Wesen für eine bestimmte Zeit mieten zu können, doch ist deine Position dabei schon von Anfang an - egal wie nahe sie dich auch heranläßt - immer noch viel schlechter als die eines guten Freundes, dem sie zwar immer vertrauen können würde, den sie aber mitnichten näher an sich heranläßt, weil bei diesem die Geschäftsgrundlage fehlt, noch das innere Gefühl vorhanden ist. Erst - und nur der, den sie wirklich liebt, der hat, egal was sie zwecklogisch gesteuert sonst auch tut oder (mit)fühlen läßt, ihre Loyalität. Deshalb ist diese Art von - Verführung - ja auch so ein Verbrechen an der Seele, weil hier Dinge zusammenwirken, die die Integrität eines Menschen zerstören - egal wie liberal und sportlich du es letztlich selbst hinnehmen magst, oder es als Angebot einer Dienstleistung im Sinne des (Sex-)Kapitalismus ökonomisch gerechtfertigt erscheinen mag. Man spricht so verharmlosend von ökonomischen Zwängen und sieht dabei, daß der Götzendienst am Kapital weiterhin fröhliche Urstände feiert, - ein wahrhaft satanisches Geschäft.

Sorry,
du magst ja im allgemeinen Recht haben, aber ich suche hier den Wurm an der Sache, das Ding an der Sache, das überhaupt nicht passen will. Mir war klar, dass, wenn wir beide zusammen waren, alles, na, sagen wir mal, perfekt war, Gefühle, Gespräche, Harmonie, eben alles. Sie versuchte sogar, etwas Athmosphäre zu zaubern... War ich aber wieder weg, war mehr oder weniger Funkstille. Sicherlich passt bis dahin deine Aussage bis dahin, klar. Immer, wenn ich wieder zuhause war, meldete ich mich bei ihr per SMS, welche sie auch stets mit den Worten "Vielen Dank für die schöne Zeit mit dir, viele Küsse, Sonne!" beantwortete. Sonne ist eine liebevolle Bezeichnung für einen Partner auf russisch. Weitere SMS von mir wurden nicht beantwortet. Klar, wird wohl trotzdem nur eine Geschäftsbeziehung gewesen sein. Worüber ich mir jedoch Gedanken mache, ist folgendes: Sie wollte zwei Wochen nach Hause, o.k. Sie meldete ihre Ankunft zu Hause per SMS. Nur, wo war sie? Ukraine oder CZ. Fahrzeit: Offensichtlich zwei Tage, dann Ukraine. Wäre sie in CZ gewesen, wäre sie wohl nicht völlig kaputt gewesen von der Fahrt, wie sie sagte (wären dannca. drei Stunden Fahrt gewesen). Nach einer Woche schickte ich ihr eine SMS, die sie wohl tief beeindruckt hatte, folgender Text: -- Irgendwie schaft es die Sonne wohl nicht, den kleinen Eisberg zum schmelzen zu bringen. Es war wohl doch die falsche Zeit, der falsche Ort. Ich hätte dich gerne besser kennen gelernt, obwohl ich schon heute weiss, das du eine Frau bist, wie es sich ein Mann wünschen tut. Schön wie ein Engel, elegant wie eine Königin. Es macht Spass, mit dir auszugehen, denn du bist so herrlich einfach, Es ist interressant mit die zu reden, denn du weisst viel, Es ist fantastisch deine Wärme zu spüren, doch du bist so weit weg... Ihre Antwort: Sehr schöne SMS, du bist ein guter Mensch, gutes Herz, ich danke dir, alles Gute.---Danach war ihr Handy abgestellt. Für jeden (Freundin, Nachtclub etc.) völlig überraschend, beendete sie ihre "Arbeit" und kam auch nicht wieder zurück dorthin. --- Wenn du jetzt nach meine anderen Antworten lesen würdest, wirst du mir sicherlich zustimmen, dass da irgend etwas nicht passt, Nur was?

Gefällt mir
3. Dezember 2011 um 13:46

Danke, für die Anstöße
Klar, war sie von Anfang an distanziert. Etwas anderes hatte ich auch nicht erwartet. Ebenso ist mir aufgefallen, dass sie ziemlich materiell eingestellt war, zeigte aber keinerlei Interresse an meinen "Besitztum" (Haus, Auto etc.). Die Kette, die ich ihr zum Geburtstag schenkte, legte sie sich nicht um, sondern verwahrte sie sicher bei ihren Wertsachen. Erst ihre Freundin (drei Tage später) drängte sie, diese zu tragen. Erst daraufhin zeigte Anna auch den anderen Mädchen stolz ihr Geschenk. Ihre Freundin war äußerst direkt, fast resolut, die beiden verstanden sich prächtig. Und während sich beide, der Tod der Oma war wohl vergessen; erregt und heiter miteinander redeten, konnte Anna zu keiner Zeit ihre Hände von mir lassen. Normalerweise kenne ich es so, dass, wenn zwei Frauen sich privat unterhalten, man als Mann aussen vor ist. Das war aber hier zu keinem Zeitpunkt hier der Fall.Sie suchte stets den Kontakt zu mir, während ich die ganze Szenerie distanziert beobachtete. Ständig war ihre Hand unter meinem Hemd und sie streichelte mich, während sie in regelmäßigen Abständen kontrollierte, ob es mir gut ging. Später kuschelte sie sich an mich, während wir zu dritt Musikvideos ansahen. Zu keiner Zeit hatte ich Anna so gelöst und glücklich gesehen. Erwähnentswert ist vielleicht noch folgendes: An diesen Abend hatte ich zum ersten Mal durch Zufall ein schwarzes Hemd an. Dieses brachte sie mit dem Tod ihrer Oma in Verbindung, eine Eigebung oder Fügung, wie sie es nannte. Ihr war es so wichtig, dass sie mehrmals ihrer Freundin erwähnte. Tja, es war ein schöner abend, eine schöne Nacht, aber das letzte Mal, wo ich sie gesehen habe...
Um deine Frage zu beantworten. Sie kam nach CZ, arbeitete in einer Textilfabrik, konnte aber von diesem Lohn nicht leben, eine Wohnung bezahlen etc., wie sie sagte. Wie lange sie in der CZ war, habe ich bewusst nicht gefragt, ich wolllte nicht unnötig in ihrer Vergangenheit wühlen.
Und heute? Heute bin ich in diesem Forum, um Denkanstöße zu erhalten. Und das gute an so einem Forum ist, dass diese dann auch kommen. Ich denke mal, dass ich sie tief beeindruckt habe. Vielleicht ist ihr klar geworden, dass sie ihr Leben neu ausrichten muss, weil sie jetzt weiss, dass sie für irgend jemanden etwas Besonderes sein kann. Vielleicht ist sie noch garnicht geschieden, oder versucht, ihre Ehe noch einmal, denn ich nehme stark an, dass sie wieder in Odessa ist. Was auch immer es ist, wie auch immer ihre Wünsche ausgehen mögen, sollte mich das heute noch interressieren? Sollte ich ihre Freundin kontaktieren, und fragen, was es sich mit dieser Heirat auf sich hat? Das die beiden sich über mich nochmal unterhalten hatten, weiss ich sicher. Sollte ich Anna zu Weihnachten noch einmal einen Gruß per SMS zukommen lassen, oder einfach alles auf sich beruhen lassen. Kann ja auch sein, dass sie inzwischen ihr Glück gefunden hat, wer weiss?

Gefällt mir
3. Dezember 2011 um 14:26

Vielleicht hast du es damals bis auf die Ebene des guten Kumpels geschafft,
aber mit Sicherheit ist ihr Beruf nicht so schlimm, daß du als Befreier in Frage kommst. Ihre materielle Einstellung ist übrigens - ganz ohne Werturteil - total typisch, wie Weidenfels schon geschrieben hat. Was dein Eigentum angeht, so ist es deins, das ist ihr klar, und was ihrs ist - da sei dir mal sicher, das wird auch ihrs bleiben. Für uns westeuropäischen Männer ist das Verhalten der osteuropäischen Frauen zuweilen dunkel. Sie hat dir immer korrekt geantwortet, sie hat dich - als du in ihrem Geschäft warst - egal welches Rollenspiel du spieltest (das ist kein Angriff auf dich) - immer zuvorkommend behandelt, aber als Kunden. Bilde dir bitte nicht ein, daß ihr Gewerbe Zärtlichkeit ausschließt. Du gehörst zu der Klasse von Leuten, die sich dort (dort!) verlieben - und das ist von vornherein bullshit (wegen dir sage ich: leider). Auch wenn du ihr geschrieben hättest: ich will dich und werde bis an mein Lebensende dein Mann sein und für dich sorgen, du wirst alles haben, was du willst - weißt du, was sie wirklich will? Du hast sie - das ist halt das nicht ausrottbare Manko - im Business kennengelernt. Der Anfang war sozusagen falsch. Na ja, und sich zu schützen, auch mit Infos, ist in diesem Gewerbe lebensnotwendig, - denn du kennst die Typen, die dahinter stehen nicht - sei froh. Es gibt da eine Grausamkeit und Kälte (auch in ihrer Seele, sorry), vor der sie dich letztendlich sogar geschützt hat. Du hast dein Herz (ich weiß, sehr kontrolliert) sprechen lassen, sie hat alles mit ihrem Verstand kontrolliert und dir das Herz gezeigt, das du sehen solltest. Würdest du sie jetzt in ihrer Heimat etwa sehen, würdest du sie wahrscheinlich fast nicht mehr wiedererkennen, weil sie da diese Fassade nicht mehr trägt. Um zu überleben (nimm das mal wörtlich) hat sie nach dem besten Stück gegriffen, daß es dafür gibt und hat ihr Kapital voll eingesetzt. Überleben reichte nicht, es mußte dann schon richtig funktionieren - klar, bei dem Einsatz von Körper und Seele, Emotion und ständiger Selbstkontrolle, - und nur einmal ist man so jung und so begehrenswert. Wenn sie in ihrem Job versagen würde käme ja auch nichts für sie rüber. Ich vermute, daß jede Frau dort mehrmals in der Woche einen trifft, der sich total in sie verliebt, und jeder Frau ist klar, daß der Mann keine Ahnung von ihrer wahren Vergangenheit und ihren (trostlosen) Perspektiven hat, und daß man mit Mißtrauen im Osten immer besser gefahren ist und denen, denen man vertrauen kann auch vertraut - und das sind jahrzehntelange Beziehungen. Junge, es ist sehr schwer, hat das Herz einmal zugepackt wieder loszulassen. Du hast gute Absichten gehabt, die bleiben dir, die Erinnerung auch, und jetzt hilft nur die Zeit, die Gegenwart und die Zukunft. Es regnet gerade, da - es öffnet sich ein Herz für mich. Warum nicht? Aber - das weißt du ja schon, du grübelst nur nach, warum hat mein Pfeil sie erreicht und doch nichts bewirkt...

Gefällt mir
3. Dezember 2011 um 14:54

Stimmt
Unter normalen Umständen hätte ich sie gar nicht kennengelernt. Aber tatsächlich etwas zum nachdenken! Aber, was sind schon normale Umstände? Ich habe schon einmal eine Frau näher kennengelernt, die mich in einen Autounfall verwickelt hat. Irgend wie sind das doch wohl alles keine normalen Umstände, oder?

Gefällt mir
3. Dezember 2011 um 15:43

Das mit dem Unfall
ist genau die Art der Zusammenführungen, die unser Leben so unendlich unverhofft bereichern - können. Daraus kann tatsächlich was werden - ich habe da von einer schönen Liebesgeschichte gehört. Sie hat ihn - er war bewußtlos und hat sämtliche Zähne vorne verloren! - ins Krankenhaus geschafft - es war in Zypern, sie hat ihn besucht und sich um ihn gesorgt, es hat zwischen BEIDEN richtig gefunkt und als ich ihn traf durfte ich die Wäsche riechen, die ihm seine Frau für die Reise zurecht gemacht hatte, - er hat jede Faser von ihr genossen und Gott dafür gedankt, daß er sie zum Preis für seine Zähne bekommen hat. Du hast einen Sinn für Romantik und du darst nicht voraussetzen, daß es dein Gegenüber auch so ernst damit nehmen kann - wir Männer scheinen dem Herzen zuweilen auch ziemlich stark zu verfallen, leider (blöd grins)

Gefällt mir
3. Dezember 2011 um 15:51
In Antwort auf haggai_12463972

Vielleicht hast du es damals bis auf die Ebene des guten Kumpels geschafft,
aber mit Sicherheit ist ihr Beruf nicht so schlimm, daß du als Befreier in Frage kommst. Ihre materielle Einstellung ist übrigens - ganz ohne Werturteil - total typisch, wie Weidenfels schon geschrieben hat. Was dein Eigentum angeht, so ist es deins, das ist ihr klar, und was ihrs ist - da sei dir mal sicher, das wird auch ihrs bleiben. Für uns westeuropäischen Männer ist das Verhalten der osteuropäischen Frauen zuweilen dunkel. Sie hat dir immer korrekt geantwortet, sie hat dich - als du in ihrem Geschäft warst - egal welches Rollenspiel du spieltest (das ist kein Angriff auf dich) - immer zuvorkommend behandelt, aber als Kunden. Bilde dir bitte nicht ein, daß ihr Gewerbe Zärtlichkeit ausschließt. Du gehörst zu der Klasse von Leuten, die sich dort (dort!) verlieben - und das ist von vornherein bullshit (wegen dir sage ich: leider). Auch wenn du ihr geschrieben hättest: ich will dich und werde bis an mein Lebensende dein Mann sein und für dich sorgen, du wirst alles haben, was du willst - weißt du, was sie wirklich will? Du hast sie - das ist halt das nicht ausrottbare Manko - im Business kennengelernt. Der Anfang war sozusagen falsch. Na ja, und sich zu schützen, auch mit Infos, ist in diesem Gewerbe lebensnotwendig, - denn du kennst die Typen, die dahinter stehen nicht - sei froh. Es gibt da eine Grausamkeit und Kälte (auch in ihrer Seele, sorry), vor der sie dich letztendlich sogar geschützt hat. Du hast dein Herz (ich weiß, sehr kontrolliert) sprechen lassen, sie hat alles mit ihrem Verstand kontrolliert und dir das Herz gezeigt, das du sehen solltest. Würdest du sie jetzt in ihrer Heimat etwa sehen, würdest du sie wahrscheinlich fast nicht mehr wiedererkennen, weil sie da diese Fassade nicht mehr trägt. Um zu überleben (nimm das mal wörtlich) hat sie nach dem besten Stück gegriffen, daß es dafür gibt und hat ihr Kapital voll eingesetzt. Überleben reichte nicht, es mußte dann schon richtig funktionieren - klar, bei dem Einsatz von Körper und Seele, Emotion und ständiger Selbstkontrolle, - und nur einmal ist man so jung und so begehrenswert. Wenn sie in ihrem Job versagen würde käme ja auch nichts für sie rüber. Ich vermute, daß jede Frau dort mehrmals in der Woche einen trifft, der sich total in sie verliebt, und jeder Frau ist klar, daß der Mann keine Ahnung von ihrer wahren Vergangenheit und ihren (trostlosen) Perspektiven hat, und daß man mit Mißtrauen im Osten immer besser gefahren ist und denen, denen man vertrauen kann auch vertraut - und das sind jahrzehntelange Beziehungen. Junge, es ist sehr schwer, hat das Herz einmal zugepackt wieder loszulassen. Du hast gute Absichten gehabt, die bleiben dir, die Erinnerung auch, und jetzt hilft nur die Zeit, die Gegenwart und die Zukunft. Es regnet gerade, da - es öffnet sich ein Herz für mich. Warum nicht? Aber - das weißt du ja schon, du grübelst nur nach, warum hat mein Pfeil sie erreicht und doch nichts bewirkt...

Gut zum Nachgenken
Aber glaube mir, ich kann die Fassade, die sie durchaus gezeigt hat, erkennen, und ich kann auch Gefühle erkennen, ich bin FISCH, es fällt mir leicht, und ist anderen teilweise schon unheimlich (unheimlich, so wurden meine treffenden Einblicke in des Innere Anderer mal genannt, man braucht mir nicht viel zu sagen, ich erkenne auch so vieles). Liebe? Nein, die hat sie nie gezeigt, aber ich bin mir absolut sicher, dass ich schon weit in ihr Herz vorgedrungen war. Dort angekommen, stieß ich auf eine Hürde, einer Vergangenheit von ihr, welche ich bis dato nicht ergründen konnte. Irgend wie kannte ich eine solche Reaktion schon, ich war mal mit einer Frau zusammen, die als Teenager vergewaltigt worden war. Auch an diese Frau kam ich nur äußerst schwer heran, aber ich konnte das Geheimnis lüften. In beiden Fällen könnte man einfach sagen, der Kopf war nicht frei, da ist irgend wo ein großes Hindernis. Aber, ein anderes.
Das es für Anna jedoch nur ein Geschäft sein sollte, war klar. Mir. Ihr. Jedem. Aber, jede Wand lässt sich einreißen, wenn Sympathien da sind, wenn alles andere stimmt... nur eben das Umfeld (Nachtclub) nicht. Glaube mir, in Odessa würde ich die Anna vorfinden, wie ich sie später kennen gelernt habe. Da war keine Fassade mehr, nur ein Hindernis. Es gibt ja auch sonst keinen Grund, dass sie heute nicht mehr in diesem Gewerbe arbeitet, insbesondere, weil sie so schlagartig, entgegen ihrer Planung, ihr "lukratives" Geschäft aufgab.
Ach ja. Ich bin beruflich regelmäßig in Osteuropa, ich habe dort viele Menschen kennen gelernt, und einige sehr gute Freunde gewonnen. Die Offenheit, die Ehrlichkeit, die Herzlichkeit... ich persönlich fühle mich dort teilweise wohler als im teils verlogenen, aroganten Westen, `tschuldigung, will aber über dieses Thema keine Diskussion anregen!

Gefällt mir
3. Dezember 2011 um 16:06

Retter
Es geht hier nicht um Retter, Wenn, dann hat sie sich wohl selber gerettet, warum denn sonst der plötzliche Abbruch des guten Geschäftes. Sie hätte noch viel Geld verdienen können, selbst bei von mir.

Gefällt mir
3. Dezember 2011 um 16:34

Klar doch, jede Menge
Aber, ist sie wieder mit ihrem, nennen wir es einmal "Ex" zusammen, von dem sie offensichtlich enttäuscht war, oder hat sie einen Kunden geheiratet, was dann deiner Aussage widersprechen würde? Aus zeitlichen Gründen konnte sie niemanden "normal" kennen lernen. Sie will keinen Kontakt, wohl war. Geniessen musste sie niemals, sie hat... Verzichten auf Geld tut sie jetzt, und das erheblich. Nee, ich bleibe bei dem Wurm...

Gefällt mir
3. Dezember 2011 um 17:49

Hintermänner
es gibt in diesem Nachtclub auf sicher keine Hintermänner,nur Regeln, und die sind menschenverachtend genug. Jedes Mädchen dort hat die Freiheit, zu kommen und zu gehen, wann immer sie will. Am Tag waren ca. 15 Frauen im Haus, ich der einzige Mann. Aber wohin sollten die Frauen auch gehen? Zwei, drei Frauen nur hatten ein Auto, viele Mädchen arbeiten zusätzlich zu ihrem Hauptberuf am Wochenende dort. Nein, nicht mit St.Pauli vergleichen. Größtenteils scheint mir die Prostitution in Osteuropa auch ein völlig "normaler" Beruf zu sein, jedenfalls für dort Außenstehende, nicht für die Mädchen, die alle ihre normalen Träume und Wünsche haben , ganz klar.
Ich habe niemals behauptet, dass Anna etwas schlechtes erlebt hat, ich habe nur gesagt, dass da etwas ist, was sie noch nicht verabeitet oder bearbeitet hat. Das war klar zu erkennen. War eher in die Richtung Enttäuschung einzuordnen.
Nein. ich betrachte die gesammte jetzige Situation für mich durchaus sachlich. Ich könnte mich zur Zeit bei Anna oder ihrer Freundin melden, oder es auch sein lassen, ich weiss es eben nicht. Vielleicht später mal, oder eben auch nicht..

Gefällt mir
3. Dezember 2011 um 18:15

@ladykatastrophe
zur Dunkelheit. Ich meine das aus der Sicht naiver Wessis, die die Verhältnisse dort nicht kennen, weil hier ganz andere Umgangsweisen üblich sind - mal jetzt ganz pauschal im Sinne von Väterchen Zar (Putin & Co.) läßt grüßen. Hast du etwa je einen deutschen Besoffenen seinen Kumpel fast im Befehlston dies rufen hören: hey Bruder, komm her (brat iti). Du verstehst jetzt, so glaube ich, was ich meine oder auf was ich anspiele. Damit möchte ich die großartig positiven Erfahrungen, die WIR alle dort gemacht haben, weder in Abrede stellen noch kleinreden. Aber es gibt etwas in jener unergründlichen Seele, das nicht hell und klar (nicht so durchsichtig) ist; vielleicht meine ich damit auch das etwas melancholische. Ich will hier nicht rumschwurbeln und nicht verletzen, sondern mich rührt, wie jeden hier, die Geschichte von cepheus - und ja, es scheint Tiefen zu geben, wo auch der Fisch, dessen Wissenschaft ich neidlos anerkenne, baff ist und wir alle im Dunklen stochern werden.

Gefällt mir
3. Dezember 2011 um 20:09

Sehr sachlich, sehr zum nachdenken!
Klar geschieht auf der Welt viel trauriges. Ich, oder wir sind aber nicht in der Lage, dieses zu ändern. Ich kann nur meinen Teil dazu beitragen, dieses NICHT zu unterstützen, in meinem Umfeld oder Einflussbereich es nicht zu dulden oder tollerieren zu müssen. Weiter möchte ich auf dieses Thema hier nicht eingehen, denn eine solche Diskussion wollte ich hier nicht starten.
Ich glaube auch nicht, dass ich auf einem Auge blind bin, ich habe stets versucht, eine gewisse Distanz zu Anna zu waren, und ich glaube auch, dass dies mir recht gut gelungen ist. Ich bin auch nicht von Anna "abhängig", denn ich habe keinerlei Probleme, eine andere Frau im täglichen Leben kennen zu lernen.
Vielleicht, oder sogar sehr wahrscheinlich wusste Anna von Anfang an, dass es zwischen uns keine Zukunft gab. Was ich meinte, erkannt zu haben, habe ich ja auch schon deutlich in diesem Forum mitgeteilt.
Ich vermute einfach mal, dass sie wieder in Odessa ist. Ebenso glaube ich, dass sie wieder bei ihrem "Ex-Mann" ist, von dem sie wahrscheinlich garnicht geschieden war. Aber, wie sagte sie noch: "Ich war nur ein Jahr verheiratet, das zählt wohl nicht." Genau ihre Worte waren das. Dennoch vermute ich, dass sie es wieder mit ihrem "Ex" versucht. Dieses alles ergibt sich aus den Sms von ihr mit den Worten "ich verheiratet" und der folgenden SMS "Ich bin ein Mann und nicht in CZ", welche wohl nicht von ihr persönlich kam, sowie aus dem Telefonat von mir mit ihrer Freundin, die merklich überrascht war, und mir mitteilte, dass es Anna gut gehe, sie nicht mehr arbeitet. Dieses Telefonat fand vor den beiden letzten SMS statt.
Und noch etwas möchte ich zu bedenken geben: Ich habe diese Diskussion bewusst unter Sternzeichen Jungfrau eingestellt, denn die Charaktereigenschaft einer Jungfrau ist doch das geordnete Leben, was sie dann ja wieder hätte, auch wenn sie vielleicht auf ihr Glück verzichtet. Ich denke mal, dass sie entweder Druck von ihrer Familie gekriegt hat, oder von ihrem Ex "überzeugt" wurde. Vielleicht hing sie ja auch noch an ihm, dass will ich nicht ausschließen, dafür spricht ihre Enttäuschung, welche sie in ihre damaligen Worte legte.
Irgend wie ergibt es doch nur so einen Sinn.
Klar, ich muss und werde das Thema abhaken, möchte jedoch keinen Fehler machen.
Ich frage mich nur, ob ich mich noch einmal bei ihrer Freundin melden sollte, um Gewissheit zu haben, oder eben nicht.
Vielleicht kann ich Anna noch einen einfachen Weihnachtsgruß zukommen lassen, ohne weitere Worte, damit sie weiss, dass ich sie nicht so einfach wegwerfen werde, oder besser nicht?
Oder bin ich mit meiner generellen Einschätzung absolut auf dem Holzweg?

Gefällt mir
3. Dezember 2011 um 22:13

Der kleine Eisberg,
hallo chepheus, zur späte stunde geselle ich mich hier her und schreibe dir paar meine gedanken zur deine geschichte...

ich kannte einen menschen der so ähnliches wie du erlebt hast. mit dem habe ich ca. 4 monate eine beziehung geführt, bei gemeinsamen stöbern seine bilder, fand ich das bild einer sehr hübsche , dukelhaarige, junge frau. ich fragte ihn wer sie sei, und er erzählte mir seine geschichte.

er lernte sie in CZ, so ähnlich wie du. seine vorfahren kamen aus CZ , er ist hier in DE geboren und aufgewachsen aber er fühlte sich dort sehr hingezogen. er fuhr mehrmals pro jahr dort hin und besuchte diverse clubs. dort traf er sie. sie war aus ukraine, ähnlich wie bei dir , in CZ beschäftigt aber wenig verdienenend und begann ihr körper zu verkaufen um schneller nach hause zu kommen.

er hat sie geliebt. es kam zur unzähligen treffen, in dem sie ihm vieles erzählt hat, sie wäre auch verheiratet und ihre oma, wie in deinem fall wäre gestorben. nur sie hat einen hintermann gehabt , der fast gesamtes geld einkassiert hat, und sie wirklich an der kurze leine hielt. sie ist dann überaschend zurück, nach paar tagen bekam er ein sms von einem mann das sie nicht mehr am leben wäre und er sollte sie nicht mehr suchen....

sie hat sehr tiefe spuren in seine seele gelassen. er hat zwar noch eine weile versucht sie zu erreichen aber er bekam nie wieder was von ihr zu hören. er ist noch heute noch immer davon überzeugt, sie wäre tot.

ich hab an die geschichte nicht geglaubt. ich bin überzeugt das sie noch lebt und wo anders ihr geschäft ausübt.

zur deine anna. wäre ich sie, du wärst kein kunde für mich, nach allem was du hier geschildert hast. nur ich hätte meinen verstand eingeschaltet und ich hätte dich niemals an mich herangelassen. ich hätte deine zuneigung genossen wohlwissend das alles ein ende hat.

jf geben gerne. um gebenswillen. wir sind keine dienerinnen aber wir dienen der sache. dies ist ein sehr großes unterschied. ich erwarte keine gegenleistung von keinem menschen. erwartungen habe ich auch keine.
ich wie wie dir schon weidenzweig geschrieben hat, gerne alleine und ich brauche ein partner nicht unbedingt an meiner seite. ich habe meistens durch mein leben alleine gegangen. jede entscheidung die ich getroffen habe, zig mal uberdacht und immer das wohl meiner umfeld im auge gehabt. ich denke, es wird sich niemals ändern.

ich musste nur lernen auch anzunehmen ohne das ich zur rechnung gebeten werde. anzunehmen meinetwegen. und das tue ich mittlerweile, ohne schlechtes gewissen.

sie hat dich geliebt, aber sie hat die realität erkannt. daher ist sie weg.

lg

Gefällt mir
4. Dezember 2011 um 0:07
In Antwort auf zelda_12068091

Der kleine Eisberg,
hallo chepheus, zur späte stunde geselle ich mich hier her und schreibe dir paar meine gedanken zur deine geschichte...

ich kannte einen menschen der so ähnliches wie du erlebt hast. mit dem habe ich ca. 4 monate eine beziehung geführt, bei gemeinsamen stöbern seine bilder, fand ich das bild einer sehr hübsche , dukelhaarige, junge frau. ich fragte ihn wer sie sei, und er erzählte mir seine geschichte.

er lernte sie in CZ, so ähnlich wie du. seine vorfahren kamen aus CZ , er ist hier in DE geboren und aufgewachsen aber er fühlte sich dort sehr hingezogen. er fuhr mehrmals pro jahr dort hin und besuchte diverse clubs. dort traf er sie. sie war aus ukraine, ähnlich wie bei dir , in CZ beschäftigt aber wenig verdienenend und begann ihr körper zu verkaufen um schneller nach hause zu kommen.

er hat sie geliebt. es kam zur unzähligen treffen, in dem sie ihm vieles erzählt hat, sie wäre auch verheiratet und ihre oma, wie in deinem fall wäre gestorben. nur sie hat einen hintermann gehabt , der fast gesamtes geld einkassiert hat, und sie wirklich an der kurze leine hielt. sie ist dann überaschend zurück, nach paar tagen bekam er ein sms von einem mann das sie nicht mehr am leben wäre und er sollte sie nicht mehr suchen....

sie hat sehr tiefe spuren in seine seele gelassen. er hat zwar noch eine weile versucht sie zu erreichen aber er bekam nie wieder was von ihr zu hören. er ist noch heute noch immer davon überzeugt, sie wäre tot.

ich hab an die geschichte nicht geglaubt. ich bin überzeugt das sie noch lebt und wo anders ihr geschäft ausübt.

zur deine anna. wäre ich sie, du wärst kein kunde für mich, nach allem was du hier geschildert hast. nur ich hätte meinen verstand eingeschaltet und ich hätte dich niemals an mich herangelassen. ich hätte deine zuneigung genossen wohlwissend das alles ein ende hat.

jf geben gerne. um gebenswillen. wir sind keine dienerinnen aber wir dienen der sache. dies ist ein sehr großes unterschied. ich erwarte keine gegenleistung von keinem menschen. erwartungen habe ich auch keine.
ich wie wie dir schon weidenzweig geschrieben hat, gerne alleine und ich brauche ein partner nicht unbedingt an meiner seite. ich habe meistens durch mein leben alleine gegangen. jede entscheidung die ich getroffen habe, zig mal uberdacht und immer das wohl meiner umfeld im auge gehabt. ich denke, es wird sich niemals ändern.

ich musste nur lernen auch anzunehmen ohne das ich zur rechnung gebeten werde. anzunehmen meinetwegen. und das tue ich mittlerweile, ohne schlechtes gewissen.

sie hat dich geliebt, aber sie hat die realität erkannt. daher ist sie weg.

lg

Realität
Ja, die Geschichte klingt ähnlich. Aber ich bräuchte sie in Odessa nicht zu suchen, ich weiss, wo sie dort wohnt. Ich habe mir von ire ihre Adresse samt kyrillischer Schrift in mein Navi eingeben lassen, um mal die Entfernung und die Route mit ihr zu checken. Natürlich ist diese Angabe jetzt gespeichert. (Böser Junge). Kann durchaus sein, dass sie keinen Partner an ihrer Seite braucht, sie ging souverän durchs Leben. Das sie es nicht gewohnt war, etwas ohne Gegenleistung zu bekommen, war mir aufgefallen, aber ich hatte mir dies bezüglich keine Gedanken gemacht, ein Fehler?

Gefällt mir
4. Dezember 2011 um 0:13

Daran habe ich garnicht gedacht!
Das mit dem jung heiraten, ergibt eine völlig neue Sichtweise.

Gefällt mir
4. Dezember 2011 um 1:34

Viele Fragen
Wirke ich verliebt? Vielleicht, aber ich habe mich im Griff, für mich ist dieses Forum nur hilfreich, mal andere Gedanken zu finden, du weisst schon, der Wurm an der Geschichte.
Hintermänner, Zuhälter? Weil ihr diesbezüglich nicht loslassen könnt, möchte ich mal die männlichen Personen beschreiben, die ich dort neben den Kunden angetroffen habe. 1, Der "Wirt", ca 30 Jahre alt, 1,80m groß, normale Figur, gutaussehend, gepflegt, selten anwesend. Sein kleiner Bruder, ca. 23 Jahre alt, zurückhaltend, gutaussehend, schmächtig, stets hinter dem Tresen zu finden. Am Wochenende noch ein Typ Marke Bodybuilder an der Tür, ich hatte aber keinen Kontakt zu ihm. Das war es. Ob es nun tatsächlich weit im Hintergrund noch irgendwelche Hintermänner gab, darf ich wohl nicht ausschliessen, aber es haben sich keinerlei Anzeichen ergeben. Aber ich möchte noch ein anderes Thema anschneiden, das Thema Drogen. Obwohl Anzeichen für harte Drogen nicht erkennbar waren, hatte ich jedoch ab und zu den Verdacht... Einen Joint haben Anna und ihre Freundin an dem besagten Abend ja mit meiner Zustimmung geraucht. Ich möchte dieses jedoch mal bewusst bagatellisieren.
Ich erwähnte aber bereits einen Abend, wo ich Anna beinahe wieder weggeschickt hatte, weil ich ihr Wesen nicht wieder erkannte. Sie war völlig losgelöst, lachte und kicherte ohne Grund. Als ich ihr sagte, das sie mir so nicht gefalle, war sie schlagartig wieder die alte. Kann das Kokain gewesen sein?
Als sie an dem bewussten abend den Joint rauchte, fragte ich nach einem eventuellen Drogenkonsum. Sie sagte, sie habe vieles ausprobiert, zählte eine ganze Liste auf, wobei lediglich LSD und Heroin fehlten. Komischerweise meinte ich an unseren ersten Abend die Entzugserscheinungen von Heroin erkannt zu haben. Aber diese Sorgen verflogen sehr schnell. Meine Verdachtsmomente erschienen unbegründet (Augen, Zeitspanne etc.), aber ich bin eher Laie in diesem Thema.
Nun zu deiner Flut an Fragen:
Den Grund, warum sie nach Hause fährt, nannte sie nicht, auch nicht, wohin, Cz oder Ukraine.
Ja, sie hat sich fließend auf tschechisch unterhalten, und ich verstehe die Sprache, nur sie weiss es nicht... Deutsch fällt mir eben leichter.
Anna soll es gut gehen, lt. Freundin, aber ausschliessen kann ich wohl nichts, obwohl, die vorletzte SMS kam wohl von ihr.
Ihre Oma ist gestorben, war aber auch zu diesem Zeitpunkt für unser Zusammentreffen auf ganz sicher nicht relevant.
Nein, ihre Freundin näherte sich mir absolut nicht, im Gegenteil, sie erkannte, dass Anna und ich uns so gut verstanden und freute sich förmlich für Anna, das war zu spüren. Darum ist auch an ein Übergeben nicht zu denken. Außerdem ist ihre Freundin ein ganz andere Typ als Anna, sowohl optisch als auch menschlich.
Ich war mir sicher, das sie wiederkommen wolllte, vier Wochen zuvor war sie schon mal in der Ukraine, davor wohl auch schon, aber das weiss ich nur von den anderen Mädchen.
Mir ist durchaus klar, dass ich ihr schaden könnte, wenn ich mich bei ihr melden würde.
Ja, offensichtlich ging es ihr in der CZ zumindest materiell besser als in der Ukraine. Sie schämte sich teilweise für die Armut in ihrer Heimat, das war zu spüren.
Einer Jungfrau beweisen, dass sie etwas wert ist... Ich glaube, dass ich sie mit der einen Sms schwer beeindruckt habe, wo ich ihr auch mitgeteilt habe, dass sie für mich etwas ganz besonderes ist. Noch nie kam eine Antwort von ihr so schnell.
Beachte bitte auch die Aussage von Ladykatastrophe mit dem Hinweis, das die Ehe schon mehr als zehn Jahre zurück liegen kann, daran hatte ich garnicht gedacht...
Es gibt hier doch immer wieder Hinweise, an die man so einfach garnicht denkt. Danke euch allen.

Gefällt mir
4. Dezember 2011 um 9:34

Sternzeichen
Reduziert habe ich nichts, aber ich habe mir die Charaktereigenschaften von einer Jungfrau angeschaut, weil ich im allgemeinen festgestellt habe, dass dir Eigenschaften der einzelnen Sternzeichen erstaunlich oft stimmen. Auch Anna`s Eigenschaften passten durchaus zur Jungfrau, so wie ich wohl auch der typische Fisch bin...

Gefällt mir
4. Dezember 2011 um 10:35
In Antwort auf chepheus

Realität
Ja, die Geschichte klingt ähnlich. Aber ich bräuchte sie in Odessa nicht zu suchen, ich weiss, wo sie dort wohnt. Ich habe mir von ire ihre Adresse samt kyrillischer Schrift in mein Navi eingeben lassen, um mal die Entfernung und die Route mit ihr zu checken. Natürlich ist diese Angabe jetzt gespeichert. (Böser Junge). Kann durchaus sein, dass sie keinen Partner an ihrer Seite braucht, sie ging souverän durchs Leben. Das sie es nicht gewohnt war, etwas ohne Gegenleistung zu bekommen, war mir aufgefallen, aber ich hatte mir dies bezüglich keine Gedanken gemacht, ein Fehler?

Ein Fehler?
jein.

eine jf lernt sehr früh in ihrem leben, was es heißt die verantwortung für den anderen zu übernehmen. weil sie perfektionistisch veranlagt sind, schauen sie dass es den anderen meistens besser geht als ihr selbst. manchmal wird dies regelrecht ausgenutzt, und das was man einem gibt niemals reicht, sondern werden immer mehr und mehr von ihr verlangt als gegenleistung. eine hauptlektionen im leben einer jf ist wohl zu lernen, wo sie aufhören sollte, ihr geben einzustellen und etwas für sich anzunehmen. das kann sie nur wenn sie den vollsten vertrauen hat in ihr gegenüber. dafür braucht sie sehr viel zeit, vergleichbar vielleicht noch mit skorpionen, die auch so schlecht annehmen können und vertrauen aufbauen.
beim beschenken wird sie meistens misstraurisch , und sich dabei denken : wo ist der haken an der sache

wenn du wirklich verstehen möchtest wie eine jf gestrickt ist, ihre grundzüge, dann empfehle ich dir , befasse dich mit der griechische mythologie.
geschichte mit demeter und hades...

lg

Gefällt mir
4. Dezember 2011 um 10:38

Wir sind nun mal
in einem " astro" forum und ich finde , er hat es gut gemacht. wäre die besagte frau eine krebsbetonte, wäre der ausgang sicherlich anders verlaufen.

Gefällt mir
4. Dezember 2011 um 12:18
In Antwort auf zelda_12068091

Ein Fehler?
jein.

eine jf lernt sehr früh in ihrem leben, was es heißt die verantwortung für den anderen zu übernehmen. weil sie perfektionistisch veranlagt sind, schauen sie dass es den anderen meistens besser geht als ihr selbst. manchmal wird dies regelrecht ausgenutzt, und das was man einem gibt niemals reicht, sondern werden immer mehr und mehr von ihr verlangt als gegenleistung. eine hauptlektionen im leben einer jf ist wohl zu lernen, wo sie aufhören sollte, ihr geben einzustellen und etwas für sich anzunehmen. das kann sie nur wenn sie den vollsten vertrauen hat in ihr gegenüber. dafür braucht sie sehr viel zeit, vergleichbar vielleicht noch mit skorpionen, die auch so schlecht annehmen können und vertrauen aufbauen.
beim beschenken wird sie meistens misstraurisch , und sich dabei denken : wo ist der haken an der sache

wenn du wirklich verstehen möchtest wie eine jf gestrickt ist, ihre grundzüge, dann empfehle ich dir , befasse dich mit der griechische mythologie.
geschichte mit demeter und hades...

lg

Vertrauen...
Mir ist aufgefallen, dass sie sich stets um mich sorgte (wenn ich da war), und immer versuchte, mein Wohlbefinden vor ihres zu stellen. Problem, so bin ich auch. Wenn mir ein Mensch gefällt, trete ich gerne in den Hintergrund und genieße sein Glück (typisch für den Fisch). Wenn ich verliebt bin (nicht mit Liebe verwechseln), kann ich durchaus für ein Kribbeln unter der Haut der Geliebten sorgen, ohne das ich sie berühren muss. Immer wieder wurde ich von meinen damaligen Partnerinnen darauf angesprochen, wie schön es doch war, und wie es vermissten, wenn das Verliebtsein in andere Dimensionen gewechselt ist.
Thema Geschenke: Ich gebe gerne, man sagt mir nach, ich wäre großzügig. Hintergedanke? Klar! Nur wenn das Gegenüber glücklich ist, nur dann kann ich es auch sein, das strahlt eben ab und schafft die warme Athmosphäre, die ich persönlich so dringend brauche. Harmonie eben, vielleicht war sie damit überfordert....
Ihr Geschenk von mir zu ihrem Geburtstag. Eine Silberkette, klar, sie mochte Silber..., 100 Euro-Klasse, also, nicht zu billig, und auch nicht zuviel, denke ich mal. Doch wie habe ich dieses Geschenk übergeben?
Ich hatte ihr damals erzählt, dass ich gelegentlich als DJ arbeite, und hatte ihr versprochen, ihr eine CD mit ruhiger Musik zu brennen (Sie hört im allgemeinen House, wie nervig...). Gesagt, getan, doch statt der CD legte ich die Kette in das Cover, schön in schwarzen Samt gebettet. So übergab ich ihr das Geschenk am Tresen, wo sie zunächst die Inhaltsangabe durchlas, wohl nichts kannte und dann die CD beiseite legte. Später auf dem Zimmer wollte sie die CD in den Player einlegen, zum Vorschein kam jedoch die Kette. Das Gesicht hättest du mal sehen sollen, zumal die CD-Hülle ja auch wieder original eingeschweisst war....
Generell war es mir ein leichtes, aus Anna`s Augen zu lesen, ihr Befinden, ihr Gefühle, ich glaube, selten kann man so tief in einen Menschen hinein schauen (allerdings, ich möchte betonen, es war stets nur auf den einen Moment bezogen).
Ich liebe es, zu überraschen, falsche Spuren zu legen... Hat sie das tatsächlich schon überfordert?
Sorry, mit griechischer Mytologie möchte ich mich zur Zeit nicht auch noch beschäftigen, dafür habe ich einfach den Kopf nicht frei, nicht nur wegen Anna.

Gefällt mir
4. Dezember 2011 um 12:27

Weiterkommen?
Ich glaube, das hat sich erledigt, leider, ich sehe irgendwie keinen Weg, und habe auch keine Idee

Gefällt mir
4. Dezember 2011 um 14:40

Rahmenbedingungen
zunächst möchte ich die mal den Wind aus den Segeln nehmen. Ich bin SOLO. Mit meiner damaligen oder, wenn du meinst, auch noch heutigen Lebensgefährtin, haben wir uns gemeinsam vor ca. zehn Jahren ein Haus gekauft. Vor ca. drei Jahren haben wir uns getrennt, unüberwindbare Probleme eben. Keiner von uns beiden war oder ist in der Lage, den anderen auszuzahlen, sodass wir das Haus aufgeteilt haben, und jeder von uns sein eigenes Leben führt. Geheiratet hatten wir nicht, Kinder sind auch keine da. Ohnehin bin ich die meiste Zeit beruflich in Europa unterwegs, könnte dieses aber jederzeit ändern, ich bin selbstständig und kann mehr oder weniger frei entscheiden. Zwischenzeitlich hatte meine Ex auch einen Freund, was mich überhaupt nicht bewegte, also bin ich frei. Meine Ex weiss von Anna, es interressiert sie nicht. Mein Leben ist also geregelt, das mal so nebenbei. Ist wohl alles reine Bequemlichkeit, ist das schon verwerflich?
Nun wieder zum Thema, wenn ich darf:
Klar, ich kann eure Argumentation durchaus folgen, ich schließe auch stets neue Rückschlüsse, ich verarbeite, was ihr mir sagt.
Jede Post von euch hat mir geholfen, ein bischen mehr Licht in die Sache zu bringen und dafür bin ich sehr dankbar!!!!
Ich lege doch den Kindertrotz nur zu Tage, weil ich einen Wurm finden möchte. Ich denke mal, für mich ist es eher ein Detektivspiel, wenn ich es mal so nennen darf. Auch denke ich mal, dass du eine gewisse Sachlichkeit durchaus in meinen Worten finden wirst, oder etwa nicht. Glaube mir bitte, ich meine, Anna ist es wert, dass ich mich hier wahrscheinlich zum Affen mache, auch dann, wenn ich ihr Herz nicht gewinnen kann. Die sachliche Analyse ist tatsächlich nicht meine Stärke, oder besser gesagt, ich brauche dafür Zeit zum nachdenken, zum Ziel, da bin ich mir ziemlich sicher, komme auch ich immer, kann aber teilweise etwas dauern. Ich bin eben nicht der Kopfmensch, sondern ganz klar der Bauchmensch. Soviel zu meiner Person.
Nun nochmal zu deiner Post: In wie fern Anna`s Ex für sie noch von Bedeutung war, kann ich nicht beurteilen. Ich spürte nur eine sehr tiefe Enttäuschung bei ihr, und habe sie diesbezüglich in Ruhe gelassen. Und nochmal zu den Tod der Oma. Anna erzählte mir von schönen Tagen bei ihrer Oma, die lagen aber in ihrer Kindheit. Die Oma wohnte weit weg von Odessa auf dem Land, und es kann durchaus sein, dass sie sich schon mehere Jahre nicht mehr gesehen hatten, sodass sich Anna`s Trauer in Grenzen hielt. Nur mal ein Gedankengang...
Betreffend der SMS "ich verheiratet": Mein erster Gedankengang war, sie habe in der CZ geheiratet, um zu einer Verlängerung der Arbeitsgenehmigung zu gelangen. Aufgrund der Diskussionen hier im Forum und der zweiten SMS "ich ein Mann, ich nicht in CZ" bin ich zu ihrem Ex gelangt, bin aber diesbezüglich nicht festgenagelt! Ich habe dieses lediglich aus der Charaktereigenschaft der JF nach dem geordneten Leben geschlossen. Kann allerdings auch falsch sein.
dein Text:
++++Zu diesem Rahmen können auch Drogen gehören. Auch eine wunderschöne Prostituierte kann in einer Nacht nur eine bestimmte Anzahl an Kunden bedienen. Du schreibst, sie hatte es zu einem bescheidenen Wohlstand gebracht und fährt regelmäßig in die Heimat. Schon einmal in Erwägung gezogen, dass sie in Drogengeschäfte verwickelt ist? Ich finde es interessant, dass sie, die Geld ansammeln und sparen wollte, alle paar Wochen sich die Heimreise leisten kann und dass sie mehr erwirtschaften konnte als ihre Kolleginnen.++++

In diesen Nachtclub arbeiteten stets ca. 15 Mädchen, von denen drei überdurchschnittlich hübsch waren, und dem entsprechend viel zu tun hatten und wohl auch einiges an Geld verdienten. Wen ich jemanden mit Dealerei in Verbindug bringen sollte, dann vielleicht ihre Freundin, sie hatte auch das Gras für den Abend mitgebracht, und tat so, als wäre es die natürlichste Sache der Welt. Anna war dies bezüglich sehr zurückhaltend. Wie oft Anna tatsächlich die Heimreise antrat, kann ich nicht sicher sagen, ich weiss definitiv lediglich von einmal, die zweite Reise kan auch in ihre Wohnung in CZ geführt haben, was aber der Reisedauer widerspräche. Also, dann, wie du schon sagtes, bei den Fakten bleiben.
dein Text:
++++Noch was zur Jungfrau: Es ist wichtig und schön, seine Gefühle in Worte kleiden zu können. Gar kein Thema, dass eine Frau sowas mag und dass das ergreifen kann. Aber letztlich kann man viel sagen oder schreiben, wenn der Tag lang ist. Einer Jungfrau beweisen, dass Du es wert bist...da mußt Du einen etwas längeren Atem haben und dich an Taten halten bzw dafür sorgen, dass Worte und Taten im Einklang sind. Denn man spürt bei Dir schon diese Intuition, aber man spürt auch einen Mangel an Stabilität und an Stehvermögen++++

Interressant, dieses zu hören. Einerseits soll ich alles aufgeben, anderseits wird mein Stehvermögen angezweifelt. Glaube mir eines, wenn es eine Sache wert ist, dann habe ich auch Biss. Selbst, sollte da ein Drogenproblem sein, so würde ich nicht davon laufen. Und Stabilität? Ich schütze mein Herz, mehr nicht. Denn es könnte sehr wehtun. Ein Fehler?


Gefällt mir
4. Dezember 2011 um 15:27
In Antwort auf chepheus

Rahmenbedingungen
zunächst möchte ich die mal den Wind aus den Segeln nehmen. Ich bin SOLO. Mit meiner damaligen oder, wenn du meinst, auch noch heutigen Lebensgefährtin, haben wir uns gemeinsam vor ca. zehn Jahren ein Haus gekauft. Vor ca. drei Jahren haben wir uns getrennt, unüberwindbare Probleme eben. Keiner von uns beiden war oder ist in der Lage, den anderen auszuzahlen, sodass wir das Haus aufgeteilt haben, und jeder von uns sein eigenes Leben führt. Geheiratet hatten wir nicht, Kinder sind auch keine da. Ohnehin bin ich die meiste Zeit beruflich in Europa unterwegs, könnte dieses aber jederzeit ändern, ich bin selbstständig und kann mehr oder weniger frei entscheiden. Zwischenzeitlich hatte meine Ex auch einen Freund, was mich überhaupt nicht bewegte, also bin ich frei. Meine Ex weiss von Anna, es interressiert sie nicht. Mein Leben ist also geregelt, das mal so nebenbei. Ist wohl alles reine Bequemlichkeit, ist das schon verwerflich?
Nun wieder zum Thema, wenn ich darf:
Klar, ich kann eure Argumentation durchaus folgen, ich schließe auch stets neue Rückschlüsse, ich verarbeite, was ihr mir sagt.
Jede Post von euch hat mir geholfen, ein bischen mehr Licht in die Sache zu bringen und dafür bin ich sehr dankbar!!!!
Ich lege doch den Kindertrotz nur zu Tage, weil ich einen Wurm finden möchte. Ich denke mal, für mich ist es eher ein Detektivspiel, wenn ich es mal so nennen darf. Auch denke ich mal, dass du eine gewisse Sachlichkeit durchaus in meinen Worten finden wirst, oder etwa nicht. Glaube mir bitte, ich meine, Anna ist es wert, dass ich mich hier wahrscheinlich zum Affen mache, auch dann, wenn ich ihr Herz nicht gewinnen kann. Die sachliche Analyse ist tatsächlich nicht meine Stärke, oder besser gesagt, ich brauche dafür Zeit zum nachdenken, zum Ziel, da bin ich mir ziemlich sicher, komme auch ich immer, kann aber teilweise etwas dauern. Ich bin eben nicht der Kopfmensch, sondern ganz klar der Bauchmensch. Soviel zu meiner Person.
Nun nochmal zu deiner Post: In wie fern Anna`s Ex für sie noch von Bedeutung war, kann ich nicht beurteilen. Ich spürte nur eine sehr tiefe Enttäuschung bei ihr, und habe sie diesbezüglich in Ruhe gelassen. Und nochmal zu den Tod der Oma. Anna erzählte mir von schönen Tagen bei ihrer Oma, die lagen aber in ihrer Kindheit. Die Oma wohnte weit weg von Odessa auf dem Land, und es kann durchaus sein, dass sie sich schon mehere Jahre nicht mehr gesehen hatten, sodass sich Anna`s Trauer in Grenzen hielt. Nur mal ein Gedankengang...
Betreffend der SMS "ich verheiratet": Mein erster Gedankengang war, sie habe in der CZ geheiratet, um zu einer Verlängerung der Arbeitsgenehmigung zu gelangen. Aufgrund der Diskussionen hier im Forum und der zweiten SMS "ich ein Mann, ich nicht in CZ" bin ich zu ihrem Ex gelangt, bin aber diesbezüglich nicht festgenagelt! Ich habe dieses lediglich aus der Charaktereigenschaft der JF nach dem geordneten Leben geschlossen. Kann allerdings auch falsch sein.
dein Text:
++++Zu diesem Rahmen können auch Drogen gehören. Auch eine wunderschöne Prostituierte kann in einer Nacht nur eine bestimmte Anzahl an Kunden bedienen. Du schreibst, sie hatte es zu einem bescheidenen Wohlstand gebracht und fährt regelmäßig in die Heimat. Schon einmal in Erwägung gezogen, dass sie in Drogengeschäfte verwickelt ist? Ich finde es interessant, dass sie, die Geld ansammeln und sparen wollte, alle paar Wochen sich die Heimreise leisten kann und dass sie mehr erwirtschaften konnte als ihre Kolleginnen.++++

In diesen Nachtclub arbeiteten stets ca. 15 Mädchen, von denen drei überdurchschnittlich hübsch waren, und dem entsprechend viel zu tun hatten und wohl auch einiges an Geld verdienten. Wen ich jemanden mit Dealerei in Verbindug bringen sollte, dann vielleicht ihre Freundin, sie hatte auch das Gras für den Abend mitgebracht, und tat so, als wäre es die natürlichste Sache der Welt. Anna war dies bezüglich sehr zurückhaltend. Wie oft Anna tatsächlich die Heimreise antrat, kann ich nicht sicher sagen, ich weiss definitiv lediglich von einmal, die zweite Reise kan auch in ihre Wohnung in CZ geführt haben, was aber der Reisedauer widerspräche. Also, dann, wie du schon sagtes, bei den Fakten bleiben.
dein Text:
++++Noch was zur Jungfrau: Es ist wichtig und schön, seine Gefühle in Worte kleiden zu können. Gar kein Thema, dass eine Frau sowas mag und dass das ergreifen kann. Aber letztlich kann man viel sagen oder schreiben, wenn der Tag lang ist. Einer Jungfrau beweisen, dass Du es wert bist...da mußt Du einen etwas längeren Atem haben und dich an Taten halten bzw dafür sorgen, dass Worte und Taten im Einklang sind. Denn man spürt bei Dir schon diese Intuition, aber man spürt auch einen Mangel an Stabilität und an Stehvermögen++++

Interressant, dieses zu hören. Einerseits soll ich alles aufgeben, anderseits wird mein Stehvermögen angezweifelt. Glaube mir eines, wenn es eine Sache wert ist, dann habe ich auch Biss. Selbst, sollte da ein Drogenproblem sein, so würde ich nicht davon laufen. Und Stabilität? Ich schütze mein Herz, mehr nicht. Denn es könnte sehr wehtun. Ein Fehler?


Lieber Chepheus,
obwohl Weidenzweig dir geantwortet hat, so hat sie damit meine Fragen geklärt. Ich - wir - sind von der Klarheit und Aufrichtigkeit dieser JFen hier mehr als beeindruckt. Sie reden und erklären klar deutlich ausführlich, wo andere nicht reden können. Den kurzen Atem könnte man vielleicht aus deiner zarten, ergriffenen, aber doch zurückhaltenden (echter Gentleman) Art ableiten - dein Bemühen um Klärung des Unklaren zeigt aber, daß du so ergriffen wurdest, daß es als Abenteuer aussehen mußte, was du wahrscheinlich in dein Lebensglück verwandelt hättest, - mit aller erforderlichen Mühe, wenn euch Zeit geblieben wäre. Es bleibt jener schale Geschmack zurück, weil sich dir etwas Besonderes zeigte, wie es sich im Leben vielleicht selten zeigt, und nicht bleiben durfte. Und vielleicht war es vom Schicksal nur darum, wie Ladykatastrophe schreibt, dir solches als Möglichkeit zu zeigen. Es wird jene Sehnsucht nach dem wahrhaft Guten geweckt, was uns tiefer eindringen läßt in das Gute, das uns umgibt, weil wir nun anfangen können, danach zu suchen. Ich denke, daß solche Erlebnisse Transformationen zu bewirken vermögen, und diese leidenschaftlichen Wesen (JF) hier helfen uns dabei. Wie kann ich dafür danken

Gefällt mir
4. Dezember 2011 um 16:18

Liebe Ladykatastrophe,
mit "wo andere nicht ... können" bezog sich mit Sicherheit nicht auf dich, weil - auch in der Kürze liegt eine gewisse Würze Es bezieht sich auf jene, die sich unserem Wunsch nach Verstehen so geschickt oder ungeschickt entziehen und eben nicht mehr zu dieser Klärung zur Verfügung sehen...

Gefällt mir
4. Dezember 2011 um 18:23

Ich will es!!!
Jetzt habe ich dich aber erwischt, dass du meine Worte nicht richtig deuten kannst, bzw. nicht zwischen den Zeilen liest. Klar hat sie Probleme, nur ich muss ja deren erst einmal sicher sein. Sie hat mir diese bewusst vorenthalten, auch dieses habe ich wohl hier mitgeteilt. Ich wollte und bin, glaube ich, nur in kleineren Schritten immer näher an ihr Inneres vorgedrungen. Ich glaube für meinen Teil, dass ich ihre Grenze erreicht hatte, vielleicht auch, wie mir in dieser Diskussion des öffteren mitgeteilt wurde, sie mich nicht verletzen oder schädigen wollte. Kann ja sein. Probleme, die waren und sind da, das weiss ich. Nach unseren ersten abend hatte ich noch Heroin vermutet, die Entzugserscheinungen dachte ich, erkannt zu haben. Eine ehemalige gute Bekannte war Heroin abhängig, ist dir klar, wie vorsichtig man als Aussenstehender an die Sache rantreten muss? Heute nimmt sie kein Heroin mehr, aber heute ist sie Alkoholikerin, was ich, wiederum als Außenstehender wesentlich negativer finde. Klar, Drogen sind teuer, und die Bekannte musste anschaffen, um ihre Sucht zu finanzieren. Heute jedoch ist sie ein ganz anderer Mensch. Ebenso war eine ehemalige Klassenkameradin Heroin abhängig. Heute sitzt sie im Rollstuhl, Gelenke kaputt... Aber mit ihr konnte ich mich wenigstens noch vernünftig unterhalten. Verstehst du jetzt meine Vorsicht? Das hat aber auch garnichts im Rückzug oder Nichterkennen von irgend welchen Problemen zu tun, sondern lediglich um Angst! Angst etwas völlig falsch anzugehen. Und trotzdem komme ich noch einmal zum Thema Fakten. Ausser dem Gras ist für mich nichts bewiesen!!! Nur Vermutungen meinerseits, und ich hoffe, dass diese nicht zutreffen!! Aber irgend wie würde das Sinn ergeben, alles, insbesondere, was Hintermänner, SMS u.ä. betrifft.
Ich habe aber bei unseren späteren Treffen nichts derartiges erkannt, obwohl gerade darauf vorbereitet war. Ihre Worte zum Thema Prostitution waren, dass sie es nur wegen des Geldes macht, was man ja auch weitläufig interprätieren kann.
Ganz klar nein, mit alleiniger Schönheit erreicht mich keine Frau, da muss mehr zu sehen sein, und meine Interressen gehen dann in die Tiefe. Wäre mir sonst auch zu langweilig.
Sorry, aber jetzt fühlte ich mich ein wenig auf die Füße getreten, aber macht nichts, ich habe vielleicht nicht richtig artikuliert.

Gefällt mir
4. Dezember 2011 um 19:20

Entschuldige bitte
das ich wohl missverständlich rübergekommen bin, es war nicht meine Absicht. Wirklich alle eure Überlegungen und Anregungen helfen mir weiter, den Wurm zu finden und ich werde aufgrund eure Ratschläge sicherlich bald eine, ich hoffe, vernünftige Entscheidung für mich und meinem weiteren Vorgehen treffen. All eure Anregungen haben meine Denkweise durchaus beeinflusst, Ich bin dabei, den Ex auszuklammern. Darauf wäre ich alleine wohl nie gekommen. Harte Drogen? Nachdem ich Anna näher kennen gelernt hatte, wollte ich dieses Thema eigentlich ausschliessen, aber kann ich das wirklich? Anna wolle mich schützen, wie ihr sagt, in diesem Fall macht das Sinn, Hintermänner? Macht ebenso Sinn. Genau wie die besagte zweite SMS. Siehst du, ich versuche zu denken. Auch wenn ich hier und da mal Vermutungen als abwegig in den Raum stelle, so fließen diese doch in meine Überlegungen ein. Ich will ja garnichts ausschließen, nur für mich muss es mit meinen Kenntnissen einfach passen. Darum bin ich auch gezwungen, mal den Weg zu wechseln, zudem ich durchaus bereit bin.
Was mir noch an deiner Post aufgefallen ist, ist vielleicht ein Widerspruch in sich selbst. Einerseits schreibst du von krimineller Energie und so etwas wie Finger weg davon, andererseits sagst du mir, ich solle Anna es wissen lassen, dass ich fest hinter ihr stehe. Auch steht im Forum, ich sollte mich nicht mehr bei ihr melden, weil ich eine eventuelle "Ehe" schädigen könnte, andererseits wird der Ehemann ausgeschlossen. Zwar alles nur Vermutungen, wie du sagst, aber tatsächlich binde ich alle Vermutungen in meine Überlegungen ein. Sie helfen mir weiter. Und dafür nochmals danke an alle.

Gefällt mir
4. Dezember 2011 um 19:34

Du bist
mir absolut nicht zu nahe getreten, ganz im Gegenteil, du hilfst mir! Über jede Anregung bin ich dankbar, selbst wenn ich sie für den Augenblick nicht passend finde, ja sogar, wenn ich diese als absolut falsch bewerte, ist ja nicht böse oder gar undankbar gemeint, wirklich nicht. Zum Nachdenken regen alle Wortmeldungen an.
Ich bin ein Typ, der schon mal mit der Tür ins Haus fällt, Diplomatie war nie meine Stärke, ich versuche es ja, aber es fällt mir nicht leicht. Versuche meine Worte einfach als ehrlich zu werten, denn sie sind es.

Gefällt mir
4. Dezember 2011 um 20:35

Diskussionsrunde
Ganz ehrlich! Ich kannte solch ein Forum bisher noch garnicht. Ich hatte bisher auch noch nie das Bedürfnis, mich in einem solchen mitteilen zu müssen, und hatte wohl aus beruflichlichen Gründen keine Zeit dazu. Ich bin überrascht, wie sachlich kompetent, mit wieviel Gefühl und Anteilnahme hier geschrieben wird. Ich weiss garnicht mehr, wie ich auf diese Seite gelangt bin, aber ,man sollte das einmal der höheren Fügung zuordnen. Vielleicht, und es sieht wohl so aus, sind auch alle, sagen wir einmal, Vermutungen gesagt.
Ergebnis: Klar, nur Vermutungen. Aber jetzt sind verschiedene Wege für mich sichtbar, die ich vorher nicht gesehen habe. Vielleicht doch die rosarote Brille, durch die ich gesehen habe, obwohl ich mich stets um Sachlichkeit bemüht habe. Sachlichkeit habe ich wohl auch Anna gegenüber ausgestrahlt, ich habe versucht cool zu bleiben, und gleichzeitig habe ich versucht ihr zu zeigen, dass sie für mich etwas besonderes für mich ist. Schwierige Konstellation, ich weiss, aber insbesondere beim abend zu dritt, unser letzter, habe ich gemerkt, dass auch Anna etwas für mich empfindet, was über Freundschaft hinaus ging. Das bezeichne ich mal als Fakt.Fakt ist wohl auch die schöne SMS von mir, für die sie sich bedankte, und sie wohl beeindruckt hatte. Fakt ist ebenso, dass sie die Zeit mit mir genossen hat, ja, dass sie glücklich ist, wie selbst einmal zu mir sagte. Nicht viel, ich weiss, aber ich glaube, alles andere ist nicht von Bedeutung für die Auswertung.
Was kann man denn annehmen?
1. Sie hat geheiratet für die Aufenthaltsgenehmigung, sollte man vielleicht nicht ganz ausschließen.
2. Sie ist mit ihrem Ex wieder zusammen, schließe ich wohl wie ihr auch aus, die geringe Möglichkeit besteht dennoch, glaube ich zumindest.
3. Doch Drogen, was ich eigendlich ausschließen wollte, aber nach euren Postings nicht mehr kann
Ausschließen möchte ich mal, dass sie mir überdrüssig war und mich einfach so abgesägt hat, würde keinen Sinn ergeben.
Tja, welche Möglichkeiten habe ich denn nun?
1. Einfach abhaken und in schöner Erinnerung behalten, wohl der einfachste Weg, doch wenn Anna wirklich Schwierigkeiten hat und ich ihr noch nicht einmal meine Hilfe anbieten würde, hätte sie mir ja nichts bedeutet, Das ist aber nicht der Fall
2. Anna vielleicht einen einfachen Weihnachtsgruß per SMS senden, und hoffen, dass sie sich vielleicht wieder meldet. Kann ergebnislos im Sande verlaufen.
3. Mich wieder bei ihrer Freundin melden, sei es telefonisch oder auch persönlich, und sich nach dem Befinden von Anna erkundigen, vielleicht kriegt man dann doch noch etwas heraus. Problem: Die Freundin ist zwar sehr offen in ihrer Art, aber auch selbstsicher, sie wird nicht viel erzählen
4. Nochmal den Club aufsuchen, vielleicht ist Anna wieder da (es gibt noch einen zweiten Club unter der Führung des Wirtes). Möglich (Drogen), und dann? Würde ich dann Anna nicht erst recht überfordern? Probleme erwarte ich in dem Club keine!
Seht ihr noch eine Möglichkeit, insbesondere, wenn ihr euch einmal in meine Lage versetzt? Was würdet ihr tun?

Gefällt mir
4. Dezember 2011 um 21:54

@Ladykatastrophe, hier hast du die Chance,
vermittelt durch Chepheus, an einer wirklich elaborierten Streitkultur teilzuhaben. Wir alle erkennen doch, das Chepheus ein wirklich nicht nur fairer, sondern auch empfindsamer Mensch ist, einer, den ich so wie er ist, auch gerne für meinen Bruder halten kann. Leidenschaft im Argument, die Nagelprobe ob es hält, all das macht diesen Thread aus, und deine Leidenschaftlichkeit kommt genau zu Recht. Wir werden die Wahrheit nicht spalten können, dazu fehlt uns Anna (von ihr können wir uns ja vielleicht auf Pro7 in der Serie "V - die Besucher" ein hinreißendes Bild machen)... (grins, der Widder freut sich diebisch über diese Steilvorlage, und Chepheus, du verzeihst mir doch hoffentlich?)

Gefällt mir
4. Dezember 2011 um 21:57
In Antwort auf haggai_12463972

@Ladykatastrophe, hier hast du die Chance,
vermittelt durch Chepheus, an einer wirklich elaborierten Streitkultur teilzuhaben. Wir alle erkennen doch, das Chepheus ein wirklich nicht nur fairer, sondern auch empfindsamer Mensch ist, einer, den ich so wie er ist, auch gerne für meinen Bruder halten kann. Leidenschaft im Argument, die Nagelprobe ob es hält, all das macht diesen Thread aus, und deine Leidenschaftlichkeit kommt genau zu Recht. Wir werden die Wahrheit nicht spalten können, dazu fehlt uns Anna (von ihr können wir uns ja vielleicht auf Pro7 in der Serie "V - die Besucher" ein hinreißendes Bild machen)... (grins, der Widder freut sich diebisch über diese Steilvorlage, und Chepheus, du verzeihst mir doch hoffentlich?)

Klar doch
Ich bin nicht verbissen, versuche Lockerheit zu waren, mein Naturell eben.

Gefällt mir
4. Dezember 2011 um 23:16
In Antwort auf chepheus

Diskussionsrunde
Ganz ehrlich! Ich kannte solch ein Forum bisher noch garnicht. Ich hatte bisher auch noch nie das Bedürfnis, mich in einem solchen mitteilen zu müssen, und hatte wohl aus beruflichlichen Gründen keine Zeit dazu. Ich bin überrascht, wie sachlich kompetent, mit wieviel Gefühl und Anteilnahme hier geschrieben wird. Ich weiss garnicht mehr, wie ich auf diese Seite gelangt bin, aber ,man sollte das einmal der höheren Fügung zuordnen. Vielleicht, und es sieht wohl so aus, sind auch alle, sagen wir einmal, Vermutungen gesagt.
Ergebnis: Klar, nur Vermutungen. Aber jetzt sind verschiedene Wege für mich sichtbar, die ich vorher nicht gesehen habe. Vielleicht doch die rosarote Brille, durch die ich gesehen habe, obwohl ich mich stets um Sachlichkeit bemüht habe. Sachlichkeit habe ich wohl auch Anna gegenüber ausgestrahlt, ich habe versucht cool zu bleiben, und gleichzeitig habe ich versucht ihr zu zeigen, dass sie für mich etwas besonderes für mich ist. Schwierige Konstellation, ich weiss, aber insbesondere beim abend zu dritt, unser letzter, habe ich gemerkt, dass auch Anna etwas für mich empfindet, was über Freundschaft hinaus ging. Das bezeichne ich mal als Fakt.Fakt ist wohl auch die schöne SMS von mir, für die sie sich bedankte, und sie wohl beeindruckt hatte. Fakt ist ebenso, dass sie die Zeit mit mir genossen hat, ja, dass sie glücklich ist, wie selbst einmal zu mir sagte. Nicht viel, ich weiss, aber ich glaube, alles andere ist nicht von Bedeutung für die Auswertung.
Was kann man denn annehmen?
1. Sie hat geheiratet für die Aufenthaltsgenehmigung, sollte man vielleicht nicht ganz ausschließen.
2. Sie ist mit ihrem Ex wieder zusammen, schließe ich wohl wie ihr auch aus, die geringe Möglichkeit besteht dennoch, glaube ich zumindest.
3. Doch Drogen, was ich eigendlich ausschließen wollte, aber nach euren Postings nicht mehr kann
Ausschließen möchte ich mal, dass sie mir überdrüssig war und mich einfach so abgesägt hat, würde keinen Sinn ergeben.
Tja, welche Möglichkeiten habe ich denn nun?
1. Einfach abhaken und in schöner Erinnerung behalten, wohl der einfachste Weg, doch wenn Anna wirklich Schwierigkeiten hat und ich ihr noch nicht einmal meine Hilfe anbieten würde, hätte sie mir ja nichts bedeutet, Das ist aber nicht der Fall
2. Anna vielleicht einen einfachen Weihnachtsgruß per SMS senden, und hoffen, dass sie sich vielleicht wieder meldet. Kann ergebnislos im Sande verlaufen.
3. Mich wieder bei ihrer Freundin melden, sei es telefonisch oder auch persönlich, und sich nach dem Befinden von Anna erkundigen, vielleicht kriegt man dann doch noch etwas heraus. Problem: Die Freundin ist zwar sehr offen in ihrer Art, aber auch selbstsicher, sie wird nicht viel erzählen
4. Nochmal den Club aufsuchen, vielleicht ist Anna wieder da (es gibt noch einen zweiten Club unter der Führung des Wirtes). Möglich (Drogen), und dann? Würde ich dann Anna nicht erst recht überfordern? Probleme erwarte ich in dem Club keine!
Seht ihr noch eine Möglichkeit, insbesondere, wenn ihr euch einmal in meine Lage versetzt? Was würdet ihr tun?

Da gibt es noch etwas.
Es könnte ja sein, daß du als Kunde - vielleicht - schon genervt hast. Ich meine, soviel, daß es Sinn macht, Anna woandershin und dich da zu behalten (auch wenn du nur wegen ihr gekommen bist). Ich meine, ein zahlender Kunde nervt, weil er ein Eigeninteresse an der Ware bekommt. Das ist sicher eine extreme Sichtweise, und vielleicht würde in einem solchen Fall ja auch anders mit - dir - seitens des Milieus umgegangen werden.

Ihrer Freundin würde ich versuchen klar zu machen, daß es mir sehr ernst ist und ich nicht wissen will, wo sich Anna genau aufhält, sondern was wirklich los ist - aber das brauche ich dir nicht zu sagen, genauso würdest du es wahrscheinlich sowieso machen.

Führt das nicht weiter, dann - Funkstille. Akzeptieren. Nochwas. Sie hat ja deine Handynummer...

Jetzt bleibt nur noch der Wink von Weidenzweig: JF wollen keine Hampelmänner. Capiche?

Gefällt mir
4. Dezember 2011 um 23:58
In Antwort auf haggai_12463972

Da gibt es noch etwas.
Es könnte ja sein, daß du als Kunde - vielleicht - schon genervt hast. Ich meine, soviel, daß es Sinn macht, Anna woandershin und dich da zu behalten (auch wenn du nur wegen ihr gekommen bist). Ich meine, ein zahlender Kunde nervt, weil er ein Eigeninteresse an der Ware bekommt. Das ist sicher eine extreme Sichtweise, und vielleicht würde in einem solchen Fall ja auch anders mit - dir - seitens des Milieus umgegangen werden.

Ihrer Freundin würde ich versuchen klar zu machen, daß es mir sehr ernst ist und ich nicht wissen will, wo sich Anna genau aufhält, sondern was wirklich los ist - aber das brauche ich dir nicht zu sagen, genauso würdest du es wahrscheinlich sowieso machen.

Führt das nicht weiter, dann - Funkstille. Akzeptieren. Nochwas. Sie hat ja deine Handynummer...

Jetzt bleibt nur noch der Wink von Weidenzweig: JF wollen keine Hampelmänner. Capiche?

Capiche
Ich glaube nicht, dass ich genervt habe, dennoch, Anna könnte tatsächlich in dem zweiten Lokal sein, was ich nicht kenne, aber weiss, wo es ist.
Die Freundin ansprechen, war auch mein Gedanke von Anfang an. Das ginge aber nur über den Weg des Lokals, da ich ihre Nummer nicht habe. Auch ist sie nicht immer da.
Und meine Handynummer, sollte ihr Handy aus welchen Grund auch immer weg sein, ist auch meine Nummer auch weg, Merken tut sich heutzutage keiner mehr eine Nummer, oder?
Würdest du dich schnell bei ihrer Freundin melden, oder Zeit nehmen? Annas letzte SMS war vom 29.11....
Schliesst du einen Weihnachtsgruß aus, was ich persönlich als leichtesten Weg sehen würde.
Es gibt noch eine Kleinigkeit, die ich nicht erwähnt hatte. Als ich mich ihrer Freundin vorgestellt hatte. nannte ich ihr meinen Namen. Diesen vergaß sie schnell wieder und redete mich mit Hugo an. Als ich jedoch später mit ihr telefonierte, kannte sie meinen richtigen Namen wieder und lachte über diesen Aussetzer, aber daher weiss ich, das die beiden über mich geredet haben müssen. Mit dem Namen Hugo könnte ich mich bei Anna per SMS melden, ich denke, sie wird diesen Namen dann zuordnen können. Was meinst du?

Gefällt mir
5. Dezember 2011 um 0:47
In Antwort auf chepheus

Capiche
Ich glaube nicht, dass ich genervt habe, dennoch, Anna könnte tatsächlich in dem zweiten Lokal sein, was ich nicht kenne, aber weiss, wo es ist.
Die Freundin ansprechen, war auch mein Gedanke von Anfang an. Das ginge aber nur über den Weg des Lokals, da ich ihre Nummer nicht habe. Auch ist sie nicht immer da.
Und meine Handynummer, sollte ihr Handy aus welchen Grund auch immer weg sein, ist auch meine Nummer auch weg, Merken tut sich heutzutage keiner mehr eine Nummer, oder?
Würdest du dich schnell bei ihrer Freundin melden, oder Zeit nehmen? Annas letzte SMS war vom 29.11....
Schliesst du einen Weihnachtsgruß aus, was ich persönlich als leichtesten Weg sehen würde.
Es gibt noch eine Kleinigkeit, die ich nicht erwähnt hatte. Als ich mich ihrer Freundin vorgestellt hatte. nannte ich ihr meinen Namen. Diesen vergaß sie schnell wieder und redete mich mit Hugo an. Als ich jedoch später mit ihr telefonierte, kannte sie meinen richtigen Namen wieder und lachte über diesen Aussetzer, aber daher weiss ich, das die beiden über mich geredet haben müssen. Mit dem Namen Hugo könnte ich mich bei Anna per SMS melden, ich denke, sie wird diesen Namen dann zuordnen können. Was meinst du?

Na ja, wenn sie nicht will
dann nutzt kein Weihnachtsgruß was. Würde ich lassen, und DAHER auch nicht den Hugo-Trick. Und es ist zu circa 1.500 % anzunehmen, daß sie deine Handynummer irgendwo festhält, wenn du für sie (irgend)eine Bedeutung haben solltest. Übrigens ist Hugo der Hinweis auf den nervigen Kunden (du bist also nicht der erste oder einzige gewesen).

Gefällt mir
5. Dezember 2011 um 0:49

Dem wäre nichts hinzuzufügen
wie sagt der Volksmund, seitdem sich die JFF hier äußern: Vorsicht ist die Mutter der Jungfrau.

Gefällt mir
5. Dezember 2011 um 0:53

Da hab ich aber schallend gelacht,
denn als gereifter muslimischer Fundi werde ich mich da mit Sicherheit nicht sehen lassen, und Zoos meide ich auch. Obwohl, es klingt abenteuerlich, und im Libanon wars auch mal heiß

Gefällt mir
5. Dezember 2011 um 7:45
In Antwort auf haggai_12463972

Na ja, wenn sie nicht will
dann nutzt kein Weihnachtsgruß was. Würde ich lassen, und DAHER auch nicht den Hugo-Trick. Und es ist zu circa 1.500 % anzunehmen, daß sie deine Handynummer irgendwo festhält, wenn du für sie (irgend)eine Bedeutung haben solltest. Übrigens ist Hugo der Hinweis auf den nervigen Kunden (du bist also nicht der erste oder einzige gewesen).

Bedeutung
Leider falsch eingeordnet. Die Freundin war zehn Jahre in Deutschland in einer Beziehung, von dort kannte sie einen Hugo, hatte nichts mit Anna zu tun. Aber, egal...
Bedeutung, ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ich schon bei Anna in den Rang gekommen bin, wo das Wort Bedeutung angebracht wäre. Harmonie, Wärme, Geborgenheit für den Augenblick, alles Worte, die ich gerne zulasse... Bedeutung? Bedeutet Anna den mir schon etwas? Vielleicht, sehr wahrscheinlich sogar, aber ich war ja auch frei, frei von Sorgen, frei von einem gewissen Umfeld, frei von gewissen Umständen und ICH wollte sie kennen lernen. Alles andere bahnte sich im Laufe unserer Zeit nur langsam an, was eben so abrupt beendet wurde.

Gefällt mir
5. Dezember 2011 um 7:58

Hallo
liebe Weidenzweig,
irgendwie, glaube ich, geht dir zuweilen doch die Phantasie durch. Natürlich wirst du so einen Nachtclub nicht von innen kennen, vielleicht noch nicht einmal von außen.. Aber, siehe ihn dir an; SIN-CITY.CZ, Siehe dir die Bilder an, und sei versichert, dass dort eine gewisse Seriösität gewahrt wird. ansonsten; es macht immer mehr Spaß, sich mit euch zu unterhalten, es wird lustig, auf hohen Niveau.

Gefällt mir
5. Dezember 2011 um 10:39

Kreuzzug im Namen der Liebe,
hab ich schon gemacht (kleinlaut an: aber nicht als Ritter der Tafelrunde (kleinlaut aus). Und wäre ich ein Karpfen, dann hätte das vielleicht was gebracht, aber ich bin Feuer. Und an jenem Feuer habe ich mich so verbrannt, daß ich weiß, daß ich nur ein Herz habe und daß es nicht aus Stein ist.

Gefällt mir
5. Dezember 2011 um 12:33
In Antwort auf chepheus

Bedeutung
Leider falsch eingeordnet. Die Freundin war zehn Jahre in Deutschland in einer Beziehung, von dort kannte sie einen Hugo, hatte nichts mit Anna zu tun. Aber, egal...
Bedeutung, ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ich schon bei Anna in den Rang gekommen bin, wo das Wort Bedeutung angebracht wäre. Harmonie, Wärme, Geborgenheit für den Augenblick, alles Worte, die ich gerne zulasse... Bedeutung? Bedeutet Anna den mir schon etwas? Vielleicht, sehr wahrscheinlich sogar, aber ich war ja auch frei, frei von Sorgen, frei von einem gewissen Umfeld, frei von gewissen Umständen und ICH wollte sie kennen lernen. Alles andere bahnte sich im Laufe unserer Zeit nur langsam an, was eben so abrupt beendet wurde.

Aber
Wenn ich eine gewisse Zeit (mal Wieder ) darüber nachdenke, könnte VIELLEICHT das Wort Bedeutung doch angebracht sein. Wenn ihr meint, sie schützt mich, muss ja Bedeutung wohl vorliegen. Wenn ich ihr egal gewesen wäre, hätte das ganze ja auch so einfach weitergehen können wie bisher.
Oder bin ich vielleicht doch bei der Begutachtung durchgefallen und Anna hat auf ihre Freundin gehört. Ihr wisst ja, wir sind im Forum Jungfrau. Eine Jungfrau soll laut Charakter einfach alles abbrechen, wenn man durchgefallen ist oder sie Zweifel hat. Aufgrund dieser Charaktereigenschaft hatte ich ja bewusst auch gerade dieses Forum gewählt.

Gefällt mir
5. Dezember 2011 um 13:04
In Antwort auf chepheus

Aber
Wenn ich eine gewisse Zeit (mal Wieder ) darüber nachdenke, könnte VIELLEICHT das Wort Bedeutung doch angebracht sein. Wenn ihr meint, sie schützt mich, muss ja Bedeutung wohl vorliegen. Wenn ich ihr egal gewesen wäre, hätte das ganze ja auch so einfach weitergehen können wie bisher.
Oder bin ich vielleicht doch bei der Begutachtung durchgefallen und Anna hat auf ihre Freundin gehört. Ihr wisst ja, wir sind im Forum Jungfrau. Eine Jungfrau soll laut Charakter einfach alles abbrechen, wenn man durchgefallen ist oder sie Zweifel hat. Aufgrund dieser Charaktereigenschaft hatte ich ja bewusst auch gerade dieses Forum gewählt.

O weh,
hier endet Kammreiters Vermögen Einsicht zu nehmen. Aus einem Gedicht an Weidenzweig: denn es ist der duft der rose der ewig ist und ihre anmut sicher in jene sphäre trägt wo reinheit nur zutritt hat

Gefällt mir
5. Dezember 2011 um 15:18
In Antwort auf chepheus

Abgeschlossen
Nein, an Oneitis leide ich sicherlich nicht, Für mich habe ich das Thema abgeschlossen und schon etwas Neues im Blick. Sie war für mich nur etwas Besonderes, und das mit dem Verheiratet kam doch sehr überraschend. Zumal sie eigentlich nach zwei Wochen zurück sein wollte. Auch ihre Freundin, eigentlich sehr direkt in ihrer Art, machte einen überraschten Eindruck, nach dem Motto, das soll sie dir mal selber sagen..., Für mich stellte sich die Frage, hat sie in CZ geheiratet, wenn ja, aus Liebe (glaube ich nicht) oder für die Arbeitsgenehmigung, oder ist sie zurück zu ihrem Ex in die Ukraine? Das passt aber auch nicht, denn ihren CZ-Handy-Anschluss kann sie nicht in der Ukraine aufladen...Außerdem hatte ich das Gefühl, das sie sehr heftig von ihm enttäuscht wurde, macht also keinen Sinn..
Ich möchte einfach nicht etwas Neues anfangen, und plötzlich ist sie wieder da und dann? Dafür war alles einfach zu perfekt, und ich habe einige Vergleichsmöglichkeiten...

Wer
noch wochenlang später meint über eine vergangene Beziehung grübeln zu müssen, hat für mich noch lange mit dem Thema nicht abgeschlossen.

Derartige Aussagen wie, ich habe schon etwas neues im Blick und dennoch würde ich sie wieder zurück nehmen wollen, klingen für mich sehr stark nach Oneitis.
Welche dann noch mit zuuuu perfekt beschrieben werden.

Ich glaube da lügt sich gerade jemand selber sehr stark in die eigenen Taschen.

Das es wirklich nur sehr sehr sehr wenige Frauen gibt die nicht in irgendeiner Weise gestört sind, kann ich bestätigen. Die Diskussion hier zeigt dies für mich ums eine wieder überdeutlich.

Gefällt mir
5. Dezember 2011 um 15:28

Klar, du darfst alles (fast )
Nein, die private Ecke hier im Forum war mir noch nicht bekannt. Wie gesagt, ich kenne Foren eigentlich garnicht.
Und erkannt: Typisch Jungfrau, genauso habe ich Anna kennen gelehrnt.

Gefällt mir
5. Dezember 2011 um 15:42
In Antwort auf chepheus

Vertrauen...
Mir ist aufgefallen, dass sie sich stets um mich sorgte (wenn ich da war), und immer versuchte, mein Wohlbefinden vor ihres zu stellen. Problem, so bin ich auch. Wenn mir ein Mensch gefällt, trete ich gerne in den Hintergrund und genieße sein Glück (typisch für den Fisch). Wenn ich verliebt bin (nicht mit Liebe verwechseln), kann ich durchaus für ein Kribbeln unter der Haut der Geliebten sorgen, ohne das ich sie berühren muss. Immer wieder wurde ich von meinen damaligen Partnerinnen darauf angesprochen, wie schön es doch war, und wie es vermissten, wenn das Verliebtsein in andere Dimensionen gewechselt ist.
Thema Geschenke: Ich gebe gerne, man sagt mir nach, ich wäre großzügig. Hintergedanke? Klar! Nur wenn das Gegenüber glücklich ist, nur dann kann ich es auch sein, das strahlt eben ab und schafft die warme Athmosphäre, die ich persönlich so dringend brauche. Harmonie eben, vielleicht war sie damit überfordert....
Ihr Geschenk von mir zu ihrem Geburtstag. Eine Silberkette, klar, sie mochte Silber..., 100 Euro-Klasse, also, nicht zu billig, und auch nicht zuviel, denke ich mal. Doch wie habe ich dieses Geschenk übergeben?
Ich hatte ihr damals erzählt, dass ich gelegentlich als DJ arbeite, und hatte ihr versprochen, ihr eine CD mit ruhiger Musik zu brennen (Sie hört im allgemeinen House, wie nervig...). Gesagt, getan, doch statt der CD legte ich die Kette in das Cover, schön in schwarzen Samt gebettet. So übergab ich ihr das Geschenk am Tresen, wo sie zunächst die Inhaltsangabe durchlas, wohl nichts kannte und dann die CD beiseite legte. Später auf dem Zimmer wollte sie die CD in den Player einlegen, zum Vorschein kam jedoch die Kette. Das Gesicht hättest du mal sehen sollen, zumal die CD-Hülle ja auch wieder original eingeschweisst war....
Generell war es mir ein leichtes, aus Anna`s Augen zu lesen, ihr Befinden, ihr Gefühle, ich glaube, selten kann man so tief in einen Menschen hinein schauen (allerdings, ich möchte betonen, es war stets nur auf den einen Moment bezogen).
Ich liebe es, zu überraschen, falsche Spuren zu legen... Hat sie das tatsächlich schon überfordert?
Sorry, mit griechischer Mytologie möchte ich mich zur Zeit nicht auch noch beschäftigen, dafür habe ich einfach den Kopf nicht frei, nicht nur wegen Anna.

Eine JF
wird nicht so schnell überfordert

du liebst es die falschen spuren zu legen dann hast du noch was von eine jf zu lernen

ich mag dem menschen nicht alles erklären müssen, damit sie mit überkreuzten händen da sitzen und konsumieren.
ich mag dem menschen einen hinweis zu geben, betrachte es wie eine schatzkarte. um es dort zu gelangen, solltest du auch deinen beitrag dazu geben. so gehen ich mit allen menschen um.

wenn ich sehe dass sie sich auf den weg machen, um selbst zur erkenntins kommen, dann sehe ich : es hat sich gelohnt, dieser mensch ist weiter gekommen und wird das gelernte nicht mehr vergessen.

wenn ich sehe, derjenige wartet noch immer auf die ergebnisedas sie ihm vom himmel fallen, dann zeigt es mir : er / sie hat keine wahre interesse.

jf gehen sehr sparsam mit ihre energie um, und wenn sie schon geben, dann sollte es schon früchte tragen. nicht für sie, sondern für denjenigen der sich auf dem weg macht....

ps. mein ASZ ist fische

Gefällt mir