Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Unterschiedliche Kartenbilder zur gleichen Frage

Unterschiedliche Kartenbilder zur gleichen Frage

21. Oktober 2006 um 20:14

Hallo ihr!
ich habe mir öfter mal von 2 verschiedenen Frauen zu meiner Beziehung die Karten legen lassen.
Bei der einen (eine Freundin von mir) kommt oft (aber auch nicht immer) raus, dass die Beziehung von meinem Freund und mir in die Brüche geht. Davor habe ich jetzt natürlich große Angst.
Die 2. Kartenlegerin (mehr oder weniger kennt sie mich nicht) sieht keine Trennung sondern hat mir gesagt, dass wir viele Verbindungspunkte haben und die Beziehung das wird, was wir draus machen (scheint wohl ihre Grundauffassung zu sein...).
Hm. Wer hat nun Recht? Wieso kommt es, dass selbst ein und die selbe Deuterin zu unterschiedlichen Zeitpunkten zu verschiedenen Deutungen kommt, die teilweise wieder vollkommen entgegengesetzt sind????
Wer weiß weiter??
Bin dankbar um jeden Hinweis!

LG

Mehr lesen

21. Oktober 2006 um 23:50

Deine
ängste deine gedanken deine wünsche dein unterbewußtsein wirst du immer liegen haben. hör auf die karten zu befragen wenn du keine probleme hast .
gedanken sind engergien wenn sie einmal ausgesprochen sind werden sie zu taten
wer sich einredet ihm gehts schlecht dem gehts auch schlecht .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2006 um 10:31

Antwortmöglichkeiten
Hallo Du!

als aller erstes: wenn Dich Beratungen nicht unterstützen sondern verunsichern, laß es sofort sein. Auch bei anderen KL, wenn Du Dir nicht sicher sein kannst, denen vertrauen zu können. Auch kostenlose Legungen.
Sonst passiert das, was Zera Dir gesagt hat: Du zerstörst Deine Beziehung selbst. Da hat letztens ein Comedian im TV erklärt, warum die Ehen von Anwälten meist geschieden werden: stell Dir vor, Du suchst den ganzen Arbeitstag lang den Haken und den Fehler in der Argumentation des anderen. Dann kommst Du nach Hause und Deine Frau sagt "Hallo Schatz, schön Dich zu sehen" - was soll dabei schon herauskommen...? Denk mal darüber nach. Keine (!) Kommunikation zwischen Menschen übersteht es, wenn jedes Wort, jede Regung, jedes nicht gesagte, aber erwartete Wort, kritisch geprüft und akribisch bewertet wird.

Deine Fragen möchte ich trotzdem versuchen zu beantworten: Auch wenn keiner hier Dir sagen kann, wer jetzt recht hat, fallen mir verschiedene mögliche Gründe ein. Fangen wir mal an mit unterschiedlichen Ergebnissen bei verschiedenen Personen:

1. Einfachste Mgl: einer von beiden (oder beide) hat nicht das Talent oder die Erfahrung zum KL bzw. die Erfahrung, Dir die Ergebnisse so zu erklären, dass Du die verstehen kannst.
2. der Kontakt hat nicht gepaßt und der KL dies nicht erkannt.
3. wenn man für sich selbst oder einen Bekannten legt, hat man sich oft schon ein Urteil über Situation und Ausgang gebildet. Das Kartenbild trotzdem richtig zu interpretieren, gelingt wenigen - und auch denen nicht immer.

Einfachste Gegenmaßnahme: lass Dir alles erklären und begründen und gleich das mit Deiner Einschätzung ab. WELCHE Verbindungspunkte habt Ihr? Kann das stimmen? WARUM können gerade diese die Basis einer Beziehung bilden? Sind das wirklich Punkte, die UNS auszeichen oder allgemeine Aussagen? ...? Das alles hilft Dir allerdings bei unbekannten KL mehr als bei Deiner Freundin.

Zum zweiten Fall: gleicher KL, verschiedene Bilder:
Es wiederholen sich zwar manchmal einzelne Karten, aber nie (zumindest nicht das ich wüßte) das gesammte Kartenbild bei einer späteren Legung. Es bleibt aber i.d.R. der "rote Faden" der Bilder erhalten, damit auch die Kernaussage der Deutung und die Prognose.
Wenn das nicht so ist, bleibt neben den o.g. Aussagen die Mgl., dass Du auf Grund der Beratung(en) (!!!!!) eine andere Entscheidung getroffen hast. Sei es bewußt - Du hast Dich z.B. zu einer PRF entschieden - oder unbewußt - Du bist z. B. duch unterschiedliche Aussagen unsicher und mißtrauisch.
Einfachste Mgl. dagegen: man kann ganz gezielt auf die Frage legen, WAS sich geändert hat und warum.

Ich hoffe, ich konnte Deine Fragen beantworten.
LG nyx

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2006 um 1:01
In Antwort auf kayla_12870048

Deine
ängste deine gedanken deine wünsche dein unterbewußtsein wirst du immer liegen haben. hör auf die karten zu befragen wenn du keine probleme hast .
gedanken sind engergien wenn sie einmal ausgesprochen sind werden sie zu taten
wer sich einredet ihm gehts schlecht dem gehts auch schlecht .

Kartenlegen
Sehr schöne Antwort meiner "Vorgängerin"
Wir haben am Tag ca. 60.000 Gedanken. Nur 3 % davon sind produktiv, also positiv und wertvoll für uns. Ca. 25% sind destruktive und negative Gedanken und die restliche Prozentzahl sind Schrott. Da Gedanken als einzigstes Bestreben haben, sich in die Wirklichkeit umzusetzen, solltest Du Dir mit diesen unnötigen Überlegungen nicht auch noch von den 3 % Guten etwas abzwiscken. Wieviel Gedanken bewirken können zeigt sich in der Hypnose bei Suggestionen. Also hör auf, Deine Beziehung selbst kaputt zu denken. Lenke Deine Gedanken eher ganz stark in die Richtung, meine Beziehung funktioniert einwandfrei, mein Partner liebt mich so wie ich bin und ich bin es wert geliebt zu werden.
Das bringt Dir im Endeffekt viel mehr. Wenn ich das sage, muß was dran sein, da ich sowohl im Bereich Hypnose als auch Kartenlegen u.a. arbeite.
Kopf hoch, Ohren aufstellen und an Dich selbst glauben - Du bist liebenswert und das weiss sicher auch Dein Partner.
liebe Grüße
Umbandazauber

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2006 um 11:15

Wie ist denn...
DEIN eigenes Bauchgefühl?

Dein Beitrag liest sich, als ob die Deutung Deiner Freundin Dich eher schockiert hat - also Du vorher eigentlich nicht das Gefühl hattest, daß Deine Beziehung vor dem Aus steht, und Dich das Ergebnis der Legung nun verunsichert.

Vielleicht ist die Trennung auch das (möglicherweise nicht mal bewußte) Wunschdenken Deiner Freundin? Das heißt nicht unbedingt, daß sie Dir Deinen Freund abspenstig machen will, aber vielleicht ist sie eifersüchtig auf ihn und wünscht sich insgeheim, daß Du mehr Zeit mit ihr verbringst?

Wie schon eine meiner "Vorrednerinnen" hier geschrieben hat, ist die Gefahr, daß das Denken des Kartenlegers in die Legung mit einfließt, bei Legungen für Personen, die man gut kennt, immer gegeben, ähnlich wie wenn man für sich selbst legt. Eine neutrale Person ist da unbelasteter, sie hat keine Interessen (auch keine unbewußten) an einem bestimmten Ergebnis.

Zwar lege ich auch hin und wieder für mich selbst, konsultiere aber in wichtigen Fragen stets andere Berater, denn eine neutrale Person kann oft Dinge aufzeigen, die wir selbst übersehen.

Und ein wichtiger Rat: man sollte es nicht übertreiben! Alle paar Monate oder Wochen (je nach Bedarf) zwei oder drei Meinungen zu einem Thema einholen ist ok, aber wer sich in kurzen Abständen auf ein und dieselbe Sache x mal die Karten legen läßt, hat irgendwann 3 oder 4 verschiedene Ergebnisse, die jeweils von mehreren Beratern bestätigt werden, ist eine Menge Geld los und genauso schlau wie vorher.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook