Anzeige

Forum / Astrologie & Esoterik

Verstehen

Letzte Nachricht: 6. November 2005 um 17:22
P
pepita_12367440
03.03.05 um 15:59

...was zum Lesen und darüber Nachdenken:


VERSTEHEN

Es ist für euch nicht immer einfach, alles zu verstehen. Oft ist euer Herz von Trauer erfüllt. Es sind sehr oft die Einflüsse von anderen, die euer Herz schwer machen. Doch auch das hat seinen Grund. Durch die Wahrnehmung verschiedener Menschen entstehen unterschiedliche Meinungen und Empfindungen. Genau diese Unterschiede sind es, die für jeden Einzelnen von euch behilflich sind, die Vielfalt um euch herum zu erkennen.

Seid behutsam bei euren Entscheidungen, ihr wisst, daraus folgt euer Tun. Das Tun hat eine Wirkung zur Folge und demnach verläuft euer Leben.


Es ist doch einfach, wenn ihr die Regeln kennt und befolgt.

Regel Nr. 1 ist, dass jeder Einzelne bei sich selbst ist, denn nur so wird er seine Gaben unter den anderen erkennen.

Regel Nr. 2 ist, nehmt die Gaben an, die für jeden bereit gehalten werden.

Regel Nr. 3 ist, vermehrt die Gabe und legt sie auf den Gabentisch aller Gaben.

Bei der Betrachtung des Gabentisches werdet ihr das Verstehen des anderen erkennen. Ihr werdet die Schönheit, die Vielfalt und die Verpackung wahrnehmen. Ihr werdet die Ergänzungen erkennen. Ihr sollt in Freude sein.

Stellt keine Erwartungen, es ist für den anderen nicht möglich, sie zu erfüllen. Stellt die Forderung an euch selbst, doch so, dass ihr die Kunst und Voraussetzung habt, sie zu erfüllen. Die Kunst, euer Leben in Harmonie zu leben, ist auch ein Sich-Kennen und Wissen um eure Fähigkeiten, eure Ausdauer und eure Energie.

Bei Selbstüberschätzung sind Unzufrie-denheit und Minderwertigkeitsgefühle die Folge, außerdem Hass auf die Men-schen, die es verstehen, ihre Ziele im Rahmen des Möglichen zu erreichen.

Das Ziel zu hoch anzusetzen ist eine Reaktion darauf. Enttäuschungen lassen vieles in eurem Leben zur Erschwernis werden.


Ihr seid so vielen Einflüssen ausgesetzt, doch ihr solltet bei euch selbst sein. Die Ruhe und die Stille werden euch zu euch selbst führen. Werdet still und hört die Worte, die euch bei euren Entscheidungen helfen. Ihr werdet die Erkenntnis in euch selbst finden. Lärm und Hektik führen euch fort von euch.


Glaubt, es ist die Stille, in der ihr hört, was euch dienlich sein wird. Es ist die Stille der vielen Worte. Doch ihr werdet erkennen, die Worte haben die Kraft und die Liebe, die ihr braucht, um die richtigen Entscheidungen zu treffen zur richtigen Zeit.

Der Bauer, der im Winter sät, wird nicht ernten können, denn in der Kälte erstarrt die Saat. So ist es bei euch Menschen.


Der Lärm um euch lässt eure Herzen erstarren, ihr könnt nicht die Wärme, die Hilflosigkeit des anderen erkennen. Ihr werdet nicht sensibel genug sein für das, was zu euch gehört und was euch und den anderen helfen kann.

Lasst Wärme in euer Herz fließen, zündet es an mit dem Feuer der Liebe. Lasst es brennen im Lichte des Guten. Achtet darauf, dass euer Feuer sich so entfacht, dass es keinen Schaden anrichtet und nicht das Gut des anderen verbrennt.
Wärmt die, die frieren, ladet sie ein, sich bei euch zu wärmen. Gebt ihnen zu essen und zu trinken, nährt sie mit der Liebe eures Herzens. Ihr werdet sie erkennen, wenn ihr genau hinseht. Bei flüchtiger Betrachtung werdet ihr nicht sehen, was jedem Einzelnen fehlt.


Lasst auch erkennen, was euch selbst fehlt und es wird euch geholfen werden. Legt euren Stolz ab, so werdet ihr gütig sein. Beugt euren Willen, so werdet ihr sanftmütig sein. Bezwingt euer Ego, so werdet ihr verstehen. Es ist das Verstehen im Einklang mit der Schöpfung. Ihr werdet die Kunst des Geschehenlassens und des Verstehens erlangen.

Gott beuge meinen Willen
Lass geschehen, was du gedacht.
Voller Vertrauen gehe ich den Weg
Mit Dir Tag für Tag.
Lass erleuchten die Tugend
Die du mir gabst
Lass sie wirken Tag für Tag
Lass mich helfen den Armen
Lass die Augen erstrahlen
Nimm sie auf Tag für Tag.


Verstehen bedeutet für euch in erster Linie: Wenn es nach eurem Ermessen stimmt. So könnt ihr verstehen. Doch glaubt, das ist nicht das wirkliche Verstehen.

Verstehen heißt, den anderen so zu akzeptieren, wie er ist und wie er sein kann. Das stimmt sehr oft nicht mit den Vorstellungen jedes Einzelnen überein. Doch glaubt, echtes Verstehen entsteht in der Güte und in der Annahme des Anderen. Wenn ihr auf Widerstand stoßt, solltet ihr immer prüfen: ist es das eigene Ego, das euch verletzt oder ist es in Wirklichkeit eine Verletzung des anderen an euch. Wenn ihr sorgfältig geprüft habt, könnt ihr entscheiden.



Wenn es das Ego ist, das euch zu Nicht-verstehenden macht, geht in euch und prüft euch, so werdet ihr eure Lernauf-gabe erkennen. Doch wenn ihr erkennt, dass der andere eure Grenzen nicht achtet, so ist es an der Zeit, sich liebevoll und doch in aller Klarheit verständlich zu zeigen und die Beweggründe der Missachtung eurer Grenzen zu erklären.

Denn bei der Klärung eurer Grenzen handelt ihr im Verstehen. Ihr erweist dem anderen die Möglichkeit, seine Überschreitung zu erkennen und darauf achten zu lernen, die Gefühle des ande-ren zu akzeptieren und zu würdigen. Das heißt nicht, dass ihr alles und jeden verstehen solltet aus eurem Verstand heraus, denn das ist nicht möglich.


Mit dem Verstand werdet ihr immer ein Für und ein Wider erkennen, das ist so. Das wirkliche Verstehen kommt aus eurem Herzen, es ist das Verstehen und die Achtung jedes einzelnen Menschen.

Das Verstehen jedes einzelnen Menschen beginnt damit, dass ihr nicht mehr urteilt. Denn die Urteile über euch selbst und eure Brüder und Schwestern lassen euch zu Nichtverstehenden werden. Prüft euch, wenn ihr diese Worte in euch aufnehmt. Spürt ihr denn nicht die Wahrheit? Bei der Entdeckung der Wahrheit solltet ihr hellhörig werden und sensibel für die Stimme in euch, denn es ist die Stimme der Wahrheit. Nehmt sie auf und hört und folgt eurer Stimme und lasst sie im Außen handeln.


Hört sie und schwingt euch ein in den Ton der Harmonie, tut, zu was ihr gerufen seid, werdet sensibel für die Worte Gottes.

Legt ab das schnelle und voreilige Beurteilen eines anderen Menschen, fragt euch, wie schnell ein Menschenleben durch euer Urteil zunichte gemacht wird. Und ist es oft nicht so, weil ihr es aus eurem Empfinden heraus beurteilt, aus eurem Umfeld heraus. Jeder Einzelne von euch hat sein Leben und seine Lernprozesse und die Berechtigung, so zu leben, wie er es für richtig hält.

"Für richtig empfinden", das heißt, dass jeder Einzelne für sein Leben verantwortlich ist.


Dabei solltet ihr sehr behutsam umgehen und jeder Einzelne sollte in sich gehen und prüfen, was Verantwortung heißt. So werdet ihr erkennen, dass vieles, das ihr für richtig und wichtig haltet, oft nur Täuschungen sind. Doch es ist wichtig, dass jeder Einzelne für sich erkennt. Denn bei der eigenen Erkenntnis entsteht das Verstehen des anderen.

Ihr werdet erkennen, dass vieles, das ihr voreilig beurteilt habt, in ein anderes Verstehen gelangt. Somit wird euer Leben ruhiger und bescheidener, ihr braucht keine Energie zu verschwenden für Dinge, die nicht zu euch gehören. Und doch werdet ihr bei der Schwingung des Verstehens aus eurem Herzen das gemeinsame Wirken eures Tuns erken-nen.


Ihr werdet die Wichtigkeit jedes Einzel-nen für das Wirken eures Kollektivs erkennen.

Werdet euch bewusst, wie wichtig es ist: Wenn jeder Einzelne sich und seine Bedeutung gefunden hat, hat er erkannt, dass er seinen Teil für das Ganze beiträgt. Stellt euch, jeder Einzelne die Frage:

Glaubt ihr an die Wichtigkeit in euch? Und wenn ihr die Frage mit Ja beantworten könnt, ist es dann nicht eine Notwendigkeit, jeden Menschen als einen wichtigen Teil der Schöpfung zu verstehen? Ihn zu erkennen, ihn anzu-nehmen und ihm alle Ehre und Achtung entgegen zu bringen?


Ihr werdet jedem Einzelnen von euch doch nur die Ehre und Achtung entgegenbringen können, die ihr in euch selbst entdeckt habt. Ja, es ist würdig und recht.

Heißt es nicht, es ist würdig und recht, euch zu lieben und euren Nächsten wie euch selbst zu lieben? Erkennt das Recht jedes Einzelnen auf eurem Planeten. Schafft Raum für jeden.

Oder möchte sich einer von euch das Recht einräumen zu behaupten, wichtiger zu sein und seinem Nächsten die Existenz absprechen?


Habt Achtung voreinander, denn in euren Herzen seid ihr alle gleich und somit hat jeder Einzelne seine Berech-tigung. Lernt euch zu verstehen.

Das Wissen in euch und die Liebe werden es euch offenbaren, es wird euch die Augen öffnen, die Ohren hörend machen und das Herz verstehend.

...Alles verstehen, heißt alles verzeihen!!! So easy it is!

http://holofeelingboard.de/


Mehr lesen

R
roslyn_12102009
03.03.05 um 18:58

???????
Hä?????

Gefällt mir

R
roslyn_12102009
05.03.05 um 12:15

Meinesgleichen ???
Ich und Meinesgleichen? Wer bitte schön soll das sein?Ich weiß nicht ,was mit den Posting VERSTEHEN derjenige bewirken wollte? Und anstatt mir zu sagen ,daß es klar war ,daß manche (ich und Meinesgleichen)es nicht verstehen würden,wäre schön ,wenn es einfach erklärt wird ,mit welchen Zweck dieser Posting geschrieben wurde.

Gefällt mir

D
demya_12366848
05.03.05 um 12:20
In Antwort auf roslyn_12102009

Meinesgleichen ???
Ich und Meinesgleichen? Wer bitte schön soll das sein?Ich weiß nicht ,was mit den Posting VERSTEHEN derjenige bewirken wollte? Und anstatt mir zu sagen ,daß es klar war ,daß manche (ich und Meinesgleichen)es nicht verstehen würden,wäre schön ,wenn es einfach erklärt wird ,mit welchen Zweck dieser Posting geschrieben wurde.

.....
Das HÄ war einfach ein wenig zu stümperhaft !

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
P
pepita_12367440
05.03.05 um 14:33
In Antwort auf roslyn_12102009

Meinesgleichen ???
Ich und Meinesgleichen? Wer bitte schön soll das sein?Ich weiß nicht ,was mit den Posting VERSTEHEN derjenige bewirken wollte? Und anstatt mir zu sagen ,daß es klar war ,daß manche (ich und Meinesgleichen)es nicht verstehen würden,wäre schön ,wenn es einfach erklärt wird ,mit welchen Zweck dieser Posting geschrieben wurde.

...ein Geschenk
Hallo zusammen,

jeder von uns steht in seiner persönlichen Entwicklung "irgendwo"!

Dieses Posting soll bitte nicht als Provokation gesehen werden!

Ich bitte darum, es als ein Geschenk zu sehen; natürlich nur für die, welche es interessiert!

Den anderen rate ich - einfach nicht lesen - gibt auch anderes wo man nicht so viel denken muss!

Nix für ungut!

Gruß Gitta

Gefällt mir

L
leonie_12855899
06.11.05 um 17:22

Du, da möcht ich sagen...
ich versteh dich

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige