Anzeige

Forum / Astrologie & Esoterik

Verwirrte Waage auf der Suche nach Antworten

Letzte Nachricht: 28. Dezember 2010 um 12:17
A
anneli_12965156
07.12.10 um 1:25

Nachdem ich bei dem anderen Thread so viele Antworten bekommen hab, versuche ich es jetzt noch mit einem Neuen!

Ich suche jetzt schon länger nach mir, mache mir viele Gedanken über Lebenseinstellung etc. In der Astrologie kenn ich mich nicht so recht aus, da habe ich mich jetzt erst sehr oberflächlich eingelesen. Inzwischen weiß ich, dass ich Sternzeichen Waage mit Aszendent Löwe und dem Mond im Wassermann bin. Das, was ich jetzt allein unter "Mond in Wassermann" gelesen hab, hat mich ehrlich gesagt erschreckt. Zusammen mit dem Sonnenzeichen klang es schon besser, aber dennoch... das, was da stand, trifft auf mich in den Situationen zu, in denen ich verunsichert bin und mich zurückgestossen fühle. Und so will ich nciht sein.... ich weiß aber auch ehrlich gesagt gar nicht, wie ich das ändern könnte!

Mir wurde hier geschrieben, dass man das Sternzeichen nutzen kann, um sich selbst zu verstehen und über sich hinauszuwachsen... das würd ich sehr gerne schaffen, nur fühle ich mich da völlig chancenlos. Wie kann man Dinge ändern, die so fest in einem verankert sind? Sei es jetzt aufgrund von Sternkonstellationen, Erfahrungen, Ängsten, Erziehung...

Ich will mich gern selbst wieder mögen lernen... nur wenn ich weiterhin die Menschen, die mir so sehr am Herzen liege, verletze mit meiner überzogenen Verletztheit, weiß ich nicht, wie das gehen soll...

Vielleicht kennt ihr das Lied "Wer bin ich wirklich" von Annett Louisan, das spricht mir so unglaublich aus dem Herzen!
Vor allem die Zeilen:
"Ich such mich, um weiter zu kommen, ich such mich und lauf mir davon"
"Mein Herz kennt den Weg nicht... es kommt nicht zur Ruh"
und
"Was ist das genau, was ich von dir will"
gehen mir nicht aus dem Kopf!
Der letzte, weil ich mich selbst frage, was ich von anderen Menschen, von Männern allgemein und von einem im Speziellen erwarte...

Wenn irgendwer diesen Prozess hinter sich hat, Tipps hat, oder einfach eine Meinung... ich würd mich freuen, wenn ihr schreibt, vielleicht hilft es mir ja, oder auch anderen.

Mehr lesen

A
anneli_12965156
07.12.10 um 16:08

Hallo mt10101!
Danke für deine liebe Antwort!

Ja, ich glaub, da liegt bei mir der Hund begraben... ich mag mich nicht richtig. Teils hat das wohl mit Erfahrungen zu tun, ich kann wohl mit Ablehnung nicht so gut umgehen.

Warum ich so verletzt bin... ich hab immer an die Liebe geglaubt und gehofft, dass sie mich auch mal trifft. Bisher hatte ich da nie so recht Glück und eine Menge Ängste und Selbstzweifel aufgebaut. Mit meiner Hoffnung habe ich eine riesengroße Erwartungshaltung aufgebaut. Ich hab auf einen Ritter in schillernder Rüstung auf einem weißen Hengst gewartet, der kommt, und mich rettet... als er dann kam, hab ich ihn überfordert. Statt die tollen Dinge, die er mir gesagt hat und die er für mich getan hat, hab ich noch mehr eingefordert, und ihn damit richtig schlimm erschreckt und enttäuscht.

So ein bißchen ist es wie ein Teufelskreis... ich hab durch die Erfahrungen das Gefühl, nicht liebenswert zu sein, wobei ich mich im Grunde schon ganz ok finde. Jetzt würde mir ein Mensch fehlen, der mir das Gefühl gibt... nur kann ich nicht erwarten - wo wir wieder beim Thema wären - dass mich da jemand rausholt! Ich muss das selbst schaffen, erst dann kann ich auch annehmen, wenn jemand an meiner Seite gehen will. Erst mal werde ich mich auf die Menschen konzentrieren, die in meinem Leben sind und mcih wohl doch schon sehr mögen, und nicht weiter erwarten, dass ein neuer Mensch kommt, der diese Erwartungen erfüllen kann... denn das kann keiner, und ich werde bald wieder am gleichen Punkt stehen.

Ich mag mich nicht richtig, weil ich viel zu sehr auf die Meinungen anderer höre, statt auf mich selbst... und da mehr Fokus auf die negativen Meinungen lege, statt auf die positiven.

Gefällt mir

A
anneli_12965156
07.12.10 um 16:38
In Antwort auf anneli_12965156

Hallo mt10101!
Danke für deine liebe Antwort!

Ja, ich glaub, da liegt bei mir der Hund begraben... ich mag mich nicht richtig. Teils hat das wohl mit Erfahrungen zu tun, ich kann wohl mit Ablehnung nicht so gut umgehen.

Warum ich so verletzt bin... ich hab immer an die Liebe geglaubt und gehofft, dass sie mich auch mal trifft. Bisher hatte ich da nie so recht Glück und eine Menge Ängste und Selbstzweifel aufgebaut. Mit meiner Hoffnung habe ich eine riesengroße Erwartungshaltung aufgebaut. Ich hab auf einen Ritter in schillernder Rüstung auf einem weißen Hengst gewartet, der kommt, und mich rettet... als er dann kam, hab ich ihn überfordert. Statt die tollen Dinge, die er mir gesagt hat und die er für mich getan hat, hab ich noch mehr eingefordert, und ihn damit richtig schlimm erschreckt und enttäuscht.

So ein bißchen ist es wie ein Teufelskreis... ich hab durch die Erfahrungen das Gefühl, nicht liebenswert zu sein, wobei ich mich im Grunde schon ganz ok finde. Jetzt würde mir ein Mensch fehlen, der mir das Gefühl gibt... nur kann ich nicht erwarten - wo wir wieder beim Thema wären - dass mich da jemand rausholt! Ich muss das selbst schaffen, erst dann kann ich auch annehmen, wenn jemand an meiner Seite gehen will. Erst mal werde ich mich auf die Menschen konzentrieren, die in meinem Leben sind und mcih wohl doch schon sehr mögen, und nicht weiter erwarten, dass ein neuer Mensch kommt, der diese Erwartungen erfüllen kann... denn das kann keiner, und ich werde bald wieder am gleichen Punkt stehen.

Ich mag mich nicht richtig, weil ich viel zu sehr auf die Meinungen anderer höre, statt auf mich selbst... und da mehr Fokus auf die negativen Meinungen lege, statt auf die positiven.

Ein Beispiel...
... ich bin ein Mensch mit hohen Werten. Manche nennen mich gern "Moralapostel". Ehrlichkeit geht für mich über alles, und absichtliche Lügen sind für mich ein Grauen, da verliert ein Mensch meinen gesamten Respekt und mein Verständnis.

Eine Sache, die noch sehr an mir nagt, ist folgende:
Ein guter Freund von mir war mit einer Frau zusammen, die es geschafft hat, dass er sich wegen ihr mit seiner Familie überworfen hat, was ich schon sehr schlimm fand. Dennoch hab ich sie auch als Freundin angesehen. Eines Tages stand sie vor meiner Tür... sie habe sich in einen anderen verliebt, die Sache mit ihrem Freund beendet und mir ihr Herz ausgeschüttet. Ich stand sehr zwischen den Stühlen und habe als erstes geklärt, dass sie in ihrer Beziehung alles geklärt hat. Dann hab ich ihr geholfen.
Irgendwann fand ich raus, dass sie uns alle benutzt und belogen hat. Sie hatte sich noch nicht getrennt, ihren Freund vor anderen hingestellt, als habe er sie verlassen und es gehe ihr deswegen furchtbar schlecht. Gleichzeitig hat sie von dem anderen geträumt, ihn belagert, und als der nicht wollte, ist sie zu ihrem Freund zurück. Das ist die Kurzfassung.
Als ich die Wahrheit rausgefunden hab, hab ich sie zur Rede gestellt, ihr gesagt, dass sie die Finger von beiden Männern lassen soll, aber vor allem nicht wieder zurückgehen soll. Ich konnte diesem Freund jedenfalls ncit mehr in die Augen sehen. Ich hab nix falsch gemacht, mich aber dennoch schuldig gefühlt. Und sie ist wieder zurück in die Beziehung.

Meine Reaktion war der komplette Rückzug von ihr, bis heute. Ich habe dem Rest unserer Freunde die Wahrheit nicht gesagt, bis auf einen Freund, während sie mich bei allen schlecht gemacht hat. Sie wisse nicht, warum ich so gemein zu ihr sei etc. Und dann wurde ich gemieden. Niemand hat mich gefragt, was los war... ich war einfach Luft. Auch da hab ich nicht gesagt, was vorgefallen ist. Ich wollte diesen Freund vor ihr schützen, und war zuletzt die Angeschmierte.
Auch die Person, die außer mir die Wahrheit kannte, hat mich nie verteidigt... obwohl sie sehen konnte, was geschieht.
Ich würde es jederzeit wieder tun, aber es hat mich verletzt und arbeitet nach Jahren immer noch an mir. Das ist so eine Geschichte.

Gefällt mir

F
faelan_12092250
07.12.10 um 21:11

"Und so will ich nciht sein...."

"Wie kann man Dinge ändern, die so fest in einem verankert sind?"

Zu deiner Waage/Wassermann Seite möchte ich folgendes sagen (mit Löwe kenn ich mich nicht aus): Versuche zu deinen "Eigenarten" zu stehen. Du mußt nicht gleich übertrieben stolz auf sie sein oder deine "schwierige" Seite auch noch kultivieren oder extra betonen aber zwanghafte Anpassung wird dich nur von deiner Identität weg führen. Zu viele Kompromisse werden dich nicht glücklicher machen, oder dein Selbstwertgefühl steigern.
Vielleicht sind deine vermeindlichen Schwächen ja in Wirklichkeit deine Stärken, wenn du sie "richtig" einsetzt? Vielleicht gibt es Menschen, denen gerade DU etwas positives geben kannst?
Ist natürlich leichter gesagt, als getan, DEN goldenen Mittelweg zu finden

Gefällt mir

Anzeige
A
anneli_12965156
07.12.10 um 22:52
In Antwort auf faelan_12092250

"Und so will ich nciht sein...."

"Wie kann man Dinge ändern, die so fest in einem verankert sind?"

Zu deiner Waage/Wassermann Seite möchte ich folgendes sagen (mit Löwe kenn ich mich nicht aus): Versuche zu deinen "Eigenarten" zu stehen. Du mußt nicht gleich übertrieben stolz auf sie sein oder deine "schwierige" Seite auch noch kultivieren oder extra betonen aber zwanghafte Anpassung wird dich nur von deiner Identität weg führen. Zu viele Kompromisse werden dich nicht glücklicher machen, oder dein Selbstwertgefühl steigern.
Vielleicht sind deine vermeindlichen Schwächen ja in Wirklichkeit deine Stärken, wenn du sie "richtig" einsetzt? Vielleicht gibt es Menschen, denen gerade DU etwas positives geben kannst?
Ist natürlich leichter gesagt, als getan, DEN goldenen Mittelweg zu finden


Das ist jetzt auch erst mal mein Plan... mich mit mir selbst auseinandersetzen, meine Stärken und Schwächen erst einmal zu erkennen, um dann zu sehen, was ich daraus machen kann. Und dabei in erster Linie auf mich selbst, und nicht auf andere zu hören.

Ich denke, eine Schwäche, die auch eine Stärke sein kann, ist meine Ehrlichkeit und Rationalität. Einerseits fällt es mir da manchmal schwer, auf andere einzugehen und sie zu verstehen, gleichzeitig kann ich ihnen in sofern etwas geben, dass ich ihnen einen klaren Weg aufzeigen und ihnen helfen kann, herauszufindne, was sie wollen. Jetzt muss ich das nur noch bei mir selbst schaffen.

Hm... mein Wassermann, der diesen Selbstfindungsprozess nochmal gefördert hat, hat mir da etwas gesagt, dass mir doch zu denken gegeben hat. Als ich meinen "Aussetzer" hatte, meinte er, dass die Welt viel besser wäre, wenn mehr Menschen so wie ich denken würden. Er hat das Positive darin erkennen können.

Ein früherer Ex hat mir mal sehr eindringlich gesagt, ich solle mir nie und von niemandne einreden lassen, ich sei eine Zicke, da alles, was ich tue, nachvollziehbar sei und seine Gründe habe. Hmmm... so gesehen hilft die Meinung anderer vielleicht doch.

Gefällt mir

A
anneli_12965156
08.12.10 um 12:26


Hallo Bergfee!

Ja, ich glaub auch, dass wir uns sehr ähnlich sind!
Ich glaub, in meinem Fall konnte mir die Astrologie insofern helfen, dass da teils unangenehme Dinge standen, die ich so einfach mal an mir erkennen musste. Andererseits wäre mir eigentlich auch lieber, dass es sich um Verhaltensmuster handelt, die durch gemachte Erfahrungen entstanden sind... denn dann kann man auch was dran ändern.

Jedenfalls bin ich grade mit vollem Elan in mein eigenes Ich gestartet. Zum Glück habe ich gerade etwas Zeit für so ein Abenteuer. Ich gehe gerade sehr in mich, in meine Vergangenheit, meine Wahrnehmung von mir selbst etc. Das ist grade nicht unbedingt leicht, aber viel davon hab ich schon vorher erkannt und bringe jetzt endlich mal alles auf einen Nenner.

Gleichzeitig vermiss ich meinen Wassermann sehr... ich spüre förmlich, dass es ihm nicht gut geht, und das beschäftigt mich zusätzlich. Ich hoffe, dass ich bald mit mir im Reinen bin, damit ich mich mit ihm treffen kann und ihm das schlechte Gefühl nehmen kann!

Gefällt mir

A
anneli_12965156
08.12.10 um 14:43


Du glaubst gar nicht, wie mein Tagebuch gerade wächst!!! Mir tut auch schon die Hand weh und ich schlaf fast nicht, weil ich denke, dass ich dieses Mal echt vorwärts komme. So viel Tagebuch hab ich noch nie geschrieben!

Ja, das ist toll, wenn man so einen Menschen hat. Teilweise hab ich Freunde, die mir schon immer wieder Dinge an mir aufzeigen, die ich vorher so nie gesehen hab... bei denen ich aber auch oft merke, dass sie mit vielem falsch liegen und ich da wieder aufpassen muss, dass ich das auch trenne.

Find ich toll, dass du so jemanden gefunden hast!

Gefällt mir

Anzeige
A
anneli_12965156
09.12.10 um 22:31
In Antwort auf anneli_12965156

Ein Beispiel...
... ich bin ein Mensch mit hohen Werten. Manche nennen mich gern "Moralapostel". Ehrlichkeit geht für mich über alles, und absichtliche Lügen sind für mich ein Grauen, da verliert ein Mensch meinen gesamten Respekt und mein Verständnis.

Eine Sache, die noch sehr an mir nagt, ist folgende:
Ein guter Freund von mir war mit einer Frau zusammen, die es geschafft hat, dass er sich wegen ihr mit seiner Familie überworfen hat, was ich schon sehr schlimm fand. Dennoch hab ich sie auch als Freundin angesehen. Eines Tages stand sie vor meiner Tür... sie habe sich in einen anderen verliebt, die Sache mit ihrem Freund beendet und mir ihr Herz ausgeschüttet. Ich stand sehr zwischen den Stühlen und habe als erstes geklärt, dass sie in ihrer Beziehung alles geklärt hat. Dann hab ich ihr geholfen.
Irgendwann fand ich raus, dass sie uns alle benutzt und belogen hat. Sie hatte sich noch nicht getrennt, ihren Freund vor anderen hingestellt, als habe er sie verlassen und es gehe ihr deswegen furchtbar schlecht. Gleichzeitig hat sie von dem anderen geträumt, ihn belagert, und als der nicht wollte, ist sie zu ihrem Freund zurück. Das ist die Kurzfassung.
Als ich die Wahrheit rausgefunden hab, hab ich sie zur Rede gestellt, ihr gesagt, dass sie die Finger von beiden Männern lassen soll, aber vor allem nicht wieder zurückgehen soll. Ich konnte diesem Freund jedenfalls ncit mehr in die Augen sehen. Ich hab nix falsch gemacht, mich aber dennoch schuldig gefühlt. Und sie ist wieder zurück in die Beziehung.

Meine Reaktion war der komplette Rückzug von ihr, bis heute. Ich habe dem Rest unserer Freunde die Wahrheit nicht gesagt, bis auf einen Freund, während sie mich bei allen schlecht gemacht hat. Sie wisse nicht, warum ich so gemein zu ihr sei etc. Und dann wurde ich gemieden. Niemand hat mich gefragt, was los war... ich war einfach Luft. Auch da hab ich nicht gesagt, was vorgefallen ist. Ich wollte diesen Freund vor ihr schützen, und war zuletzt die Angeschmierte.
Auch die Person, die außer mir die Wahrheit kannte, hat mich nie verteidigt... obwohl sie sehen konnte, was geschieht.
Ich würde es jederzeit wieder tun, aber es hat mich verletzt und arbeitet nach Jahren immer noch an mir. Das ist so eine Geschichte.


Ist es möglich, dass andere Menschen spüren, wenn man in seinem Leben aufräumt?

in der letzten Woche haben sich zwei Menschen bei mir gemeldet... mein bester Freund aus Jugendzeiten... und heute meine bisher größte Liebe. Er hat mir damals nie die Chance gegeben, nochmal über alles zu reden, und ich kam 4,5 Jahre nciht von ihm los. Nun will er mir alles erklären... aus heiterem Himmel!

Ich glaube, die nächste Zeit könnte noch spannend werden.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

K
karita_12860687
10.12.10 um 8:11
In Antwort auf anneli_12965156

Ein Beispiel...
... ich bin ein Mensch mit hohen Werten. Manche nennen mich gern "Moralapostel". Ehrlichkeit geht für mich über alles, und absichtliche Lügen sind für mich ein Grauen, da verliert ein Mensch meinen gesamten Respekt und mein Verständnis.

Eine Sache, die noch sehr an mir nagt, ist folgende:
Ein guter Freund von mir war mit einer Frau zusammen, die es geschafft hat, dass er sich wegen ihr mit seiner Familie überworfen hat, was ich schon sehr schlimm fand. Dennoch hab ich sie auch als Freundin angesehen. Eines Tages stand sie vor meiner Tür... sie habe sich in einen anderen verliebt, die Sache mit ihrem Freund beendet und mir ihr Herz ausgeschüttet. Ich stand sehr zwischen den Stühlen und habe als erstes geklärt, dass sie in ihrer Beziehung alles geklärt hat. Dann hab ich ihr geholfen.
Irgendwann fand ich raus, dass sie uns alle benutzt und belogen hat. Sie hatte sich noch nicht getrennt, ihren Freund vor anderen hingestellt, als habe er sie verlassen und es gehe ihr deswegen furchtbar schlecht. Gleichzeitig hat sie von dem anderen geträumt, ihn belagert, und als der nicht wollte, ist sie zu ihrem Freund zurück. Das ist die Kurzfassung.
Als ich die Wahrheit rausgefunden hab, hab ich sie zur Rede gestellt, ihr gesagt, dass sie die Finger von beiden Männern lassen soll, aber vor allem nicht wieder zurückgehen soll. Ich konnte diesem Freund jedenfalls ncit mehr in die Augen sehen. Ich hab nix falsch gemacht, mich aber dennoch schuldig gefühlt. Und sie ist wieder zurück in die Beziehung.

Meine Reaktion war der komplette Rückzug von ihr, bis heute. Ich habe dem Rest unserer Freunde die Wahrheit nicht gesagt, bis auf einen Freund, während sie mich bei allen schlecht gemacht hat. Sie wisse nicht, warum ich so gemein zu ihr sei etc. Und dann wurde ich gemieden. Niemand hat mich gefragt, was los war... ich war einfach Luft. Auch da hab ich nicht gesagt, was vorgefallen ist. Ich wollte diesen Freund vor ihr schützen, und war zuletzt die Angeschmierte.
Auch die Person, die außer mir die Wahrheit kannte, hat mich nie verteidigt... obwohl sie sehen konnte, was geschieht.
Ich würde es jederzeit wieder tun, aber es hat mich verletzt und arbeitet nach Jahren immer noch an mir. Das ist so eine Geschichte.

Und genau das ist der Punkt ......
du gibst zuviel auf die Meinung anderer!

Du hast doch in der Geschichte da oben alles richtig gemacht, was nagt denn da an dir????

Dass die anderen dich gemieden haben????
Es gibt zu jeder Geschichte zwei Seiten....wer sich nur die eine Seite anhört ist selber Schuld, um nicht zu sagen dumm!

Was geben dir dann solche Menschen und ihr Kontakt???

Dann ist es doch besser man geht getrennte Wege oder??


Man kann im Leben nicht bei jedem ankommen, dafür sind wir alle zu unterschiedlich.
"Everybodies Darling ist everybodies ... ist meine Meinung.

Wichtig ist es doch im Leben authentisch zu sein, zu dem STEHEN was man ist und sagt und macht.

Was Fehler natürlich nicht ausschließt! Aber sich seine Fehler einzugestehen, und es beim nächstenmal aus EiGENER Sicht besser zu machen, und nicht aus der Sicht anderer.

Wenn du dein Leben nach anderen richtest wirst du immer wieder Schiffbruch erleiden, denn du wirst es niemals allen recht machen können, wie du schon gemerkt hast.

Die Folge davon ist, dass du mit dir harderst.....warum, wieso....ich habe doch....etc....bist du an dem Punkt angelangst dass du dich selbst nicht leiden kannst weil du denkst mit dir stimmt was nicht.

Also umgeh das ganze....und richte dein Leben nach Dir aus, denn du musst mit Dir Leben!

Und da du ja gerade in der Phase der Selbstfindung bist, achte doch mal darauf, welche Menschen auf dich wirken, und warum.
Dabei müssen sie dir noch nichtmal symphatisch sein.

Wäre mal gespannt auf deine Antwort.

lg probyn

Gefällt mir

Anzeige
K
karita_12860687
10.12.10 um 8:15
In Antwort auf anneli_12965156

Hallo mt10101!
Danke für deine liebe Antwort!

Ja, ich glaub, da liegt bei mir der Hund begraben... ich mag mich nicht richtig. Teils hat das wohl mit Erfahrungen zu tun, ich kann wohl mit Ablehnung nicht so gut umgehen.

Warum ich so verletzt bin... ich hab immer an die Liebe geglaubt und gehofft, dass sie mich auch mal trifft. Bisher hatte ich da nie so recht Glück und eine Menge Ängste und Selbstzweifel aufgebaut. Mit meiner Hoffnung habe ich eine riesengroße Erwartungshaltung aufgebaut. Ich hab auf einen Ritter in schillernder Rüstung auf einem weißen Hengst gewartet, der kommt, und mich rettet... als er dann kam, hab ich ihn überfordert. Statt die tollen Dinge, die er mir gesagt hat und die er für mich getan hat, hab ich noch mehr eingefordert, und ihn damit richtig schlimm erschreckt und enttäuscht.

So ein bißchen ist es wie ein Teufelskreis... ich hab durch die Erfahrungen das Gefühl, nicht liebenswert zu sein, wobei ich mich im Grunde schon ganz ok finde. Jetzt würde mir ein Mensch fehlen, der mir das Gefühl gibt... nur kann ich nicht erwarten - wo wir wieder beim Thema wären - dass mich da jemand rausholt! Ich muss das selbst schaffen, erst dann kann ich auch annehmen, wenn jemand an meiner Seite gehen will. Erst mal werde ich mich auf die Menschen konzentrieren, die in meinem Leben sind und mcih wohl doch schon sehr mögen, und nicht weiter erwarten, dass ein neuer Mensch kommt, der diese Erwartungen erfüllen kann... denn das kann keiner, und ich werde bald wieder am gleichen Punkt stehen.

Ich mag mich nicht richtig, weil ich viel zu sehr auf die Meinungen anderer höre, statt auf mich selbst... und da mehr Fokus auf die negativen Meinungen lege, statt auf die positiven.

Nachtrag.....
"everbodies Darling ist everbodies AR..... LOCH"

wurde wohl zensiert!!!!

Gefällt mir

A
anneli_12965156
10.12.10 um 13:13
In Antwort auf anneli_12965156


Ist es möglich, dass andere Menschen spüren, wenn man in seinem Leben aufräumt?

in der letzten Woche haben sich zwei Menschen bei mir gemeldet... mein bester Freund aus Jugendzeiten... und heute meine bisher größte Liebe. Er hat mir damals nie die Chance gegeben, nochmal über alles zu reden, und ich kam 4,5 Jahre nciht von ihm los. Nun will er mir alles erklären... aus heiterem Himmel!

Ich glaube, die nächste Zeit könnte noch spannend werden.

Hallo Ihr Beiden!
Ja... Probyn hat da völlig recht! Ich hab mir das auch selbst gesagt, dass ich solche Leute, die nicht mal fragen, was da los war., sondern mich einfach verurteilen, nicht brauche... aber ganz ehrlich, in mir drin hat es gearbeitet. Und mich nicht losgelassen.

Warum ich mich dennoch mit solchen Leuten umgebe... mein Freundeskreis ist jetzt über 14 Jahre zusammengewachsen, inzwischen teils auseinander. Da kamen und gingen Partner... und es waren nicht alle, die mcih da verurteilt haben. Aber diese Leute sind eben immer dabei. Entweder, ich löse mich von allen, oder ich muss weiter akzeptieren, dass sie eben dabei sind.

Ja, ich gebe zu viel auf die Meinung anderer, das stimmt! Darauf wurde ich irgendwie erzogen, mein Vater betet das schon fast täglich runter. Alle sind gegen ihn, jeder will ihm was Böses, alle sind falsch und verlogen, sagen Schlechtes über ihn... die Bäckersfrau würde ihn nicht für voll nehmen, wenn er als Mann ein Brot kaufen wolle, schaue sie ihn immer komisch an. Kein Spaß jetzt!
Logisch gesehen weiß ich, dass das Quatsch ist, und es nervt mich auch. Aber ich fürchte, dass das doch seine Spuren hinterlassen hat.

Die Frage, welche Menschen auf mich wirken, werde ich noch überdenken bzw überprüfen, aber nicht vergessen.

Hmm... gerade macht es in mir so unglaublich viel gut, dass dieser besagte Ex-Freund sich entschuldigen will. Es ist unglaublich, was das gerade in mir alles auslöst und gut macht. Ich weiß nun, dass mein Bauchgefühl immer richtig lag, und ich NICHTS falsch gemcaht hab. Kein Mensch hätte mir das so gut vermitteln können, wie diese Entschuldigung von ihm. Gehen heute abend was trinken... seine Erleichterung, dass ich überhaupt noch mit ihm spreche, war unglaublich, und dass ich dann noch offen war und mich gefreut hab, macht glaub gerade bei ihm auch viel gut. Er hat sich wohl jahrelang Vorwürfe gemacht.

Gefällt mir

Anzeige
L
lanzo_12062788
25.12.10 um 18:04

Hi...
...bin zwar männlich, allerdings ebenfalls Waage, Asz. Löwe und ich kann nachvollziehen, was dich beschäftigt...

Ich schätze mein Leben und meine Person befindet sich an der Stelle, die Du anstrebst. Ob nun mein Lösungsweg - als Mann - der richtige für Dich ist, kann ich echt nicht sagen. Evtl. ist das bei einer Frau wieder was ganz anderes, andere Interessen, Ziele usw. ... Allerdings: immer scheint mir die Sonne auch nicht ausm Ars**

Was ich hier nicht ganz verstehe, welche Eigenschaften Du denn ändern willst? Auch wenn Du diese als negativ empfindest, müssen Sie doch nicht wirklich negativ sein. vielleicht werden sie nur falsch benutzt....

ich für meinen teil, musste erstmal lernen, mich so zu akzeptieren, wie ich bin. mit allem guten und allem schlechten. vorher wirst du nichts ändern, verbessern oder abstellen können.

frag in deinem engsten kreis nach, was die menschen um dich herum an dir schätzen und was nicht. sei offen für jede konstruktive kritik - egal in welchem bereich.

dinge zu ändern, kannst du wirklich nur mit einer portion selbstbewusstsein. muss dir aber sagen, das das ein wirklich langer prozess sein kann!

als beispiel hab ich mir irgendwann selber regeln erstellt. meinen persönlichen stil, wie ich mit menschen umgehe. wie ich dinge und situationen behandle etc. Ich denke, hier haben wir den Vorteil der erhabenheit des Löwen...

Und ich denke, hier hat mir auch der Sinn nach Fairness und Gerechtigkeit der Waage sehr geholfen, indem ich mich einfach versucht habe, in meinen verletzten Freund/Partner zu versetzen, was er wohl fühlt etc. ...

Nicht um in mir selber Schuldgefühle hervorzurufen - nur um mich selbst davon überzeugen zu können, das das nicht in Ordnung ist. Ich hab mich mit diesem Problem auseinandergesetzt und habe eine Entscheidung getroffen.
(da hilft Dir der Löwe auch sehr gut)

Was ich auch feststellte - und das war für mich bisher einer der grössten Erfahrungen (weiss nicht, ob das bei anderen Menschen auch so einfach geht)... Ich habe herausgefunden, wenn man schlechte Laune hat, depressiv, traurig, unzufrieden etc. kommt man aus diesem Tal nur schwer wieder raus... ausser man schafft es, die Situation auf eine andere, bessere umzulenken.

Stell Dir vor Du bist schlecht drauf. Und nun denk an ein Ereignis, eine Situation in der Du sehr glücklich warst. Erinner Dich an dieses Gefühl... erlebe den Moment noch einmal...
Die ersten Male wird es nur sehr leicht Dein Empfinden beeinflussen - aber es wird (spürbar) mehr. Und irgendwann hast Du die Möglichkeit innerhalb von Minuten ganz aus eigener Kraft aus diesem Tal herauszukommen... Und das beste ist... Du wirst nur noch selten da wieder reinfallen...

Wenn Du dann irgendwann beim erleben eines tollen Momentes ganz bewusst diese Gefühle "abspeicherst" und du dieses gefühl immer wieder "beleben" kannst, dann wirst du festellen, wie dein selbstbewusstsein in ungeahnte höhen steigen wird. schlechte gefühle, ungerechte/unfaire/böse Menschen können Dir nichts - es wird alles abprallen wie an einer Teflon-Pfanne.... (und glaub mir: das wird dich über alle deine rivalen/rivalinenn so ungemein mächtig machen!)

Ich habe ausserdem festgestellt, das es für uns wirklich sehr sehr wichtig ist, unsere Bedürfnisse auszuleben.
Den regen Kontakt zu Menschen, Möglichkeiten wahrzunehmen, wo wir im Mittelpunkt stehen können usw. ...

Das alles wird Dir mit der Zeit so ein enormes Selbstwertgefühl geben - Du musst diese wunderbaren Gelegenheiten ganz offen geniessen und ausleben, und dir keine sekunde den kopf zerbrechen, was andere darüber denken. du wirst es nie allen gleichzeitig recht machen können - und ich denke, auch das war eines meiner grössten erfahrungen für mich selber!

Es ist schwer und ein langer Prozess, aber Du musst irgendwann anfangen. Sonst passiert Dir vielleicht irgendwann dasselbe wie mir... Mein Leben war ein Scherbenhaufen und ich hätte um ein Haar die Kurve nicht mehr bekommen...

Du musst zu Dir stehen, Du musst erkennen wer und was Du bist und Du musst akzeptieren, das auch Du nicht perfekt bist - aber daran arbeitest!

Nur Du kennst Dich selbst am besten, geh mit Dir nicht zu hart ins Gericht - aber lerne auch aus Niederlagen. Sei sogar dankbar für Sie... Jede Niederlage bringt Dich ein Stück weiter - ein Sieg nicht!

Und ich verspreche Dir, Dein Leben wird sich komplett ändern - so schnell kannst Du das gar nicht begreifen...

Gefällt mir

A
anneli_12965156
28.12.10 um 12:00

Liebe Stellina!
Vielen Dank! Du triffst es in vielen Punkten sehr gut...
Nur das mit dem Fleischwolf hab ich jetzt nicht verstanden....

Und ja, ich denke auch, dass ich auf einem guten Weg bin!
Allgemein hab ich eigentlich selbst kein Schubladendenken... da ist es eher umgekehrt, dass es mich sehr stört, wenn ich in eine gesteckt werden soll. Bzw andere Schubladen benutzen.

Aber die "Verbissenheit mit Menschen und Situationen"... das musste ich jetzt erst mal erkennen in den letzten Wochen, dass ich da sehr verbissen bin. Das allein hat schon einiges verändert.

Gefällt mir

Anzeige
A
anneli_12965156
28.12.10 um 12:17
In Antwort auf lanzo_12062788

Hi...
...bin zwar männlich, allerdings ebenfalls Waage, Asz. Löwe und ich kann nachvollziehen, was dich beschäftigt...

Ich schätze mein Leben und meine Person befindet sich an der Stelle, die Du anstrebst. Ob nun mein Lösungsweg - als Mann - der richtige für Dich ist, kann ich echt nicht sagen. Evtl. ist das bei einer Frau wieder was ganz anderes, andere Interessen, Ziele usw. ... Allerdings: immer scheint mir die Sonne auch nicht ausm Ars**

Was ich hier nicht ganz verstehe, welche Eigenschaften Du denn ändern willst? Auch wenn Du diese als negativ empfindest, müssen Sie doch nicht wirklich negativ sein. vielleicht werden sie nur falsch benutzt....

ich für meinen teil, musste erstmal lernen, mich so zu akzeptieren, wie ich bin. mit allem guten und allem schlechten. vorher wirst du nichts ändern, verbessern oder abstellen können.

frag in deinem engsten kreis nach, was die menschen um dich herum an dir schätzen und was nicht. sei offen für jede konstruktive kritik - egal in welchem bereich.

dinge zu ändern, kannst du wirklich nur mit einer portion selbstbewusstsein. muss dir aber sagen, das das ein wirklich langer prozess sein kann!

als beispiel hab ich mir irgendwann selber regeln erstellt. meinen persönlichen stil, wie ich mit menschen umgehe. wie ich dinge und situationen behandle etc. Ich denke, hier haben wir den Vorteil der erhabenheit des Löwen...

Und ich denke, hier hat mir auch der Sinn nach Fairness und Gerechtigkeit der Waage sehr geholfen, indem ich mich einfach versucht habe, in meinen verletzten Freund/Partner zu versetzen, was er wohl fühlt etc. ...

Nicht um in mir selber Schuldgefühle hervorzurufen - nur um mich selbst davon überzeugen zu können, das das nicht in Ordnung ist. Ich hab mich mit diesem Problem auseinandergesetzt und habe eine Entscheidung getroffen.
(da hilft Dir der Löwe auch sehr gut)

Was ich auch feststellte - und das war für mich bisher einer der grössten Erfahrungen (weiss nicht, ob das bei anderen Menschen auch so einfach geht)... Ich habe herausgefunden, wenn man schlechte Laune hat, depressiv, traurig, unzufrieden etc. kommt man aus diesem Tal nur schwer wieder raus... ausser man schafft es, die Situation auf eine andere, bessere umzulenken.

Stell Dir vor Du bist schlecht drauf. Und nun denk an ein Ereignis, eine Situation in der Du sehr glücklich warst. Erinner Dich an dieses Gefühl... erlebe den Moment noch einmal...
Die ersten Male wird es nur sehr leicht Dein Empfinden beeinflussen - aber es wird (spürbar) mehr. Und irgendwann hast Du die Möglichkeit innerhalb von Minuten ganz aus eigener Kraft aus diesem Tal herauszukommen... Und das beste ist... Du wirst nur noch selten da wieder reinfallen...

Wenn Du dann irgendwann beim erleben eines tollen Momentes ganz bewusst diese Gefühle "abspeicherst" und du dieses gefühl immer wieder "beleben" kannst, dann wirst du festellen, wie dein selbstbewusstsein in ungeahnte höhen steigen wird. schlechte gefühle, ungerechte/unfaire/böse Menschen können Dir nichts - es wird alles abprallen wie an einer Teflon-Pfanne.... (und glaub mir: das wird dich über alle deine rivalen/rivalinenn so ungemein mächtig machen!)

Ich habe ausserdem festgestellt, das es für uns wirklich sehr sehr wichtig ist, unsere Bedürfnisse auszuleben.
Den regen Kontakt zu Menschen, Möglichkeiten wahrzunehmen, wo wir im Mittelpunkt stehen können usw. ...

Das alles wird Dir mit der Zeit so ein enormes Selbstwertgefühl geben - Du musst diese wunderbaren Gelegenheiten ganz offen geniessen und ausleben, und dir keine sekunde den kopf zerbrechen, was andere darüber denken. du wirst es nie allen gleichzeitig recht machen können - und ich denke, auch das war eines meiner grössten erfahrungen für mich selber!

Es ist schwer und ein langer Prozess, aber Du musst irgendwann anfangen. Sonst passiert Dir vielleicht irgendwann dasselbe wie mir... Mein Leben war ein Scherbenhaufen und ich hätte um ein Haar die Kurve nicht mehr bekommen...

Du musst zu Dir stehen, Du musst erkennen wer und was Du bist und Du musst akzeptieren, das auch Du nicht perfekt bist - aber daran arbeitest!

Nur Du kennst Dich selbst am besten, geh mit Dir nicht zu hart ins Gericht - aber lerne auch aus Niederlagen. Sei sogar dankbar für Sie... Jede Niederlage bringt Dich ein Stück weiter - ein Sieg nicht!

Und ich verspreche Dir, Dein Leben wird sich komplett ändern - so schnell kannst Du das gar nicht begreifen...

Hallo Maik!
Auch dir vielen Dank für die Antwort... vor allem so eine lange!

Ich denke auch, so eine gewisse Ähnlichkeit haben wir aufgrund der Sterne sicherlich. Und auch du triffst in vielen Sachen den Nagel auf den Kopf.
Vor einigen Jahren war ich mal an dem Punkt, an dem es mir so gut ging, dass alles Negative an mir abgeprallt ist. Und es wäre ein Traum, wenn ich da nochmal hinkomme.... momentan fühlt es sich zumindest so an, dass ich auf einem guten Weg bin.

Vor nochmals ein paar Jahren bin ich dann ebenfalls in ein Loch gefallen... ziemlich tief sogar. Ich selbst würde auch sagen, dass ich da ernste Depressionen hatte. Vielleicht war es der Kampfgeist des Löwen, der es mir möglich gemacht hat, mich da so gut es geht allein wieder rauszukämpfen. Ich hab mich auch mehr oder weniger gezwungen, das Positive wieder wahrzunehmen und es in den Vordergrund zu holen... was nicht so einfach war, wenn man einen kompletten Tunnelblick hat. Ich denke auch, dass mich teilweise dieser Tunnelblick noch verfolgt und dass er diese Verbissenheit ausmacht. Aber Stück für Stück finde ich "zu meiner Mitte zurück".

Es ist auch nicht einfach, die Kritik zu selektieren... erst gestern wollte mir ein Freund vermitteln, dass ja nun aber, wenn alle ein schlechtes Bild von mir haben, dieses ja dann schon stimmen muss, sonst hätten ja nicht alle das gleiche Bild, und dass ja der Fehler dann unweigerlich bei mir liegen muss. *seufz* Das war eine ziemlich Probe für meine Fortschritte... Er hat da sicherlich zu einem Teil recht... nur macht er es sich da einfach unglaublich leicht. Aber das ist nun eine längere Geschichte... früher hätte mich das auf jeden FAll zurückgeworfen und ich wäre innerlich auf allen vieren heekrochen und verzweifelt, dass ich es doch gleich stecken kann... inzwischen trenne ich es wieder. Er ist in seiner Meinung über andere immer sehr fest, aber endlich sehe ich wieder, dass er deswegen nicht unweigerlich recht haben muss. Und auch er sieht mich seit Jahren mit den falschen Augen. Und ich weiß auch, dass ICH mich da nun endlich lösen muss.

Danke dir, Maik! Deine Tipps sind toll... und teils spüre ich die Veränderungen schon. Als ich angefangen hab, loszulassen, sind drei Menschen aus meiner Vergangenheit in mein Leben gestolpert, die mir sehr, sehr viel gegeben haben. Vor allem einer davon. Ich hab auch das Gefühl, dass ich loslassen musste, damit das möglich war.

Und ich werde mir nicht mehr einreden lassen, dass ICH unzulänglich bin.... Ich werde wieder die Seite wechseln und mir die Unzulänglichkeiten der Anderen vor Augen führen... Ich werde nicht mehr darauf reinfallen, wenn diese ihre eigenen Fehler kaschieren wollen, indem sie mir meine aufs Butterbrot schmieren. Ich werd sie das Brot dann einfach selbst essen lassen... ich konnte das früher, also werde ich es wieder können. Und nein, ich werd dabei nicht anfangen, mich selbst ohne Fehler zu sehen, aber eben einfach die WIRKLICHEN Fehler akzeptieren und es mir nicht mehr gefallen lassen, wenn diese immer und immer und immer lautstark kritisiert werden.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige