Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Waagefrau verzweifelt an sich selbst

Waagefrau verzweifelt an sich selbst

5. Mai 2008 um 22:09

Hallo zusammen!

Hier schildere ich nun meine Beziehung zu einem Fischemann, mit dem es wohl leider nicht klappen sollte.

Ich kenne Ihn seit 4 Jahren. Damals gab es schwierige Phasen und wir haben oft gestritten. Die letzten 2 Jahre waren da schon harmonischer. Er ist knapp 2 jünger als ich und schon ein seltsames Exemplar. Anders als die Anderen. In den vier Jahren waren wir 4x getrennt (3x zog ich den Schlusstrich). Merkte immer ich habe auch nach 6 Monaten Trennung Sehnsucht und vermisse Ihn. Unser Problem waren die unterschiedlichen Interessen. Er vegetierte zum Couchpotato und ich hingegen wollte beides, ruhige Abende aber auch feiern gehen. Er kannte u mochte nur seinen Freundeskreis, fast schon menschenscheu und hatte keine Lust auf Menschenmassen. Er war seelig mit mir auf der Couch, etwas schönes gekocht und der Abend war für Ihn traumhaft. Gemeinsamkeiten waren lediglich spazieren gehen und snowboarden.Und ich entwickelte meine "Phasen". Wenn wir wieder "frisch" zusammen kamen schwebte ich für Monate auf Wolke sieben. Ich genoss die trauten Abende auf der Couch. Dann kam wieder die Routine und die Interessen, was mir ja eigentlich JEDES MAL schon vorher bekannt war (!), gingen wieder in unterschiedliche Richtungen.Ich füllte mich unglücklich und trennte mich vor 2 Wochen eines Abends. Er versteht die Trennung nicht, meint nach vier Jahren müsste man kämpfen und sich ein wenig anpassen (also meine Person). Ich weiß dass ich wiedereinmal die nächsten Monate nicht fähig sein werde für jemanden offen zu sein und habe Angst dass ich wieder um Ihn kämpfe und er sich wieder (zum 5. Mal) auf mich einlässt und ich Ihn wieder enttäusche. Ich habe Angst vor der Zukunft und davor mir eines Tage bewusst zu sein ich habe den Mann meines Lebens aufgegeben. Manchmal zweifel ich an mir, ob man in unserer heutigen Zeit einfach zu egoistisch ist sich anpassen zu wollen (was will man mehr: ein Mann der glücklich ist, wenn er tagtäglich m Freundin zusammen ist), oder mal langsam zu der Erkenntnis kommen muss, dass es Menschen gibt und Sternzeichen die nicht zusammen passen???!!!Ich weiß es nicht. Großen Einfluss hat meine beste Freundin, ein Schütze, ich weiß nicht ob es Ihre realistische Ansicht ist, oder der Hass und die Verzweifelung da Sie fast die gleichen Probleme mit Ihrem EX-Waagemann hat (er und ich 10.10. geboren). Vielleicht hat jemand Erfahrung mit diesem Sternzeichen Fisch? Oder haben wir Waage in dem Punkt Festlegen wirklich ein Defizit? Bitte helft mir!

DANKE

Mehr lesen

5. Mai 2008 um 23:26

Gastgeber und eigener Freundeskreis?
Warum hast Du nicht einfach einen eigenen Freundeskreis mit dem Du dein Bedürfnis an Spaß und Abwechslung ohne deinen Fisch hast, und dann zur Harmonie und Geborgenheit deinen geselligen Fisch?

Du könntest auch ab und zu Gastgeber spielen, und darüber lustige Abende für euch beide haben und neue Leute kennen lernen mit denen Du was erleben kannst. Und vieleicht finden sich ja kontakte die auch Ideen haben wie man deine Fisch vor die Tür bringt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2008 um 9:15
In Antwort auf kelly_12165484

Gastgeber und eigener Freundeskreis?
Warum hast Du nicht einfach einen eigenen Freundeskreis mit dem Du dein Bedürfnis an Spaß und Abwechslung ohne deinen Fisch hast, und dann zur Harmonie und Geborgenheit deinen geselligen Fisch?

Du könntest auch ab und zu Gastgeber spielen, und darüber lustige Abende für euch beide haben und neue Leute kennen lernen mit denen Du was erleben kannst. Und vieleicht finden sich ja kontakte die auch Ideen haben wie man deine Fisch vor die Tür bringt.

So einfach ist das nicht
Hat zwar jetzt auch nichts mit Fischen und Waagen zu tun, aber wir Zwillinge sind ja so ähnlich gestrickt wie die Waagen und können uns auch schwer entscheiden (ich jedenfalls).
In einer ähnlichen Beziehung wie du habe ich auch fünf Jahre gelebt, auch etwa viermal Schluss gemacht, aber die Couch-Abende wurden mehr statt weniger, und letzten Endes habe ich die Beziehung dann doch endgültig beendet, weil ich einfach ein aktiver Mensch bin und eben nicht auf der Couch (so nett es manchmal sein kann!) versauern wollte.
Ich glaube, wenn die Interessen so divergieren, kann eine Beziehung auf Dauer nicht gut gehen, weil einer immer unzufrieden sein wird. Das ist vielleicht in den Anfangsjahhren noch nicht sooo das Problem, aber mit der Zeit führt es zu Frust und Ärger.
Natürlich kann man auch Kompromisse schließen, ja, aber dann sollten es beide tun, nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook