Home / Forum / Astrologie & Esoterik / War Jesus nun verheiratet mit MM und hatte eine Tochter,oder nicht?

War Jesus nun verheiratet mit MM und hatte eine Tochter,oder nicht?

2. Oktober 2007 um 22:27

Was meint Ihr denn zu diesem Thema?
Und mich würde mal interessieren,was christus für ein Sternzeichen hatte.

seid gegrüßt
EB

Mehr lesen

2. Oktober 2007 um 22:33

Hey.....
ich hab eine ganz normale Frage gestellt
Was hat det mit Kirchenforum zu tun,man?
Kannst Du auch vernünftig antworten?
Außerdem glaub ich nicht,diese Antwort in
einem Kirchenforum zu finden..!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2007 um 22:47

Warum beantwortest
Du meine Frage mit einer Gegenfrage.?
Warum sagst Du mir nicht einfach Deine
Meinung zum Thema?Ganz einfach.Oder lasse
es,wenn es Dich nicht interessiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2007 um 22:56

Stellungnahmen?
NÖ!
Aber vernünftige Antworten und Meinungen
und nicht son driss!

Tschö

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2007 um 7:25

Mein Gott...
da stellt jemand eine ganz normale Frage um sich hier austauschen zu können, was ist da so schlimm dran? ***Kopfschüttel***

Hallo Engelsbraut,

Das ist eine Frage, die vielen Menschen, vor allem Verschwörungstheoretiker, seit vielen Jahren beschäftigt. Ich denke mal, das er und Maria Magdalena gelebt haben. Es waren Menschen wie wir auch, mit Gefühlen etc. Und wenn sie zusammen waren oder gar verheiratet waren, warum sollen sie nicht auch ein Kind oder gar mehrere Kinder gehabt haben. Es werden wohl immer Mutmaßungen bleiben, weil es eben keine Beweise dafür gibt, und wenn, dann werden sie im Vatikan wohlbehütet unter Verschluss gehalten.

Was das Sternzeichen angeht, der Frage sind Astronomen und Astrologen schon nachgegangen. Es geht ja um diesen Stern von Bethlehem, von dem gesagt wird, es sei eine außergewöhnliche Planetenkostellation gewesen. Man hat dann auch wohl berechnet, dass er im September 1 Jahr v. Chr. ca. gegen 4:00 morgens geboren worden sein soll. Das es nicht im Winter war, diesen Hinweis soll auch die Weihnachtskrippe liefern wenn man sie sich genau anschaut.

Was die Bibel anbelangt, sie ist von Menschenhand geschrieben worden und vor allem, wer sagt uns denn das sie 1:1 übersetzt worden ist. Ich denke, das da ganz bewusst Texte einfach weggelassen wurden... warum auch immer.

Wie gesagt, dass werden wohl immer Mutmaßungen bleiben und die Wahrheit werden wir auch wohl nie erfahren. Aber trotz allem ist es ein spannendes Thema über das man noch lange diskutieren wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2007 um 8:07

Hausmeisterchen, wie einfach bist du denn gestrickt?
Ich nehmen mal an du meinst nicht DIE Bibel sondern das Neue Testament. Wärest du etwas höher strukturiert, dann wüsstest du, dass die Aussagen des Neuen Testaments im 4. Jahrhundert nach Christus festgelegt wurden.
Aussagen der Gnostiker, die durchaus von einer Ehe der Person Jesu mit Maria-Magdalena sprachen, wurden verboten.
Es war damals genau so wie heute. Anderslautende Meinungen wurden verboten, diejenigen, die sie äußerten wurden als Ketzer verfolgt.

Genau wie hier im Forum.
Esoterische Themen sind nicht gefragt. Hellsehen, Kartenlegen. PRF und was es sonst noch gibt ist des Teufels und daher verwerflich.
Abgesehen davon gibt es so was gar nicht. Wer etwas anders denk oder gar wagt es nieder zu schreiben wird von Hausmeisterchen, österreicherischen Multinicks und weiteren Personen niedergebrüllt.

Die Welt ist so einfach Hausmeisterchen, wenn man das Denken einstellt.

Semi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2007 um 8:30
In Antwort auf leon_12368129

Mein Gott...
da stellt jemand eine ganz normale Frage um sich hier austauschen zu können, was ist da so schlimm dran? ***Kopfschüttel***

Hallo Engelsbraut,

Das ist eine Frage, die vielen Menschen, vor allem Verschwörungstheoretiker, seit vielen Jahren beschäftigt. Ich denke mal, das er und Maria Magdalena gelebt haben. Es waren Menschen wie wir auch, mit Gefühlen etc. Und wenn sie zusammen waren oder gar verheiratet waren, warum sollen sie nicht auch ein Kind oder gar mehrere Kinder gehabt haben. Es werden wohl immer Mutmaßungen bleiben, weil es eben keine Beweise dafür gibt, und wenn, dann werden sie im Vatikan wohlbehütet unter Verschluss gehalten.

Was das Sternzeichen angeht, der Frage sind Astronomen und Astrologen schon nachgegangen. Es geht ja um diesen Stern von Bethlehem, von dem gesagt wird, es sei eine außergewöhnliche Planetenkostellation gewesen. Man hat dann auch wohl berechnet, dass er im September 1 Jahr v. Chr. ca. gegen 4:00 morgens geboren worden sein soll. Das es nicht im Winter war, diesen Hinweis soll auch die Weihnachtskrippe liefern wenn man sie sich genau anschaut.

Was die Bibel anbelangt, sie ist von Menschenhand geschrieben worden und vor allem, wer sagt uns denn das sie 1:1 übersetzt worden ist. Ich denke, das da ganz bewusst Texte einfach weggelassen wurden... warum auch immer.

Wie gesagt, dass werden wohl immer Mutmaßungen bleiben und die Wahrheit werden wir auch wohl nie erfahren. Aber trotz allem ist es ein spannendes Thema über das man noch lange diskutieren wird.

Hallo engelsbraut, hallo gottfried,
...diese frage habe ich mir schon einige male gestellt und weder in einschlägiger literatur noch im internet eine befriedigende antwort erhalten.

kirchens wollen mit esoterik eh nix zu tun haben, obwohl sie ja die gotteshäuser (meistens den altar) auf alte kraftplätze gesetzt haben und auch andere geomantische instrumente (hirtenstab) nutzen und engel sind auch überall abgebildet.

es wird hier in diesem forum immer wieder menschen geben, die mit mehreren nicks hier ihr unwesen treiben und andere nieder machen. wenn kein oel in deren feuer gegossen wird, erlischt es. leider tummeln sich hier einige therapieresistente menschen und solange sie nicht sich und andere in gefahr bringen, da laufen sie halt frei rum...

wünsche allen einen schönen feiertag
lg rattenengel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2007 um 9:18
In Antwort auf inka_12083270

Hallo engelsbraut, hallo gottfried,
...diese frage habe ich mir schon einige male gestellt und weder in einschlägiger literatur noch im internet eine befriedigende antwort erhalten.

kirchens wollen mit esoterik eh nix zu tun haben, obwohl sie ja die gotteshäuser (meistens den altar) auf alte kraftplätze gesetzt haben und auch andere geomantische instrumente (hirtenstab) nutzen und engel sind auch überall abgebildet.

es wird hier in diesem forum immer wieder menschen geben, die mit mehreren nicks hier ihr unwesen treiben und andere nieder machen. wenn kein oel in deren feuer gegossen wird, erlischt es. leider tummeln sich hier einige therapieresistente menschen und solange sie nicht sich und andere in gefahr bringen, da laufen sie halt frei rum...

wünsche allen einen schönen feiertag
lg rattenengel

Hallo rattenengel...
da hast Du recht, bei der Fülle an Informationen, sei es im Internet, Literatur etc. weiß man ja auch nie was wahr ist und was nicht. Aber vielleicht ist es auch gut so, denn wenn die Wahrheit ans Tageslicht käme, wäre es nicht mehr spannend. Gerade die unterschiedlichsten Auslegungen regen ja immer wieder zu neuen Diskussionen an.

Das mit der Kirche... stimme ich Dir voll zu. Ich will mich garnicht erst über die Kirche auslassen... wenn Du weißt was ich meine.

Es ist eigentlich schade. Ich habe gedacht, dies wäre ein Forum indem sich Esoterik-Interessierte austauschen können aber es ist eben halt so wie Du schon schreibst... schade.

Einen schönen Feiertag

Liebe Grüße

Gottfried

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2007 um 10:49

Hi autriche,
du schreibst halt nun mal nur scheiße..........also, was erwartest du?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2007 um 13:15

Das mit der Sternenkonstellation
müßte eigentlich für Astronomen und Astrologen nachvollziebar sein.

Darüber hinaus hab ich irgendwo mal gehört, dass jemand um Rabbi (Lehrer) genannt zu werden, bei den Hebräern verheiratet sein mußte/muß.
Das macht für mich Sinn, denn wie soll man auf die Bedürfnisse von Menschen eingehen, wenn man einen ganzen Lebensbereich einfach ausklammert.

Jesus selbst hat das Zölibat nicht gefordert - sondern als freiwillige eigene Entscheidung jedem überlassen.

In den frühen kirchlichen Konzielen von Nizzäa und Konstantinopel ist einiges an Änderung in der Bibel geschehen.

In einem dieser Konzile ist man auch zu der für die Kirche verbindlichen Meinung gelangt, dass es Reinkarnation nicht gibt. Es gibt noch heute in der Bibel ein paar Hinweise, dass Jesus um die Reinkarnationslehre wußte.

Auch das Zölibat für Priester war nicht immer bindend (und ist es in der orthodoxen Kirche auch heute noch nicht).




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2007 um 2:37

Engelsbraut3
Hochinteressanter Beitrag!

Wenn man sich das Bild von Leonardo da Vinci, das letzte Abendmahl, genau anschaut, soll ja die "Jünger" zeigen, erkennt man links von Jesus deutlich eine Frau.

Lieber Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2007 um 10:40

Mit grosser
Wahrscheinlichkeit hat Jesus mit Maria Magdalena Kinder gehabt.
Es gibt auch extra Bücher, die das Thema vertieft behandelt haben.
Einer ist von Laurence Gardner "Das Vermächtnis vom hl. Gral".
Sehr interessant und glaubwürdig.
Auch das Verhalten der Kirche ist bezeichnend. Sie haben alles unterdrückt, die auf dies hindeuten könnte. Sehr auffällig.
Vielleicht wäre das ein Thema für die Gentest Historiker!
Vielleicht hat jemand von euch auch das Buch gelesen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2007 um 1:21

Hannah322
Du hast recht, von Jesus aus gesehen sitzt sie rechts.

Neben ihr Petrus und es gab auch schon Vermutungen, über seine Handbewegung. Ausgestreckt und am Hals von Maria-Magdalena. Kritiker sehen darin eine dunkle Absicht.

Aber in jedem werden ja andere Fantasien wach, bei der Betrachtung eines Bildes.

Danke für den Buchtipp, freu mich drauf.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2007 um 19:39


wieso liest du denn nicht in der bibel nach? jetzt mal im ernst, die heilige schrift legt direktes zeugnis über jesus ab und was wissenschaftler versuchen zu erklären ist irgendwie ein wenig daher gegriffen, oder ? maria magdalena, war wohl neben johannis, maria selbst und den nebenstehenden jüngern enge wegbegleiter des jesus - aber jesus liebte ALLE und gab seine ganze liebe jeden menschen...er zog durchs land um gottes wahrheit zu verkünden, denkst du da hatte er noch die zeit sich auf eine frau zu konzentrieren, wenn er doch seine ganze karft und liebe in die natur und menschheit steckte?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2007 um 21:58

Der Stern von Bethlehem
Hallo rosenrot,

es ist interessant was Du schreibst.

Hier die Sternzeichen von JESUS** MARIA M** SARAH**
JESUS: SCHÜTZE
MARIA Magdal: STEINBOCK
und das Sternenkind SARAH: WASSERMANN

Der Stern von Bethlehem war eine exakte Jupiter/Saturn Konjunktion
auf 15 Grad im Sternzeichen Fische.

Wie bist Du an diese Daten gekommen bezüglich der Sternzeichen?

Bei dem Stern von Bethlehem geht man von einer ungewöhnlichen Planetenkonstellation aus, nämlich von einer innerhalb eines Jahres stattfindenden 3-fach Konjunktion zwischen Jupiter und Saturn.

Die erste Konjunktion fand am 27.05. 6 v. Chr. statt. Da standen Jupiter und Saturn gradgenau mit 20 56' im Zeichen Fische.

Die zweite Konjunktion fand am 29.09. 6 v. Chr. statt. Jupiter mit 17 21' und Saturn mit 17 22' im Zeichen Fische.

Die dritte, von Dir schon beschriebene, Konjunktion fand am 03.12. 6 v. Chr. statt. Jupiter mit 15 34' und Saturn mit 15 33' im Zeichen Fische.

Diese Konstellation wurde irgendwann im 16. Jahrhundert von dem bekannten Astronomen und Astrologen Johannes Keppler errechnet.

Man ging auch von einem Kometen und einer Supernova aus, die aber wohl nicht nachzuweisen war. Jedenfalls ist man sich bis heute nicht sicher, ob diese Planetenkonstellation wirklich die Geburt Jesus angezeigt hat.

Aber dennoch ist es ein interessantes Thema, über das man viel diskutieren kann.

Liebe Grüße

Gottfried

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2007 um 3:04

@rosenrot
*gruebel* Jesus heißt es doch ist am 24.12 geboren, dann ist er doch Steinbock und nicht Schütze oder hab ich da einen Denkfehler?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2007 um 17:26

Hallo rosenrot
ich finde dein Beitrag intressant, zum Thema.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2007 um 17:26

Toll Dieters,
so schnell kanns also gehen und man/frau hat ein komplett anderes Horoskop. Oder eine andere Numerologie. Ein ganz anderer Mensch, so zusagen.

Aber mal Scherz beiseite, in Italien kommt die Hexe, die die Geschenke zu den Kindern bringt durch den Schornstein. Die Befana kommt am 6.Januar, am Tag der heiligen 3 Könige.
Übrig geblieben vom heidnischen Beltane-Fest, so wird gesagt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2007 um 17:37

Sag mal kleito69,
die Hannah322, das ist sicher eine ganz schön dumme Nuss. Ja? Ein bissel hohl die Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2007 um 19:39

MAMA?
Schöne Sage!
Doch daher kommt das Wort "Mama" garantiert nicht!

Gruss
Shawnie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2007 um 18:59

...
nein ich kannte ihn nicht persönlich, aber nach meinem tod werde ich dann spätestens seine bekannschaft machen, zumindestens die direkte...ich denke nicht, dass dies kindergartenstorys sind liebe, denn ich kenne die bibel und ich habe sie sogar im Nebenfach studiert - ups - weiß ich jetzt zuviel? was ist eigentlich los? konnte denn ein wissenschafteler beweisen, dass jesus nie der war, der er ist? nein ganz sicher nicht, hier geht es um die worte der bibel und es ist in keiner weise die rede von einer "affäre" mit maria magdalena, sie selbst war zeugin ( und das ist belegbar ) und gilt nach wie vor, neben ihren menschlichen mitstreitern als eine der ersten überlieferer jesus auferstehung - gut wenn man von maria magdalene spricht, so muss man auch von jesus sprechen und in diesem sinne würde ich dir empfehlen einmal die bibel zu lesen, dann wirst du jesus kennen lernen ( und hoffentlich möge die der himmel deine äußerst bescheidenen aussagen s.o. verzeihen.)

alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2007 um 19:34

Hat nicht jeder auf seine Weise recht?
... und so schlimm empfinde ich Luzifers Sarkasmus nicht.

Tatsache ist doch, keiner WEISS, ob oder ob nicht!
Tatsache ist, die Bibel wurde oft oder zu oft übersetzt, sie wurde von Menschen geschrieben und die Motivation, weshalb sie geschrieben wurde, kennt auch keiner wirklich.

Wer hat nun recht? Alle, einer oder keiner?

Das wird man nie wissen, weil man es einfach nicht beweisen und dadurch nicht wissen kann.
Und es ist auch kein Beweis, weil man sich an der Uni mit der Bibel auseinandergesetzt hat.

Früher dachten alle, sie wüßten, das die Erde eine Scheibe wäre.

Vielleicht war Jesus auch nur ein guter Mensch, der Gutes seinen Mitmenschen tat.
Und er bekam, wie der Nikolaus, der Bischoff, einen Ehrentag.

Es gibt soviele Theorien über die Bibel, von Erich von Däniken bis was weiß ich. Doch es sind und bleiben nur Theorien.

Und... ist es nicht egal, ob er verheiratet war oder nicht? Sei es ihm doch gegönnt!

L.G.
Shawnie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2007 um 19:52

...okay
wie man schon im Epiktet-Handbüchlein der moral nachlesen kann. ich zitiere: "...und sprich auch unter ungebildeten nicht viel von philosophischen grundsätzen..."

wahrscheinlich hast du die heilige schrift nicht verstanden, sonst würdest du mich nicht so dumm machen bzw. mich so zickig behandeln...gerne können wir das ausdiskutieren, aber niemand kann es wirklich sagen, außerdem muss man womöglich die wahrheit in seinem herzen merken, aber davon brauche ich dir nicht viel erzählen, denn du suchst nach fakten und irgendwelchen wissenschaftlichen erklärungen. die theologen selbst streiten sich doch gar nicht darüber, es gibt nur etwas unterschiedliche auffassungen was jesus betrifft.

also hast du die bibel mehrmals gelesen, wirklich jede zeile? wie lange hast du dafür gebraucht? verstanden scheinst du den inhalt nicht so richtig zu haben, denn sonst hättest du womöglich ein wenig mehr informationen, außer das sich wissenschaftler darum streiten ( theologen sind im übrigen auch wissenschaftler )

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2007 um 12:57

Guten tag
sieh, gerade weil du doch die heilige schrift, sogar sprachlich ( alle achtung ) studiert hast, müsstest du doch wahrlich die wahrheit wissen oder zumindest spüren...wir müssen an der bibel ansetzen, denn sonst würden wir nicht über jesus reden können...es ist in jedem fall so, das wirst du mit deinem wissen nicht abstreiten können, das jesus wahrer mensch und wahrer gott sei, der jeden menschen gleich liebt und bestimmt keiner frau sexuelle liebe schenken konnte, da er wie gesagt jeden menschen liebe gab und auch noch gibt...wohl wahr es geht in erster linie um jesus der aber nun mal bestandteil des glaubens und der bibel ist...wenn wir die heilige schrift wichtig ist, dann nehme sie doch auch bitte voller liebe so an wie sie ist und suche nicht nach fakten, die vielleicht etwas anderes belegen könnten...wie steht es geschrieben? "...und der an ihn glaubt wird nicht verloren gehen, sondern das ewige leben haben." also wie möchtest du das ewige leben erlangen, wenn du danach suchst ob jesus vielleicht eine beziehung ( sexuell) mit maria magdalena hatte...da zweifelst du ja automatisch an der heiligen schrift und an jesus selbst...

ich denke, du hast mein zitat falsch verstanden, denn ich meine und argumentiere die "ungebildeten" so, dass diese versuchen nach irgendwas zu suchen ohne den inneren glauben zu haben und ehrlich, wenn du glauben würdest, dann würde es für dich nicht zu einer diskussion gehören, über jesus leben zu recherchieren und nach irgendwelchen dingen wie affären und gut oder böse zu forschen.

alles gute dir

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2007 um 20:26

Hallo
genau "wahrer mensch und wahrer gott"
jesus war kein richtiger mensch, er war gottes botschaft für uns, wenn du glaubst müsstest du das wissen...jesus selbst wurde von gott in die welt gesandt und maria diente letzten endes nur als "leihmutter" der liebe gott und jesus sind sozusagen gleich, nur das jesus menschliche gestalt annahm und somit auch "wahrer mensch" war. die biblischen texte sind schwer zu interpretieren, das weiss ich selbst auch, aber man darf sie auch nicht falsch interpretieren und du musst immer daran denken, dass die heilige schrift dreifach interpretiert wird und man sie nie wörtlich nehmen darf...wenn jesus "nur" mensch gewesen wäre, dann würde er wohl nicht die menschen nach dem tode richten, sondern wie jeder normale mensch ( also vollkommener mensch ) einfach ins paradies eingehen...da dies aber nicht der fall ist, wäre zu klären warum ausgerechnet ein "mensch" das privileg hat über andere zu urteilen, einfach ( für mich ) weil er von gott gesendet wurde...in jesus war all die liebe, von der wir alle "normalen" menschen nur träumen können...

so nun denke ich aber auch, dass jeder gott und jesus so annehmen solle, wie er das für richtig hält bzw. in seinem herzen empfindet.

dir viel kraft und alles liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2007 um 20:30

@tara
...okay so denkst du...aber jesus liebe ist doch gar nicht mit der menschlichen liebe vergleichbar und ich denke nicht, dass jesus überhaupt in der lage war sexuelle liebe zu empfinden, da seine liebe sozusagen göttlich war...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2007 um 20:32
In Antwort auf ran_12322019

Hallo
genau "wahrer mensch und wahrer gott"
jesus war kein richtiger mensch, er war gottes botschaft für uns, wenn du glaubst müsstest du das wissen...jesus selbst wurde von gott in die welt gesandt und maria diente letzten endes nur als "leihmutter" der liebe gott und jesus sind sozusagen gleich, nur das jesus menschliche gestalt annahm und somit auch "wahrer mensch" war. die biblischen texte sind schwer zu interpretieren, das weiss ich selbst auch, aber man darf sie auch nicht falsch interpretieren und du musst immer daran denken, dass die heilige schrift dreifach interpretiert wird und man sie nie wörtlich nehmen darf...wenn jesus "nur" mensch gewesen wäre, dann würde er wohl nicht die menschen nach dem tode richten, sondern wie jeder normale mensch ( also vollkommener mensch ) einfach ins paradies eingehen...da dies aber nicht der fall ist, wäre zu klären warum ausgerechnet ein "mensch" das privileg hat über andere zu urteilen, einfach ( für mich ) weil er von gott gesendet wurde...in jesus war all die liebe, von der wir alle "normalen" menschen nur träumen können...

so nun denke ich aber auch, dass jeder gott und jesus so annehmen solle, wie er das für richtig hält bzw. in seinem herzen empfindet.

dir viel kraft und alles liebe

Ups...
... Du schreibst:

"dann würde er wohl nicht die menschen nach dem tode richten"

Was meinst Du denn damit nun?

*mal neugierig frag*


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2007 um 13:03
In Antwort auf jolana_11865465

Ups...
... Du schreibst:

"dann würde er wohl nicht die menschen nach dem tode richten"

Was meinst Du denn damit nun?

*mal neugierig frag*



also, sobald ein emsch stirbt tritt er vor jesus und dieser entscheidt dann ob du das ewige leben erhälst oder gerichtet wirst (wenn irgendwann das jüngste gericht ist, dann werden die geretteten seelen wieder auferstehen bzw. im paradies weiter leben und die gerichteten werden sozusagen kein ewiges leben erhalten.) das ist auch der punkt...wenn du an jesus glaubst und seinen worten wirst du eben das ewige leben haben, denn somit glaubst du auch an den wahren gott im himmel, der sich durch jeses sozusagen den menschen gezeigt hat, also ein menschlicher beweis war
deshalb ist es auch unwahrscheinlich, dass jesus ganzer mensch war (sonst hätten wir gläubigen ja alle die macht, andere nach dem tode zu richten)

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2007 um 13:44
In Antwort auf ran_12322019


also, sobald ein emsch stirbt tritt er vor jesus und dieser entscheidt dann ob du das ewige leben erhälst oder gerichtet wirst (wenn irgendwann das jüngste gericht ist, dann werden die geretteten seelen wieder auferstehen bzw. im paradies weiter leben und die gerichteten werden sozusagen kein ewiges leben erhalten.) das ist auch der punkt...wenn du an jesus glaubst und seinen worten wirst du eben das ewige leben haben, denn somit glaubst du auch an den wahren gott im himmel, der sich durch jeses sozusagen den menschen gezeigt hat, also ein menschlicher beweis war
deshalb ist es auch unwahrscheinlich, dass jesus ganzer mensch war (sonst hätten wir gläubigen ja alle die macht, andere nach dem tode zu richten)

lg

Hmmm... Juliat
... also Paradies und Hölle?

Du schreibst: "... oder gerichtet wirst."
Und das stört mich sehr an dieser Theorie.
Denn es ist ja im Endeffekt nur eine Theorie von vielen!
Auf der einen Seiten sind wir alle gleich, uns wird vergeben etc... und dann stehen wir doch vor unserem Richter!!

Was ich glaube? Das Jesus ein Mensch war, der viel Gutes getan hat. Der an das Gute in den anderen Menschen geglaubt hat.

"Er hat sich den Menschen gezeigt... ein menschlicher Beweis...der wahre Gott im Himmel?"
Warum hat er sich dann den anderen Völkern auf den anderen Kontinenten nicht so gezeigt?

Und... was ist denn überhaupt WAHR?

Das es etwas gibt, daran glaube ich.
Und ob man es nun Manitou oder oder oder nennt, das ist im Endeffekt egal.
Ich respektiere jede Religion, denn eins haben sie alle gemeinsam... den Glauben!
Aus dem Grund ist die christliche Religion für mich nicht die einzig wahre Religion. Man findet in den verschiedensten Religionen viele Gemeinsamkeiten und auch sehr viele Unterschiede.

Viele Menschen finden Trost, Hilfe und auch Kraft durch ihren Glauben. Dies ist die positive Seite des Glaubens.
Doch wenn man einer Mutter sagt, die gerade ihr Kind durch einen gewaltsamen Tod verloren hat, es wäre eine Prüfung Gottes für sie, nur weil sie nach dem "warum" fragt, dann stehen mir die Haare zu Berge.

Ich hinterfrage viel und wahrscheinlich wäre ich mit meiner Einstellung vor vielen Jahren auf dem Scheiterhaufen gelandet.

Doch man macht anderen Menschen mit der Aussage Angst, das sie gerichtet würden. Und ob dies im Sinne von Jesus gewesen wäre, das wage ich sehr stark zu bezweifeln.

L.G.
Shawnie






Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2007 um 14:41

Lach...
Danke für die Rettung...

Gut, dann hätten wir den Scheiterhaufen zum Lagerfeuer umfunktioniert... Kartoffeln, Äpfel und Marshmellows aufgespießt und gesungen - wir lagen vor Madagaskar....!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2007 um 21:24
In Antwort auf jolana_11865465

Hmmm... Juliat
... also Paradies und Hölle?

Du schreibst: "... oder gerichtet wirst."
Und das stört mich sehr an dieser Theorie.
Denn es ist ja im Endeffekt nur eine Theorie von vielen!
Auf der einen Seiten sind wir alle gleich, uns wird vergeben etc... und dann stehen wir doch vor unserem Richter!!

Was ich glaube? Das Jesus ein Mensch war, der viel Gutes getan hat. Der an das Gute in den anderen Menschen geglaubt hat.

"Er hat sich den Menschen gezeigt... ein menschlicher Beweis...der wahre Gott im Himmel?"
Warum hat er sich dann den anderen Völkern auf den anderen Kontinenten nicht so gezeigt?

Und... was ist denn überhaupt WAHR?

Das es etwas gibt, daran glaube ich.
Und ob man es nun Manitou oder oder oder nennt, das ist im Endeffekt egal.
Ich respektiere jede Religion, denn eins haben sie alle gemeinsam... den Glauben!
Aus dem Grund ist die christliche Religion für mich nicht die einzig wahre Religion. Man findet in den verschiedensten Religionen viele Gemeinsamkeiten und auch sehr viele Unterschiede.

Viele Menschen finden Trost, Hilfe und auch Kraft durch ihren Glauben. Dies ist die positive Seite des Glaubens.
Doch wenn man einer Mutter sagt, die gerade ihr Kind durch einen gewaltsamen Tod verloren hat, es wäre eine Prüfung Gottes für sie, nur weil sie nach dem "warum" fragt, dann stehen mir die Haare zu Berge.

Ich hinterfrage viel und wahrscheinlich wäre ich mit meiner Einstellung vor vielen Jahren auf dem Scheiterhaufen gelandet.

Doch man macht anderen Menschen mit der Aussage Angst, das sie gerichtet würden. Und ob dies im Sinne von Jesus gewesen wäre, das wage ich sehr stark zu bezweifeln.

L.G.
Shawnie






Guten abend
ich selbst habe mich nur wenig mit den anderen religionen befasst, ausschnitte gelesen habe ich ( sei es vom judentum oder oder ) ich selbst habe es im gefühl, dass die bibel (für die CHRISTEN) eine erlösungstheorie darstellt...ich denke wohl kaum, nach den worten der bibel, dass jesus "echter" (klingt ja so kommig) mensch gewesen sei...man braucht doch eigentlich gar keine angst vor der gerechtigkeit ( also nach dem tode ) haben, denn wann man sein leben lang auf den tod und sein licht, sowie an jesus glaubt, braucht man doch keine angst vor dem zu haben, was da auf einen zu kommen mag...wenn der liebe gott einer mutter das kind nimmt (das ist ein ziemlich schmerzhaftes beispiel) gibt der glaube an ihn auch möglichkeiten damit umzugehen (das thema ist wirklich krass) eine dozentin von mir hat ihren sohn ( er war 17 ) bei einem brand verloren und sie betonte immer wieder, dass sie der glaube aufrecht erhält - also für sie war er noch da und sie redete mit ihm und alles (hatte aber auch einen guten psychologen) es ist wahrscheinlich wirklich nur die frage, ob man gott (bzw. das lichwesen im himmel) annimmt oder ob man zweifel hat ( z.b. in jesus ) ach furchtbar, aber sokrates haben sie ja auch wegen seiner philosophischen fragen hingerichtet ( schlimm, schlimm ) frage - das finde ich gut ( irgendwann wirst du bestimmt auch eine antwort darauf finden )

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2007 um 23:22
In Antwort auf ran_12322019

Guten abend
ich selbst habe mich nur wenig mit den anderen religionen befasst, ausschnitte gelesen habe ich ( sei es vom judentum oder oder ) ich selbst habe es im gefühl, dass die bibel (für die CHRISTEN) eine erlösungstheorie darstellt...ich denke wohl kaum, nach den worten der bibel, dass jesus "echter" (klingt ja so kommig) mensch gewesen sei...man braucht doch eigentlich gar keine angst vor der gerechtigkeit ( also nach dem tode ) haben, denn wann man sein leben lang auf den tod und sein licht, sowie an jesus glaubt, braucht man doch keine angst vor dem zu haben, was da auf einen zu kommen mag...wenn der liebe gott einer mutter das kind nimmt (das ist ein ziemlich schmerzhaftes beispiel) gibt der glaube an ihn auch möglichkeiten damit umzugehen (das thema ist wirklich krass) eine dozentin von mir hat ihren sohn ( er war 17 ) bei einem brand verloren und sie betonte immer wieder, dass sie der glaube aufrecht erhält - also für sie war er noch da und sie redete mit ihm und alles (hatte aber auch einen guten psychologen) es ist wahrscheinlich wirklich nur die frage, ob man gott (bzw. das lichwesen im himmel) annimmt oder ob man zweifel hat ( z.b. in jesus ) ach furchtbar, aber sokrates haben sie ja auch wegen seiner philosophischen fragen hingerichtet ( schlimm, schlimm ) frage - das finde ich gut ( irgendwann wirst du bestimmt auch eine antwort darauf finden )

lg

Hallo Juliat!
Das mit dem Beispiel Mutter/ Kind... Du bist nicht darauf eingegangen, auf diese Floskel, es sei eine Prüfung!

Gerechtigkeit nach dem Tode! Es wird über Euch gerichtet.... man steht dann vor seinem Richter... nun für labile Menschen oder auch früher hat es den Menschen Angst eingejagt.
Auch hier bist Du nicht darauf eingegangen, das alle Menschen gleich sein sollen, die Vergebung etc.
Beißt sich da die Katze nicht in den Schwanz?

Und wenn, wie Du sagst, nur über die Christen gerichtet wird... dann sollte man doch vielleicht schleunigst die Religion wechseln, weil dann nicht über einen gerichtet wird? Wäre doch ein positiver Aspekt.

Juliat, nicht irgendwann werde ich eine Antwort darauf finden... ich habe sie für mich schon lange gefunden!

L.G.
Shawnie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2007 um 8:11

Eyh...
...ich dachte Jesus wäre mit mannileone hier ausm Forum verheiratet!!!
Jedenfalls hab ich das so gelesen!

Jetzt bringste mich aber echt völlig durcheinander....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Skorpionin leidet...
Von: bennet_12163012
neu
30. Oktober 2007 um 22:21
Teste die neusten Trends!
experts-club