Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Warum geht es denn immer nur um einen Mann - braucht man den?

Warum geht es denn immer nur um einen Mann - braucht man den?

17. November 2008 um 11:42

Habt ihr euch das schon mal gefragt? Warum wollen so viele Frauen so unbedingt einen Mann, meist einen ganz bestimmten. Das Leben hat doch so viele anderer Sachen zu bieten. Braucht es überhautt einen Mann? Ist das sooooooo wichtig? Man kann doch auch ohne glücklich und zufrieden leben. Warum die lines rauf und runter telefonieren, und alles nur wegen eines Mannes?

Mehr lesen

17. November 2008 um 12:38

Es ist das logischste im Leben eines Menschen
der Grund: der Mensch muss sich fortpflanzen. Also braucht es 2, Männlein und Weiblein.
Das mal die Grundüberlegung.
Dann: die Gesellschaft ist so ausgerichtet, dass man zu zweit (oder dritt, viert) ist. (Familie)
Sicher gibt es viele Möglichkeiten heute, dass Frau allein durchs Leben geht. Aber eben, allein. Man kann Freundinnen und Kollegen haben, aber die ersetzen NIE eine schöne Beziehung. Und wer möchte nicht Zärtlichkeit, Kuscheln, Sex. Das kann man nur mit... (also ich denke, dazu ist die beste Freundin nicht geeignet)
Dieser Wunsch kann sich im Laufe des Lebens ändern, es gibt auch Frauen, die WOLLEN keinen Mann mehr. Aber wenn man einen will, (egal ob mit 20 oder 60) und man hat keinen, dann versteh ich, wenn sich alles um diese Thema dreht. Man fühlt sich halt nackt und allein, wenn man sich diesen Wunsch nicht erfüllen kann. Da nützen alle andern Annehmlichkeiten nichts. Es fehlt einfach etwas.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2008 um 12:48

Recht hast du!
Sehe ich genauso. Eine Partnerschaft gehört schon zum Leben dazu, ist aber meiner Meinung nach nicht zwingend erforderlich. Kommt der/die richtige Partner/in, dann ist es eine schöne Sache. Es gibt dennoch andere Dinge die einen Menschen anderweitig glücklich machen können. Ein netter und harmonischer Freundeskreis zum Beispiel oder der Beruf, der einen Spaß macht. Das sinde ebenfalls die Dinge, die wichtig sind und auch zum Leben dazu gehören. Ich verstehe es auch nicht, das viele Singles Kartenleger, Hellseher evtl mal einen Astrologen kontaktieren um stets zu fragen, "kommt er zurück, liebt er micht noch, betrügt er mich?" etc. Die Antwort ist meistens "Ja" und "habe Geduld", am Ende hat man 1000 bei den Lines gelassen und nichts ist passiert. Ich denke, man sollte alles auf sich zukommen lassen und sich auch auf andere Dinge konzentrieren.

Raya

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2008 um 12:57
In Antwort auf yaris27

Es ist das logischste im Leben eines Menschen
der Grund: der Mensch muss sich fortpflanzen. Also braucht es 2, Männlein und Weiblein.
Das mal die Grundüberlegung.
Dann: die Gesellschaft ist so ausgerichtet, dass man zu zweit (oder dritt, viert) ist. (Familie)
Sicher gibt es viele Möglichkeiten heute, dass Frau allein durchs Leben geht. Aber eben, allein. Man kann Freundinnen und Kollegen haben, aber die ersetzen NIE eine schöne Beziehung. Und wer möchte nicht Zärtlichkeit, Kuscheln, Sex. Das kann man nur mit... (also ich denke, dazu ist die beste Freundin nicht geeignet)
Dieser Wunsch kann sich im Laufe des Lebens ändern, es gibt auch Frauen, die WOLLEN keinen Mann mehr. Aber wenn man einen will, (egal ob mit 20 oder 60) und man hat keinen, dann versteh ich, wenn sich alles um diese Thema dreht. Man fühlt sich halt nackt und allein, wenn man sich diesen Wunsch nicht erfüllen kann. Da nützen alle andern Annehmlichkeiten nichts. Es fehlt einfach etwas.

Hallo Yaris27!
Ich gebe dir auf der einen Seite Recht. Gewisse Dinge sind unersetzbar, dafür braucht man den Partner. Nur frag ich mich, ist Sex denn so wichtig? Es gehört mit zum Leben, muß nur meiner Meinung nach nicht zur Priorität werden. Andere Dinge sind auch schön. Wenn man Single ist und das Verlangen nach Sex hat, einen Mann findet man dazu immer mal. Ich sehe es so: Findet man den richtigen Partner, ist es eine schöne Sache und man ist glücklich. Ist der Partner nicht vorhanden, sollte man sich nicht nur auf das Thema Partnerschaft konzentrieren sondern auch auf andere Dinge, die einen happy machen. Jeder hat zumindest einen Grund zum glücklich sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2008 um 13:04

Du hast auch Recht Lissiletta!
Jeder Mensch ist anders strukturiert. Doch im Grunde ist es so: Nichts muß, alles kann. Nur finde ich immer, wenn einige Leute zwanghaft auf der Suche nach einem Partner sind, schon sehr lange beispielsweise und nichts passiert, fallen viele in einen Wahn, wie du schon sagtest, sie sind amputiert. In so einem Fall sollte man sich psychologisch behandeln lassen, da man sich ja dadurch eher minderwertig vorkommt, was eigentlich ja nicht ist, nur weil man Single ist. Daher meine Meinung, jeder legt einen anderen Charakter an den Tag und das sollte respektiert werden.

Raya

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2008 um 13:11
In Antwort auf nadira_12344889

Hallo Yaris27!
Ich gebe dir auf der einen Seite Recht. Gewisse Dinge sind unersetzbar, dafür braucht man den Partner. Nur frag ich mich, ist Sex denn so wichtig? Es gehört mit zum Leben, muß nur meiner Meinung nach nicht zur Priorität werden. Andere Dinge sind auch schön. Wenn man Single ist und das Verlangen nach Sex hat, einen Mann findet man dazu immer mal. Ich sehe es so: Findet man den richtigen Partner, ist es eine schöne Sache und man ist glücklich. Ist der Partner nicht vorhanden, sollte man sich nicht nur auf das Thema Partnerschaft konzentrieren sondern auch auf andere Dinge, die einen happy machen. Jeder hat zumindest einen Grund zum glücklich sein.

Ob Sex wichtig ist
und falls ja, kann man den mit irgendeinen haben? Na ja. Falls Sex (in welcher Form auch immer) für eine Frau wichtig ist, aber NUR mit dem Mann, den sie aufrichtigt liebt, den aber eben nicht hat, dass wird es zum Problem. Da kann sie nicht einfach in eine Kneipe und den aufreissen. Und wenn wie gesagt ein wahrer Partner für eine Frau sehr wichtig ist, dann versteh ich, dass sie enorm zu kämpfen hat, wenn sie den nicht hat. Für viele gehört der Sex dann dazu, wenn die Liebe da ist. (bei Männern ist es nicht unbedingt so)
PS. Hat sie ein gewisses Alterslimit überschritten (60 oder so) dann wird es schwierig einfach einen Mann dazu (Sex) zu finden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2008 um 13:37

Wenns für jemanden wichtig ist, ist es wichtig
für die andern nicht. Wenn lange Haare für jemanden wichtig sind, sind sie es, ob das andere verstehen oder nicht, ist deren Bier.
Was heisst brauchen, brauchen tut man nichts, ausser Luft zum Atmen und ein bisschen Nahrung zum Ueberleben, und ein paar Organe im Körper. Beine und Arme braucht man nicht.
Aber wollen, wollen tut man. Und wenn man einen Mann will, dann will man es halt. Das hat nichts damit zu tun, dass man sich nicht vollertig fühlt ohne Mann, aber er fehlt halt, und der Wunsch nach Zweisamkeit und Partnerschaft ist nun mal für viele eine Grundvoraussetzung um zufrieden zu leben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2008 um 14:47
In Antwort auf nadira_12344889

Du hast auch Recht Lissiletta!
Jeder Mensch ist anders strukturiert. Doch im Grunde ist es so: Nichts muß, alles kann. Nur finde ich immer, wenn einige Leute zwanghaft auf der Suche nach einem Partner sind, schon sehr lange beispielsweise und nichts passiert, fallen viele in einen Wahn, wie du schon sagtest, sie sind amputiert. In so einem Fall sollte man sich psychologisch behandeln lassen, da man sich ja dadurch eher minderwertig vorkommt, was eigentlich ja nicht ist, nur weil man Single ist. Daher meine Meinung, jeder legt einen anderen Charakter an den Tag und das sollte respektiert werden.

Raya

Das ganze kann man auch von der andern Seite ansehen
man muss sich nicht minderwertig vorkommen ohne Mann. Und kann es akzeptieren oder einigermassen damit umgehen, dass man KEINEN hat. Nur, rundum wird das dann ganz anders angesehen. So im "gebährfähigen Alter" heisst es dann:
- warum hat eine so nette Frau keinen
- du musst jetzt dann unbedingt einen Mann finden, sonst ist der Zug abgefahren
- bist du nicht total einsam, so ohne Mann
- hast du mittlerweile einen Freund oder bist du immer noch allein
- gescheite Frauen wie du müssten Kinder auf die Welt setzen usw

da hab ich oft das Gefühl, die andern können damit nicht umgehen. Aber wie reagieren, ohne irgendjemand vor den Kopf zu stossen. Und ohne zu hören zu bekommen: ah ha, also doch (nicht so gl,ücklich ohne) , sonst würdes du nicht so agressiv reagieren.
Ich meine, es ist nicht einfach, wenn man in sich den Wunsch verspürt nach einem Mann, stärker oder schwächer, dann rundherum immer mal wieder darauf angesprochen wird. Weihnachten wird so eine Zeit. Familie, Onkeln und Tanten, da kommen schon Fragen. Und grad Weihnachten will man nicht pampig sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2008 um 15:10

Kataster, wie alt bist Du?
Ja, das Leben hat viele andere Seiten zu bieten.
Hat man erst mal mehr als die Hälfte gelebt, dann weiß man das. Und kann das auch genießen.

ABER:

Es stirbt die Familie, es sterben Freunde. Nach einer Trennung, zerbricht i.d. Regel auch der Freundeskreis. Zieht man aus beruflichen Gründen um, wird es weit für die restlichen Freunde. Freundschaften von Kindesbeinen an sind sehr selten geworden. Niemand mehr da, der Dich von früher kennt.
Wer Arbeit hat der weiß: die wenigsten fühlen sich da auch wohl.

Gefühle wie Geborgenheit und Vertrauen wachsen nicht von heute auf Morgen.

Warum nicht mit einem Partner!

Was ist daran denn falsch?

Nein, man kann ohne Familie und Freunde nicht zufrieden leben.
Ein soziales Umfeld braucht Jeder. Wen das nicht möglich ist, dann wäre ein Partner um so wichtiger.

Auf Berufliches und auf das Aussterben meines Umfeldes habe ich keinen Einfluss; einen Partner hingegen kann ich mir doch suchen.

Viel-Telefonieren sollte man deswegen nicht- aber die Frage nach einem probablen Partner ist durchaus legitim. Ich finde Deine Frage so nicht richtig gestellt.

Es gibt Nichts, weswegen man sich arm telefonieren sollte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2008 um 15:43
In Antwort auf corona_11929906

Das ganze kann man auch von der andern Seite ansehen
man muss sich nicht minderwertig vorkommen ohne Mann. Und kann es akzeptieren oder einigermassen damit umgehen, dass man KEINEN hat. Nur, rundum wird das dann ganz anders angesehen. So im "gebährfähigen Alter" heisst es dann:
- warum hat eine so nette Frau keinen
- du musst jetzt dann unbedingt einen Mann finden, sonst ist der Zug abgefahren
- bist du nicht total einsam, so ohne Mann
- hast du mittlerweile einen Freund oder bist du immer noch allein
- gescheite Frauen wie du müssten Kinder auf die Welt setzen usw

da hab ich oft das Gefühl, die andern können damit nicht umgehen. Aber wie reagieren, ohne irgendjemand vor den Kopf zu stossen. Und ohne zu hören zu bekommen: ah ha, also doch (nicht so gl,ücklich ohne) , sonst würdes du nicht so agressiv reagieren.
Ich meine, es ist nicht einfach, wenn man in sich den Wunsch verspürt nach einem Mann, stärker oder schwächer, dann rundherum immer mal wieder darauf angesprochen wird. Weihnachten wird so eine Zeit. Familie, Onkeln und Tanten, da kommen schon Fragen. Und grad Weihnachten will man nicht pampig sein.

Hallo Cheyenne379!
Die Argumente die du bringst gefallen mir und haben Hand und Fuß. Ich kenne einige Leute, die ohne Partner sind und sich genau den Fragen stellen müssen, die du anhand der Beispiele genannt hast. Klar, sowas ist mit der Zeit nervend, später wird man leicht agressiv oder auch traurig. Ich finde, in so einer Situation sollte man einfach selbstsicher durchs Leben gehen und dazu stehen. Eine Partnerschaft ist eine tolle Sache, wenns der/die Richtige ist, aber auch das Singledasein kann Vorteile haben, sofern man nicht ganz alleine ist und noch einige gute Freunde hat.

Raya

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2008 um 15:54
In Antwort auf chet_12372784

Kataster, wie alt bist Du?
Ja, das Leben hat viele andere Seiten zu bieten.
Hat man erst mal mehr als die Hälfte gelebt, dann weiß man das. Und kann das auch genießen.

ABER:

Es stirbt die Familie, es sterben Freunde. Nach einer Trennung, zerbricht i.d. Regel auch der Freundeskreis. Zieht man aus beruflichen Gründen um, wird es weit für die restlichen Freunde. Freundschaften von Kindesbeinen an sind sehr selten geworden. Niemand mehr da, der Dich von früher kennt.
Wer Arbeit hat der weiß: die wenigsten fühlen sich da auch wohl.

Gefühle wie Geborgenheit und Vertrauen wachsen nicht von heute auf Morgen.

Warum nicht mit einem Partner!

Was ist daran denn falsch?

Nein, man kann ohne Familie und Freunde nicht zufrieden leben.
Ein soziales Umfeld braucht Jeder. Wen das nicht möglich ist, dann wäre ein Partner um so wichtiger.

Auf Berufliches und auf das Aussterben meines Umfeldes habe ich keinen Einfluss; einen Partner hingegen kann ich mir doch suchen.

Viel-Telefonieren sollte man deswegen nicht- aber die Frage nach einem probablen Partner ist durchaus legitim. Ich finde Deine Frage so nicht richtig gestellt.

Es gibt Nichts, weswegen man sich arm telefonieren sollte.

Ich hab doch nicht gesagt, dass das falsch ist?
Ich hab nur gefragt, warum und ob das so wichtig ist, dass man einen Mann hat. Und ob es so wichtig ist, ewig, oft jahrelang diesem Zustand Mann - Frau - Partnerschaft nachzutrauern und dabei ev. vergisst, dass es noch etliches anderes gibt, das das Leben erfüllt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2008 um 16:13
In Antwort auf nadira_12344889

Recht hast du!
Sehe ich genauso. Eine Partnerschaft gehört schon zum Leben dazu, ist aber meiner Meinung nach nicht zwingend erforderlich. Kommt der/die richtige Partner/in, dann ist es eine schöne Sache. Es gibt dennoch andere Dinge die einen Menschen anderweitig glücklich machen können. Ein netter und harmonischer Freundeskreis zum Beispiel oder der Beruf, der einen Spaß macht. Das sinde ebenfalls die Dinge, die wichtig sind und auch zum Leben dazu gehören. Ich verstehe es auch nicht, das viele Singles Kartenleger, Hellseher evtl mal einen Astrologen kontaktieren um stets zu fragen, "kommt er zurück, liebt er micht noch, betrügt er mich?" etc. Die Antwort ist meistens "Ja" und "habe Geduld", am Ende hat man 1000 bei den Lines gelassen und nichts ist passiert. Ich denke, man sollte alles auf sich zukommen lassen und sich auch auf andere Dinge konzentrieren.

Raya

"Ein netter und harmonischer Freundeskreis "
ja. Das heisst es immer und es wundert mich, dass anscheinend alle die Singles so einen haben. Letztes Jahr war im TV eine Sendung, wo Single Frauen über die schwierige Zeit um Weihnachten herum diskutierten. Und anscheinend hatten die alle eine mega tollen Freundeskreis, wo sie Weihnachten feierten. Entweder in der Familie (Verwandte, eigene Kinder hatten sie nicht) oder ganz bewusst mit Freunden. Da hab ich gedacht, ah ha, so so, auch das gibt es. Nur denke ich, dass die meisten Singles grad in dieser Zeit allein sind. Mit Freunden feiern???? Die haben doch Familie.
Will damit sagen, dass viele Singles nicht UNBEDINGT (als Entschädigung, dass kein Mann da ist) einen risengrossen tollen Freundeskreis haben. Bei vielen geht es Hand in Hand. Kein Mann, und ev.auch nicht so viele Freunde, mit denen man die Freizeit verbringt. Haben ja doch fast alle Familie. Was soll da eine allenstehend Frau drin zu tun haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2008 um 16:28
In Antwort auf chet_12372784

Kataster, wie alt bist Du?
Ja, das Leben hat viele andere Seiten zu bieten.
Hat man erst mal mehr als die Hälfte gelebt, dann weiß man das. Und kann das auch genießen.

ABER:

Es stirbt die Familie, es sterben Freunde. Nach einer Trennung, zerbricht i.d. Regel auch der Freundeskreis. Zieht man aus beruflichen Gründen um, wird es weit für die restlichen Freunde. Freundschaften von Kindesbeinen an sind sehr selten geworden. Niemand mehr da, der Dich von früher kennt.
Wer Arbeit hat der weiß: die wenigsten fühlen sich da auch wohl.

Gefühle wie Geborgenheit und Vertrauen wachsen nicht von heute auf Morgen.

Warum nicht mit einem Partner!

Was ist daran denn falsch?

Nein, man kann ohne Familie und Freunde nicht zufrieden leben.
Ein soziales Umfeld braucht Jeder. Wen das nicht möglich ist, dann wäre ein Partner um so wichtiger.

Auf Berufliches und auf das Aussterben meines Umfeldes habe ich keinen Einfluss; einen Partner hingegen kann ich mir doch suchen.

Viel-Telefonieren sollte man deswegen nicht- aber die Frage nach einem probablen Partner ist durchaus legitim. Ich finde Deine Frage so nicht richtig gestellt.

Es gibt Nichts, weswegen man sich arm telefonieren sollte.

Ich geb
dir vollkommen recht! warum sollte man OHNE Partner leben? Wenn du ne weile allein warst weisst du mit sicherheit auch ich meine jetz diese Person die diesen unfug schrieb das sie eigentl. kein Partner brauch....was es bedeuten kann WENN MAN EINEN MANN AN DER SEITE HAT DEM MANN VERTRAUEN U LIEBEN KANN!!! SICHERLICH GEHTS AUCH UM DIE NÄHE ETC:....aber wird sind alles erwachsener Frauen/Männer warum sollte man sich das glück streitig machen lassen wenns doch ginge? sicher ist ist niemals jeder Glücklich ind er Bez/Patnerschaft... aber da kann ich nur sagen:JEDER IST DES EIGENEN GLÜCKES SCHMIDS!!!! das trennungen/auszeiten weh tun etc... das weiss wohl jeder!!! aber manchmal muss man eben dem Glück auf die sprünge helfen,immer gehts nciht alllles von allein!!!ICH BLEIB DABEI,JEMAND AND ER SEIT E ZU HABEN MIT DEM MAN AAAAALLES TEILEN KANN IST WAS SEHR SCHÖNES U DAS KANN DIR KEINER GEBEN!!! DANN KOMMT JA MEIST DAS MAN EIN KIND BEKOMMT,WIE WILLST DU JEMALS SO GLÜCKLICH SEIN WENN DU ES GAR NICHT ERLEBT HAST??? ich kann nur sagen: Krokobag: super geschrieben und alles stimmt!!! ich sehes genaussssssoooooo!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2008 um 16:29

Auch bei diesem Thread frag ich:
"berfuliche Karriere gemacht hat" usw. Wie schon weiter unten geschrieben steht, glaubt man, dass Singlefrauen zwar keinen Mann, aber einen tollen Freundeskreis haben. Und hier schreibst du, dass Singles anscheinend Karriere gemacht haben. Das find ich immer so lustig. Und die andern? Die Verkäuferinnen, kleinen Angestellten, aus gesundheitlichen Gründen Teilzeiarbeitenden, Putzfrauen, einfachen Sachbearbeiterinnen, die mit kleineren Einkommen, die KEINE Karriere gemacht haben, die einfach arbeiten, die werden ausgeschlossen.
Nicht JEDE alleinstehende Frau rennt der Karriere nach. Es gibt auch andere, auch die haben ev. keinen Partner.

Also: Singlefrau = Karrierefrau = grosser Freundeskreis????? Schön wärs.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2008 um 16:33
In Antwort auf yaris27

Ob Sex wichtig ist
und falls ja, kann man den mit irgendeinen haben? Na ja. Falls Sex (in welcher Form auch immer) für eine Frau wichtig ist, aber NUR mit dem Mann, den sie aufrichtigt liebt, den aber eben nicht hat, dass wird es zum Problem. Da kann sie nicht einfach in eine Kneipe und den aufreissen. Und wenn wie gesagt ein wahrer Partner für eine Frau sehr wichtig ist, dann versteh ich, dass sie enorm zu kämpfen hat, wenn sie den nicht hat. Für viele gehört der Sex dann dazu, wenn die Liebe da ist. (bei Männern ist es nicht unbedingt so)
PS. Hat sie ein gewisses Alterslimit überschritten (60 oder so) dann wird es schwierig einfach einen Mann dazu (Sex) zu finden.

Ich bin
der meinung, WENNS PASST WARUM NICHT ALLES MIT DEM MANN ERLBEN(natüerlich was schön ist)??? diese meinung vertrete ich u bleib dabei!!! wenn man sich gegenseitig RICHTIG LIEBT dann teilt man eben alles mit ihm,das war u ist schon immer so!!!!!!!!!!!! der sex gehört dazu wie jeden Morgen wenn man auf steht, für millionen der kaffe zu wach werden dazu gehört!!!für mich auch, ich brauche kaffee grins

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2008 um 16:36
In Antwort auf ines_12301760

Ich geb
dir vollkommen recht! warum sollte man OHNE Partner leben? Wenn du ne weile allein warst weisst du mit sicherheit auch ich meine jetz diese Person die diesen unfug schrieb das sie eigentl. kein Partner brauch....was es bedeuten kann WENN MAN EINEN MANN AN DER SEITE HAT DEM MANN VERTRAUEN U LIEBEN KANN!!! SICHERLICH GEHTS AUCH UM DIE NÄHE ETC:....aber wird sind alles erwachsener Frauen/Männer warum sollte man sich das glück streitig machen lassen wenns doch ginge? sicher ist ist niemals jeder Glücklich ind er Bez/Patnerschaft... aber da kann ich nur sagen:JEDER IST DES EIGENEN GLÜCKES SCHMIDS!!!! das trennungen/auszeiten weh tun etc... das weiss wohl jeder!!! aber manchmal muss man eben dem Glück auf die sprünge helfen,immer gehts nciht alllles von allein!!!ICH BLEIB DABEI,JEMAND AND ER SEIT E ZU HABEN MIT DEM MAN AAAAALLES TEILEN KANN IST WAS SEHR SCHÖNES U DAS KANN DIR KEINER GEBEN!!! DANN KOMMT JA MEIST DAS MAN EIN KIND BEKOMMT,WIE WILLST DU JEMALS SO GLÜCKLICH SEIN WENN DU ES GAR NICHT ERLEBT HAST??? ich kann nur sagen: Krokobag: super geschrieben und alles stimmt!!! ich sehes genaussssssoooooo!!!!

Sternschnuppe
ersten rate ich dir, deinen Text durchzulesen und zu korrigieren, damit man versteht, was du sagen willst. Kommaregel beachten!!!
Und zweitens: meinst du mich mit "diese Person die diesen unfug schrieb das sie eigentl. kein Partner brauch"

Dazu sag ich: ich habe gefragt, ich habe nicht festgestellt und behauptet, dass es ohne Mann geht oder besser geht. Es war eine Frage. Aber dazu müsstest du den Text genauer durchlesen, BEVOR du reinhackst mit x- Schreibfehlern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2008 um 16:53
In Antwort auf tetty_12338087

Sternschnuppe
ersten rate ich dir, deinen Text durchzulesen und zu korrigieren, damit man versteht, was du sagen willst. Kommaregel beachten!!!
Und zweitens: meinst du mich mit "diese Person die diesen unfug schrieb das sie eigentl. kein Partner brauch"

Dazu sag ich: ich habe gefragt, ich habe nicht festgestellt und behauptet, dass es ohne Mann geht oder besser geht. Es war eine Frage. Aber dazu müsstest du den Text genauer durchlesen, BEVOR du reinhackst mit x- Schreibfehlern.

Pass
auf, wenn du jemand als Sündenbock brauchst, dann such dir jemand!!! Aber bestimmt nicht mich!!! weil wenn du meinst du musst jetzt jemand anmachen weil aaaaalle anderen anderer Meinung sind als duuuu, da hast Pech gehabt so einfach ist das!!! Und 2. wie u was ich schreibe das musst du doch mir über lassen oder? Denn ich denke wir Leben in Deut. UND DA HAAAAANBEN AAAALE FREIE MEINUNGSÄUSSERUNG!!! GANZ EINFACH!!!Wenns für dich besser geht OHNe mann, dann ist doch ok, hab ich auf dein Beitrag geantwortet,oder jemanden anders???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2008 um 16:58

Nein, es braucht keinen Mann
aber - lebt man sein Leben mit dem richtigen Mann, ist es tausendmal schöner und bereichender als ohne. So ist es. Obwohl es sicher auch wichtig ist, mal eine zeitlang allein zu sein. Aber wie lang.
Das Problem ist, dass viele Frauen heute einfach diesen Deckel zu ihrem Topf einfach nicht finden. Vor allem, wenn Frau Ansprüche hat. Ich hör immer wieder von Frauen, dass sie seit Ewigkeiten (das können 10 Jahre sein) nicht annähernd einen Mann kennengelernt hätten, der auch nur ansatzweise ihren Vorstellungen entspricht. Und es sind immer sehr sehr störenden Sachen.
Er ist noch verbandelt
Seine Kinder wohnen bei ihm, seine Frau sieht sie täglich (kommt täglich vorbei)
er wohnt 700 km entfernt
er ist 15 Jahre jünger
er will noch ein Jahr ins Ausland und ev. dort bleiben (je nach Job)
er ist sich nicht sicher, ob erüberhaupt eine Beziehung will
er ist ständig beruflich unterwegs
er will nur eine Wochenendbeziehung
usw.
Drum sagen sich diese Frauen dann: ich bleib allein und geniesse mein Leben ohne Mann und ohne Schwierigkeiten wegen des Mannes.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2008 um 17:06
In Antwort auf ines_12301760

Pass
auf, wenn du jemand als Sündenbock brauchst, dann such dir jemand!!! Aber bestimmt nicht mich!!! weil wenn du meinst du musst jetzt jemand anmachen weil aaaaalle anderen anderer Meinung sind als duuuu, da hast Pech gehabt so einfach ist das!!! Und 2. wie u was ich schreibe das musst du doch mir über lassen oder? Denn ich denke wir Leben in Deut. UND DA HAAAAANBEN AAAALE FREIE MEINUNGSÄUSSERUNG!!! GANZ EINFACH!!!Wenns für dich besser geht OHNe mann, dann ist doch ok, hab ich auf dein Beitrag geantwortet,oder jemanden anders???

Und nochmal ganz ganz langsam
nur für dich.
Erstens hab ich nicht meine Meinung vertreten sondern gefragt. Ich hab gefragt, ob es so wichtig wäre, dass man einen Mann an seiner Seite hat. Und: dass man, falls nicht, die lines rauf und runter telefonieren muss.
Zweitens sind nicht alle anderer Meinung (bitte lies die Texte nochmal durch) zudem hab ich ja eine Frage gestellt. Ich hab NICHT meine Meinung vertreten. Kleiner Unterschied.
Drittens weiss ich nicht, wie du darauf kommst, dass ich ohen Mann lebe. Hab ich nie geschrieben.
Also, mässige dich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2008 um 17:10
In Antwort auf ines_12301760

Pass
auf, wenn du jemand als Sündenbock brauchst, dann such dir jemand!!! Aber bestimmt nicht mich!!! weil wenn du meinst du musst jetzt jemand anmachen weil aaaaalle anderen anderer Meinung sind als duuuu, da hast Pech gehabt so einfach ist das!!! Und 2. wie u was ich schreibe das musst du doch mir über lassen oder? Denn ich denke wir Leben in Deut. UND DA HAAAAANBEN AAAALE FREIE MEINUNGSÄUSSERUNG!!! GANZ EINFACH!!!Wenns für dich besser geht OHNe mann, dann ist doch ok, hab ich auf dein Beitrag geantwortet,oder jemanden anders???

Bist du bekloppt?
Primitives Geschreibsel. Mann gibt es depperte Leute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2008 um 18:29

Hallo fraurossi2!
Es gibt Menschen, die können gut alleine sein und eben die, die mit Einsamkeit schlecht umgehen können. Einsamkeit weg therapieren wäre der falsche Ausdruck. Man kann aber lernen mit Einsamkeit besser umzugehen, wenn kein Partner vorhanden sein sollte.
Logisch braucht der Mensch Liebe und Zuneigung am besten natürlich aus der Partnerschaft. Es gibt aber auch Liebe und Zuneigung von den Eltern oder vom Freundeskreis, dieses aber natürlich auf andere Art und Weise.
Ich glaube einfach, die Frage die sich aus dem Thread hier stellt ist folgende: "Braucht man zwingend einen Partner um glücklich zu sein?" Ich finde, man sollte alles auf sich zukommen lassen und das Leben so nehmen, wie es ist bzw. wie es kommt.

Raya

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2008 um 20:44
In Antwort auf tetty_12338087

Und nochmal ganz ganz langsam
nur für dich.
Erstens hab ich nicht meine Meinung vertreten sondern gefragt. Ich hab gefragt, ob es so wichtig wäre, dass man einen Mann an seiner Seite hat. Und: dass man, falls nicht, die lines rauf und runter telefonieren muss.
Zweitens sind nicht alle anderer Meinung (bitte lies die Texte nochmal durch) zudem hab ich ja eine Frage gestellt. Ich hab NICHT meine Meinung vertreten. Kleiner Unterschied.
Drittens weiss ich nicht, wie du darauf kommst, dass ich ohen Mann lebe. Hab ich nie geschrieben.
Also, mässige dich.

Nur für dich
wovor sollte ich mich mässigen? soll ich jetz angst bekomen ich glaub i steh im wald!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2008 um 8:06


Da kann ich Dir nur voll zustimmen. Braucht es einen Mann? Nein ich denke nicht. Ich habe es für meinen Teil auch abgeschlossen. Denn die ständigen Hochgefühle die dann wieder im Bach landen. Warum sich das ein ganzes Leben lang antun? Früher brauchte man den Mann, er ging arbeiten die Frau versorgte die Kinder. Heute arbeiten die Frauen selbst. Zahlen selbst ihre Miete etc. Es ist sicherlich nicht der richtige Weg für jede Frau. Es gibt auch Frauen die sich ein Leben ohne Mann nicht vorstellen können. Aber wenn man das Thema wirklich mal abgeschlossen hat lebt es sich viel einfacher. Das Leben ist wieder schön. Keine Tränen, kein Kummer. Und kein Warten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2008 um 9:20


Ich glaube es ist eher den Kopf wieder aus dem Sand rausziehen. Das meinte ich ja, es ist nicht für jede Frau oder jeden Mann der richtige Weg. Aber ich denke, wenn man eine zeit seines Lebens schon hinter sich hat. Und seine Erfahrungen mit Männern machte die nicht immer berauschend waren, dann muss man für sich selbst wissen, welche Richtung einen glücklich machen kann. Wobei ich persönlich schon merke, dass es kaum jemand nachvollziehen kann. Wenn eine Frau sagt "Niewieder". Wobei früher Frauen, in Kriegszeiten auch mit 30 oder 40 keinen Mann mehr nahmen. Weil er im Krieg gefallen. Da war es irgendwie selbstverständlich. Heute ist es nicht mehr so selbstverständlich. Das wundert mich irgendwie. Mit 20 kann man ja noch hoffen den richtigen zu finden. Aber wenn es mit 40 immer noch nicht passiert ist, dann ist die Chance eher gering. Die, die man dann noch trifft, sind entweder 15 Jahre jünger. Wo einfach Welten dazwischen stehen, oder so Beziehungsgestört, freiheitsliebend, dass man am besten gleich die Hände weglässt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2008 um 9:31

Ich hoffe doch
das nicht gleich jeder Mann, den ich abblitzen lasse, sich gleich die Karten legen lässt Wann ich meine Blockaden wieder ablege oder, ob ich an ihn denke Denken tu ich schon hier und da mal an jemanden von den kennen gelernten. Aber die Gedanken sind nicht so berauschend, dass es sich lohnen würde, das Geld in Karten legen zu investieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2008 um 9:57

Darum gehts ja nicht
ob JEDER Karriere machen kann wenn er nur will. Es geht darum, dass die Frauen, die einen ganz einfachen Job haben, irgendwie gar nicht "aufleuchten" in der Singlegesellschaft.. Und die gibt es auch. Es will gar nicht jede Karriere machen oder sich weiterbilden. Zudem können es nicht alle, weil die Voraussetzungen nicht da sind. Wieso kommst du jetzt darauf, dass alle sich weiterbilden müssen? Nein, man kann auch in einem "einfachen" Beruf zufrieden sein, vor allem, wenn man gar nicht lernen mag und sich die Sachen nicht merkt. Es geht nur darum, dass nicht die Karrierefrauen ohne Mann sind, sondern auch genug andere.
PS erklär mal, welche Karrierechancen eine Putzfrau hat, würd mich mal interessieren, vor allem, wenn sie keine schulische Ausbildung hat und kaum Deutsch spricht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2008 um 10:25

Nein es gibt Frauen, die haben das Thema Mann abgeschlossen
abgeschlossen für sich und das muss man auch akzeptieren. Gerade auch Frauen (solche kenn ich) die jahrelang glücklich verheiratet waren, dann stirbt der Mann, den sie jahrelang gepflegt haben - die wollen ev. bewusst keinen mehr. Mir ssagte mal eine: "ich war so glücklich mit meinem Mann, dieses Glück trage ich ein Leben lang in meinem Herzen, jetzt bin ich allein und werde es auch bleiben." Heute ist sie 70, der Mann starb, da war sie 55.
Dann die Frauen, die echt immer in die Schei.... s.s.e gegriffen haben. Die wollen bewusst nicht mehr. Es gibt halt nun mal viele Männer, die echt nicht bindungsfähig sind. Und diese Frauen wollen das auch nicht in Therapien aufarbeiten: "warum gerate ich immer an die Falschen", ne, die wollen einfach nicht mehr.
Die haben die Lust auf Höhen und Tiefen endgültig begraben. Sie hatten es, jetzt leben sie anders und geniessen es. Ohne Mann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2008 um 10:30

Liebe Frau Rossi
Der meiner Meinung nach Richtige, war schon in meinem Leben. Aber ob ich die seiner Meinung nach Richtige war? Wohl eher nicht, sonst wäre ich heute mit ihm zusammen. Manche Menschen schließen es ab, lassen es nicht mehr zu verletzt zu werden. Da können noch "1000 Richtige" nachkommen. Einmal abgeschlossen, immer abgeschlossen. Für den einen verständlich für den anderen eine Phase. Ich habe das Haupthema eher so versanden, kann man den nur mit Partner glücklich werden? Nein man kann oft ohne Partner glücklicher sein. War meine Antwort. Aber es muss jeder sein Leben selbst leben. Und ob es nun mit Blockaden zu tun hat, oder nicht. Ich blockiere ja nicht mein Glück. Oder mein Leben. Ich lebe es eben anders um glücklich zu sein. Jeder muss den Weg seines Glücks selbst finden. Die einen hoffen und warten auf einen Mann die anderen geniesen ihr Leben auf eine andere Art und Weise. Hauptsache jeder ist glücklich und zufrieden,. mit dem was er hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2008 um 10:38
In Antwort auf isobel_12720857

Nein es gibt Frauen, die haben das Thema Mann abgeschlossen
abgeschlossen für sich und das muss man auch akzeptieren. Gerade auch Frauen (solche kenn ich) die jahrelang glücklich verheiratet waren, dann stirbt der Mann, den sie jahrelang gepflegt haben - die wollen ev. bewusst keinen mehr. Mir ssagte mal eine: "ich war so glücklich mit meinem Mann, dieses Glück trage ich ein Leben lang in meinem Herzen, jetzt bin ich allein und werde es auch bleiben." Heute ist sie 70, der Mann starb, da war sie 55.
Dann die Frauen, die echt immer in die Schei.... s.s.e gegriffen haben. Die wollen bewusst nicht mehr. Es gibt halt nun mal viele Männer, die echt nicht bindungsfähig sind. Und diese Frauen wollen das auch nicht in Therapien aufarbeiten: "warum gerate ich immer an die Falschen", ne, die wollen einfach nicht mehr.
Die haben die Lust auf Höhen und Tiefen endgültig begraben. Sie hatten es, jetzt leben sie anders und geniessen es. Ohne Mann.

Ja liebe Ruth
da kann ich Dir auch zustimmen. Bevor ich mich irgendwann auf die Couch legen muss, weil ich schon wieder mal eine negative Erfahrung machen musste, lass ich liebe die Hände weg. Die Männer sind heute nun mal nicht mehr wie vor 40 Jahren. Sie lieben ihre Freiheit, wollen keine zu enge Beziehung. Freunde sind wichtiger als die Bedürfnisse der Frau. Für meine Bedürfnisse, dürfen die Männer heute ihre Freiheiten ausleben aber bitte ganz ganz ganz weit weg von mir Die Jahre die ich jetzt noch vor mir habe, möchte ich nur noch mit Höhen geniesen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2008 um 11:51

Genau so ist es für viele
die wollen einen Mann, den sie lieben UND vor allem, DER SIE LIEBT. Und man glaubt gar nicht, wie schwierig es ist, so einen zu finden. Die Altlasten lassen die meisten Männer gar nicht mehr lieben. Verlieben ja, aber ohne Konsequenzen. Mit richtiger Partnerschaft, Zusammenleben, ev. Heirat. Ne danke sagen die meisten Männern dann. WENN sie das schon mal gehabt haben. Oder sie sind sowieso nicht richtig frei, sind immer noch irgendwie stark mit der Ex verbunden, wegen der Kinder. Drum sagen viele Frauen: nein danke, entweder alles oder nichts. Der Mann muss voll zu einem stehen. Im Herzen UND in der Oeffentlichkeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2008 um 11:58
In Antwort auf nuala_12499543

Nein, es braucht keinen Mann
aber - lebt man sein Leben mit dem richtigen Mann, ist es tausendmal schöner und bereichender als ohne. So ist es. Obwohl es sicher auch wichtig ist, mal eine zeitlang allein zu sein. Aber wie lang.
Das Problem ist, dass viele Frauen heute einfach diesen Deckel zu ihrem Topf einfach nicht finden. Vor allem, wenn Frau Ansprüche hat. Ich hör immer wieder von Frauen, dass sie seit Ewigkeiten (das können 10 Jahre sein) nicht annähernd einen Mann kennengelernt hätten, der auch nur ansatzweise ihren Vorstellungen entspricht. Und es sind immer sehr sehr störenden Sachen.
Er ist noch verbandelt
Seine Kinder wohnen bei ihm, seine Frau sieht sie täglich (kommt täglich vorbei)
er wohnt 700 km entfernt
er ist 15 Jahre jünger
er will noch ein Jahr ins Ausland und ev. dort bleiben (je nach Job)
er ist sich nicht sicher, ob erüberhaupt eine Beziehung will
er ist ständig beruflich unterwegs
er will nur eine Wochenendbeziehung
usw.
Drum sagen sich diese Frauen dann: ich bleib allein und geniesse mein Leben ohne Mann und ohne Schwierigkeiten wegen des Mannes.

Sylter - so ist es im Leben
genau. Er ist sich (meist nach längerer Zeit, wenn es ernst wird) nicht sicher, ob er eine Beziehung will.
Oder er ist jünger. Toll, man ist geschmeichelt, fühlt sich 10 Jahre jünger - aber man überlegt: "er findet mich mit 45 super toll und sexy, wie findet er micht mit 55?????") dann lieber "weg weg weg".
und gebunden geht eh GAR NICHT.
Die andern Sachen sind halt blöd, die sind halt, (Beruf) die muss man akzeptieren oder weg weg weg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2008 um 12:53

Und warum weisst du das?
wie kommst du darauf, dass es den gibt? Und was würde es nützen, wenn der in Berlin wohnt und die passende Person in Müllheim? Und die beiden sich nie treffen?
Ich bin immer erstaunt, wie sicher einige etwas sagen, was absolut nicht sicher ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2008 um 13:26

Weils den eben NICHT für
alle gibt. Oder siehst du rundum nur glückliche Frauen, die ihren "Richtigen" gefunden haben? Nein. Das hat nichts mit negativ oder positiv denken zu tun. Viele Frauen oder Männer finden ihr Liebesglück in diesem Leben nicht. Das müsste eigentlich klar sein.
Du wirst ja nicht glauben, dass alle!!! die hier in Bezug auf Männer negativ posten, irgendwann mal DEN oder überhaupt einen Mann finden????? So naiv kann keine sein, das zu glauben.
Auch du wirst irgendwo in deinem Verwandten- oder Bekanntenkreis eine Frau (oder Mann) kennen, die /der bis heute keine Partnerschaft hat, oder keine mehr (nach einer Scheidung)
Ich kenn so Leute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2008 um 13:40

Na ja, ob sich der Buschpfarrer nach Klein Bibertal verirrt?
Lissiletta, die Zweifel hier drin im Forum sind schon berechtigt. Viele Frauen (ich red jetzt nur von Frauen, weil fast nur Frauen schreiben) haben schon sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Und sind sehr sehr ernüchtert von der Männerwelt. ANGST heisst das Wort. ANGST und jeglicher neuen (auch positiven Erfahrung) aus dem Weg gehen. Und auch wenn der Buschpfarrer vor der Sekretärin oder Lehrerin aus Klein Bibertal stehen würde, sie würde davonrennen. Viele lassen keinerlei Gefühle mehr zu. Erstens, kommt ev. jahrelang keiner, keiner nimmt sie wahr - dann kommt plötzlich doch einer, weckt schlummernde Sachen (Gefühle, Wärme, Geborgenheit) - die dann sofort im Keim erstickt werden.
Ich hab einige Freundinnen, die genau so handeln. Alles Frauen über 45 und alles Frauen, die "ihren Mann stehen". Also keine Mauerblümchen. Eine ist seit ihrem 29sten Lebensjahr allein, heute 51, eine andere hatte noch nie einen Mann (53).
PS: beide sind nicht irgendwie komisch. Ich denke, bei beiden kommt auch nie (mehr) einer. Die wären beide total überfordert und sind zu sehr aufs Alleinsein programmiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2008 um 13:50

Was bringt es dir, etwas zu behaupten
was du ganz einfach nicht weisst???? Du weisst es nicht, wer und ob diese oder die andere Frau da draussen (oder Schreiberin hier im Forum) jemals einen Partner findet. Also was behauptest du? Du weisst es einfach nicht. Also behaupte es auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2008 um 13:55

Welche von den Damen hier
hat denn nun einer anderen die Hoffnung genommen, wenn sie für sich sagt, für mich nicht mehr nein danke! Wer nimmt dann wem irgendwo die Hoffnung? Überlegst Du auch manchmal bevor Du schreibst? Oder schreibst Du einfach weil Du gerade nichts anderes zu tun hast?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2008 um 14:00

Keine muss sich ihre Hoffnung erschlagen lassen
falls doch, war die Hoffnung doch nicht so gross.

"Und warum sollte der Buschpfarrer die Dame aus Klein Bibertal in die Flucht schlagen? Vielleicht hat er ja WAS, was die Dame ihr Leben nie mehr loslässt" Warum??? Erfahrung, Erfahrung, Erfahrung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2008 um 14:05

Liest du eigentlich die Texte
oder schreibst du nur drauflos. Ich hab NIE geschrieben, dass keine Frau da draussen einen Partner findet. Sonst musst du mir die Stelle zeigen. Fact ist, dass niemand einfach behaupten kann (allgemeiner Trost, derer die das schreiben) dass "der Richtige dann schon noch kommt, wenn die Zeit dafür reif ist".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2008 um 14:17


Wenn Du auf die Schreiber mal wieder losgehst, weil sie eine andere Meinung haben als Du, musst Du auch mit solchen Fragen rechnen. Hier haben einige lediglich davon berichtet, dass es für sie der bessere Weg ist. Weil ihnen "DER" Mann noch nicht begegnet ist. Und wenn einige hier schon über 50 sein sollten, brauchen sie dann auch nicht mehr zu hoffen und zu warten, wenn er in den letzten 30 Jahren auch nicht da war. Das hat aber bei weitem noch nichts damit zu tun, irgendjemand Hoffnungen und Wünsche zu nehmen. Jeder ist für sein Leben selbst verantwortlich, und jeder geht es so, wie er es selbst am besten empfindet. Die einen mit Mann die anderen ohne. Die einen mit Wünschen und Hoffnungen und die anderen ohne. Jeder hat das recht, aus seinen eigenen Erfahrungen zu berichten. Es ist ja ein öffentliches Forum. Und wenn sich jemand seine Wünsche nehmen lässt, weil 3 Frauen hier schreiben, für mich nicht mehr. Dann kann es nicht allzugroß mit dem Wünschen gewesen sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2008 um 14:25

Hab ich etwas gecshrieben:
"Es gibt ihn, garantiert! Vielleicht schwer zu finden, aber es gibt diesen Mann!"

bzw. hab ich geschrieben, "es gibt diesen Mann nicht"
Nein, ich hab geschrieben, dass nicht jede Frau einen Mann finden wird in diesem Leben oder nochmals einen Mann finden wird.
Aber anscheinend kannst du wirklich nicht gut lesen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2008 um 15:03
In Antwort auf nuala_12834505


Da kann ich Dir nur voll zustimmen. Braucht es einen Mann? Nein ich denke nicht. Ich habe es für meinen Teil auch abgeschlossen. Denn die ständigen Hochgefühle die dann wieder im Bach landen. Warum sich das ein ganzes Leben lang antun? Früher brauchte man den Mann, er ging arbeiten die Frau versorgte die Kinder. Heute arbeiten die Frauen selbst. Zahlen selbst ihre Miete etc. Es ist sicherlich nicht der richtige Weg für jede Frau. Es gibt auch Frauen die sich ein Leben ohne Mann nicht vorstellen können. Aber wenn man das Thema wirklich mal abgeschlossen hat lebt es sich viel einfacher. Das Leben ist wieder schön. Keine Tränen, kein Kummer. Und kein Warten.

Abgeschlossen?
das ist sicher stark altersabhängig. Mit 20 wird es kaum abgeschlossen sein, auch wenn man sich das nach jedem neuen Mann sagt, mit 60 eher.
Trotzem wundert es mich, dass jemand, bei dem das Thema abgeschlossen zu sein scheint, auf eine Frage bzw. auf einen Thread antwortet. Müsste ihn ja gar nicht mehr interessieren. Oder im Innersten doch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2008 um 15:09

Warum die Flucht?
aus Angst. Ganz einfach aus Angst. Schlechte Erfahrung und jetzt ja nie mehr wieder. Drum am besten keinen Mann mehr an sich ranlassen. Ist doch heute bekannt, steht doch in jeder Frauenzeitschrift, diese Phänomen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2008 um 16:15

Sorry wenn ich nicht folgen kann
wahrscheinlich bin ich echt zu doof, das, was du da schreibst zu kapieren. Aber macht nichts.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2008 um 23:42
In Antwort auf ines_12301760

Nur für dich
wovor sollte ich mich mässigen? soll ich jetz angst bekomen ich glaub i steh im wald!!!

Sternschnuppe999
Das ist doch schon einmal ein guter Ansatz, Du stehst im Wald.

Nimm den Weg bis zur Lichtung, am dritten Baum dann rechts, da ist eine Baumschule.

Vielleicht bringt Dir diese die Erleuchtung in Deine Baumkrone.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2008 um 7:50

Schade,
hätte ein guter Thread werden können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2008 um 13:30

Nein, Frau braucht keinen - wenn es nicht stimmt
terraffi, es geht doch weder um "nur die Hälfte wert sein" noch ums Bett. Das ist eh für viele Frauen gar nicht wichtig.
Darauf können einige gern verzichten. Es ist einfach so, dass man nicht allein durchs Leben gehen will. Und da ist ein Partner logischer als ein Riesen Freundeskreis.
Aber es muss stimmen. Grad, wenn man schon einige Beziehungen durch hat und weiss, was man will.

Eine Freundin ist seit 5 Jahren mit einem Mann zusammen, sie möchte unbedingt mit ihm eine Wohnung teilen, er aber nicht. Er will seine eigenen 4 Wände. Sie schweigt und leidet - aber trennen will sie sich auch nicht, Gefühle (aber nicht die grosse Liebe) sind da. Solche Träumereien hat man nicht mehr in der 2. Lebenshälfte. Und ein anderer wartet nicht an der nächsten Ecke bei einer 56-jährigen. Anders will sie es nicht. Nicht allein sein. Will eine Frau aber das, was SIE will, dann muss sie die Konsequenzen ziehen, sprich, sich trennen und ohne Mann durchs Leben.
Irgenwann muss man abwägen: SEINE eigenen Bedürfnisse leben - oder sich wieder anpassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2008 um 21:17

In dem Moment braucht man den "einen Mann"..
...sonst würde man nicht die lines rauf und runter telefonieren, wie Du so nett geschildert hast und in der (schilderung) sich sicher viele hier erkennen (auch wenn es längst vergangen ist). Man hat während man telefoniert das ganz starke Mangelgefühl: nach dem einen Mann oder einer Partnerschaft allgemein. DAS sollte man erkennen und sich eingestehen, dann könnte man sich vielleicht anschauen und dem zustimmen, dass man das so sehr vermisst und sich wieder wünscht.
Es würde hunderte Zeilen brauchen jetzt zu beschreiben, wie man aus dem Teufelskreis des vielen Anrufens wieder rauskommt und geht völlig an der Frage von Dir, Kataster, vorbei...

Der Mensch ist ein soziales Wesen (und somit ein Gesellschaftstier). Dazu hat er/sie den biologischen Intsinkt / Zwang sich zu vermehren oder anders gesagt NAchkommen zu zeugen -daher auch die "sexuelle" (instinktive) Wahl (das Erwählen) des Partners mit den besten Genen (was oft nicht heißt, dass dieser tatsächlich am besten passt). FAZIT: ja, jeder sucht seinen passenden Partner allein schon "instinktiv"

Viele fühlen das so und wollen - auch nach schlechten Erfahrungen - dennoch die Hoffnung nicht aufgeben und suchen weiter. Finde ich prima, denn wenn die Hoffnung bereits begraben ist, hat man auch dieses Ziel nicht mehr und ist folglich passiv. Und wo sollte dann der Partner herkommen??? Wenn ich Semmeln will, muss ich die auch beim Bäcker holen und das bedeutet, dorthin gehen!! Und ich kenne genug Frauen aus meinem Bekannten- und Freundeskreis, die scheinbar plötzlich dann doch noch den Richtigen gefunden haben. Das hat aber auch etwas mit aktiv sein zu tun - Beruf, Hobbies, Natur, Sport oder was einem sonst halt liegt und natürlich mit der eigenen Fähigkeit des Kommunizierens.

Andere, wie zum Beispiel meine Mutter, wollte nach der Scheidung von meinem Vater, NIE wieder einen Mann. Sie war Mitte 50 und sagte, sie sei doch nicht blöd, nochmal Socken etc waschen usw.. Das zeigt wiederum ihre Auffassung und vor allem ihr Erleben der Partnerschaft und ist eine verständliche Wahl (in ihrer Sichtweise, wenn ich mich da reindenke)

Mir sagte man nach meiner Scheidung: oje, 2 Kinder und allein...das muss Du jetzt auch alles allein schaffen. Und ich glaubte nie, dass es so sein würde.(ich allein bleiben würde) Nach 5 Jahren und diversen "schlechten" Erfahrungen kam das große Glück (klingt alles so banal in Kurzform). Also, schlecht waren die Erfahrungen nicht - sie passten in mein Beuteschema; ich musste mich abnabeln; mein Traummann ist seit 1 Jahr da - auch geschieden und mit Sohn - also passt das außen schon perfekt ganz zu schweigen vom allem perfekten anderen.

Ärgerlich finde ich Aussagen: je älter man wird, umso schwieriger. Ich bin überzeugt, es ist das Gegenteil: LEIDER gibt es viele Scheidungen und dann ist man ab ca.35-45 wieder frei und bindet sich nach der Genesungsphase wieder neu. Und AUCH DIE MÄNNER!!! Ich war lange genug am chatten auf friendscout und mindestens 85% der Männer dort suchen eine Beziehung und das auch noch im Raum München, die die Single-Stadt schlechthin ist.

Nur wenn ich nicht dran glauben kann oder will, wird das natürlich nichts.

ABER wenn eine Frau sich zu einem Leben ohne Partner entschieden hat, und nicht weil sie bereits 10 Jahre alleine ist, dann ist das genauso legitim. (Siehe meine Mama)

Aber sich einsam zu fühlen ist sicher das schlimmste und immer mit Zukunftsängsten verbunden. Da sollte man sehr ehrlich mit sich sein und Hilfe suchen, wenn möglich in vielen Gesprächen mit engen Freunden. Die Line-Hausfrauen können da sicher nicht helfen - und es gibt nur sehr wenige fähige Hellseher / KL.

Alles Liebe und eine gute Nacht an Alle / für Alle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2008 um 8:29
In Antwort auf suzy_12674038

In dem Moment braucht man den "einen Mann"..
...sonst würde man nicht die lines rauf und runter telefonieren, wie Du so nett geschildert hast und in der (schilderung) sich sicher viele hier erkennen (auch wenn es längst vergangen ist). Man hat während man telefoniert das ganz starke Mangelgefühl: nach dem einen Mann oder einer Partnerschaft allgemein. DAS sollte man erkennen und sich eingestehen, dann könnte man sich vielleicht anschauen und dem zustimmen, dass man das so sehr vermisst und sich wieder wünscht.
Es würde hunderte Zeilen brauchen jetzt zu beschreiben, wie man aus dem Teufelskreis des vielen Anrufens wieder rauskommt und geht völlig an der Frage von Dir, Kataster, vorbei...

Der Mensch ist ein soziales Wesen (und somit ein Gesellschaftstier). Dazu hat er/sie den biologischen Intsinkt / Zwang sich zu vermehren oder anders gesagt NAchkommen zu zeugen -daher auch die "sexuelle" (instinktive) Wahl (das Erwählen) des Partners mit den besten Genen (was oft nicht heißt, dass dieser tatsächlich am besten passt). FAZIT: ja, jeder sucht seinen passenden Partner allein schon "instinktiv"

Viele fühlen das so und wollen - auch nach schlechten Erfahrungen - dennoch die Hoffnung nicht aufgeben und suchen weiter. Finde ich prima, denn wenn die Hoffnung bereits begraben ist, hat man auch dieses Ziel nicht mehr und ist folglich passiv. Und wo sollte dann der Partner herkommen??? Wenn ich Semmeln will, muss ich die auch beim Bäcker holen und das bedeutet, dorthin gehen!! Und ich kenne genug Frauen aus meinem Bekannten- und Freundeskreis, die scheinbar plötzlich dann doch noch den Richtigen gefunden haben. Das hat aber auch etwas mit aktiv sein zu tun - Beruf, Hobbies, Natur, Sport oder was einem sonst halt liegt und natürlich mit der eigenen Fähigkeit des Kommunizierens.

Andere, wie zum Beispiel meine Mutter, wollte nach der Scheidung von meinem Vater, NIE wieder einen Mann. Sie war Mitte 50 und sagte, sie sei doch nicht blöd, nochmal Socken etc waschen usw.. Das zeigt wiederum ihre Auffassung und vor allem ihr Erleben der Partnerschaft und ist eine verständliche Wahl (in ihrer Sichtweise, wenn ich mich da reindenke)

Mir sagte man nach meiner Scheidung: oje, 2 Kinder und allein...das muss Du jetzt auch alles allein schaffen. Und ich glaubte nie, dass es so sein würde.(ich allein bleiben würde) Nach 5 Jahren und diversen "schlechten" Erfahrungen kam das große Glück (klingt alles so banal in Kurzform). Also, schlecht waren die Erfahrungen nicht - sie passten in mein Beuteschema; ich musste mich abnabeln; mein Traummann ist seit 1 Jahr da - auch geschieden und mit Sohn - also passt das außen schon perfekt ganz zu schweigen vom allem perfekten anderen.

Ärgerlich finde ich Aussagen: je älter man wird, umso schwieriger. Ich bin überzeugt, es ist das Gegenteil: LEIDER gibt es viele Scheidungen und dann ist man ab ca.35-45 wieder frei und bindet sich nach der Genesungsphase wieder neu. Und AUCH DIE MÄNNER!!! Ich war lange genug am chatten auf friendscout und mindestens 85% der Männer dort suchen eine Beziehung und das auch noch im Raum München, die die Single-Stadt schlechthin ist.

Nur wenn ich nicht dran glauben kann oder will, wird das natürlich nichts.

ABER wenn eine Frau sich zu einem Leben ohne Partner entschieden hat, und nicht weil sie bereits 10 Jahre alleine ist, dann ist das genauso legitim. (Siehe meine Mama)

Aber sich einsam zu fühlen ist sicher das schlimmste und immer mit Zukunftsängsten verbunden. Da sollte man sehr ehrlich mit sich sein und Hilfe suchen, wenn möglich in vielen Gesprächen mit engen Freunden. Die Line-Hausfrauen können da sicher nicht helfen - und es gibt nur sehr wenige fähige Hellseher / KL.

Alles Liebe und eine gute Nacht an Alle / für Alle

Das mit der Einsamkeit
Ist so eine Sache. Sicherlich gibt es Frauen, die sich ohne Partner einsam fühlen. Oder Männer die sich ohne Partnerin einsam fühlen, weil sie sich ein Leben ohne Partner gar nicht wirklich vorstellen können. Dann sind sie krampfhaft auf der Suche und signalisieren dies auch gleichzeitig, was so manch einen wahrscheinlich gleich wieder in die Flucht schlägt. Mit den Lines hast Du recht, man hofft und fragt nach. Wobei ich bei mir sagen muss, haben diese Beratungen in mir eher was zerstört als gut gemacht. Daher würde ich auch keine Beratung mehr in Betracht ziehen. Leider war jeder Mann der richtige laut Beraterin. Was sich zum Schluss dann doch als falsch rausstellte. Man wird dann in eine Hoffnung getrieben die sich nie erfüllt. Ich kann von mir sagen, seit ich es sozusagen abgelegt habe, fühle ich mich innerlich freier. Man begegnet den Menschen bzw. Männern ganz anders. Man sieht nicht mehr den zukünftigen Partner sondern entweder einen netten Freund oder gar nichts. Das macht das Leben abwechlungsreicher. Ich kann allerdings nur für mich sprechen. Man kann auch ständig neue Menschen kennen lernen ohne sich Gedanken machen zu müssen, ob es den anderen stören könnte. Es wäre aber falsch, wenn eine Frau sich nachdem sie sich entschieden hätte, ohne Partner zu leben, sich zu Hause selbst einzusperren. Denn das kann dann zur Einsamkeit führen. Ich denke, solange man auch alleine immer aufgeschlossen auf neue Menschen zugeht, muss das Gefühl der Einsamkeit gar nicht erst aufkommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2008 um 9:07
In Antwort auf nuala_12834505

Das mit der Einsamkeit
Ist so eine Sache. Sicherlich gibt es Frauen, die sich ohne Partner einsam fühlen. Oder Männer die sich ohne Partnerin einsam fühlen, weil sie sich ein Leben ohne Partner gar nicht wirklich vorstellen können. Dann sind sie krampfhaft auf der Suche und signalisieren dies auch gleichzeitig, was so manch einen wahrscheinlich gleich wieder in die Flucht schlägt. Mit den Lines hast Du recht, man hofft und fragt nach. Wobei ich bei mir sagen muss, haben diese Beratungen in mir eher was zerstört als gut gemacht. Daher würde ich auch keine Beratung mehr in Betracht ziehen. Leider war jeder Mann der richtige laut Beraterin. Was sich zum Schluss dann doch als falsch rausstellte. Man wird dann in eine Hoffnung getrieben die sich nie erfüllt. Ich kann von mir sagen, seit ich es sozusagen abgelegt habe, fühle ich mich innerlich freier. Man begegnet den Menschen bzw. Männern ganz anders. Man sieht nicht mehr den zukünftigen Partner sondern entweder einen netten Freund oder gar nichts. Das macht das Leben abwechlungsreicher. Ich kann allerdings nur für mich sprechen. Man kann auch ständig neue Menschen kennen lernen ohne sich Gedanken machen zu müssen, ob es den anderen stören könnte. Es wäre aber falsch, wenn eine Frau sich nachdem sie sich entschieden hätte, ohne Partner zu leben, sich zu Hause selbst einzusperren. Denn das kann dann zur Einsamkeit führen. Ich denke, solange man auch alleine immer aufgeschlossen auf neue Menschen zugeht, muss das Gefühl der Einsamkeit gar nicht erst aufkommen.

Guten Morgen Nie wieder2
Ich stimme Dir uneingeschränkt zu in allen Deinen Aussagen.

Ich wollte mit meinem Text nicht zum Ausdruck bringen, dass selbstgewollte Singles einsam sind!!! Es gibt natürlich Menschen, die lieber für sich sind und auch damit zufrieden sind - sich in den Massen oder auch nur Gruppen unwohl fühlen. Denen der Partner NICHT fehlt und sie eben einfach nicht einsam sind, weil sie Partnerschaft nicht als eine wichtige Säule in ihrem Leben empfinden.

Vielmehr wollte ich Kataster meine Sicht schildern, dass es wohl meist um DEN MANN/ DIE FRAU geht in den Anrufen auf Lines und auch bei den Menschen im Allgemeinen.

Und ein Schlüssel dazu ist sicher die Sehnsucht nach Liebe / Akzeptanz / Geborgenheit / Verschmelzung u.v.m. Ein Wandel in unserer Gesellschaft trägt sicher dazu bei: alles ist schnelllebiger, Familien leben nicht mehr nah zusammen, die Medienwelt berauscht einen mit Fantasiewelten (Liebesfilme, soaps etc.) in welchen suggeriert wird, dass sich ALLES um die Liebe dreht und gleichzeitig haben wir Menschen alle Hände voll zu tun, uns gegen dieses rasante Tempo zu wehren und unsere Freundschaften / Familie / Partnerschaften zu pflegen oder auch uns selbst zu pflegen... Ich denke, dass heutzutage auch viel mehr Menschen einsam sind als noch vor 50 Jahren. Handy und Labtops vernetzen uns allzeit überall, was auch Vorteile hat, aber wenn man da keine gesunde Einstellung und Distanz entwickelt, wird man schnell versklavt in seiner Zeit und hat keine Zeit mehr für die wichtigen Dinge (Zwischenmenschliches - in meiner subjektiven Definition).

Ich denke, dass den Partner (wenn man ihn sicht wünschtz) nichts ersetzen kann. Aber man kann sich die Leere etwas füllen: z.B. mit sinnvollen sozialen Aufgaben, in denen man etwas für die Welt beitragen kann (wenn einem dann nach Jahren die Hobbies auch fad werden). Und bei diesen Dingen lernt man dann wiederum neue Menschen kennen und das Rad dreht sich erneut... Überhaupt ist eben Kreativität gefragt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2008 um 9:27
In Antwort auf nuala_12834505

Das mit der Einsamkeit
Ist so eine Sache. Sicherlich gibt es Frauen, die sich ohne Partner einsam fühlen. Oder Männer die sich ohne Partnerin einsam fühlen, weil sie sich ein Leben ohne Partner gar nicht wirklich vorstellen können. Dann sind sie krampfhaft auf der Suche und signalisieren dies auch gleichzeitig, was so manch einen wahrscheinlich gleich wieder in die Flucht schlägt. Mit den Lines hast Du recht, man hofft und fragt nach. Wobei ich bei mir sagen muss, haben diese Beratungen in mir eher was zerstört als gut gemacht. Daher würde ich auch keine Beratung mehr in Betracht ziehen. Leider war jeder Mann der richtige laut Beraterin. Was sich zum Schluss dann doch als falsch rausstellte. Man wird dann in eine Hoffnung getrieben die sich nie erfüllt. Ich kann von mir sagen, seit ich es sozusagen abgelegt habe, fühle ich mich innerlich freier. Man begegnet den Menschen bzw. Männern ganz anders. Man sieht nicht mehr den zukünftigen Partner sondern entweder einen netten Freund oder gar nichts. Das macht das Leben abwechlungsreicher. Ich kann allerdings nur für mich sprechen. Man kann auch ständig neue Menschen kennen lernen ohne sich Gedanken machen zu müssen, ob es den anderen stören könnte. Es wäre aber falsch, wenn eine Frau sich nachdem sie sich entschieden hätte, ohne Partner zu leben, sich zu Hause selbst einzusperren. Denn das kann dann zur Einsamkeit führen. Ich denke, solange man auch alleine immer aufgeschlossen auf neue Menschen zugeht, muss das Gefühl der Einsamkeit gar nicht erst aufkommen.

Ach ja, Teil II...
...Nie wieder, bin gar nicht auf Deine Aussage zu den Lines eingegangen: sie können einem nicht helfen und machen alles nur schlimmer! Das sehe ich auch so. Alles Unverkrampfte Lockere fällt ab, wenn einem gesagt wird, DER MANN ist Dein Partner und ihr werdet glücklich / heiraten / Kinder haben. Denn dann ist sofort das eigene Verhalten ein Anderes. Ich weiß es aus Erfahrung: ich habe zum Teil über Dinge hinweg gesehen, weil ER doch der Mann fürs Leben ist. Totaler Bullshit. Handelt nach Eurer Ratio und vor allem nach Eurem Bauch und Herzen!! Wenn einem gesagt wird, da kommt eine wunderbare feste Lebenspartnerschaft, dann einfach freuen und alles auf sich zukommen lassen und bloß nicht bei jedem neuen Mann wieder anrufen!!
Ich denke, das man das Leben größtenteils selbst in der Hand hat und für die Ergebnisse selbst verantwortlich ist. Und wenn ein Ergebnis nicht dem Wunsch entspricht, dann muss man dem nachgehen und herausfinden, was einen (im Innersten) davon abhält, diesen Wunsch zu leben! Ich hätte das vor noch 2 Jahren überhaupt nicht verstanden und wäre entrüstet gewesen, weil ich doch SO SEHR eine glückliche Beziehung wollte. Und dann habe herausgefunden, warum ICH nicht die richtigen Männer angezogen habe...und nach etwas Arbeit an mir kam der richtige Partner in mein Leben...

Eigentlich möchte ich nur alle ermutigen, nicht aufzugeben oder zu resignieren. Wir sind hier doch in einem Esoterikforum und es müsste allen klar sein, dass wir in einer Welt leben, die mit uns interagiert. Daher tragen wir Verantwortung für unser Leben und können VIELES steuern (auch, eine Partnerschaft zu leben) - wenn einer dann später früher stirbt, ok, dann muss das sein. Aber es gar nicht zu haben, muss nicht sein.

Alles Liebe und Euch einen schönen Tag wünscht

Believer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper