Anzeige

Forum / Astrologie & Esoterik

Was ist Geduld?

Letzte Nachricht: 28. April 2008 um 11:38
Z
zelda_12068091
23.04.08 um 0:09


Ich habe eine Frage an alle: Was ist für Euch Geduld?

ich für mich weiß ich es , es würde mich wirklich euere meinung interessieren. egal welches sternzeichen ihr seid, ich weiß das viele sich durch alle foren durchlesen, also sind mir alle meinungen willkommen.

lg


Mehr lesen

T
tamir_12679009
23.04.08 um 0:54

Kommt
drauf an worum es geht.

Gefällt mir

D
deena_12935931
23.04.08 um 10:52

Geduld
ist die mir vor langer zeit völlig fehlende eigenschaft, die mich erst meine kinder sehr schmerzhaft und schon in der schwangerschaft als erstes gelernt haben und ich ihnen dafür sehr dankbar bin. Geduld bedeutet unter anderem 3 mal hinsehen, 5 mal hinhören und dann nochmals hinsehen, hinhören und überdenken, um ev. situationsgerecht und einfühlsam sowie entsprechend handeln zu können. Früher war meine devise: hinsehen, hinhören, besten falls kurz überdenken, und dann - wenn nötig - mit dem kopf durch die wand an das ziel gelangen. Ich hab mein ziel so gut wie immer erreicht, die frage war nur, wieviel auf dem weg dahin kaputt gegangen ist und oft kam auch die schmerzvolle einsicht, dass das ziel nicht wirlich lohnenswert war.
Geduld hat wohl viel mit respekt und aufrichtiger liebe zu tun, und dem lernen, sich und seine bedürfnisse erst mal zurück zu stellen. Geduld schliesst für mich auch das wissen ein, um die akzeptanz des eigenes selbstbestimmten, naturgegebenen tempos für den jeweiligen nötigen lern(reife)prozess, der von mensch zu mensch, kind zu kind, lebewesen zu lebewesen völlig eigen ist. Geduld hat auch viel mit abwägen und trennen vom unwichtigen und wichtigen zu tun - und nicht zuletzt mit viel einfühlungsvermögen, reflektiertem verhalten und schon fast weiser ruhe. Dem ruhen in sich selbst. Vielleicht hat geduld auch viel mit der einsicht, um die unvorhersehbarkeit des lebens und dem unbeirrbaren glauben zu tun, dass alle prüfungen dafür da sind, um zu lernen und zu wachsen und es immer irgendwie weiter geht; sowie viele von uns als unbedingt erstrebenswert gedachte wege im nachhinein völlig unwichtig, wenn nicht falsch gewesen wären.
Eine tolle eigenschaft, die um sie zu erlernen immer noch viel selbstdisziplin, einsicht und eigenreflektion von mir fordert.

2 -Gefällt mir

L
lida_12666655
23.04.08 um 13:41

Geduld
bedeutet für mich (fische, az. steinbock, mond widder (ungeduld! in die wiege gelegt))

waaaaarten können *puh*

ich musste es mir über lange jahre erarbeiten. wollte immer alles jetzt und hier. jetzt habe ich gelernt, dass es sich auch lohnt, manchmal zu warten. etwas langsamer anzugehen! ich habe gelernt, irgendwann kommt die wahrheit immer ans licht (*zwinker* an sydneybristow), so dass ich nunmehr keine energie vergeuden muss, es jetzt und hier wissen zu müssen.
und ich habe bereits sehr gute erfahrungen damit gemacht, manche sachen einfach "auszusitzen", anstatt mit dem kpf durch die wand zu rennen! gerade im geschäftlichen bereich war die geduld eine wichtige tugend, die es zu üben galt!

das ist geduld, die ich erst durch erlangte weisheit gelernt habe.

lg

PS: und noch immer gehen manchmal dennoch die pferde mit mir durch und frau ungeduld meldet sich wieder zur stelle. es ist halt eine kopfsache. logisch, dass geduld eine tugend ist, aber bauch und herz sagen manchmal, ich will nicht warten!

Gefällt mir

Anzeige
T
tamir_12679009
23.04.08 um 20:44

Ist die
Eigenschaft, jemanden so lange warten zu lassen, bis man selber dafür bereit ist.

Gefällt mir

A
an0N_1285403599z
23.04.08 um 21:46

Mit meiner Geduld
ist es normalerweise auch nicht sehr weit her. Kein Wunder als Zwillingsmädel... Bei mir war es jedenfalls auch so, dass ich bei meinem JFM dachte, besonders viel Geduld aufbringen zu müssen, was nicht meinem Naturell entspricht und außerdem überhaupt nix gebracht hat. Ich habe mich auch schon fast aufgeopfert und ihm einfach zu viele Dinge durchgehen lassen. Und das alles, weil ich dachte, dass er es wert ist. Was ich jetzt davon habe, ist eine Riesenenttäuschung und gleichzeitig die Wut auf mich, dass ich mich ihm gegenüber nicht einfach so verhalten habe, wie ich bin. NÄMLICH UNGEDULDIG und nicht so gutmütig. Naja, wieder eine Lektion gelernt

Gefällt mir

T
tamir_12679009
23.04.08 um 22:06

Versuch es
mit tiefe nicht mit breite.

Gefällt mir

Anzeige
T
tamir_12679009
24.04.08 um 16:01

Die
Wahrheit in sich selbst zu finden ist oft schwieriger, als sie in anderen zu erkennen.

Doch kann man und wir machen es auch. Tag für Tag.

Gefällt mir

T
tamir_12679009
24.04.08 um 19:35

Nicht ganz
Es kommt nicht immer drauf an, wer Geduld zeigt. Sicherlich mag es für den einen schwerer oder auch leichter sein, sich selbst in Geduld zu üben. Nur die wenigsten sehen, das auch sie ab und zu von anderen Geduld ab verlangen. Auch das ist eine Seite von Geduld auch für sich selbst. Da ich der Meinung bin, der andere sollte mehr Geduld zeigen.
Von daher hat es auch nichts mit Hinhaltetaktik zu tun.
Aber mag sein, das wenn zwei das selbe tun, es immer noch nicht das gleiche ist.
Zumindest in deren Augen.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
T
tamir_12679009
24.04.08 um 20:02
In Antwort auf an0N_1285403599z

Mit meiner Geduld
ist es normalerweise auch nicht sehr weit her. Kein Wunder als Zwillingsmädel... Bei mir war es jedenfalls auch so, dass ich bei meinem JFM dachte, besonders viel Geduld aufbringen zu müssen, was nicht meinem Naturell entspricht und außerdem überhaupt nix gebracht hat. Ich habe mich auch schon fast aufgeopfert und ihm einfach zu viele Dinge durchgehen lassen. Und das alles, weil ich dachte, dass er es wert ist. Was ich jetzt davon habe, ist eine Riesenenttäuschung und gleichzeitig die Wut auf mich, dass ich mich ihm gegenüber nicht einfach so verhalten habe, wie ich bin. NÄMLICH UNGEDULDIG und nicht so gutmütig. Naja, wieder eine Lektion gelernt

Meine Geduld ist unendlich
Raum und Zeit sind in sich gekrümmt daher kehrt die Unendlichkeit irgendwann an ihren Anfang zurück und endet dort wo sie begonnen hat. Mir geht es ähnlich.

Gefällt mir

Z
zelda_12068091
24.04.08 um 20:52

Alles was im Leben geschieht, ist einmalig und wiederholt sich
Definition:

Das Wort Geduld (auch altertümlich: Langmut) bezeichnet die Fähigkeit, warten zu können. Oft gilt Geduld als eine Tugend; ihr Gegenteil ist die Ungeduld.

Als geduldig erweist sich, wer bereit ist, mit ungestillten Sehnsüchten und unerfüllten Wünschen zu leben oder diese zeitweilig bewusst zurückzustellen. Diese Fähigkeit ist eng mit der Fähigkeit zur Hoffnung verbunden. Geduldig ist auch, wer Schwierigkeiten und Leiden mit Gelassenheit und Standhaftigkeit erträgt.



sicher kann man die wort Geduld durch wort Liebe ersetzen. weil die liebe , egal welcher art ( mutterliebe, vaterliebe, familienliebe,nächstenliebe,liebe zur gott,liebe zur anderen menschen, etc.)die vorausetztung für die geduld ist.

das erste was wir als babys erfahren und lernen ist wie kann ich durch die liebe und die abhängigkeit von der mutter oder die bezugsperson, das bekommen was meine bedürfnisse als hilfloses wesen stilt? durch warten oder sich bemerkbar machen ? der erstes impuls was uns in den genen angelegt ist , ist sich bemerkbar machen. also , ich als baby schreie ich wenn ich hunger habe, ich mache mich bemerkbar , ich schreie wenn ich schlafen möchte, ich schreie wenn mir zu kalt ist , ich schreie wenn mir irgendetwas fehlt. das ist ein natürliches prozeß, also schreie ich damit meine grundbedürfnisse gestillt werden ,sonst habe ich als hilfloses und abhängiges wesen auf diesem welt keine überlebenschance.

und dann wenn wir glück haben eine mutter(bezugsperson) zu haben , die es versteht wie dieses prozeß abläuft , werden wir mit viel liebe und geduld von ihr , alle unsere bedürfnisse gestillt bekommen haben. dann haben wir wahrlich die beste und idealste bedinungen uns zum einem gesundem und fröhlichem kinde , erwachsenen , jungen menschen zu entwickeln.

wenn wir dieses glück nicht haben, dann wird unseres etwicklungsprozeß erheblich gestört.
auf unseres schreien wird mit dem ignornaz geantwortet, mit nicht beachten, mit links liegen.da der kindeshirn sehr schnell lernt , das er erstmal bitte bitte sagen muss , damit er sein bedürfniss gestilt bekommt, lernt er sehr schnell, zu betteln , zu warten , GEDULD zu haben, bis die bezugsperson lust und die muse hat , ohne bitte bitte , die bedürfnisse des kindes zu stillen.

es sind wahrlich sehr komplekse prozesse die da unterbewusst ablaufen.

die geduld wird immer ausgeprägter, bis wie du schreibst einmal der geduldsfaden reißt.



warum ich geduld habe? oder habe ich keins?
ich , für mich habe ich geduld , dort wo es für mich persönlich angebracht ist , den geduld zu haben.


meine erziehung war geprägt durch das wort "geduld". man wartet immer auf "bessere" zeiten ,aber man arbeitet auch daran das sich die situation ändert , damit diese " bessere" zeiten tatsächlich ankommen.
(sprich meine bedürfnisse gestillt werden)

- Der Mensch wird mit jedem Tag einfach nur kränker auf dieser Welt

wenn ich kognitiv weiß was mich krank macht, dann gehe ich kognitiv dieser krankmachenden ursache aus dem weg.

ich mit meinen lebenserfahrungen weiß ich was mich krank macht und was nicht.ich weiß wann ich geduld haben soll und muss, und wann ist es an der zeit , geduld nicht mehr zu haben.






Gefällt mir

Anzeige
Z
zelda_12068091
24.04.08 um 21:12
In Antwort auf zelda_12068091

Alles was im Leben geschieht, ist einmalig und wiederholt sich
Definition:

Das Wort Geduld (auch altertümlich: Langmut) bezeichnet die Fähigkeit, warten zu können. Oft gilt Geduld als eine Tugend; ihr Gegenteil ist die Ungeduld.

Als geduldig erweist sich, wer bereit ist, mit ungestillten Sehnsüchten und unerfüllten Wünschen zu leben oder diese zeitweilig bewusst zurückzustellen. Diese Fähigkeit ist eng mit der Fähigkeit zur Hoffnung verbunden. Geduldig ist auch, wer Schwierigkeiten und Leiden mit Gelassenheit und Standhaftigkeit erträgt.



sicher kann man die wort Geduld durch wort Liebe ersetzen. weil die liebe , egal welcher art ( mutterliebe, vaterliebe, familienliebe,nächstenliebe,liebe zur gott,liebe zur anderen menschen, etc.)die vorausetztung für die geduld ist.

das erste was wir als babys erfahren und lernen ist wie kann ich durch die liebe und die abhängigkeit von der mutter oder die bezugsperson, das bekommen was meine bedürfnisse als hilfloses wesen stilt? durch warten oder sich bemerkbar machen ? der erstes impuls was uns in den genen angelegt ist , ist sich bemerkbar machen. also , ich als baby schreie ich wenn ich hunger habe, ich mache mich bemerkbar , ich schreie wenn ich schlafen möchte, ich schreie wenn mir zu kalt ist , ich schreie wenn mir irgendetwas fehlt. das ist ein natürliches prozeß, also schreie ich damit meine grundbedürfnisse gestillt werden ,sonst habe ich als hilfloses und abhängiges wesen auf diesem welt keine überlebenschance.

und dann wenn wir glück haben eine mutter(bezugsperson) zu haben , die es versteht wie dieses prozeß abläuft , werden wir mit viel liebe und geduld von ihr , alle unsere bedürfnisse gestillt bekommen haben. dann haben wir wahrlich die beste und idealste bedinungen uns zum einem gesundem und fröhlichem kinde , erwachsenen , jungen menschen zu entwickeln.

wenn wir dieses glück nicht haben, dann wird unseres etwicklungsprozeß erheblich gestört.
auf unseres schreien wird mit dem ignornaz geantwortet, mit nicht beachten, mit links liegen.da der kindeshirn sehr schnell lernt , das er erstmal bitte bitte sagen muss , damit er sein bedürfniss gestilt bekommt, lernt er sehr schnell, zu betteln , zu warten , GEDULD zu haben, bis die bezugsperson lust und die muse hat , ohne bitte bitte , die bedürfnisse des kindes zu stillen.

es sind wahrlich sehr komplekse prozesse die da unterbewusst ablaufen.

die geduld wird immer ausgeprägter, bis wie du schreibst einmal der geduldsfaden reißt.



warum ich geduld habe? oder habe ich keins?
ich , für mich habe ich geduld , dort wo es für mich persönlich angebracht ist , den geduld zu haben.


meine erziehung war geprägt durch das wort "geduld". man wartet immer auf "bessere" zeiten ,aber man arbeitet auch daran das sich die situation ändert , damit diese " bessere" zeiten tatsächlich ankommen.
(sprich meine bedürfnisse gestillt werden)

- Der Mensch wird mit jedem Tag einfach nur kränker auf dieser Welt

wenn ich kognitiv weiß was mich krank macht, dann gehe ich kognitiv dieser krankmachenden ursache aus dem weg.

ich mit meinen lebenserfahrungen weiß ich was mich krank macht und was nicht.ich weiß wann ich geduld haben soll und muss, und wann ist es an der zeit , geduld nicht mehr zu haben.






Nachtrag
Der Titel sollte heissen :

"Alles was im Leben geschieht, ist einmalig und wiederholt sich nicht".


Gefällt mir

Z
zelda_12068091
24.04.08 um 23:55

Sicher
Sicher ist der begriff oder die definition vom geduld, für jeden ein anderes. es ist eine subjektive empfindung, und natürlich kann man das nicht vergleichen.
deine empfindungen für den geduld , egal was du darunter empfindest sind sicherlich anders als meine. weil mein lebensweg anders verlaufen ist als es deins ist, oder von jeden anderen menschen.
und für mich ist es geduld gewesen am bett meines sohnes stehen , der in der koma lag , und ich geduldig wartete auf sein erwachen...

für mich ist es geduld gewesen , zwei jahre darauf zu warten grab meiner mutter besuchen zu können...

für mich ist es geduld gewesen , 9 monaten ohne meinen mann , drei kleine kinder groß zu ziehen , ihnen mutter und der vater zu sein , voll zu arbeiten in drei schichten,täglich nur 4 stunden zu schlafen, mich um seine eltern zu kümmern , solange er seine strafe absaß...
für mich ist es geduld gewesen, jedem schicksal schlag mich aufzuraffen , meine tränen abzuwischen und mit dem erhobenem kopf wieder den weg zu gehen...

ja , für mich gehört die geduld zum leben, aber auch mal gewissheit zu haben, mir selbst zu sagen, ja ... ich habe es geschaft.

du hast nur 10 minuten gebraucht dich zu fragen was geduld ist ? ich frage und fragte mich mein ganzes leben....

danke dir trotzdem für dein beitrag auf meine frage hier im forum.

Gefällt mir

Anzeige
T
tamir_12679009
25.04.08 um 6:58
In Antwort auf zelda_12068091

Sicher
Sicher ist der begriff oder die definition vom geduld, für jeden ein anderes. es ist eine subjektive empfindung, und natürlich kann man das nicht vergleichen.
deine empfindungen für den geduld , egal was du darunter empfindest sind sicherlich anders als meine. weil mein lebensweg anders verlaufen ist als es deins ist, oder von jeden anderen menschen.
und für mich ist es geduld gewesen am bett meines sohnes stehen , der in der koma lag , und ich geduldig wartete auf sein erwachen...

für mich ist es geduld gewesen , zwei jahre darauf zu warten grab meiner mutter besuchen zu können...

für mich ist es geduld gewesen , 9 monaten ohne meinen mann , drei kleine kinder groß zu ziehen , ihnen mutter und der vater zu sein , voll zu arbeiten in drei schichten,täglich nur 4 stunden zu schlafen, mich um seine eltern zu kümmern , solange er seine strafe absaß...
für mich ist es geduld gewesen, jedem schicksal schlag mich aufzuraffen , meine tränen abzuwischen und mit dem erhobenem kopf wieder den weg zu gehen...

ja , für mich gehört die geduld zum leben, aber auch mal gewissheit zu haben, mir selbst zu sagen, ja ... ich habe es geschaft.

du hast nur 10 minuten gebraucht dich zu fragen was geduld ist ? ich frage und fragte mich mein ganzes leben....

danke dir trotzdem für dein beitrag auf meine frage hier im forum.

10 Min
Also nach der Zeitrechnung eines Skorpions, sind 10 Minuten nicht mal ein Wimpernschlag. Bedenkt man doch wie lange sie sonst so brauchen, bis sie es mal wieder schaffen sich bei einer Frau zu melden.


Gefällt mir

A
an0N_1228594299z
25.04.08 um 7:58

Geduld
Auch wenn es oft umstritten ist, man nehme das Wort einfach auseinander bzw. teile es auf:
Ge-duld: Kommt von dulden, also etwas hinnehmen. Ich dulde einen Zustand, ich harre aus, ich warte (oft wider Willen).
Für den einen ist es eine Tugend, für andere eine Qual. Oft hört man Sätze wie: "Du MUSST geduldig sein." MUSS ist ein Zwang, man hat keine andere Wahl, denn könnte man wählen, wählte man sicher einen anderen Weg, einen der einen schneller ans Ziel führt, bei dem man nicht warte muss, den Zustand nicht dulden muss, nicht ausharren muss.

Gefällt mir

Anzeige
D
deena_12935931
25.04.08 um 11:12

Wunderschön deine zusammenfassung
"Wer seine Geduld verliert, veriert auch meist seine Fassung. Also braucht Geduld mehr Kraft als Ungeduld."
Dies kann ich blind unterschreiben. Deswegen behaupte - oder weiss ich auch - dass mich diese eigenschaft erst meine kinder wirklich gelernt haben. Kein mensch auf dieser welt hat jemals meine geduld und meine kraft dermassen auf probe gestellt, wie meine 2 juniorskorpione. (Na gut, der 3. seniorskorpion kann auch ab und an dazugezählt werden, aber der ist im vergleich richtig "pflegeleicht" - sofern das ein skorpion jemals sein kann .)
"Eine sanfte Zunge zerbricht Knochen: Mit geduldigen Worten kannst du mächtige Leute umstimmen." Auch etwas, was ich unterschreiben kann. Ich benutze auch oft das bild wasser und steine...Das wasser kann auch den härtesten stein verformen - mit der zeit (oder eben geduld und der "sanftheit" oder naturgegebener kraft).
Ein wirklich interessantes thema: die geduld. Und einige hier haben sehr spannende blickwinkel und gedanken geäussert. Dafür danke ich mal.

Gefällt mir

A
an0N_1228594299z
28.04.08 um 11:38

Wikipedia
dort kann hinz und kunz, müller, meier, lehmann und schulze reinschreiben, was auch immer er denkt, was richtig ist. von daher finde ich persönlich diese plattform nicht in gänze überzeugend und würde mich nicht darauf verlassen, dass dort geschriebenes wirklich stimmt.

geduld ist eine tugend?
was genau ist "tugend?

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige