Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Was macht der Stiermann mit mir?

Was macht der Stiermann mit mir?

24. September 2008 um 10:58

Hallo ich bin eine Steinbockfrau und seit 1 Jahr in einen Stiermann verliebt. Wir haben einige Auf und Ab erlebt. In den ersten 2 Monaten haben ich ihn ausgebremst, weil mir seine Gefuehle zu schnell zu intensiv wurden und ich angst hatte eine neue, echte BIndung einzugehen. Dann kam die Phase wo es schwierig wurde, weil mein Kind gegen ihn rebelliert hat und sich Kind und Mann in Eifersuchtsszenen gegenseitig ueberboten haben. Holla die Waldfee- das ging ab! Da konnte der Mann leider nur den Kuerzeren ziehen. Dann hat er sich schmollend fuer 2 Monate zurueckgezogen und sich nur reaktiv gemeldet. Dann kamen sporadische Anrufe, unregelmaessige Treffen...Nach einem halben Jahr des freundschaftlichen Umgangs kamen dann auf einmal 2 sinnliche Mails auf einmal, dicht gefolgt von mehreren Anrufen. Seitdem gibt es wieder eine neue Beziehungsebene. Er ruft regelmaessig an, hat sich etwas geoeffnet und spricht hin und wieder ueber Scheiterungsgruende vergangener Beziehungen, an denen er offenbar noch knabbert. Er ist aber immernoch sehr verschlossen. Seit ich zu Jahresbeginn von ihm eine klare Position zu unserer Beziehung erzwingen wollte und ich ein: "Ich weiss nicht was das ist und was das mit uns wird." geerntet habe, hab ich es nicht mehr versucht. Er ist beruflich viel unterwegs. Wenn er weg ist,meldet er sich ab und ruft an sobald er wieder da ist. Aber wenn er auf Dienstreise ist, ist er quasi nicht vorhanden. Ausserdem gestaltet sich das Sehen schwierig, weil ich nun vorsichtig Kind und Mann aneinander gewoehnen will und wir oft keine kompatiblen Zeitplaene haben und so weit auseinander wohnen, dass spontane Besuche und Kurze Stipvisiten nicht moeglich sind.
Ich trau mich nicht zu fragen, was er will. Denn ich will ihm nicht schon wieder das Gefuehl geben ihm die Pistole auf die Brust zu setzen. Ist mir beim letzten Mal schlecht bekommen.
Glaubt Ihr er will nur eine Affaire? Ich dachte immer, Stiere interessieren sich nicht fuer oberflaechliche Bindungen... Oder will er lieber tief stapeln, als dass er spaeter enttaeuscht? Denke schon er ist ehrlich und spielt nicht mit meinen Gefuehlen, aber ich bin so verunsichert und haett gern Eure Meinung dazu und vielleicht Verhaltensvorschlaege fuer mich. Vielen Dank schon mal im Voraus!

Lieben Gruss,

Avrade

Mehr lesen

24. September 2008 um 15:38

Kleine Ergaenzungen
hallo Cheesy,

bin neu hier und hab hier durchs Forum gestoebert und auch schon einige Beitraege von Dir gefunden, die ich sehr anregend fand. Das mal nur vorab.
Also ich bin 32 und mein Kind ist jetzt 5 1/2. Zu der Zeit, als es mit uns begann, war meine Tochter in einer sehr besitzergreifenden Phase.Heute tut es ihr sehr leid, dass sie ihn vergraulen wollte und sie sagt sie will ihm sagen, sie will nie mehr zicken wenn er kommt. Er ist da allerdings skeptisch. Und ich behandle das Thema mit Samthandschuhen. Die Verletzungen damals scheinen echt tief eingeschlagen zu haben. Ausserdem ist es vielleicht nicht unwichtig zu wissen, dass ich bis dahin seit meiner Mutterschaft Mannlos gelebt habe und es nur sie und mich gab. Der Erzeuger tritt und trat in keiner Weise in ihrem Leben auf. Aber das ist ein anderes Kapitel. Der Mann ist 40. Hat bisher noch keine Frau mit Kind zur Freundin gehabt und hat keine eigenen Kinder und sein Freundeskreis besteht nur aus "Kinderlosen" Menschen. Ausserdem hat er bisher auch noch nie mit einer Frau zusammengelebt.
Zudem habe ich ihm Leine gegeben, weil ich dachte, wenn es so schwer ist sich festzulegen, dann eben nicht. Aber dann tu ich es auch nicht. Allerdings sagt er, er habe damit ein Problem. Und ich merk die Auswirkungen auch, weil er dann seine Zaertlichkeitsbekundungen einschraenkt, wenn er sich nicht sicher ist, mich fuer sich allein zu haben. Dabei will ich doch nur, dass er sich meiner nicht zu sicher ist und ich will doch gar keinen anderen. Ich benehm mich irgendwie postpubertaer. *lach*
Nunja, ich hoffe jetzt ist die Situation etwas klarer zu betrachten und ich bin echt dankbar fuer erhellende Hinweise aus meinem Dilemma!
Viele Gruesse,

Avrade

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2008 um 17:15
In Antwort auf ceri_12046699

Kleine Ergaenzungen
hallo Cheesy,

bin neu hier und hab hier durchs Forum gestoebert und auch schon einige Beitraege von Dir gefunden, die ich sehr anregend fand. Das mal nur vorab.
Also ich bin 32 und mein Kind ist jetzt 5 1/2. Zu der Zeit, als es mit uns begann, war meine Tochter in einer sehr besitzergreifenden Phase.Heute tut es ihr sehr leid, dass sie ihn vergraulen wollte und sie sagt sie will ihm sagen, sie will nie mehr zicken wenn er kommt. Er ist da allerdings skeptisch. Und ich behandle das Thema mit Samthandschuhen. Die Verletzungen damals scheinen echt tief eingeschlagen zu haben. Ausserdem ist es vielleicht nicht unwichtig zu wissen, dass ich bis dahin seit meiner Mutterschaft Mannlos gelebt habe und es nur sie und mich gab. Der Erzeuger tritt und trat in keiner Weise in ihrem Leben auf. Aber das ist ein anderes Kapitel. Der Mann ist 40. Hat bisher noch keine Frau mit Kind zur Freundin gehabt und hat keine eigenen Kinder und sein Freundeskreis besteht nur aus "Kinderlosen" Menschen. Ausserdem hat er bisher auch noch nie mit einer Frau zusammengelebt.
Zudem habe ich ihm Leine gegeben, weil ich dachte, wenn es so schwer ist sich festzulegen, dann eben nicht. Aber dann tu ich es auch nicht. Allerdings sagt er, er habe damit ein Problem. Und ich merk die Auswirkungen auch, weil er dann seine Zaertlichkeitsbekundungen einschraenkt, wenn er sich nicht sicher ist, mich fuer sich allein zu haben. Dabei will ich doch nur, dass er sich meiner nicht zu sicher ist und ich will doch gar keinen anderen. Ich benehm mich irgendwie postpubertaer. *lach*
Nunja, ich hoffe jetzt ist die Situation etwas klarer zu betrachten und ich bin echt dankbar fuer erhellende Hinweise aus meinem Dilemma!
Viele Gruesse,

Avrade

Hallo Avrade,
bevor ich hier meine Geschichte erzähle - mir ist echt der Mund offen stehen geblieben, als ich deine Zeilen gelesen habe, reden wir vom selben Mann? - noch kurz folgendes:

"""""Der Mann ist 40. ....hat bisher auch noch nie mit einer Frau zusammengelebt."""" Das ist auffällig. Ich bin jetzt nicht ein Verfechter von unbedingt Zusammenleben müssen, je älter ich werde, desto weniger , aber ... wenn er das mit 40 noch nicht hatte, ist er wahrscheinlich eher ohnehin der bindungsfaulere Typ. Klingt fuer mich auch ungewöhnlich fuer einen Stier, aber vielleicht hat er ja viele Luft-Planeten (also Aszendent zwilling, Mond im Wassermann und so.)

Leider muss ich weiteres auf später vertrösten, weil ich weg muss, aber wie gesagt, ich mache grade das gleiche mit einem Stiermann mit und werde mich so schnell als möglich wieder melden!

Gruss, der Fisch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2008 um 19:53

Was bedeutet
stiermänner nehmen rechte für sich in anspruch die sie ihren partnerinnen nicht zugestehen?

soll das etwa heissen, er haelt sich alle Optionen offen und ich muss mich festlegen? Wenn das so sein sollte, kann ich das nicht.

Stimmt, das Thema Gleichberechtigung scheint auch bei meinem Stier ein heisses Eisen zu sein. Er hat noch nicht verstanden, dass ich eine moderne Frau bin, die auf eigenen Fuessen steht, ein Eigenleben hat und sich nicht in materielle Abhaengigkeiten zu einem Mann bringen laesst. Dennoch bin ich sehr feminin und schaetze gewisse konservative Werte. Das bekommt er noch nicht zusammen. Er kennt entweder nur den Alice-Schwarzer-Typ oder die Frau, die sich ihm unterordnet. Er weiss zwar, dass beides auf mich keineswegs zutrifft, aber befindet sich ( optimistisch formuliert ) im Lernprozess. Er will eine starke, intelligente, feminine Frau und die hat er nun- und beschwert sich trotzdem!

Cheesy, du meinst, wenn ich ihm zuerst Sicherheit gebe in Bezug auf meine Gefuehle, dann hoert er auf unsicher zu sein und oeffnet sich?

Beziehungsfaehig scheint er mir schon zu sein. Er hatte 2 langjaehrige Beziehungen, die offenbar sehr intensiv und voller tiefer Gefuehle waren. Zumindest unterstelle ich das Mal, weil er sich da sehr bedeckt haelt und nur zoegerlich von sich aus darueber spricht, welche Konflikte zur Trennung gefuehrt haben. Mich sieht er dann immer mit einem Blick an, der sagt: Sag mir warum das passiert ist und dass das uns nicht geschieht. Ich versuche mich dann hinein zu versetzen und ihm die Aengste so sanft und real wie moeglich zu nehmen. Ist aber nur mein Instinkt, der das so interpretiert. Weil Reden ist generell nicht seine Staerke. Aber dafuer kann er sehr empfindlich reagieren, wenn ich ihn nicht verstehe.

@ fisch: Ich will doch ganz schwer hoffen, dass wir nicht vom selben Mann reden!!! Bin ganz gespannt auf Deine Erfahrungen und Gedanken.

Lieben Gruss,

Avrade

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2008 um 20:30
In Antwort auf jaya_12827572

Hallo Avrade,
bevor ich hier meine Geschichte erzähle - mir ist echt der Mund offen stehen geblieben, als ich deine Zeilen gelesen habe, reden wir vom selben Mann? - noch kurz folgendes:

"""""Der Mann ist 40. ....hat bisher auch noch nie mit einer Frau zusammengelebt."""" Das ist auffällig. Ich bin jetzt nicht ein Verfechter von unbedingt Zusammenleben müssen, je älter ich werde, desto weniger , aber ... wenn er das mit 40 noch nicht hatte, ist er wahrscheinlich eher ohnehin der bindungsfaulere Typ. Klingt fuer mich auch ungewöhnlich fuer einen Stier, aber vielleicht hat er ja viele Luft-Planeten (also Aszendent zwilling, Mond im Wassermann und so.)

Leider muss ich weiteres auf später vertrösten, weil ich weg muss, aber wie gesagt, ich mache grade das gleiche mit einem Stiermann mit und werde mich so schnell als möglich wieder melden!

Gruss, der Fisch

Mann vs Kind
sorry erstmal dafuer, dass ich meinen vorigen Beitrag nicht an die jeweiligen Adressaten gesplittet hab. Dachte die wuerde hier chronologisch eingestellt....

Mein Kind hat glaube ich verstanden das die Liebe, die ich fuer sie empfinde eine andere ist als die, die einem Mann gilt. Und das Kinder Kinder brauchen, die Erwachsene nicht ersetzen koennen. Und das ich eben auch einen Partner brauche, der sie nicht sein kann. Und das ich sie deswegen immernoch genauso liebe.

Fuer ihn ist es schwer in Liebesdingen, egal welcher Art, nicht die Nummer eins zu sein, wenn er da ist. Ich hoffe er versteht mit der Zeit, dass es nicht eine des Frage des : entweder/ oder, sondern des : sowohl als auch ist und wie das funktionieren kann. Aber der Weg scheint zaeh, weil der Stier so unendlich stur sein kann. Seine Eltern haben in ihm wohl eher ein Kind haben wollen, dass zu funktionieren hat. Meine Erziehung ist ganz anders, als er das von seinen Eltern kennt. Die liebt er sehr und hat eine sehr enge Bindung an sie. Dennoch glaube ich , ist er manchmal neidisch darauf wie warm und verbindlich und ohne Strafen aber mit Konsequenzen meine Erziehung stattfindet.
Zugeben muss ich auch leidert, dass ich meine Liebe gegenueber meiner Tochter vorbehaltlos auf allen Ebenen selbstverstaendlich zeigen und geben kann, ihm gegenueber aber meine Schwierigkeiten habe sie zu zeigen. Da kann ich schon manchmal seine Eifersucht verstehen. Aber Liebe zu einem Mann ist halt was ganz anderes und ich habe eben in der Vergangenheit gelernt vorsichtig damit zu sein. Und wir haben ja noch nicht einmal einen geklaerten Beziehungsstatus!! *seufz*
Versuche ihm in alltaeglichen Dingen vertrauen zu schenken und meine Liebe in Taten zu zeigen. Scheint auf wohlgefallen zu stossen. Aber er sagt nichts dazu.
Das ist ueberhaupt das schlimmste: Schweigen! Er schweigt, wenn ihm etwas nicht past und sitzt es aus. Und er schweigt, wenn er etwas erfaehrt, was ihn freut, denkt im stillen drueber nach...aber er kommuniziert es nicht. Und ich bin am Raetselraten! Es hat keinen Zweck zu fragen, man bekommt keine direkte Antwort. Was soll das? Warum macht er das?
Gut, wir kommen auch aus "unterschiedlichen Welten". ich bin unter Geisteswissenschaftlern, Kuenstlern und Feingeistern gross geworden und er unter bodenstaendigen Wissenschaftlern und Handwerkern. Bildungsstand, Humor, Wertvorstellungen sind aber gleich. Manchmal denke ich, er hat nur angst etwas falsch zu machen oder was falsches zu sagen und sagt deshalb lieber gar nichts. Kann das sein? Unglaublich was da fuer Kluften und Antipathien zwischen den Lagern geschuert werden!!

Oh oh, da hab ich mal wieder viel Text geschrieben. Aber es tut gut sich das von der Seele zu schreiben und sogar vielleicht Antworten auf diese Weise finden zu koennen.

lg,

Avrade




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2008 um 21:45

Na dann her mit der Arbeit
denn ich hab das Gefuehl, es koennte sich lohnen.
Worin besteht denn deiner Meinung nach die Hauptaufgabe, Fabiola?
Hab gerade festgestellt, mein Aszendet ist Stier und meine Venus steht im Skorpion. Meine Karten stehen also nicht schlecht im ausdauernden Kampf um einen Stier. Oder?
Aber irgendwie klingst du ernuechtert fabiola. Wenn es stimmen sollte, woran liegt das?


lg Avrade

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2008 um 23:04

Was
heisst ewig nicht melden? :0

Ist der Stier leicht zu ueberfordern? Was macht der denn, wenn er allein vor sich hingruebelt? Spricht der wirklich mit niemandem ueber seine Probleme?

@fabiola : Zeig mir bitte die Beziehung, die "ohne Arbeitsaufwand" funktioniert und nicht oberflaechlich und unverbindlich ist... Aber gibt es unkompliziertere Partner als Stiere?? Wenn ja hab ich ein Haendchen fuers Komplizierte. Letzlich haben wir alle unsere Ecken und Kanten, die fuer die andere Seite vermutlich oft nicht weniger einfach aussieht. Nur gehen Frauen anders mit Konflikten um, ganz unabhaengig vom Sternzeichen.

vg Avrade

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2008 um 17:33

@cheesy
wie hast du ihm denn den "Zahn" gezogen?

Meiner reagiert wie gesagt auf Nichtfestlegen mit Einschraenkungen seiner intimen Zartlichkeiten, was ich schlecht ab kann. Hab bisher aber nix dazu gesagt, weil ich mir realiv sicher bin, dass er das auf Dauer eh nicht durchhaelt. *g*

Beobachtung: Wie lange befindet man sich denn im Stadium der Feldforschung? Und auf welches Ergebnis warten die dabei?

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2008 um 21:44

Idee:
Ich hab beschlossen, ich geh davon aus, dass mein Stier kein Spielchen mit mir treibt. Kann er ja schliesslich anderswo alles einfacher haben, oder? Hat mir bisher auch noch keinen Anlass gegeben ihm zu misstrauen. Ist eben nur die verdammte Unsicherheit wegen seiner Schweigerei! Hatte bisher nur sehr redsame Maenner....
Wenn ein Stier nach langer Gruebelei zurueck kommt, hat er Gefuehle und will sich nicht bloss amuesieren. Das ist meine Fazit, was ich aus Euren Threads gelesen hab. Korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege!!
Deshalb werd ich jetzt solange ihm nur Positives unterstellen, bis er mir das Gegenteil beweisst. Das heisst, ich konzentriere mich auf meine Gefuehle fuer ihn und werd versuchen die ihm bei jeder Moeglichkeit im Alltag zu zeigen . Und dann schau ich mal was passiert.

Frei nach dem Motto:" Die Liebe lebt von liebenswuerdigen Kleinigkeiten." ( Theodor Fontane )

Was haltet Ihr davon???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2008 um 21:48
In Antwort auf ceri_12046699

Idee:
Ich hab beschlossen, ich geh davon aus, dass mein Stier kein Spielchen mit mir treibt. Kann er ja schliesslich anderswo alles einfacher haben, oder? Hat mir bisher auch noch keinen Anlass gegeben ihm zu misstrauen. Ist eben nur die verdammte Unsicherheit wegen seiner Schweigerei! Hatte bisher nur sehr redsame Maenner....
Wenn ein Stier nach langer Gruebelei zurueck kommt, hat er Gefuehle und will sich nicht bloss amuesieren. Das ist meine Fazit, was ich aus Euren Threads gelesen hab. Korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege!!
Deshalb werd ich jetzt solange ihm nur Positives unterstellen, bis er mir das Gegenteil beweisst. Das heisst, ich konzentriere mich auf meine Gefuehle fuer ihn und werd versuchen die ihm bei jeder Moeglichkeit im Alltag zu zeigen . Und dann schau ich mal was passiert.

Frei nach dem Motto:" Die Liebe lebt von liebenswuerdigen Kleinigkeiten." ( Theodor Fontane )

Was haltet Ihr davon???

PS:
Sind Stiere auch eifersuechtig, wenn sie nicht lieben?
Testen Eure Maenner Eure Eifersucht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2008 um 9:14

Da
hab ich mich wahrscheinlich nicht klar ausgedrueckt.
Natuerlich hat sie das nicht von sich aus eingesehen! Aber sie hat erlebt, dass ich den Mann liebe und sie liebe.Und das sie deswegen nicht weniger wichtig fuer mich ist, ich aber sehr ungluecklich bin, wenn sie rumzickt. Sie weiss, der Tag hat verschiedene Zeiten. Arbeits-Kitazeit, gemeinsame Freizeit, Mamazeit. Mein Kind hat inzwischen Zeiten, die sie gern ohne mich bei Freunden verbringt oder laed schon mal beste Freunde zum uebernachten ein. Das ist ok, da bin ich aussen vor ( auch wenn sie natuerlich meine Zustimmung braucht. ) So hab ich ihr erklaert, ist das auch bei mir. Ich moechte eben manchmal auch mal allein sein, mit dem Erwachsenen, den ich lieb habe ( dafuer brauch ich dann in gewissem Masse ihre Zustimmung ). Meine Mamazeit hab ich nur fuer mich und da hat sie kein Mitbestimmungsrecht. Das ist die Zeit abends, wo sie schon seelig schlaeft und ich noch ein paar Stunden vor der Bettruhe habe. Wie oder mit wem ich die verbringe geht sie nix an. Das hat sie grundsaetzlich kapiert. Das ihr deswegen nix an Liebe entgeht.
Natuerlich gibt es immer wieder eifersuechtige Momente. Gerade wenn es um gemeinsame Unternehmungen zu dritt geht. Aber ich seh das inzwischen gelassener.
Problematisch war und ist, dass aus organisatorischen Gruenden es meist so ist, dass er erst abends kommen kann, wenn sie quasi schon auf dem Weg ins Bett ist. Und sie auch was von ihm haben will. Da haben sie sich frueher eifersuechtig gegenseitig hochgeschaukelt, weil er als Kind IMMER zur selben Zeit ins Bett musste, egal was war. Und dann denkt, ich ziehe sie vor, weil ich versuche einen Kompromiss zu schaffen, damit sie sich nicht zurueck gesetzt fuehlt. Das kannte er so nicht und konnte anfangs nicht damit umgehen. Hielt das fuer Inkosequenz, statt dem Versuch ein" sowohl als auch" in der Beziehung zu dritt zu schaffen. Er gibt sich aber schon Muehe mit ihr klar zu kommen. Er liest ihr Gute- Nacht- Geschichten vor, wir gehen zusammen ins Museum, spielen ect..
Wenn Stier eifersuechtig ist, ist er meistens auch blind und komplett dicht. Das dauert bis sich das legt. Ich halt es fuer unseren spezifischen Gewoehnungsprozess aneinander und versuche es wie gesagt mit Samthandschuehen und nicht mit Forcierung.
Da er keine Erfahrungen mit Kindern bisher hatte, muss er also lernen wie man mit ihnen umgeht. ist fuer ihn doppelt schwierig, weil er so anders erzogen ist, als ich das praktiziere. Er hat oft angst Dinge falsch zu machen und dann macht er erstmal lieber gar nichts. Denn er meint ich sei wie eine Loewin mit ausgefahrenen Klauen, wenn er etwas vermeintlich nicht ganz in meinem Sinne mit ihr macht. ( Andere haben bestaetigt, das da was dran sein koennte. ) Und mit mir will er es sich ja schliesslich auch nicht verscherzen. Verstaendlich, oder?
Hoffe, die Situation ist nun etwas besser verstaendlich, liebe Widdi. Tipps und Tricks sind wie immer jeder Zeit gern genommen.
In diesem Sinne *winkewinke*

Avrade

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2008 um 12:06

Laeuft ganz gut ?
ist Ansichtssache.

Wahrscheinlich haette ich mir eine Menge Unsicherheiten und Konflikte mit meinem Stier sparen koennen, wenn ich am Anfang gewusst haette, was ich heute weiss. Aber hinterher ist man immer schlauer.
Mein Problem ist/ war, dass ich selbst viel Sicherheit brauch in einer Beziehung, grad am Anfang. Sprich wir ticken zu aehnlich. Kann auf Dauer auch von Vorteil sein. Aber am Anfang, wenn beide vom anderen dasselbe brauchen und einander nicht geben koennen und dann aehnlich mit Rueckzug und coolem Deckmantel reagieren, ist das nicht gerade foerderlich.
Hinzu kommt, dass ich mich nicht dominieren lasse. Muss aber auch nicht zwangslaeufig fuehren. Ich will Gleichberechtigung und er bekommt das oft in den falschen Hals. Da werden wir beide stur und bockig. Oft scheint das fuer ihn die Beziehung und meine Gefuehle grundsaetzlich in Frage zu stellen. Das dauert noch bis er begreift, dass dem so nicht ist. Aber ich kann jetzt ( das verdanke ich auch diesem Forum hier, ( Danke an Euch alle, die ihr Eure Erfahrungen und Gedanken mitteilt!! ) anders einordnen. Ich muss nicht mehr mit dem Kopf durch die Wand.
Und ich will mir redliche Muehe geben bei mir selbst und meinen Gefuehlen fuer ihn zu bleiben und so reagieren, wie ich es mir von ihm auch wuenschen wuerde. Wird mir nicht immer gelingen und ich werd vermutlich auch noch mehrmals Rueckschlaege der Verunsicherung erfahren. Und dann hab ich hier Euch und das Forum und meine Erkenntnisse, die mich von dem Trip dann hoffentlich schnell wieder runter bringen. Geteiltes Leid ist schliesslich oft halbes Leid.
Auch hab ich noch keine Loesung, wie ich mit der Schweigerei langfristig klar komme. Darunter leide ich echt.
Aber Partnerwahl ist auch Problemwahl. Und zwar waehlen wir auch eine gewisse Anzahl unloesbarer Probleme, mit denen wir uns immer auseinander setzen werden, solange die Beziehung geht. Und das kann im schlimmsten Fall ein lebslaenglich bedeuten.

Fazit: vielleicht lauft es ganz gut und ich Depp hab bloss zu viel Schiss das zu sehen

lg,

Avrade

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2008 um 12:36
In Antwort auf ceri_12046699

Laeuft ganz gut ?
ist Ansichtssache.

Wahrscheinlich haette ich mir eine Menge Unsicherheiten und Konflikte mit meinem Stier sparen koennen, wenn ich am Anfang gewusst haette, was ich heute weiss. Aber hinterher ist man immer schlauer.
Mein Problem ist/ war, dass ich selbst viel Sicherheit brauch in einer Beziehung, grad am Anfang. Sprich wir ticken zu aehnlich. Kann auf Dauer auch von Vorteil sein. Aber am Anfang, wenn beide vom anderen dasselbe brauchen und einander nicht geben koennen und dann aehnlich mit Rueckzug und coolem Deckmantel reagieren, ist das nicht gerade foerderlich.
Hinzu kommt, dass ich mich nicht dominieren lasse. Muss aber auch nicht zwangslaeufig fuehren. Ich will Gleichberechtigung und er bekommt das oft in den falschen Hals. Da werden wir beide stur und bockig. Oft scheint das fuer ihn die Beziehung und meine Gefuehle grundsaetzlich in Frage zu stellen. Das dauert noch bis er begreift, dass dem so nicht ist. Aber ich kann jetzt ( das verdanke ich auch diesem Forum hier, ( Danke an Euch alle, die ihr Eure Erfahrungen und Gedanken mitteilt!! ) anders einordnen. Ich muss nicht mehr mit dem Kopf durch die Wand.
Und ich will mir redliche Muehe geben bei mir selbst und meinen Gefuehlen fuer ihn zu bleiben und so reagieren, wie ich es mir von ihm auch wuenschen wuerde. Wird mir nicht immer gelingen und ich werd vermutlich auch noch mehrmals Rueckschlaege der Verunsicherung erfahren. Und dann hab ich hier Euch und das Forum und meine Erkenntnisse, die mich von dem Trip dann hoffentlich schnell wieder runter bringen. Geteiltes Leid ist schliesslich oft halbes Leid.
Auch hab ich noch keine Loesung, wie ich mit der Schweigerei langfristig klar komme. Darunter leide ich echt.
Aber Partnerwahl ist auch Problemwahl. Und zwar waehlen wir auch eine gewisse Anzahl unloesbarer Probleme, mit denen wir uns immer auseinander setzen werden, solange die Beziehung geht. Und das kann im schlimmsten Fall ein lebslaenglich bedeuten.

Fazit: vielleicht lauft es ganz gut und ich Depp hab bloss zu viel Schiss das zu sehen

lg,

Avrade

Appropos Verunsichrung...
Herr Stier kommt heute aus seinem Jahresurlaub zurueck, den er 3 Wochen mit Tauchen und seiner langjaehrigen Tauchpartnerin verbracht hat. Und das auf auf"m Schiff mitten im Meer und in einer Kajuete. Ok, getrennte Betten gabs. Er meint, sie verstehen sich gut, aber als Frau interessiere sie ihn nicht. Scheint mir insofern glaubwuerdig, als das ich annehme, wenn ein Mann ein leidenschaftliches Hobby hat und eine Frau findet, die das Hobby teilt, wuerde er vermutlich viel in Kauf nehmen, damit ne Beziehung draus wird. Oder seht ihr das anders?
Mein Problem damit ist, dass wir ja keine 'feste" Beziehung definiert haben. Auch wenn er sagt, er haette Probleme damit, wenn ich noch jemand anderes haette...heisst das ja nicht, das er sich anderweitig nicht umtun darf. Habs ihm ja schliesslich nicht verboten. Dafuer koennt ich mich jetzt in den Hintern beissen!!! Aber so ist das, wenn man eine Schlacht um Gleichberechtigung fuehrt ( und er meint er weiss nicht was das ist und was das wird mit uns) , dann schiesst man sich schon Mal ein Eigentor. Ausserdem hab ich die Erfahrung gemacht, dass da Verbote ohnehin nix nuetzen. Allerdings ist ein Freifahrschein ausstellen auch ziemlich daemlich .
Hab naemlich festgestellt, dass ich durchaus eifersuechtig bin! ( Vor allem auf die gemeinsame Zeit mit ihm! ) Auch wenn ich theoretisch kein Recht darauf habe, zumindest was amouroese Abstecher betrifft... Ich will auch gar nicht fragen, ob da was gelaufen ist. Aber ich hab das Beduerfnis ihm zu sagen, dass ich nicht mehr bereit bin ihn zu teilen, ab jetzt sozusagen.

Frage an Euch: Wie mach ich das am besten? Wann ist der geeignete Zeitpunkt dafuer?

lg,


Avrade

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2008 um 13:00

Mit dem Kopf durch die Wand...
ich weiss, das das sinnlos ist! Aber ich kann oft nicht anders...bin eben ein doppelt gehoerntes Wesen ( Steinbock mit AC Stier )...

Tja, und Problemloesung machen wir oft auf dieselbe Stierart und dann begegnen wir uns beim abbiegen und knallen mit den Koepfen zusammen, weil wir dachten,d er andre nimmt den andren Weg

Meiner hat einen charmhaften Schalk im Nacken. Kann mich ueber mangelnde Froehlichkeit bei ihm nicht beklagen. Ich bin eher diejenige mit dem trockenen, schwarzen Humor. Und es tut gut, von ihm die frechen, froehlichen Stubser zu bekommen

den vermeintlich coolen einsamen Cowboy kenne ich...da spiegeln wir uns

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2008 um 13:08

Zwischen den Stuehlen sitzen
als mutter sitzt du ganz schnell zwischen zwei stühlen und bist vermittlerin, was aber auf dauer auch unglaublich anstrengend ist. letztlich gab es für mich aber nur eins: entweder er als erwachsener findet einen weg oder wir trennen uns.

Genau so seh ich das auch. Noch hab ich die Hoffnung nicht aufgegeben, dass er einen Weg findet. Er gibt sich Muehe und deshalb will ich Geduld haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2008 um 13:35

ok
Je kuerzer die Ansage, um so schneller hab ichs hinter mir

Das mit Sex zu kombinieren scheint mir dafuer ideal.

Manchmal seh ich wirklich den Wald vor Baeumen nicht!!! Aber schoen, dass dich das so erheitern konnte Widdi ! Musste nach deiner Anwort auch ueber mich lachen.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2008 um 15:17
In Antwort auf ceri_12046699

ok
Je kuerzer die Ansage, um so schneller hab ichs hinter mir

Das mit Sex zu kombinieren scheint mir dafuer ideal.

Manchmal seh ich wirklich den Wald vor Baeumen nicht!!! Aber schoen, dass dich das so erheitern konnte Widdi ! Musste nach deiner Anwort auch ueber mich lachen.


Nachdem
ich den allg. thread fuer Allgemeines verteidigt hab, was wahrscheinlich eh Quatsch ist.... geh ich in meinen Ursprungsthread erstmal zurueck und widme ich hier den speziellen Besonderheiten meines Herrn Stier.

Ich schreibe eine emotionale Mail und der Herr hat angst ich sprech ihn darauf an??? Warum???
Ist ja nicht so, dass ich erwarte, er soll sofort gleichziehen. War eher eine Aussage, die er auf sich wirken lassen sollte. Wie er dazu steht, merk ich ja dann frueher oder (wahrscheinlicher ) spaeter!

lg, Avrade

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen