Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Was soll ich machen?

Was soll ich machen?

15. November 2008 um 0:07

Mein Freund ist auch Krebs (noch verheiratet). Wenn er bei mir ist, ist alles super schön. Er genießt die Zeit und will gar nicht wieder weg. Ihm fehlt auch die Liebe und Zuneigung, die er bei mir bekommt, was er auch sagt.
Sobald er nicht da ist, meldet er sich nur selten (wohl wegen Noch-Frau, wie er sagt).
Blicke langsam nicht mehr durch. Er kann auch sehr schwer sagen, was er wirklich will (auf die Zukunft gesehen). Zumal ich noch nicht mal zu 100% weiß, ob wir jetzt zusammen sind oder nicht.

Können Krebse sowas nicht sagen? Wie kann man es sehen, wie zeigen sie es?

Wie kann ich ihm beweisen, dass ich es sehr ernst mit ihm meine und er mir alles bedeutet?

Habe auch Angst bei ihm etwas falsch zu machen. Wenn ich ihm ne SMS schicke bekomme ich nur selten eine Antwort. Möchte ihn auch nicht nerven. Nur wissen wie es ihm geht.

Kümmer ich mich zu viel um ihn, dass es ihn überfordert?

Mehr lesen

16. November 2008 um 17:59

Bitte bitte
bitte helft mir, ich dreh sonst noch durch.

Hatte gestern wieder ein Situation die mich zum Nachdenken bringt, ob es richtig ich was ich tue. Ob es überhaupt Sinn macht zu kämpfen...
Wäre schön, wenn sich ein Krebsmann und eine erfahrene mit Krebsmännern melden könnte.
Gerne auch per Nachricht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2008 um 13:38

Hi dqueen,
habe auch deinen anderen Beitrag gelesen und versuche Dir mal zu antworten:

ich glaube, dass er mit seiner Ex nicht wirklich abgeschlossen hat - er weiss nicht, ob ers mit Dir wirklich versuchen soll oder nicht... Krebse brauchen SEHR lange, um eine Beziehung wirklich abzuschliessen. Den Ex kennt man, schätzt man, hat schöne Erinnerungen... das dauert...

Aber Du bist ihm sicher nicht egal. Er weiss nur nicht, was er will... und ich hab so den Eindruck, dass es durchaus sein kann, dass er es mit seiner Ex noch einmal versuchen würde, wenn es sich entsprechend ergeben würde... Das ist aber nur mein Eindruck, kenne ihn und die Geschichte ja net genauer...

Naja, was kannst Du tun? Eigentlich nur warten und hoffen, dass sich was ändert... Oder von ihm eine klare Aussage fordern bzgl was jetzt Stand ist - das kann zwar nach hinten losgehen, aber dann weißt es wenigstens!

Sorry, aber was positiveres fällt mir da nicht ein....

Viel Glück, LG,
Gwen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2008 um 11:39
In Antwort auf rsismn_12736913

Bitte bitte
bitte helft mir, ich dreh sonst noch durch.

Hatte gestern wieder ein Situation die mich zum Nachdenken bringt, ob es richtig ich was ich tue. Ob es überhaupt Sinn macht zu kämpfen...
Wäre schön, wenn sich ein Krebsmann und eine erfahrene mit Krebsmännern melden könnte.
Gerne auch per Nachricht

Liebe dqueen...
Prinzipiell habe ich kein Verständnis und schon gar kein Gutheißen für Menschen, die eine Affäre anfangen, obwohl sie in einer Beziehung oder gar Ehe strecken, weil ich es niederträchtig finde, seinen Partner zu hintergehen. Aber nun denn, es ist wie es ist und hier auch nicht das Thema.

Ich bin mit meinem Krebs nach sehr vielen Tiefs momentan an einem Punkt angekommen, an dem ich sage: Ja, es hat sich gelohnt, all die Qualen in Kauf zu nehmen, oft zurückzustecken, allein im Bett zu weinen und die starke Frau zu spielen, obwohl es mich innerlich zerrissen hat.

Meiner war allerdings lange Single und sich regelrecht an sein Junggesellendasein gewöhnt, so dass er absolut nicht kopromissbereit war, sondern stur sein Ding gefahren hat, ohne auch nur im Entferntesten Rücksicht auf mich und meine Gefühle zu nehmen.

Mit Vorwürfen kam ich nicht weiter, stundenlange Beziehungsgespräche zermürbten ihn und machten ihn fast schon aggressiv, aber dennoch habe ich nicht locker gelassen, ihm immer gesagt, wie ich mich fühle, wie es mir geht. Mittlerweile haben wir eine ganz gute Schiene gefunden, auf der wir fahren, allerdings gibts hin und wieder Auseinandersetzungen. Diese werden wohl auch nie aufhören.

Es gibt wahnsinnig schöne Zeiten mit einem Krebs, aber genauso abgrundtief schlechte. Mein Tip (ich schließe mich Matrosenbraut's Meinung an): Lauf, so schnell du kannst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2008 um 13:37
In Antwort auf peace_11854246

Hi dqueen,
habe auch deinen anderen Beitrag gelesen und versuche Dir mal zu antworten:

ich glaube, dass er mit seiner Ex nicht wirklich abgeschlossen hat - er weiss nicht, ob ers mit Dir wirklich versuchen soll oder nicht... Krebse brauchen SEHR lange, um eine Beziehung wirklich abzuschliessen. Den Ex kennt man, schätzt man, hat schöne Erinnerungen... das dauert...

Aber Du bist ihm sicher nicht egal. Er weiss nur nicht, was er will... und ich hab so den Eindruck, dass es durchaus sein kann, dass er es mit seiner Ex noch einmal versuchen würde, wenn es sich entsprechend ergeben würde... Das ist aber nur mein Eindruck, kenne ihn und die Geschichte ja net genauer...

Naja, was kannst Du tun? Eigentlich nur warten und hoffen, dass sich was ändert... Oder von ihm eine klare Aussage fordern bzgl was jetzt Stand ist - das kann zwar nach hinten losgehen, aber dann weißt es wenigstens!

Sorry, aber was positiveres fällt mir da nicht ein....

Viel Glück, LG,
Gwen

Danke Gwen...
ich kann nur das sagen, was er mir immer sagt. Er will die Scheidung, er will da weg. Hat mich auch gefragt ob ich ihn dann nehmen würde. Zu dem Zeitpunkt wusste ich es noch nicht genau und sagte nur, wenn er da weg ist kann er bei mir bleiben.
Seine Frau scheint ihm nur noch auf den Nerv zu gehen. Sie hängt ständig in seiner Nähe, kontrolliert von morgens bis abends.
Muss wohl seit 2 /3 Jahren so gehen, dass er weg will. Alles vor meiner Zeit, wo ich denke da hatte er keinen, der hinter ihm stand.

Wir waren auf einem Geburtstag, wo sie mit war. Sie klebte wie ne Klette an ihm. Man sah ihm an wie genervt er von ihr war. Hat es auch anderen gegenüber betont. Gut man kann sagen, er hat es nur gemacht, damit ich es glaube. Aber auch als er nicht gesehen hat, dass ich die beiden beobachtet habe, war es so. Ihm war es unangenehm, was sie da für ne Show abzog.

Ich möchte gerne wissen wo ich dran bin und wo wir jetzt stehen. Da ich aber viel darüber gelesen habe, weiß ich auch, die Frage kann das Aus bedeuten.
Davor hab ich Angst. Ich möchte ihn nicht verlieren. Bin sogar bereit so weiter zu machen wie jetzt, wenn er es mir sagt, dass er sich nicht trennen will und nur eine "Affäre" will.
Ist das krank?

Heute Abend kommt er vorbei, wenn er es schafft (wegen seinem Job).
Möchte ihn gerne diese Fragen stellen, weiß nur nicht wie ich es verpacken soll, dass er nicht das Gefühl hat ich setze ihn unter Druck.

Was ich von ihm will, habe ich ihm gestern nochmal deutlich geschrieben (wo er natürlich nicht konkret drauf eingegangen ist).
Er müsste es jetzt doch mal langsam kapieren, dass ich ein Leben mit ihm will.
Ich stehe zu und hinter ihm.
Oder sind Krebse blind bei sowas? Kapieren sie es nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2008 um 14:00
In Antwort auf tullia_12636732

Liebe dqueen...
Prinzipiell habe ich kein Verständnis und schon gar kein Gutheißen für Menschen, die eine Affäre anfangen, obwohl sie in einer Beziehung oder gar Ehe strecken, weil ich es niederträchtig finde, seinen Partner zu hintergehen. Aber nun denn, es ist wie es ist und hier auch nicht das Thema.

Ich bin mit meinem Krebs nach sehr vielen Tiefs momentan an einem Punkt angekommen, an dem ich sage: Ja, es hat sich gelohnt, all die Qualen in Kauf zu nehmen, oft zurückzustecken, allein im Bett zu weinen und die starke Frau zu spielen, obwohl es mich innerlich zerrissen hat.

Meiner war allerdings lange Single und sich regelrecht an sein Junggesellendasein gewöhnt, so dass er absolut nicht kopromissbereit war, sondern stur sein Ding gefahren hat, ohne auch nur im Entferntesten Rücksicht auf mich und meine Gefühle zu nehmen.

Mit Vorwürfen kam ich nicht weiter, stundenlange Beziehungsgespräche zermürbten ihn und machten ihn fast schon aggressiv, aber dennoch habe ich nicht locker gelassen, ihm immer gesagt, wie ich mich fühle, wie es mir geht. Mittlerweile haben wir eine ganz gute Schiene gefunden, auf der wir fahren, allerdings gibts hin und wieder Auseinandersetzungen. Diese werden wohl auch nie aufhören.

Es gibt wahnsinnig schöne Zeiten mit einem Krebs, aber genauso abgrundtief schlechte. Mein Tip (ich schließe mich Matrosenbraut's Meinung an): Lauf, so schnell du kannst.

Hallo sharona24,
ich bin bestimmt kein Typ, der sich an einen Mann ranmacht, der vergeben ist. Im Gegenteil, wenn er vergeben ist, zieh ich mich zurück.
Will auch keine Entschuldigung finden, aber es ging zum größten Teil von ihm aus.
Er wollte mich sehen, er kam zu mir etc. er schrieb mir, das er mich vermisst oder an mich gedacht hat. Ich habe es nur erwidert. Denn wenn ich was von mir aus geschrieben habe, kam nur selten eine Reaktion drauf.
Nur jetzt bin ich wieder die Jenige, die handeln muss, und alles in Kauf nehmen muss.

Was meinst du mit, "lauf so schnell du kannst"? soll ich es lassen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2008 um 14:28


er sagt er fühlt sich bei mir wohl, weil ich ihm die Liebe, Nähe und Geborgenheit geben, die er seit Jahren nicht bekommt, die er braucht.
Er zieht sich nur zurück, wenn er zu Hause ist. Sobald er unterwegs ist, ist alles anders. Es liegt wohl nur an den 4 Wänden.
Kommt mir vor, als wenn er zuhause eine Tarnkappe anhat, die er verliert, wenn er die Tür hinter sich zu macht. Danach ist alles anders.

Wie gehst du damit um? Wie verhält er sich, wenn du es ihm sagst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2008 um 9:06
In Antwort auf rsismn_12736913

Hallo sharona24,
ich bin bestimmt kein Typ, der sich an einen Mann ranmacht, der vergeben ist. Im Gegenteil, wenn er vergeben ist, zieh ich mich zurück.
Will auch keine Entschuldigung finden, aber es ging zum größten Teil von ihm aus.
Er wollte mich sehen, er kam zu mir etc. er schrieb mir, das er mich vermisst oder an mich gedacht hat. Ich habe es nur erwidert. Denn wenn ich was von mir aus geschrieben habe, kam nur selten eine Reaktion drauf.
Nur jetzt bin ich wieder die Jenige, die handeln muss, und alles in Kauf nehmen muss.

Was meinst du mit, "lauf so schnell du kannst"? soll ich es lassen?

Wenn...
...ich damals das gewußt hätte, was ich heute über meinen Krebs weiß, dann wäre ich gelaufen, ja!

Liebe Dqueen, ich kann dir nicht sagen, was das Richtige oder das Falsche ist, das mußt du für dich selbst ausmachen. Es besteht ein Risiko dahingehend, dass du am Ende die Leidtragende bist.

Gestern z.B. dachte ich noch, dass in meiner Beziehung zur Zeit alles glatt läuft, heute Morgen haben wir nen festen Streit
über ein banales Thema. Er fuhr mich schroff an, wie immer, wenn er sauer ist und beklagte sich darüber, dass er nie das tun könne, was er wolle, sondern immer auf mich Rücksicht nehmen müsse.

Bei Streits wird er unfair, laut und gemein, sagt oft Dinge, die er hinterher (angeblich) nicht so meinte.

Ich frage ihn oft, ob ich abends zu ihm kommen kann, von ihm aus kommt sowas in der Regel selten. Er sagt meistens ja, aber ich hab permanent das Gefühl, ihm auf den Wecker zu fallen mit meiner Anwesenheit. Wenn ich da bin, sitze ich auf der Couch, während er vorm PC sitzt. Er sitzt jeden Tag vorm PC, es geht nicht einen Tag ohne. Wenn ich das Thema auf den Tisch bringe, ob es nicht mal ohne geht, wird er wütend und wir haben wieder einen unserer berühmt-berüchtigten Streits.

Er tut das, worauf er Lust hat, was er gern tut, ohne sich dabei einzuschränken oder Rücksicht zu nehmen. Ich dagegen richte mich nach ihm. Jedes verdammt Mal.

Langsam kann ich nicht mehr. Er sagt zwar, dass er mich lieb hat und das glaube ich ihm auch, aber er verhält sich wie ein Junggeselle. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass er längere Zeit vor mir allein war und er sich an sein Leben in Freiheit so gewöhnt hat, dass er es jetzt nicht aufgeben will, aber mich stürzt es in Verzweiflung, weil ich oft nicht weiß, woran ich bin.




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2008 um 13:53

Gute Frage...
Ich habe meinem mal zu Anfang gefragt, was mit einem "WIR" ist, da kam nur, ich weiß nicht was die Zukunft bringt. Eine sehr tolle Aussage
Die Tage haben wir einiges besprochen. Es muss noch von ihm einiges geregelt werden, dann müsste alles super laufen.
Aber was 100%ig konkretes kam dabei nicht raus, was mich betrifft. Scheint wohl normal zu sein. Nur ein Satz wie, dann bin ich weg (bei Frau) und habe sehr viel Zeit für dich.

Ich glaube du machst nichts verkehrt. Du handelst schon richtig. Krebse sind das Problem weil sie den Mund nicht vernünftig aufmachen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2008 um 14:07
In Antwort auf tullia_12636732

Wenn...
...ich damals das gewußt hätte, was ich heute über meinen Krebs weiß, dann wäre ich gelaufen, ja!

Liebe Dqueen, ich kann dir nicht sagen, was das Richtige oder das Falsche ist, das mußt du für dich selbst ausmachen. Es besteht ein Risiko dahingehend, dass du am Ende die Leidtragende bist.

Gestern z.B. dachte ich noch, dass in meiner Beziehung zur Zeit alles glatt läuft, heute Morgen haben wir nen festen Streit
über ein banales Thema. Er fuhr mich schroff an, wie immer, wenn er sauer ist und beklagte sich darüber, dass er nie das tun könne, was er wolle, sondern immer auf mich Rücksicht nehmen müsse.

Bei Streits wird er unfair, laut und gemein, sagt oft Dinge, die er hinterher (angeblich) nicht so meinte.

Ich frage ihn oft, ob ich abends zu ihm kommen kann, von ihm aus kommt sowas in der Regel selten. Er sagt meistens ja, aber ich hab permanent das Gefühl, ihm auf den Wecker zu fallen mit meiner Anwesenheit. Wenn ich da bin, sitze ich auf der Couch, während er vorm PC sitzt. Er sitzt jeden Tag vorm PC, es geht nicht einen Tag ohne. Wenn ich das Thema auf den Tisch bringe, ob es nicht mal ohne geht, wird er wütend und wir haben wieder einen unserer berühmt-berüchtigten Streits.

Er tut das, worauf er Lust hat, was er gern tut, ohne sich dabei einzuschränken oder Rücksicht zu nehmen. Ich dagegen richte mich nach ihm. Jedes verdammt Mal.

Langsam kann ich nicht mehr. Er sagt zwar, dass er mich lieb hat und das glaube ich ihm auch, aber er verhält sich wie ein Junggeselle. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass er längere Zeit vor mir allein war und er sich an sein Leben in Freiheit so gewöhnt hat, dass er es jetzt nicht aufgeben will, aber mich stürzt es in Verzweiflung, weil ich oft nicht weiß, woran ich bin.




Sharona
ich kann dich gut verstehen.
Wenn meiner bei mir ist, ist auch der erste Gang zum PC. Gestern wieder, da hab ich ihm den PC angemacht und wollte auf die Couche, da meinte er nur "bleib bitte bei mir". OK, wenn der Herr das so will Hat mich sehr gewundert, da er sonst nichts sagt.
Im Moment scheint ihm wohl meine Nähe zu fehlen. Er hockt ständig bei mir, lässt mich nicht los. Tut sehr gut, nur anhalten tut es meist nicht. Spätestens wenn er wieder weg ist, ist alles anders. dann fehlt er nur noch.

Ich frage mich auch sooft wo stehe ich, wo stehen wir.
Mehr als ihn lieben und es ihm zeigen kann ich doch nicht.

Es gab mal eine Situation, da wollte er zu mir kommen. Alles war besprochen bis er absagte, weil er kein Geld für den Sprit hatte. Da meinte ich zu ihm, "komm bitte ich geb dir auch das Geld". Er wurde ganz komisch, fragte mich immer wieder was los sei mit mir, ob alles ok wäre, was passiert wäre. Als ich ihm sagte, ich möchte dich einfach bei mir haben, es ist nichts passiert außer dass du mir fehlst. Da ich dachte schon es wär kein Grund, aber siehe da, er kam wirklich vorbei und nah mich auch sofort ihn den Arm und drückte mich.

Muss man es dramatisieren, dass es wirkt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2008 um 14:46
In Antwort auf rsismn_12736913


er sagt er fühlt sich bei mir wohl, weil ich ihm die Liebe, Nähe und Geborgenheit geben, die er seit Jahren nicht bekommt, die er braucht.
Er zieht sich nur zurück, wenn er zu Hause ist. Sobald er unterwegs ist, ist alles anders. Es liegt wohl nur an den 4 Wänden.
Kommt mir vor, als wenn er zuhause eine Tarnkappe anhat, die er verliert, wenn er die Tür hinter sich zu macht. Danach ist alles anders.

Wie gehst du damit um? Wie verhält er sich, wenn du es ihm sagst?

Kenne das auch alles((
Hallo dqueen3,

...genauso war es bei mir...auch er hat mir nach kurzer Zeit seine Liebe gestanden...einen ellenlangen heissen Liebesbrief geschrieben und es dann erst wieder artikuliert, als er sich trennte (s.h. Beitrag:Krebsmann trennt sich trotz Liebe)...aber die ganze Zeit zwischendurch habe ich immer gespürt wie sehr er mich liebt....durch all seine "durch die Blume" Sprüche...seine Gesten, Umarmungen......tägliche sms und stundenlange anrufe...es ging immer von ihm aus.......wenn ich nicht schnell genug antwortete war er richtig in Panik und fragte immer nach....und trotzdem.....er hat den Schlussstrich gezogen.......ich glaube einfach, dass Krebs es in der jeweiligen Situation sehr ernst meinen, aber einfach nicht in der Lage sind eine endgültige Entscheidung zu treffen, egal wie sie leiden......schlussendlich können sie vielleicht doch nur ganz sachlich abwägen, auch wenn sie sonst sehr gefühlsbetont sind.
Ich kann auf jeden Fall sehr gut nachvollziehen wier es dir geht......stecke selber immer noch in meinem "Liebeschaos" zu ihm und hoffe, dass er vielleicht doch irgendwann mal den Mut zu einen Schlussstrich findet.....
Auf jeden Fall habe ich gesehen, dass es nicht hilft über seine Gefühle mit Krebsen zu sprechen...meiner wollte zwar unbedingt hören dass ich ihn liebe.....ist immer auf dieser Frage "rumgeritten"......aber hat dann den Kopf in den Sand gesteckt........vielleicht sollte Frau wirklich einfach nur laufen???

Wünsche Dir viel Kraft...mehr, als ich zur Zeit aufbringen kann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2008 um 20:11
In Antwort auf rsismn_12736913

Sharona
ich kann dich gut verstehen.
Wenn meiner bei mir ist, ist auch der erste Gang zum PC. Gestern wieder, da hab ich ihm den PC angemacht und wollte auf die Couche, da meinte er nur "bleib bitte bei mir". OK, wenn der Herr das so will Hat mich sehr gewundert, da er sonst nichts sagt.
Im Moment scheint ihm wohl meine Nähe zu fehlen. Er hockt ständig bei mir, lässt mich nicht los. Tut sehr gut, nur anhalten tut es meist nicht. Spätestens wenn er wieder weg ist, ist alles anders. dann fehlt er nur noch.

Ich frage mich auch sooft wo stehe ich, wo stehen wir.
Mehr als ihn lieben und es ihm zeigen kann ich doch nicht.

Es gab mal eine Situation, da wollte er zu mir kommen. Alles war besprochen bis er absagte, weil er kein Geld für den Sprit hatte. Da meinte ich zu ihm, "komm bitte ich geb dir auch das Geld". Er wurde ganz komisch, fragte mich immer wieder was los sei mit mir, ob alles ok wäre, was passiert wäre. Als ich ihm sagte, ich möchte dich einfach bei mir haben, es ist nichts passiert außer dass du mir fehlst. Da ich dachte schon es wär kein Grund, aber siehe da, er kam wirklich vorbei und nah mich auch sofort ihn den Arm und drückte mich.

Muss man es dramatisieren, dass es wirkt?

Dramatisieren?
"Dass es wirkt?"

Ich hab mir das alles gerade durchgelesen und ich denke mir, dass es nichts leidhafteres gibt als die Liebe und vielleicht noch die Kindeserziehung. Seht ihr eigentlich, wie sehr ihr euch unterdrücken lasst?

1) Was mach ich falsch?
2) Wie kann ich es richtig machen?
3) ER meldet sich nicht - ich bin mit den Nerven am Ende!
4) ER ist lieb - mir geht es verdammt gut!

Die rosarote Brille haftet doch schon extrem gut an unseren Glupschern.

Sollte es nicht so sein, wenn man sich gegenseitig liebt, dass man sich auch gegenseitig schätzt, verwöhnt, einander zuhört, vor allem offen miteinander reden kann, usw.?
Ich selbst habe diese Erfahrung bei "meiner" Krebs-Kur noch nie gemacht - jedenfalls nicht auf Dauer. Man macht sich zum Affen, man unterwirft sich, man verändert sich.

Der Grundgedanke - ein Mann der dich liebt zeigt es dir auch und lässt dich nicht in der Luft hängen oder nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2008 um 22:06
In Antwort auf myrtie_12240214

Dramatisieren?
"Dass es wirkt?"

Ich hab mir das alles gerade durchgelesen und ich denke mir, dass es nichts leidhafteres gibt als die Liebe und vielleicht noch die Kindeserziehung. Seht ihr eigentlich, wie sehr ihr euch unterdrücken lasst?

1) Was mach ich falsch?
2) Wie kann ich es richtig machen?
3) ER meldet sich nicht - ich bin mit den Nerven am Ende!
4) ER ist lieb - mir geht es verdammt gut!

Die rosarote Brille haftet doch schon extrem gut an unseren Glupschern.

Sollte es nicht so sein, wenn man sich gegenseitig liebt, dass man sich auch gegenseitig schätzt, verwöhnt, einander zuhört, vor allem offen miteinander reden kann, usw.?
Ich selbst habe diese Erfahrung bei "meiner" Krebs-Kur noch nie gemacht - jedenfalls nicht auf Dauer. Man macht sich zum Affen, man unterwirft sich, man verändert sich.

Der Grundgedanke - ein Mann der dich liebt zeigt es dir auch und lässt dich nicht in der Luft hängen oder nicht?

Dramatisieren...
....hilft leider Gottes manchmal sehr viel bei Krebsen
Schade, dass es soweit kommen muss...

was du oben schreibst - die 4 Punkte - werden von Krebsen halt oft andersrum genauso empfunden, oft wegen Kleinigkeiten... daß einen der andere nicht schätzt, dass man selber auf nen Anruf wartet aber nix kommt (dabei wartet der Partner auch), dass es einem gut geht, wenn man das Gefühl hat, der Partner liebt einen... z.B. mein Ex: er hat mich öfter angerufen als ich ihn (telefoniere eh ungern), dafür ging alles andere von mir aus - SMS, Mail ... - da hat er mich oft STUNDEN auf eine Antwort warten lassen. Ich war aber der Meinung, dass er "dran ist" sich zu melden, und dachte wenn ich jetzt nochmal schreib, dann fühlt er sich bedrängt oder genervt, also sitz ich da und WARTE und mach selber gar nix...

Es ist glaub sehr schwer einen Krebs zu verstehen. Ein Problem sind wirklich diese blöden Phasen, die wir durchleiden, da muß nicht viel schief gehen und man ist total von der Rolle und ALLES ist gleich furchtbar schlimm und wird schlecht geredet. Man schafft es dann z.B. nicht, sich zu melden, dann weiss man aber, dass der Partner enttäuscht ist, was dazu führt, daß man in der blöden Phase denkt, der andere liebt einen deswegen weniger/nicht mehr und wird einen demnächst verlassen --> alles ist noch viel schlimmer als es ohnehin war... naja, und so gehts immer schön weiter abwärts... und wenn es mal soweit ist, dass man überzeugt davon ist, dass der Partner einen nicht mehr so liebt oder Angst hat, dass der einen sitzen lässt (oder nie was draus wird aus einer sich evtl. anbahnenden Beziehung) dann zeigt man auch keine Gefühle mehr, man mag sich schliesslich nicht blamieren (es gibt für einen Krebs NICHTS schlimmeres, wie abgewiesen zu werden, wenn man sich getraut hat ENDLICH seine Gefühle zu zeigen - ich z.B. flüchte in aller Regel schon im Vorfeld; da kann wochenlang alles super laufen und klar sein, dass Interesse auf der Gegenseite besteht, sobald ich in einer blöden Phase bin, der andere nicht genau das macht, was ich erwarteten würde als Zeichen oder sonstwas komisch läuft, bin ich weg - weil ich dann SICHER bin, dass ich mir nur was vorgemacht habe. Ich merke dann auch gar nicht mehr, falls doch Interesse da ist, egal was der andere macht - kann sogar im Extremfall sein, dass ich glaube verarscht zu werden, wenn dann Zeichen kommen).

Naja, und dann verstehen einen die Krebspartner nicht, was bei nüchterner Betrachtung des Sachverhaltes klar ist, aber zu einer solchen nüchternen Betrachtung ist man nur dann in der Lage, wenn man sich nicht in so komischen Phasen befindet und halbwegs ausgeglichen ist. UND: ich kann solche Dinge nur nüchtern betrachten mit dem nötigen Abstand; wenn ich selber in so einer Situation stecke, kann ich das überhaupt nicht!

Naja, soviel von mir dazu; fiel mir beim Lesen so ein...

Euch allen viel Erfolg beim Krebs-Verstehen!!

LG, Gwen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2008 um 22:18
In Antwort auf garancia0306

Kenne das auch alles((
Hallo dqueen3,

...genauso war es bei mir...auch er hat mir nach kurzer Zeit seine Liebe gestanden...einen ellenlangen heissen Liebesbrief geschrieben und es dann erst wieder artikuliert, als er sich trennte (s.h. Beitrag:Krebsmann trennt sich trotz Liebe)...aber die ganze Zeit zwischendurch habe ich immer gespürt wie sehr er mich liebt....durch all seine "durch die Blume" Sprüche...seine Gesten, Umarmungen......tägliche sms und stundenlange anrufe...es ging immer von ihm aus.......wenn ich nicht schnell genug antwortete war er richtig in Panik und fragte immer nach....und trotzdem.....er hat den Schlussstrich gezogen.......ich glaube einfach, dass Krebs es in der jeweiligen Situation sehr ernst meinen, aber einfach nicht in der Lage sind eine endgültige Entscheidung zu treffen, egal wie sie leiden......schlussendlich können sie vielleicht doch nur ganz sachlich abwägen, auch wenn sie sonst sehr gefühlsbetont sind.
Ich kann auf jeden Fall sehr gut nachvollziehen wier es dir geht......stecke selber immer noch in meinem "Liebeschaos" zu ihm und hoffe, dass er vielleicht doch irgendwann mal den Mut zu einen Schlussstrich findet.....
Auf jeden Fall habe ich gesehen, dass es nicht hilft über seine Gefühle mit Krebsen zu sprechen...meiner wollte zwar unbedingt hören dass ich ihn liebe.....ist immer auf dieser Frage "rumgeritten"......aber hat dann den Kopf in den Sand gesteckt........vielleicht sollte Frau wirklich einfach nur laufen???

Wünsche Dir viel Kraft...mehr, als ich zur Zeit aufbringen kann

Garancia
Möchte hier gerne auch etwas zu schreiben.
Meiner hat bis jetzt nur ein "ich hab dich lieb" gesagt oder geschrieben. Auf die 3 Worte warte ich noch - wohl vergeben.
Über Gefühle sprechen wir kaum, ich habe immer nur gesagt was ich denke und fühle. Aber eine Antwort von ihm habe ich nicht wirklich bekommen. Ich hänge in der Luft
Ich weiß langsam nicht mehr was ich machen soll.

Würde gerne mehr darüber erfahren, wäre schön, wenn du dich mal melden würdest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2008 um 18:45
In Antwort auf peace_11854246

Dramatisieren...
....hilft leider Gottes manchmal sehr viel bei Krebsen
Schade, dass es soweit kommen muss...

was du oben schreibst - die 4 Punkte - werden von Krebsen halt oft andersrum genauso empfunden, oft wegen Kleinigkeiten... daß einen der andere nicht schätzt, dass man selber auf nen Anruf wartet aber nix kommt (dabei wartet der Partner auch), dass es einem gut geht, wenn man das Gefühl hat, der Partner liebt einen... z.B. mein Ex: er hat mich öfter angerufen als ich ihn (telefoniere eh ungern), dafür ging alles andere von mir aus - SMS, Mail ... - da hat er mich oft STUNDEN auf eine Antwort warten lassen. Ich war aber der Meinung, dass er "dran ist" sich zu melden, und dachte wenn ich jetzt nochmal schreib, dann fühlt er sich bedrängt oder genervt, also sitz ich da und WARTE und mach selber gar nix...

Es ist glaub sehr schwer einen Krebs zu verstehen. Ein Problem sind wirklich diese blöden Phasen, die wir durchleiden, da muß nicht viel schief gehen und man ist total von der Rolle und ALLES ist gleich furchtbar schlimm und wird schlecht geredet. Man schafft es dann z.B. nicht, sich zu melden, dann weiss man aber, dass der Partner enttäuscht ist, was dazu führt, daß man in der blöden Phase denkt, der andere liebt einen deswegen weniger/nicht mehr und wird einen demnächst verlassen --> alles ist noch viel schlimmer als es ohnehin war... naja, und so gehts immer schön weiter abwärts... und wenn es mal soweit ist, dass man überzeugt davon ist, dass der Partner einen nicht mehr so liebt oder Angst hat, dass der einen sitzen lässt (oder nie was draus wird aus einer sich evtl. anbahnenden Beziehung) dann zeigt man auch keine Gefühle mehr, man mag sich schliesslich nicht blamieren (es gibt für einen Krebs NICHTS schlimmeres, wie abgewiesen zu werden, wenn man sich getraut hat ENDLICH seine Gefühle zu zeigen - ich z.B. flüchte in aller Regel schon im Vorfeld; da kann wochenlang alles super laufen und klar sein, dass Interesse auf der Gegenseite besteht, sobald ich in einer blöden Phase bin, der andere nicht genau das macht, was ich erwarteten würde als Zeichen oder sonstwas komisch läuft, bin ich weg - weil ich dann SICHER bin, dass ich mir nur was vorgemacht habe. Ich merke dann auch gar nicht mehr, falls doch Interesse da ist, egal was der andere macht - kann sogar im Extremfall sein, dass ich glaube verarscht zu werden, wenn dann Zeichen kommen).

Naja, und dann verstehen einen die Krebspartner nicht, was bei nüchterner Betrachtung des Sachverhaltes klar ist, aber zu einer solchen nüchternen Betrachtung ist man nur dann in der Lage, wenn man sich nicht in so komischen Phasen befindet und halbwegs ausgeglichen ist. UND: ich kann solche Dinge nur nüchtern betrachten mit dem nötigen Abstand; wenn ich selber in so einer Situation stecke, kann ich das überhaupt nicht!

Naja, soviel von mir dazu; fiel mir beim Lesen so ein...

Euch allen viel Erfolg beim Krebs-Verstehen!!

LG, Gwen

Dramatisieren...
"Dramatisieren hilft leider Gottes manchmal sehr viel bei Krebsen."
Ja, das ist wahr. Bei meinem klappt es auch sehr gut. Zwar nicht immer, aber in manchen Fällen ist es der letzte Ausweg. Er steigt dann voll drauf ein. Dann hab ich ihn an dem Punkt, wo ich weiter "arbeiten" kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook