Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Wenn Kienten nerven verzichtet man auch gerne auf s Geld

Wenn Kienten nerven verzichtet man auch gerne auf s Geld

10. Dezember 2009 um 23:07

Das ist meine bittere Erfahrung in der sog. Lebensberatung..Ständig den geichen Muell zu hören, ständig nur verzweifelte liebeskranke Frauen am Telefon zu haben....nö..das nervt ungemein. Ich kann persönlich dieses Gejammer nicht mehr hören...und es geht vielen Kollegen und Kolleginnen genauso..Aber sie muessen ja ihr Geld verdienen...Und bleiben bei ihrem Job und brauchen dabei mindestens eine Flasche Wein um den Frust auszuhalten. Mir ging es auch so...Gott sei Dank ist das vorbei. Ich habe irgendwann nur noch auf non geschaltet...und seitdem geht es mir besser...wie auch immer...das muss jeder fuer sich sebst entscheiden..ich teile nur eine eigene Erfahrung mit.
In diesem Sinne alles Gute

Mehr lesen

10. Dezember 2009 um 23:26

Seana
natuerlich hat mich niemand gezwungen und ich habe es eine Zeit lang auch wirklich gerne gemacht, weil ich dachte ich könnte helfen...ist aber nicht so. denn Frauen heutzutage wollen doch wieder das eine: bitte versorge mich, sei stark, gib mir die Schulter...hallo??? Ja klar schmeissen die beim kleinsten Problem alles hin. Eine selbstbewusste Frau wuerde das einfach nicht tun...und das sage ich, weil ich es erfahren habe...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2009 um 23:47

Liebe seana
ich kann dich mehr als gut verstehen...nach dem was du schilderst...aber was hast du denn getan, als es noch nicht diese Schwemme von Wahrsagern und Hellsehern gegeben hat? Da musstest Du noch auf dein eigenes Gefuehl vertrauen.Es gab mal einen sehr guten Film "Angst essen Seele auf". Lass es einfach nicht zu.
b

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2009 um 9:07

Ich würd mal so sagen..
wenn man in der lebensberatung tätig ist, sollte man mit sich selbst auch soweit im gleichklang sein..

in dem moment, wo ich spür, daß mir etwas nur noch energie raubt und ich die situation nicht mehr tragen kann, greif ich nicht zur flasche, sondern verändere etwas..
der materielle aspekt ist für mich eine ausrede um nix ändern zu müssen...

wenn man mit einer solchen einstellung lebt, ist man definitiv als lebensberater am falschen platz..
es macht wenig sinn, den klienten ratschläge zu erteilen, wie sie ihr leben in harmonische bahnen lenken können, sich drüber aufzuregen, daß sie diese ratschläge nicht befolgen und dadurch nicht vorwärts kommen, dann aber selbst diese ratschläge nicht anzunehmen, um sich drüber aufzuregen, daß man nicht vorwärts kommt..

zora

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2009 um 11:20

Meine liebe florakl
auf jeden Fall hast Du recht...Nicht jeder lebt davon. Aber die, die davon leben muessen und das sind ja nun einmal mindestens 3-4tausend Menschen, haben sich teilweise sozusagen ueber Nacht selbst erfunden und bezeichnen sich als Indigokinder, Kristallkinder und dergleichen mehr. Sorry, ich habe mich bereits mit 14 Jahren mit dem Tarot auseinander gesetzt - das ist jetzt 34 Jahre her...Und glaube mir bitte, ich war sieben Jahre in der Branche und kenne so einige selbsternannte Gurus. Das ist doch was das Ganze so schlimm macht. ... Ja, es stimmt, es ist gut, dass ich aus der Branche ausgestiegen bin..allerdings lege ich privat die Karten ohne Engelt. Das muss jeder fuer sich entscheiden. Dass jeder KL Alkoholiker ist habe ich nicht behauptet, aber ich weiss nun einmal, dass sehr viele das Ganze nur noch mit Alkohol ertragen...Andere fallen in tiefste Depressionen. glaub mir das ist Fakt. Damit meine ich nicht Alle. Ich hoffe ich konnte das nun klären. In diesem Sinne liebe Gruesse
b

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2009 um 12:05


schön wenn jemand aufhört weil er den falschen Beruf wählte.
Wer Ratsuchende "Klienten" nennt, hat anscheinend ein Problem mit der Definierung. Gejammer nennst du die Probleme der Anrufer? Kolleginnen die weitermachen, "müssen" nicht Geld verdienen, sie wollen wahrscheinlich Geld verdienen. Das ist ein großer Unterschied. Ich möchte wie wohl fast jeder Bürger auch Geld verdienen, deshalb arbeite ich. Zwar nicht als Berater aber im Beratungsdienst einer öfffentlichen Einrichtung. Ich könnte mich auch zurück lehnen und mit etwas weniger Geld aber viel mehr Freizeit mein Leben gestalten. Berater sein setzt bestimmt auch Stärke voraus, die dir jedoch mehr fehlt als den "Jammerern"!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2009 um 12:30


das kann jeder sehen wie er will. Aber warum um alles in der Welt wird "Geld verdiene wollen" ständig als negativ dargestellt. Die Zeit jedes Menschen ist kostbar. Die Zeit eines Beraters ist nicht weniger wert als die des Anrufers. Und natürlich soll das bezahlt werden. Grundgütiger, was ist nur los? Jeder der arbeitet verdient Geld und ein Berater arbeitet auch, indem er zuhört und auch bei den Jammerern nicht die Geduld verliert sondern mit ihnen gemeinsam Auswege sucht und seine Zeit zur Verfügung stellt. Wer Geld verdienen will ist nicht erhlich? Dann ist ja das gesamte arbeitente Volk unehrlich. Geld verdienen wollen ist eine positive Eigenschaft und nicht negativ. Die Zeiten als Bescheidenheit und Armut zu Tugenden zählten, die nur auf christlichen Werten basieren, sind vorbei. Heute muß jeder der in der Gesellschaft leben will, Geld verdienen um leben zu können. So ist unsere Wirtschaft aufgebaut. Geld verdienen wollen und Ehrlichkeit schließt das eine nicht vom anderen aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2009 um 12:36
In Antwort auf basima_12094614


das kann jeder sehen wie er will. Aber warum um alles in der Welt wird "Geld verdiene wollen" ständig als negativ dargestellt. Die Zeit jedes Menschen ist kostbar. Die Zeit eines Beraters ist nicht weniger wert als die des Anrufers. Und natürlich soll das bezahlt werden. Grundgütiger, was ist nur los? Jeder der arbeitet verdient Geld und ein Berater arbeitet auch, indem er zuhört und auch bei den Jammerern nicht die Geduld verliert sondern mit ihnen gemeinsam Auswege sucht und seine Zeit zur Verfügung stellt. Wer Geld verdienen will ist nicht erhlich? Dann ist ja das gesamte arbeitente Volk unehrlich. Geld verdienen wollen ist eine positive Eigenschaft und nicht negativ. Die Zeiten als Bescheidenheit und Armut zu Tugenden zählten, die nur auf christlichen Werten basieren, sind vorbei. Heute muß jeder der in der Gesellschaft leben will, Geld verdienen um leben zu können. So ist unsere Wirtschaft aufgebaut. Geld verdienen wollen und Ehrlichkeit schließt das eine nicht vom anderen aus.


ob ein Berater gut ist hängt doch nicht davon ab ob er Geld verlangt oder nicht.
Es gibt jede Menge gratis Berater die sich denken ich mach es eh gratis, deshalb reiß ich mir jetzt für den Anrufer den Arsch nicht auf. Und zwar öfter als man denkt.
Auf der anderen Seite wollen sie ihr Helfersyndrom befriedigen und den Mutter Theresa Effekt walten lassen um als "gute Berater" gelobt zu werden. Das ist unehrlicher und halbherziger als bei einem, der Geld für seine Zeit und Beratung verlangt und dazu steht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2009 um 12:41


natürlich hat diese Einstellung mit christlichen Werten zu tun. Armut und BEscheidenheit seien eine christlcihe Tugend und Geld verdienen wollen eben nicht, wurde den Menschen Jahrhunderte lang gepredigt, während sich die Prediger die Taschen füllten. Wasser predigen und Wein trinken.
Es ist ziemlich traurig dass Du Beratern unterstellst sie würden wegen des Geldes lügen. Wer sagt das die Berater die gratis beraten die Wahrheit sagen?
Oder wer sagt dass die besser beraten? Das stimmt in keiner Weise.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2009 um 12:47

Ja
ich habe schon öfter angerufen und ich habe diese Erfahrung nicht gemacht. Liegt wohl auch daran, dass ich den Berater einfach reden lasse und ihm nicht in den Mund lege was ich hören will. Wenn die nicht stark genug sind der Versuchung LÜGE wegen GELD zu wiederstehen ist es gut, wenn sie nicht mehr auf einer Line sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2009 um 12:52


na dann eben "Fragende" oder "Kunden". Ich finde Klient und Patient völlig unpassend in der Esoterik. Das ist meine Meinung udn ich möchte auch nicht so genannt werden, von niemanden -außer von meinem Arzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2009 um 13:02

Wenn
ich einen KL anrufe bin ich auch bereit zu bezahlen. Warum sollte sich jemand meinn Seelenmüll aufladen für lau? Egal ob die Beratung stimmte oder nicht, ich finde es eine Respektlosigkeit jemandes Zeit zu stehlen und mir zu erwarten daß es auch noch gratis zu erfolgen hätte. Und da hat nichts mit eintreffen ode rnicht eintreffen der Prognose zu tun. Es geht um die Bereitschaft des Beraters Zeit zu opfern und sich meine Probleme anzuhören, die er ja auch irgendwie verarbeiten muß. Ob bewusst oder unbewusst,. Jeder Berater trägt die Probleme, den Kummer und die Lasten seiner Anrufer ein Stück weit auch mit und es wird zu seiner seelischen Belastung. Oftmals unbewusst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2009 um 13:05


FRAGENDE finde ich klasse.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2009 um 13:12


damit untserstellst du den Beratern ja, daß sie schon vor einem Anruf sagen, so den Anrufer lüge ich jetzt bewusst an. Das ist aber bestimmt nicht der Fall. Die meisten werden bestimmt ihr bestes tun, aber es kann natürlich sein, dass Aussagen nicht eintreffen. Das hat der spirituelle Bereich so ansich. Es gibt keine Garantie. Und das sollte man als Anrufer auch wissen. Das weiß jedes Kind. Wer damit nicht klar kommt und eine Garantie möchte, sollte sowieso die Finger davon lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2009 um 13:18


Ich wollte dich nicht nerven oder dir zu nahe treten.
Natürlich kann jeder seine Anrufer nennen wie er will. Und du hast recht, in einem Forum ist das nicht so wichtig. Ich persönlich finde, daß durch Patient oder Klient der Anrufer herabgestuft wird und sich der Berater als etwas höheres, über ihm stehenden sieht. So empfinde ich das. Mag sein, dass es übertrieben ist, aber ich möchte keines Beraters Patient ode rklinet sein, sondern ein Fragender oder ein normaler Anrufer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2009 um 15:11

Nee... det biste nüscht..
vllt. liegts ja daran, daß die meisten gar nicht wissen, wo der unterschied zwischen lenormand/kipper/skat/etc. und tarot liegt..
informieren sich einfach nicht..
zudem kommts mir immer so vor, als wenn das kartenlegen immernoch das alte (miese) image von "zigeunerin und jahrmarkt) hat..
ausserdem legt heut fast jede 2. hausfrau irgendwelche karten.. an jeder ecke werden kurse angeboten.. usw..
noch vor 10 jahren, wurde ich angeschaut, wie ein exot , wenn ich verlauten lies, daß ich karten leg..

liegt vllt. auch zum teil an der konsumgesellschaft..
viele haben einfach zukunftsängste, die in den industrienationen wesentlich verstärkter auftreten, als in ärmeren regionen der welt..
diese manifestieren sich nicht nur im materiellen bereich..

die meisten berater/innen legen nun mal lenormand etc..
diese systeme bieten eben nicht viel mehr möglichkeiten, als vergangenheit, gegenwart und zukunft..
der gegebene rat obliegt dem gutdünken der berater.. bleibt, was die karten betrifft, soweit aus..
tarotleger ticken anders.. liegt in der natur der leger und des kartensystems..
jede einzelne karte im tarot gibt prognose, rat und analyse..
und auch da gibts immernoch 2 seiten..
den rat geben hier die karten, nicht der leger..

zudem legen auch nur sehr wenig frauen tarot..
ist scheinbar ne männerdomäne..
liegt wohl am system der karten..
männer (das aktive prinzip) wollen erschaffen, verändern, analysieren und handeln..
frauen (das passive prinzip) eher das gegenteil..

aaaber.. es gibt auch menschen, die ratsuchende sind, und nicht kunde, klient oder fragende..

grüßle.. zora

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2009 um 15:17

Die frage ist doch : wer ist geeignet und wer nicht !
ich versteh das nicht !

ich glaube die verkäuferin an der fleischtheke hat auch nicht jeden tag lust wurst in scheiben zu schneiden und zu fragen ;
darfs ein bisschen mehr sein.

wie wohl so manch anderer auch nicht jeden tag lust hat und dabei aber nicht entscheiden kann ob er sich "online stellt" oder nicht.

aber unterm strich bleibt für mich dazu ein ganz wichtiger punkt :
nicht jeder der kartenlegen kann und sagt hellsichtig zu sein, ist auch geeignet zu beraten.

und genau aus dem grund trennt sich dann irgendwann die spreu vom weizen !
GUT SO !

ich jedenfalls kann es sehr gut hören wenn jemand in nöten ist und ich helfe gerne.
und das auch noch einmal ganz gratis und in der zukunft zu einem preis von um die 1 euro

in deisem sinne auch von mir alles gut
gaby klein

- annalena-2000 vom team vidensus -

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2009 um 15:39


die gibts auch in klein..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2009 um 15:53
In Antwort auf diezora

Nee... det biste nüscht..
vllt. liegts ja daran, daß die meisten gar nicht wissen, wo der unterschied zwischen lenormand/kipper/skat/etc. und tarot liegt..
informieren sich einfach nicht..
zudem kommts mir immer so vor, als wenn das kartenlegen immernoch das alte (miese) image von "zigeunerin und jahrmarkt) hat..
ausserdem legt heut fast jede 2. hausfrau irgendwelche karten.. an jeder ecke werden kurse angeboten.. usw..
noch vor 10 jahren, wurde ich angeschaut, wie ein exot , wenn ich verlauten lies, daß ich karten leg..

liegt vllt. auch zum teil an der konsumgesellschaft..
viele haben einfach zukunftsängste, die in den industrienationen wesentlich verstärkter auftreten, als in ärmeren regionen der welt..
diese manifestieren sich nicht nur im materiellen bereich..

die meisten berater/innen legen nun mal lenormand etc..
diese systeme bieten eben nicht viel mehr möglichkeiten, als vergangenheit, gegenwart und zukunft..
der gegebene rat obliegt dem gutdünken der berater.. bleibt, was die karten betrifft, soweit aus..
tarotleger ticken anders.. liegt in der natur der leger und des kartensystems..
jede einzelne karte im tarot gibt prognose, rat und analyse..
und auch da gibts immernoch 2 seiten..
den rat geben hier die karten, nicht der leger..

zudem legen auch nur sehr wenig frauen tarot..
ist scheinbar ne männerdomäne..
liegt wohl am system der karten..
männer (das aktive prinzip) wollen erschaffen, verändern, analysieren und handeln..
frauen (das passive prinzip) eher das gegenteil..

aaaber.. es gibt auch menschen, die ratsuchende sind, und nicht kunde, klient oder fragende..

grüßle.. zora

Also
der unterschied zwischen tarot und den anderen liegt (wenn ich es richtig verstanden hab) daran, dass tarot zum analysieren eher ist und die anderen um die situation zu betrachten und zu gucken was war wie es ist und wie es weiter gehen könnte!? und gibts auch nen unterschied zwischen den anderen? also lennis, kipper, skat oder kein plan was es da gibt....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2009 um 16:27
In Antwort auf basima_12094614


schön wenn jemand aufhört weil er den falschen Beruf wählte.
Wer Ratsuchende "Klienten" nennt, hat anscheinend ein Problem mit der Definierung. Gejammer nennst du die Probleme der Anrufer? Kolleginnen die weitermachen, "müssen" nicht Geld verdienen, sie wollen wahrscheinlich Geld verdienen. Das ist ein großer Unterschied. Ich möchte wie wohl fast jeder Bürger auch Geld verdienen, deshalb arbeite ich. Zwar nicht als Berater aber im Beratungsdienst einer öfffentlichen Einrichtung. Ich könnte mich auch zurück lehnen und mit etwas weniger Geld aber viel mehr Freizeit mein Leben gestalten. Berater sein setzt bestimmt auch Stärke voraus, die dir jedoch mehr fehlt als den "Jammerern"!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2009 um 16:36

Florakl
dann haben wir ja immerhin einen Wunsch gemeinsam..nämlich den Zusammenbruch all dieser lines.
Warum mich diese Fragen zur Liebe so nerven kann ich Dir sagen: Jeder Mensch spürt ob es stimmig ist oder nicht. Dazu benötigt man keine KL oder Hellseher..Die Menschen sind derart zugemüllt duch das Internet, dass sie gar nicht mehr in
der Lage sind auf ihr eigenes herz zu hören. So what...das ist Fakt. Sie hören sich nicht mehr zu, sie reden nicht mehr miteinander, sie leben aneinander vorbei. Und dann ruft man mal schnell bei einer line an und lässt sich den Ausgang prophezeihen. Was haben die Leute denn frúeher gemacht als es die Spezies KL und Hellseher nocht nicht ind dieser Masse gab? Nennen wir es doch mal beim Namen: je ärmer die Menschen sind, und je verzweifelter sie sind desto leichter sind sie auszubeuten. Und so arbeitet heute die Esoterikbranche. Es ist übel.
b

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2009 um 16:37

Denk schon
zumindest ansatzweise. man is also einfach freier in den aussagen und hat es eben nicht so genau vorgegeben.
also ich weiß nicht wie es anderen kunden geht, aber an sich würde ich eine analyse und ratschläge haben wollen aber genauso eine voraussage. also als bespiel, wenn es um die liebe geht (was ja anscheinend meistens auch der fall ist) dann würde ich zum einen wissen wollen, was der grund is, warum es probleme gibt, was die andere person momentan denkt oder wie sie es empfindet. genauso möchte ich aber auch wissen wie es jetzt weiter gehen würde und was ich vll machen kann um es irgendwie zu ändern/beeinflussen was auch immer. mit welchen karten wäre es denn dann möglich sowohl die situation/problem zu analysieren wie auch eben zu sagen so und so sind die tendenzen und das und das sind deine möglichkeiten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2009 um 18:45

Das tarot
ist also ziemlich tiefgründig. auch wenn ich nicht alles so verstehe was du so dazu sagst
aber im grunde kannst machst du also prognosen mit dem tarot unter anderem einfach durch die analyse der persönlichkeit. das heisst also auch mit tarot kannst du die frage beantworten, wie es sich entwickeln könnte und mit welchen mitteln ich in diese richtung komme und mit welchen in eine andere. entweder eben durch ein bestimmtes legesystem oder aber eben durch die analyse der persönlichkeit.
oder hab ich das jetzt falsch verstanden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2009 um 22:59
In Antwort auf lita_12482545

Das tarot
ist also ziemlich tiefgründig. auch wenn ich nicht alles so verstehe was du so dazu sagst
aber im grunde kannst machst du also prognosen mit dem tarot unter anderem einfach durch die analyse der persönlichkeit. das heisst also auch mit tarot kannst du die frage beantworten, wie es sich entwickeln könnte und mit welchen mitteln ich in diese richtung komme und mit welchen in eine andere. entweder eben durch ein bestimmtes legesystem oder aber eben durch die analyse der persönlichkeit.
oder hab ich das jetzt falsch verstanden?

Jo... sehr tiefgründig..
es fängt ja schon damit an, daß es nicht blos 36, sonder 78 karten sind..
22 große arkana und 56 kleine.. darunter die 16 personenkarten und 4 asse..

man kombiniert die karten normalerweise, wie ac schon bemerkt hat, nicht untereinander.. wobei das auch möglich ist, z.b. in der quintessenz.. (10 schicksalsrad u. 1 magier = man hat nun die möglichkeit die sache anzugehen und zu lösen z.b.)..

ansonsten bekommen die karten einen jeweiligen "platz" zugewiesen.. z.b. haupthema (um zu sehen, um was es wirklich bei der ganzen situation geht.. ist nicht immer klar).. hoffnungen und ängste des fragenden (ist auch nicht jedem klar), äussere einflüsse (auch gut, wenn man das weiß)..usw..
der möglichkeiten gibt es viele..

alle zusammen ergeben dann ein bild von der situation, samt dem ergebnis, wenn an der situation nichts verändert wird...
eine prognose ist, in dem sinne, schon möglich..
jedoch ist es so, daß jede karte (z.b. "der gehängte".. umkehrprozess, umdenken, aber auch in der situation feststecken....... jeder hat da seine eigenen divinitionen) mehrere bedeutungen haben kann.. eine licht und schattenseite hat..
auch kommt es immer drauf an, auf welchem platz die karte liegt.. ob als rat, situationshinweis oder ergebnis, etc....
meist erkennt man die wahre bedeutung der karte im konsens mit den anderen.. wenn man das gesamte "bild" betrachtet, das die situation umschreibt..
somit kommt gewissermaßen die prognose zustande..
die ja auch passen kann und zu einem befriedigendem ergebnis führt.. oft aber eben nicht.. man frag ja grad, weil man ein problem hat..
zudem kann man durch weitere versch. legeversionen auch herausfinden, wie man sich verhalten sollte, um den besten weg zu einem zufriedenstellenden ergebnis, zu finden..
es geht dabei also weniger um die zukunft, als darum an sich zu "arbeiten" und das bestehende problem in eine chance umzuwandeln..

bei den lennies ists halt so (trifft auch bei den kipper und skatkarten zu, wobei man lennies noch wie tarotkarten verwenden kann, ist halt sehr vereinfacht und ich finde, zu sehr in der aussage festgelegt), daß die karten untereinander kombinationen ergeben und auch so gedeutet werden, weil die bedeutungen der einzelnen karten sehr eingeschränkt sind.. z.b. schlange.. falschheit, warnung, "böse" frau...)

das tarot zeigt eben alle faktoren der situation, die eigene einstellung, die möglichkeiten und die wege auf... auch was war und was ist, was kommen wird, wenn man es dabei belässt..
zudem zeigt es noch was kommen könnte, wenn man etwas
verändert..
man kann damit alles durchleuchten und seine entscheidung leichter treffen..
zudem gibt es unendlich viele legeversionen..

andere systeme zeigen mehr vergangenheit, gegenwart und zukunft..
und n büschn aussenrum.. die einstellung ansatzweise..

grüßle.. zora

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2009 um 9:41


Hallo,

das ist doch totaler Blödsinn !!!

Bei den Beratern ist es ja wohl kein Wunder das Ihre Situation bestehen bleibt, um nur Geld zu verdienen kann ich auch putzen gehen, da muss ich nicht mit so manchen Gefühlen spielen!!!!!

Richtig ist aber das von 10 Beratern Du mit Sicherheit 6 oder 7 in die T........kloppen kannst und die restlichen rauszufinden ist sehr schwer. Die zu finden, die diesen Job mit Herzensliebe und Feinfühligkeit machen und dazu noch die fähigkeit haben anderen Menschen zu helfen!

Ich bin immer sehr froh, wenn nur 1 einziger von 3 oder 4 Kunden/Klienten einen Rat von mir annimmt und umsetzt!

Bei mir in den Beratungen, ist jeden Tag ein anderer """Müll""" wie du sagst, ich nenne es Hilflosigkeit oder einfach Sturheit, um kein anderes Verhaltensmuster an den Tag zu legen, damit sich eine Situation verändert bzw. damit man eine gewisse Lebensqualität wiedererhält !

Ich muss aber leider zugeben, dass sehr viele Berater in der Tat "Ihr Kartenlegen" bei Neckermann oder einfach mal aus der Losbox gezogen haben!

Lg.
Selena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2009 um 8:59
In Antwort auf diezora

Jo... sehr tiefgründig..
es fängt ja schon damit an, daß es nicht blos 36, sonder 78 karten sind..
22 große arkana und 56 kleine.. darunter die 16 personenkarten und 4 asse..

man kombiniert die karten normalerweise, wie ac schon bemerkt hat, nicht untereinander.. wobei das auch möglich ist, z.b. in der quintessenz.. (10 schicksalsrad u. 1 magier = man hat nun die möglichkeit die sache anzugehen und zu lösen z.b.)..

ansonsten bekommen die karten einen jeweiligen "platz" zugewiesen.. z.b. haupthema (um zu sehen, um was es wirklich bei der ganzen situation geht.. ist nicht immer klar).. hoffnungen und ängste des fragenden (ist auch nicht jedem klar), äussere einflüsse (auch gut, wenn man das weiß)..usw..
der möglichkeiten gibt es viele..

alle zusammen ergeben dann ein bild von der situation, samt dem ergebnis, wenn an der situation nichts verändert wird...
eine prognose ist, in dem sinne, schon möglich..
jedoch ist es so, daß jede karte (z.b. "der gehängte".. umkehrprozess, umdenken, aber auch in der situation feststecken....... jeder hat da seine eigenen divinitionen) mehrere bedeutungen haben kann.. eine licht und schattenseite hat..
auch kommt es immer drauf an, auf welchem platz die karte liegt.. ob als rat, situationshinweis oder ergebnis, etc....
meist erkennt man die wahre bedeutung der karte im konsens mit den anderen.. wenn man das gesamte "bild" betrachtet, das die situation umschreibt..
somit kommt gewissermaßen die prognose zustande..
die ja auch passen kann und zu einem befriedigendem ergebnis führt.. oft aber eben nicht.. man frag ja grad, weil man ein problem hat..
zudem kann man durch weitere versch. legeversionen auch herausfinden, wie man sich verhalten sollte, um den besten weg zu einem zufriedenstellenden ergebnis, zu finden..
es geht dabei also weniger um die zukunft, als darum an sich zu "arbeiten" und das bestehende problem in eine chance umzuwandeln..

bei den lennies ists halt so (trifft auch bei den kipper und skatkarten zu, wobei man lennies noch wie tarotkarten verwenden kann, ist halt sehr vereinfacht und ich finde, zu sehr in der aussage festgelegt), daß die karten untereinander kombinationen ergeben und auch so gedeutet werden, weil die bedeutungen der einzelnen karten sehr eingeschränkt sind.. z.b. schlange.. falschheit, warnung, "böse" frau...)

das tarot zeigt eben alle faktoren der situation, die eigene einstellung, die möglichkeiten und die wege auf... auch was war und was ist, was kommen wird, wenn man es dabei belässt..
zudem zeigt es noch was kommen könnte, wenn man etwas
verändert..
man kann damit alles durchleuchten und seine entscheidung leichter treffen..
zudem gibt es unendlich viele legeversionen..

andere systeme zeigen mehr vergangenheit, gegenwart und zukunft..
und n büschn aussenrum.. die einstellung ansatzweise..

grüßle.. zora

Klingt
extrem kompliziert es dann überhaupt zu erlernen

danke für die erklärungen zora und ac

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2009 um 14:34

Merci fürs merci..
ich glaub lennies erlernen geht einfacher..
wobei ich da nie so wirklich durchgestiegen bin..

beim tarot gibts auch viele verschiedene decks..
da ists eben wichtig, daß man die karten findet, die zu einem "sprechen"..
wie beim musikmachen.. da kommts ja auch drauf an, das richtige instrument zu finden.. notenlesen ist zwar hilfreich doch nicht zwingend notwendig, wenn die musikalische begabung vorhanden ist, kommt alles von allein..

grüßle.. zora

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2009 um 18:26

Das hast du gut erkannt gefallenes engelchen
bravo!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2009 um 18:29
In Antwort auf elmira_12152995

Die frage ist doch : wer ist geeignet und wer nicht !
ich versteh das nicht !

ich glaube die verkäuferin an der fleischtheke hat auch nicht jeden tag lust wurst in scheiben zu schneiden und zu fragen ;
darfs ein bisschen mehr sein.

wie wohl so manch anderer auch nicht jeden tag lust hat und dabei aber nicht entscheiden kann ob er sich "online stellt" oder nicht.

aber unterm strich bleibt für mich dazu ein ganz wichtiger punkt :
nicht jeder der kartenlegen kann und sagt hellsichtig zu sein, ist auch geeignet zu beraten.

und genau aus dem grund trennt sich dann irgendwann die spreu vom weizen !
GUT SO !

ich jedenfalls kann es sehr gut hören wenn jemand in nöten ist und ich helfe gerne.
und das auch noch einmal ganz gratis und in der zukunft zu einem preis von um die 1 euro

in deisem sinne auch von mir alles gut
gaby klein

- annalena-2000 vom team vidensus -

Hallo gabi klein
es ist ja wohl ein Unterschied ob ich Wurst verkaufe oder Lebensberaterin bin...oder schreit die Wurst nach Hilfe, oder das Schwein das geschlachtet wird?
Gute Werbung ...aber wer sowas schreibt...wie berät er dann?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2009 um 19:12
In Antwort auf basima_12094614


schön wenn jemand aufhört weil er den falschen Beruf wählte.
Wer Ratsuchende "Klienten" nennt, hat anscheinend ein Problem mit der Definierung. Gejammer nennst du die Probleme der Anrufer? Kolleginnen die weitermachen, "müssen" nicht Geld verdienen, sie wollen wahrscheinlich Geld verdienen. Das ist ein großer Unterschied. Ich möchte wie wohl fast jeder Bürger auch Geld verdienen, deshalb arbeite ich. Zwar nicht als Berater aber im Beratungsdienst einer öfffentlichen Einrichtung. Ich könnte mich auch zurück lehnen und mit etwas weniger Geld aber viel mehr Freizeit mein Leben gestalten. Berater sein setzt bestimmt auch Stärke voraus, die dir jedoch mehr fehlt als den "Jammerern"!

Na bienchen
dann kannst du dich doch auf deine gesetzestexte berufen...oder kannst du etwa hellsehen oder kartenlegen? Du kannst immer sagen: das und das sagt das Gesetz...wir als spirituelle Menschen können das leider nicht. Wir verlassen uns einzig und allein auf unsere Intuition. Mach mir das bitte erstmal nach und belehre mich dann....
b

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2009 um 0:37

Ja engel
so ist es
bobi bobi also echt erschreckend deine freds

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen