Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Wie gewinnt man das Vertrauen eines Krebses?

Wie gewinnt man das Vertrauen eines Krebses?

6. Juli 2008 um 14:02

Wenn alle hier immer davon sprechen, dass der Krebs einem erst vertrauen muss, bevor er sich öffnet bzw. dass man ihm das Gefühl geben muss, dass er einem vertrauen kann, dann verratet mir doch mal, wie man das am besten anstellt! Ist nämlich gar nicht so einfach!!

Mehr lesen

6. Juli 2008 um 16:07

Reden, reden, reden ...
Krebse sind nicht nur gute Zuhörer und Erzähler, sie haben auch ein untrügliches Gespür dafür, ob derjenige, der vor ihnen sitzt, es ehrlich und aufrichtig mit ihnen meint. Wenn Du Dich selbst ein Stück weit öffnest und er Dir nicht jedes Wort aus der Nase ziehen muss (was die Krebse ganz furchtbar finden, weil sie dann das Gefühl haben, dem anderen auf die Nerven zu fallen und lieber selbst zumachen als diesbezüglich Gefahr zu laufen), dann wird auch er sich im Gegenzug öffnen. Ein gewisses Grundvertrauen, aber auch ein gewisses vorsichtiges Misstrauen ist wohl jedem Krebs zueigen. Ist ersteres schon mal ins Wanken geraten, dann wird Dir wohl nichts anderes übrig bleiben, als in punkto Offenheit in Vorlage zu gehen. Wahrscheinlich wird Dir generell nichts anderes übrig bleiben - auch für den Fall, dass dem nicht so ist. Das signalisiert ihm, dass zumindest Du ihm in gewissem Maße vertraust, was der Krebs sehr wohlwollend aufnimmt, da man ihm in der Regel nämlich auch vertrauen kann. Geheimnisse, Probleme, Sorgen und Nöte sind bei ihm gut aufgehoben - dafür hat er immer ein offenes Ohr. Klatsch- und Tratschgeschichten oder belangloses Gelaber widern ihn eher an. Man sollte halt nicht vergessen, dass Krebse oftmals ein "Helfersyndrom" (oder auch Beschützerinstinkt) haben und es mehr als mögen, gebraucht zu werden. So kommt man eigentlich ziemlich einfach an ihn heran (in einem der Astrobücher habe ich als diesbzüglichen Tipp mal gelesen: Werden Sie krank und lassen Sie sich von ihm (Krebs) pflegen. - yep).

Krebse haben meist auch nichts dagegen, wenn man sich vorsichtig bei ihnen zu Hause einlädt, da sie ohnehin nicht zu den Menschen gehören, die ständig unterwegs sind. Ganz im Gegenteil - zu Hause fühlt sich der Krebs absolut wohl und in gewisser Weise geborgen, was auch der Offenheit seinerseits sehr förderlich ist. Sollte er aufgrund eines Staubflusenteppichs oder angesichts des immer mal wieder vorherrschenden Chaos' in seiner Wohnung der Meinung sein, genau das jemand anderem nicht antun zu können, dann wird er Dir einen dezenten Hinweis auf den gemütlichen kleinen Gasthof um die Ecke geben.

Am besten Du schickst ihm 'ne Mail oder noch besser 'ne SMS und fragst ihn ohne Umschweife, ob er nicht Lust hätte, mit Dir zusammen ein Glas Wein zu trinken - ganz unverbindlich und um der guten alten Zeiten willen. Habt Ihr die in der Vergangenheit auch schon gehabt, dann wird er sich das sicher nicht entgehen lassen.

Solltet Ihr noch gar keinen oder kaum Kontakt gehabt haben, dann wäre es sicher ratsam, die Frage nach dem zusammen was trinken eher allgemein zu halten. In der Regel ist der Krebs aber neugierig genug, sich auch das nicht entgehen zu lassen.

Empfindet er den Kontakt mit Dir als angenehm, dann wird er sich bestimmt auch mal von sich aus melden und das Ganze aufrecht erhalten wollen. Auf welcher Basis dies dann geschieht, entscheiden die gegenseitige Anziehung und eventuell vorhandene innere und äußere Umstände, über die es sich im Laufe der Zeit aber auch ganz vortrefflich "plaudern" lässt.

Und wenn er absolut gar kein Interesse an Dir hätte, dann hättest Du das sicher schon bemerkt und würdest hier nicht mehr posten ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2008 um 23:34
In Antwort auf unappetitlich

Reden, reden, reden ...
Krebse sind nicht nur gute Zuhörer und Erzähler, sie haben auch ein untrügliches Gespür dafür, ob derjenige, der vor ihnen sitzt, es ehrlich und aufrichtig mit ihnen meint. Wenn Du Dich selbst ein Stück weit öffnest und er Dir nicht jedes Wort aus der Nase ziehen muss (was die Krebse ganz furchtbar finden, weil sie dann das Gefühl haben, dem anderen auf die Nerven zu fallen und lieber selbst zumachen als diesbezüglich Gefahr zu laufen), dann wird auch er sich im Gegenzug öffnen. Ein gewisses Grundvertrauen, aber auch ein gewisses vorsichtiges Misstrauen ist wohl jedem Krebs zueigen. Ist ersteres schon mal ins Wanken geraten, dann wird Dir wohl nichts anderes übrig bleiben, als in punkto Offenheit in Vorlage zu gehen. Wahrscheinlich wird Dir generell nichts anderes übrig bleiben - auch für den Fall, dass dem nicht so ist. Das signalisiert ihm, dass zumindest Du ihm in gewissem Maße vertraust, was der Krebs sehr wohlwollend aufnimmt, da man ihm in der Regel nämlich auch vertrauen kann. Geheimnisse, Probleme, Sorgen und Nöte sind bei ihm gut aufgehoben - dafür hat er immer ein offenes Ohr. Klatsch- und Tratschgeschichten oder belangloses Gelaber widern ihn eher an. Man sollte halt nicht vergessen, dass Krebse oftmals ein "Helfersyndrom" (oder auch Beschützerinstinkt) haben und es mehr als mögen, gebraucht zu werden. So kommt man eigentlich ziemlich einfach an ihn heran (in einem der Astrobücher habe ich als diesbzüglichen Tipp mal gelesen: Werden Sie krank und lassen Sie sich von ihm (Krebs) pflegen. - yep).

Krebse haben meist auch nichts dagegen, wenn man sich vorsichtig bei ihnen zu Hause einlädt, da sie ohnehin nicht zu den Menschen gehören, die ständig unterwegs sind. Ganz im Gegenteil - zu Hause fühlt sich der Krebs absolut wohl und in gewisser Weise geborgen, was auch der Offenheit seinerseits sehr förderlich ist. Sollte er aufgrund eines Staubflusenteppichs oder angesichts des immer mal wieder vorherrschenden Chaos' in seiner Wohnung der Meinung sein, genau das jemand anderem nicht antun zu können, dann wird er Dir einen dezenten Hinweis auf den gemütlichen kleinen Gasthof um die Ecke geben.

Am besten Du schickst ihm 'ne Mail oder noch besser 'ne SMS und fragst ihn ohne Umschweife, ob er nicht Lust hätte, mit Dir zusammen ein Glas Wein zu trinken - ganz unverbindlich und um der guten alten Zeiten willen. Habt Ihr die in der Vergangenheit auch schon gehabt, dann wird er sich das sicher nicht entgehen lassen.

Solltet Ihr noch gar keinen oder kaum Kontakt gehabt haben, dann wäre es sicher ratsam, die Frage nach dem zusammen was trinken eher allgemein zu halten. In der Regel ist der Krebs aber neugierig genug, sich auch das nicht entgehen zu lassen.

Empfindet er den Kontakt mit Dir als angenehm, dann wird er sich bestimmt auch mal von sich aus melden und das Ganze aufrecht erhalten wollen. Auf welcher Basis dies dann geschieht, entscheiden die gegenseitige Anziehung und eventuell vorhandene innere und äußere Umstände, über die es sich im Laufe der Zeit aber auch ganz vortrefflich "plaudern" lässt.

Und wenn er absolut gar kein Interesse an Dir hätte, dann hättest Du das sicher schon bemerkt und würdest hier nicht mehr posten ...

Puh....
Dein Wort in Gottes Ohr!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juli 2008 um 16:20
In Antwort auf louise_11954849

Puh....
Dein Wort in Gottes Ohr!!

Also,
ich muss schon zugeben. Der Beitrag von unapetitlich ist verdammt zutreffend(schluck). Ich würde Dir als Krebs-Frau genau das gleiche raten, wobei ich es nicht so gut hätte beschreiben können. Viel Glück und denk dran sei ehrlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2008 um 0:48
In Antwort auf fatime_11976191

Also,
ich muss schon zugeben. Der Beitrag von unapetitlich ist verdammt zutreffend(schluck). Ich würde Dir als Krebs-Frau genau das gleiche raten, wobei ich es nicht so gut hätte beschreiben können. Viel Glück und denk dran sei ehrlich.

Ja..
ihr habt recht. es hat funktioniert. nur leider ist er ja soooo leicht zu verunsichern. wenn man zum beispiel mal wirklich keine zeit hat, ist er gleich wieder am zweifeln und zieht sich zurück. im grunde weiß ich, dass er will, nur es ist so schwer, ihn zu überzeugen, dass er mir vertrauen kann. ich kann mir schließlich nicht einfach frei nehmen, nur um ihn nicht zu verschrecken. jetzt sitzt er wieder in seinem schneckenhäschen...was tun in so einer situation?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2008 um 15:04
In Antwort auf louise_11954849

Ja..
ihr habt recht. es hat funktioniert. nur leider ist er ja soooo leicht zu verunsichern. wenn man zum beispiel mal wirklich keine zeit hat, ist er gleich wieder am zweifeln und zieht sich zurück. im grunde weiß ich, dass er will, nur es ist so schwer, ihn zu überzeugen, dass er mir vertrauen kann. ich kann mir schließlich nicht einfach frei nehmen, nur um ihn nicht zu verschrecken. jetzt sitzt er wieder in seinem schneckenhäschen...was tun in so einer situation?

Ich glaube, dass so ziemlich jeder Krebs
Verständnis dafür hat, wenn man ihm sagt, dass man keine Zeit hat.

Vielleicht solltest Du Deine Verhaltensweisen generell mal überdenken, denn möglicherweise hat er, was Eure Geschichte betrifft, eine ganz andere Wahrnehmung als Du. Ich kann Dir mal eine kurze Geschichte dazu erzählen:

Ich habe im Januar einen Mann wieder getroffen, den ich vor Jahren über's Internet kennen gelernt hatte. Damals hatten wir einen sehr ausführlichen Mail-Austausch, auch wenn seine Offenheit nicht einmal annähernd so groß war wie meine. Als wir uns nach Jahren wieder getroffen haben, hatte ich mich eigentlich richtig gefreut und ich hatte mich wohl auch in Erinnerung an alte Zeiten verliebt (was damals nicht möglich war, da wir beide auf irgendeine Art gebunden waren). Ich habe ihm eine nette Mail geschrieben und ihm so einiges erklärt, was von damals noch offen war. Darauf kam gar nichts. Da war ich das erste Mal stinkig, was dann auch in den Worten meiner zweiten Mail durchaus erkennbar war. Aber auch die wurde ignoriert. Nicht ganz zufällig traf ich ihn an anderer Stelle im Net wieder - aber der Kontakt dort war unter aller ... da er zwar immer wieder auf mich zugegangen ist, dies aber nie offiziell tat, sondern mit irgendwelchen gefakten Profilen. Über diese Profile hat er mir so einiges zu übermitteln versucht, was ich aber einfach nicht ernst nehmen kann, da ich nie den Nachweis des Zusammenhangs mit seiner Person hatte. Alles nur Andeutungen, die in sich derart widersprüchlich sind, dass ich schon gar nicht mehr drüber nachdenke. Der Hammer war allerdings, dass sich dabei heraus stellte, dass es genau dieselben Spielchen schon mal an anderer Stelle im Net gab. Schon damals hatte ich mehrfach darum gebeten, dies zu unterlassen. Es hat ihn nicht im geringsten interessiert. Mittlerweile sag' ich mir, dass der Typ mich 'ne Runde verarscht - warum auch immer - da kann er mir sonstwas für Sachen schreiben ...
Und jeder, der diese Geschichte mitgekriegt hat, sagt mir: Lass es sein - der Typ hat ein echtes Problem, wenn er's einfach nicht kapiert. Tja - der einzige, der dazu eine andere Wahrnehmung hat, ist sicher er. Nur interessiert mich das inzwischen genauso wenig, wie ihn meine Wahrnehmung interessiert. Dumm gelaufen ...

Krebse sind zweifelsohne sehr geduldige Menschen und lassen sich vermutlich auch einiges mehr gefallen als manch anderer. Vielleicht täuscht das viele darüber hinweg, dass der Krebs sehr wohl in der Lage ist, eine Sache so dermaßen gründlich abzuhaken, dass die Chance gleich null ist, ihn zur Umkehr zu bewegen. Er tut das in der Regel dann, wenn er merkt, dass der andere nur spielt - kein wirkliches Interesse an der Person oder seinem Wohlbefinden zeigt, wenn auf irgendeine Art und Weise seine Gutmütigkeit und sein Vertrauen missbraucht werden und er als Mensch nicht anerkannt und respektiert wird.

In solchen Fällen kratzt selbst der emotionalste Krebs früher oder später die Kurve. Und meistens tut er es, indem ich er sich einfach zurück zieht ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2008 um 22:27
In Antwort auf unappetitlich

Ich glaube, dass so ziemlich jeder Krebs
Verständnis dafür hat, wenn man ihm sagt, dass man keine Zeit hat.

Vielleicht solltest Du Deine Verhaltensweisen generell mal überdenken, denn möglicherweise hat er, was Eure Geschichte betrifft, eine ganz andere Wahrnehmung als Du. Ich kann Dir mal eine kurze Geschichte dazu erzählen:

Ich habe im Januar einen Mann wieder getroffen, den ich vor Jahren über's Internet kennen gelernt hatte. Damals hatten wir einen sehr ausführlichen Mail-Austausch, auch wenn seine Offenheit nicht einmal annähernd so groß war wie meine. Als wir uns nach Jahren wieder getroffen haben, hatte ich mich eigentlich richtig gefreut und ich hatte mich wohl auch in Erinnerung an alte Zeiten verliebt (was damals nicht möglich war, da wir beide auf irgendeine Art gebunden waren). Ich habe ihm eine nette Mail geschrieben und ihm so einiges erklärt, was von damals noch offen war. Darauf kam gar nichts. Da war ich das erste Mal stinkig, was dann auch in den Worten meiner zweiten Mail durchaus erkennbar war. Aber auch die wurde ignoriert. Nicht ganz zufällig traf ich ihn an anderer Stelle im Net wieder - aber der Kontakt dort war unter aller ... da er zwar immer wieder auf mich zugegangen ist, dies aber nie offiziell tat, sondern mit irgendwelchen gefakten Profilen. Über diese Profile hat er mir so einiges zu übermitteln versucht, was ich aber einfach nicht ernst nehmen kann, da ich nie den Nachweis des Zusammenhangs mit seiner Person hatte. Alles nur Andeutungen, die in sich derart widersprüchlich sind, dass ich schon gar nicht mehr drüber nachdenke. Der Hammer war allerdings, dass sich dabei heraus stellte, dass es genau dieselben Spielchen schon mal an anderer Stelle im Net gab. Schon damals hatte ich mehrfach darum gebeten, dies zu unterlassen. Es hat ihn nicht im geringsten interessiert. Mittlerweile sag' ich mir, dass der Typ mich 'ne Runde verarscht - warum auch immer - da kann er mir sonstwas für Sachen schreiben ...
Und jeder, der diese Geschichte mitgekriegt hat, sagt mir: Lass es sein - der Typ hat ein echtes Problem, wenn er's einfach nicht kapiert. Tja - der einzige, der dazu eine andere Wahrnehmung hat, ist sicher er. Nur interessiert mich das inzwischen genauso wenig, wie ihn meine Wahrnehmung interessiert. Dumm gelaufen ...

Krebse sind zweifelsohne sehr geduldige Menschen und lassen sich vermutlich auch einiges mehr gefallen als manch anderer. Vielleicht täuscht das viele darüber hinweg, dass der Krebs sehr wohl in der Lage ist, eine Sache so dermaßen gründlich abzuhaken, dass die Chance gleich null ist, ihn zur Umkehr zu bewegen. Er tut das in der Regel dann, wenn er merkt, dass der andere nur spielt - kein wirkliches Interesse an der Person oder seinem Wohlbefinden zeigt, wenn auf irgendeine Art und Weise seine Gutmütigkeit und sein Vertrauen missbraucht werden und er als Mensch nicht anerkannt und respektiert wird.

In solchen Fällen kratzt selbst der emotionalste Krebs früher oder später die Kurve. Und meistens tut er es, indem ich er sich einfach zurück zieht ...

Deine...
geschichte passt so überhaupt gar nicht zu meiner. die sachlage ist eine ganz andere und das ganze drumherum auch. nett, dass du versucht hast mir zu helfen, aber das hat mir nun leider nichts gebracht. tut mir leid. trotzdem danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2008 um 12:58
In Antwort auf louise_11954849

Deine...
geschichte passt so überhaupt gar nicht zu meiner. die sachlage ist eine ganz andere und das ganze drumherum auch. nett, dass du versucht hast mir zu helfen, aber das hat mir nun leider nichts gebracht. tut mir leid. trotzdem danke!

Du hast sicher Recht -
meine Geschichte ist einzigartig. Ich wollte Dir wohl nur begreiflich machen, dass der Krebs seine Gründe hat, wenn er sich zurückzieht. Gründe, die für manch anderen unverständlich sein mögen. Er tut das aber sicher nicht, um den anderen zu ärgern, auch nicht aus taktischen Gründen und ebenso wenig auf Empfehlungen anderer hin. Oftmals ist er einfach mit einer bestimmten Situation überfordert und braucht den Rückzug, um den Kontakt zu sich selbst nicht zu verlieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2008 um 21:27
In Antwort auf unappetitlich

Du hast sicher Recht -
meine Geschichte ist einzigartig. Ich wollte Dir wohl nur begreiflich machen, dass der Krebs seine Gründe hat, wenn er sich zurückzieht. Gründe, die für manch anderen unverständlich sein mögen. Er tut das aber sicher nicht, um den anderen zu ärgern, auch nicht aus taktischen Gründen und ebenso wenig auf Empfehlungen anderer hin. Oftmals ist er einfach mit einer bestimmten Situation überfordert und braucht den Rückzug, um den Kontakt zu sich selbst nicht zu verlieren.

Ok..
...dann warte ich jetzt einfach ab, oder wie?? was für gründe könnten das denn sein??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2008 um 15:30
In Antwort auf louise_11954849

Ok..
...dann warte ich jetzt einfach ab, oder wie?? was für gründe könnten das denn sein??

Warum
fragst Du ihn nicht einfach?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2008 um 21:58
In Antwort auf unappetitlich

Warum
fragst Du ihn nicht einfach?

Nö..
fragen find ich doof. das hat was von einem problemgespräch und damit setzte ich ihn wieder unter druck.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2008 um 22:32
In Antwort auf louise_11954849

Nö..
fragen find ich doof. das hat was von einem problemgespräch und damit setzte ich ihn wieder unter druck.

Dann fragste ihn halt das
nächste Mal, wenn Ihr Euch seht. Ich weiß nicht, wo das Problem liegt, wenn man fragt, um etwas verstehen zu wollen. Der andere hat ja immerhin die Möglichkeit zu sagen, dass er nicht antworten will ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2008 um 16:17
In Antwort auf unappetitlich

Dann fragste ihn halt das
nächste Mal, wenn Ihr Euch seht. Ich weiß nicht, wo das Problem liegt, wenn man fragt, um etwas verstehen zu wollen. Der andere hat ja immerhin die Möglichkeit zu sagen, dass er nicht antworten will ...

Wie..
blöd ist das denn?? er wird wohl kaum sagen:" du tut mir leid, aber darauf möchte ich jetzt nicht antworten!" genau das nachfragen, warum er sich nicht gemeldet hat, ist das was männer am meisten hassen. ich dachte, du kennst die krebse. dann solltest du wissen, dass man mit solchen aktionen genau das gegenteil erreicht. gerade bei krebsen!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2008 um 21:00

Ja mag sein..
ach ich bin einfach so genervt, weil es, wie du ja auch schon gesagt hast, nicht nur einen rückzug gibt. auf ein positives zeichen von ihm folgt meistens erstmal wieder ein rückzug. da dreht man doch irgendwann durch und man weiß nicht mehr, was jetzt das ehrlichere ist. der rückzug oder die zuwendung. ich finde es einfach total schwer eizuschätzen und weiß nict, was ich denken soll. war nicht böse gemeint.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2008 um 10:10

Hallöchen
Also ich versteh ladyleitz, dass sie verwirrt ist und vorallem auch genervt...

Es ist halt alles so furchtbar kompliziert mit diesen Männern... Ich kenn das selber, weiss auch nicht, ob ein "nicht von sich hören lassen" als Desinteresse zu werten ist oder auch nicht?!

Auch ich weiss oft nicht, was los, ist - mal ist der, den ich kenne, interessiert an meiner Person und meinem Leben - und dann wieder NIX, NADA, Funkstille.

Bei mir geht das erst seit knapp drei Monaten und ich bin auch schon leicht genervt..

Das letzte Mal habe ich zum Beispiel mit ihm an seinem Geburtstag gesprochen, seit dem ist wieder Pause...

Manchmal meldet er sich plötzlich unerwartet, manchmal antwortet er auf SMS sofort, dann wieder Pause...das ist schon alles sehr anstrengend - und verleitet einen schon fast zur Aufgabe

Liebste Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2008 um 0:26

Hui..
...das ist gar nicht so leicht. weil man selbst ja auch damit rechnen muss, dass er vielleicht doch gar nichts will. das weiß man ja schließlich nicht mit sicherheit. man vermutet es nur.
man wird zum beispiel unsicher, wenn er sich auf nachrichten nicht zurückmeldet. dann schreibt man nochmal und wieder nichts. das ein paar mal nacheinander und man gibt fast auf, weil man so enttäuscht ist. das ist wirklich entmutigend. dann gibt es wieder momente, da meldet er sich gleich zweimal nacheinander oder will einen SOFORT treffen. wenn man dann eine absage gibt, weil man vielleicht verhindert ist (denn wer kann schon SO spontan alles stehen und liegen lassen) folgt erstmal wieder ein rückzug. spätestens da fängt FRAU wieder an zu zweifeln und zu denken, dass das sowieso nichts wird. wie soll man da denn stark bleiben??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2008 um 18:04
In Antwort auf louise_11954849

Hui..
...das ist gar nicht so leicht. weil man selbst ja auch damit rechnen muss, dass er vielleicht doch gar nichts will. das weiß man ja schließlich nicht mit sicherheit. man vermutet es nur.
man wird zum beispiel unsicher, wenn er sich auf nachrichten nicht zurückmeldet. dann schreibt man nochmal und wieder nichts. das ein paar mal nacheinander und man gibt fast auf, weil man so enttäuscht ist. das ist wirklich entmutigend. dann gibt es wieder momente, da meldet er sich gleich zweimal nacheinander oder will einen SOFORT treffen. wenn man dann eine absage gibt, weil man vielleicht verhindert ist (denn wer kann schon SO spontan alles stehen und liegen lassen) folgt erstmal wieder ein rückzug. spätestens da fängt FRAU wieder an zu zweifeln und zu denken, dass das sowieso nichts wird. wie soll man da denn stark bleiben??

Was bist du
eigentlich für ein Sternzeichen.
Mir geht es gerade genau so wie dir nur das ich leider noch so gar keinen Kontakt
mit ihm habe! (mal abgesehen von zwei Telefonaten die aber irgendwie in die Hose gingen)

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2008 um 10:51
In Antwort auf regana_11939078

Was bist du
eigentlich für ein Sternzeichen.
Mir geht es gerade genau so wie dir nur das ich leider noch so gar keinen Kontakt
mit ihm habe! (mal abgesehen von zwei Telefonaten die aber irgendwie in die Hose gingen)

LG

Warum..
gingen diese telefonate denn in die hose??

warum möchtest du mein sternzeichen wissen?
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2008 um 17:36
In Antwort auf louise_11954849

Warum..
gingen diese telefonate denn in die hose??

warum möchtest du mein sternzeichen wissen?
lg

Weil
er die Gespräche abgeblockt hat in dem er mir zu verstehen gab das er nicht reden will!
Sternzeichen nur so Interesse halber.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2008 um 19:10

Hallo jule...
warum hat sich dein krebs denn immerwieder zurückgezogen?? und was hast du dann gemacht??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2008 um 16:50
In Antwort auf louise_11954849

Warum..
gingen diese telefonate denn in die hose??

warum möchtest du mein sternzeichen wissen?
lg

Ich könnte wetten
Du bist n Widder. Immer erst mal DAGEGEN!
(meine beste Freundin ist n Widder)
Sag mal, wieso nimmst Du Dir die Tipps hier nicht mal an. Mir haben die letztes Jahr mit meinem Krebs auch geholfen. Zwar ging es nachher nicht so aus wie ich es gern gehabt hätte, aber ohne die Hilfe der "Krebse" und "Krebskenner" hier wäre ich immer noch in diesem "ich weiß nicht so recht"-Kreislauf.
Das Beste was man bei einem Krebs machen kann, wenn man wissen will woran man ist, ist nachfragen. Evtl. druckst er sich etwas herum, aber er wird Dir die Antwort geben die Du willst.
Pech, wenn etwas kommt, was man gar nicht hören wollte, aber immer noch besser als so doof in der Luft zu schweben.
Es seiden, Du stehst darauf nicht zu wissen was Sache ist und HErzschmerz ist für Dich der schönste Schmerz, ... solls ja geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli 2008 um 18:41
In Antwort auf jenae_12477323

Ich könnte wetten
Du bist n Widder. Immer erst mal DAGEGEN!
(meine beste Freundin ist n Widder)
Sag mal, wieso nimmst Du Dir die Tipps hier nicht mal an. Mir haben die letztes Jahr mit meinem Krebs auch geholfen. Zwar ging es nachher nicht so aus wie ich es gern gehabt hätte, aber ohne die Hilfe der "Krebse" und "Krebskenner" hier wäre ich immer noch in diesem "ich weiß nicht so recht"-Kreislauf.
Das Beste was man bei einem Krebs machen kann, wenn man wissen will woran man ist, ist nachfragen. Evtl. druckst er sich etwas herum, aber er wird Dir die Antwort geben die Du willst.
Pech, wenn etwas kommt, was man gar nicht hören wollte, aber immer noch besser als so doof in der Luft zu schweben.
Es seiden, Du stehst darauf nicht zu wissen was Sache ist und HErzschmerz ist für Dich der schönste Schmerz, ... solls ja geben.

Falls..
du mich damit meinen solltest, muss ich dich leider enttäuschen. ich bin kein widder. und immer erstmal dagegen ist ja nun auch völlig weit hergeholt. die tips, die du bekommen hast scheien ja auch nicht besonders gut gewesen zu sein. immerhin ist die geschichte schlecht für dich ausgegangen. oder hab ich das etwa falsch verstanden?! ich kenn die krebse eben so, dass sie zurückweichen, wenn sie direkt mit gefühlen konfrontiert werden. da muss man gaaaanz langsam und behutsam vorgehen. sonst sind sie überfordert, und ziehen sich in ihr schneckenhaus zurück, obwohl sie vielleicht das selbe empfinden wie du.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2008 um 8:34
In Antwort auf louise_11954849

Falls..
du mich damit meinen solltest, muss ich dich leider enttäuschen. ich bin kein widder. und immer erstmal dagegen ist ja nun auch völlig weit hergeholt. die tips, die du bekommen hast scheien ja auch nicht besonders gut gewesen zu sein. immerhin ist die geschichte schlecht für dich ausgegangen. oder hab ich das etwa falsch verstanden?! ich kenn die krebse eben so, dass sie zurückweichen, wenn sie direkt mit gefühlen konfrontiert werden. da muss man gaaaanz langsam und behutsam vorgehen. sonst sind sie überfordert, und ziehen sich in ihr schneckenhaus zurück, obwohl sie vielleicht das selbe empfinden wie du.

Liebe ladyleitz!
du solltest die beiträge richtig lesen.
sicher ist die sache mit meinem krebs letztes jahr nichts so ausgegangen, wie ich es gern gehabt hätte, aber 1. läuft das leben nun mal nicht immer so, wie wir es in unserem eigenen drehbuch evtl verfassen würden und 2. hab ich ihm seine zeit gegeben, die er brauchte und wir starten gerade einen zweiten Anlauf. das geht aber nur, weil ich ihm seine zeit, die er brauchte, gegeben habe. und ich habe ihn nicht nur ständig hinterfragt, sondern ich habe vor allem damals auch viel zwischen den zeilen gelesen.
die tipps, die du hier bekommen hast solltest du wirklich mal ausprobieren und nicht nur als "wie doof ist das denn?" (deine eigenen worte) abtun.
wer nach hilfe schreit, sollte sie auch annehmen, wenn er sie angeboten bekommt. warum sollte man sonst schreien??
und außerdem, wenn du dich soooo gut mit den krebsen auskennst, warum fragst du dann???
ich frag ja nur.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2008 um 22:31
In Antwort auf jenae_12477323

Liebe ladyleitz!
du solltest die beiträge richtig lesen.
sicher ist die sache mit meinem krebs letztes jahr nichts so ausgegangen, wie ich es gern gehabt hätte, aber 1. läuft das leben nun mal nicht immer so, wie wir es in unserem eigenen drehbuch evtl verfassen würden und 2. hab ich ihm seine zeit gegeben, die er brauchte und wir starten gerade einen zweiten Anlauf. das geht aber nur, weil ich ihm seine zeit, die er brauchte, gegeben habe. und ich habe ihn nicht nur ständig hinterfragt, sondern ich habe vor allem damals auch viel zwischen den zeilen gelesen.
die tipps, die du hier bekommen hast solltest du wirklich mal ausprobieren und nicht nur als "wie doof ist das denn?" (deine eigenen worte) abtun.
wer nach hilfe schreit, sollte sie auch annehmen, wenn er sie angeboten bekommt. warum sollte man sonst schreien??
und außerdem, wenn du dich soooo gut mit den krebsen auskennst, warum fragst du dann???
ich frag ja nur.

Wenn...
ich deine beiträge richtig lesen sollte, dann solltest DU sie auch richtig schreiben, herzchen. denn von einem zweiten anlauf war da nie die rede. weiterhin schreibst du, du hättest ihm beim zweiten anlauf seine zeit gegeben, die er brauchte. ja genau, das sag ich doch die ganze zeit! man muss beim krebs ganz vorsichtig vorgehen. vielleicht solltest DU mal besser lesen.
und zu deiner letzten bemerkung "wer nach hilfe schreit, sollte sie auch annehmen", kann ich nur sagen: ich kann selbst entscheiden welche hilfe ich annehme oder nicht. außerdem weißt du ja gar nicht, ob ich sie NICHT angenommen hab. weiterhin kann ich mich nicht daran erinnern, jemals hilfe von dir bekommen zu haben. dies ist ein forum, in dem man erfahrungen austascht. das heißt aber nicht automatisch, dass man alles gut finden muss, was die anderen antworten. wenn ich sage "wie blöd ist das denn", dann meine ich damit den vorschlag, dass ich den krebs einfach darauf ansprechen solle, was jetzt los sei .er könne ja sagen, er wolle nicht antworten!!" kein mensch sagt in so einer situation, dass er nicht antworten will. eher druckst er herum oder weicht aus. dann steht man selbst wieder genauso blöd da wie vorher und hat den krebs zusätzlich auchnoch bedrängt. hat bei dir ja schließlich auch nicht funktioniert, oder seh ich das falsch?!
wie dem auch sei...wünsch dir alles gute mit deinem krebs.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2008 um 9:55
In Antwort auf louise_11954849

Wenn...
ich deine beiträge richtig lesen sollte, dann solltest DU sie auch richtig schreiben, herzchen. denn von einem zweiten anlauf war da nie die rede. weiterhin schreibst du, du hättest ihm beim zweiten anlauf seine zeit gegeben, die er brauchte. ja genau, das sag ich doch die ganze zeit! man muss beim krebs ganz vorsichtig vorgehen. vielleicht solltest DU mal besser lesen.
und zu deiner letzten bemerkung "wer nach hilfe schreit, sollte sie auch annehmen", kann ich nur sagen: ich kann selbst entscheiden welche hilfe ich annehme oder nicht. außerdem weißt du ja gar nicht, ob ich sie NICHT angenommen hab. weiterhin kann ich mich nicht daran erinnern, jemals hilfe von dir bekommen zu haben. dies ist ein forum, in dem man erfahrungen austascht. das heißt aber nicht automatisch, dass man alles gut finden muss, was die anderen antworten. wenn ich sage "wie blöd ist das denn", dann meine ich damit den vorschlag, dass ich den krebs einfach darauf ansprechen solle, was jetzt los sei .er könne ja sagen, er wolle nicht antworten!!" kein mensch sagt in so einer situation, dass er nicht antworten will. eher druckst er herum oder weicht aus. dann steht man selbst wieder genauso blöd da wie vorher und hat den krebs zusätzlich auchnoch bedrängt. hat bei dir ja schließlich auch nicht funktioniert, oder seh ich das falsch?!
wie dem auch sei...wünsch dir alles gute mit deinem krebs.

Unnötige Diskussionen...
...wenn dich ein Krebs erst einmal wirklich gerne hat, kannst du nicht wirklich viel falsch machen. Wenn sich der Krebs bedrängt fühlt, wird er dich das wissen lassen. Wenn er sich unsicher fühlt wird er zickig und wenn er sich wunschgemäß behandelt fühlt wird er schnurren wie eine Katze und wahrscheinlich ein wenig anhänglich sein.
Tatsache ist, dass es rein von den Emotionen abhängt - wenn von Krebsseite nichts da ist, lässt sich auch nichts machen und wenn etwas da ist kann nicht mehr viel passieren, das das ändert

LG von einem Krebsal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper