Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Wie ist ein verliebter Krebs?

Wie ist ein verliebter Krebs?

22. April 2008 um 18:56

Wie verhalten sich Krebsmänner, wenn sie verliebt sind? Und hängen sie oft ihren Exfreundinnen nach, obwohl sie neu verliebt sind? Woher weiß ich, ob er mich wirklich mag und ich nicht doch nur ein Ersatz für SIE bin? Wie kann ich ihm signalisieren, dass ich ihn auch will, ohne, dass er gleich wieder zwei Schritte zurück geht?

Mehr lesen

23. April 2008 um 1:59

Ziemlich fürchterlich ...
... wie ich aus aktueller Erfahrung weiß: Sie sind aus unerfindlichen Gründen plötzlich total schüchtern und unsicher, stolpern in der Gegend herum, stottern und erzählen dummes Zeug, obwohl sie mit allen anderen Menschen gut umgehen können, schämen sich dann für ihr seltsames Verhalten. Sie rufen erst viermal am Tag an, dann fühlen sie sich aufdringlich und machen gar nichts mehr, warten ab und heulen derweil heimlich, rufen dann wieder viermal am Tag an und verschwinden wieder. Exfreundinnen weinen sie nicht lange nach, höchstens ein paar Wochen normalerweise. Selbst wenn du ein Ersatz sein solltest, dann merkt es der Krebsmann meistens selber nicht. Und signalisieren kannst du es ihm ganz einfach: direkt zeigen oder sagen, aber nicht überrumpeln. Entweder er reagiert, oder er reagiert nicht. Gib ihm ein paar Tage Zeit. Wenn er verliebt ist, merkst du es an der Unsicherheit. Dann nicht drängen, sondern offen sein.
Ja, wenn's nur anders wäre, aber so ist's halt.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 10:19
In Antwort auf libertine999

Ziemlich fürchterlich ...
... wie ich aus aktueller Erfahrung weiß: Sie sind aus unerfindlichen Gründen plötzlich total schüchtern und unsicher, stolpern in der Gegend herum, stottern und erzählen dummes Zeug, obwohl sie mit allen anderen Menschen gut umgehen können, schämen sich dann für ihr seltsames Verhalten. Sie rufen erst viermal am Tag an, dann fühlen sie sich aufdringlich und machen gar nichts mehr, warten ab und heulen derweil heimlich, rufen dann wieder viermal am Tag an und verschwinden wieder. Exfreundinnen weinen sie nicht lange nach, höchstens ein paar Wochen normalerweise. Selbst wenn du ein Ersatz sein solltest, dann merkt es der Krebsmann meistens selber nicht. Und signalisieren kannst du es ihm ganz einfach: direkt zeigen oder sagen, aber nicht überrumpeln. Entweder er reagiert, oder er reagiert nicht. Gib ihm ein paar Tage Zeit. Wenn er verliebt ist, merkst du es an der Unsicherheit. Dann nicht drängen, sondern offen sein.
Ja, wenn's nur anders wäre, aber so ist's halt.

Herrlich ...
Dein Beitrag libertine999. Ich komm grad (habe auch Deine anderen Beiträge soeben gelesen) aus dem Grinsen gar nicht mehr raus. Du bist wahrlich ein waschechter Krebs ...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2008 um 14:55
In Antwort auf unappetitlich

Herrlich ...
Dein Beitrag libertine999. Ich komm grad (habe auch Deine anderen Beiträge soeben gelesen) aus dem Grinsen gar nicht mehr raus. Du bist wahrlich ein waschechter Krebs ...

Ja mei, ...
... es hilft ja nichts, sich was vorzumachen: Zumindest selber muß man damit leben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2008 um 15:20
In Antwort auf libertine999

Ja mei, ...
... es hilft ja nichts, sich was vorzumachen: Zumindest selber muß man damit leben.

Hast recht -
ist nur manchmal gar nicht so einfach ... und es heißt wohl nicht umsonst: Einsicht ist der erste Schritt zur Verbesserung. ("Scheiß"-Emotionalität)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2008 um 20:38
In Antwort auf libertine999

Ziemlich fürchterlich ...
... wie ich aus aktueller Erfahrung weiß: Sie sind aus unerfindlichen Gründen plötzlich total schüchtern und unsicher, stolpern in der Gegend herum, stottern und erzählen dummes Zeug, obwohl sie mit allen anderen Menschen gut umgehen können, schämen sich dann für ihr seltsames Verhalten. Sie rufen erst viermal am Tag an, dann fühlen sie sich aufdringlich und machen gar nichts mehr, warten ab und heulen derweil heimlich, rufen dann wieder viermal am Tag an und verschwinden wieder. Exfreundinnen weinen sie nicht lange nach, höchstens ein paar Wochen normalerweise. Selbst wenn du ein Ersatz sein solltest, dann merkt es der Krebsmann meistens selber nicht. Und signalisieren kannst du es ihm ganz einfach: direkt zeigen oder sagen, aber nicht überrumpeln. Entweder er reagiert, oder er reagiert nicht. Gib ihm ein paar Tage Zeit. Wenn er verliebt ist, merkst du es an der Unsicherheit. Dann nicht drängen, sondern offen sein.
Ja, wenn's nur anders wäre, aber so ist's halt.

Und was,...
...wenn die Exfreundin wieder versucht ihn zurückzugewinnen? Wird er dann schnell wieder schwach? Es heißt doch, dass Krebse Frauen niemals ganz vergessen können, für die sie mal Gefühle hatten. Hat eine andere dann überhaupt noch eine Chance, wenn die Ex wieder so präsent ist??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2008 um 17:50
In Antwort auf sita_12090675

Und was,...
...wenn die Exfreundin wieder versucht ihn zurückzugewinnen? Wird er dann schnell wieder schwach? Es heißt doch, dass Krebse Frauen niemals ganz vergessen können, für die sie mal Gefühle hatten. Hat eine andere dann überhaupt noch eine Chance, wenn die Ex wieder so präsent ist??

So allgemein ...
... kann man das nicht sagen. Das kommt auf die Länge und Intensität der Beziehung und auf die Umstände der Trennung an. Es kann passieren, daß die Ex wieder präsent wird, aber erfahrungsgemäß ist das meistens dann der Fall, wenn die neue Beziehung im Grunde nur zum Kompensieren da war oder schon wieder am Zerbröseln ist. Aber auch das läßt sich nicht allgemein sagen. Wenn es ein Verhältnis zu Exfreundinnen gibt, ist das (zumindest bei mir) immer freundschaftlich und ganz ohne jeden (ernsthaften) Gedanken an ein Wiederaufleben der alten Beziehung. Aus Erfahrung lernen können sogar Krebse manchmal ...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2008 um 0:29
In Antwort auf libertine999

So allgemein ...
... kann man das nicht sagen. Das kommt auf die Länge und Intensität der Beziehung und auf die Umstände der Trennung an. Es kann passieren, daß die Ex wieder präsent wird, aber erfahrungsgemäß ist das meistens dann der Fall, wenn die neue Beziehung im Grunde nur zum Kompensieren da war oder schon wieder am Zerbröseln ist. Aber auch das läßt sich nicht allgemein sagen. Wenn es ein Verhältnis zu Exfreundinnen gibt, ist das (zumindest bei mir) immer freundschaftlich und ganz ohne jeden (ernsthaften) Gedanken an ein Wiederaufleben der alten Beziehung. Aus Erfahrung lernen können sogar Krebse manchmal ...

Nehmen wir an...
...es handelt sich um eine nicht wirklich langanhaltende Beziehung, von circa einem halben bis dreiviertel Jahr. Grund zur Trennung waren vielleicht die unterschiedliche Ansicht der Dinge oder das fehlende Vertrauen zu IHR(Schütze). Vielleicht auch eine andere Frau im Hintergrund, die ihm mehr Aufmerksamkeit schenkte. Den wahren Grund weiß wohl nur er selbst.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2008 um 10:21
In Antwort auf sita_12090675

Nehmen wir an...
...es handelt sich um eine nicht wirklich langanhaltende Beziehung, von circa einem halben bis dreiviertel Jahr. Grund zur Trennung waren vielleicht die unterschiedliche Ansicht der Dinge oder das fehlende Vertrauen zu IHR(Schütze). Vielleicht auch eine andere Frau im Hintergrund, die ihm mehr Aufmerksamkeit schenkte. Den wahren Grund weiß wohl nur er selbst.

Das klingt ...
... eher schwierig, aber kein Grund zum Verzweifeln. Habt Ihr seitdem keinen Kontakt? Sonst frag ihn doch einfach mal. Unterschiedliche Ansichten sind selten so schwerwiegend, daß deswegen andere Argumente gar nicht zählen ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2008 um 12:34
In Antwort auf libertine999

Das klingt ...
... eher schwierig, aber kein Grund zum Verzweifeln. Habt Ihr seitdem keinen Kontakt? Sonst frag ihn doch einfach mal. Unterschiedliche Ansichten sind selten so schwerwiegend, daß deswegen andere Argumente gar nicht zählen ...

Was meinst du mit...
..."Das klingt eher schwierig"??
Ich bin nicht seine Exfreundin. Sondern eher die, für die er diese verlassen hat. Zusammen sind wir jedoch nicht. Und Kontakt haben wir auch - jetzt wieder. Der Rest der Geschichte ist so verrückt, dass ich ihn hier nicht aufschreiben kann. Aber Herr Krebs ist in meiner Gegenwart ungewöhnlich schüchtern und tollpatschig...eigentlich genau so, wie Du es beschrieben hast.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2008 um 23:27
In Antwort auf sita_12090675

Was meinst du mit...
..."Das klingt eher schwierig"??
Ich bin nicht seine Exfreundin. Sondern eher die, für die er diese verlassen hat. Zusammen sind wir jedoch nicht. Und Kontakt haben wir auch - jetzt wieder. Der Rest der Geschichte ist so verrückt, dass ich ihn hier nicht aufschreiben kann. Aber Herr Krebs ist in meiner Gegenwart ungewöhnlich schüchtern und tollpatschig...eigentlich genau so, wie Du es beschrieben hast.

Verrückt ...
... klingt ziemlich typisch. Wenn er sie wegen dir verlassen hat, dann ist da was dran, weil Krebse (sag ich jetzt mal ausnahmsweise allgemein) so was nicht einfach so tun. Wie er sich verhält, scheint auch drauf hinzudeuten, aber vielleicht braucht er Zeit, um die Verwirrung ein bißchen in den Griff zu kriegen und sich sicher zu fühlen. Ist oft nicht leicht, mit der eigenen Tolpatschigkeit und Schüchternheit umzugehen und in diesem Zustand für jemanden (ganz) offen zu sein und sich fallen zu lassen (weiß ich auch aus Erfahrung).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2008 um 23:59
In Antwort auf libertine999

Verrückt ...
... klingt ziemlich typisch. Wenn er sie wegen dir verlassen hat, dann ist da was dran, weil Krebse (sag ich jetzt mal ausnahmsweise allgemein) so was nicht einfach so tun. Wie er sich verhält, scheint auch drauf hinzudeuten, aber vielleicht braucht er Zeit, um die Verwirrung ein bißchen in den Griff zu kriegen und sich sicher zu fühlen. Ist oft nicht leicht, mit der eigenen Tolpatschigkeit und Schüchternheit umzugehen und in diesem Zustand für jemanden (ganz) offen zu sein und sich fallen zu lassen (weiß ich auch aus Erfahrung).

Wenn...
...Du so viel aus Erfahrung weißt, dann erzähl mir doch noch ein bißchen mehr davon. Könnte hilfreich sein!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2008 um 14:59

Mein Krebs
war überhaupt nicht schüchtern sondern hat sich auf einer Party auf der wir uns das erste Mal gesehen haben irgendwann einfach neben mich gesetzt und meine Hand genommen. (ok, da war auch Alkohol im Spiel).

Jetzt wo er in mich verliebt ist, ist er einfach traumhaft. Verwöhnt mich nach Strich und Faden, er tut wirklich so gut wie alles für mich. Allerdings ist er etwas eifersüchtig. Er will das ich mich hauptsächlich ihm widme und sogar Freunde vernachlässige. Das find ich nich so toll, aber dafür wiegt seine Herzlichkeit vieles auf.

Für Krebse ist die Partnerin (Familie) Lebenssinn. Das merkt man jeden Tag, freiheitsliebenden Menschen kann dies aber zuviel werden.

Seiner Exfreundin hängt er überhaupt nicht nach. Er hat sich auch von ihr getrennt weil sie ihn betrogen hat. Wenn sie es ernst mit Dir meinen wirst Du das hundertprozentig merken!!! Sie können ihre Fürsorglichkeit und ihren Gefühlsüberschwang gar nicht verstecken

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2008 um 22:13
In Antwort auf sita_12090675

Wenn...
...Du so viel aus Erfahrung weißt, dann erzähl mir doch noch ein bißchen mehr davon. Könnte hilfreich sein!

Um...
...das mal zu konkretisieren: Wie schaffe ich es denn, dass der scheue Krebs sich sicher fühlt und mir vertraut? Wie mache ich ihn zutraulich?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2008 um 19:20
In Antwort auf sita_12090675

Um...
...das mal zu konkretisieren: Wie schaffe ich es denn, dass der scheue Krebs sich sicher fühlt und mir vertraut? Wie mache ich ihn zutraulich?

Ich weiß nicht, ob ...
... du dazu viel beitragen kannst - das Problem ist wahrscheinlich sein eigenes. Ich kenne das so, daß man, wenn man verliebt ist, sich komplett unsicher fühlt, und je mehr Blödsinn man dann macht und sagt, desto weniger schnell geht das Gefühl vorbei - so als hätte man ununterbrochen unbewußt Angst, Fehler zu machen (wenn man dann gesagt kriegt, daß man keine Fehler macht, hilft das manchmal, aber nicht immer). Paradox daran ist, daß man gleichzeitig mit anderen Menschen völlig normal umgehen kann, auch flirten, was manchmal den Eindruck erweckt, man sei eher hinter jemand anderem her. Ich würde sagen: abwarten, ihn nicht bedrängen, aber ihm das Gefühl geben, daß das, was er macht, richtig ist und er ruhig mehr wagen darf. Ich weiß schon, daß das banal klingt ...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2008 um 4:28
In Antwort auf libertine999

Ich weiß nicht, ob ...
... du dazu viel beitragen kannst - das Problem ist wahrscheinlich sein eigenes. Ich kenne das so, daß man, wenn man verliebt ist, sich komplett unsicher fühlt, und je mehr Blödsinn man dann macht und sagt, desto weniger schnell geht das Gefühl vorbei - so als hätte man ununterbrochen unbewußt Angst, Fehler zu machen (wenn man dann gesagt kriegt, daß man keine Fehler macht, hilft das manchmal, aber nicht immer). Paradox daran ist, daß man gleichzeitig mit anderen Menschen völlig normal umgehen kann, auch flirten, was manchmal den Eindruck erweckt, man sei eher hinter jemand anderem her. Ich würde sagen: abwarten, ihn nicht bedrängen, aber ihm das Gefühl geben, daß das, was er macht, richtig ist und er ruhig mehr wagen darf. Ich weiß schon, daß das banal klingt ...

...
Kann man sich denn da einfach mal so melden? Ich trau mich nicht so recht. Andererseits, sonst passiert hier ja nie was. Aber nachher habe ich alles ganz falsch gedeutet, weil sein Verhalten nur in meiner Wunschvorstellung existiert. Vielleicht wälzt er sich ja grade freudig mit seiner Exfreundin im Bett, während ich hier sitzte und an ihn denke. Wer weiß das schon? Ich hab nämlich auch Angst was falsch zu machen oder einen Korb zu kriegen. Nicht nur diese Krebse...denn sie sind ziemlich undurchschaubar. Also - melden oder abwarten?? Was sagt der Experte dazu?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2008 um 10:37
In Antwort auf sita_12090675

...
Kann man sich denn da einfach mal so melden? Ich trau mich nicht so recht. Andererseits, sonst passiert hier ja nie was. Aber nachher habe ich alles ganz falsch gedeutet, weil sein Verhalten nur in meiner Wunschvorstellung existiert. Vielleicht wälzt er sich ja grade freudig mit seiner Exfreundin im Bett, während ich hier sitzte und an ihn denke. Wer weiß das schon? Ich hab nämlich auch Angst was falsch zu machen oder einen Korb zu kriegen. Nicht nur diese Krebse...denn sie sind ziemlich undurchschaubar. Also - melden oder abwarten?? Was sagt der Experte dazu?

Hallo Libertine,
melde dich doch einfach mal bei ihm, frage wie es ihm geht, da machste doch nichts falsch. Wenn er seine Freundin wegen dir verlassen hat, deiner Meinung nach, dann war es auch nicht die große Liebe, sonst hätte er es nicht gemacht und ich glaube nicht, dass er dann viel an sie denkt. Gib ihm Zeit, zeige ihm viel Gefühl und Verständnis, rede mit ihm. Richtige Krebse sind reine Gefühlsmenschen und brauchen sehr viel Gefühl, klar am Anfang zeigen sie sich oft etwas dappelig, weil sie nichts falsch machen wollen und sind sehr zurückhaltend, weil sie sich erst ihrer Gefühle klar werden müssen. Aber was hast du zu verlieren? Mache einfach den ersten Schritt.

Viel Glück.

LG
Krebs 671

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2008 um 11:53
In Antwort auf ruhi_12469721

Hallo Libertine,
melde dich doch einfach mal bei ihm, frage wie es ihm geht, da machste doch nichts falsch. Wenn er seine Freundin wegen dir verlassen hat, deiner Meinung nach, dann war es auch nicht die große Liebe, sonst hätte er es nicht gemacht und ich glaube nicht, dass er dann viel an sie denkt. Gib ihm Zeit, zeige ihm viel Gefühl und Verständnis, rede mit ihm. Richtige Krebse sind reine Gefühlsmenschen und brauchen sehr viel Gefühl, klar am Anfang zeigen sie sich oft etwas dappelig, weil sie nichts falsch machen wollen und sind sehr zurückhaltend, weil sie sich erst ihrer Gefühle klar werden müssen. Aber was hast du zu verlieren? Mache einfach den ersten Schritt.

Viel Glück.

LG
Krebs 671

Doch...
ich habe was zu verlieren: Die Hoffnung!! Nämlich dann, wenn er nicht antwortet.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2008 um 12:05
In Antwort auf sita_12090675

Doch...
ich habe was zu verlieren: Die Hoffnung!! Nämlich dann, wenn er nicht antwortet.

Und..
mein Gesicht!! Falls er sich doch mit IHR im Bett wälzte!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2008 um 12:06
In Antwort auf sita_12090675

Doch...
ich habe was zu verlieren: Die Hoffnung!! Nämlich dann, wenn er nicht antwortet.

Wenn du es nicht probierst,
wirst du es nie erfahren. Ich weiß, die Hoffnung stirbt zuletzt. Denke ich auch oft, werde aber doch eines Besseren belehrt. Du hoffst, dass von ihm was kommt und wenn nichts kommt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2008 um 12:09
In Antwort auf sita_12090675

Und..
mein Gesicht!! Falls er sich doch mit IHR im Bett wälzte!!

Ist alles nur
Spekulation in deinen Gedanken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2008 um 12:23
In Antwort auf ruhi_12469721

Ist alles nur
Spekulation in deinen Gedanken.

Mag sein...
...aber davor habe ich am meisten Angst. Aber warscheinlich hast Du Recht. Mir bleibt sowieso nichts anderes übrig. Oh man...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2008 um 12:27
In Antwort auf ruhi_12469721

Wenn du es nicht probierst,
wirst du es nie erfahren. Ich weiß, die Hoffnung stirbt zuletzt. Denke ich auch oft, werde aber doch eines Besseren belehrt. Du hoffst, dass von ihm was kommt und wenn nichts kommt?

Eigentlich...
hatte ich eher gehofft, ihn zu sehen, auf einer Party oder da, wo wir abends immer gerne hingehen. Dann hätte ich sein Verhalten nochmal unter die Lupe genommen. Und ich hätte mich mit ihm unterhalten können. Aber ich treffe ihn nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2008 um 0:31
In Antwort auf sita_12090675

Mag sein...
...aber davor habe ich am meisten Angst. Aber warscheinlich hast Du Recht. Mir bleibt sowieso nichts anderes übrig. Oh man...

Lassen...
...sich die kleinen Krebse denn auch irgendwann mal von selber hören? Ich meine, wenn die Warscheinlichkeit so gering ist, dass man sich in der nächsten Zeit irgendwo trfft, schmollt er dann fleißg zu Hause vor sich hin und hofft darauf, dass der andere den ersten Schritt macht?? Da kann er ja unter Umständen ewig warten. Zum Beispiel in dem Fall, wenn der andere sich auch nicht traut. Das kann er doch nicht einfach so hinnehen. Was macht der Krebs denn in so einem Fall? Er muss doch auch das Bedürfnis haben, sein Objekt der Begierde wiederzusehen. Wie stellt er das an? Und wenn er es nicht trifft, was macht er stattdessen? Hoffentlich nicht einfach nur warten, weil er ja so schüchtern ist! Also erzählt mal!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2008 um 10:55
In Antwort auf louise_11954849

Lassen...
...sich die kleinen Krebse denn auch irgendwann mal von selber hören? Ich meine, wenn die Warscheinlichkeit so gering ist, dass man sich in der nächsten Zeit irgendwo trfft, schmollt er dann fleißg zu Hause vor sich hin und hofft darauf, dass der andere den ersten Schritt macht?? Da kann er ja unter Umständen ewig warten. Zum Beispiel in dem Fall, wenn der andere sich auch nicht traut. Das kann er doch nicht einfach so hinnehen. Was macht der Krebs denn in so einem Fall? Er muss doch auch das Bedürfnis haben, sein Objekt der Begierde wiederzusehen. Wie stellt er das an? Und wenn er es nicht trifft, was macht er stattdessen? Hoffentlich nicht einfach nur warten, weil er ja so schüchtern ist! Also erzählt mal!!

Hallo Ladyleitz
Genau das gleiche Frage ich mich momentan auch, habe deswegen eine Diskussion begonnen, nur leider auch noch keine Antwort erhalten.
Würde mich also auch interessieren ob die Krebse auch mal den 1. Schritt machen Oder eher abwarten oder oder oder...
Na dann bin ich mal gespannt.
Liebe Grüße Blüte85

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2008 um 10:55

So..
weit, dass er mir täglich 100 mails schreiben könnte sind wir ja noch gar nicht. Wenn er dieses tun würde, wäre es schon sehr verwunderlich und noch zu früh. nicht, dass ich mich nicht darüber freuen würde...aber ich meine eher, was macht der krebs so ganz am anfang um kontakt aufzunehmen? ganz am anfang heißt nicht, dass wir uns noch gar nicht richtig kenne. nein im gegenteil. also, was macht er?? kleine zeichen hab ich ihm nämlich schon gegeben. jetzt ist er dran...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 11:48
In Antwort auf louise_11954849

Lassen...
...sich die kleinen Krebse denn auch irgendwann mal von selber hören? Ich meine, wenn die Warscheinlichkeit so gering ist, dass man sich in der nächsten Zeit irgendwo trfft, schmollt er dann fleißg zu Hause vor sich hin und hofft darauf, dass der andere den ersten Schritt macht?? Da kann er ja unter Umständen ewig warten. Zum Beispiel in dem Fall, wenn der andere sich auch nicht traut. Das kann er doch nicht einfach so hinnehen. Was macht der Krebs denn in so einem Fall? Er muss doch auch das Bedürfnis haben, sein Objekt der Begierde wiederzusehen. Wie stellt er das an? Und wenn er es nicht trifft, was macht er stattdessen? Hoffentlich nicht einfach nur warten, weil er ja so schüchtern ist! Also erzählt mal!!

Das kann man nicht ...
... verallgemeinern. Aber freilich meldet sich der Krebs, und zwar oft und gerne und meistens dann, wenn er's besser nicht tun sollte. Und wenn er dann die entsprechende Reaktion kriegt, macht er das Gegenteil: sich nach dem Motto "Jetzt ist sie dran" zurückziehen und zwanghaft ablenken und "an was anderes denken", was ihm nicht gelingt und ziemlich wehtut. Und dann meldet er sich wieder, und wenn er Pech hat, paßt's wieder nicht. Schmollen tut er deshalb nicht, höchstens leiden und das aber auf keinen Fall zeigen (höchstens anderen).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 18:59
In Antwort auf libertine999

Das kann man nicht ...
... verallgemeinern. Aber freilich meldet sich der Krebs, und zwar oft und gerne und meistens dann, wenn er's besser nicht tun sollte. Und wenn er dann die entsprechende Reaktion kriegt, macht er das Gegenteil: sich nach dem Motto "Jetzt ist sie dran" zurückziehen und zwanghaft ablenken und "an was anderes denken", was ihm nicht gelingt und ziemlich wehtut. Und dann meldet er sich wieder, und wenn er Pech hat, paßt's wieder nicht. Schmollen tut er deshalb nicht, höchstens leiden und das aber auf keinen Fall zeigen (höchstens anderen).

Wie..
..meinst Du das, er meldet sich , wenn er es besser nicht tun sollte?? Und mit "entsprechende Reaktion" ist dann eine negative Reaktion gemeint oder wie??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 19:51
In Antwort auf sita_12090675

Wie..
..meinst Du das, er meldet sich , wenn er es besser nicht tun sollte?? Und mit "entsprechende Reaktion" ist dann eine negative Reaktion gemeint oder wie??

Zum Beispiel
meldet er sich auch dann, wenn er ignoriert wird, was ich als negative Reaktion empfinden würde. Aber dann meldet er sich trotzdem noch mal. Und noch mal. Und noch mal. Und zwischendurch zieht er sich immer wieder zurück. Und dann, wenn er immer noch ignoriert wird, meldet er sich (indirekt) immer noch - nur um einiges subtiler ... und hoffend, dass das Objekt der Begierde die Zeichen richtig zu deuten vermag. Genau genommen erschlägt er "es" sogar fast mit Zeichen. Und meint das alles auch noch so. Und hofft noch viel mehr, dass "es" endlich seine Brille wiederfindet ... und einsehen wird, dass man von anderen nicht erwarten kann, was man selbst nicht zu geben bereit ist. Und eigentlich sollte das Krebschen gar nichts mehr tun müssen, weil der Verstand ganz klipp und klar sagt: Nee, das kanns ja wohl nicht sein. In der Regel hält aber auch das ihn nicht davon ab, es trotzdem zu tun.
Aber eins tut er ganz gewiss nicht: Sich weiterhin persönlich bei demjenigen melden, wenn er sich ungerecht behandelt fühlt. Dann nämlich erwartet er das in jedem Fall vom anderen.

Denn auch wenn den meisten Krebsen jede Art von Fanatismus fremd ist, da sie eher liberal eingestellte Menschen sind, so sind sie in Sachen Gerechtigkeit wahre Fanatiker.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 20:26
In Antwort auf unappetitlich

Zum Beispiel
meldet er sich auch dann, wenn er ignoriert wird, was ich als negative Reaktion empfinden würde. Aber dann meldet er sich trotzdem noch mal. Und noch mal. Und noch mal. Und zwischendurch zieht er sich immer wieder zurück. Und dann, wenn er immer noch ignoriert wird, meldet er sich (indirekt) immer noch - nur um einiges subtiler ... und hoffend, dass das Objekt der Begierde die Zeichen richtig zu deuten vermag. Genau genommen erschlägt er "es" sogar fast mit Zeichen. Und meint das alles auch noch so. Und hofft noch viel mehr, dass "es" endlich seine Brille wiederfindet ... und einsehen wird, dass man von anderen nicht erwarten kann, was man selbst nicht zu geben bereit ist. Und eigentlich sollte das Krebschen gar nichts mehr tun müssen, weil der Verstand ganz klipp und klar sagt: Nee, das kanns ja wohl nicht sein. In der Regel hält aber auch das ihn nicht davon ab, es trotzdem zu tun.
Aber eins tut er ganz gewiss nicht: Sich weiterhin persönlich bei demjenigen melden, wenn er sich ungerecht behandelt fühlt. Dann nämlich erwartet er das in jedem Fall vom anderen.

Denn auch wenn den meisten Krebsen jede Art von Fanatismus fremd ist, da sie eher liberal eingestellte Menschen sind, so sind sie in Sachen Gerechtigkeit wahre Fanatiker.

Und was passiert In in folgenden Fällen?
a)Wenn die Reaktion eine positive ist? Also wenn die Angebetete ihn nicht ignoriert, sondern im Gegenteil??
b) Und was, wenn er nicht sicher ist, ob die Angebetete für ihn genauso empfindet?? Wenn er sich ihrer Gefühle zu ihm nicht sicher ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 20:30
In Antwort auf unappetitlich

Zum Beispiel
meldet er sich auch dann, wenn er ignoriert wird, was ich als negative Reaktion empfinden würde. Aber dann meldet er sich trotzdem noch mal. Und noch mal. Und noch mal. Und zwischendurch zieht er sich immer wieder zurück. Und dann, wenn er immer noch ignoriert wird, meldet er sich (indirekt) immer noch - nur um einiges subtiler ... und hoffend, dass das Objekt der Begierde die Zeichen richtig zu deuten vermag. Genau genommen erschlägt er "es" sogar fast mit Zeichen. Und meint das alles auch noch so. Und hofft noch viel mehr, dass "es" endlich seine Brille wiederfindet ... und einsehen wird, dass man von anderen nicht erwarten kann, was man selbst nicht zu geben bereit ist. Und eigentlich sollte das Krebschen gar nichts mehr tun müssen, weil der Verstand ganz klipp und klar sagt: Nee, das kanns ja wohl nicht sein. In der Regel hält aber auch das ihn nicht davon ab, es trotzdem zu tun.
Aber eins tut er ganz gewiss nicht: Sich weiterhin persönlich bei demjenigen melden, wenn er sich ungerecht behandelt fühlt. Dann nämlich erwartet er das in jedem Fall vom anderen.

Denn auch wenn den meisten Krebsen jede Art von Fanatismus fremd ist, da sie eher liberal eingestellte Menschen sind, so sind sie in Sachen Gerechtigkeit wahre Fanatiker.

Und was passiert in folgenden Fällen?
a) wenn die Angebetete ihn nicht ignoriert, sondern sich liebevoll zurück meldet?
b) er sich ihrer Gefühle für ihn nicht sicher ist und Angst davor hat eventuell einen Korb zu kriegen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 20:31
In Antwort auf sita_12090675

Und was passiert In in folgenden Fällen?
a)Wenn die Reaktion eine positive ist? Also wenn die Angebetete ihn nicht ignoriert, sondern im Gegenteil??
b) Und was, wenn er nicht sicher ist, ob die Angebetete für ihn genauso empfindet?? Wenn er sich ihrer Gefühle zu ihm nicht sicher ist?

Huch..
...da war irgendwas doppelt!! Sorry. Aber die Antwort interessiert mich trotzdem!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2008 um 21:35
In Antwort auf unappetitlich

Zum Beispiel
meldet er sich auch dann, wenn er ignoriert wird, was ich als negative Reaktion empfinden würde. Aber dann meldet er sich trotzdem noch mal. Und noch mal. Und noch mal. Und zwischendurch zieht er sich immer wieder zurück. Und dann, wenn er immer noch ignoriert wird, meldet er sich (indirekt) immer noch - nur um einiges subtiler ... und hoffend, dass das Objekt der Begierde die Zeichen richtig zu deuten vermag. Genau genommen erschlägt er "es" sogar fast mit Zeichen. Und meint das alles auch noch so. Und hofft noch viel mehr, dass "es" endlich seine Brille wiederfindet ... und einsehen wird, dass man von anderen nicht erwarten kann, was man selbst nicht zu geben bereit ist. Und eigentlich sollte das Krebschen gar nichts mehr tun müssen, weil der Verstand ganz klipp und klar sagt: Nee, das kanns ja wohl nicht sein. In der Regel hält aber auch das ihn nicht davon ab, es trotzdem zu tun.
Aber eins tut er ganz gewiss nicht: Sich weiterhin persönlich bei demjenigen melden, wenn er sich ungerecht behandelt fühlt. Dann nämlich erwartet er das in jedem Fall vom anderen.

Denn auch wenn den meisten Krebsen jede Art von Fanatismus fremd ist, da sie eher liberal eingestellte Menschen sind, so sind sie in Sachen Gerechtigkeit wahre Fanatiker.

Muss ich leider
widerssprechen, verliebter oder noch verliebter Krebs meldet sich auch manchmal noch persönlich bei demjenigen, wo er verletzt wurde. Bei allem Anderen, gebe ich dir recht. Krebs hält sehr lange an gewohntem und alten Dingen fest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2008 um 0:05
In Antwort auf ruhi_12469721

Muss ich leider
widerssprechen, verliebter oder noch verliebter Krebs meldet sich auch manchmal noch persönlich bei demjenigen, wo er verletzt wurde. Bei allem Anderen, gebe ich dir recht. Krebs hält sehr lange an gewohntem und alten Dingen fest.

Okay ...
vermutlich kommt da mein Widder-Mars oder Löwe-Venus bedingter Stolz zum Vorschein. Denn ich tue das ums Verrecken nicht ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2008 um 0:10
In Antwort auf sita_12090675

Und was passiert in folgenden Fällen?
a) wenn die Angebetete ihn nicht ignoriert, sondern sich liebevoll zurück meldet?
b) er sich ihrer Gefühle für ihn nicht sicher ist und Angst davor hat eventuell einen Korb zu kriegen?

So oder so -
sicher sind wir uns nie. Genau das ist das Dumme an der Sache. Und Schiss vor 'nem Korb haben wir Krebse sowieso am allermeisten. Ich schätze mal da ist viel Geduld und Einfühlungsvermögen gefragt ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2008 um 0:28
In Antwort auf unappetitlich

Okay ...
vermutlich kommt da mein Widder-Mars oder Löwe-Venus bedingter Stolz zum Vorschein. Denn ich tue das ums Verrecken nicht ...

Ich korrigiere mich:
Es muss richtiger Weise heißen: ... ums Verrecken nicht MEHR (Gott sei Dank lernt man ja nie aus) ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2008 um 6:17
In Antwort auf unappetitlich

So oder so -
sicher sind wir uns nie. Genau das ist das Dumme an der Sache. Und Schiss vor 'nem Korb haben wir Krebse sowieso am allermeisten. Ich schätze mal da ist viel Geduld und Einfühlungsvermögen gefragt ...

Wie...
lange dauert denn sowas meine güte? das hält ja keiner aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2008 um 10:47
In Antwort auf sita_12090675

Wie...
lange dauert denn sowas meine güte? das hält ja keiner aus.

Ja,
wie lange dauert sowas! es ist so anstrengend, wenn beide kein wort rauskriegen und stattdessen nur voreinander stehen und sich gegenseitig anschmachten. keiner traut sich den ersten schritt zu machen. ich wüßte nichtmal, was ich sagen sollte...bin dann föllig hilflos. er auch. ich fühle mich, als wär ich 12...peinlich. wie lange dauert nur sowas?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2008 um 10:49
In Antwort auf louise_11954849

Ja,
wie lange dauert sowas! es ist so anstrengend, wenn beide kein wort rauskriegen und stattdessen nur voreinander stehen und sich gegenseitig anschmachten. keiner traut sich den ersten schritt zu machen. ich wüßte nichtmal, was ich sagen sollte...bin dann föllig hilflos. er auch. ich fühle mich, als wär ich 12...peinlich. wie lange dauert nur sowas?

Ups
hab "völlig" ja mit "f" geschrieben. siehste, schreiben kann ich auch schon nicht mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2008 um 14:17
In Antwort auf louise_11954849

Ups
hab "völlig" ja mit "f" geschrieben. siehste, schreiben kann ich auch schon nicht mehr.

Ja..
und was auch total unverständlich ist: wieso folgt auf etwas gutes immer gleich etwas doofes? zum beispiel trifft man ihn und man hat das gefühl, er bemüht sich um einen, dann freut man sich und am nächtes tag bekommt man mit, wie er kontakt zu seiner ex hat. oder man schreibt ihm und er schreibt auch sofort etwas nettes zurück und beim nächstn mal antwortet er wiederum gar nicht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2008 um 8:56

Das klingt jetzt ...
... recht negativ, und ich glaube, ein bißchen relativieren sollte man das schon. Es ist ja nicht immer so, daß sie total für den Krebs entflammt ist und er dann so seltsam widersprüchlich reagiert, sondern es kommt auch der Fall vor, daß man als Krebs z. B. in eine Widderfrau verliebt ist und immer wieder einen neuen Anlauf unternimmt, und dann blitzt man mal wieder ab und versucht's erneut ... Aber zwischendurch sieht man's immer mal wieder ein und versucht, den Kontakt so "normal" wie möglich zu halten (was u. U. als kühl empfunden wird), oder man wartet, ob jetzt nicht vielleicht sie sich mal meldet. Das tun Widderfrauen aber nicht, wenn sie nicht irgendwas brauchen, statt dessen wirkt es so, als hätte sich der Krebs zurückgezogen. Irgendwann meldet man sich also doch wieder, und so geht das ewig weiter, bis der Krebs irgendwann mal genug hat oder was anderes findet. Ich kann mir schon vorstellen, daß das schwer durchschaubar oder unberechenbar wirken kann, aber es ist zum Teil auch einfach Selbstschutz, Unsicherheit oder vergebliches Warten auf das richtige Signal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2008 um 23:54
In Antwort auf libertine999

Das klingt jetzt ...
... recht negativ, und ich glaube, ein bißchen relativieren sollte man das schon. Es ist ja nicht immer so, daß sie total für den Krebs entflammt ist und er dann so seltsam widersprüchlich reagiert, sondern es kommt auch der Fall vor, daß man als Krebs z. B. in eine Widderfrau verliebt ist und immer wieder einen neuen Anlauf unternimmt, und dann blitzt man mal wieder ab und versucht's erneut ... Aber zwischendurch sieht man's immer mal wieder ein und versucht, den Kontakt so "normal" wie möglich zu halten (was u. U. als kühl empfunden wird), oder man wartet, ob jetzt nicht vielleicht sie sich mal meldet. Das tun Widderfrauen aber nicht, wenn sie nicht irgendwas brauchen, statt dessen wirkt es so, als hätte sich der Krebs zurückgezogen. Irgendwann meldet man sich also doch wieder, und so geht das ewig weiter, bis der Krebs irgendwann mal genug hat oder was anderes findet. Ich kann mir schon vorstellen, daß das schwer durchschaubar oder unberechenbar wirken kann, aber es ist zum Teil auch einfach Selbstschutz, Unsicherheit oder vergebliches Warten auf das richtige Signal.

Nun...
hat FRAU sich bereits drei mal bei ihm gemeldet. eher auf freundschaftliche art. aber herr krebs antwortet nur (zwar sehr lieb) aber er schreibt nicht von sich aus. wann zeigt er denn mal ein bißchen eigeninitiatieve und fasst vertrauen? oder muss man da erst richtig deutlich werden? oder antwortet er wohlmöglich nur aus höflichkeit?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2008 um 4:45
In Antwort auf ligia_12531812

Nun...
hat FRAU sich bereits drei mal bei ihm gemeldet. eher auf freundschaftliche art. aber herr krebs antwortet nur (zwar sehr lieb) aber er schreibt nicht von sich aus. wann zeigt er denn mal ein bißchen eigeninitiatieve und fasst vertrauen? oder muss man da erst richtig deutlich werden? oder antwortet er wohlmöglich nur aus höflichkeit?

Was..
ist? weiß keiner eine antwort??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2008 um 21:07
In Antwort auf ligia_12531812

Nun...
hat FRAU sich bereits drei mal bei ihm gemeldet. eher auf freundschaftliche art. aber herr krebs antwortet nur (zwar sehr lieb) aber er schreibt nicht von sich aus. wann zeigt er denn mal ein bißchen eigeninitiatieve und fasst vertrauen? oder muss man da erst richtig deutlich werden? oder antwortet er wohlmöglich nur aus höflichkeit?

Das ist jetzt wahrscheinlich ...
... nicht mehr typisch Krebs, sondern typisch Mensch: Möglicherweise fühlt er sich "verpflichtet", mal die Initiative zu ergreifen, und dann kann er's nicht. Das ist mir so ähnlich auch schon passiert; na gut, ich bin auch Krebs, aber ich kenn das noch viel schlimmer von Widderfrauen: Da kommt, sobald man auch nur das leiseste Signal gibt ("Kannst dich ja mal melden" oder noch harmloser), überhaupt nichts mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2008 um 23:37
In Antwort auf libertine999

Das ist jetzt wahrscheinlich ...
... nicht mehr typisch Krebs, sondern typisch Mensch: Möglicherweise fühlt er sich "verpflichtet", mal die Initiative zu ergreifen, und dann kann er's nicht. Das ist mir so ähnlich auch schon passiert; na gut, ich bin auch Krebs, aber ich kenn das noch viel schlimmer von Widderfrauen: Da kommt, sobald man auch nur das leiseste Signal gibt ("Kannst dich ja mal melden" oder noch harmloser), überhaupt nichts mehr.

Und...
was macht man dann?? er muss doch auch mal was für sein glück tun! ich kann doch nicht alles für ihn übernehmen. wenn so gar nichts richtiges von seiner seite kommt, dann gibt FRAU doch auch irgendwann mal auf! wie soll ich denn jetzt vorgehen? weiter versuchen und geduld haben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2008 um 23:52
In Antwort auf libertine999

Das ist jetzt wahrscheinlich ...
... nicht mehr typisch Krebs, sondern typisch Mensch: Möglicherweise fühlt er sich "verpflichtet", mal die Initiative zu ergreifen, und dann kann er's nicht. Das ist mir so ähnlich auch schon passiert; na gut, ich bin auch Krebs, aber ich kenn das noch viel schlimmer von Widderfrauen: Da kommt, sobald man auch nur das leiseste Signal gibt ("Kannst dich ja mal melden" oder noch harmloser), überhaupt nichts mehr.

Aber..
warum kann er es dann nicht? Was hält ihn davon ab? Er hat doch ein Zeichen bekommen. Ich dachte, Krebse brauchen sowas, um sich zu trauen?! Warum kann er es nicht zum Teufel??

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2008 um 8:37
In Antwort auf sita_12090675

Aber..
warum kann er es dann nicht? Was hält ihn davon ab? Er hat doch ein Zeichen bekommen. Ich dachte, Krebse brauchen sowas, um sich zu trauen?! Warum kann er es nicht zum Teufel??

Na ja, ...
... vielleicht ist es doch eher krebstypisch, daß man Sachen, zu denen man sich verpflichtet oder gedrängt fühlt, so lange vor sich herschiebt, bis sie sich von selbst erledigen oder man richtig Schuldgefühle kriegt (oder beides). Bei mir stellt sich in solchen Fällen eine schwer zu erklärende Unlust ein, eben das Gefühl, eine Pflicht erfüllen zu müssen. Das ist wahrscheinlich auch ein Zeichen, daß man (noch) nicht wirklich verliebt ist, und später hat's mir schon oft leid getan, aber je mehr der andere dann drängt, desto schwieriger wird's. Ums Trauen geht's dabei nicht, mehr um eine diffuse Neigung zur Spontaneität, die nicht mehr möglich ist, wenn man weiß, daß der andere es eh erwartet. Da muß man wohl eine Balance finden. Ich habe eine sehr gute Freundin, mit der ich mich oft verabrede, aber zwischendurch sind immer mal wieder ein paar Tage oder auch mal zwei Wochen Pause. Mal ruft sie dann an, mal ich (weil sie's nicht tut und umgekehrt), aber irgendwie kriegt sie's hin, daß ich nie das Gefühl habe, ich müßte das jetzt tun, egal ob ich Lust dazu habe. Kann sein, daß es daran liegt, daß wir uns sehr mögen, aber nicht verliebt sind (na gut, das weiß ich nur von mir; andere behaupten, sie sei in mich verliebt, aber zumindest bedrängt sie mich deswegen nicht). Sich rar zu machen ist nie ein besonders schöner Tip, weil das - ich weiß es sehr gut - sehr schwer ist und man dann die ganze Zeit grübelt und wartet und hofft, aber was besseres fällt mir ehrlich gesagt nicht ein, weil man Verliebtheit halt nicht erzwingen kann, sondern höchstens wachsen lassen (und auch das ist schwer und klappt oft nicht). Fällt mir bei der erwähnten Widderin auch verdammt schwer, aber was tun? Und weil ich wohl ein ziemlich typischer Krebs bin, werde ich sie spätestens nächste Woche gegen alle Vernunft doch wieder anrufen ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2008 um 16:12
In Antwort auf libertine999

Na ja, ...
... vielleicht ist es doch eher krebstypisch, daß man Sachen, zu denen man sich verpflichtet oder gedrängt fühlt, so lange vor sich herschiebt, bis sie sich von selbst erledigen oder man richtig Schuldgefühle kriegt (oder beides). Bei mir stellt sich in solchen Fällen eine schwer zu erklärende Unlust ein, eben das Gefühl, eine Pflicht erfüllen zu müssen. Das ist wahrscheinlich auch ein Zeichen, daß man (noch) nicht wirklich verliebt ist, und später hat's mir schon oft leid getan, aber je mehr der andere dann drängt, desto schwieriger wird's. Ums Trauen geht's dabei nicht, mehr um eine diffuse Neigung zur Spontaneität, die nicht mehr möglich ist, wenn man weiß, daß der andere es eh erwartet. Da muß man wohl eine Balance finden. Ich habe eine sehr gute Freundin, mit der ich mich oft verabrede, aber zwischendurch sind immer mal wieder ein paar Tage oder auch mal zwei Wochen Pause. Mal ruft sie dann an, mal ich (weil sie's nicht tut und umgekehrt), aber irgendwie kriegt sie's hin, daß ich nie das Gefühl habe, ich müßte das jetzt tun, egal ob ich Lust dazu habe. Kann sein, daß es daran liegt, daß wir uns sehr mögen, aber nicht verliebt sind (na gut, das weiß ich nur von mir; andere behaupten, sie sei in mich verliebt, aber zumindest bedrängt sie mich deswegen nicht). Sich rar zu machen ist nie ein besonders schöner Tip, weil das - ich weiß es sehr gut - sehr schwer ist und man dann die ganze Zeit grübelt und wartet und hofft, aber was besseres fällt mir ehrlich gesagt nicht ein, weil man Verliebtheit halt nicht erzwingen kann, sondern höchstens wachsen lassen (und auch das ist schwer und klappt oft nicht). Fällt mir bei der erwähnten Widderin auch verdammt schwer, aber was tun? Und weil ich wohl ein ziemlich typischer Krebs bin, werde ich sie spätestens nächste Woche gegen alle Vernunft doch wieder anrufen ...

Oh man..
..ich glaub ich geb auf. Ich kann nicht mehr. Das hat doch alles so keinen Sinn. Wenn er sich verpflichtet fühlt sich bei mir zu melden, und das schon zuviel verlangt ist, dann weiß ich nicht, ob ich das aushalten kann. Es tut mir weh, dass er sich so verhält. Und wenn das ein Zeichen dafür ist, dass er nicht richtig verliebt ist, dann kann ich sowieso nichts machen. Ich war schon ganz vorsichtig. Hab extra versucht ihn nicht zu drängen. Wollte nur was nettes schreiben...damit er zurück schreibt...damit er an mich denkt...wenigstens kurz...wenigstens beim antworten auf meine Mail. Er gibt mir das Gefühl mich zu lieben und wenn ich auf ihn zugehe, läßt er mich am langen Arm verhungern. Ich mag nicht mehr. Wenn von ihm jetzt nichts kommt, mach ich nicht mehr weiter. Zum Teufel mit dieser scheiß Krebslogik. Ich geh jetzt erstmal heulen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2008 um 21:47
In Antwort auf libertine999

Na ja, ...
... vielleicht ist es doch eher krebstypisch, daß man Sachen, zu denen man sich verpflichtet oder gedrängt fühlt, so lange vor sich herschiebt, bis sie sich von selbst erledigen oder man richtig Schuldgefühle kriegt (oder beides). Bei mir stellt sich in solchen Fällen eine schwer zu erklärende Unlust ein, eben das Gefühl, eine Pflicht erfüllen zu müssen. Das ist wahrscheinlich auch ein Zeichen, daß man (noch) nicht wirklich verliebt ist, und später hat's mir schon oft leid getan, aber je mehr der andere dann drängt, desto schwieriger wird's. Ums Trauen geht's dabei nicht, mehr um eine diffuse Neigung zur Spontaneität, die nicht mehr möglich ist, wenn man weiß, daß der andere es eh erwartet. Da muß man wohl eine Balance finden. Ich habe eine sehr gute Freundin, mit der ich mich oft verabrede, aber zwischendurch sind immer mal wieder ein paar Tage oder auch mal zwei Wochen Pause. Mal ruft sie dann an, mal ich (weil sie's nicht tut und umgekehrt), aber irgendwie kriegt sie's hin, daß ich nie das Gefühl habe, ich müßte das jetzt tun, egal ob ich Lust dazu habe. Kann sein, daß es daran liegt, daß wir uns sehr mögen, aber nicht verliebt sind (na gut, das weiß ich nur von mir; andere behaupten, sie sei in mich verliebt, aber zumindest bedrängt sie mich deswegen nicht). Sich rar zu machen ist nie ein besonders schöner Tip, weil das - ich weiß es sehr gut - sehr schwer ist und man dann die ganze Zeit grübelt und wartet und hofft, aber was besseres fällt mir ehrlich gesagt nicht ein, weil man Verliebtheit halt nicht erzwingen kann, sondern höchstens wachsen lassen (und auch das ist schwer und klappt oft nicht). Fällt mir bei der erwähnten Widderin auch verdammt schwer, aber was tun? Und weil ich wohl ein ziemlich typischer Krebs bin, werde ich sie spätestens nächste Woche gegen alle Vernunft doch wieder anrufen ...

Gut..
..dann macht FRAU jetzt also erstmal nichts machen...macht sich rar...oder wie versteh ich das? noch was hinterher schreiben, wäre dann wieder drängen für ihn,oder?? dann also warten? und wie soll man sich verhalten, wenn man ihn das nächste mal sieht? schließlich ist man enttäuscht. da fällt es schwer locker und normal zu bleiben, als wäre nichts gewesen. weil das ist es doch, was du mir nun sicher raten wirst, oder? locker und normal bleiben? bloß nicht eingeschnappt sein? oder darf ich meinen unmut ruhig zeigen? aber warscheinlich verschreckt ihn das wieder noch mehr, oder? HIIILFE

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2013 um 20:37

Hallo...
also er ist Krebsmann und ich habe mich total in ihn verliebt, er ist mein Dozent und ich merke das eine Anziehung von ihn ausgeht, die mich umhaut...., aber es macht halt so "Dinge", flüstert mir zu "Sie ist süß, mehr darf ich nicht sagen...Ich meinte dann, warum denn nicht, am nächsten Tag suchte er Körperkontakt, stellte sich sehr dicht neben meinen Stuhl und rieb sich an mich, nahm Hand, um mich zu loben, weil ich meine Arbeit gut gemacht hatte, stellte sich vor mich, neben mich, hinter mich, war immer da...ob, ich nun bei ihn Unterricht hatte oder nicht, lächelt mich offen und herzlich an, ist sofort da, wenn ich Hilfe bei einer Aufgabe brauche. Er zeigt das er eifersüchtig ist, wenn ich nur mit einen anderen Dozenten oder Teilnehmer spreche, lache.
Nach einigen Wochen habe ich ihn dann gestanden, das ich ihn mag. Weil ich annehme, das es ihn ebenso geht, gut er hat eine Freundin, hat er zwei ... dreimal erwähnt.
Also sitzen wir zusammen im Bus, ich habe einen Bus früher genommen, um ihn alleine zu sprechen....ich stammelte mir einen zu Recht und sage dann,....ich mag Dich, er fand das lustig, denke ich, blieb ziemlich ruhig und meinte und nu, ob ich jetzt schmollen wollte, und ich solle es doch mal als Komiker versuchen, meine Situationskomik wäre pnach einige Wochen habe ich ihn dann gestanden, das ich ihn mag. Weil ich annehme, das es ihn ebenso geht, gut er hat eine Freundin.
Er nahm es mit Humor, sagte nicht das er ebenso fühlt. Daher versicherte ich ihn, das ich mich zurück halten würde, er meinte ob ich jetzt schmollen würde. Nee, meinte ich und versuchte normal zu bleiben, fragte noch, warum er sich an mich gerieben hätte und er meinte weil ich ihn sympathisch wäre, Nun gibt es keine Berührungen mehr....er flirtet meiner Meinung immer noch....Augenkontakt, immer noch gerne in meiner Nähe, freut sich immer noch, wenn ich ihn Kuchen mitbringe......ich entschuldige mich für den langen Text, vielleicht mag mir Jemand etwas zu (m)einen Krebsmann Aszendent Skorpion, 10 Jahre jünger, sagen, lieben Dank dafür,
Skorpionfrau, Aszendent Schütze

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen

vom Redaktionsteam