Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Wie kann man stieren "ein lächeln borgen"?

Wie kann man stieren "ein lächeln borgen"?

11. Oktober 2013 um 19:26

Hey,

ich habe in den letzten Jahren sehr viel über Stiere gelernt, eines ist mir aber bis heute recht verschlossen geblieben. Aus dem aktuellen großen Fragezeichen würde mich folgendes interessieren:

Wie verhält man sich wenn ein Stier(mann) von Sorgen "geplagt" ist, Sorgen die sein Sicherheitsgefühl in Frage stellen???Sicherheitsgefühl die Existenz betreffend, also Einkommen, Beruf, Zukunft...und damit verbundene Veränderungen.

Mein Bauchgefühl sagt mir - erstmal in Ruhe lassen und sollte er sich zurückziehen, dem auch Raum geben....und dann kommt das Fragezeichen "?" . Was kann ich machen um dennoch oder danach (aber wann ist das?) "für ihn da zu sein" ??

Schwer genug wenn man vom Typ genau das Gegenteil ist.. so ganz erschließt sich mir nicht wie ich damit umgehen soll....einfach nach ein paar Tagen fragen "Wie geht es Dir?" oder wie?

Das Thema sofort zur Priorität Nr.1 zu machen usw. wäre gefühlt der falsche Weg. Mein Gefühl sagt mir - ersteinmal muss er es mit sich selbst ausmachen können. Alles andere "überfordert" .?.?


Wir sind Freunde und ich spüre, dass es ihn beschäftigt...mehr als er zugeben würde!
Es ist mir aber wichtig ihn zu unterstützen, nur hab ich auch gelernt, dass Stiere sehr speziell sind, wenn es um ihr Sicherheitsgefühl und die Bewältigung von Sorgen geht.

Ich freue mich über jede Erfahrung / Meinung

Mehr lesen

11. Oktober 2013 um 20:40

Tja...
Ja, Stiere sind schon ein wenig "speziell" (zumindest für mich als Zwilling ), aber ich meine das nicht böse oder abwertend!!! Im Gegenteil: Stiere sind toll!

Bei "meinem" Stier gehe ich nach meinem Bauchgefühl. Manchmal warte ich ab, bis er aus sich herauskommt, dann wieder bekommt er auch mal einen liebevollen Schubs in die Flanken. Das hängt davon ab, welchen "Eindruck" er auf mich macht, wie viel er in dem Moment "vertragen" kann. Bisher klappte das immer recht gut.

Die Stiere, die ich kenne (und damit meine ich nicht nur meinen Partner, sondern auch die eine oder andere gute Freundin), brauchen Zeit zum Grübeln. Da ist tatsächlich einiges dran!

Nein, ich würde das Thema - je nachdem worum es geht - nicht zur Priorität Nr. 1 machen. Ich würde immer mal wieder nachfragen, aber wenn er sich verschließt, ihm die Zeit lassen, die er braucht.

"Einfach" (hahaha, das ist nicht immer einfach!) DA sein...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook