Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Wie wird es ausgehen?

Wie wird es ausgehen?

24. Oktober 2012 um 22:52 Letzte Antwort: 28. Oktober 2012 um 22:53

Hallo an die Krebse,

ich würde gern eure Meinung wissen. Ich (Fischefrau) bin seit 4 Monaten mit einem Krebsmann zusammen.
Es ging alles sehr langsam und schleppend, bis wir zusammen gekommen sind. So, wie es für Krebse allgemein typisch ist.
Bis zum letzten Wochenende lief alles perfekt. Am Sonntag abend sagte mir mein Krebs (nach einem Traumwochenende mit Essen kochen und Kaminfeuer), dass er keine tiefen Liebesgefühle für mich mehr hat. Die Beziehung beenden möchte er angeblich nicht. Als ich sagte, dass das für mich sehr überraschend kommt, und dass das dann der Anfang vom Ende ist, war er erschrocken.

Ich weiß, dass er nicht viel Erfahrung mit Frauen hat. Seine Launen und Retourekutschen kenne ich und konnte sie schon - leider - erfahren. Er ist sehr nachtragend und vergisst keine Worte, die ich jemals zu ihm gesagt habe.

Wie sieht es bei Euch Krebsmännern im Inneren aus, wenn ihr so etwas sagt? Das ganze ist schon schwerwiegend, wenn jemand sagt, dass er keine Gefühle mehr hat.
Er sagte, dass dies seit 4 Wochen so ist. Es gäbe keinen konkreten Vorfall und ich hätte nichts falsch gemacht.

Vor 4 Wochen jedoch hab ich mich ihm gegen über komisch verhalten, weil ich in Gedanken noch auf Arbeit war. Ich habe gemerkt, dass er dadurch verunsichert war und mehrfach gefragt hat, ob es redebedarf gibt. Habe es natürlich verneint.

Ist das eine Retourekutsche für diesen Abend? Oder hat er wirklich keine Gefühle mehr?

Wie sieht das bei euch aus?

Viele Grüße
Donnatella

Mehr lesen

25. Oktober 2012 um 20:50

Das...
... mit den tiefen Liebesgefühlen kommt mir selbst komisch vor, denn wir haben uns noch nie solche Liebesbekundungen gesagt. Er sagte mir in einer gewissen Situation mal: "Du magst mich ja gar nicht..." Das habe ich sofort klar gestellt und ihm gesagt, dass ich ihn mag. Sehr sogar. Er war dann beruhigt, er konnte aber auch nichts erwidern. Schüchtern und verlegen eben.

Mein erster Impuls war, dass er das mit dem Verliebtsein verwechselt. Hatte ich ihm auch so gesagt.

Intimität gab es am WE - von seiner Seite aus. Und ich empfand es intensiver als sonst.

Am Sonntag gibt es eine Aussprache. Bis dahin muss ich mich wohl gedulden. Aber ich glaube, er möchte nicht mehr mit mir zusammen sein. Viele kleine Dinge hätten wohl zu diesem Ergebnis beigetragen. Das waren seine Worte.

Ich fände es sehr schade, wenn es vorbei ist. Es war eine sehr schöne + intensive Zeit. Wenn er aber nicht mehr möchte, dann werde ich damit leben können. Zeitweise war es auch extrem anstrengend mit seinen Launen umzugehen. Aber ich als Fisch kann mich da sehr gut hineinfühlen und anpassen.

Danke dir Kneiftierchen.

Gefällt mir
27. Oktober 2012 um 20:41

Die kleinen Macken...
... die jeder Mensch so hat, sind normal.
Ich hab seine Macken immer gemocht und wir konnten darüber lachen.
Unreif ist das richtige Wort, was wiederum daher kommt, dass er wenig Erfahrung hat. Ich habe diese Woche eine Mail mit Diddl-Mäusen von ihm bekommen, die sagen: "Kopf hoch". Das ist so dermaßen albern! Er ist 38! Ich bin explodiert. Naja...

Wenn er denn wenigstens einmal dazu stehen könnte, dass er wenig Erfahrung hat. Beruflich ist er top aufgestiegen. Aber privat absolute Baustelle. Gerade weil er wenig Erfahrung hat, wollte ich mit ihm zusammen kommen. Ich dachte, dass wäre positiv für uns. Er denkt wohl, dass er seine Männlichkeit in meinen Augen verliert, wenn ich das weiß. So ein Quatsch!
Das habe ich ihm in einem anderen Zusammenhang schon einmal gesagt, weil er es hasst, wenn Männer unterm Pantoffel stehen. Ist bei mir nicht der Fall, weil das nicht meine Art ist. Eher auf gleicher Augenhöhe. Das ist mein Ding.

Meine Freundin ist auch Krebs, wie du. Ihr ergänzt euch mit euren Aussagen bisschen.

Mit einer anderen Freundin hatte ich auch darüber gesprochen. Wir sind noch auf einen weiteren Punkt gekommen: wir haben noch nie eine "Hemmschwelle" überschritten, die ein Paar zusammen schweist. So bleiben halt viele Sachen unausgesprochen. Das stört die Beziehung. Und nun ist das Fass wohl übergelaufen.

Ich hatte die ganze Woche Zeit, darüber nachzudenken. Es wird wohl so sein, dass ich nicht mehr möchte, wenn morgen bei unserem Gespräch nicht eine 180 Grad Wende passiert.
Da ich nicht glaube, dass das passiert, wird die Trennung unausweichlich. Aber mir ist es zu anstrengend, zu kompliziert. Obwohl mein Herz etwas anderes sagt. Aber ich muss auch an mich denken....

Bin gespannt, was morgen so auf den Tisch kommt.

Gefällt mir
28. Oktober 2012 um 22:53

Guten Abend,,,,
Wir haben uns getrennt, bzw. möchte er mich nicht haben.
Er meinte, wir passen nicht zusammen, haben unterschiedliche Interessen und er steht wohl doch auf den "Püppi-Typ".
Nein, nicht dass ich 100 kg wiege, falls das hier den Eindruck erweckt. Habe nur nicht Kleidergröße 36, sondern 40. (das hat er ja vor 10 Monaten aber schon gesehen.)
Wir haben vieles besprochen, ich habe ihm auch vieles an den Kopf geknallt, weil es einfach raus musste. Er versteht das. Wir haben trotzdem noch den ganzen Tag miteinander verbracht, obwohl die Trennung ausgesprochen war. Liegt aber daran, dass ich das brauchte. Ich wollte nicht allein sein.
Hab ihm auch etwas zu seinen Ticks und Macken gesagt. Wie man merkt, beschäftigt ihn das gleich und er ging später nochmal darauf ein - auf die schnippische kindische Tour.

Er ist erst jetzt an dem Punkt, an dem er gemerkt hat, dass es doch nicht passt. An dem Punkt war ich schon lange. Er braucht eben extrem lange.

Ich bekomme trotzdem nicht das Gefühl los, verarscht wurden zu sein. Er hat es abgestritten und war sauer, dass ich ihm das unterstellt habe.

Wir waren eigentlich für heute Nachmittag verabredet zum Reden. Er rief aber viel eher an und wollte, dass ich zum Mittag essen komme. Mir hat das Hoffnung gemacht. Von ihm war es nur ne nette Geste. Wahrscheinlich verbunden mit Schuldgefühlen.

Fühle mich völlig aus der Bahn geworfen - und dass mit 33!
Das tut so unglaublich weh. Für mich war alles klar und es gab seinerseits keine Anzeichen für das Gegenteil.

Ich habe keine Erklärung, warum es so kommen musste. Ich kann ihn nicht verstehen und ich finde und bekomme auch keine Antworten.

Aber Abschließen muss ich nun damit.
Es war ne traumhafte Zeit!

Gefällt mir