Home / Forum / Astrologie & Esoterik / WM - Einsicht und Veränderung

WM - Einsicht und Veränderung

9. August 2011 um 23:01

Es ist ja hier schon öfter mal erwähnt worden, dass WM-Begegnungen sehr zum Nachdenken über sich selbst anregen bzw. auch für Veränderung stehen. Aus meiner über 2jährigen Erfahrung mit einem WM bin ich jetzt an einem Punkt angelangt, an dem ich das Gefühl habe, mir fliegt mein ganzes Leben um die Ohren. D.h. ganz viele Dinge, die ich anfangs bei meinem WM nicht nachvollziehen konnte, trage ich in mir selbst. Das ist nach aussen hin erstmal nicht so offensichtlich, aber durch verschiedene Begebenheiten in dieser Zeit habe ich festgestellt, dass ich mindestens genauso unsicher bin was Beziehungen generell angeht, dass ich phasenweise genauso sozial inkompatibel bin, absolut nicht meine wahren Gefühle ausdrücken kann und eigentlich gar nicht weiß, was ich wirklich will. Das war mir bis vor einiger Zeit überhaupt nicht so bewusst. Erst durch den WM als Spiegel habe ich diese Sachen an mir wahr genommen. Und dadurch erklärten sich mir auch viele Dinge, die vorher in meinem Leben vorgefallen sind und für die ich fast immer andere verantwortlich gemacht habe.

Ich weiß jetzt, warum ich nie dauerhaft glücklich war in meinen bisherigen Beziehungen. Und möglicherweise habe ich auch sehr viel dazu beigetragen, alleine durch meine Unsicherheit der WM-Beziehung gegenüber, dass diese nicht so funktioniert hat, wie ich sie mir vorgestellt habe.
Bei unserem ersten Zusammentreffen ging mir ein Blitzgedanke durch den Kopf: "Dieser Mensch wird meine größte und schönste Herausforderung im Leben". Ich als Widder habe das natürlich erstmal dankend angenommen, ohne zu wissen, was da auf mich zukommt

Jetzt frage ich mich nur, ob es denn gut ist, wenn zwei so verirrte Seelen immer wieder den Kontakt zueinander suchen. Oder ist es nicht vielleicht so, dass man sich gegenseitig eher vom Leben abhält? Ich habe so viel gelernt in dieser Zeit, habe ihm verziehen und mir auch, und deshalb ist unser Verhältnis jetzt sehr friedlich und harmonisch. Es ist von beiden Seiten aber immer noch mehr da, nur kann keiner von uns beiden darüber sprechen. Ich habe das Gefühl, wenn ich mich überwinden würde, wirklich mein Herz zu öffnen und zu vertrauen, dann könnten wir aufeinander zu gehen. Aber ich kriege das einfach nicht hin. Wahrscheinlich geht das noch Jahre so weiter und wir verpassen beide die Partner, mit denen das Leben ganz einfach und leicht wäre.
Das Problem ist nur, wenn ich jetzt gehe, kommt es mir so vor, als würde ich weglaufen, nicht vor ihm, sondern vor mir selbst. Aber irgendwas möchte ich ändern, nur was???

Ich komme da einfach auf keinen grünen Zweig.

Verwirrte Grüße
*S

Mehr lesen

10. August 2011 um 23:21

Hallo Wolmin...
dankeschön für das Kompliment!

Du hast absolut recht mit dem was Du über Widder und "leichte" Beziehungen schreibst. Das absurde ist, ich wünsche es mir eigentlich mit dem WM, habe aber gleichzeitig auch etwas Angst davor, wenn es vielleicht mal so sein sollte. D.h. ich traue mir da selbst nicht so richtig. Und da mein WM sehr scharfsinnig ist, durchschaut er das glaube ich bzw. habe ich das Gefühl, dass ich das irgendwie ausstrahle. Ist echt ziemlich kompliziert das Ganze

Welche heiße Debatte meinst Du denn genau?
Ich habe absichtlich nicht auf die alten Threats verwiesen, weil die mittlerweile leider sehr zerstückelt sind und die hälfte der Antworten fehlt.
Aber die Geschichte mit der angeblichen langjährigen Freundin, stimmte auf jeden Fall nicht.

Um mal kurz aus dem Nähkästchen zu plaudern...
Ich habe mich damals trotzdem für 8 Monate komplett aus seinem Leben verabschiedet, weil ich die Zeit für mich brauchte. Er hat immer wieder den Kontakt zu mir gesucht und irgendwann habe ich dann geantwortet. Er schrieb mir, dass er das alles so schade findet und dass er sich so an mich gewöhnt hat. (was auch immer das heißen mag??) Er hätte viel nachgedacht und ihm ist einiges klar geworden und das möchte er mir erklären. Ich schlug damals einen Termin für ein Treffen vor, leider fand dieses Gespräch aber nie statt. Wir blieben trotzdem in Kontakt und verabredeten uns irgendwann wieder regelmäßig, immer zum Sport. Und das macht uns beiden richtig Spass, wir reden nicht viel, blödeln die ganze Zeit nur rum. Vor kurzem bin ich auch wieder in seinem Bett gelandet. Er hätte das sehr gerne öfter, aber ich habe das erstmal etwas abgeblockt.

Ich frage mich gerade, ob WM einfach oft nicht mit dem Wort "Beziehung" und den Erwartungen daran umgehen können? Vielleicht nennen sie es eben "Freundschaft+Sex" oder es gibt eben keinen Namen dafür

*seesunny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook