Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Würdet ihr eure Adresse einfach so in die Öffentlichkeit stellen?

Würdet ihr eure Adresse einfach so in die Öffentlichkeit stellen?

25. Juni 2008 um 7:57

Ich habe mir in den letzten Tagen,die Themen hier mal durchgeschaut und bin immer wieder darauf gestossen,das es unseriös ist,wenn man kein Impressum angibt,bei der Homepage oder wenn man seine Dienste anbietet.Nun in gewisser Massen,habt ihr bestimmt recht,aber ganz ehrlich,kann ich die Berater auch verstehen.Würdet ihr einfach so für jederman ersichtlich eure Anschrift öffentlich machen?Also ich nicht.Ich hätte Angst!Da muss doch nur mal so ein irrer dabei sein,Der es sich zu Herzen nimmt,das es nicht genau so eingetroffen ist,wie die Gute gesagt hat,oder ihre Karten.Wie schnell kann man aus lauter Liebe und verzweiflung einen Fehler machen?Ich hätte Angst!Man liesst doch ständig von Bedrohungen oder sonstigem!Vielleicht ist die Dame ehrlich,aber es kan nun mal nicht immer klappen mit einer prf oder mit dem kartenlegen,das es genau so kommt.Und dann ist da so ne psychopatentusse,die nimmt sich das zu Herzen,denkt sich ,man hat eh alles verloren und dreht durch.Vielleicht ist das einfach nur eigenschutz,das kein Impressum vorhanden ist.Ich gehe nur von mir aus,das ich nicht wollen würde,das jeder meine Adresse kennt.Und wenn ich noch ein Kind hätte,erst recht nicht!
Ich will doch niemand in den schutz nehmen,sondern einfach nur logisch denken!Prf,Kartenlegen hat was mit Vertrauen zu tun,da ist es doch egal,ob man weiss woher die Gute kommt oder nicht.meint ihr,sobald ihr wisst wo sie wohnt,ist sie ehrlich und alles trifft ein?Glaub ich kaum!

Mehr lesen

25. Juni 2008 um 9:32

Hallo
Man kann ja auch einne Job machen, wo man nicht diesen Gefahren ausgesetzt ist. Das jemand kommt, dem man versprochen hat, mit dieser PRF kommt er zurück. Oder sie. Und dann merkt die oder derjenige das es gar nicht funktioniert. Und hat allerdings sehr viel Geld bezahlt. Oder Karten gelegt, die sich nicht erfüllen. Die Kartenleger die es von zu Hause aus machen, leben ja auch mit dem Berufsrisiko. Belästigt und bedroht kann man auch ohne diesen "Beruf" werden. Und wenn ich eine seriöse Homepage habe, dann muss ich eventuell auch die Daten veröffentlichen, die ich nicht so gerne veröffentlichen mag. Und das sich da nur verrückte melden, die demjenigen das Leben schwer machen und bedrohen etc, kann ich mir schlecht vorstellen. Und jemand der so durchgeknallt ist, und es einer Person heimzahlen will. Bekommt die Adresse sowieso raus. Ob mit oder ohne Veröffentlichung der Daten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2008 um 9:54

Gesetzlich geregelt und es wird auch gezielt gesucht !
Seit dem 1. Januar 2002 besteht eine Impressumspflicht für Internetseiten. Dort wird streng geregelt welche Rechtsform, welche Daten in das Impressum einzupflegen hat. Verstöße gegen die Impressumspflicht können mit bis zu 50.000 geahndet werden.

Darüber hinaus kann sich eine Schadensersatzanforderung wegen unlauterem Wettbewerb ergeben. Anspruchsberechtigt sind hier vor allem Mitbewerber, aber auch sonstige Vereinigungen wie Verbraucherschutzverbände. Im Klartext bedeutet dies, dass jeder Anbieter, die Internetseite eines Konkurrenten bei Verletzung der Impressumspflicht anzeigen und somit dem Mitbewerber beträchtlichen finanziellen Schaden zufügen kann.

Nicht Wissen, schützt vor Strafe NICHT !

Harmlosere, jedoch auch sehr ärgerliche Folgen können Abmahnungen durch Rechtsanwälte sein. Einige Anwälte haben es sich zur Aufgabe gemacht, das Internet nach Rechtsverletzungen zu durchsuchen um dann an die Websitebetreiber entsprechende Abmahnungen zu verschicken. In diesen Abmahnungen wird darauf hingewiesen, dass es sich um Verstöße gegen das Teledienstegesetz (TDG) oder den Mediendienste-Staatsvertrag (MDStV) handelt. Der entsprechende Anwalt lässt sich diesen freundlichen Hinweis meist mit ca. 300,- Euro Mahngebühr vergüten und droht bei Zahlungsverweigerung mit einer Anzeige. Aber auch unseriöse Geschäftemacher haben es sich zur Aufgabe gemacht solche Mahnungen zu versenden und treten dann als "Intressensverbund des fairen Internets" oder Ähnliches auf, um auf unseriöse Weise die Betreiber von Internetseiten abzukassieren. Einige Fälle finden Sie unter www.abmahnwelle.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2008 um 14:56
In Antwort auf lily_12474558

Hallo
Man kann ja auch einne Job machen, wo man nicht diesen Gefahren ausgesetzt ist. Das jemand kommt, dem man versprochen hat, mit dieser PRF kommt er zurück. Oder sie. Und dann merkt die oder derjenige das es gar nicht funktioniert. Und hat allerdings sehr viel Geld bezahlt. Oder Karten gelegt, die sich nicht erfüllen. Die Kartenleger die es von zu Hause aus machen, leben ja auch mit dem Berufsrisiko. Belästigt und bedroht kann man auch ohne diesen "Beruf" werden. Und wenn ich eine seriöse Homepage habe, dann muss ich eventuell auch die Daten veröffentlichen, die ich nicht so gerne veröffentlichen mag. Und das sich da nur verrückte melden, die demjenigen das Leben schwer machen und bedrohen etc, kann ich mir schlecht vorstellen. Und jemand der so durchgeknallt ist, und es einer Person heimzahlen will. Bekommt die Adresse sowieso raus. Ob mit oder ohne Veröffentlichung der Daten.

Nie im Leben
würde ich das tun. Ich würde mir ein Postfach mieten, und dies dann angeben. Also z.B: Hexe Mustermann, Postfach 345678, PLZ. Musterhausen. Auch würde ich mir einen Zweitanschluß legen lassen, und da einen Anrubeantworter schalten, der permanent anspringt. Desweiteren würde ich alle meine Telefonnummern unterdrücken wenn ich dann zurückrufe.
Dies würde nicht aus Angst vor einer Anzeige geschehen, sondern weil ich einfach zu große Angst vor Belästigungen hätte. Denn sind wir mal ehrlich: Nicht nur unter Beratern befinden sich Psychopathen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
WICHTIG!
Von: astrid_12900513
neu
25. Juni 2008 um 11:42
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen